Blickpunkt:
Interview
Interview
Im Blickpunkt - Portraits werden Persönlichkeiten vorgestellt, die auf unterschiedlichste Weise das kulturelle Leben gestalten und bereichern - dabei oftweit über die Landesgrenze hinaus wirkend. Grundlage für diese Portraits ist ein Fragebogen.
Inhaltsverzeichnis
Philipp Stauber - Eigentlich ein „Beatle“

37

KultKomp(l)ott

38

Auf, zu neuen Ufern

39

Ohne Titel

40

Ohne Titel

41

Ohne Titel

42

Ältere Artikel finden Sie im Archiv:
Startseite, Seite 1, Seite 2, Seite 3, Seite 4, Seite 5, Seite 6, Seite 7,

Montag 11.01.2016
Philipp Stauber - Eigentlich ein „Beatle“
Bilder
Bilder
Bilder
Fotos: Oskar Neubauer
Philipp Stauber ist in Olchging bei München aufgewachsen. Begonnen hat er seine musikalische Karriere auf dem Klavier. Mit zwölf wechselte er zur Gitarre. Unter dem Einfluss seiner Lehrer Kosta Lukacs, Karl Ratzer und Joe Pass war der Weg zum Jazz geebnet. Er spielte mit Dusko Goykovich, Giora Feidman, Tony Lakatos, Bobby Watson, Roman Schwaller und vielen vielen anderen. 2001 erschien sein erstes Album unter eigenem Namen „Slowfood“, eingespielt im Trio mit Henning Sieverts und Till Martin. Über „Foolish Hearts“, erschienen 2011, schrieb das Jazzpodium, dass es eines der feinsten Jazzgitarren-Alben sei, die je aus deutschen Landen kamen. Im letzten Jahr erschien nun „Sugar“, eingespielt im Quintett. Es sei „Swingender zeitloser Jazz, elegant und immer dem Blues verhaftet“, urteilt seine Plattenfirma GML Music. Am Freitag, 29. Januar wird um 19.30 Uhr in der Kulturwerkstatt am Olchinger Mühlbach in der Hauptstraße 68 Philipp Stauber mit Till Martin, Henning Sieverts und Bastian Jütte ein Heimspiel geben.


KultKomplott: Welche Faktoren waren ausschlaggebend, dass Sie wurden, was Sie heute sind?
Philipp Stauber: Der sehr frühe Traum Musiker zu werden, eigentlich ein „Beatle“... .

KK: Wen bzw. was möchten Sie mit Ihrer Arbeit erreichen?
PhSt: Spannende musikalische Erlebnisse im "Hier & Jetzt", aus dem Moment geboren - geht am besten im Jazz & Blues.

KK: Mit welchen Widrigkeiten müssen Sie sich bei Ihrer Arbeit am häufigsten auseinandersetzen?
PhSt: Ständig wechselnde akustische Bedingungen und ein hohes Aufkommen von "Gschaftlhubern " in der Branche.

KK: Welche Erlebnisse haben Sie zuletzt stark beeindruckt?
PhSt: Die Situation der Flüchtlinge.

KK: Welches sind die schönsten Momente in Ihrer Arbeit?
PhSt: Aufhebung von Raum und Zeit beim Musikmachen, Seelenverwandtschaft unter Musikern.

KK: Hören Sie Musik und wenn ja, welche Art von Musik mögen Sie besonders?
PhSt: Bach-Blues-Beatles-Bebop.

KK: Hören Sie eher CD oder Vinyl?
PhSt: Unwichtig.

KK: Was lesen Sie momentan?
PhSt: „Die großen Denker“ von Harald Lesch (Weihnachtsgeschenk für meinen Sohn).

KK: Was ärgert Sie maßlos?
PhSt: Alles Braune.

KK: Was freut Sie ungemein?
PhSt: Empathie, Hilfsbereitschaft.

KK: Haben Sie jemals ein Kleidungs- bzw. Möbelstück selbst gemacht?
PhSt: Noch nie...

KK: Von welchem Schauspieler / welcher Schauspielerin sind sie in welchem Film beeindruckt?
PhSt: Forest Whitaker in „Bird“.

KK: Trinken Sie lieber Tee oder Kaffee?
PhSt: Kaffee.

KK: Was würden Sie gern erfinden, was es Ihrer Meinung bisher noch nicht gibt?
PhSt: Eine perfekt gestimmte Gitarre die Auftritte ausmacht und die Steuererklärung erledigt.

KK: Fühlen Sie sich eher als Einzelkämpfer, oder Teamplayer?
PhSt: Beides gleichermaßen.

KK: In welcher Situation haben Sie die besten Einfälle?
PhSt: Wenn es ganz brenzlig wird - oder ganz entspannt ist...

KK: Welche Websites oder Blogs lesen Sie?
PhSt: Keine.

KK: Was würden Sie ändern, wenn Sie für einen Tag Staatsminister für Kultur wären?
PhSt: Freier Eintritt für unser Konzert am 29.1. in Olching.

KK: Wenn Sie eine Autobiographie schreiben würden, wie wäre der Titel?
PhSt: "Von Olching in die weite Welt".

KK: Wie stellen sie sich die Zukunft vor?
PhSt: Spannend.
Autor: Siehe Artikel
Mittwoch 06.01.2016
KultKomp(l)ott
Bilder
KW

Autor: Siehe Artikel
Mittwoch 06.01.2016
Auf, zu neuen Ufern
Bilder
KW

Autor: Siehe Artikel
Dienstag 05.01.2016
Bilder
KW

Autor: Siehe Artikel
Dienstag 05.01.2016
Bilder
KW

Autor: Siehe Artikel
Dienstag 05.01.2016
Bilder
KW

Autor: Siehe Artikel
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.