Blickpunkt:
  • Suche nach Veranstaltungen
Ergebnisse
Ergebnissanzeige zurücksetzen
Freitag 30.06.2017; Uhrzeit: 16:30 Uhr
Landsberg Heilig-Kreuz-Kirche: Noahs Flut  - ein Mirakelspiel
Benjamin Britten: Noahs Flut  - ein Mirakelspiel

Ein ganz besonderes Projekt wird derzeit mit nahezu 100 Mitwirkenden intensiv geprobt: das Mirakelspiel „Noahs Flut“ von Benjamin Britten.
In der Partitur wird Noahs Flut als mittelalterliches Mirakelspiel bezeichnet. Britten bezieht sich auf eine Tradition, bei der derartige Werke vom einfachen Volk aufgeführt wurden: Kinder, Familien, einzelne Profis als Hauptdarsteller. Der zeitlose Inhalt der Noah-Geschichte ist für Jung und Alt verständlich. Das Konzept von B. Britten vereint Profis in den Hauptrollen mit Laien in allen Bereichen und aller Altersklassen. So werden in der Landsberger Aufführung  unter der Leitung von Marianne Lösch Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Grundschulen, Kinderchören und der Musikschule miteinander musizieren. Auch die erwachsenen Chorsänger aller Altersstufen werden durch einen „Volkschor“ - aus dem Publikum heraus singend – mit einbezogen. Dies lässt den Zuhörer quasi zum Mitwirkenden werden. Der instrumentale Part ist so angelegt, dass es Stimmen für die unterschiedlichen Niveaus gibt. Die Hauptstimmen und –instrumente sind mit Profis besetzt, die von Laienstreichern, - bläsern und – Percussionisten unterstützt werden. Die Hauptrollen Noah und Noahs Frau werden von Daniel Weiler  und Vanessa Fasoli (freie Oper, München) gesungen. Landrat Thomas Eichinger wird als „Stimme Gottes“ zu hören sein. Unter den Instrumentalisten finden sich in Landsberg bekannte Musiker wie Licca Percussiva, das Streichquintett Schmalhofer sowie Blockflöten von Susanna Ricchio und Nathalie Robinson.
Der Raum der Heilig- Kreuz-Kirche in Landsberg, die als Jesuitenkirche für diese nicht-szenische Aufführung geradezu prädestiniert ist, bietet durch ihre räumlichen Möglichkeiten ideale Möglichkeiten ohne große Bühnenaufbauten der Intention Brittens gerecht zu werden. Durch dieses Konzept und die Besetzung ist „Noahs Flut“ ein künstlerisch hochwertiges, einmaliges Musikereignis, das selbst für die Kulturstadt Landsberg einen Höhepunkt des Jahres 2017 darstellen wird.

Termine:
Freitag, 30.06.17 um 16.30 und 19.30 Uhr
Heilig-Kreuz-Kirche Landsberg
Vorverkauf: Theaterbüro und Reisebüro Vivell
Freitag 30.06.2017; Uhrzeit: 16:30 Uhr
Landsberg: Benjamin Britten - Noahs Flut
Benjamin Britten: Noahs Flut  - ein Mirakelspiel

Ein ganz besonderes Projekt wird derzeit mit nahezu 100 Mitwirkenden intensiv geprobt: das Mirakelspiel „Noahs Flut“ von Benjamin Britten.

In der Partitur wird Noahs Flut als mittelalterliches Mirakelspiel bezeichnet. Britten bezieht sich auf eine Tradition, bei der derartige Werke vom einfachen Volk aufgeführt wurden: Kinder, Familien, einzelne Profis als Hauptdarsteller. Der zeitlose Inhalt der Noah-Geschichte ist für Jung und Alt verständlich. Das Konzept von B. Britten vereint Profis in den Hauptrollen mit Laien in allen Bereichen und aller Altersklassen. So werden in der Landsberger Aufführung  unter der Leitung von Marianne Lösch Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Grundschulen, Kinderchören und der Musikschule miteinander musizieren. Auch die erwachsenen Chorsänger aller Altersstufen werden durch einen „Volkschor“ - aus dem Publikum heraus singend – mit einbezogen. Dies lässt den Zuhörer quasi zum Mitwirkenden werden. Der instrumentale Part ist so angelegt, dass es Stimmen für die unterschiedlichen Niveaus gibt. Die Hauptstimmen und –instrumente sind mit Profis besetzt, die von Laienstreichern, - bläsern und – Percussionisten unterstützt werden. Die Hauptrollen Noah und Noahs Frau werden von Daniel Weiler  und Vanessa Fasoli (freie Oper, München) gesungen. Landrat Thomas Eichinger wird als „Stimme Gottes“ zu hören sein. Unter den Instrumentalisten finden sich in Landsberg bekannte Musiker wie Licca Percussiva, das Streichquintett Schmalhofer sowie Blockflöten von Susanna Ricchio und Nathalie Robinson.

Der Raum der Heilig- Kreuz-Kirche in Landsberg, die als Jesuitenkirche für diese nicht-szenische Aufführung geradezu prädestiniert ist, bietet durch ihre räumlichen Möglichkeiten ideale Möglichkeiten ohne große Bühnenaufbauten der Intention Brittens gerecht zu werden. Durch dieses Konzept und die Besetzung ist „Noahs Flut“ ein künstlerisch hochwertiges, einmaliges Musikereignis, das selbst für die Kulturstadt Landsberg einen Höhepunkt des Jahres 2017 darstellen wird.

Termine:
Freitag, 30.06.17 um 16.30 und 19.30 Uhr

Ort:
Heilig-Kreuz-Kirche Landsberg
Freitag 30.06.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Landsberg Heilig-Kreuz-Kirche: Noahs Flut  - ein Mirakelspiel
Benjamin Britten: Noahs Flut  - ein Mirakelspiel

Ein ganz besonderes Projekt wird derzeit mit nahezu 100 Mitwirkenden intensiv geprobt: das Mirakelspiel „Noahs Flut“ von Benjamin Britten.
In der Partitur wird Noahs Flut als mittelalterliches Mirakelspiel bezeichnet. Britten bezieht sich auf eine Tradition, bei der derartige Werke vom einfachen Volk aufgeführt wurden: Kinder, Familien, einzelne Profis als Hauptdarsteller. Der zeitlose Inhalt der Noah-Geschichte ist für Jung und Alt verständlich. Das Konzept von B. Britten vereint Profis in den Hauptrollen mit Laien in allen Bereichen und aller Altersklassen. So werden in der Landsberger Aufführung  unter der Leitung von Marianne Lösch Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Grundschulen, Kinderchören und der Musikschule miteinander musizieren. Auch die erwachsenen Chorsänger aller Altersstufen werden durch einen „Volkschor“ - aus dem Publikum heraus singend – mit einbezogen. Dies lässt den Zuhörer quasi zum Mitwirkenden werden. Der instrumentale Part ist so angelegt, dass es Stimmen für die unterschiedlichen Niveaus gibt. Die Hauptstimmen und –instrumente sind mit Profis besetzt, die von Laienstreichern, - bläsern und – Percussionisten unterstützt werden. Die Hauptrollen Noah und Noahs Frau werden von Daniel Weiler  und Vanessa Fasoli (freie Oper, München) gesungen. Landrat Thomas Eichinger wird als „Stimme Gottes“ zu hören sein. Unter den Instrumentalisten finden sich in Landsberg bekannte Musiker wie Licca Percussiva, das Streichquintett Schmalhofer sowie Blockflöten von Susanna Ricchio und Nathalie Robinson.
Der Raum der Heilig- Kreuz-Kirche in Landsberg, die als Jesuitenkirche für diese nicht-szenische Aufführung geradezu prädestiniert ist, bietet durch ihre räumlichen Möglichkeiten ideale Möglichkeiten ohne große Bühnenaufbauten der Intention Brittens gerecht zu werden. Durch dieses Konzept und die Besetzung ist „Noahs Flut“ ein künstlerisch hochwertiges, einmaliges Musikereignis, das selbst für die Kulturstadt Landsberg einen Höhepunkt des Jahres 2017 darstellen wird.

Termine:
Freitag, 30.06.17 um 16.30 und 19.30 Uhr
Heilig-Kreuz-Kirche Landsberg
Vorverkauf: Theaterbüro und Reisebüro Vivell
Freitag 30.06.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gilching Rathaus: Lottchen - Quiet Storm
Lottchen
Quiet Storm

Lottchen betritt gerne Neuland. Schon die Kombination der Instrumente ist ungewöhnlich: Das Vibraphon klingt metallen und atmosphärisch, die menschliche Stimme hingegen warm und erdig. Mit Eva Buchmann (vocals) und Sonja Huber (vibes) haben sich zwei Musikerinnen zusammengetan, die sich besser nicht ergänzen könnten. Immer wieder umkreisen sich Stimme und Vibraphon, schlagen selbstbewusst eigene Wege ein, um dann wieder zusammenzufinden und sich klanglich harmonisch zu ergänzen. Lottchen lockt das Publikum in neue, ungeahnte Sphären und lädt nicht nur ein zum Träumen oder Tanzen sondern auch zum Sinnieren und Reflektieren.
Oft lässt ein unglaublich raffiniert gewobener Klangteppich hoffen, dass die Musik nie enden möge!

Veranstaltungsort:
Veranstaltungssaal im Rathaus
Rathausplatz 1, 82205 Gilching
Freitag 30.06.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gröbenzell: Kirchenkonzert - LASSUS CHOR München
Kirchenkonzert - LASSUS CHOR München   
mit seinem Bläserensemble
CANTATE DOMINO - Lob der Schöpfung

Leitung: Bernward Beyerle
Werke u.a. von Gabrieli, Palestrina, Mendelssohn-Bartholdy, Rheinberger, Schütz

Im Laufe seiner über 50-jährigen Geschichte ist der Lassus-Musikkreis München für das kulturelle Leben der Landeshauptstadt und weit darüber hinaus zu einer Institution besonderer Prägung geworden.
Das Programmangebot beinhaltet geistliche und weltliche Vokalmusik von Orlando di Lasso bis zur Gegenwart und Werke für Chor und Instrumente von Monteverdis Marienvesper bis zum Deutschen Requiem von Brahms.
Besonders auf dem Gebiet der Mehrchörigkeit, die das Ensemble in einzigartiger Weise pflegt, werden immer wieder neue Akzente gesetzt.
Eine kaum überschaubare Zahl von Konzerten mit geistlicher Musik durch die Jahrhunderte in wunderbaren Kirchen sowie die Münchner Residenzkonzerte mit den bekannten Oratorien zeugen vom vielfältigen Wirken der kreativen Vereinigung, die sich in unterschiedlichen Gruppierungen unter der Leitung von Bernward Beyerle präsentieren.

„Punktgenaues Austarieren der Stimmen, insbesondere in den schwierigen Akkorden, hervorragende Artikulation und eine durchgängige Expressivität...” -
Augsburger Allgemeine
„Die Steine sangen mit” - Coburger Neue Presse

Pfarrkirche St. Johann Baptist
Kirchenstraße 16b
82194 Gröbenzell
Freitag 30.06.2017; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Schloss Elmau: Hanna-Elisabeth Müller, Sopran & Juliane Ruf, Klavier
Hanna-Elisabeth Müller, Sopran & Juliane Ruf, Klavier

Schumann, Wolf, R. Strauss

Ihr strahlender Sopran eröffnete die Hamburger Elbphilharmonie im Januar, nun kehrt die wundervolle Sopranistin zu ihrem zweiten Rezital nach Schloss Elmau zurück.

Schloss Elmau
In Elmau 2,
82493 Krün
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.