• Suche nach Veranstaltungen
Ergebnisse
Ergebnissanzeige zurücksetzen
Samstag 27.10.2018; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeld: Leonhardi-Hoagart
Leonhardi-Hoagart
KlangZeit, Buffzack & Die Scheena Geisinger

Weltmusikalische Frischluft verspricht das Duo „Klangzeit“ mit Marie-Josefin Melchior an der Geige und Hansi Zeller am Akkordeon. Ihre virtuose Mischung aus Tango, Klezmer und bayerisch-frechen Klängen begeisterte bereits in der BR-Fernsehsendung "Wirtshausmusikanten". Das Quartett „Buffzack“ fühlt sich überall zuhause, ob auf der „Oidn Wiesn“, einem Jazzfestival oder in einer einfachen Münchner Boazn. Mit groovigen Bläsersätzen, zünftigem Tuba-Bass, fetzigem Schlagzeug und launig-spaßigen Ansagen begeistern Trompeter Andreas Unterreiner, Posaunist Lukas Jochner, Tubist Florian Mayrhofer und Schlagzeuger Sebastian Wolfgruber auch Fans von „La Brass Banda“, „Blechschaden“ oder Stefan Mross. Aus dem Raum Fürstenfeldbruck konnten „Die Scheena Geisinger“ gewonnen werden, die sich mit ihrem unterhaltsamen Volksmusik-Mix im Landkreis einen Namen gemacht haben.

Programm und Moderation: Ulrich Habersetzer (BR)

Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 27.10.2018; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gröbenzell: Ensemble Da Capo
Reisebilder und Länderimpressionen
intrumental - verbal

Das Ensemble Da Capo zeichnet musikalische Bilder und Impressionen aus unterschiedlichen Ländern und Regionen. Einige Stationen dieser Reise sind Argentinien, das Geburtsland von Astor Piazzolla, England und die „Fantasia on the Dargason“ oder auch die Region Dalmatien mit seinen rhythmischen Tänzen. Verstärkt werden die musikalischen Eindrücke durch Erzählungen und Geschichten der beiden Erzählkünstler Irmingard Bata und Markus Nau.

Saal im Bürgerhaus
Rathausstraße 1,
82194 Gröbenzell
Samstag 27.10.2018; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Miesbach: Pegasus Symphonics
Pegasus Symphonics

Was motiviert über 55 (!) ehemalige MusikerInnen desSinfonieorchesters am Gymnasium Miesbach, zu einergemeinsamen „Session“ zusammen zu kommen?Die Inspiration nach dem Motto der „Blues Brothers“:die ehemalige „Band“ für einen guten Zweck wieder zuversammeln oder verstaubte musikalische Fertigkeiten zuaktivieren oder die Freude am Musizieren?Alles trifft zu, bestätigt Christof Sturm, Initiator des Benefizkonzerts,Leiter des Sinfonieorchesters am Gymnasiumund frisch vereidigter Feuerwehrmann.Das Publikum erwartet ein „Best of“ der orchestralenHighlights der letzten 20 Jahre am Gymnasium Miesbach:„Die Feuersteins“, „Music was my first love“, „Fluch derKaribik“, „Mozarts Konzert für Flöte und Harfe KV 299“,„Star Wars“, „E.T.“ und ein paar Überraschungen...

Waitzinger Keller - Kulturzentrum Miesbach
Schlierseer Str. 16
83714 Miesbach
Samstag 27.10.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Herrsching: Anna Katharina & Prinz Chaos
Rebellische Saiten
Folkrockgeigerin trifft Liedermacher

Anna Katharina     –     Geige, Bratsche, Cello, Drehleier, Gesang
Prinz Chaos     –     Mandoline, Konzertgitarre, Akustikgitarre, Thüringer Waldzither, Gesang

Anna Katharina Kränzlein war Gründungsmitglied der erfolgreichsten deutschsprachigen Mittelalterrockband Schandmaul. Von 1998 – 2017 spielte sie dort nicht nur die erste und einzige Geige, sondern auch Bratsche, Cello und Drehleier.

Prinz Chaos (Florian Ernst Kirner) spielt Mandoline, eine Thüringer Waldzither (Halszister) und diverse Gitarren. Wenn er es nicht zum Singen benötigt, nutzt er sein Mundwerk für freche, höchst unterhaltsame Ansagen. Er ist eine zentrale Figur der deutschen Liedermacher-Renaissance und war direkter Schüler von Franz Josef Degenhardt und Konstantin Wecker. Er betreibt ein legendäres Projekt auf Schloss Weitersroda in Südthüringen.

Das Zusammenspiel der beiden Ausnahmekünstler zeugt von Spielfreude gepaart mit Professionalität – und einer rebellisch-romantischen Grundhaltung. Alte Häuser und Bäume werden ebenso besungen wie ein Volksheld der Novemberrevolution 1918/19 oder der Tag, an dem Nelson Mandela starb. Der düstere Song „Die Toten kommen“ behandelt die Flüchtlingskrise. Dann geht es wieder um warme Festivalnächte zu zweit oder das Leben auf einem alten Schloss. Dazu gibt es Schandmaul-Songs aus Anna Katharinas Feder wie „Prinzessin“ oder „Auf hoher See“. Einige rasante Instrumentalstücke runden das Programm ab.
Daraus ergibt sich ein musikalisch wie inhaltlich ungemein abwechslungsreiches Programm zweier Künstlerpersönlichkeiten.
Insgesamt bringt das Duo 50 Einzelsaiten auf die Bühne. Dass die beiden nun in einem gemeinsamen Programm zusammenkommen, ist eine kleine Sensation.

Kurparkschlösschen
Scheuermannstraße 3,
82211 Herrsching
Samstag 27.10.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Christoph Hauser: organ meets halloween
Christoph Hauser: organ meets halloween

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass in Horrorfilmen und Thrillern bei den besonders schrecklichen oder spannenden Szenen oft Orgeltöne verwendet werden? Da liegt es schon fast auf der Hand, einige dieser Gruselklassiker auf die Orgel im STOCKWERK® zu übertragen. Hören Sie Musik aus den Harry-Potter-Filmen, Hitchcocks „Psycho“ oder dem „Schweigen der Lämmer“ neben Klassikern wie der düsteren d-Moll-Toccata von Bach, dem wilden Totentanz von Saint-Saëns, dem „Zauberlehrling“ von Dukas oder dem Hexentanz aus der Oper „Hänsel und Gretel“.

Stockwerk
Oppelner Straße 5
82194 Gröbenzell
Samstag 27.10.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
München: Symphonic Rock in Concert
Symphonic Rock in Concert
Neue Philharmonie Frankfurt, Rockband & Solisten

Diese Show ist ein grandioses Ereignis der besonderen Art, bietet sie doch gleichermaßen Ohren- wie Augenschmaus. Während gut zwei Stunden werden Rock-Welthits und -Klassiker wie „Sympathy For The Devil“ (The Rolling Stones), „Kashmir“ (Led Zeppelin), „Bohemian Rhapsody“ (Queen), „Paradise by the Dashboard Light“ (Meat Loaf), „Jump“(Van alen), „Sledgehammer“(Peter Gabriel) oder „Smoke On The Water“ (Deep Purple) in rockig-orchestralen Versionen gespielt –und das von absoluten Könnern! Den ebenso voluminösen wie differenzierten Breitwandsound erzeugt die Neue Philharmonie Frankfurt, ergänzt um ein versiertes Rock-Quartett, drei Gesangssolisten sowie ein Background-Ensemble. Das 50-köpfige Orchester hat für eine derartige Produktion, die sich zwar durch imposantes Klangvolumen auszeichnet, jedoch auch mit feinsten Zwischentönen aufwartet, beste Referenzen: Das in Offenbach ansässige musikalische „Großunternehmen“ begleitete in der Vergangenheit unter anderem Deep Purple, Peter Gabriel, Roger Hodgson (Ex-Supertramp) oder Ian Anderson (Jethro Tull) – die legendären Originalinterpreten jener international gefeierten Musik-Meisterwerke, welche die Philharmoniker nun selbst live präsentieren. Ian Gillan (Deep Purple) erteilte der Neuen Philharmonie Frankfurt gleichsam den musikalischen Ritterschlag, als er 2011 nach der gemeinsamen „The Songs That Built Rock“-Europatournee begeistert feststellte: "The funkiest orchestra we ever played with!"

Künstler:
Neue Philharmonie Frankfurt

Circus Krone Bau,
Zirkus-Krone-Straße 1-6,
80335 München
Samstag 27.10.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Monika Drasch und Georg Glasl – Grün kaput
Monika Drasch und Georg Glasl – Grün kaput

vertonen Dieter Wielands „Grün Kaputt“
„Ein Kahlschlag geht durchs Land. Das Land wird hergerichtet, abgerichtet und eingerichtet.“ Dieter Wielands Film „Grün kaputt“ ist inzwischen 34 Jahre alt, er ist eine vernichtende Kritik an kommunaler Fehlplanung und staatlicher Landschaftszerstörung. Heute heißt es Flächenfraß.
Monika Drasch und Georg Glasl holen Wielands epochalen Film wieder hervor, spielen seine Bausünden-Strafpredigt immer wieder ein und begleiten die Texte musikalisch. Viele Töne klingen ganz bewusst so schrill und absurd, wie die Naturzerstörung bis heute weitergeht. Drasch besticht durch ihren virtuosen Umgang mit einer Vielzahl von Instrumenten. Sie spielt nicht nur Geige, Zither oder Flöte, auch der Dudelsack kommt zum Einsatz. Georg Glasl, ist so etwas wie der „Hexenmeister“ des Zitherspiels. Er unterrichtet das Instrument seit vielen Jahren an der Münchner Hochschule für Musik und Theater und ist Präsident des Deutschen Zithermusik-Bundes.

Lichtspielhaus Fürstenfeldbruck
Maisacher Str. 7,
82256 Fürstenfeldbruck
Sonntag 28.10.2018; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Unterhaching: KOFELGSCHROA: "BAAZ"
KOFELGSCHROA: "BAAZ"
Maximilian Paul Pongratz
Michael Christian von Mücke
Matthias Otto Meichelböck
Theresa Loibl

Der Kofel ist ein Berg in Oberammergau und "Gschroa" bedeutet Geschrei. Aus Oberammergau kommend, brachten Kofelgschroa ihre Musik, die irgendwo zwischen Alpenlandschafen und kritisch-weltläufiger Querköpfgkeit pendelt, in die Städte und Clubs in Berlin, Hamburg und Köln zum Toben. Kofelgschroa kennen keine Sprachbarrieren, "sie wirken, weil sie nicht wirken wollen. Klingt ganz einfach, gelingt aber den Wenigsten" so beschreibt das Radio Eins in Berlin.
Mit dem Instrumentarium einer halben Blaskapelle, ergänzt durch Orgel, Zither und Klanggeschepper, einem Sprachsog aus Dialekt und Hochdeutsch, mit unverstellten Blicken in die ungesehensten Alltagswinkel haben sie es geschafft, ihren Kosmos in die Welt hinauszutragen. Kein Kofelgschroa-Konzert gleicht dem anderen, kein Witz wird zweimal erzählt, das was auf der Bühne passiert, ist immer spontan und im Augenblick entstanden. Das Dadaistisch-Komische, der Minimalismus und die Einfachheit, das Abgedrehte und Verträumte, das ist die Band Kofelgschroa.

KUBIZ
Jahnstraße 1,
82008 Unterhaching
Sonntag 28.10.2018; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Bad Tölz: Espen Nowacki’s „Musical Moments“
Espen Nowacki’s „Musical Moments“

MUSICAL MOMENTS ist eine Kreation aus über 20 der erfolgreichsten Musicals unserer Zeit. Anspruchsvolle Titel aus den Weltmusicals wie EVITA, CATS, ELISABETH, Superhits von ABBA, Rockstimmung bei den legendären BLUES BROTHERS, schaurige Atmosphäre mit dem PHANTOM DER OPER und dem TANZ DER VAMPIRE – und ein grandioses WE WILL ROCK YOU fehlt natürlich auch nicht. Das ist nur ein kleiner Auszug des hochklassigen Bühnenprogramms, das sich quer durch die Gefühlswelt singt, spielt und tanzt. Ein Augenschmeichler sind die opulenten und kreativen Kostüme, ein Ohrenschmaus die facettenreichen Titel, Gänsehaut die Atmosphäre auf der Bühne: mal zutiefst romantisch, dann wieder schaurig-düster, erotisch-frivol und sogleich wieder unglaublich komisch und schräg. Mit 8 temperamentvollen Tänzern und Musical-Profis, die mit Leidenschaft und Freude ihre jahrelange Bühnenerfahrung ausleben. Ausgefeilte Choreografien und ein atemberaubendes Bühnenbild, das so wandelbar ist wie jeder einzelne Musical-Charakter. Projizierte Landschaften oder Räume, die mal wie Traumsequenzen, dann wieder märchenhaft oder auch ganz real erscheinen. Die Bühne in magisches Licht getaucht… das ist der Stoff aus dem die Träume sind, hier fließt die ganze Vielfalt zusammen zu einem Ganzen und ist am Ende ein fantastisches Unterhaltungserlebnis.

Die Profi-Entertainer lieben das humorige Zusammenbringen von Publikum und Bühne. Sie führen mit Selbstironie und witzig-frivolem Schmiss durch den Abend. Da kommt auch bei weniger hartgesottenen Musical-Fans allerbeste Laune auf. Der immer wieder aufblitzende Humor und Flirt mit dem Publikum während und zwischen den Darbietungen lassen die Gäste und Darsteller für ein paar Stunden zu einer großen Familie werden. Unmöglich sich dieser Stimmung zu entziehen. Erstaunt fragen Zuschauer nach drei Stunden Glanzleistungen: „Wie, schon vorbei?“

Konzipiert und stetig weiterentwickelt wurde der Bühnenerfolg MUSICAL MOMENTS von Espen Nowacki, der aus Oslo stammt. Nach seinem Diplom als Musical-Darsteller an der renommierten Guilford School of Acting in England spielte Espen Nowacki unzählige Hauptrollen an den großen Bühnen Europas. Er tanzte u.a. mit den Vampiren in Stuttgart, spielte bei Jesus Christ Superstar am Opernhaus Graz und war in Füssen als Ludwig erfolgreich. Seit 2005 produziert er seine eigenen Konzert- und Kulturveranstaltungen und arbeitet als Künstlerischer Leiter für die verschiedensten Produktionen. Neben seiner erfolgreichen Show AB IN DEN SÜDEN ist und bleibt MUSICAL MOMENTS das Herzstück seiner Arbeit.


Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Sonntag 28.10.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
München: The Music of John Williams
The Music of John Williams

„Harry Potter", „Der weiße Hai", „Star Wars" und „Indiana Jones" – kaum ein Komponist hat solch legendäre Soundtracks mit Kultstatus vorzuweisen wie John Williams. Stolze 50 Mal wurde er für den Oscar nominiert und hält damit den Weltrekord unter den noch lebenden Künstlern. Als wären fünf gewonnene Oscars nicht genug, wurde Williams zusätzlich ganze sechs Mal für den Emmy, 24 Mal für den Golden Globe und 59 Mal für den Grammy nominiert.

Doch nicht nur die Qualität der Scores von John Williams, auch seine Produktivität ist schier unfassbar. Erleben Sie im Oktober die Magie der schönsten Kinosoundtracks von „Schindlers Liste“ über „Der weiße Hai" bis hin zu „E.T. - Der Außerirdische“ in einem Konzert mit philharmonischem Orchester und Chor. Die musikalische Leitung übernimmt Franz Bader, der bereits mit seinem Format „Game Music Live“ und „The Music of Game of Thrones“ riesen Erfolge gefeiert hat.

Künstler:
Franz Bader, musikalische Leitung
Czech Symphony Orchestra

Philharmonie,
Gasteig,
Rosenheimer Str. 5,
81667 München
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.