• Suche nach Veranstaltungen
2 | Februar 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
25
26
27
28
Ergebnisse
Ergebnissanzeige zurücksetzen
Samstag 23.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Hochzeitskapelle & Kama Aina
Bilder
Hochzeitskapelle & Kama Aina

„Wayfaring suite“
Support Joasihno

Der Bandname „Hochzeitskapelle“ ist eigentlich gar kein Witz. Denn gegründet hat sich diese Combo spontan bei Notwist Sänger und Gitarrist Markus Achers Hochzeit. Eine einmalige Sache, aber alle hatten so viel Spaß, dass daraus eine feste Formation entstanden ist. Regelmäßige Auftritte im Fraunhofer, im Herzkasperlzelt der Oiden Wiesn oder einfach auf der Straße und an Isar und Ammersee sind seitdem feste Bestandteile des Kulturlebens Münchens und des Umlands. Kama Aina, alias Takuji Aoyagi, wurde in Europa durch sein Album „club Kama Aina“ bekannt, einer kostbaren Sammlung verspielter Instrumentaltracks. Die Hochzeitskapelle hat Kama Ainas „wedding song“ zu einem Klassiker ihres Repertoires gemacht. So kam es zu dieser Zusammenarbeit zwischen Japan und Bayern. Die Kompositionen Kama Ainas, die zahlreiche Strukturen der elektronischen Musik entlehnen, treffen hierbei auf den sanftmütigen Rumpeljazz der Hochzeitskapelle. Das Dokument der gemeinsamen Arbeit ist das zweite Album der Hochzeitskapelle „Wayfairing Suite“. Aufgrund der räumlichen Distanz kommt es eher selten zu gemeinsamen Auftritten. Wir freuen uns daher sehr, dass es für Landsberg geklappt hat. Wir hören also die „Wayfairing Suite“ mit Kama Aina und dazu auch den ein oder anderen „Hochzeitskapelle-Klassiker“.

Joasihno, ist das Soloprojekt von Cico Beck, bekannt als Mitglied der Notwist Liveband oder durch Aloa Input. Live wird er unterstützt von Perkussionist Nico Siering. Joasihno, das ist ein musikalisches Feuerwerk en miniature. Mit elektronischem Soundscaping, verruckelten Rhythmen und krautrockartigen Spielereien passt Joasihno bestens ins Notwistuniversum, oder sagen wir in die Traditionslinien deutscher zeitgenössischer Musik à la Can/ Holger Czukay und Artverwandten.

Evi Keglmaier Bratsche & Tuba
Mathias Götz Posaune
Micha Acher Trompete & Tuba
Alex Haas Banjo, Kontrabass
Markus Acher Schlagzeug
Kama Aina Gitarre, Akkordeon
Cico Beck Electronics
Nico Siering Perkussion

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381
86899 Landsberg am Lech
Sonntag 24.02.2019; Uhrzeit: 12:00 Uhr
München: Varvara Manukyan (Cembalo) & Grigor Arakelian (Armenische Viola)
Bilder
Musikalische Begegnungen:
Gambensonaten von Johann Sebastian Bach und Armenische Musik des Mittelalters

Varvara Manukyan (Cembalo) & Grigor Arakelian (Armenische Viola)

Beim Spiel seiner sechssaitigen Viola verbindet der bekannte Komponist Grigor Arakelians die reiche armenische Musiktradition mit dem westeuropäischen Barock und eröffnet neue Perspektiven auf beide Welten.


Programm

Vardapet Komitas (1869-1935)
Ländliche Lieder (Suite)
Antuni (Obdachlos)
Es aghdjik em (Ich bin ein Mädchen)
Alagyaz (Berg Alagyaz)
Kenki Tzar (Weihrauchbaum)

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Sonate für Viola da Gamba und Cembalo BWV 1027 G Dur Adagio-Allegro-Andante-Allegro

Grigor Narekatsi (10. Jh.)
„Havik“ (Die Strahlenden Vögel)

Grigor Arakelian (1963)
Die Edelsteinrose: Gedicht basierend auf der gleichnamigen Ode (Tagh) von Grigor Narkatsi (10. Jh.)

Johann Sebastian Bach
Sonate für Viola da Gamba und Cembalo BWV 1028, D Dur Adagio-Allegro-Andante-Allegro

Bayrisches Nationalmuseum
Prinzregentenstraße 3,
80538 München
Sonntag 24.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Max.bab
Bilder
Max.bab: Wild Pitch

1999 lernten sich die vier Musiker auf dem Gautinger Kulturspektakel kennen. Seitdem verbindet sie eine gemeinsame musikalische Lebensgeschichte und Freundschaft, die ihren unverwechselbaren Klang geprägt und verfeinert hat. Nach langer Zeit sind sie wieder im Bosco zu hören.
Nach gut 6 Jahren Entwicklungspause ist es wieder gelungen, Max.bab legt sein nunmehr achtes Album „Wild Pitch" vor. Und es beinhaltet Max.bab pur, mit allem was die Band seit 20 Jahren auszeichnet: Charakteristische melodische Eigenkompositionen von Jahnel und von Mosch, aus einem gemeinsamen Atem gespielt von vier Musikern, die mittlerweile auch eigenständige Wege gehen können. Die Musik zelebriert den ständigen, fließenden Wechsel aus überschäumender
Spielfreude und intimen, fragilen Passagen. Wer Max.bab kennt, wird sogleich eine große Vertrautheit spüren und wer sie nicht kennt, der erlebt hier vielleicht zum ersten Mal jungen frischen Jazz in perfekter Harmonie.

MAX VON MOSCH sax
BENEDIKT JAHNEL piano
BENNY SCHÄFER bass
ANDI HABERL drums

bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.