Zeige Veranstaltungen...
Wochenende morgen heute
Suche nach Veranstaltungen
2021
-
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
+
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mittwoch 27.10.2021; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Augsburg: Freistil 4+4 - Maximilian Hornung, Sarah Christian, Armida Quartett, Johannes Strake, Nils Mönkemeyer
Freistil 4+4
Maximilian Hornung Sarah Christian Armida Quartett Johannes Strake Nils Mönkemeyer

MOZARTFEST AUGSBURG 2021

Für das zweite Freistil-Konzert bilden Sarah Christian, Maximilian Hornung und ihre Freunde mit dem Armida Quartett ein absolutes Kammermusik-Dreamteam mit deutlichem Augsburger Einschlag.


Programm:

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY
Oktett Es-Dur op. 20

GEORGE ENESCU
Oktett C-Dur op. 7
Freistil 4+1

Mozart und Felix Mendelssohn Bartholdy hatten viel gemeinsam. Beide waren Wunderkinder, erreichten Weltruhm und starben früh. Mendelssohn galt zu Lebzeiten als der »Mozart des 19. Jahrhunderts«. Dabei war dieser ganz im Gegensatz zu seinem Pendant gar kein Avantgardist, sondern vielmehr Traditionalist. So steht auch das Oktett des 16-jährigen Felix Mendelssohn Bartholdy durchaus in der Nachfolge von Haydn, Mozart und Beethoven. Es lässt sich leicht in dieser Musik schwelgen und danach mit den Worten Kurt Masurs feststellen: »Welch kurzes, aber sinnvolles Leben für Verständigung und Harmonie unter den Menschen.«

George Enescu war ein Wanderer zwischen den Welten Ost- und Westeuropas. Geboren in Rumänien reifte er in Wien zum Geigenvirtuosen, bevor er in Paris aus der brodelnden Atmosphäre der beginnenden Moderne eine ganz eigenständige Musik schuf. Heute ist Enescu vor allem als Lehrer Yehudi Menuhins bekannt, doch seine Musik steht für eine visionäre Melange aus rumänischer Volksmusik, den Wiener Klangwelten eines Johannes Brahms und dem französischen Fin-de-sièlcle-Gefühl. Das Oktett, komponiert mit gerade einmal 19 Jahren, ist ein Schlüsselwerk dieses visionären Streichersounds. Ein bisschen fühlt es sich an wie auf den Champs-Elysees zur Zeit der Weltausstellung.

Kleiner Goldener Saal
Jesuitengasse 12
86152 Augsburg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Mittwoch 27.10.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: R&B CARAVAN feat. Tommie Harris
R&B CARAVAN feat. Tommie Harris
BluesFirst

Tom Müller – Tenorsaxophon; Andreas Sobczyk – Klavier; Dani Gugolz – Bass / Gesang; Peter Müller – Schlagzeug; Kai Strauss – Gitarre / Gesang; Tommie Harris – Gesang

Der in Alabama / USA geborene Tommie Harris zählt zu den letzten noch lebenden Zeitgenossen des Blues und R&B. Mit R&B CARAVAN hat sich eine erstklassige Combo in internationaler Besetzung zusammengefunden. Die Band verbindet den klassischen Swing der 40er mit dem Rhythm'n' Blues der 50er und einer Prise Soul der 60er Jahre zu einem mitreißenden Cocktail, der in die Beine geht! R&B CARAVAN verströmt pure Energie und legt großen Wert auf stilechte Darbietung. Die Gruppe musiziert mit besonderem Gespür für nuancenreiches Zusammenspiel der Instrumente.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld .
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 28.10.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Dreiviertelblut - Diskothek Maria Elend
Dreiviertelblut
Diskothek Maria Elend

Kurios-krude Geschichten über das Leben, den Tod und alles, was dazwischen liegt, sind die Spezialität von Dreiviertelblut – und natürlich, diese musikalisch und poetisch zu beflügeln. Auf ihrem dritten Album Diskothek Maria Elend klingt all das in manchen Songs sogar umwerfend tanzbar.

Das einstige Duo aus Komponist Gerd Baumann und Texter Sebastian Horn ist zu einer siebenköpfigen Band angewachsen, und der unverkennbare Dreiviertelblut-Sound ist voller, komplexer, vielschichtiger und mitreißender geworden.

Die Musiker zeigen das philosophische Spiegelbild ihrer Stimmung und laden dazu in die Diskothek Maria Elend ein. Der Titel ist ein tragikomisches Brennglas: er klingt nostalgisch, ein bisschen unzeitgemäß, und meint doch den Geist unserer Zeit, das, was sie ausmacht und das, was ihr fehlt. Im turbulenten Tanzstück Rundummadum verliert sich der strebende Mensch im Alltagsstress. Der Song Wos übrig bleibt ist ein selbstzerstörerischer, philosophischer Befreiungsschlag, ein Aufbäumen im Schmerz und die empathische Erinnerung daran, dass wir ohne Haut alle ziemlich gleich aussehen.

Die Band: Sebastian Horn (Gesang), Gerd Baumann (Gitarre, Gesang), Dominic Glöbl (Flügelhorn, Trompete, Gesang), Flurin Mück (Schlagzeug), Luke Cyrus Goetze (Gitarre, Lapsteel, Dobro), Benny Schäfer (Kontrabass), Florian Riedl (Klarinette, Bassklarinette, Moog)

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 28.10.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Gerret Lebuhn & Alexander Glöggler - Guitar Treasures
Gerret Lebuhn & Alexander Glöggler
Guitar Treasures

Gerret Lebuhn versteht es die unterschiedlichsten Bereiche der Gitarrenmusik, wie Fingerstyle, Weltmusik, lateinamerikanische - und zeitgenössische Musik, vertreten durch Stücke der jeweils besten Gitarristen gekonnt zu verbinden. Seit fast 35 Jahren ist der Münchener Gitarrist, als Solist und in unterschiedlichen kammermusikalischen Besetzungen in ganz Europa zu hören. Gemeinsam mit Alexander Glöggler, einem der bekanntesten und renommiertesten Schlagwerker Deutschlands, bildet Gerret Lebuhn ein erfolgreiches Duo. Glöggler ist mit seinen mehrfach ausgezeichneten Formaten, wie „Double Drums“ oder „Power Percussion“ weltweit unterwegs. In ihrem aktuellen Programm „Guitar Treasures“ präsentieren die beiden Ausnahmekönner spektakuläre und nahezu akrobatische Spieltechniken, mitreißende Melodien und Rhythmen.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld .
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 28.10.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: GURU GURU - lebende Legenden
GURU GURU - lebende Legenden

Sie sind lebende Legenden, Urgesteine des Krautrocks mit unstillbarer Lust auf Musik – die deutsche Band Guru Guru. In annähernd fünfzig Jahren Bandgeschichte spielten die Musiker über 3.000 Konzerte rund um den Globus. Noch immer sind ihre Konzerte ein wahres Muss für alle Musikfans.
1968 wurde die Band mit dem Namen „The Guru Guru Groove“ von Schlagzeuger Mani Neumeier gegründet. In fast fünf Jahrzehnten gab es unzählige Besetzungswechsel, dennoch blieb sich die Band immer treu.
Von Beginn an spielte Guru Guru Rockmusik vom Feinsten. Frühe Einflüsse wie Frank Zappa oder Pink Floyd kann man auch heute noch in ihrer Musik hören.
Trotzdem tüfteln die Musiker ständig am Sound von Guru Guru. Von Stillstand oder Langeweile kann hier also nicht die Rede sein. Mittlerweile können die Musiker um Mani Neumeier auf eine lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken: über vierzig veröffentlichte Tonträger, unzählige Auftritte in Radio und Fernsehen und natürlich unglaublich viele Konzerte.
Das von ihnen mitbegründete Finki-Festival hat sich über Jahrzehnte größter Beliebtheit erfreut und Guru Guru war die Band, wegen der immer wieder viele Hippies in den Odenwald gepilgert sind!
Schon längst ist diese Band zu einer festen Institution der deutschen Rockgeschichte geworden. Erleben Sie die lebenden Legenden von Guru Guru live. Lassen Sie sich von der atmosphärischen und treibenden Musik aus dem Alltag entführen und genießen Sie ein einzigartiges Konzert. Hier wird Ihnen Krautrock der Extraklasse geboten!

In der Besetzung Mani Neumeier (perc., voc., kaossilator und „action“), Roland Schaeffer (git., sax., nadaswaram, voc.), Peter Kühmstedt (bg., voc.) und Zeus B. Held (keyboards, voc.) werden GURU GURU ‚den Berch‘ mit einer Wucht rocken, die dem Furor ihres ersten hiesigen Auftritts beim dritten Burg Herzberg Festival am 1. Mai 70 (da gab es die Band bereits zwei Jahre) in nichts nachstehen wird.

Fünf Jahrzehnte Musik, ca. 3500 Konzerte, unzählige Vinyl- / CD-Veröffentlichungen – ein langer Weg, den man der Band nicht anmerkt. Getreu der Devise „grooving on vinyl, flaming on stage“ sind sie immer noch mit Kopf, Herz, Können und Spielfreude „on the scene“. Dazu drei Fun-Facts aus der Bandgeschichte: 1) Die Bandgründer waren Free-Jazzer. 2) Ende der 60er, Anfang der 70er war Guru Guru eine betont politische, linke Band. 3) 1976 war Guru Guru die erste deutsche Band im Rockpalast.

Lindenkeller
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 28.10.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: Helene Blum & Harald Haugard
Bilder
Helene Blum & Harald Haugard
Jazz Around The World

ABGESAGT:
Leider muss diese Veranstaltung abgesagt werden. Bereits gekaufte Karten können Sie unter Angabe Ihres Namen, Adresse und Kontoverbindung an das PUC schicken und wir werden Ihnen den Eintrittspreis zurück überweisen.

Ein Strom aus nordischem Folk, Poesie, Tradition und Moderne
Helene Blum & Harald Haugaard gehören zu Dänemarks besten und meistbeschäftigten Tonkünstlern mit mehr als 500 Auftritten in den vergangenen fünf Jahren. Nach fünf und drei Alben im eigenen Namen starten Blum & Haugaard hiermit ihre erste gemeinsame Produktion, auf die ihr Publikum lange gewartet hat. Ein Strom von Musik, Poesie und Leben fließt durch "Strømmen", so der Titel des neuen Albums. Ein Strom, in dem das einzelne Wort, der Ton und das Individuum Teil von etwas Größerem sind, eines sprudelnden Stroms, der seit Jahrhunderten durch Musik, Traditionen und Menschen fließt. Tief beseelt vom Sound des traditionellen wie modernen nordischen Folk, flirtet Helene Blum auch mit dem Pop, öffnet sich dem Jazz, lässt sich von der Singer/Songwriter-Kunst beflügeln. Aus dem Überlieferten entwickelt sie ihre eigene künstlerische Vision - ein absolut zeitgemäßer, wahrhaftiger Sound. Vollendet und komplettiert werden Helene Blums Songs auf Album und Tour durch das Geigenspiel Harald Haugaards, der seit 15 Jahren zu Dänemarks besten Musikern zählt. Sein virtuoses Spiel verbindet Leichtigkeit mit einem farbsatten Klangreichtum. Zur Band gehören die Cellistin Kirstine Elise Pedersen, der Gitarrist Mikkel Grue und der Schlagzeuger Sune Rahbek. Zusammen formen sie alle Aspekte und die ganze Dynamik von Blum und Haugaards Repertoire. Besetzung: Helene Blum: Gesang und Violine Harald Haugaard: Violine Kirstine Elise Pedersen: Cello Mikkel Grue: Gitarre Sune Rahbek: Schlagzeug.

Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 29.10.2021; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Augsburg: Bachs Branden­burgische Konzerte 1?3 - Akademie für Alte Musik Berlin
Bachs Branden­burgische Konzerte 1?3
Akademie für Alte Musik Berlin

MOZARTFEST AUGSBURG 2021

Genau 300 Jahre nach ihrer Zusammenstellung erklingen Bachs »Brandenburgische Konzerte« in der mitreißenden Interpretation der Akademie für Alte Musik Berlin, eines der besten Barockorchester der Welt.



Programm:

JOHANN SEBASTIAN BACH
Brandenburgisches Konzert Nr. 1 F-Dur BWV 1046
Brandenburgisches Konzert Nr. 2 F-Dur BWV 1047
Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048
300 Jahre Brandenburgische Konzerte

Wenige Werke haben die Musikgeschichte so geprägt, wie Bachs »Brandenburgische Konzerte«. Dabei sind diese »Six Concerts Avec plusieurs Instruments« ursprünglich gar nicht als Sammlung komponiert worden, sondern Bach hat sie als Geschenk an den Brandenburgischen Markgrafen aus früheren Werken zusammengestellt. Aus Bachs genialen »Compilations« wurden eigentlich immer Werke von absoluter Weltgeltung und so haben auch die »Brandenburgischen« längst Kultstatus erreicht.

Alle sechs Konzerte verbindet nicht nur eine überbordende klangliche Vielfalt, sondern auch die unglaubliche Virtuosität der eingesetzten »mehreren Instrumente«, die Bach wie üblich den jeweils verfügbaren Instrumentalstars auf den Leib geschrieben hat.

Aber Bach beim Mozartfest? Alleine das Jubiläum liefert schon Grund genug dafür, aber Augsburg war zur Zeit Leopold Mozarts auch DAS süddeutsche Bachzentrum. Das lag zum einen am hochwertigen Notendruck und Vertriebsnetz, zum anderen an Philipp David Kräuter, der als Weimarer Bachschüler nach Augsburg kam. Kräuter gründete hier das Collegium Musicum, das an den »Brandenburgischen Konzerten« die reinste Freude gehabt hätte. Bekannt wurden diese aber erst Mitte des 19. Jahrhunde

Parktheater im Kurhaus Göggingen
Klausenberg 6
86199 Augsburg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 29.10.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Martin Sasse Trio
Martin Sasse Trio 
TrioClassics

Das Trio um Martin Sasse, längst einer der führenden Jazzpianisten Europas, besteht in wechselnden Formationen seit über 25 Jahren. Schon das erste Album, „Here We Come“ (2000), erhielt international beste Kritiken. In der aktuellen Besetzung spielt das Martin Sasse Trio seit 15 Jahren zusammen – es gehört zu den swingendsten Pianotrios im aktuellen Mainstream-Jazz. Immer wieder arbeiteten die drei Musiker auch mit internationalen Jazzgrößen wie Charlie Mariano oder Vincent Herring.

Martin Sasse, Piano / Henning Gailing, Bass / Joost van Schalk, Schlagzeug

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 29.10.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Pullach: BRENTANO STRING QUARTET
BRENTANO STRING QUARTET

Schon kurze Zeit nach seiner Gründung 1992 gewann das Brentano String Quartet mehrere Wettbewerbe: den Cleveland Streichquartett-Wettbewerb, den Naumburg Kammermusikwettbewerb und den zehnten Martin E. Segal Wettbewerb.
Bei seinem Debut in der Londoner Wigmore Hall erhielt das Ensem-ble den 1. Preis beim Royal Philharmonic Society Musikwettbe-werb. Das Brentano String Quartet wurde 1999 von der Princeton Uni-versity und im Jahr 2000 von der Londoner Wigmore Hall zum Quartet-in-Residence  ernannt. Seit 1995 ist es Quartet-in-Resi-dence an der New York University und des Lincoln Centers. Seit 2014 ist das Ensemble Quartet-in-Residence an der Yale School of Music als Nachfolger des Tokyo String Quartet. Besonderen Wert legt das Ensemble auf zeitgenössische Musik, wie Auftragskompositionen und Uraufführungen von Werken von Milton Babbitt, Chou Wen-Chung, Charles Wuorinen, Bruce Adolphe u.a. und spielt auch Bearbeitungen alter Musik.

Mark Steinberg ( Violine), Serena Canin ( Violine)Misha Amory ( Viola), Nina Maria Lee ( Violoncello)

Haydn: Streichquartett op.71/2
Bruce Adolphe:  „ContraDiction - eine Reaktion auf Bachs Kunst der Fuge, Contrapunctus Nr. 2“ für Streichquartett 
Steven Mackey:  „Lude“ (2002) für Streichquartett
Schubert: Streichquartett D 887

Bürgerhaus der Gemeinde Pullach i. Isartal
Heilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 29.10.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: The Lone Dining Society: Pop-Folk Musik
The Lone Dining Society: Pop-Folk Musik

The Lone Dining Society, das neue Projekt des Komponisten, Sängers und Multiinstrumentalisten Ian Chapman, überrascht mit einer ganz eigenen Stilrichtung.

Seine Musik, die an 'They Might Be Giants', 'The Divine Comedy' oder auch 'Beirut' erinnert, ist eine Mischung aus akustischen und elektronischen Instrumenten mit ungewöhnlichen Texten, die zum Nachdenken anregen.

Manchmal zart und bedächtig, oft schwungvoll, bietet die zirkusähnliche Pop-Folk Musik ein theatrales Narrativ mit Fußwipp-Groove und einem breiten dynamischen Spektrum. Wer also auf der Suche ist nach etwas Neuem, etwas Anderem, etwas Provokativem, für den ist The Lone Dining Society genau das Richtige.

IAN CHAPMAN Gesang, Gitarre
EILEEN BYRNE  Background vocals, Orgel
CARLES CAMÓS E-Bass, Klavier
JULIAN HESSE  Trompete
MATTHIAS ZEINDLHOFER  Posaune
JOHANNES URL Schlagzeug
 
Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 29.10.2021; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Augsburg: Bachs Branden­burgische Konzerte 4?6 - Akademie für Alte Musik Berlin
Bachs Branden­burgische Konzerte 4?6
Akademie für Alte Musik Berlin

MOZARTFEST AUGSBURG 2021

Genau 300 Jahre nach ihrer Zusammenstellung erklingen Bachs »Brandenburgische Konzerte« in der mitreißenden Interpretation der Akademie für Alte Musik Berlin, eines der besten Barockorchester der Welt.


Programm:

JOHANN SEBASTIAN BACH
Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049
Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-Dur BWV 1050
Brandenburgisches Konzert Nr. 6 B-Dur BWV 1051


300 Jahre Brandenburgische Konzerte

Genau 300 Jahre nach ihrer Zusammenstellung erklingen Bachs »Brandenburgische Konzerte« in der mitreißenden Interpretation der Akademie für Alte Musik Berlin, eines der besten Barockorchester der Welt.

Wenige Werke haben die Musikgeschichte so geprägt, wie Bachs »Brandenburgische Konzerte«. Dabei sind diese »Six Concerts Avec plusieurs Instruments« ursprünglich gar nicht als Sammlung komponiert worden, sondern Bach hat sie als Geschenk an den Brandenburgischen Markgrafen aus früheren Werken zusammengestellt. Aus Bachs genialen »Compilations« wurden eigentlich immer Werke von absoluter Weltgeltung und so haben auch die »Brandenburgischen« längst Kultstatus erreicht.

Alle sechs Konzerte verbindet nicht nur eine überbordende klangliche Vielfalt, sondern auch die unglaubliche Virtuosität der eingesetzten »mehreren Instrumente«, die Bach wie üblich den jeweils verfügbaren Instrumentalstars auf den Leib geschrieben hat.

Aber Bach beim Mozartfest? Alleine das Jubiläum liefert schon Grund genug dafür, aber Augsburg war zur Zeit Leopold Mozarts auch DAS süddeutsche Bachzentrum. Das lag zum einen am hochwertigen Notendruck und Vertriebsnetz, zum anderen an Philipp David Kräuter, der als Weimarer Bachschüler nach Augsburg kam. Kräuter gründete hier das Collegium Musicum, das an den »Brandenburgischen Konzerten« die reinste Freude gehabt hätte. Bekannt wurden diese aber erst Mitte des 19. Jahrhunderts – und sind es bis heute.

Parktheater im Kurhaus Göggingen
Klausenberg 6
86199 Augsburg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 30.10.2021; Uhrzeit: 16:00 Uhr
Icking: Amaryllis Quartett mit Juliane Banse (Sopran)
Amaryllis Quartett mit Juliane Banse (Sopran) 

Die vier Musiker, die bei Walter Levin in Basel, später dann beim Alban Berg Quartett in Köln und bei Günter Pichler in Madrid ausgebildet wurden, gewannen zahlreiche internationale Preise, darunter den Finalisten-Preis beim Premio Paolo Borciani 2011 in Reggio Emilia und nur vier Wochen später den ersten Preis und den Monash University Grand Prize bei der 6th International Chamber Music Competition in Melbourne. Im Jahr 2012 wurde ihnen außerdem der Kammermusikpreis der Jürgen Ponto-Stiftung verliehen.

Das Amaryllis Quartett versteht es, Klassiker der Quartettliteratur auf ungewöhnliche Weise mit Neuem zu kombinieren und dadurch unbekannte Hörwelten zu eröffnen. Die Uraufführung von Werken lebender Komponisten wie Wolfgang Rihm, Johannes Fischer, David Philip Hefti oder Lin Yang nimmt dabei einen wichtigen Platz ein. Ihr musikalisches Repertoire  reicht weit über die reine Streichquartett-Literatur hinaus. In Zusammenarbeit mit Schauspielern, Instrumentalsolisten und SängerInnen gestalten sie durchdachte und unkonventionelle Konzertprogramme.

Regelmäßige Teilnahme an den bekannten Musik-Festivals und Konzertreisen führten das Amaryllis Quartett in die großen Konzerthallen Europas und nach Japan.

Außerdem rief das Quartett seine eigene Konzertreihe im Konzertsaal Solothurn ins Leben und gestaltet unter dem Motto „amaryllis 3×3“ einen Zyklus in der Laeiszhalle Hamburg, im Lübecker Kolosseum und im Bremer Sendesaal.

Im Januar 2019 gab das Quartett sein Debüt im großen Saal der Hamburger Elbphilharmonie.

Die 2011 erschienene CD „White“ mit Werken von Haydn und Webern wurde 2012 mit dem ECHO Klassik für die beste Kammermusikeinspielung des Jahres ausgezeichnet. Sie bildete den Auftakt zu der von der Presse hochgelobten „Farbenreihe“, in der Werke verschiedener Epochen miteinander in Beziehung gesetzt werden.

Juliane Banse, Sopran

Nur wenige Künstler ihrer Generation sind auf so vielen Gebieten mit verschiedenstem Repertoire so erfolgreich wie die Sopranistin Juliane Banse. Ihr Opernrepertoire reicht von der Figaro-Gräfin über Leonore, Tatjana und Arabella bis hin zur Grete in Schrekers Der ferne Klang.

Im Alter von 20 Jahren gab sie ihr Debüt als Pamina in der Zauberflöte an der Komischen Oper Berlin. Seitdem folgten zahlreiche Engagements u.a. Brüssel, Salzburg, Wien, Chicago, New York, Barcelona, Nantes und Amsterdam. Zur feierlichen Wiedereröffnung des Cuvilliés-Theaters sang sie 2008 die Partie der Ilia in der Idomeneo-Neuproduktion der Bayerischen Staatsoper.

Die in Süddeutschland geborene und in Zürich aufgewachsene Sopranistin ist im Konzertbereich mit einem weit gefächerten Repertoire unterwegs, das sie mit namhaften DirigentInnen zusammengeführt hat, u. a. mit Lorin Maazel, Riccardo Chailly, Bernard Haitink, Franz Welser-Möst, Marin Alsop, Zubin Mehta und Manfred Honeck.

Liederabende und Kammermusik sind seit jeher fester Bestandteil ihres Repertoires. So gastiert Juliane Banse mit Liederabenden u.a. in Londons Wigmore Hall sowie bei der Schubertiade in Vilabertran und in Madrid im Teatro de la Zarzuela.

Sie singt regelmäßig an den bedeutendsten Opernhäusern der Welt und feierte in zahlreichen Hauptrollen große Erfolge, zuletzt als Zdenka in Strauss’ Arabella an der New Yorker MET. Zahlreiche CD-Einspielungen der Künstlerin sind preisgekrönt, gleich zwei erhielten den Echo Klassik.

Programm:
Franz Schubert, Streichquartett Quartettsatz c?Moll D 703
Gustav Mahler / David Philip Hefti, “Rückert-Lieder” Bearbeitung für Sopran und Streichquartett mit Intermezzi von David Philip Hefti
Peter Iljitsch Tschaikowsky, Streichquartett Nr. 1 in D?Dur op. 11

Künstler:
Gustav Frielinghaus, Violine
Lena Sandoz, Violine
Mareike Hefti, Viola
Yves Sandoz, Violoncello

Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium
Ulrichstraße 1–7
82057 Icking.
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 30.10.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeld: Leonhardi-Hoagart Bayrisch Jazz Trio + Maxjoseph
Leonhardi-Hoagart
Bayrisch Jazz Trio + Maxjoseph

Der Leonhardi Hoagart 2021 bringt wieder vielfältige Volksmusik auf die Bühne. Saxophonist Hugo Siegmeth zeigt mit seinem „Bayrisch Jazz Trio“ wie nah jazzige Improvisation, Folksongs und bayerisches Gstanzl beisammen ist. Seit Jahren ist der Musiker in genre-übergreifenden Projekten aktiv und begeisterte schon 2016 beim Leonhardi Hoagart. „Maxjoseph“ ist ein Quartett aus München. In der Besetzung mit zwei Steirischen Harmonikas, Gitarre und Tuba können die vier mitreißend, aber auch überraschend sanft aufspielen. Durch die Mischung von Bekanntem und Neuem lässt das Ensemble eine ganz eigene Form der neuen Volksmusik erklingen. Eine dritte Gruppe aus der Region wird den Hoagart musikalisch komplettieren. Bunt, zünftig, neu - der Leonhardi-Hoagart in Fürstenfeld!

Veranstaltungsforum Fürstenfeld .
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 30.10.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Icking: Amaryllis Quartett mit Juliane Banse (Sopran)
Amaryllis Quartett mit Juliane Banse (Sopran) 

Die vier Musiker, die bei Walter Levin in Basel, später dann beim Alban Berg Quartett in Köln und bei Günter Pichler in Madrid ausgebildet wurden, gewannen zahlreiche internationale Preise, darunter den Finalisten-Preis beim Premio Paolo Borciani 2011 in Reggio Emilia und nur vier Wochen später den ersten Preis und den Monash University Grand Prize bei der 6th International Chamber Music Competition in Melbourne. Im Jahr 2012 wurde ihnen außerdem der Kammermusikpreis der Jürgen Ponto-Stiftung verliehen.

Das Amaryllis Quartett versteht es, Klassiker der Quartettliteratur auf ungewöhnliche Weise mit Neuem zu kombinieren und dadurch unbekannte Hörwelten zu eröffnen. Die Uraufführung von Werken lebender Komponisten wie Wolfgang Rihm, Johannes Fischer, David Philip Hefti oder Lin Yang nimmt dabei einen wichtigen Platz ein. Ihr musikalisches Repertoire  reicht weit über die reine Streichquartett-Literatur hinaus. In Zusammenarbeit mit Schauspielern, Instrumentalsolisten und SängerInnen gestalten sie durchdachte und unkonventionelle Konzertprogramme.

Regelmäßige Teilnahme an den bekannten Musik-Festivals und Konzertreisen führten das Amaryllis Quartett in die großen Konzerthallen Europas und nach Japan.

Außerdem rief das Quartett seine eigene Konzertreihe im Konzertsaal Solothurn ins Leben und gestaltet unter dem Motto „amaryllis 3×3“ einen Zyklus in der Laeiszhalle Hamburg, im Lübecker Kolosseum und im Bremer Sendesaal.

Im Januar 2019 gab das Quartett sein Debüt im großen Saal der Hamburger Elbphilharmonie.

Die 2011 erschienene CD „White“ mit Werken von Haydn und Webern wurde 2012 mit dem ECHO Klassik für die beste Kammermusikeinspielung des Jahres ausgezeichnet. Sie bildete den Auftakt zu der von der Presse hochgelobten „Farbenreihe“, in der Werke verschiedener Epochen miteinander in Beziehung gesetzt werden.

Juliane Banse, Sopran

Nur wenige Künstler ihrer Generation sind auf so vielen Gebieten mit verschiedenstem Repertoire so erfolgreich wie die Sopranistin Juliane Banse. Ihr Opernrepertoire reicht von der Figaro-Gräfin über Leonore, Tatjana und Arabella bis hin zur Grete in Schrekers Der ferne Klang.

Im Alter von 20 Jahren gab sie ihr Debüt als Pamina in der Zauberflöte an der Komischen Oper Berlin. Seitdem folgten zahlreiche Engagements u.a. Brüssel, Salzburg, Wien, Chicago, New York, Barcelona, Nantes und Amsterdam. Zur feierlichen Wiedereröffnung des Cuvilliés-Theaters sang sie 2008 die Partie der Ilia in der Idomeneo-Neuproduktion der Bayerischen Staatsoper.

Die in Süddeutschland geborene und in Zürich aufgewachsene Sopranistin ist im Konzertbereich mit einem weit gefächerten Repertoire unterwegs, das sie mit namhaften DirigentInnen zusammengeführt hat, u. a. mit Lorin Maazel, Riccardo Chailly, Bernard Haitink, Franz Welser-Möst, Marin Alsop, Zubin Mehta und Manfred Honeck.

Liederabende und Kammermusik sind seit jeher fester Bestandteil ihres Repertoires. So gastiert Juliane Banse mit Liederabenden u.a. in Londons Wigmore Hall sowie bei der Schubertiade in Vilabertran und in Madrid im Teatro de la Zarzuela.

Sie singt regelmäßig an den bedeutendsten Opernhäusern der Welt und feierte in zahlreichen Hauptrollen große Erfolge, zuletzt als Zdenka in Strauss’ Arabella an der New Yorker MET. Zahlreiche CD-Einspielungen der Künstlerin sind preisgekrönt, gleich zwei erhielten den Echo Klassik.

Programm:
Franz Schubert, Streichquartett Quartettsatz c?Moll D 703
Gustav Mahler / David Philip Hefti, “Rückert-Lieder” Bearbeitung für Sopran und Streichquartett mit Intermezzi von David Philip Hefti
Peter Iljitsch Tschaikowsky, Streichquartett Nr. 1 in D?Dur op. 11

Künstler:
Gustav Frielinghaus, Violine
Lena Sandoz, Violine
Mareike Hefti, Viola
Yves Sandoz, Violoncello

Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium
Ulrichstraße 1–7
82057 Icking.
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 30.10.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: Dreiviertelblut
Dreiviertelblut 
„Diskothek Maria Elend“

Kurios-krude Geschichten über das Leben, den Tod und alles, was dazwischen liegt, sind die Spezialität von Dreiviertelblut – und natürlich, sie musikalisch und poetisch zu beflügeln.

Auf ihrem dritten Album Diskothek Maria Elend klingt all das in manchen Songs sogar umwerfend tanzbar. Das einstige Duo aus Komponist Gerd Baumann und Texter Sebastian Horn ist zu einer siebenköpfigen Band angewachsen, und der unverkennbare Dreiviertelblut-Sound ist voller, komplexer, vielschichtiger und mitreißender geworden. Die Musiker zeigen das philosophische Spiegelbild ihrer Stimmung im Jahr 2018 und laden dazu ein in die Diskothek Maria Elend. Der Titel ist ein tragikomisches Brennglas: er klingt nostalgisch, ein bisschen unzeitgemäß, und meint doch den Geist unserer Zeit, das, was sie ausmacht und das, was ihr fehlt.
Im turbulenten Tanzstück „Rundummadum“ verliert sich der strebende Mensch im unbezwingbaren Strudel des Alltagsstresses. „Die Erde is flach und de Sunn is mei Mond / und gestern kimmt moing in da Friah“, lautet eine Zeile aus „Die Wahrheit“, einem Song, den Gerd Baumann 2017 geschrieben hat – Fake News oder nur eine andere Perspektive? "Wos übrig bleibt" ist ein selbstzerstörerischer, philosophischer Befreiungsschlag aus den Ketten der Gesellschaft, ein Aufbäumen im Schmerz und die empathische Erinnerung daran, dass wir ohne Haut alle ziemlich gleich aussehen.

Dreiviertelblut begeistert mit vielschichtiger, komplexer und mitreißender Musik.

Lindenkeller
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 30.10.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ggeretsried: Philippe Loli – Blue Verde
Philippe Loli – Blue Verde 

Auf eine musikalische Reise nach Südamerika zu Bossa, Tango, Rumba und Samba nehmen die beiden Gitarrenvirtuosen Philippe Loli aus Monaco und Leo Giannola aus Italien ihr Publikum mit. Das mediterrane Gitarrenduo begeistert mit eigenen Kompositionen und bekannten Bossa- und Tango-Arrangements von Baden Powell, Astor Piazzola und anderen. Philippe Loli gibt Konzerte weltweit, in Asien, Nord- […]

KULTURBÜHNE HINTERHALT
Leitenstrasse 40,
82538 Geretsried-Gelting

Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 31.10.2021; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Seefeld: Markus Stockhausen Group "Tales"
Markus Stockhausen Group
"Tales"

Markus Stockhausen (Trompete)
Jeroen van Vliet (Klavier)
Jörg Brinkmann (Cello)
Christian Thomé (Schlagzeug)

Vier improvisierende Musiker – sie gehören zu den Besten ihres Fachs. Markus Stockhausen präsentiert in diesem aussergewöhnlichen Konzert eine neue Besetzung mit dem Pianisten Jeroen van Vliet. Spielfreude und meisterliches Können – farbenreiche Kompositionen, inspirierte Improvisationen und intuitives Spiel fügen sich zu einem harmonischen Ganzen, den Instrumenten werden ungeahnte Klänge entlockt. Alle Musiker sind sowohl im klassischen Fach wie auch im Jazz virtuos zuhause und stellen einen hohen Anspruch an ihre Tonkultur, immer auf der Suche nach dem ‚magischen Augenblick‘ auf der Bühne. Durch ihr intuitives Zusammenspiel bringen sie mit musikalischem Feingefühl innere Welten zum Klingen. Sie werfen sich die Themen wie Bälle zu, mitunter komplexe, virtuose Ton- oder Akkordfolgen, lebhaft und jazzig, dann wieder harmonisch-melodiös, ruhig und innerlich. Ein fesselndes musikalisches Erlebnis.

Markus Stockhausen stellt an diesem Abend mit seinem Quartett das im Sommer 2021 veröffentlichte Album "Tales" vor.

Schloss Seefeld
Schloßhof 9,
82229 Seefeld
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 31.10.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Unterhaching: NouWell Cousines
NouWell Cousines

Boazn-Klassik

Maria Well,
Maresa Well, Matthias Well,
Alex Maschke

Bei den NouWell Cousines stehen trotz hoher Verwandtschaftsdichte vier unterschiedliche Charaktere auf der Bühne, die mit ihrer Spielfreude, Virtuosität und Vielseitigkeit bestechen. Talent, Bühnenlust und Humor hat ihnen die Musikerfamilie Well mitgegeben. Sie haben jedoch ihren eigenen Stil entwickelt – genreübergreifend, weltoffen und regional verwurzelt. In ihren Liedern behandeln sie gesellschaftskritisch und humorvoll Themen ihrer Generation – ohne sich dabei zu ernst zu nehmen. Der Spaß an der Freude steht immer im Vordergrund ihres Programms. Die Ideen zu ihren Texten und ihrer Musik holen sie sich in ihrer Münchner Stamm-Boazn "Johannis Café" – ein Schmelztiegel der verschiedenen Kulturen. Hier sitzen Studenten, Bierdimpfel, Hipster, Rentner, Akademiker und Handwerker zu jeder Tages- und Nachtzeit zusammen und schwadronieren über das Leben. Das Programm der NouWell Cousines ist so vielseitig wie dieses Publikum und die Musik aus der Jukebox: Boaznklassik!

Kubiz
Jahnstraße 1,
82008 Unterhaching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 05.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Jazzchor Freiburg - Infusion
Jazzchor Freiburg
Infusion
JazzFirst

Der Jazzchor Freiburg unter Leitung seines Gründers Bertrand Gröger ist der Jazzchor Deutschlands. Nonchalant bringt er Menschen mit unterschiedlichen musikalischen Interessen und Hörgewohnheiten zusammen, ob Jazzliebhaber, Chor-Fans oder Klassikfreunde – und das weltweit. Mit seinem neuen Programm „Infusion“ wagt der Chor Revolutionäres: Instrumentaltitel von Pat Metheny, Herbie Hancock, Steps Ahead und Esbjörn Svensson werden betextet und neu arrangiert. Gekonnt von Klavier, Bass und Schlagzeug begleitet, fusioniert der Jazzchor Freiburg diese Klangwelten auf nie dagewesene Weise. Dabei hat der Chor noch ein echtes Ass im Ärmel: Joo Kraus. Er studierte klassische Trompete und wurde früh zum Wanderer zwischen den Musikwelten Jazz, Pop, Rock und Funk. Die Liste derer, die sich mit seinen Soli schmückten und seine Kompositionen für eigene Projekte schätzen lernten, verdeutlicht Kraus´ Vielfältigkeit: Omar Sosa, Tina Turner, BAP, Nana Mouskouri, Laith Al Deen, DePhazz, Pee Wee Ellis, Klaus Doldinger u.v.a.  

„,Infusion‘ ist mutig, originell, witzig - eine klingende Droge.“ (Badische Zeitung)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 05.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: PAM PAM IDA feiern die Freiheit
PAM PAM IDA feiern die Freiheit

Nach dem wunderbaren Konzert beim Freisinger Sommer Wunder 2020 dürfen wir Pam Pam Ida am 5. November 2021 bei der Uferlos Konzertnacht begrüßen.

Auch drei Jahre nach ihrem Debütalbum lassen Pam Pam Ida alle Schultern tanzen. Ob zu zehnt mit Streichquartett oder im praktischen Pop-Band-Sechserpack: Die Band um die außergewöhnliche Frontfigur Andreas Eckert erfindet auch mit ihrem dritten Album FREI Pop aus Süddeutschland neu. Ab September kapern die Freibeuter damit wieder deutsche und österreichische Bühnen.

Frei von Klischees und Schublattlerdenken

Pam Pam Ida versöhnen durch ihre Eigenartigkeit die Bavarian Wave mit avantgardistischer Popmusik. Hier wird lieber mit unzähligen verschiedenen Instrumenten gespielt als mit Bayern-Klischees. Der gesungene Dialekt ist eben Muttersprache statt Marketing-Schmuck.

Pumpende Pop-Hymnen, Singer-Songwriter-Musik, merkwürdige Klänge.Hier geht niemand nach Hause ohne getanzt, gelacht und eine Träne verdrückt zu haben. Es ist zwar nicht sehr schwer aber: „Da kann kein Tatort mithalten.“ – Augsburger Allgemeine

Pam Pam Ida verbindet auf ebenso perfekte wie sympathische Weise flippige Songwriterkunst und eingängigen Pop. Ihre Musik ist berührend sentimental und zugleich ausgefuchst kalkuliert, lyrisch fein und mitreißend kraftvoll. – Münchner Merkur

Die Band liebt die Fülle, experimentiert mit Sounds aller Art, mixt diverse Stile und geht auch rhythmisch selten den einfachen Weg. Andreas Eckert erinnert verblüffend an Freddie Mercury. Und die Band kommt einem dann auch gleich wie Queen vor. – Süddeutsche Zeitung

Luitpoldhalle Freising
Luitpoldanlage 1
85356 Freising
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 05.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Jazzchor Freiburg - Infusion
Bilder
Jazzchor Freiburg
Infusion
JazzFirst

Der Jazzchor Freiburg unter Leitung seines Gründers Bertrand Gröger ist der Jazzchor Deutschlands. Nonchalant bringt er Menschen mit unterschiedlichen musikalischen Interessen und Hörgewohnheiten zusammen, ob Jazzliebhaber, Chor-Fans oder Klassikfreunde – und das weltweit. Mit seinem neuen Programm „Infusion“ wagt der Chor Revolutionäres: Instrumentaltitel von Pat Metheny, Herbie Hancock, Steps Ahead und Esbjörn Svensson werden betextet und neu arrangiert. Gekonnt von Klavier, Bass und Schlagzeug begleitet, fusioniert der Jazzchor Freiburg diese Klangwelten auf nie dagewesene Weise. Dabei hat der Chor noch ein echtes Ass im Ärmel: Joo Kraus. Er studierte klassische Trompete und wurde früh zum Wanderer zwischen den Musikwelten Jazz, Pop, Rock und Funk. Die Liste derer, die sich mit seinen Soli schmückten und seine Kompositionen für eigene Projekte schätzen lernten, verdeutlicht Kraus´ Vielfältigkeit: Omar Sosa, Tina Turner, BAP, Nana Mouskouri, Laith Al Deen, DePhazz, Pee Wee Ellis, Klaus Doldinger u.v.a.  

„,Infusion‘ ist mutig, originell, witzig - eine klingende Droge.“ (Badische Zeitung)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 06.11.2021; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Elmau: Max Mutzke & Band
Max Mutzke & Band

Schloss Elmau
In Elmau 2,
82493 Krün
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 06.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Wolfratshausen: KATJA DEUTSCH UND DIE SINFONIETTA ISARTAL - SCHUMANN – BEETHOVEN
KATJA DEUTSCH UND DIE SINFONIETTA ISARTAL:
SCHUMANN – BEETHOVEN

- Schumann: Cellokonzert  a-Moll
- Beethoven: 2. Symphonie D- Dur

Sinfonietta Isartal
Dirigent: Simon Edelmann
Cello: Katja Deutsch

Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6
82515 Wolfratshausen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 06.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: Al Jones Blues Band
Al Jones Blues Band

Blues ist einfache Musik...

… vorausgesetzt man verwechselt „einfach“ nicht mit „simpel“. Simpel heißt Schablone, heißt oberflächlich, heißt ohne Inhalt. Blues ist anders, kann anders sein. Dann aber – wenn er anders ist und man sich darauf einlässt – ist er alles, nur nicht simpel, sondern zeitgemäß, lebhaft, tief, mit Raffinesse und voller Leidenschaft. Diese Musik ist in erster Linie keine Frage von harmonischen Strukturen, sondern eine Sicht der Dinge, eine sehr persönliche Haltung.

Al Jones scheut sich nicht, seine Geschichten zu erzählen. Und er hat eine Menge davon erlebt. Geschichten von Männern und Frauen, Siegen und Niederlagen. Geschichten, die nicht so tun als ob: Eine Musik, die nicht so tut als ob. Musik, die nicht gefallen will um jeden Preis, die nicht hübsch ist und schon garnicht kokett. Musik ohne jeden ätherischen Anspruch. Gute Musik, die Musik von Al Jones uns seiner Band.

Sein Motto: So authentisch wie möglich zu spielen statt andere zu kopieren. Al Jones hat das, was große Musiker vom Mittelmaß unterscheidet, nämlich einen unverkennbaren Sound. Kraftvoll und rau zieht er die Saiten seiner Gitarre. Er gibt dem Blues durch Dynamik, Tempowechsel und Improvisation seine ganz

persönliche Note. Sein Blues ist anders, seine Töne gehen tief unter die Haut.

Innovative Eigenkompositionen sorgen für einen besonderen Charakter. So beeinflusst er seit Jahrzehnten Gitarristen und Musiker aus ganz Europa und hinterlässt auch bei seinen Zuhörern einen bleibenden Eindruck.

Die amerikanische Fachzeitung `Livin` Blues` hat Al Jones und seiner Band schon vor Jahren bestätigt, dass es außerhalb der Vereinigten Staaten nichts Vergleichbares gibt.

Lindenkeller
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 07.11.2021; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Olching: Viktor Töpelmann, Viola da Gamba & Gerhardt Darmstadt, Violoncello
Viktor Töpelmann, Viola da Gamba & Gerhardt Darmstadt, Violoncello 

Suiten und Sonaten des 18. Jahrhunderts aus Frankreich und Italien

Das Konzertprogramm lässt Gegensätze und Gemeinsamkeiten zwischen der Viola da gamba und dem Violoncello hör- und sichtbar werden: die Bassgambe und ihr Gegenstück aus der Violin-Familie, das Cello, standen in der Barockzeit sinnbildlich für das Weibliche und das Männliche, für Frankreich und Italien, für höfische Musikkultur und gemeines Vergnügen, für das Private und das Öffentliche, Resonanz und Lautstärke...
Das Programm besteht aus Werken, die jeweils die solistischen Qualitäten der beiden Instrumente voll zur Geltung bringen, und aus Duetten, in denen die gegensätzlichen Klänge der beiden Instrumente verschmelzen. 

Kulturwerkstatt am Olchinger Mühlbach
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 07.11.2021; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Unterhaching: Bruckner Akademie Orchester
Bruckner Akademie Orchester
Jordi Mora, Leitung

J. S. Bach (1685–1750): Suite für 2 Oboen, Fagott und Streicher Nr.1 in C-Dur BWV 1066
Edward Elgar (1857–1934): Serenade für Streicher op.20
Edvard Grieg (1843–1907): Suite für Streicher "Aus Holbergs Zeit" op.40

Im 1992 gegründeten Bruckner Akademie Orchester treffen sich zweimal jährlich junge Musiker, Musik­studenten und engagierte Laien, um unter der Leitung des Dirigenten Jordi Mora sinfonische Orchesterwerke zu erarbeiten. Der Anspruch der Programme und das hohe Niveau des Orchesters machen die Konzerte immer wieder zum Erlebnis. Nachdem nun schon drei Termine infolge der Corona-Pandemie ausfallen mussten, freuen wir uns sehr auf die stets der kleineren sinfonischen Besetzung gewidmete Herbstakademie.

Auf dem Programm stehen J. S. Bachs erste Orchestersuite in C-Dur, Edward Elgars spielerisch heitere Serenade für Streicher und die Suite "Aus Holbergs Zeit" von Edvard Grieg. Letztere entstand zur Feier des 200. Geburtstages des norwegischen Dichters Ludvig Holberg (1684–1754) und schlägt durch ihr Zitat barocker Tanzformen einen Bogen zu Bachs Suite.

Kubiz
Jahnstraße 1,
82008 Unterhaching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 07.11.2021; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Seefeld: Con Passione - große Gefühle ...
Con Passione - große Gefühle ...

Arien und Duette aus Oper und Operette

Ekaterina Isachenko, Sopran
Alina Shakirova, Mezzosopran
Elena Arnovskaya, Klavier

Die Leidenschaft für den Gesang und die Darstellung in Oper und Operette hat Ekaterina Isachenko immer schon auch zu Liederabenden und Arien-Konzerten animiert.
Bereits im September 2019 gab sie im Sudhaus ein viel beachtetes und hoch gelobtes Konzert.
Vielen ist sie auch durch ihre motivierte und leidenschaftliche Leitung des Kirchenchors von St. Michael sowie St. Peter und Paul in Seefeld bzw. Hechendorf bekannt.

Ekaterina Isachenko studierte Klavier und Chorleitung in ihrer Heimatstadt Murmansk, Gesang am Rimsky-Korsakov Konservatorium in St. Petersburg und an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. Sie war Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe u. a. des Concours Francisco Vinas" in Barcelona oder des "Concorso Lirico Internazionale Magda Olivero" in Mailand. Sie debütierte als Lisa in Tschaikowkis „Pique Dame“ an der Komischen Oper Berlin. Titelrollen wie Rusalka, Manon und Mélisande u.v.m. gehören zu ihrem Repertoire.

Die Mezzosopranistin Alina Ahakirova wurde in Kazan (Russland) geboren und schloss am dortigen Staatlichen Zhiganov-Konservatorium ihre Gesangsausbildung ab. Danach studierte sie am Galina Vishnevskaya Opera Centre in Moskau. Schon während ihres Studiums debütierte sie in zahlreichen anspruchsvollen Opernpartien wie z.B. Carmen von Bizet. Es folgten internationale Auftritte in Asien, Südamerika und Europa - sowohl szenisch als auch konzertant. Seit 2014 lebt und arbeitet sie in Deutschland. Nach einer Mutterpause ist sie gerade dabe, ihre Opernkarriere wieder zu intensivieren.

Die Pianistin Elena Arnovskaya wurde in Tscheljabinsk (Russland) geboren. Sie erhielt ihre musikalische Ausbildung an der dortigen Tschaikowsky-Musikhochschule und der Staatlichen Hochschule für Kunst und Kultur. Ihre Studien schloss sie mit Auszeichnung ab und erhielt Diplome als Konzert- und Kammermusikerin, als Korrepetitorin und Pädagogin. Elena  Arnovskaya leitete an der Tschaikowsky-Musikhochschule in St. Petersburg und der Hochschule für Kunst und Kultur die Abteilung Liedbegleitung.

Schloss Seefeld
Schloßhof 9,
82229 Seefeld
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 07.11.2021; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Unterhaching: Bruckner Akademie Orchester
Bruckner Akademie Orchester
Jordi Mora, Leitung

J. S. Bach (1685–1750): Suite für 2 Oboen, Fagott und Streicher Nr.1 in C-Dur BWV 1066
Edward Elgar (1857–1934): Serenade für Streicher op.20
Edvard Grieg (1843–1907): Suite für Streicher "Aus Holbergs Zeit" op.40

Im 1992 gegründeten Bruckner Akademie Orchester treffen sich zweimal jährlich junge Musiker, Musik­studenten und engagierte Laien, um unter der Leitung des Dirigenten Jordi Mora sinfonische Orchesterwerke zu erarbeiten. Der Anspruch der Programme und das hohe Niveau des Orchesters machen die Konzerte immer wieder zum Erlebnis. Nachdem nun schon drei Termine infolge der Corona-Pandemie ausfallen mussten, freuen wir uns sehr auf die stets der kleineren sinfonischen Besetzung gewidmete Herbstakademie.

Auf dem Programm stehen J. S. Bachs erste Orchestersuite in C-Dur, Edward Elgars spielerisch heitere Serenade für Streicher und die Suite "Aus Holbergs Zeit" von Edvard Grieg. Letztere entstand zur Feier des 200. Geburtstages des norwegischen Dichters Ludvig Holberg (1684–1754) und schlägt durch ihr Zitat barocker Tanzformen einen Bogen zu Bachs Suite.

Kubiz
Jahnstraße 1,
82008 Unterhaching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Dienstag 09.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Maisach: Guitar Night
Guitar Night
Jacques Stotzem (Belgien), Dylan Fowler (UK), Nathasja van Rosse (NL) und Peter Finger (D)

Peter Finger, dem Initiator der „International Guitar Night“, gelingt die perfekte Harmonie von Virtuosität, Musikalität und Komposition.

Sein musikalischer Kosmos ist grenzenlos, zeugt von profunder Kenntnis der Musikgeschichte wie des Kontemporären. So wird der aufmerksame Zuhörer immer wieder auf die Klangsprache Debussys, Ravels oder Strawinskys stoßen – und sich im gleichen Atemzug vielleicht in rockigen Gefilden wiederfinden, verführt zu „Saitensprüngen“ in die weite Welt des Jazz. Oder er bestaunt Fingers fast orchestrales, manchmal atemberaubend experimentelles Geflecht aus Rhythmus, Harmonik und Melodie.

Peter Fingers Musik ist stets sinnlicher Hochgenuss fern jeder intellektueller Gedankenkühle. Anspruchsvoll und anregend zugleich.

Bräustüberl Maisach
Hauptstraße 24,
82216 Maisach
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Mittwoch 10.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
München: Wolfgang Haffner's Dreamband
Wolfgang Haffner's Dreamband

Eigentlich ist Wolfgang Haffner kein Frontmann. Er findet es "herrlich", wie er erst kürzlich in einem Interview sagte, im Hintergrund die Strippen zu ziehen. Denn: "Eine Band, die gut klingt, hat immer einen guten Schlagzeuger" Die über 400 Alben auf denen er in dieser Funktion zu hören ist, geben ihm Recht. Dass seine Karriere mit 18 begann, als ihn Albert Mangelsdorff in seine Band holte, dass ihn einige Jahre später Klaus Doldinger zu Passport holte, wo er elf Jahre lang mehr als nur den Takt angab, spricht Bände. Mit so unterschiedlichen Stars wie Chaka Khan oder Nightmares On Wax, Al Jarreau oder Die Fantastischen Vier, Michael Wollny oder Pat Metheny, Jan Garbarek, Hildegard Knef und vielen, vielen mehr war Wolfgang Haffner im Studio oder live unterwegs. Letzteres quer durch Europa, von Südafrika über die USA bis Brasilien, insgesamt in einhundert Ländern. Sechzehn Soloalben hat der ECHO-Preisträger während seiner bald vierzig Jahre andauernden Karriere veröffentlicht. Sie landeten immer weit oben in den Jazzcharts und oft sogar in den Popcharts.
Mit Wolfgang Haffners Dreamband schlägt der Musiker jetzt ein neues Kapitel auf. Aus den USA, aus Schweden und Deutschland kommen im November 2021 die Musiker für diese Jazz Nights zusammen.

Randy Brecker (trumpet)
Nils Landgren (posaune(vocals)
Bill Evans (Saxophones/vocals)
Simon Oslender (hammond B3)
Christopher Dell (vibes)
Wolfgang Haffner (drums)
Thomas Stieger (bass)

Prinzregententheater
Prinzregentenpl. 12,
81675 München
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 11.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: HG.Butzko - "aber witzig"
HG.Butzko: "aber witzig"

Es gibt ja Kabarett und es gibt Kabarett mit HG.Butzko. Das ist schon auch irgendwie Kabarett, aber irgendwie ist es auch ein bisschen anders. Denn was HG.Butzko macht, ist eine brüllend komische und bisweilen besinnliche Mischung aus Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und pointierter Nachdenklichkeit.

Getreu dem Motto: "logisch statt ideologisch" hat Butzko dabei einen ganz eigenen, preisgekrönten Stil entwickelt, den die Presse mal als "Kumpelkabarett" bezeichnet hat, und mit dem er in Hinter- und Abgründe blickt und die großen Themen der Welt so beleuchtet, als würden sie "umme Ecke" stattfinden.

In seinem inzwischen 11. Programm "aber witzig" spürt Butzko dem Irrsinn nach, der mit der postfaktischen Zeitenwende einhergeht. Dabei stellen sich interessante Fragen: Was ist ein Computervirus gegen eine echte Pandemie? Was nützt die künstliche Intelligenz, wenn die menschliche Dummheit zeitgleich mitwächst? Es scheint, je mehr wir uns im Paralleluniversum des Virtuellen rumtreiben, umso mehr bringt uns das Treibhaus Erde zurück auf den Boden der Tatsachen.

Kubiz
Jahnstraße 1,
82008 Unterhaching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 11.11.2021; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ebersberg: Pigor & Eichhorn
Pigor & Eichhorn

Cool geswingte Tagespolitik, schmelzend gesungene Alltagsidiotie und brüllend gerappte Nachrichtenthemen sind selten so feinsinnig, brachial und urkomisch zugleich dargereicht worden – mit dieser unnachahmlichen Handschrift, die weit über das hinausgeht, was man gemeinhin unter Chanson versteht!

Pigor und Eichhorn sind ausgezeichnet. Oft und verdient. Wegen dieser speziellen Mischung aus Provokation und Lust am Neuen, aus ungewöhnlicher Virtuosität in Texten und Musik, aus präziser Beobachtung und gnadenloser Kommentierung des Zeitgeistes. Und wegen des SalonHipHop, den sie erfanden.

Altes Kino
Eberhardstraße 3,
85560 Ebersberg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 12.11.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gilching: BAIRISCH-DIATONISCHER JODELWAHNSINN - Da kema drei ....
BAIRISCH-DIATONISCHER JODELWAHNSINN - Da kema drei ....

Zurück zu den Wurzeln: Bayerische Volksmusik, ehrlich und echt, lebendig und aufmüpfig. Otto Göttler, Urgestein des bayerischen Musikkabaretts, setzt mit Geli Huber und Tobi Andrelang auf die Kraft der kritischen Volksmusik – akustisch, musikantisch, anmutig und frech – so macht es ihnen sakrisch Spaß! „Da kema drei…“ - mit Ziach, Harfe und Kontrabass, mit Musikzauber und Wortwitz gehen sie ans Werk. Ohne Effekthascherei, rein akustisch, präsentieren sie eine Volksmusik, die wie ein frischer Wind von der Bühne runter weht. Das ist Musikkabarett pur, politisch und zeitkritisch genau beobachtet. Mitmachen, mitlachen und mitdenken ist angesagt, gefrotzelt wird auf der Bühne und von ihr hinunter. Es kommt von Herzen, die Themen sind hochaktuell, Missstände werden aufgezeigt, mit viel Charme und Ironie. So präsentieren sie die Botschaften musikalisch mit zahlreichen Instrumenten und spielen zum Nachdenken zwischendurch Einlagen, berührend und direkt. Einfach zuhören und die feine Musik die Seele berühren lassen. Otto, Geli und Tobi wollen dem Publikum etwas mitgeben, eine Message, eine Melodie, kräftig und frisch - bairisch, diatonisch und jodelwahnsinnig eben!

Rathaus Gilching
Rathausplatz 1,
82205 Gilching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 12.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Dinis Schemann - Beethoven, Musik aus Südamerika u.a.
Dinis Schemann
Beethoven, Musik aus Südamerika u.a.

Seit seinem ersten Klavierabend mit zwölf Jahren gab Dinis Schemann fast zweitausend Konzerte als Solist und Kammermusiker. Er musiziert in großen Sälen und auf internationalen Festivals; darunter Berliner Philharmonie und Rudolfinum Prag.

Mit seiner Frau Susanne verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit im Schemann Klavierduo. Mit ihr gemeinsam hat er die künstlerische Leitung der Kupferhaus Konzertreihe und weiterer sehr erfolgreicher Konzertreihen in ganz Deutschland inne.

Der Schwerpunkt seines Schaffens liegt auf Solo-Klavierabenden mit klassisch-romantischem Programm. Durch seine portugiesischen Wurzeln hat er zusätzlich einen engen Bezug zu Musik aus Südamerika.

„Schemann bot Klavierkunst auf höchstem Niveau (...) ein großes Hörerlebnis (...).“ (Ruhrnachrichten)

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 12.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Martin Schmitt - Jetz ist Blues mit Lustig
Martin Schmitt
Jetz ist Blues mit Lustig

Nach seinen erfolgreichen Programmen „Schmitt“, „Aufbassn!“ und „Von Kopf bis Blues“ präsentiert Martin Schmitt in Fürstenfeld nun seinen neuesten Streich „Jetz ist Blues mit Lustig“. Eine packende Mischung aus ironischen und hintergründigen Geschichten und Songs, die so bunt wie das Leben selbst sind. Ob es dabei um den überbordenden Gebrauch von Handys, um Ausraster oder Berufsmüdigkeit, um Angst, Neid oder zahllose Dialekte geht – das Unikat Schmitt ist dahinter immer erkennbar. Ein bayerischer Kabarettist, bei dem stilistische Schranken im Minutentakt purzeln, ein wieselflinker Pianist und ein unwiderstehlicher Sänger mit bestem Gespür für scharfsinnigen Humor.

„Martin Schmitt muss man erleben. Er ist Pianist, Virtuose und Unterhalter auf einem Niveau, das durch Superlative nicht auszudrücken ist.” (Münchner Merkur)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck

Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 12.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Ferenc Snétberger
Ferenc Snétberger
Gitarre Solo

Ferenc Snétberger studierte klassische Musik und Jazzgitarre und ist heute besonders für seine Improvisationskunst und sein die Genregrenzen überschreitendes Spiel weltweit bekannt.  Er hat zahlreiche Alben unter eigenem Namen veröffentlicht, die erfolgreichsten erschienen beim Münchner ECM Label. Außerdem existiert eine Vielzahl von Aufnahmen als Ko-Leader und Sideman. Sein Repertoire ist inspiriert von der Roma-Tradition seiner ungarischen Heimat, der brasilianischen Musik und dem Flamenco ebenso wie von der klassischen Gitarre und dem Jazz. So besteht ein Snétberger Abend ganz sicher aus eigenen Kompositionen, aber auch mit Interpretationen so vielfältiger Komponisten wie z.B. Luciano Berio, Vivaldi, Bach, Rodrigo oder John McLaughlin ist zu rechnen. Ferenc Snétberger besucht Landsberg zum ersten Mal.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381,
86899 Landsberg am Lech
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 12.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: Tina Teubner "Ohne dich war es immer so schön"
Tina Teubner "Ohne dich war es immer so schön"

Tina Teubner, „die aufregendste, nachhaltigste und unterhaltsamste Frau der deutschen Kleinkunstszene“ weiß: Den Tatsachen ins Auge zu sehen, hat noch niemandem geschadet. Höchstens den Tatsachen.

Die Welt steht Kopf – wir stehen hilflos da und sammeln Treuepunkte.

Anstatt dem Leben die Sporen zu geben, nörgeln wir an unseren Liebsten herum, peitschen die Kinder durch gymnasiale Phantasie-Erstickungs-Anstalten (notfalls online), unterwerfen uns dem Freizeit-Stress-Diktat und glauben ernsthaft, wir könnten der Vergänglichkeit mit Botox Angst einjagen.

Tina Teubner holt zum Gegenschlag aus: Wie wäre es, ein Leben zu führen, das den Titel Leben verdient, fragt sie – unterstützt von ihrem Pianisten Ben Süverkrüp, dem Mann, vor dem Klaviere zittern.

Welttheater für alle! Je wahnsinniger und absurder die Welt wird, desto tiefer, wahrhaftiger und unterhaltsamer werden Tina und Ben.

Es wäre doch armselig, wenn von den Corona-Zeiten außer einem Schuldenberg nur die Erkenntnis bliebe: Es ist schlimm, wenn man alleine ist – noch schlimmer, wenn man es nicht ist.

Lindenkeller
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 13.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: SPIDER MURPHY GANG-Frontmann Günther Sigl & Band
SPIDER MURPHY GANG-Frontmann Günther Sigl & Band

Einer der ganz Großen im Musikgeschäft: Günther Sigl – Frontmann, Sänger und Songwriter der kultigen bayerischen Rock’n’Roll-Band SPIDER MURPHY GANG – wird mit seiner Band wieder das Stockwerk rocken. „Best of Live“ ist eine bunte Mischung aus Boogie Woogie, Swing, Rock’n’Roll und alten Schlagern. Wenn Günther Sigl mit seiner Band „aufspuit“, dann tobt das Publikum. Neben neuen Songs gibt’s natürlich auch einige Klassiker wie „Schickeria“, „Zwoa Zigarett’n“, „Skandal im Sperrbezirk“ … Nix wie rein in die Rock’n’Roll-Schuah!

„Günther Sigl rockt immer noch wie früher“ (Süddeutsche Zeitung online)

STOCKWERK
Industriestraße 29-31, Oppelner Str. 3-5,
82194 Gröbenzell
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 13.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
München: ICI Ensemble
ICI Ensemble

Echt jetzt? Seit über einem Jahr keine Konzerte, kein Publikum, gelegentlich Zoom in einen Streamingkäfig. In dem panthern die Musiker_innen vermutlich müden Blicks auf und ab, sobald die Kamera aus ist. Aber jetzt! Es wird Musik geben, mit echten Leuten auf beiden Seiten keines Gitters. Musik, die diesen Moment einzigartig einfängt, weil sie genau im Moment entsteht. Das wird sich sehr besonders anfühlen - scheu, elektrisierend, freudig, nachdenklich? Sehr jetzt und sehr echt.

Das ICI Ensemble feilt und webt seit über 20 Jahren beharrlich an seiner Verklanglichung des Jetzt. Die Bandbreite der Projekte und Kollaborationen reicht von filigraner Choreografie bis hin zur orchestralen Eruption und zeugt von der Wandlungsfähigkeit des Ensembles, die sich mitunter auch innerhalb eines Konzerts, ja innerhalb eines Wimpernschlags erleben lässt. Zahlreiche Größen der Szene haben sich dadurch zur Zusammenarbeit inspirieren lassen, darunter Barry Guy, William Parker, Peter Brötzmann oder Phil Minton.

„Das ICI Ensemble liefert in bemerkenswerter Weise Durchsetzungskraft des Widersta?ndigen, als Neuero?ffnung eines Spielfeldes fu?r unangepasste, kreative Phantasie“ (Harry Lachner).

David Jäger – Sopran- und Tenorsaxophon, Roger Jannotta – Altsaxophon, Klarinette, Flöte, Markus Heinze – Baritonsaxophon, Kornett, Christofer Varner – Posaune, Gunnar Geisse – Laptop-Gitarre, Martin Wolfrum – Klavier, Georg Janker – Kontrabass, Elektronik, Sunk Pöschl – Schlagzeug

Einstein Kultur
Einsteinstraße 42
81675 München
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 13.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Dinis Schemann - L. v. Beethoven, Musik aus Südamerika
Dinis Schemann
L. v. Beethoven, Musik aus Südamerika
Fürstenfelder Konzertreihe

Seit seinem ersten Klavierabend mit zwölf Jahren gab Dinis Schemann fast zweitausend Konzerte als Solist und Kammermusiker. Er musiziert in großen Sälen und auf internationalen Festivals; darunter Berliner Philharmonie und Rudolfinum Prag. Mit seiner Frau Susanne verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit im Schemann Klavierduo. Mit ihr gemeinsam hat er die künstlerische Leitung mehrerer sehr erfolgreicher Konzertreihen in ganz Deutschland inne. Der Schwerpunkt seines Schaffens liegt auf Solo-Klavierabenden mit klassisch-romantischem Programm. Durch seine portugiesischen Wurzeln hat er zusätzlich einen engen Bezug zu Musik aus Südamerika.

„Schemann bot Klavierkunst auf höchstem Niveau im nahezu ausverkauften Hansesaal ... ein großes Hörerlebnis ...“ (Ruhrnachrichten)

„Das langsame Tempo des Adagio-Satzes [Mozart KV 332] war als wunderbar erfüllte Zeit zu erleben.“ (Süddeutsche Zeitung)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 13.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Olching: CASH-N-GO
A Cappella Konzert mit CASH-N-GO „18 Jahre und kein bisschen leise“

Das Augsburger Vokalensemble CASH-N-GO ist volljährig geworden! Seit 2002 – und somit schon über 18 Jahre – begeistert die Band Jung und Alt mit einer ganz eigenen Mischung aus gesanglicher Brillanz, schauspielerischem Talent und charmanter Moderation. Ihren Band-Geburtstag aus dem Jahr 2020 wollen die Sängerin Christina Bianco (Sopran), Thomas Haala (Countertenor), Wayne Wegener (Tenor), Thomas Steingruber (Bariton), Markus Schmoll (Bass) und Julian Dempf (Tenor und seit 2019 bei der Band) gemeinsam und vor allem ausgelassen mit uns feiern. Mit reichlich Humor und Improvisationstalent bringt das Ensemble von temporeichen Rock-, Pop- und R&B-Hits über launige Schlager bis hin zu emotionalen Balladen alles auf die Bühne. Die Balance zwischen Anspruch und erstklassiger Unterhaltung gelingt den sechs Musikern dabei so selbstverständlich wie das Atemholen. Immer leidenschaftlich, mal ernsthaft, mal (selbst)ironisch berühren und amüsieren sie zugleich. Sie fungieren alle als homogene Einheit und doch glänzt jeder auch solistisch, und so haben sie sich längst in der vordersten Reihe der europäischen A-cappella-Szene etabliert. Den Konzertbesucher erwartet ein berauschendes Fest für Auge, Ohr, Herz und Zwerchfell, zum Staunen, Zurücklehnen und Genießen. Wer einmal einen Auftritt von CASH-N-GO erlebt hat, wird ihn so schnell nicht wieder vergessen!

KOM-Kulturwerkstatt am Olchinger Mühlbach
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 13.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: TOM REINBRECHT & THE CAT'S TABLE
TOM REINBRECHT & THE CAT'S TABLE

Herausragende Musiker der deutschen Jazzszene bilden um den Top-Saxophonisten Tom Reinbrecht ein Quintett der Turboklasse. Funky, soulige Originals und farbenreiche, emotionale Arrangements, sowie das groovige Fundament der Tiefton- und Rhythmusmeister Patrick Scales (bass) und Christian Lettner (drums) (beide auch jahrelang festes Gespann in Klaus Doldinger's legendärer Band Passport) lassen der Spiel- und Improvisationsfreude freien Lauf.

Ihre diesjährige Produktion „The Snake Pit Sessions“, bei der die Band das Publikum per Stream live bei ihrer Debüt-Album-Produktion teilhaben lässt, wird von der Initiative Musik mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Jan Eschke ist ein vielbeschäftigter Pianist der deutschen Szene. Er ist Mitglied von Martin Grubinger's „Century of Percussion“, arbeitete mit Musikern wie Rebecca Bakken, Georg Ringsgwandl, Claudio Roditi, Rhiannon, Joseph Bowie, Ack van Rooyen, Dave Weckl, Gianni Basso

Lukas Häfner wurde mit dem Kurt Maas Jazz Award 2015 ausgezeichnet. Sein Gespu?r fu?r Sounds und seine stilistische Vielseitigkeit machen ihn zu einem gefragten Studio- und

Session-Gitarristen. Er ist auf einigen deutschen Filmproduktionen zu hören und spielte mit Tom Gregory, Claudia Koreck, Jaimi Faulkner, Jesse Boykins III.

Lindenkeller
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 13.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: Mànran
Mànran

Die schottische Tageszeitung Daily Record titelt: "If you want a party, call Mànran!" Gesagt getan. Schottlands führende Scot Rock Band reist mit der Mission an, um - wie man so schön sagt - die Puppen tanzen zu lassen. Was macht den Mànran Sound so tanzbar bzw. attraktiv? Es ist die einzigartige Stimme vom Ewen Henderson und das weltweit einzigartige Duett zwischen irischen Uillean und schottischen Bagpipes. Es ist teuflisch schwer zwei Dudelsäcke mit zwei verschiedenen Tonlagen stimmig zu spielen. Das schafft einen Klang, den keine andere Band als Bläsersatz zu bieten hat. Zudem sind es eigene Songs mit einem hohen Wiedererkennungswert und eine feine Auswahl der besten Scottish und Irish Folk Klassiker. Gesungen wird sowohl auf Gälisch als auch Englisch, wobei sich das berühmte Zünglein an der Waage eher in Richtung Gälisch neigt. Wenn es um das Austarieren von Rock und Tradition geht, dann bleibt es aber in der goldenen Mitte schweben. Die fünf Schotten und ein Ire sind Meister, wenn es um eine feine Balance von Pipes, Fiddle, Akkordeon mit Schlagzeug, Gitarre und E-Bass geht. Nach drei Alben, etlichen Singles, eine davon für einen wohltätigen Zweck, die zwei Millionen Pfund einspielte, hat sich Mànran als eine der Bands etabliert, die zum Fundament der schottischen und irischen Musikszene gehören. Produziert wird die Band von Colum Malcolm (Simple Minds, Wet Wet Wet und Runrig) und der schottischen Folklegende Phil Cunningham. Mànran hat jetzt eine Sängerin! Sie heißt Kim Carnie und wird zusammen mit Ewan Henderson für tolle Gesangsduette sorgen!

Mànran sind:
Kim Carnie, Gesang
Gary Innes (Akkordeon, Keyboard, Songwriter)
Ewen Henderson (Gesang, Geige, Bagpipes, Tin Whistle, Klavier)
Ryan Murphy (Holzflöte, Uillean Pipes, Tin Whistle)
Ross Saunders (Bassgitarre, Gesang)
Mark Scobbie (Schlagzeug)
Craig Irvine (Gitarre, Gesang)

Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 13.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Anna Malikova, Klavier
Anna Malikova, Klavier

Anna Malikovas sensationeller Erfolg beim renommierten ARD-Wettbewerb war der Startschuss einer andauernden Karriere: 1993 gewann sie den Ersten Preis, der erstmals nach zwölf Jahren wieder vergeben wurde. Geboren in Usbekistan, studierte sie am Moskauer Konservatorium bei dem legendären Klavierpädagogen Lew Naumow und begann ihre Konzerttätigkeit in der Sowjetunion. Neben ihren internationalen Auftritten hat Anna Malikova im Laufe der Jahre ein umfangreiches Repertoire auf CD vorgelegt, das sie beständig erweitert. Ihre gefeierte Gesamteinspielung der Klavierkonzerte von Camille Saint-Saëns erhielt einen Classical Internet Award.   

„Anna Malikova kitzelte Klangkaskaden aus dem Flügel, die wie Glitzerregen den Raum erfüllten.“ (Neue Westfälische)

Werke von F. Chopin, C. Franck, A. Skrjabin

Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell
Spechtweg 1,
82194 Gröbenzell
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 14.11.2021; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Herrsching: Brandenburgische Konzerte - Konzert für 2 Cembali
Brandenburgische Konzerte
Konzert für 2 Cembali

Die Cembalisten
Aleksandra und Alexander Grychtolik

Im Jahr 2021 feiern die „Brandenburgische Konzerte“
(BWV 1046–1051) ihren 300. Geburtstag.
Die Cembalisten Aleksandra und Alexander Grychtolik haben zu diesem Anlass eine Konzertfassung des 4. und 6. Brandenburgischen Konzertes für 2 Cembali erarbeitet, die zusammen mit der barocken Improvisation eines „7. Brandenburgischen Konzertes“ ein Programm rahmen, das den Bogen zu Bachs improvisatorischer Kunst spannt.

Kurparkschlößchen
Herrsching am Ammersee
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 14.11.2021; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Holzkirchen: Michael Fitz: Jetz‘ auf gestern
Michael Fitz: Jetz‘ auf gestern

Michael Fitz ist Liedermacher, Gitarrist und Poet aus Leidenschaft und Schauspieler. In „Jetz‘ auf gestern“ besingt er Erlebtes und Gefühltes.

Zum Oberbräu
Marktpl. 18,
83607 Holzkirchen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 14.11.2021; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Seefeld: Orlando Klavierquartett
Orlando Klavierquartett

Andrea Kim, Violine
David Ott, Viola
Samuel Lutzker, Violoncello
Isabel Lhotzky, Klavier

Der Name ist Programm: Wie Virginia Woolfs Romanfigur Orlando überraschend als Frau erwacht und in dieser neuen Form zu spannenden und reichhaltigeren Abenteuern aufbricht, so startet auch das Valentin Klavierquartett in veränderter Besetzung ganz frisch durch - und markiert den äußeren Umbruch daher mit einem neuen Namen.

Isabel Lhotzky (Klavier) und David Ott (Viola, Bayerische Staatsoper) entstammen der ursprünglichen Besetzung des Quartetts, das mit dem Masefield Stipendium der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. ausgezeichnet wurde und sich durch Auftritte im Rahmen renommierter Festivals wie "Schleswig Holstein Musikfestival", "Sommerliche Musiktage Hitzacker", "Schlosskonzerte Elmau", "Rheingau Musik Festival" oder dem „Flandern Festival in Brüssel“ als Spitzenensemble etablieren konnte.

Die Debüt-CD des Quartetts mit Werken von W.A. Mozart und R. Strauss erfreut sich immer noch großer Beliebtheit bei Radiostationen und Fachpresse: "Das Ensemble ist auf der Höhe seines Könnens!" (SZ) "Dabei ist das Klangbild ausgewogen, die drei Streicher agieren vorbildlich homogen, wenn das Klavier, wie es sein soll in dieser Gattung, zuweilen dominant wird." (FAZ) Eine weitere CD in Coproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk mit Werken von Louis Ferdinand Prinz von Preußen und Felix Mendelssohn-Bartholdy wird vom KulturSpiegel in die Liste der empfohlenen Klassikneuerscheinungen aufgenommen. Auch nach der Ersteinspielung eines bislang unbekannten Klavierquartetts von Ferdinand Thieriot für den Deutschlandfunk jubelt der KulturSpiegel: "Beim Valentin Klavierquartett ist diese Entdeckung in guter Obhut“. Die 2019 erschienene CD mit Werken von Johann Wilhelm Wilms würdigt Harald Eggebrecht in seiner Klassikkolumne in der SZ: „Das Valentin-Quartett zeigt, wie viel spieltechnische Eleganz und kammermusikalischer Geist in dieser ambitionierten Musik steckt.“

Die bewährte „technische Präzision" (SZ) des Valentin Klavierquartetts verbindet sich nun mit zwei neuen Musikern: mit Andrea Kim (1. Violine, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Amici Ensemble) und Samuel Lutzker (Violoncello, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Gaon Trio). Gemeinsam spüren sie im Orlando Klavierquartett dem Geist der Musik durch die Jahrhunderte nach. Wie Orlando immer auf der Suche nach Wahrheit und Poesie.

Schloss Seefeld
Schloßhof 9,
82229 Seefeld
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 14.11.2021; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Olching: Russische Kammermusik
Wie schon in den vergangenen Jahren so präsentiert 3klang mit Kolleginnen und Kollegen auch in diesem Herbst ein ganz besonderes Kammermusik-Programm. Thema des Konzertabends am Sonntag, 14. November um 18 Uhr ist diesmal „Russische Kammermusik“.

Werke von bedeutenden russischen Komponisten wie Michail Iwanowitsch Glinka, Sergei Sergejewitsch Prokofjew, Modest Mussorgsky, Peter I. Tschaikowsky und anderen lassen das Herz aller Musikliebhaber – und nicht nur der russischen Musik – höher schlagen!

Auf dem Programm stehen u.a. die „Ouvertüre über hebräische Themen“ op. 34 von Prokofjew mit den Musikerinnen Claudia Bahr, Maria Winter (Violine), Maria Hristova (Viola) und Christina Elsner (Violoncello), Ingo Erlhoff, (Klarinette) sowie Nora Pinter am Flügel. „Drei russische Lieder“ für Violine, Viola und Klavier von Glinka erfahren eine Aufführung. Auch Freunde der menschlichen Stimme kommen bei dem Konzert auf ihre Kosten: die Mezzo-Sopranistin Giuseppina Simone-Marek stellt sich mit zwei Werken von Strawinsky vor: „Pribautki“ (etwa: ein gereimter Witz) und „Tilimbom“.

Tenoral wird es mit der Arie des Lensky aus „Eugen Onegin“ von Tschaikowsky - vorgetragen von Eberhard Lorenz, Kammersänger am Badischen Staatstheater Karlsruhe und dem Gärtnerplatztheater in München. Beide Gesangssolisten sind als Lehrkräfte für Gesang und Stimmbildung bei 3klang tätig. Aus den Bildern einer Ausstellung von Mussorgski erklingt „Das alte Schloss“ mit dem Saxophonisten Ingo Erlhoff. Begleitet werden die Solisten am Flügel von der Pianistin Nora Pinter. – Karten erhalten Sie im Vorverkauf ab sofort im Music Center Olching und an der Abendkasse ab 17 Uhr im KOM.

Weitere Informationen erhalten sie über www.3klang-musik.de und olching.@3klang-musik.de.

Lassen Sie sich diesen Abend nicht entgehen!

Kulturwerkstatt am Olchinger Mühlbach
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 14.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Louis Vandory, Violine, Heinrich Klug, Violoncello & Konstantin Egensperger, Klavier
Louis Vandory, Violine, Heinrich Klug, Violoncello & Konstantin Egensperger, Klavier:
Musik zur Zarenzeit

Das Klaviertrio um den Gautinger Cellisten Heinrich Klug spielt im Rahmen der Heimspiel-Reihe Werke aus der Zarenzeit.
Wenn Heinrich Klug, der seit bald 50 Jahren in Buchendorf lebende langjährige Solocellist der Münchner Philharmoniker zum „Heimspiel“ lädt, liegt es nicht fern, dass er Kammermusikpartner mitbringt, die bei den Konzerten der Münchner Philharmoniker für Kinder mitgewirkt haben. Louis Vandory und Konstantin Egensperger sind preisgekrönte junge Musiker, die vielfach dabei waren und inzwischen vor einer vielversprechenden Karriere stehen.

Rubinstein, Tschaikowsky, Arensky, Glasounov, Tscherepnin, Davidoff und viele andere bedeutende Komponisten lebten in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in St. Petersburg. In Peterhof und den zahlreichen Adelspalästen war virtuose Musik sehr beliebt und es gibt eine große Anzahl herrlicher Stücke aus dieser Zeit. Heinrich Klug ist auf die Suche gegangen und bietet zusammen mit dem jungen Klaviervirtuosen Konstantin Egensperger  und Violinist Louis Vandory einen bunten Strauß poetischer, romantischer Musik, die in der Zarenzeit zu einer ganz besonders reizvollen Blüte gelangte, „Salonmusik“ in seiner edelsten Form. Freuen Sie sich auf ein Bad der Gefühle, wie die Menschen zur Zarenzeit es liebten.


LOUIS VANDORY, 1999 geboren, erhielt mit 5 Jahren seinen ersten Violinunterricht und bereits mit 11 Jahren wurde er Jungstudent bei Prof. Sonja Korkeala an der Münchner Musikhochschule. Derzeit ist er dort Schüler von Julia Fischer. Louis Vandory erhielt bei mehreren Bundesausscheiden des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ 1. Preise und nahm an zahlreichen Meisterkursen teil – u.a. bei Aaron Rosand, Donald Weilerstein, Vkadim Gluzman. Als Solist trat er u.a. mit der Dresdner Philharmonie (unter Michael Sanderling), den Münchner Sinfonikern und dem Prager Kammerorchester auf. Als Kammermusikpartner spielte Louis Vandory bereits u.a. mit Julia Fischer, Nils Mönkemeyer, Wen-Sinn Yang, Daniel Müller-Schott, Lena Neudauer und dem Goldmundquartett.

HEINRICH KLUG studierte in Dresden und Köln Cello und Dirigieren und war seit 1963 Konzertmeister der Münchner Philharmoniker. Als Solist aller großen Cellokonzerte mit diesem und anderen Orchestern und als gesuchter Kammermusikpartner hat er sich einen Namen gemacht. Vor allem aber haben ihn seine Kinderkonzerte die er seit 1977 bei den Münchner Philharmonikern leitet und deren erstes in Gauting stattfand, bekannt gemacht. Sie brachten ihm u.a. nicht nur den Klingepreis sondern auch das Bundesverdienstkreuz, die Medaille „München leuchtet“ und den Tassiloehrenpreis der SZ ein.

KONSTANTIN EGENSPERGER, geboren 2005, erhielt seit seinem 5. Lebensjahr Klavierunterricht. Seit 2019 ist er Jungstudent an der Münchner Musikhochschule bei Markus Bellheim. Zudem studiert er Komposition bei Moritz Eggert und Cello bei Christopher Barrit. Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ errang er mehrere 1. Bundespreise. Darüber hinaus erhielt er Preise beim Steinway- Klavierwettbewerb in Hamburg, beim Schumannwettbewerb in Zwickau und bei WESPE 2019 einen Sonderpreis der Bertold-Hummel-Stiftung. Beim Kompositionswettbewerb der Hochschule für Musik München 2016 und 2019 und beim Wettbewerb Fanfare 2019 der Münchner Philharmoniker wurde er ebenfalls mit 1. und 2. Preisen ausgezeichnet.

Heinrich Klug war 2016 zu Gast in der BR-Sendung  alpha-Forum. Sehen Sie  hier die gesamte  Sendung.

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting      
 
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Mittwoch 17.11.2021; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Pullach: NORISHA - STAND FOR LOVE
NORISHA - STAND FOR LOVE

Die phantastische Band Norisha mit der US-Sängerin Norisha Campbell, bekannt aus „The Voice of Germany“, präsentiert ihr brandneues  Programm. Mit Stand for Love kehrt die einstige Profivolleyballerin, die u.a. mit der US-Nationalmannschaft die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Peking gewann, zu ihren musikalischen Wurzeln zurück. Geprägt von den Gesängen ihrer Kindheit in den African-American Churches erzählt sie zusammen mit Jan Eschke (piano, keyboards), Michael Vochezer (guitars), Harald Scharf (double bass, composition) und Stephan Staudt (drums) ihre ganz eigenen Geschichten: Jazz & Soul vom Feinsten, stets gewürzt mit einer Prise Gospelfeeling
Mit ihrer einzigartigen Soulstimme, ihrer Bühnenpräsenz und ihrem vielseitigem Repertoire, das von Jazz Klassikern, Soul und Gospel bis hin zu Chart Hits reicht, begeistert sie ihre Zuhörer.

Norisha Campbell (vocals)
Jan Eschke (piano, keyboards)
Michael Vochezer (acoustic, electric guitars)
Harald Scharf (double bass),
Stephan Staudt (drums)

Bürgerhaus der Gemeinde Pullach i. Isartal
Heilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 18.11.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: OPERN AUF BAYRISCH
OPERN AUF BAYRISCH

Gewitzt hat Autor Paul Schallweg den Inhalt weltbekannter Opern in originelle Mundartverse gegossen. Die Szenerie wird zumeist ins Bayrische Land verlegt, so dass z.B. »Der fliagade Holländer« seine Abenteuer nicht vor Norwegens Küste, sondern auf dem Starnberger See erlebt. Nicht selten vermischt sich ein bayrischer Zwiefacher mit berühmten Opernarien, der Triumphmarsch aus Verdis Oper Aida verschmilzt amüsant mit dem Gassenhauer „Ja, mir san mit‘m Radl da“. Die Besetzung des Ensembles besteht aus den drei bekannten bayerischen Schauspielern Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg, dem Percussionisten Philipp Jungk sowie dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung seines Dirigenten Andreas Kowalewitz. Ein höchst unterhaltsamer Opernabend ist also garantiert.

Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6
82515 Wolfratshausen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 18.11.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Ludwig Seuss & Band
Ludwig Seuss & Band
Konzert feat. Special Guest Claas Vogt

Ludwig Seuss vermischt mit seiner Band klassischen Piano-Boogie mit Jump-Blues und Louisiana-Rock’n‘Roll. Mit zahlreichen CDs im Gepäck, einer herausragenden Allstarbesetzung und unzähligen Konzerten sind die Musiker in den letzten Jahren zu einer der interessantesten und begehrtesten deutschen Blues und Zydeco Bands gewachsen. Ihre Konzerte sind immer ein Erlebnis der Extraklasse - eine Gefühlsreise durch die Süd-Staaten der USA. Ob abtanzen oder einfach nur zuhören und genießen, eine Atmosphäre, die man erlebt haben muss.

Gemeinsam mit Musiker-Kollege Claas Vogt wird die Ludwig Seuss Band im Rahmen des Konzerts ihre neue, mittlerweile 20. CD „The Boogie Men Vol.2“ präsentieren. Und der Titel hält was er verspricht! So gibt es auf dieser Scheibe wieder viel Rhythm and Blues und Boogie. Vom hypnotischen Hoodoo-Blues über Solopiano Boogie Woogies bis zu treibenden Louisiana Grooves im Stile eines Chuck Berry hat diese CD alles was Bluesherz begehrt.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 18.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Amadis-Quartett mit Gästen - Schubertiade
Amadis-Quartett mit Gästen
Schubertiade

Mit zwei ungewöhnlich besetzten Hauptwerken von Franz Schubert kommt das Amadis-Quartett mit Gästen erneut ins Kupferhaus.

Das Forellen-Quintett für Klavier, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass entstand 1819 als Auftrag von Silvester Paumgartner, einem reichen Beamten, bei dem Schubert in Steyr öfter zu Gast war. Dieser spielte Cello und liebte das Lied Die Forelle, weshalb er um Variationen darüber bat. Die Besetzung wird auch damit erklärt, dass Instrumente aus Paumgartners Sammlung gespielt werden konnten.

Auch das Oktett von 1824 war ein Auftragswerk. Ferdinand Graf Troyer, ein Schüler und Mäzen Beethovens, spielte sehr gut Klarinette. Besetzt mit Streichquartett, Kontrabass, Klarinette, Fagott und Horn dauern die 6 Sätze eine gute Stunde. Vorbild war Beethovens Septett, doch kommt hier eine zweite Violine hinzu.

Amadis-Quartett: Uta Hannabach u. Traudel Reich (Violine), Veronika Stross (Viola), Felix Stross (Violoncello); Gäste: Gerold Huber (Klavier), Max Fraas (Kontrabass), Oliver Klenk (Klarinette), Ruth Gimpel (Fagott), Carlos Duque (Horn)

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 18.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Cubaboarische Tradicional
Cubaboarische Tradicional

Als fünf Musiker, Freunde und Mitbegründer von „Die Cubaboarischen“ haben wir, Andreas Meixner, Michael Mayer, Hans Förg, Sepp Rottmayr und Markus Wallner gemeinsam mit unserem Musikfreund und Sänger Hans Leiter die Nachfolge-Gruppe „Cubaboarische Tradicional“ gegründet.
Der Spitzen Latin-Percussionist Omar Belmonte komplettiert unsere Gruppe.

Wir werden den Stilmix aus beiden Musikwelten mit verstärkter Ausrichtung auf eine authentisch-traditionelle Darbietung zu Gehör bringen.
Wir konzentrieren uns dabei auf Bewährtes und Bekanntes, aber auch neue Klänge und Lieder, gekonnt und wie gewohnt mit mitreissender Spielfreude dargeboten. Es heißt also weiterhin: Ländler und Cha Cha Cha, CheGuevara und Jennerwein, Karibik und Tegernsee, Boarischer und cubanischer Son. Musik zum Lachen, Tanzen und Träumen.

Kommen Sie mit auf eine unvergessliche Reise zwischen den Klangwelten, vom weiss-blauen Chiemsee und den bayerischen Alpen auf die cubanische Zuckerinsel mit Rum, Zigarren und Palmenstränden!

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstraße 25,
83646 Bad Tölz
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 18.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Andreas Martin Hofmeir - Kein Aufwand! Teil 1
Andreas Martin Hofmeir
Kein Aufwand! Teil 1

Als erster Tubist überhaupt gewann er den Klassik-ECHO als „Instrumentalist des Jahres“, er ist Professor am Mozarteum in Salzburg und war Gründungsmitglied der bayerischen Kultband LaBrassBanda. Jetzt besinnt er sich wieder auf seine kabarettistischen Wurzeln. Andreas Martin Hofmeir liest aus seinen Erfahrungen als Tubist und Weltreisender, in epischer Breite und lyrischer Würze. Dazu gibt’s brasilianische, ungarische und argentinische Musik aus der Tuba, begleitet von Tim Allhoff am Jazzpiano.

In bester Tradition eines Gerhard Polts oder Karl Valentins schildert Hofmeir seinen Kampf mit dem Instrument, dem ungeliebten Üben, die Schwierigkeiten beim Reisen, den plötzlichen Zusammenprall des Landburschen mit der Großstadt Berlin und seinem hauseigenen Einbrecher Jürgen! Nach diesem Abend darf sich jeder mal ein bisschen als Tubist fühlen.

„Hofmeir ist ein begnadeter Geschichtenerzähler.“ (Augsburger Allgemeine)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 18.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: Joonas Widenius Trio
Joonas Widenius Trio
Jazz Around The World

Temperamentvoller Roadtrip durch Skandinavien
Das Joonas Widenius Trio präsentiert einen Roadtrip quer durch Skandinavien. Der finnische Gitarrist macht sich auf den Weg durch verschiedene Landschaften, Geschichten und hin zu den Menschen. Widenius und seine beiden musikalischen Mitstreiter Hannu Rantanen am Bass und Karo Sampela an den Drums überraschen mit neuen Rhythmen und Geschichten aus dem hohen Norden. Die Melodien des Trios sind bisweilen einfach, manchmal kompliziert und häufig ein bisschen melancholisch, aber immer zugänglich. Statt nur seinen nordischen Wurzeln zu folgen und die traditionellen Klänge behutsam ins Hier und Jetzt zu bringen, entscheidet sich Widenius für einen überraschend neuen Ansatz: Er nutzt die Tradition der spanischen Flamenco-Gitarre, um seine musikalischen Wurzeln in Skandinavien neu zu interpretieren. Joonas Widenius ist ein perfektes Beispiel dafür, wie viele junge europäische Musiker im Jahr 2020 denken, leben und arbeiten, während sie den Soundtrack für das heutige Europa in einer globalisierten Welt schreiben. Sein aktuelles Album "New Nordik Sagas" überzeugt mit seinem überraschenden Stilmix und verbindet finnische und spanische Traditionen mit Rock, Jazz und jeder Menge anderer Einflüsse. Besetzung:Joonas Widenius: Gitarre Hannu Rantanen: Bass Karo Sampela: Drums, Percussion

Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 19.11.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Gräfelfing: Stephan Stiens - BACH KONTRASTE
Stephan Stiens - BACH KONTRASTE

Der Münchner Gitarrist und Komponist Stephan Stiens gestaltet in der Friedenskirche in Gräfelfing eine Konzertreihe unter dem Titel BACH KONTRASTE LIVE.
Ein idealer Ort für Stephan Stiens intime musikalische Zwiesprache mit seinem Instrument. Die enorme Bandbreite seines Repertoires von der Renaissance bis zur Moderne erlaubt ihm beziehungsreiche farbige Programme zu gestalten mit jeweils einem Werk von J.S.Bach als Konstante.

Friedenskirche Gräfelfing
Planegger Str. 16 
82166 Gräfelfing
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 19.11.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: THE RICK HOLLANDER QUARTET FEATURING BRIAN LEVY
THE RICK HOLLANDER QUARTET FEATURING BRIAN LEVY

Erstaunlich! Dieses Wort beschreibt am besten was „The Rick Hollander Quartet feat. Brian Levy“ erreicht haben. Mit zwei gefeierten Alben und 12 Tourneen durch Europa und die USA, bereitet sich das knapp vierjährige Ensemble gerade auf eine 24 Städte Japan Tour vor.
Brian Levy gehört zu den virtuosesten Saxophonisten seiner Generation. Gitarrist Paul Brändle, geboren 1992 in Kempten, Bayern, versteht es ohne Effekthascherei den Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Mit breitem musikalischen Spektrum bei völliger Kontrolle über den Kontrabass treibt Matthew Adomeit die Gruppe mühelos an. Als Bandleader zeichnet sich Schlagzeuger Rick Hollander durch einfühlsames Begleiten
und starke musikalische Vorstellungskraft aus. Dies schätzten schon Jazzgrößen wie James Moody, Brad Mehldau und Roy Hargrove.

Saal der Musikschule
Untermarkt 64
82515 Wolfratshausen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 19.11.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Garching: Musikalische Pralinés
Musikalische Pralinés 

Highlights aus Oper und Konzert

Das Kammerensemble des Freien Landesorchesters Bayern und die Sopranistin Doris S. Langara nehmen Sie mit auf eine musikalische Zeitreise vom Barock bis zur Moderne. Freuen Sie sich auf ein Feuerwerk bekannter „Ohrwürmer“ von den „Vier Jahreszeiten“, über Melodien aus den Opern „Zauberflöte“ oder „Carmen“ bis hin zur „Wilhelm Tell Ouvertüre“.

Dargebracht in kleinen musikalischen Miniaturen von ein bis drei Minuten Länge und unterhaltsam moderiert von Andreas Haas.

Bürgerhaus Garching
Bürgerpl. 9,
85748 Garching bei München
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 19.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Maisach: Autschbach & Illlenberger
Autschbach & Illlenberger

Die Musik des Gitarrenduos Peter Autschbach & Ralf Illenberger hat etwas vom Atem großer und weiter Landschaften. Die sensiblen oder auch mal robusten Klänge hinterlassen im Vorbeiziehen intensive Eindrücke, es sind quasi Landschaftsbeschreibungen für einen eigenen, betörend schönen Klangfilm, der als persönlicher Roadmovie beim Zuhören wie von selbst entsteht. Die beiden spielen virtuos, ohne dem Geschwindigkeitswahn zu verfallen; zeitgemäß, aber zugleich auch zeitlos und dabei völlig eigenständig. Der Zuhörer hat den Eindruck einer einzigen, großen, vielsaitigen Gitarre, bei der es unerheblich scheint, wer von den beiden gerade was spielt. Mit Autschbach und Illenberger haben sich zwei Meister ihres Fachs gefunden, die gemeinsam intuitiv, spontan und harmonisch an die Musik herangehen. Nach den erfolgreichen Alben „No Boundaries“ (2012) und „One Mind“ (2014) stellen die beiden Gitarristen nun ihr neues Album „Zero Gravity“ vor. Die Ideen für das neue Werk wurden von den beiden über den großen Teich kommuniziert, denn Autschbach lebt in Deutschland und Illenberger arbeitete bis März 2019 in Arizona. Die unverkennbaren Merkmale ihrer Musik sind geblieben: Auf 6- und 12-saitigen Gitarren bietet das Duo wieder inspiriertes und mitreißendes Gitarrenspiel. Das Publikum erwartet ein 5-Sterne-Menu für Feinschmecker der akustischen Gitarrenmusik, denn die beiden zeigen eindrucksvoll, wie intensiv und spannend ein musikalischer Dialog zweier gleichberechtigter Partner sein kann

Bräustüberl Maisach
Hauptstraße 24,
82216 Maisach
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 19.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Sedaa: Zwischen Orient und Mongolei
Sedaa: Zwischen Orient und Mongolei

Seit ihrer Gründung 2009 verbindet die mongolisch persische Formation SEDAA auf außergewöhnliche Weise die archaischen Klänge der traditionellen mongolischen Musik mit orientalischen Harmonien und Rhythmen zu einem faszinierenden Ganzen.

Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal und Naraa Naranbaatar sowie der virtuose Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu entführen gemeinsam mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe.

Die Grundlage ihrer modernen Kompositionen bilden Naturklängem  – erzeugt mit traditionellen Instrumenten und durch die  Anwendung uralter Gesangstechniken nomadischer Vorfahren, bei denen ein Mensch mehrere Töne zugleich hervorbringt.

Vibrierende Untertongesänge und der Kehlgesang Hömii sowie die wehmütigen Klänge der Pferdekopfgeige Morin Khuur verschmelzen zusammen mit pulsierenden Trommelrhythmen zu einem mystischen Klangteppich der Schwingungen und Stimmungen, der den Zuhörer mitnimmt auf eine akustische Reise entlang der Seidenstrasse.

NARAA NARANBAATAR Kehlgesang, Untertongesang, Bass
NASAA NASANJARGAL Kehlgesang, Untertongesang, Pferdekopfgeige, Bischgur
OMID BAHADORI Gitarre, Trommel, Untertongesang
GANZORIG DAVAKHUU Hackbrett, Untertongesang

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting      
 
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 19.11.2021; Uhrzeit: 20:30 Uhr
München Unterfahrt: Omer Klein Trio
Bilder
Omer Klein Trio

Als sich unsere Welt während des ersten Lockdowns nicht mehr weiterzudrehen zu schien, hat der israelische Pianist Omer Klein das Beste aus dem Umstand gemacht, dass er von einem Tag auf den anderen nicht mehr reisen konnte. Was ihm in der schmerzlichen Phase des globalen Stillstands durch den Kopf ging und seine Seele berührte, ließ er ganz unmittelbar in neue Kompositionen fließen. Sein Album ‘Personal Belongings’ – solo und in bewährter Trio-Besetzung eingespielt – ist ein hinreißendes Dokument seiner Gefühlslage während des Ausnahmezustands. Es ist ein in Töne gebannter Versuch den Istzustand unserer Zeit zu beschreiben, ein Blick nach außen und innen.

Der 39jährige Omer Klein gilt als einer der herausragenden Pianisten unserer Tage, als Spieler, der mühelos und sehr homogen Elemente des Modernen Jazz, der Klassik und heimische nahöstliche Einflüsse zusammenbringt. Sein Dreier mit dem Bassisten Haggai Cohen-Milo und dem Schlagzeuger Amir Bressler setzte zudem neue Standards für das Piano Trio. Nach Stationen in Boston, New York und Düsseldorf ist der Israeli Omer Klein heute in Frankfurt zuhause.

Omer Klein p, synth, perc
Haggai Cohen-Milo b, synth-b
Amir Bresler dr, perc

Jazzclub Unterfahrt
Einsteinstraße 42
81675 München
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 20.11.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Respect - Aretha Franklin Tribute Show
Respect - Aretha Franklin Tribute Show
Moderation: Ron Williams

Aretha Franklin – Die unbestrittene Queen Of Soul, mehrfache Grammy Gewinnerin und erste Frau in der Rock and Roll Hall of Fame, starb am 16. August 2018. „RESPECT – Die Aretha Franklin Tribute Show“ präsentiert die wichtigsten Karrierestationen der Ausnahmekünstlerin und gibt einen Querschnitt ihres musikalischen Schaffens in einer unterhaltsamen Show mit hohem musikalischem Anspruch. Eine achtköpfige Band und dreiköpfige Backing-Vocals garantieren den authentischen Sound der Zeit. Es erwarten sie die großen Hits wie „I Never Loved A Man“ und „Respect“, erfolgreiche Duette wie „I Know You Were Waiting“ (mit George Michael) sowie Cover-Versionen bekannter Hits wie „Bridge Over Troubled Water.“

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 20.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Holzkirchen: Holzkirchner Symphoniker: Herbstkonzert
Holzkirchner Symphoniker: Herbstkonzert

Zum Oberbräu
Marktpl. 18,
83607 Holzkirchen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 20.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Maxi Pongratz, Micha Acher & Verstärkung
Maxi Pongratz, Micha Acher & Verstärkung

Der Schwabe Gustav Mesmer (1903-1994) war ein offenbar kluger, fantasiebegabter Mensch, der, weil er in der Gesellschaft aneckte, die meiste Zeit in einer Nervenheilanstalt verbringen musste. Er überlebt diese Zeit, indem er Fluggeräte entwirft. Inspiriert von den vielen Flugrädern die der Träumer und Bastler Gustav Mesmer im Laufe seines Lebens konstruiert hat, erschien am 11. Juni 2021 das Album „Musik für Flugräder“. Mit diesem Projekt erzählen Micha Acher, Maxi Pongratz und Verstärkung, die Geschichte eines Mannes, der den Traum vom Fliegen nie verlor. »Musik für Flugräder ist unser persönlicher Soundtrack zu den filmisch festgehaltenen Flugversuchen Gustav Mesmers«, so Micha Acher. »So wie dieser bei seinen Versuchen zu Fliegen niemals abgehoben ist, und dennoch das Glück des Fliegens ausstrahlte, haben wir bei den Aufnahmen den Moment festgehalten, anstatt die Perfektion zu suchen.«


Klarinette Agnes Liberta
Tuba/Bassklarinette/Hackbrett Theresa Loibl
Viola Maria Hafner
Akkordeon/Harmonium Maxi Pongratz
Fagott Timm Kornelius
Basstrompete Matthias Meichelböck
Basstrompete Alois Schmelz
Perkussion Cico Beck
Trompete/Melodica/Sousaphone Micha Acher

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381,
86899 Landsberg am Lech
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 20.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: RPWL - 20 Jahre "GOD HAS FAILED"
RPWL - 20 Jahre "GOD HAS FAILED"

„Wie, das ist schon zwanzig Jahre her?“
Kaum zu glauben, aber wahr: RPWL, die feinsinnigen Artrockern aus Freising, feiern das Jubiläum ihres ersten Studio-Album „God Has Failed“. Was anfangs als reines Spaßprojekt begann, hat sich nach zehn Studio- und sieben Live-Alben als eine der erfolgreichsten Artrock-Bands Europas entwickelt.

Gitarrist Kalle Wallner: „Dieses Jubiläum wollen wir ausgiebig mit unseren Fans feiern und werden deshalb ausgedehnt touren. Wir werden dabei das komplette erste Album spielen, darunter viele Songs, die wir überhaupt noch nie live performt haben. Darauf freuen wir uns sehr“.

Zeitgleich wird eine Revisited Version des ersten Albums „God Had Failed“ auf CD und zum ersten Mal auf Vinyl erscheinen.

Zuletzt enterte „Tales From Outer Space“, das zehnte unnd aktuelle Studioalbum von RPWL, diverse Charts, es kam in den deutschen Albumcharts auf einen bemerkenswerten 49. Platz und stellte erfolgreich das Thema Science Fiction in den Mittelpunkt von sieben großartigen Songs. Es folgte eine fantastische Tour im April 2019 von Glasgow über Warschau nach Basel, Frankreich und Deutschland mit vielen vollen und ausverkauften Häusern. Doch am wichtigsten für die Band war das enthusiastische Feedback der Fans, die einhellig von der „besten RPWL-Tour ever“ sprachen.

Lindenkeller
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 20.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Maisach: Autschbach & Illenberger
Autschbach & Illenberger

Peter Autschbach, seit Jahren ein wahrer Guru der Sechs-Saiten-Szene, ist nicht nur als kompetenter Interpret des Mainstream-Jazz bekannt, sondern hat sich auch mit eigenen Kompositionen einen hervorragenden Ruf erspielt - nachzuhören auf acht CDs, die von Kritik und Publikum überschwänglich gelobt werden. Der äußerst erfolgreiche Lehrbuchautor und Workshop-Dozent hat sich in den letzten Jahren wieder vermehrt der akustischen Gitarre zugewendet.

Während seiner Tätigkeits als Komponist, Produzent und Gitarrist verkaufte Ralf Illenberger 400.000 LPs und CDs und gab Konzerte in 50 Ländern. Bis jetzt produzierte er 16 Alben, darunter drei Top-Ten-Titel in den USA und fünf Alben in Europa, was ihm eine Grammy-Nominierung und die Nominierung zum Deutschen Schallplattenpreis einbrachte. Ralf Illenberger lebt und arbeitet in Sedona, Arizona in den USA.

Duo Peter Autschbach & Ralf Illenberger
Mit packender akustischer Gitarrenmusik demonstrieren Ralf Illenberger und Peter Autschbach auf höchst sympathische Art gelebte Musikalität. Ralf Illenberger hat sich schon vor 30 Jahren mit dem Duo Kolbe/Illenberger eine treue Fangemeinde erspielt. Mit Martin Kolbe gab er weltweit Konzerte, die beiden waren zu Recht als "bestes deutsches Gitarrenduo" bekannt.
Bei den Konzerten von Peter Autschbach und Ralf Illenberger wird die CD "No Boundaries" vorgestellt, die im März und im Juli 2012 in Sedona, Arizona eingespielt wurde. Sieben taufrische Kompositionen und eine vollständig improvisierte Suite finden sich auf der CD, auf der die individuellen Stile von Ralf und Peter zu einer äußerst harmonischen Einheit verschmelzen. Hier wird von zwei erfahrenen Gitarristen ein sehr komplexer und verzahnter Fingerstyle zelebriert. Alte Kolbe/Illenberger-Fans dürfen sich neben den neuen Klängen selbstverständlich auch auf lange nicht mehr live gehörte Highlights von damals (wie z.B. Veits Tanz, Music oder Break) freuen, denn die Musik von Kolbe-Illenberger ist zeitlos und das aktuelle Programm von Autschbach und Illenberger beinhaltet nach wie vor wichtige Stücke des bekannten Duos. Peter Autschbach und Ralf Illenberger bieten ein 5-Sterne-Menu für Feinschmecker der akustischen Gitarrenmusik, denn die beiden zeigen eindrucksvoll, wie intensiv und spannend ein musikalischer Dialog zweier gleichberechtigter Partner sein kann.

Ein 5-Sterne-Menu für Feinschmecker der akustischen Gitarrenmusik!

Bräustüberl Maisach
Hauptstraße 24,
82216 Maisach
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 21.11.2021; Uhrzeit: 16:00 Uhr
Icking: Apollon Musagète Quartett
Apollon Musagète Quartett

„Der Saal ist unser fünftes Instrument“, sagt Bartosz Zach?od, Violinist des Apollon Musagète und spricht damit jene energiegeladenen Konzertmomente an, in denen die Zeit scheinbar stillsteht und das Publikum mit der Musik verschmilzt. Das polnische Quartett versteht es, diese Magie im Konzertsaal zu erzeugen und das Publikum mit seinem Spiel in den Bann zu ziehen. Seit seiner Gründung im Jahr 2006 zählt das Apollon Musagète Quartett zu einem der dynamischsten, charismatischsten und kreativsten Ensembles der internationalen Musikwelt.

Bedeutende Preise wie den 1. Preis und nahezu alle Sonderpreise beim ARD Musikwettbewerbes 2008, dem hochdotierten Boerletti-Buitoni Trust Award 2014 sowie zahlreiche andere Auszeichnungen brachten das Ensemble in die renommierten europäischen Konzerthäuser. Es war nominiert im Rahmen des ECHO-Rising-Star-Zyklus 2010, und 2012 wurde es zum New Generation Artist des BBC ernannt.

Piotr Skweres spielt auf einem ex-André Navarra Cello von Gennaro Gagliano (1741), das freundlicherweise von Merito String Instruments Trust Wien als großzügige Leihgabe zur Verfügung gestellt wurde. Das Quartett bedankt sich bei der Firma Thomastik Infeld für die großzügige Unterstützung und bei der Firma Stoffwerk für die exklusive und maßgeschneiderte Konzertgarderobe.


Programm:
Franz Schubert, Streichquartett Nr. 5 in B?Dur D 68
Krzysztof Penderecki, Streichquartett Nr. 3 “Blätter eines nicht geschriebenen Tagebuchs“
Antonín Dvo?ák, Streichquartett Nr. 9 in d?Moll op. 34

Künstler:
Pawe? Zalejski, Violine
Bartosz Zach?od, Violine
Piotr Szumie?, Viola
Piotr Skweres, Violoncello

Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium
Ulrichstraße 1–7
82057 Icking.
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 21.11.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Seefeld: The Rick Hollander Quartet
The Rick Hollander Quartet

Paul Brändle - Gitarre
Brian Levy - Saxophon
Rick Hollander - Schlagzeug
Matt Adomeit - Bass

Diese abenteuerliche und doch vertraute Interpretation des legendären Beatles Albums, das 1967 die Welt veränderte, ist ein gewagtes Unterfangen für The RHQ - eine etablierte Jazzband. Brian Levy, Paul Brändle, Matt Adomeit und Rick Hollander, als neue „Fab Four“, vereinen ihre Kräfte um, was oft als eine der höchsten Errungenschaften der Popmusik angesehen wird, neu vorzustellen. Die neuen Arrangements erinnern naturgemäß an die Originalaufnahme, klingen jedoch frisch und sind voller Überraschungen. With a Little Help from My Friends, Lucy in the Sky with Diamonds, When I’m Sixty Four, Strawberry Fields Forever, Penny Lane und A Day in the Life sind Höhepunkte des 2021 Tour Repertoires. Songs des Lennon-McCartney-Songwriting-Teams zu covern ist alltäglich. Sie aber so neu zu präsentieren und zu instrumentieren wie Rick Hollander und sein Quartet, ist es nicht!

Schloss Seefeld
Schloßhof 9,
82229 Seefeld
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 21.11.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeld: Tassilo Probst - Zeitreise durch die Musikgeschichte
Tassilo Probst
Zeitreise durch die Musikgeschichte
Klavierbegleitung: Prof. Johannes Umbreit

Der Emmeringer Geiger Tassilo Probst wurde mit zwölf Jahren Jungstudent und studiert mittlerweile im Bachelor-Studiengang an der Musikhochschule München. Musikalische Impulse holt er sich an der Zakhar Bron Akademie Interlaken Schweiz und als Stipendiat der Internationalen Musikakademie Liechtenstein. Unterdessen spielt der mittlerweile 18-Jährige Preisträger renommierter nationaler und internationaler Wettbewerbe auf großen Konzertpodien mit namhaften Dirigenten und großen Orchestern. Seine Violine „Giovanni Grancino“ (Mailand 1690) ist eine Leihgabe der Deutschen Stiftung Musikleben.

Sein Kammermusikpartner ist an diesem Abend Prof. Johannes Umbreit. Der Pianist ist Juror und Korrepetitor bei internationalen Wettbewerben und unterrichtet an der Hochschule für Musik in München.

„Unendliche Welten schöner Töne (…) einen ganz besonderen Klang schenkte Geiger Tassilo Probst seinem faszinierten Publikum“ (Süddeutsche Zeitung)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 21.11.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Icking: Apollon Musagète Quartett
Apollon Musagète Quartett

„Der Saal ist unser fünftes Instrument“, sagt Bartosz Zach?od, Violinist des Apollon Musagète und spricht damit jene energiegeladenen Konzertmomente an, in denen die Zeit scheinbar stillsteht und das Publikum mit der Musik verschmilzt. Das polnische Quartett versteht es, diese Magie im Konzertsaal zu erzeugen und das Publikum mit seinem Spiel in den Bann zu ziehen. Seit seiner Gründung im Jahr 2006 zählt das Apollon Musagète Quartett zu einem der dynamischsten, charismatischsten und kreativsten Ensembles der internationalen Musikwelt.

Bedeutende Preise wie den 1. Preis und nahezu alle Sonderpreise beim ARD Musikwettbewerbes 2008, dem hochdotierten Boerletti-Buitoni Trust Award 2014 sowie zahlreiche andere Auszeichnungen brachten das Ensemble in die renommierten europäischen Konzerthäuser. Es war nominiert im Rahmen des ECHO-Rising-Star-Zyklus 2010, und 2012 wurde es zum New Generation Artist des BBC ernannt.

Piotr Skweres spielt auf einem ex-André Navarra Cello von Gennaro Gagliano (1741), das freundlicherweise von Merito String Instruments Trust Wien als großzügige Leihgabe zur Verfügung gestellt wurde. Das Quartett bedankt sich bei der Firma Thomastik Infeld für die großzügige Unterstützung und bei der Firma Stoffwerk für die exklusive und maßgeschneiderte Konzertgarderobe.


Programm:
Franz Schubert, Streichquartett Nr. 5 in B?Dur D 68
Krzysztof Penderecki, Streichquartett Nr. 3 “Blätter eines nicht geschriebenen Tagebuchs“
Antonín Dvo?ák, Streichquartett Nr. 9 in d?Moll op. 34

Künstler:
Pawe? Zalejski, Violine
Bartosz Zach?od, Violine
Piotr Szumie?, Viola
Piotr Skweres, Violoncello

Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium
Ulrichstraße 1–7
82057 Icking.
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Dienstag 23.11.2021; Uhrzeit: 17:30 Uhr
Gauting: Cuarteto Quiroga: Haydn und Ginastera
Cuarteto Quiroga: Haydn und Ginastera

Das Cuarteto Quiroga ist für den persönlichen Charakter seiner Interpretationen und seine musikalische Risikofreude international bekannt. Bei den bedeutendsten internationalen Quartett-Wettbewerben wurde das Ensemble bereits mehrfach ausgezeichnet.

“Exquisit: Frische, präzise und vollendet ausgewogene Interpretation, gespielt mit einem durchgängig warmen Klang.” - The New York Times

Das Cuarteto Quiroga gilt als eines der außergewöhnlichen Ensembles der jungen Generation aus Europa. Von Kritikern und Publikum gelobt ist das Ensemble für den persönlichen Charakter seiner Interpretationen und seine musikalische Risikofreude international bekannt. Das Ensemble widmet sein Schaffen dem großen galizischen Violinisten Manuel Quiroga, neben Pau Casals und Pablo de Sarasate einer der herausragenden Instrumentalisten der spanischen Musikgeschichte.

Bei den bedeutendsten internationalen Quartett-Wettbewerben (Bordeaux, Borciani, Beijing, Genf, Paris, Barcelona, etc.) wurde das Quartett mehrfach ausgezeichnet und konzertierte bereits in den großen Sälen und Festivals in Europa und Amerika, darunter Wigmore Hall, Musikfestival Heidelberger Frühling, Laeiszhalle Hamburg, Konzerthaus Berlin, Liederhalle Stuttgart, Muziekgebouw und Concertgebouw Amsterdam, De Doelen Rotterdam und Auditorio Nacional Madrid.

Auf der Bühne musizierte das Quartett mit Martha Argerich, Valentin Erben, Javier Perianes, Veronika Hagen, Jörg Widmann und Jonathan Brown. Die CD-Alben des Quartetts Statements und (R)evolutions erfuhren einstimmiges Lob der Fachpresse und des internationalen Publikums. 2015 erschienen zudem die Quartette Brahms‘ und bei Harmonia Mundi die Quintette von Turina und Granados mit Javier Perianes. Die aktuellsten Alben sind Terra mit Musik von Bartok, Halffter und Ginastera und Heritage mit Spanischen Hofmusik aus dem XVIII. Jahrhundert.

Das Quiroga Quartett ist das Residenzensemble in der Fundación Museo Cerralbo in Madrid. Cibrán Sierra und die restlichen Mitglieder möchten ihre Dankbarkeit den Erben von Paola Modiano für ihre großzügige Überlassung der Violine Nicola Amati “Rosé” von 1682 aussprechen.

AITOR HEVIA Violine
CIBRÁN SIERRA Violine
JOSEP PUCHADES Viola
HELENA POGGIO Violoncello

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting      
 
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Dienstag 23.11.2021; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Gauting: Cuarteto Quiroga: Haydn und Ginastera
Cuarteto Quiroga: Haydn und Ginastera

Das Cuarteto Quiroga ist für den persönlichen Charakter seiner Interpretationen und seine musikalische Risikofreude international bekannt. Bei den bedeutendsten internationalen Quartett-Wettbewerben wurde das Ensemble bereits mehrfach ausgezeichnet.

“Exquisit: Frische, präzise und vollendet ausgewogene Interpretation, gespielt mit einem durchgängig warmen Klang.” - The New York Times

Das Cuarteto Quiroga gilt als eines der außergewöhnlichen Ensembles der jungen Generation aus Europa. Von Kritikern und Publikum gelobt ist das Ensemble für den persönlichen Charakter seiner Interpretationen und seine musikalische Risikofreude international bekannt. Das Ensemble widmet sein Schaffen dem großen galizischen Violinisten Manuel Quiroga, neben Pau Casals und Pablo de Sarasate einer der herausragenden Instrumentalisten der spanischen Musikgeschichte.

Bei den bedeutendsten internationalen Quartett-Wettbewerben (Bordeaux, Borciani, Beijing, Genf, Paris, Barcelona, etc.) wurde das Quartett mehrfach ausgezeichnet und konzertierte bereits in den großen Sälen und Festivals in Europa und Amerika, darunter Wigmore Hall, Musikfestival Heidelberger Frühling, Laeiszhalle Hamburg, Konzerthaus Berlin, Liederhalle Stuttgart, Muziekgebouw und Concertgebouw Amsterdam, De Doelen Rotterdam und Auditorio Nacional Madrid.

Auf der Bühne musizierte das Quartett mit Martha Argerich, Valentin Erben, Javier Perianes, Veronika Hagen, Jörg Widmann und Jonathan Brown. Die CD-Alben des Quartetts Statements und (R)evolutions erfuhren einstimmiges Lob der Fachpresse und des internationalen Publikums. 2015 erschienen zudem die Quartette Brahms‘ und bei Harmonia Mundi die Quintette von Turina und Granados mit Javier Perianes. Die aktuellsten Alben sind Terra mit Musik von Bartok, Halffter und Ginastera und Heritage mit Spanischen Hofmusik aus dem XVIII. Jahrhundert.

Das Quiroga Quartett ist das Residenzensemble in der Fundación Museo Cerralbo in Madrid. Cibrán Sierra und die restlichen Mitglieder möchten ihre Dankbarkeit den Erben von Paola Modiano für ihre großzügige Überlassung der Violine Nicola Amati “Rosé” von 1682 aussprechen.

AITOR HEVIA Violine
CIBRÁN SIERRA Violine
JOSEP PUCHADES Viola
HELENA POGGIO Violoncello

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting      
 
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 25.11.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Holzkirchen: Nicki Parrott All Stars
Nicki Parrott All Stars: Singing and Swinging with Nicki Parrott

Nicki Parrott spielt einen zupackenden Bass und haucht mit ihrem gefühlvollen Gesang den Liedern Leben ein. Swinging Jazz mit Frank Roberscheuten (Three Wise Men), Olaf Polziehn und Frits Landesbergen.

Zum Oberbräu
Marktpl. 18,
83607 Holzkirchen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 25.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Pullach: MENDELSSOHN KAMMERORCHESTER LEIPZIG - PETER BRUNS (Violoncello und Leitung)
MENDELSSOHN KAMMERORCHESTER  LEIPZIG - PETER BRUNS (Violoncello und Leitung)

Wer dieses Ensemble in den nunmehr 23 Jahren seines Bestehens erlebt hat, ist begeistert von dem Ausdruckswillen, der Homogenität und der überschwänglichen Musizierfreude. Absolventen der Leipziger Musikhochschule mit Erfahrung in den besten Jugendorchestern Deutschlands gründeten im Jahre 1997 das professionelle Mendelssohn Kammerorchester Leipzig.
Mit dem weltweit renommierten Cellisten Peter Bruns verbindet das Ensemble eine langjährige Zusammenarbeit. Künstlerische Glaubwürdigkeit und interpretatorische Authentizität, klangliches Temperament und präzise, nuancierte Tongebung zeichnen sein Spiel aus: Peter Bruns zählt zu  den führenden deutschen Cellisten. Solokonzerte und Recitals führten Bruns in die renommiertesten Musikzentren. Er spielt auf einem Instrument von Carlo Tononi, Venedig 1730, das sich im Besitz des legendären spanischen Cellisten Pablo Casals befand.

Mendelssohn Bartholdy: Sinfoniesatz c-moll
Robert Volkmann: Serenade d-moll (mit Solocello) op. 69
Niels Wilhelm Gade: Novellette für Streicher Nr. 1 op. 53
Berlioz:  „La mort d'Ophélie” - Ballade H. 92A (Bearb. fürVioloncello und Streicher)
Mendelssohn Bartholdy: Streichersinfonie Nr. 8

Bürgerhaus der Gemeinde Pullach i. Isartal
Heilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 25.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Polizei Orchester Bayern - Benefizkonzert
Polizei Orchester Bayern
Benefizkonzert

Leitung: Prof. Johann Mösenbichler (Generalmusikdirektor der Bayerischen Polizei)

Das professionelle sinfonische Blasorchester der Bayerischen Polizei besteht aus 45 studierten Berufsmusikern aus zwölf Nationen. Das Repertoire des Orchesters beinhaltet sowohl zeitgenössische Originalkompositionen als auch Arrangements von Meisterwerken der Musikgeschichte. Besondere Referenzen stellen die Nacht der Neuen Musik in München, der Welt-Saxophon-Kongress in Straßburg sowie die Münchner Opernfestspiele dar.

Der Erlös dieses Abends kommt zu 100 Prozent dem Verein „Frauen helfen Frauen“ Fürstenfeldbruck e.V. zu Gute. Unterstützt werden damit das Frauenhaus FFB, der Frauennotruf und die Interventionsstelle für Opfer häuslicher Gewalt.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 25.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: D‘Bavaresi - Kellner, Horn & Schellinger
D‘Bavaresi
Kellner, Horn & Schellinger

D’Bavaresi haben sich einer Sache verpflichtet: Lieder bayrischer Künstler frisch und schräg, neu zu interpretieren. AUSTRO-POP ist ja ganz nett - aber jetzt schlägt die Stunde des BAVARO-POPs. So huldigt das Trio gekonnt Größen wie der Spider Murphy Gang, Willy Michl und Ringsgwandl. Und auch Relax sowie Nicki und Konsorten sind vor ihnen nicht sicher!

D’Bavaresi sind drei g´standene Männer aus der Oberpfalz Oberbayern und Niederbayern: Mathias Kellner ist als Liedermacher, Kabarettist und Schauspieler (Watzmann, Leberkäsjunkie) seit Jahren fester Bestandteil der bayerischen Musik- und Kabarettszene. Sebastian Horn ist bekannt als TV-Moderator, Bassist und Sänger der Bananafishbones und der bayerischen Kultband Dreiviertelblut. Der Multiinstrumentalist Otto Schellinger spielt als Bassist, Gitarrist, Schlagzeuger oder Sänger regelmäßig für Künstler wie Claudia Koreck oder Nick Woodland.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 26.11.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Fürstenfeldbruck: Bluestrings – kreativ, innovativ, verspielt einmalig
Bluestrings – kreativ, innovativ, verspielt einmalig

Zum ersten Mal gastieren die Bluestrings unter der Leitung des Jazzgeigers Frank Wunderer in der Aumühle in Fürstenfeldbruck. Feiern Sie in diesem außergewöhnlichen Ambiente das 15-jährige Bühnenjubiläum dieser einmaligen StreicherBigBand mit Kultstatus.
Die jungen Jazzstreicher der Kreismusikschule Fürstenfeldbruck, die inzwischen weit über den Großraum München bekannt sind und in Italien, Frankreich und Spanien konzertierten, präsentieren ein völlig neues Programm. Erleben Sie hautnah Spielfreude, gekonntes Satzspiel und kreatives Solospiel und lassen Sie sich von den neuen Kompositionen und Arrangements begeistern.

Immer wieder ein unverwechselbares Jazzhighlight der besonderen Art!

Stadtbibliothek in der Aumühle
Große Kreisstadt Fürstenfeldbruck
Bullachstr. 26
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 26.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Murnau: Sandro Roy Quartet
Sandro Roy Quartet

Der junge Geiger Sandro Roy ist ein echtes Phänomen. Ihm gelingt das seltene Kunststück, gleich in zwei Sparten der Musik ein Star zu sein: in der Klassik wie im Jazz.

„Man sagt, dass unserem Volk die Geige angeboren ist“, hat Sandro Roy in der Sendung KlickKlack im BR Fernsehen einmal erzählt. 1994 als Sohn einer Sinti-Familie in Augsburg geboren, kann der Musiker sich auf begabte Vorfahren berufen; so war sein Großonkel Joseph Roy Mitglied der Wiener Philharmoniker. Im Alter von zwei Jahren machte Sandro Roy die ersten Bogenstriche, mit sieben erhielt er regulären Violinunterricht. Das Masterstudium am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg und Meisterkurse bei namhaften Geigern wie Igor Ozim und Christian Altenburger garantierten dann eine klassisch-akademische Ausbildung. Aber schon als Kind imitierte Sandro Roy zudem das geniale Spiel der Jazzmusiker Stéphane Grappelli und Django Reinhardt, auf deren Spuren er nun wandelt. Die Klänge eines Jascha Heifetz, Nathan Milstein oder Yehudi Menuhin wiederum nahm er ebenso in sich auf wie diejenigen des Bebop-Gypsy-Violinisten Mátyás Csányi.

Was dabei herauskam, ist eine faszinierende Mischung aus technisch makellosem Können, frischem Improvisationsgeist und unbändiger Musizierfreude. Sandro Roy begeisterte die Klassikfans beim Rheingau Musik Festival oder beim Deutschen Mozartfest in Augsburg, überzeugte aber auch die Jazzliebhaber beim Festival „Django in June“ in den USA oder in Ronnie Scott?s Jazz Club in London. 2019 spielte Sandro Roy ein solistisches Konzert mit dem Münchner Rundfunk Orchester unter dem Motto "Gypsy goes Classic" im ausverkauften Prinzregententheater München, welches auf BR Klassik live übertragen wurde. Grund genug, sein Konzert im Rahmen der Murnauer Jazzkonzerte nicht zu verpassen!

Sandro Roy Quartet
Sandro Roy - violin
Paulo Morello - guitar
Sascha Köhler-Reinhardt - guitar
Joel Locher - bass

Kultur- und Tagungszentrum Murnau am Staffelsee
Ödön-Von-Horváth-Platz 1,
82418 Murnau am Staffelsee
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 26.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ebersberg: Das Beste von “Austria 3”
Das Beste von “Austria 3”

Gespielt von der originalen “Austria 3”-Band “Wir4”

Näher kann man dem Mythos nicht sein!

1997 schlossen sich drei große Österreicher zu einem Best-of österreichischer Musik zusammen: Ambros, Fendrich und Danzer schrieben mit “Austria 3” Geschichte. 20 Jahre später bringt ihre Band “Wir4” diese Geschichte wieder auf die Bühne. Seit Jahrzehnten sind sie untrennbar mit Austropop verbunden. Zum Jubiläum verbinden sie in einer exklusiven Melange Musik, Fotografie und Film zu einem intimen Porträt über die Erfolgsstory “Austria 3”.

Ambros-Fendrich-Danzer, das sind nicht nur Musiker, das sind Personen voller Geschichten. Die vier Bandmitglieder kennen diese Geschichten wie kein anderer. Sie waren schon lange vor “Austria 3” Teil des Geschehens.

Das Beste von Austria 3 ist mehr als eine Verbeugung vor großen Musikern – es ist eine Dokumentation über Popgeschichte. Es wurden alte Dokumente ausgegraben und für die Bühne zusammengestellt. “Wir4” zeigen Fotografien und Filmmitschnitte, die nirgendwo sonst zu sehen sind, und verbinden sie mit ihren eigenen Erfahrungen, Anekdoten und einzigartigen Geschichten. Das ist keine “Austria 3”-Coverband, das ist DIE “Austria 3”-Band.

Alter Speicher Ebersberg
Im Klosterbauhof 4,
85560 Ebersberg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 26.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: d'Bavaresi mit Sebastian Horn, Mathias Kellner und Otto Schellinger
d'Bavaresi mit Sebastian Horn, Mathias Kellner und Otto Schellinger

D ?Bavaresi sind drei g´standene Männer aus Altbayern – aus Niederbayern, Oberbayern und der Oberpfalz. Sie haben sich einer Sache verpflichtet: Die Lieder von bayrischen Künstlern neu, frisch und schräg zu interpretieren. AUSTRO-POP ist ja ganz nett - doch jetzt schlägt die Stunde des BAVARO-POP. D’Bavaresi huldigen Größen wie Spider Murphy Gang, Willy Michl und Ringsgwandl. Aber auch Relax, Nicki und Konsorten sind nicht sicher vor ihnen!

Dabei spielen sie nicht nur nach, sie interpretieren eigen und kreativ. Und garnieren das Programm mit eigenen bekannten und unbekannten Songs. Ein Abend mit d’Bavaresi ist eine abenteuerliche Reise durch die bayerische Musiklandschaft. Geht ins Ohr – und da bleibt´s dann auch!

Lindenkeller
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 27.11.2021; Uhrzeit: 13:00 Uhr
München Rathausgalerie: THE GLASS CAGE
THE GLASS CAGE
frei nach musikalischen kompositionen und skizzen von fumio yasuda [japan] · konzept und rauminstallation von stefan winter

THE GLASS CAGE ist ein 7-stunden-experiment. 7 künstler*innen performen 7 stunden lang in 7 gläsernen käfigen, voneinander getrennt, isoliert von der außenwelt. dem publikum wird die chance gegeben, individuelle kunstwerke, klangwerke in ihrem entstehen zu erleben, durch das eigene dasein, durch reine existenz ein teil dieses prozesses zu werden. THE GLASS CAGE bietet den akteuren die möglichkeit, ihre kunst zu erforschen, zu entwickeln und ihren isolierten, doch sichtbaren raum zu nutzen.
THE GLASS CAGE beschäftigt sich mit der frage, ob man überleben kann, wie man überleben kann in einer welt der isolation, ausgegrenzt, einsam? ... big brother is watching you ... performance und rauminstallation als spiegel der zeit.
THE GLASS CAGE · 7 stunden performance

RATHHAUSGALERIE | KUNSTHALLE, MÜNCHEN
samstag, 27. november 2021 · ununterbrochen von 13 bis 20 uhr
eintritt jederzeit während der veranstaltung möglich  ·  eintritt frei!
teodoro anzellotti [akkordeon] italien/deutschland · gareth davis [bassklarinette] england/holland · anne gillot [blockflöte, kontrabass-blockflöte] schweiz  · julie läderach [cello] frankreich · sool park [philosophie] süd-korea/deutschland · breeanne saxton [tanz] usa/deutschland · eric zwang-eriksson [rhythmen, noise art] deutschland

Rathausgalerie
Marienplatz 8,
80331 München
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 27.11.2021; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Olching: Quadro Nuevo "Weihnacht"
Quadro Nuevo "Weihnacht"

Zum 1. Advent kommen Erinnerungen an die eigene Kindheit auf… Draußen die Winterluft, drinnen der Kerzenduft. Bratäpfel schmoren im Ofen. Klänge der freudigen Erwartung. Quadro Nuevo spielt Weihnachtslieder. Ungewohnt und doch vertraut. Bekannte und selten gehörte Stücke werden von den vier Virtuosen charmant interpretiert. Einzigartig, filigran, gefühlvoll. Mit Liedern wie „Es ist ein’ Ros’ entsprungen“, „Maria durch ein’ Dornwald ging“ und „Die dunkle Nacht ist nun dahin“ blickt Quadro Nuevo zurück in die Jahrhunderte und setzt des Menschen Suche nach Trost und Liebe musikalisch um. Das akustisch-instrumentale Quartett spielt zur Vorweihnachtszeit eine sehr persönliche Auswahl an stimmungsvollen Melodien. Ein besonderes Konzert in der vierten Jahreszeit! Quadro Nuevo tourt seit 1996 durch die Länder der Welt und gab über 2000 Konzerte. In dieser Zeit hat das Ensemble eine ganz eigene Sprache der Tonpoesie entwickelt. Sie ist geprägt von der europäischen Spielform des Tango, der leidenschaftlichen Liebe zum Instrument und von großer Spielfreude. Alle CDs von Quadro Nuevo erhielten den Deutschen Jazz Award und kletterten in die Top Ten der Jazz- und Weltmusik-Charts. Mulo Francel: Saxophon, Klarinetten, Psalter, Mandoline – Dietmar Lowka: Kontrabass, Percussion – Andreas Hinterseher: Akkordeon, Vibrandoneon, Xylophon – Tim Collins: Vibraphon

KOM-Kulturwerkstatt am Olchinger Mühlbach
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 27.11.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Raphaela Gromes, Violoncello & Julian Riem, Klavier
Raphaela Gromes, Violoncello & Julian Riem, Klavier

RECITAL

    Richard Strauss (1864 - 1949): Urfassung der Sonate op. 6 für Violoncello und Klavier
    Richard Strauss (1864 - 1949): Rosenkavalier-Walzerfolge (arr. Julian Riem)
    David Popper (1843 - 1913): Im Walde (Suite für Violoncello und Klavier)
    Dorothea Hofmann (*1961): Curupira für Violoncello und Klavier (gewidmet dem Duo Gromes-Riem 2021)
    Franz Liszt (1811 - 1886): Gnomenreigen (arr. Julian Riem)
    Mario Castelnuovo-Tedesco (1895 - 1968): Paraphrase über "Figaro!" aus Rossinis Barbier von Sevilla
    u.a.

Hochvirtuos und schwungvoll, leidenschaftlich und technisch brillant, vielseitig und charmant – kaum ein Cellist begeistert sein Publikum wie Raphaela Gromes. Sie zieht stets mit ihrem gleichzeitig fantastisch anspruchsvollen wie außergewöhnlich leichtfüßigen Spiel in den Bann. Unübersehbar ist auch ihre mitreißende Spielfreude, die sich sofort auf ihr Publikum überträgt. „Mit dem ersten Ton stellt sie eine ungeheure Intimität her, ihr Spiel ist vom Fleck weg sehr persönlich, nichts wirkt gemacht“, beschreibt die „Süddeutsche Zeitung“.
Raphaela Gromes‘ Auftritte mit ihrem kongenialen Klavierpartner Julian Riem werden als perfekte Duette gefeiert: „Tatsächlich definieren die beiden das instrumentale Duettieren auf ihre Weise neu: Gromes und Riem machen Kammermusik auf symbiotische Art“, schwärmt „Die Presse“ nach ihrem Debüt im Wiener Konzerthaus.

Gemeindezentrum Iffeldorf,
Hofmark 9
82393 Iffeldorf
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 27.11.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
München Künstlerhaus: "Doktor Faustus" zwischen Beethoven und Schönberg
"Doktor Faustus" zwischen Beethoven und Schönberg

1943 schreibt Thomas Mann an seinen Sohn Klaus: „Ich möchte gern wieder etwas schreiben und verfolge einen sehr alten Plan (...): Eine Künstler - (Musiker) und moderne Teufelsverschreibungsgeschichte aus der (syphilitischen) Schicksalsgegend Maupassant, Nietzsche, Hugo Wolf, kurzum das Thema der schlimmen Inspiration und Genialisierung, die mit dem vom Teufel geholt werden, d. h. mit der Paralyse endet. Es ist aber die Idee des Rausches überhaupt und der Anti-Vernunft damit verquickt, dadurch auch das Politische, Faschistische und damit das traurige Schicksal Deutschlands. Das Ganze (...) spielt in Deutschland von gestern und heute."

Kein Roman der Weltliteratur zeigt das komplexe Gefüge einer ganzen Epoche von den 80er Jahren des 19. Jhdts. bis zum Ende des 2. Weltkrieges differenzierter als Thomas Mann am Beispiel des Künstlers Adrian Leverkühn und dessen Leben und dem Lebens- und Todeslauf der Deutschen in seinem ,,Doktor Faustus“.
Die im Roman besprochene Klavier-Sonate Opus 111 von Ludwig van Beethoven ist die legendäre Musik, die von Wendell Kretschmar (alias Adorno) in Anwesenheit des noch jungen Adrian Leverkühn vorgetragen und erläutert wird und tiefen Eindruck auf den werdenden Künstler macht. Beethoven sprengt mit und in ihr alle Form und Dimension des bisherigen Komponierens. Wie Faust schließt Adrian am Tor zu seinem eigenen Künstlertum das Bündnis mit dem Teufel und erschafft Geniales, erfindet die Zwölftonmusik (bei uns die Klavierstücke von Arnold Schönberg Opus 25). Als Gegenleistung an den Teufel darf er nicht mehr lieben. Er endet, gewissermaßen parallel zu Deutschlands Untergang, wie der Faust des Faustbuches aus dem 16. Jahrhundert - in den Fängen des Teufels.

Der Pianist Wenzel Gummer wird Beethovens Sonate Opus 111 sowie Schönbergs Klavierstück Opus 25 spielen. Durch ein szenisches Gespräch zwischen Hans-Joachim Mattke und dem Pianisten, beide in verschiedenen Rollen, wird in den Zusammenhang des Romans und seine ästhetisch-politische Dimension eingeführt.

Hans-Joachim Mattke

Musik
Improvisation

Arnold Schönberg
aus der Suite op. 25: Präludium

Ludwig van Beethoven
Sonate op. 111 c-Moll:
 1. maestoso, Allegro con brio ed appassionato
2. Arietta, Adagio molto semplice e cantabile

Arnold Schönberg
aus der Suite op. 25:
Gigue
Intermezzo
Musette
Intermezzo
Gavotte


Klavier: Wenzel Gummer

Ludwig van Beethoven: Sonate op. 111 Nr. 32 in c-Moll

„Ende auf Nimmerwiederkehr“
 „Diesseits und Jenseits“ (Ed. Fischer)
„Samsara und Nirwana“ (H. v. Bülow)
„Wiederstand und Ergebung“ (S. Lenz)
„Präludium des Verstummens“ (A. Brendel)

Zwei Pole formen Beethovens letzte Klaviersonate.

Die These: Im stürmisch bestimmenden, schicksalverkündenden Tonfall des Beethovenschen c-Moll wird der formbildende Konflikt des Sonatenhauptsatzes vorgetragen. Ingrimmiger Pathos kontrapunktiert ein lyrisches Rezitativ, das das drängende Allegro bis auf ein Adagio herunterbremst.
Die Antithese: So sprechend der erste Satz - so singend der zweite. Die Arietta ist als Variation angelegt, der Form des ruhenden Beharrens im Wechsel“ (A. Brendel). Beethoven erhebt die Idee einer kontinuierlichen rhythmischen Verkürzung zum Grundgesetz des Satzes. Die Stimmung hebt sich in Stufen vom ruhig singenden Thema bis zur rhythmisch mitreißenden Variation III; die Variation IV, in noch schnelleren Notenwerten, formt die rhythmische Energie in ein innerliches Pulsieren um. Nach einer Kadenz und einer romantischen , Reprise' der Arie lösen sich die Notenwerte in einem Triller auf. In der schnellst möglichen musikalischen Bewegung kommt die Musik zur Ruhe. Beethoven löst den Urkonflikt der Sonate, indem er die Bewegung solange steigert bis sie sich im menschlichen Ohr verwandelt.

Arnold Schönberg: Suite op. 25 – In chromatischer Tonart'

„Sind Sie dieser vielumstrittene Komponist?“ „Ich muß schon ja' sagen; aber die Sache ist so: Einer hat's sein müssen, keiner hat's sein wollen; da hab' ich mich halt dazu hergegeben!" Dazu hergegeben hat sich Schönberg, den letzten Schritt zu wagen: hinaus aus dem Gravitiationszentrum einer tonalen Sonne, deren Strahlkraft an den Rändern des Sonnensystems durch chromatisch modulatorischen Dauerbeschuss kaum mehr wärmende Wirkung zeitigt. „Danach beschäftigte mich ununterbrochen die Idee, der Struktur meiner Musik bewusst einen einheitlichen musikalischen Gedanken zugrunde zu legen, der nicht nur alle anderen Gedanken hervorbringen sollte, sondern auch deren Begleitung und die Akkorde, die , Harmonien' regulierte." Und er findet diesen musikalischen Gedanken in der Gleichgewichtung, in der polygamen' Beziehung aller 12 wohltemperierten Töne untereinander. In ,Präludium' und Intermezzo?, beide aus dem Jahr 1921, entfaltet sich dieser Gedanke zum ersten Mal. Er, Schönberg, habe etwas gefunden, das der deutschen Musik die Vorherrschaft für die nächsten hundert Jahre sichere. 1925 ist die Suite vollendet. Seinen Gedanken hat Schönberg in das barocke Gewand der Tanzsuite gekleidet. Ihre Choreographie inspiriert sich indes an spätromantisch raumgreifender Geste. Ihm gelingt eine tragikomische, burleske musikalische Szenerie, die den Zeitgeist der 20er Jahre nicht treffender klingen lassen könnte.

Wenzel Gummer

Hans-Joachim Mattke
studierte Germanistik, Romanistik und Philosophie in Tübingen. Es folgte ein zusätzliches Studium der Theaterwissenschaften und Regie in Wien. Viele Jahre lehrte er an Lehrerseminaren in Deutschland und USA und gab Unterricht an der Oberstufe in Stuttgart in Literatur, Kunstgeschichte, Drama und Theater sowie über 20 Jahre hinweg Literatur- und Kunstgeschichtskurse an Summer Colleges in USA. Hans-Joachim Mattke ist Autor des Stücks: „John Cage und Mark Rothko – Warum haben Leute mehr Angst vor neuen Ideen und nicht vor alten?“ (Uraufführung am 24. 11. 2012 im Theaterhaus in Stuttgart). Er realisierte viele Theaterstücke mit Jugendlichen und ein Theater mit Jugendlichen, Musikern und Schauspielern, Profis und Amateuren: Igor Strawinskys „Die Geschichte des Soldaten“ in Stuttgart und Salzburg. Am Chateau d'Orion hat er einwöchige Seminare über Homers „Odyssee“ und James Joyces „Ulysses" und über Thomas Manns „Doktor Faustus“ gehalten und im August 2021 ein Seminar über das Thema «Das Böse bei Shakespeare und Hannah Arendt» im ,Château d'Orion' geleitet. Für den September nächsten Jahres ist eine Denkwoche über die älteste Literatur der Menschheit, das „Gilgamesch“ Epos, in Vorbereitung.

Wenzel Gummer
ist ein international vielseitig tätiger Pianist, dessen Konzertreisen ihn als Solist, als Kammermusiker im Talistrio und als Klavierduopartner von Daniel Winkler u.a. von Frankreich, Italien und Schweden bis nach Japan führen. Prägend für seinen musikalischen Werdegang waren Unterricht bei den Professoren Bernd Glemser, Marisa Somma, Fedele Antonicelli und Klaus Schilde (solistisch), sowie bei Tatevik Mokatian und dem Henschelquartett (kammermusikalisch). Seine Studien in Würzburg und Saarbrücken beschloss er 2018 mit zwei Konzertexamina als Solist (mit Auszeichnung) und Kammermusiker. Wenzel Gummer ist Träger diverser Stipendien, u.a. des Richard Wagner-Verbandes und des Landesgraduiertenstipendiums des Saarlandes, und gewann mehrere internationale Wettbewerbe in Italien und Deutschland. Es entstanden Aufnahmen für den SR mit Werken von Franz Liszt, Johannes Brahms und Dmitri Shostakovich.

Münchner Künstlerhaus
Lenbachpl. 8,
80333 München
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 27.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dachau: Lippentriller
Lippentriller

Das österreichisch-bayerische Trio Lippentriller gehört zu den innovativsten jungen Ensembles in Bayern. Eine musikalische Seelenverwandtschaft und die gemeinsame Begeisterung für die Nebeninstrumente des Waldhorns verbindet die drei Hornisten . Mit ihrer Lust, Musik verschiedenster Stilrichtungen auf die Bühne zu bringen, begeistern sie das Publikum.

Evang.-Luth. Pfarramt Friedenskirche
Uhdestraße 2,
85221 Dachau
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 27.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Pericopes+1: UP
Pericopes+1: UP



Mit "UP" verbinden Pericopes+1 Geschichten, Melodien, Rhythmen und Elektronik zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Mit spannenden rhythmischen Motiven, wird das Publikum in alternative Welten entführt.

Seit der Veröffentlichung von These Human Beings (2015) und Legacy (2018) touren Pericopes+1 rigoros durch die Welt, obwohl sie durch Ozeane getrennt leben - New York City, Paris und Mailand. Das Saxophon, Klavier und Schlagzeug Power-Trio "demonstrate power and intention" (Downbeat - USA) plus Courage und Kreativität, das sowohl von Branchenprofis als auch von Fans anerkannt wurde. Dieses "klug unorthodoxe Trio" (Musica Jazz - Italien) wurde als "eine originelle, stilistisch interessante" (Concerto - Österreich) Cross-Genre-Band bezeichnet, die "zu einer neuen Generation" (Jazz 'N' More - Schweiz) des europäischen Jazz gehört.

UP ist das neue Kapitel der Entwicklung von Pericopes+1. UP ist ein einfaches Wort mit mehreren Bedeutungen: Hoffnung in einer Gesellschaft, in der die Menschen immer auf ihr Telefon herabblicken. Eine Erinnerung daran, unseren Kopf zu heben, unsere Perspektiven zu verbessern und positive Veränderungen zu schaffen. Eine nach vorne gerichtete, aufsteigende Richtung, die Künstler und Zivilisationen benötigen, um zu überleben. Pericopes+1 greift auf diese Inspirationen zurück, um Geschichten, Melodien, Rhythmen und Elektronik mit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu verbinden.

UP drückt Lebensfreude im lyrischen La Rentrée aus, Einfachheit und Raum im Wonderland. Lieder wie Danza di Kuwa und Ucronia entwickeln eigene rhythmische Motive, die den Zuhörer in alternative Welten entführen und aus dem apathischen Zustand erwachen lassen, in dem die Gesellschaft uns hält. Vernizzis ausgefallener Disco Gagarin und die weichere Erdform sind Tribut an den menschlichen Sieg - inspiriert von Jurij Gagarin, dem ersten Menschen, der den Weltraum erkundet hat. Sgobbios Martyrlied erfindet einen alten lutherischen Kirchenleider neu, während Gorod Malinov symbolisch Osip Mandelstams Prosa neu interpretiert. Pericopes+1 begrüßt ihren ersten aufgenommenen Cover-Song, Sultans of Swing, so weit entfernt und fragmentiert er auch sein mag, von der ursprünglichen Dire Straits-Version.

EMILIANO VERNIZZI  tenor sax
ALESSANDRO SGOBBIO piano
RUBEN BELLAVIA drums

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 27.11.2021; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Olching: Quadro Nuevo
Quadro Nuevo "Weihnacht"

Zum 1. Advent kommen Erinnerungen an die eigene Kindheit auf… Draußen die Winterluft, drinnen der Kerzenduft. Bratäpfel schmoren im Ofen. Klänge der freudigen Erwartung. Quadro Nuevo spielt Weihnachtslieder. Ungewohnt und doch vertraut. Bekannte und selten gehörte Stücke werden von den vier Virtuosen charmant interpretiert. Einzigartig, filigran, gefühlvoll. Mit Liedern wie „Es ist ein’ Ros’ entsprungen“, „Maria durch ein’ Dornwald ging“ und „Die dunkle Nacht ist nun dahin“ blickt Quadro Nuevo zurück in die Jahrhunderte und setzt des Menschen Suche nach Trost und Liebe musikalisch um. Das akustisch-instrumentale Quartett spielt zur Vorweihnachtszeit eine sehr persönliche Auswahl an stimmungsvollen Melodien. Ein besonderes Konzert in der vierten Jahreszeit! Quadro Nuevo tourt seit 1996 durch die Länder der Welt und gab über 2000 Konzerte. In dieser Zeit hat das Ensemble eine ganz eigene Sprache der Tonpoesie entwickelt. Sie ist geprägt von der europäischen Spielform des Tango, der leidenschaftlichen Liebe zum Instrument und von großer Spielfreude. Alle CDs von Quadro Nuevo erhielten den Deutschen Jazz Award und kletterten in die Top Ten der Jazz- und Weltmusik-Charts. Mulo Francel: Saxophon, Klarinetten, Psalter, Mandoline – Dietmar Lowka: Kontrabass, Percussion – Andreas Hinterseher: Akkordeon, Vibrandoneon, Xylophon – Tim Collins: Vibraphon

KOM-Kulturwerkstatt am Olchinger Mühlbach
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 28.11.2021; Uhrzeit: 15:00 Uhr
Fürstenfeld: Gretel und Hänsel - Eine Oper für die ganze Familie
Gretel und Hänsel
Eine Oper für die ganze Familie

Gretel: Laura Faig, Hänsel: Susanne Heinzmann, Hexe: Annette Lubosch, Vater: Philipp Gaiser

Nach der Musik aus „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck wird das wohl bekannteste Grimm’sche Märchen auf die Bühne gebracht. Zwei tapfere Geschwister werden in den Wald geschickt, um Beeren zu sammeln. Plötzlich finden sie ein Lebkuchenhaus…

Die Oper wird von dem Kammerorchester concierto münchen, unter Leitung von Carlos Domínguez-Nieto, begleitet. Das Orchester wird durch zwei Violinen, Viola, Violoncello, Kontrabass, Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn besetzt.

Dauer: 55 Min. ohne Pause, für Zuschauer ab 4 Jahren

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 28.11.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Planegg: Gospelchor St. Lukas - Vorweihnachtskonzert
Gospelchor St. Lukas
Vorweihnachtskonzert

Der Gospelchor St. Lukas gilt seit Langem als einer der bekanntesten Gospelchöre Münchens und wird von Publikum sowie Kritikern für seine großen Stimmen, zarten Töne, sein abwechslungsreiches Repertoire und seine mitreißende Energie gefeiert. Ein Ensemble von ungewöhnlicher Strahlkraft, großer Singfreude und musikalischen Finessen, das seine Zuhörer immer wieder aufs Neue beflügelt. Großartige Solisten, eine überraschende Stückauswahl und die Liebe zur Gospelmusik lassen diesen Chor zu einem besonderen Musikerlebnis werden.

Geleitet wird der Gospelchor seit 2007 von Pianist, Komponist und Arrangeur Bastian Pusch. Unter seiner Leitung fand der Chor zu seinem heutigen musikalischen wie professionellen Niveau. Seinen besonderen Arrangements und Kompositionen, mit Harmonien und Rhythmen angelehnt an den Jazz, verdankt der Chor seinen eigenen, unverwechselbaren Klang.

„Mit Stimmgewalt, Rhythmus im Blut und viel Leidenschaft schaffte es der Gospelchor St. Lukas auf einzigartige Weise, eine Brücke von Grafenau über München nach Afrika zu schlagen.“ (Passauer Neueste Presse)

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 28.11.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Landsberg: Dans Dans
Dans Dans
Das Jazz/Rock Gitarrentrio aus Belgien stellt sein neues Programm "Zink" vor

Dans Dans, das sind der Gitarrist Bert Dockx (bekannt durch Flying Horseman aus Antwerpen), Frederic Jacques (Bassist der Mark Lanegan Band), sowie Steven Cassiers am Schlagwerk. Dans Dans sind ein Meisterstück der Unkategorisierbarkeit. Zuviel Jazz für eine Indie-Guitar-Band, zu viel Morricone (oder auch Badalamenti), um „nur“ Jazz zu sein und zu viel Gitarrentrio, um als reines, klangmalerisches oder cinemaeskes Projekt durchzugehen. Weil sie sich nicht um Schubladen scheren, entsteht ein neuer progressiver Sound, der nicht nur Fans so unterschiedlicher Protagonisten wie Marc Ribot, David Gilmour, Can oder Radiohead ansprechen dürfte. Dans Dans sind erstmals in Landsberg zu hören.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381,
86899 Landsberg am Lech
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 28.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Neubiberg: Trio Merak: Grooves ohne Grenzen
Trio Merak: Grooves ohne Grenzen

In rhythmischer Kunstfertigkeit lässt das Trio Merak alle Grenzen hinter sich. Es beginnt ein musikalisches Wetteifern. Die Percussion löst sich von ihrer Begleitfunktion. Drums und Marimba übernehmen Melodien und Führungselemente im Zusammenspiel mit dem Klavier. Das mitreißende Repertoire stammt aus zwei temperamentvollen Kulturregionen: dem Balkan und Lateinamerika. In der ungewöhnlichen Besetzung Vibraphon – Marimba – Klavier – Percussion bringt das Trio Merak die Aula zum Vibrieren und die Füße zum Mitwippen.
Cristina Lehaci wurde in Rumänien geboren. Ihre Entwicklung zur Musikerin begann sie auf dem Klavier und entdeckte mit 14 Jahren ihre Leidenschaft für melodische Schlaginstrumente. Die Absolventin der Münchner Musikhochschule ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe. Künstlerische Impulse erhielt sie bei Martin Grubinger, Bogdan B?canu, Marta Klimasara und weiteren angesehenen Solisten.
Der aus Kroatien stammende Pianist Boris Kneževi? bestand mit 14 Jahren die Aufnahmeprüfung am Richard-Strauss-Konservatorium München. Es folgten ein Studium bei Prof. Bianca Bodalia und Meisterkurse bei Jerome Rose, Arbo Valdma und Igor Levit. Seine Ausbildung setzt er aktuell bei Prof. Imre Rohmann in Salzburg fort.
Der Schlagzeuger Moritz Knapp aus Wesel spielte schon früh in Orchestern, Ensembles und Bands und errang im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ zweimal den ersten Preis. Mit dem „Master of Music“ schloss er bei Prof. Adel Shalaby an der Hochschule für Musik und Theater München ab. Sein Studium setzt er in Augsburg bei Stefan Gagelmann und Stefan Blum fort.
Im Rahmen der Veranstaltung verleiht der Gemeinde-Partnerschaftsverein den Anerkennungspreis „Neubiberg International“. Mit eingehenden Spenden wird der Jugendaustausch zwischen Neubiberg und seinen Partnerstädten Ablon-sur-Seine und Tschernogolowka gefördert.

Grundschule Neubiberg
Rathauspl. 9,
85579 Neubiberg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 28.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: RUNGE & AMMON
RUNGE & AMMON
ROLL OVER BEETHOVEN - REVOLUTION
BEETHOVEN, LENNON/McCARTNEY, ZAPPA, HENDRIX

Das Duo Runge & Ammon, das bereits im Oktober 2017 das Landsberger Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hinriss, ist mit seinem neuesten Programm „RollOverBeethoven“ zu erleben. Mit seinen sinfonischen Werken, vor allem der 9. Sinfonie, deren 'Freude schöner Götterfunken' früh ein weltweiter Hit wurde, erreicht Beethoven bis heute ein Massenpublikum. Auch viele Klavierwerke wie die ‚Mondscheinsonate’ haben den Komponisten zu einer wahren Pop-Ikone der Klassik gemacht. In Gegenüberstellung mit eigens arrangierten Kompositionen innovativer Ikonen des Rock, Pop und Jazz wie Lennon/McCartney, Jimi Hendrix, Frank Zappa, oder David Bowie entstehen in RollOverBeethoven- Revolution unerwartete Perspektiven der Musik aus über zwei Jahrhunderten und werden zu einem neuen emotionalen Erlebnis.

Eckart Runge (Violoncello)
Jacques Ammon  (Klavier)

Historisches Rathaus
Hauptplatz 152,
86899 Landsberg am Lech
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Montag 29.11.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: 107. Kammermusik in Puchheim
107. Kammermusik in Puchheim

"Auf Augenhöhe"
Die russischen Komponisten Schostakowitsch und Weinberg pflegten eine enge Künstlerfreundschaft unter den schwierigen Bedingungen der sowjetischen Kulturbürokratie. Die Musiker aus dem Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz stellen zwei Trios der beiden Freunde vor. Im Violinduo von Spohr gibt es keine erste und zweite Geige, die beiden Stimmen musizieren auf Augenhöhe. Abschließend erklingt das jugendlich-romantische Quintett von Ernst von Dohnányi, der für die Entwicklung einer spezifisch ungarischen Musiksprache ebenso bedeutend war wie seine berühmteren Kollegen Zoltán Kodály und Béla Bartók.

Mieczyslaw Weinberg (1919-1996), Trio op. 48 für Violine, Viola und Violoncello
Louis Spohr (1784-1859), Duo d-Moll op. 67/2 für zwei Violinen
Dmitri Schostakowitsch (1906-1975), Fünf Stücke für zwei Violinen und Klavier
Ernst von Dohnányi (1877-1960), Quintett Nr. 1 c-Moll für Klavier, zwei Violinen, Viola und Violoncello

Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 02.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gauting: 6. Gautinger Bluesnacht: Austrian Blues All Stars feat. Tommie Harris | Erik Trauner solo
6. Gautinger Bluesnacht: Austrian Blues All Stars feat. Tommie Harris | Erik Trauner solo

Im  Rahmen der 6. Gautinger Bluesnacht treten in diesem Jahr Austrian Blues All Stars feat. Tommie Harris  und Erik Trauner solo auf. Let’s groove the blues!

Das österreichische Quartett Austrian Blues All Stars hat sich vor ein paar Jahren zusammengefunden aus erfahrenen Musikern, um dem traditionellen City- und Country Blues aus den verschiedenen Regionen der USA zu frönen. Speziell für diesen Abend gesellt sich der US-Musiker Tommie Harris dazu, der auf über 60 Jahre Bühnenerfahrung zurückblicken kann.

TOMMIE HARRIS vocals
HANNES KASEHS guitar, vocals
GERI LÜLIK harp
DANI GUGOLZ bass, vocals
PETER MÜLLER drums

TOMMIE HARRIS wurde 1938 in Bessemer, Alabama, geboren und begann seine musikalische Karriere bereits in jungen Jahren als Gospelsänger.1959 trat er in die Air Force ein, sein Weg führte ihn von Korea nach Deutschland. 1964 gründete er seine erste Band. Seit 51 Jahren lebt Harris in Deutschland. Er arbeitete mit Blues-Größen wie Luther Allison zusammen und wurde 1987 in die Alabama Jazz Hall of Fame aufgenommen.

HANNES KASEHS ist ein Musiker, der besonders mit seiner weichen Stimme und den sehr versierten Gitarrenlicks im Blues alle Generationen anspricht. Seine mittwöchentlichen Sessions im Louisiana Blues Pub sind zur Wiener Blues Tradition geworden.

GERRY LÜLIK gilt wohl als DER führende Blues Harp Spieler Österreichs. Sein dynamischer Stil ist virtuos, packend und einfühlsam zugleich. Kaum ein anderer lässt uns so tief in die Welt von Little Walter und Sonny Boy Williamson eintauchen.

DANI GUGOLZ war gemeinsam mit Peter Müller jahrelang festes Mitglied der Wiener Mojo Bluesband. Vor allem die Zusammenarbeit mit Künstlern wie Axel Zwingenberger, Jay McShann und Champion Jack Dupree machten ihn zu einem der kompetentesten Kontrabassisten in der Blues- und Boogie-Szene.

PETER MÜLLER gehört zu den profiliertesten Schlagzeugern Europas im Bereich Blues, Rhythm & Blues, Boogie-Woogie und Swing. Mit raffinierten, oft überraschenden Schlagkombinationen begeistert Peter Müller sein Publikum - und nicht selten auch seine Bandkollegen.

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 03.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Gabriele Misch & Trio
Gabriele Misch & Trio
Chanson meets Jazz

Wenn Evergreens bekannter Chansonietten, Jazz-Standards, aber auch neue Chansons auf ein exzellentes Jazz-Trio und eine Schauspielerin mit rauchigem Timbre und starker Ausdruckskraft treffen, entsteht eine spannungsgeladene Mixtur!

Schauspielerin Gabriele Misch präsentiert mit Jazzpianist Dr. Peter Wegele, Kontrabassist Eric Stevens und Schlagzeuger Dittmar Hess Lieder und Texte über das Leben, die Liebe, über Enttäuschung und Eifersucht, über Gier und über Allzumenschliches!

Die Veranstaltung findet in Bistrobestuhlung statt.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 03.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gilching: CHRIS MAYER & THE ROCKETS
CHRIS MAYER & THE ROCKETS

Die Liebe zu Großbritannien und ein gutes Stück USA a la Hootie & The Blowfish und Rob Thomas ergibt den "Munichester-Pop" von Chris Mayer & The Rockets. Wer ihre Musik hört, denkt an eine der besten Folgen von OC California, einen Sommerabend mitten in Manchester oder den Lieblings-Highschoolfilm aus den späten 90ern. Neben Airplay bei großen deutschen Radiosendern wie NDR 2 oder SWR 1 waren ihre Songs auch schon mehrmals in englischen Radios zu hören. Musikblogs aus Kanada, Brasilien, Serbien und Italien schrieben über ihr erstes Album "In One Room", mit dem sie 2021 ein mehr als gelungenes Debüt gefeiert haben.

Chris Mayer (Vocals, Gitarre), Basti Pilous (Bass), Daniel "Cosmo" Jaud (E-Gitarre, Vocals) und Raphi Kornherr (Drums)

Rathaus Gilching
Rathausplatz 1,
82205 Gilching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 04.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: JUBILÄUMSKONZERT – 30 JAHRE KVI : PHILHARMONISCHES ORCHESTER ISARTAL
JUBILÄUMSKONZERT – 30 JAHRE KVI : PHILHARMONISCHES ORCHESTER ISARTAL

30 Jahre Konzertverein Isartal – da muss etwas Außerordentliches stattfi nden! Mit einem Geiger als Schirmherrn, einem Cellisten als großen Freund des Orchesters, einem künstlerischen Leiter, der auch ein hervorragender Pianist ist, und einem früheren langjährigen Dirigenten – was kann man damit machen? Richtig: Beethovens Tripelkonzert!
Mit Witz und revolutionärem Geist hat Beethoven in diesem Konzert ungewöhnliche Entscheidungen getroffen. Der erste Satz mit über 17 Minuten unerwartet lang, der langsame zweite dafür mit nicht einmal 5 Minuten erstaunlich kurz, der dritte bringt ein spritziges, volksliedhaftes Rondo.
Im zweiten Teil steht Tschaikowskys „Dornröschen-Suite“ auf dem Programm. „Dornröschen“ ist ein Ballett nach einem Märchen von Charles Perrault. Bis heute ist es eines der populärsten Ballette.

Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6
82515 Wolfratshausen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 04.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: JUBILÄUMSKONZERT – 30 JAHRE KVI : PHILHARMONISCHES ORCHESTER ISARTAL
JUBILÄUMSKONZERT – 30 JAHRE KVI : PHILHARMONISCHES ORCHESTER ISARTAL

30 Jahre Konzertverein Isartal – da muss etwas Außerordentliches stattfi nden! Mit einem Geiger als Schirmherrn, einem Cellisten als großen Freund des Orchesters, einem künstlerischen Leiter, der auch ein hervorragender Pianist ist, und einem früheren langjährigen Dirigenten – was kann man damit machen? Richtig: Beethovens Tripelkonzert!
Mit Witz und revolutionärem Geist hat Beethoven in diesem Konzert ungewöhnliche Entscheidungen getroffen. Der erste Satz mit über 17 Minuten unerwartet lang, der langsame zweite dafür mit nicht einmal 5 Minuten erstaunlich kurz, der dritte bringt ein spritziges, volksliedhaftes Rondo.
Im zweiten Teil steht Tschaikowskys „Dornröschen-Suite“ auf dem Programm. „Dornröschen“ ist ein Ballett nach einem Märchen von Charles Perrault. Bis heute ist es eines der populärsten Ballette.

Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6
82515 Wolfratshausen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 04.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Eching: DEITSCH - Trad Folk, Made in Germany
DEITSCH - Trad Folk, Made in Germany

Konzert mit: Gudrun Walther, Barbara Hintermeier, Jürgen Treyz und Steffen Gabriel

Die vier Vollblut-Musiker erwecken Instrumentalstücke aus alten Notenhandschriften (verfasst zwischen 1750 und 1870) zu neuem Leben. Frisch und unverkrampft, mit einer guten Portion Weltoffenheit und viel Erfahrung in anderen europäischen Musiktraditionen wird die oft als bieder belächelte deutsche Folkmusik gründlich entstaubt und ins 21. Jahrhundert katapultiert. Daneben interpretieren sie Volkslieder und Gedichtvertonungen mit so universellen Themen wie dem Jahreszyklus, Liebe, Geburt und Tod.

Und wie klingt das? Geografisch liegt Deutschland in der Mitte zwischen Skandinavien und den Alpenländern, zwischen Frankreich, England, Irland und Polen und das gilt ebenso für den Sound von Deitsch, der dabei immer eigenständig und unverwechselbar bleibt. Das Instrumentarium ist durchweg akustisch, auf Loops und andere elektronische Spielereien wird zugunsten von Geigen, Flöte, Dudelsäcken, Akkordeon und Gitarre verzichtet. Gudrun Walther singt die alten Lieder liebevoll und ohne Pathos mit klarer, einprägsamer Stimme.

Jürgen Treyz und Gudrun Walther sind Gründungsmitglieder der Band Cara, die mit ihrer eigenständigen Interpretation von keltischer Musik sowie einem hohen Anteil an eigenen Songs und Tunes seit über 15 Jahren weltweit Tourneen spielt und mit zwei Irish Music Awards ausgezeichnet wurde. Unter dem Namen Deitsch haben Walther und Treyz aber auch drei CDs mit deutschem Material veröffentlicht, die CD “Heimat” gewann 2009 den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik. 2018 folgte mit dem Album “Duo” in der namensgebenden Kleinstbesetzung ihr bislang intimstes Werk.2019 nun ein Comeback von Deitsch - und dieses Mal in einer Quartettbesetzung. Neu dazu gekommen sind mit Steffen Gabriel (Northern Light, Trasnú, Nua,) und Barbara Hintermeier (More Maids) zwei weitere Musiker, die aus der deutschen Folkszene nicht mehr wegzudenken sind.

Bürgerhaus Eching
Roßbergerstraße 6,
85386 Eching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 04.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: The Bee Wigs - Uferlos Konzertnacht
The Bee Wigs - Uferlos Konzertnacht 

Nach dem wunderbaren Konzert beim Freisinger Sommer Wunder 2020 im Amtsgerichtsgarten verzaubert die Band mit Bluegrass & Folk ihr Publikum bei der Uferlos Konzertnacht im Lindenkeller.
112 Minuten - genau so lang dauert die Entstehungsgeschichte der Bee Wigs. Und zwar 112 Minuten sehr empfehlenswerter Filmgenuss: „The Broken Circle“, ein bewegendes Drama über die Höhen, Tiefen und vor allem wahnsinnige Musikalität eines amerikanischen Bluegrass-Paars, inspirierte Lisa W. an einem gemütlichen Herbsttag 2014: „Ich muss eine Country-Band gründen!!“ Noch während der ersten 30 Filmminuten wurden ihre Musikerfreunde angefunkt und zum tränenreichen Finale stand die 6-köpfige Band! Eine Entschlossenheit, Leidenschaft und Power, die einen auch ab dem ersten Ton eines Bee Wigs Konzerts packen und wie Sternwerferfunken von der Bühne direkt ins Publikum übersprühen: Drei stimmgewaltige Mädels am Mic, wunderschöne mehrstimmige Gesangsharmonien, instrumentale Raffinesse und Virtuosität, der mitreißende Klang von Fidel und Banjo – Lisa, Kersi, Verena, Martin, Sedi und Matthias haben Country in their Genes! Als läge Freising mitten in den Bergen Tennessees, mixen sie traditionellen Bluegrass mit zeitgenössischem Folk, Pop und Soul – garniert mit einer großen Portion Charme und einer frischen Prise Augenzwinkern. Johnny Cash und Lady Gaga haben ein heißes Date auf bayerischem Tanzboden! Klassiker von Dolly Parton und Nickel Creek oder die Soundtracks von „Oh Brother, whereart though?“ und natürlich „The Broken Circle“ gehören genauso in ihre Setlist wie die „Royals“ von Lorde, die von den Bee Wigs vollkommen unbeschwert in ein überraschend gutsitzendes Country-Outfit gesteckt werden. Plus mit „I’ll fly away“ garantiert das fröhlichste Lied, das je über den Tod geschrieben wurde und einen direkt wegfliegen lässt, ins Tal der blauen Gräser. Neben ihrem lebendigen Country Folk Sound überzeugt bei den Bee Wigs vor allem das Prinzip Family & Friends: In unterschiedlichen Konstellationen haben die Sechs schon immer zusammen Musik gemacht, Schulbänke gedrückt oder als Cousins Familienfeiern durchgestanden. Die jahrelange Connection und Energie zwischen den Bandmitgliedern verleiht den Auftritten der Bee Wigs ihren Extraglanz. Wenn Lisa und Kersi, die seit ihrem zehnten Lebensjahr gemeinsam Musik machen, die Ballade „If I needed you“ zusammen singen, braucht man gar nicht erst versuchen eine Gänsehaut zu unterdrücken. Direkt „Out of the woods“ des schönen Ampertals führt die musikalische Reise der Bee Wigs überall dorthin, wo Herz und Soul sind: Im legendären Münchner Atomic Café oder auf dem Freisinger Uferlos Festival wird genauso aufgespielt wie bei wohltätigen Veranstaltungen und Hunderallyes, Geburtstagen, Hochzeiten und Scheidungspartys. Man muss das Leben und seine Feste eben feiern wie sie fallen – „Keep on the sunny side“! Und was bedeutet eigentlich der Name? Er ist das Souvenir aus einer kreativen Nacht- und Nebelaktion, in der man sich an der Isar sitzend wilde Fantasiegeschichten erzählte, die von Bären, Bienen und Perücken handelten. Was sonst? ;) Übrig geblieben sind dann Letztere – „The Bee Wigs“.

Lindenkeller
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising

Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 04.12.2021; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ebersberg: Martin Schmitt
Martin Schmitt

Jetzt ist Blues mit Lustig

Martin Schmitt ist ein Stück Bayern. Wahre Lebensart, doch ohne Lederhose. Und ein Improvisationsgenie. Wenn Martin Schmitt sich ans Klavier setzt, dann spielt er schnell und lässig mit den Tasten, mit Grimassen und Worten. Seine gelungene Mischung aus kabarettistischer Moderation, anspruchsvollem Jazzpiano, ungekünsteltem Spaß an Blues und Pop und die Leidenschaft für selbstironische und nachdenkliche eigene Songs in bayerischer Sprache macht ihn zu einem Unikat.

“Martin Schmitt muss man erleben. Er ist Pianist, Virtuose und Unterhalter auf einem Niveau, das durch Superlative nicht auszudrücken ist.” – Münchner Merkur

Altes Kino
Eberhardstraße 3,
85560 Ebersberg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 05.12.2021; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Olching: COLORI DEL BAROCCO
CONCERTO PASTORALE
Das ELEVEN-eleven Weihnachtskonzert mit COLORI DEL BAROCCO

Tatiana Flickinger- Blockflöte, Claire Cirjacobs- Barockoboe, Leonhard Hauske- Barockfagott, Sophia Gandylian- Cembalo

Weihnachtliche Instrumentalmusik aus der Barockzeit von Arcangelo Corelli, Georg Philipp Telemann, u.a. 

Seltene Kleinode und Schätze aus der Barockzeit bringen COLORI DEL BAROCCO als Adventsgeschenke zu ELEVEN-eleven. Das Ensemble hält einige Überraschungen bereit und lässt das KOM am zweiten Adventssonntag in barockem vorweihnachtlichem Glanz erstrahlen.
In der besonderen und abwechslungsreichen Besetzung der vier Instrumente kommen so nicht nur sehr selten gehörte Werke zur Aufführung, sondern sie lässt auch das berühmte Concerto grosso „Fatto per la notte di natale“ von Corelli in neuem und frischen Glanz erstrahlen.  Aus gutem Grund ist der Name "Colori del barocco" Wegweiser und Programm der Musiker. Historische Instrumente bringen das schillernd-bunte Klangspektrum der Musik dieser Zeit für das Publikum zu Gehör.
Die Debut CD des Ensembles wurde von Klassik heute zu einer der allerbesten barocken Einspielungen der letzten Jahre gekürt.

Kulturwerkstatt am Olchinger Mühlbach
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 05.12.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Landsberg: Nik Bärtsch
Nik Bärtsch
Der Zen-Meister des Jazz allein am Flügel

Der schweizer Pianist besucht uns diesmal solo! Er stellt dabei sein aktuelles, bei ECM Records erschienenes Album „Entendre“ (Hören) vor. Tiefe Grooves, entspannte Melodien, überraschende Rhythmik. Die Musik von Nik Bärtsch ist immer gleichzeitig meditativ und tänzerisch, ein Genre für sich und immer wert gehört zu werden. Vor allem live.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381,
86899 Landsberg am Lech
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 05.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: Ricardo Volkert & Ensemle - Andalusische Weihnacht
Ricardo Volkert & Ensemle - Andalusische Weihnacht

„Weihnachten in Spanien ist ein eigentlich fröhliches, ausgelassenes Fest. Die Geburt des Erlösers ist Grund genug zum Lachen und Lärmen, zum Singen und Tanzen.“ Arturo del Hoyo – Spanische Weihnacht

Das weihnachtliche Wohnzimmer einer andalusischen Familie ist der Ausgangspunkt einer musikalischen Reise durch den Süden Spaniens. Mit rassigen Flamencogitarren, virtuosem Violoncello, mehrstimmigen Gesang und ausdrucksstarken Tanz begeben sich die Musiker und Tänzerinnen auf eine Tour von den Bergdörfern der Sierras hinunter in die Städte Granada und Sevilla und von dort an die Strände der andalusischen Meere. Der Schwerpunkt des Programms liegt bei den melodiösen, mal schwungvollen,  lustigen, satirischen, mal sanften, zart-melancholischen Weihnachtsliedern (Villancicos) der Spanier. Sie handeln von den biblischen Geschichten rund um die Geburt Christi, von der vergeblichen Herbergssuche, von den drei Heiligen Königen (Los Reyes Magos) und den sorgenden Hirten an der Krippe im Stall. Daneben aber auch von glaubensstarken Seemännern ( „Es war einmal ein Seemann...“) und verschwenderischen Kohlenhändlern („El Carbonero“).  In der Nähe der andalusischen Stadt Huelva trifft man auf Wallfahrer, die sich  zur Heiligen Jungfrau vom Morgentau, zur „Virgen del Rocío“ begeben und eine Sevillana Biblica erzählt Geschichten aus dem Alten Testament von Untreue und Verrat, von König David, der schönen Judith, von Samson und Delila.

Ricardo Volkert führt wie immer unterhaltsam moderierend die Zuschauer in eine andalusisch-weihnachtliche, poetische Bilderwelt und erzählt spannende, interessante Geschichten über Land & Leute, Heilige und Sünder, über das Spanien von Gestern und Heute. Die Musik: ein temperamentvolles Klanggemälde aus (Be-)Sinnlichkeit, Lebensfreude und Leidenschaft. Ein weihnachtlicher Abend im Advent, ganz im Zeichen des Südens. Perfekt für die kalte Jahreszeit! Feliz Navidad!

Lindenkeller
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Montag 06.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Eching: Adventskonzert der Familienmusik Servi mit Markus Tremmel (Texte) und Sandro Schmalzl (Tenor)
Adventskonzert der Familienmusik Servi mit Markus Tremmel (Texte) und Sandro Schmalzl (Tenor)

In herausfordernden, bisweilen auch augenzwinkernden Texten bringt uns Markus Tremmel die Figuren und Charaktere der Weihnachtskrippe nahe. Und man ahnt schnell, dass das Geschehen dort weder ferne ist, noch zur besinnlichen Anschauung passiert – es ist vielmehr eine Einladung, sich selbst dort ein- und wiederzufinden … Im Wechsel mit darauf fein abgestimmten wunderbaren volksmusikalischen und klassischen Instrumentalstücken sowie dem Gesang der Familienmusik Servi aus Eching und dem Tenor Sandro Schmalzl aus München ergibt sich somit eine ganz neue Perspektive auf das Weihnachtsgeschehen.

Am Anfang steht die provozierende Zerstörung der alten Krippe, um sich von vielleicht auch allzu liebgewordenen Vorstellungen zu verabschieden. Und so geht es dann noch einmal nach Bethlehem und wird Menschen von heute und damals treffen, die man erwartet oder auch nicht erwartet hätte. In Bethlehem angekommen wird man erkennen: „Bethlehem is überoi“! Eine ebenso feinsinnige wie mitreißende Gesamtkomposition, die einen hautnah, intensiv und ungewohnt wie selten auf Weihnachten einstimmt. Kommt, wir geh‘n dem Wunder zu!

„Minutenlang stehende Ovationen belohnten die Familienmusik Servi, Markus Tremmel als Moderator und den Tenor Sandro Schmalzl..... Markus Tremmel ließ in seiner Anmoderation dann auch keinen Zweifel: Ein übliches Adventssingen werde das nicht. ..... Es folgten .... teils provozierende Texte, stets angelehnt an die Krippengeschichte, die sich mit musikalischen und gesanglichen Einlagen auf höchstem Niveau abwechselten. ..... Noch lange nach Abschluss des etwas anderen Adventssingens standen Besucher in kleinen Gruppen zusammen, diskutierten, lobten und waren ergriffen."
(Freisinger Tagblatt über ein Konzert am 19.12.2018)

Bürgerhaus Eching
Roßbergerstraße 6,
85386 Eching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Mittwoch 08.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Pablo Held Trio feat. Nelson Veras
Pablo Held Trio
feat. Nelson Veras
JazzFirst

Pablo Held – Piano, Robert Landfermann – Kontrabass, Jonas Burgwinkel - Schlagzeug, Nelson Veras – Gitarre

Geschätzt als einer der talentiertesten Improvisatoren Europas hat sich Pablo Held den Ruf eines herausragenden Pianisten erspielt. Sein Spiel ist von hoher Musikalität, Energie und Risikofreude geprägt. Nach 13 Jahren des Zusammenspielens begeistert sein Trio mit fast telepathischer Interaktion. Durch die Zusammenarbeit mit Jazz-Größen wie John Scofield, Ralph Towner und Chris Potter erweiterte das Trio kontinuierlich seinen Sound. In Fürstenfeld bereichert der brasilianische Ausnahme-Gitarrist Nelson Veras mit seiner instrumentellen Stimme den Klangkosmos des Trios auf beeindruckend-berührende Weise.

„Eine der großen Bands der heutigen Zeit.“ (John Scofield)

„Nelson ist kein gewöhnlicher Gitarrist, weil sein Spiel nicht gitarristisch ist, sondern einen unvergleichlichen Musiker offenbart.“ (Lionel Loueke)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 09.12.2021; Uhrzeit: 17:30 Uhr
Gauting: Franziska Hölscher, Violine & Severin von Eckardstein, Klavier
Franziska Hölscher, Violine & Severin von Eckardstein, Klavier:
Prokofjew, Weinberg, Brahms

Franziska Hölscher und Severin von Eckardstein spielen im bosco Werke von Bach, Prokofjew, Weinberg und Brahms. Die beiden verbindet unter anderem die gemeinsame künstlerische Leitung der Kammermusikreihe Klangbrücken im Konzerthaus Berlin.

Die Geigerin FRANZISKA HÖLSCHER ist eine der vielseitigsten Musikerinnen der jungen Generation. Sie war und ist als Solistin, Kammermusikerin und Festivalleiterin Gast in der Berliner Philharmonie und dem Konzerthaus Berlin, dem Festspielhaus Baden-Baden, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Palais des Beaux-Arts Brüssel und im Rudolfinum Prag. Sie konzertiert bei der Bachwoche Ansbach, der Schubertiade Hohenems, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Schwetzinger SWR Festspielen, dem Rheingau Musik Festival und beim Heidelberger Frühling. Von Beginn ihrer Karriere hatte das Zusammenspiel mit Kollegen einen festen Platz in ihrem Repertoire. Seit ihrem Debüt mit Martha Argerich gehören Kit Armstrong, Martin Helmchen, Severin von Eckardstein, Nils Mönkemeyer, Maximilian Hornung und Andreas Ottensamer zu ihren Partnern. In Heidelberg geboren und ausgebildet von Ulf Hoelscher, Thomas Brandis, Nora Chastain und Reinhard Goebel, erhielt sie bereits in jungen Jahren Preise bei bedeutenden internationalen Wettbewerben wie den 1. Preis beim internationalen Rundfunkwettbewerb Prag. Franziska Hölscher ist Künstlerische Leiterin der Kammermusikreihe „Klangbrücken“ im Konzerthaus Berlin, und seit 2018 auch der Kammermusiktage Mettlach.

SEVERIN VON ECKARDSTEIN zählt zu den bedeutendsten deutschen Pianisten seiner Generation und ist mit Solo- und Orchesterkonzerten auf vielen großen Podien der Welt zuhause. Der Preisträger des „Grand Prix International Reine Elisabeth in Brüssel“ (2003) gab viel beachtete und hoch gelobte Konzerte in Berlin, München, Madrid, Moskau, London, Paris, New York, Amsterdam, Trondheim, Budapest, Hong-Kong, Tokyo und in Seoul. Er gastierte mit Dirigenten wie Valery Gergiev, Philippe Herreweghe, Lothar Zagrosek und Marek Janowski und gab wichtige Debüts wie z.B. mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Paavo Järvi und dem Dallas Symphony Orchestra mit Jaap van Zweden am Pult. 2017 debütierte er mit der Ungarischen Nationalphilharmonie in Budapest. Nach seinem Studium bei Prof. Szczepanska, Prof. Kämmerling und Prof. Hellwig in Berlin, wo er auch sein Konzertexamen ablegte, suchte von Eckardstein weitere Anregungen in zusätzlichen Studien an der International Piano Academy Lake Como, erhielt Privatunterricht u.a. von Alfred Brendel und nahm an zahlreichen Meisterkursen teil. Er selbst erteilte Meisterkurse u.a. in Südkorea, Finnland, Belgien und an der UdK Berlin. Auch die Kammermusik genießt in seinem Repertoire einen wichtigen Stellenwert. Häufiger konzertiert er mit renommierten Musikern wie Igor Levit, Franziska Hölscher und Danjulo Ishizaka. Zusammen mit Franziska Hölscher hat er die Kammermusikreihe „Klangbrücken“ im Berliner Konzerthaus gegründet. Seine CD-Aufnahmen mit Werken von Schubert, Skrjabin, Medtner, Wagner und Schumann wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem ECHO KLASSIK.

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 09.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: NIKOLAUS HABJAN UND DIE MUSICBANDA FRANUI - »ALLES NICHT WAHR«
NIKOLAUS HABJAN UND DIE MUSICBANDA FRANUI - »ALLES NICHT WAHR«

EIN GEORG-KREISLER-LIEDERABEND MIT NIKOLAUS HABJAN UND DER MUSICBANDA FRANUI

Erstmals bringen der gefeierte Puppenspieler und Kunstpfeifer Nikolaus Habjan und die Musicbanda Franui ihren neuen Abend mit Liedern des großen österreichischen Liedkomponisten und Menschenkenners Georg Kreisler (1922-2011) auf die Bühne – mit vielen Puppen, Gesang, bitterbösen Texten und der schrägen Klangbatterie aus Hackbrett, Harfe, Zither, Violine, Kontrabass, Akkordeon sowie allerlei Holz- und Blechblasinstrumenten.
Kreisler war Komponist, Sänger und Dichter. In Wien geboren, musste er 1938 in die USA emigrieren. 1955 kehrte er nach Europa zurück. Zeit seines Schaffens mit scharfem Gegenwind konfrontiert, lassen sich seine scharfzüngigen Zeitdiagnosen problemlos auf die aktuelle Weltlage anwenden. Sowohl in seinen bekannten „Everblacks“ wie „Tauben vergiften“ als auch in weniger Geläufigerem wie „Der Mensch muss weg“.

Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6
82515 Wolfratshausen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 09.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Pullach: PABLO HELD TRIO feat. NELSON VERAS
PABLO HELD TRIO feat. NELSON VERAS 

„Eine der großen Bands der heutigen Zeit." John Scofield

Geschätzt als einer der talentiertesten und wagemutigsten Improvisatoren Europas hat sich Pablo Held den Ruf eines herausragenden Pianisten erspielt, dessen Spiel von hoher Musikalität, Energie und Risikofreudigkeit geprägt ist sowie von dem Bemühen, außerhalb der Komfortzone stets neue Territorien zu entdecken. 
Nach 13 Jahren des Zusammenspielens ist das Trio für seine fast telepathische Kommunikation bekannt, doch mittlerweile es ist auch zu Kollaborationen mit diversen Jazz-Größen gekommen, so etwa mit John Scofield, Ralph Towner, Jorge Rossy, Dave Liebman und Chris Potter. Diesmal spielt das Trio mit dem brasilianischen Gitarristen Nelson Veras. „Nelson ist kein gewöhnlicher Gitarrist, weil sein Spiel nicht gitarristisch ist, sondern einen unvergleichlichen Musiker offenbart", befindet der berühmte Gitarrist Lionel Loueke. 
Mit jeder Kollaboration weitet sich der Sound des Trios und blüht weiter auf. Mit seiner einzigartigen instrumentellen Stimme bereichert nun Nelson Veras den unverwechselbaren Sound des Pablo Held Trios, einen Sound, der auf tiefem Vertrauen und Freundschaft fußt.

Pablo Held (piano),
Robert Landfermann (bass)
Jonas Burgwinkel (drums),
Nelson Veras (guitar)

Bürgerhaus der Gemeinde Pullach i. Isartal
Heilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 09.12.2021; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ebersberg: Marc Ribot’s Ceramic Dog
Marc Ribot’s Ceramic Dog

„I got a right to say FUCK YOU!!!“, schreit Marc Ribot auf seinem aktuellen Album. Voller Wut richtet er sich gegen Korruption, Tyrannei, das Leben im Allgemein und nichts Bestimmtes. Eine musikalische Aufforderung an den Präsidenten der USA, jetzt endgültig seine Sachen zu packen – und an die Zuhörer, ihn dabei tatkräftig anzufeuern! Gänsehaut verursachte er den Gästen bei seinem ersten Konzert im alten kino 2018 mit seinem Gitarrenspiel genauso wie mit seiner politischen Deklamation mit der immer wiederkehrenden Zeile: “I refuse, I resist”.

Marc Ribot ist eine der großen Figuren in der amerikanischen Musik – und eine der unberechenbarsten. Als Gitarrist hat er die Musik von Berühmtheiten wie Tom Waits, Elvis Costello, Allen Ginsberg, Solomon Bourke, Marianne Faithfull, Norah Jones, The Black Keys, John Zorn und Robert Plant mitgeprägt. In seinen eigenen Projekten tritt er mal als Rockmusiker, mal als Jazzer und mal als verschrobener Virtuose mit Hang zum Folk oder zur Klassik in Erscheinung. Sein Trio “Ceramic Dog” versteht Ribot als Rockband: Musik mit punkiger Energie, überschäumender Originalität und viel Zynismus, vom Roadhouse Blues über verrockten Cumbia bis hin zum psychedelischen Trip.

„Guitarist Marc Ribot‘s wildest project doesn‘t mess around. The guitar legend, with bassist Shahzad Ismaily, and drummer Ches Smith, merges funk backbeats with the taut chaos of Sonic Youth and flashes of Woodstock Santana.“ – NY Magazine

Altes Kino
Eberhardstraße 3,
85560 Ebersberg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 09.12.2021; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Gauting: Franziska Hölscher, Violine & Severin von Eckardstein, Klavier
Franziska Hölscher, Violine & Severin von Eckardstein, Klavier:
Prokofjew, Weinberg, Brahms

Franziska Hölscher und Severin von Eckardstein spielen im bosco Werke von Bach, Prokofjew, Weinberg und Brahms. Die beiden verbindet unter anderem die gemeinsame künstlerische Leitung der Kammermusikreihe Klangbrücken im Konzerthaus Berlin.

Die Geigerin FRANZISKA HÖLSCHER ist eine der vielseitigsten Musikerinnen der jungen Generation. Sie war und ist als Solistin, Kammermusikerin und Festivalleiterin Gast in der Berliner Philharmonie und dem Konzerthaus Berlin, dem Festspielhaus Baden-Baden, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Palais des Beaux-Arts Brüssel und im Rudolfinum Prag. Sie konzertiert bei der Bachwoche Ansbach, der Schubertiade Hohenems, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Schwetzinger SWR Festspielen, dem Rheingau Musik Festival und beim Heidelberger Frühling. Von Beginn ihrer Karriere hatte das Zusammenspiel mit Kollegen einen festen Platz in ihrem Repertoire. Seit ihrem Debüt mit Martha Argerich gehören Kit Armstrong, Martin Helmchen, Severin von Eckardstein, Nils Mönkemeyer, Maximilian Hornung und Andreas Ottensamer zu ihren Partnern. In Heidelberg geboren und ausgebildet von Ulf Hoelscher, Thomas Brandis, Nora Chastain und Reinhard Goebel, erhielt sie bereits in jungen Jahren Preise bei bedeutenden internationalen Wettbewerben wie den 1. Preis beim internationalen Rundfunkwettbewerb Prag. Franziska Hölscher ist Künstlerische Leiterin der Kammermusikreihe „Klangbrücken“ im Konzerthaus Berlin, und seit 2018 auch der Kammermusiktage Mettlach.

SEVERIN VON ECKARDSTEIN zählt zu den bedeutendsten deutschen Pianisten seiner Generation und ist mit Solo- und Orchesterkonzerten auf vielen großen Podien der Welt zuhause. Der Preisträger des „Grand Prix International Reine Elisabeth in Brüssel“ (2003) gab viel beachtete und hoch gelobte Konzerte in Berlin, München, Madrid, Moskau, London, Paris, New York, Amsterdam, Trondheim, Budapest, Hong-Kong, Tokyo und in Seoul. Er gastierte mit Dirigenten wie Valery Gergiev, Philippe Herreweghe, Lothar Zagrosek und Marek Janowski und gab wichtige Debüts wie z.B. mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Paavo Järvi und dem Dallas Symphony Orchestra mit Jaap van Zweden am Pult. 2017 debütierte er mit der Ungarischen Nationalphilharmonie in Budapest. Nach seinem Studium bei Prof. Szczepanska, Prof. Kämmerling und Prof. Hellwig in Berlin, wo er auch sein Konzertexamen ablegte, suchte von Eckardstein weitere Anregungen in zusätzlichen Studien an der International Piano Academy Lake Como, erhielt Privatunterricht u.a. von Alfred Brendel und nahm an zahlreichen Meisterkursen teil. Er selbst erteilte Meisterkurse u.a. in Südkorea, Finnland, Belgien und an der UdK Berlin. Auch die Kammermusik genießt in seinem Repertoire einen wichtigen Stellenwert. Häufiger konzertiert er mit renommierten Musikern wie Igor Levit, Franziska Hölscher und Danjulo Ishizaka. Zusammen mit Franziska Hölscher hat er die Kammermusikreihe „Klangbrücken“ im Berliner Konzerthaus gegründet. Seine CD-Aufnahmen mit Werken von Schubert, Skrjabin, Medtner, Wagner und Schumann wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem ECHO KLASSIK.

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 10.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ottobrunn: Afrika Night
Afrika Night

Die afrikanische Truppe setzt sich aus Percussionisten, Tänzerinnen, Akrobaten, sowie Sängern zusammen, deren Repertoire auf explodierenden Rhythmen der Sabar- und Djembe-Trommeln, gepaart mit prägnanten Phrasen der kleinen Tama-Sanduhrtrommeln, sowie den harmonischen
Klängen des Balaphons und der Kora, beruht. Die Percussion-Gruppe in Senegal gegründet, gehört zu den schillerndsten afrikanischen Gruppen in Deutschland. Das Publikum erwartet eine magische, sinnliche Musik-Tanz-Show!

Wolf-Ferrari-Haus
Rathausplatz 2,
85521 Ottobrunn
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 10.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Pullach: BOARTE PIANO TRIO
BOARTE PIANO TRIO

Das Boarte Piano Trio, vormals Penderecki PIano Trio, wurde von drei herausragenden polnischen Musikern gegründet, von der Kritik hochgelobte Musiker und Preisträger zahlreicher internationaler Musikwettbewerbe, die in vielen europäischen Ländern sowie in Nord- und Südamerika auftreten. Als Solisten und als Kammermusiker sowie vor allem als Mitglieder des Meccore String Quartet haben sie so herausragende Konzertsäle erobert, wie das Auditorio Nacional de Musica in Madrid, die Wigmore Hall und die Menuhin Hall in London, den Musikverein in Wien, das BOZAR in Brüssel, die Frick Collection in New York, die Pollack Hall in Montreal, die Nationale Philharmonie in Warschau oder den großen Konzertsaal des Tschaikowsky-Konservatoriums in Moskau. ?ukaszewski ist einer der bedeutendsten polnischen Komponisten der Gegenwart, der mit seinem Choralwerk neben Pärt, Taverner, Górecki, MacMillan, Lauridsen gestellt werden muss.

Konrad Skolarski (Klavier), Jaros?aw Nadrzycki ( Violine) Karol Marianowski ( Violoncello)

Beethoven:  Klaviertrio c-moll, op. 1 Nr. 3
Pawe? ?ukaszewski (*1968) : Klaviertrio
Mendelssohn: Klaviertrio in c-moll, op. 66 Nr. 2

Bürgerhaus der Gemeinde Pullach i. Isartal
Heilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 10.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dachau: Philipp Scharrenberg – Realität für Quereinsteiger
Philipp Scharrenberg – Realität für Quereinsteiger

Kennt Ihr Schrödingers Katze? Die, die in einer Box sitzt und von der man nicht weiß, ob sie tot ist oder lebendig – bis man hineinschaut. So ist das auch mit einem Kleinkunstprogramm. Man weiß nie, wie es ist, bis man drin war: Schrödingers Kabarett! Auch in seinem vierten Bühnenprogramm schlägt Philipp Scharrenbergs Herz für die Sprache. In seiner Verseschmiede werden Ideen in Hirnschmalz erhitzt und in Textform geslammt und gehämmert … Ob zu Versen, Geschichten, Liedern, Raps oder Hörspielen – das ist der Sprache egal und der mehrfache Deutschsprachige Poetry Slam Champion sich für nichts zu schade.

Evang.-Luth. Pfarramt Friedenskirche
Uhdestraße 2,
85221 Dachau
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 10.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: The Outside Track
The Outside Track

Wer Weihnachten aus einem neuen Blickwinkel erle-benmöchte, dem sei Irland und Schottland ans Herz ge-legt.  Beide  Länder  am  Rande  Europas  haben  einen  ei-genwilligen  Charakter  und  dieser  spiegelt  sich  auch  in der Art wie man das Weihnachtsfest begeht wieder. Die irische, schottischeund kanadische Frauenbandhat mit  Ihrem"The  Essence  of  Irish  &Scottish  Christ-mas" nicht  nur  ein  unterhaltsames  sondern  auch  ein spannendes Programm zusammengestellt.Sie  verblüffen  ihre  Zuschauer  nicht  nur  mit  ungewöhnli-chen  Weihnachtsbräuchen  sondern  liefern  auch  ihren historischen   Hintergrund   gleich   mit.   Am   Ende   des abendfüllenden  Konzertes  verlässt  man  den  Saal  nicht nur gut unterhalten sondern auch als ein kleiner Experte in Sachen Weihnachten in Ländern mit einem keltischenHintergrund. Einige  der  bekanntesten  Carols  werden  in  mehrstimmi-gem Gesang zu hören sein. Aber wer kennt schon "Stille Nacht, Heilige Nacht" auf Gälisch? Weihnachten in kelti-schen  Ländern  ist  nicht  nur  ein  Anlass  zur  Besinnlich-keit,  sondern  auchdazu,eine  große  Party  zu schmei-ßen.  Es  darf  auch  gefeiert  und  getanzt  werden. Die Ladies  sind  virtuose  Musikerinnen  mit immenserEnergie, die mit Ihren Jigs & Reels bisher jeden Saal zum Kochen gebracht haben.Und das schon seit über 10  Jahren!  Sie  haben  internationale  Preise  gewonnenwie z.B. den Preis der deutschen Schallplattenkritik.

Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 11.12.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeld: BACHChor & Orchester Fürstenfeldbruck
BACHChor & Orchester Fürstenfeldbruck
J.S. Bach Weihnachtsoratorium

Musikalische Leitung: Gerd Guglhör, Sopran: Ulrike Hofbauer, Alt: Katharina Guglhör, Tenor: Hermann Oswald, Bass: Markus Flaig

Jauchzet, frohlocket! Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium gehört für viele Menschen zu Weihnachten wie der Tannenbaum und der Glanz der Lichterketten. Bach vertonte die Weihnachtsgeschichte nach dem biblischen Bericht als sechsteiligen Kantatenzyklus für die Sonn- und Feiertage der Weihnachtszeit 1734/35. Mit Paukenwirbel und Trompetenfanfaren, festlich, feierlich, jubelnd eröffnet der prachtvolle Eingangschor das Konzert. Der zweiten Kantate hat J. S. Bach eine innige Sinfonia vorangestellt, die mit pastoralen Holzbläser - Klängen zur Hirtenszene überleitet. Genießen Sie diese überirdisch schöne Musik zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest. BACH Chor & Orchester Fürstenfeldbruck lassen vier Kantaten des Werkes erklingen. 

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 11.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Icking: Klavierabend mit Chi Ho Han
Klavierabend mit Chi Ho Han 

Programm:
Ludwig van Beethoven, Klaviersonate Nr. 30 in E?Dur op.109
Ludwig van Beethoven, Klaviersonate Nr. 31 in As-Dur op.110
Ludwig van Beethoven, Klaviersonate Nr. 32 in c?Moll op.111

Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium
Ulrichstraße 1–7
82057 Icking.
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 11.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Conny & die Sonntagsfahrer: Schön war die Zeit
Conny & die Sonntagsfahrer: Schön war die Zeit

Die vierköpfige Musikgruppe entführt Sie mit dem Konzert "Schön war die Zeit" auf amüsante, unterhaltsame und kurzweilige Art und Weise zurück in die deutschen 50er und 60er Jahre.  Erleben Sie die großen Schlager von Peter Alexander, Caterina Valente, Conny Froboess, Peter Kraus und vielen anderen eingebettet in eine herrliche Geschichte.

Mit "Schön war die Zeit" begeistern CONNY & DIE SONNTAGSFAHRER ein Publikum quer durch alle Altersschichten. Authentisch, voller Spielfreude und mit viel Liebe zum Original.

Die vierköpfige Musikgruppe mit Sängerin Andrea Graf, Rainer Heindl (Gitarre, Gesang), Thomas Stoiber (Akkordeon, Gesang) und Steffen Zünkeler (Kontrabass, Gesang) präsentiert Ihnen die musikalischen Perlen und das beschwingte Lebensgefühl einer unvergesslichen Ära.

STOCKWERK
Industriestraße 29-31, Oppelner Str. 3-5,
82194 Gröbenzell
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 11.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Das Hippie Kammerorchester - Come together
Das Hippie Kammerorchester
Come together

Der Zauber und die Kraft der visionären 70er Jahre bewegte die Menschen weltweit und brach mit sämtlichen gesellschaftlichen Traditionen. Der Soundtrack dazu ist legendär und spiegelt das Lebensgefühl einer ganzen Epoche wider. Joni Mitchell, Janis Joplin und die Frauenbewegung, die Beatles und fernöstliche Philosophien, die Stones, Rebellion und Drogen, Mrs. Robinson, der Bruch mit der biederen Bürgerlichkeit, Imagine, Solidarität und Pazifismus, Achselhaar und Hippieklamotten, Woodstock, Utopie und sexuelle Befreiung, Demonstrationen, Happenings, Sit-ins, Come together!

Julia von Miller, Ruth und Hans von Chelius und Jan Bartikowski begeben sich auf einen äußerst unterhaltsamen Hippie-Trail und erweisen den Songs und dem Spirit der 70er stimmgewaltig und extrem groovig ihre Referenzen – Fleetwood Mac lassen grüßen!

Politische Umbrüche, Klimaveränderungen, eine weltweite Pandemie - wir alle brauchen Mut und gemeinsame Visionen, neue Gedanken und Freude an der Veränderung. Gebt Eurer Sehnsucht einen Raum! Listen to the music!

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 11.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: A Weihnachtsgschicht
A Weihnachtsgschicht
nach "A Christmas Carol" von Charles Dickens

Ein szenischer Abend mit Musik
von und mit Liesl Weapon und Andreas Bittl

Die beiden Münchner Kindl, die Kabarettistin Liesl Weapon und der Schauspieler Andreas Bittl, haben Dickens' berühmte Weihnachtsgeschichte aus dem Jahr 1843 ins Bairische übertragen und bringen sie nun schon im fünften Jahr auf die Bühne.
Mal humorvoll, mal besinnlich erzählen sie die Geschichte vom kaltherzigen Geschäftsmann Eberhard Gschaftl, der im München des 19. Jahrhunderts lebt. Der alte Grantler wird von drei Geistern heimgesucht, die ihn mit seinem bisherigen Dasein konfrontieren und damit die jahrzehntealten Mauern um sein Herz zum Bröckeln bringen. Umrahmt wird die Erzählung von altbairischen Weihnachtsliedern, gschertn Gstanzln und hintersinninger Wirtshausmusik mit Akkordeon und Gitarre.

Liesl Weapon kennt der aufmerksame Fernsehzuschauer aus der Grünwald Freitagscomedy im BR Fernsehen.
Der Schauspieler Andreas Bittl ist dem Fernsehpublikum aus Serien wie dem Tatort, München 7 oder Hubert ohne Staller bekannt.

Kubiz
Jahnstraße 1,
82008 Unterhaching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 11.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Ricardo Volkert & Ensemble - Feliz Navidad!
Ricardo Volkert & Ensemble
Feliz Navidad!
Andalusische Weihnacht mit Flamenco

Ricardo Volkert, Gitarre, Gesang, Geschichten / „La Picarona“, Gesang, Tanz/ Olivia Muriel Roche, Gesang, Tanz/ Jost-H. Hecker, Violoncello/ Simon „El Quintero“, Gitarre, Harp

Mit rassigen Flamencogitarren, virtuosem Violoncello, mehrstimmigen Gesang und ausdrucksstarken Tanz begeben sich die Künstler*innen auf eine musikalische Reise durch den Süden Spaniens. Mit satirischen, zart-melancholischen Liedern beginnt die Tour im weihnachtlichen Wohnzimmer einer andalusischen Familie. Schwungvoll wird die biblische Geschichte rund um die Geburt Christi, die vergebliche Herbergssuche, die drei Heiligen Könige und den sorgenden Hirten an der Krippe im Stall präsentiert. Ergänzt wird das Programm von Geschichten aus dem Alten Testament von Untreue und Verrat. Ricardo Volkert führt unterhaltsam durch den Abend und erzählt spannende Geschichten über Land und Leute, Heilige und Sünder. Ein adventlicher Abend im Zeichen des Südens: perfekt für die kalte Jahreszeit!

„Der nicht enden wollende Schlussapplaus war eine Zustimmung dafür, dass die Heilige Nacht ein guter Grund für wild ausgelassene Stimmung ist.“ (Münchner Merkur)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 12.12.2021; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Neubiberg: Münchner Kammerphilharmonie dacapo
Festliche Weihnachtsmatinee
Münchner Kammerphilharmonie dacapo

Eine vorweihnachtlich-festliche Konzertmatinee gibt die Münchner Kammerphilharmonie dacapo unter Leitung ihres Dirigenten Franz Schottky am 3. Adventssonntag in Neubiberg. Auf dem Programm stehen das bekannte „Weihnachtskonzert“ des italienischen Barockkomponisten und Meister des Geigenspiels, Arcangelo Corelli, sowie Violinkonzerte von Bach und Vivaldi.
Dacapo feiert dieses Jahr sein zwanzigjähriges Bestehen. Mit regelmäßigen Auftritten im Gasteig, im Herkulessaal der Münchner Residenz oder im Festsaal des Künstlerhauses am Lenbachplatz konnte sich das Orchester einen festen Platz im dicht gefüllten Konzertkalender der bayerischen Landeshauptstadt sichern.
Der Gründer und Chefdirigent des Ensembles, Franz Schottky, gehört zu den letzten und engsten Schülern des legendären Dirigenten Sergiu Celibidache, der von 1979 bis 1996 in München wirkte. Das Privatstudium beim damaligen Generalmusikdirektor der Münchner Philharmoniker führte ihn auch nach Mainz und Paris. Parallel dazu studierte er Musikwissenschaft an der LMU München. Nach dem Studium sammelte Schottky Erfahrungen als Opern-, Chor- und Orchesterdirigent und leitete Konzerte und Tourneen im In- und Ausland. Als Gastdirigent wird er regelmäßig von hochkarätigen Klangkörpern, wie dem Orchestra dell'Arena di Verona, dem Orchestra Sinfonica Siciliana oder dem Jerusalem Radio Symphony Orchestra, eingeladen. 2019 gab er sein Amerikadebüt in Alexandria (Louisiana).

Programm:
Arcangelo Corelli: Concerto grosso op. 6 Nr. 8 „Weihnachtskonzert“
Antonio Vivaldi: Violinkonzert „La Tempesta di Mare“ op. 8 Nr. 5
Antonio Vivaldi: Violinkonzert „La Caccia“ op. 8 Nr. 10
Johann Sebastian Bach: Vorspiel, Fuge und Choral zu „Vom Himmel hoch“ BWV 606, 700 und 248/9
Mieczys?aw Kar?owicz: Serenade für Streichorchester op. 2

Violine: Thomas Albertus Irnberger
Dirigent: Franz Schottky

Grundschule Neubiberg
Rathauspl. 9,
85579 Neubiberg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 12.12.2021; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Icking: Klavierabend mit Chi Ho Han
Klavierabend mit Chi Ho Han 

Programm:
Ludwig van Beethoven, Klaviersonate Nr. 30 in E?Dur op.109
Ludwig van Beethoven, Klaviersonate Nr. 31 in As-Dur op.110
Ludwig van Beethoven, Klaviersonate Nr. 32 in c?Moll op.111

Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium
Ulrichstraße 1–7
82057 Icking.
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 12.12.2021; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Puchheim: Puchheimer Jugendkammerorchester PJKO
Puchheimer Jugendkammerorchester PJKO

Nach längerer Pause (Corona bedingt) ist das PJKO wieder in einem Konzert im PUC - nach zweimal auf der PUC-Wiese -  zu hören. Erleben Sie das vielfach preisgekrönte Orchester in junger Frische unter langbewährter Leitung von Peter Michielsen mit Werken von C.P.E. Bach, Puccini, Vivaldi, Elgar u.a.
Das Puchheimer Jugendkammerorchester PJKO ist eines der führenden deutschen Jugendkammerorchester, das mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet wurde. Es besteht aus 36 jungen Streichern, zum größten Teil eigene Schüler von Simone Burger-Michielsen und Peter Michielsen. Das Durchschnittsalter liegt bei etwa 15 Jahren. Für mehr Informationen: www.pjko.info

Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 12.12.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeld: Marion Treupel-Franck, Elisabeth & Johanna Seitz
Marion Treupel-Franck, Elisabeth & Johanna Seitz
Noëls en Trio – Süße Melodien zur Weihnachtszeit

Marion Treupel-Franck spezialisierte sich nach dem Quertlötenstudium auf Travers flöte und lehrt an den Musikhochschulen in München und Re gensburg. Konzerte mit namhaften Barockorchestern führten sie durch ganz Europa, Südafrika, Mittelamerika und nach Japan. Elisabeth Seitz studierte Hackbrett in Linz und München. Sie prägte u. a. das französische Ensemble L' Arpeggiata mit ihrem Instrument und trug wesentlich dazu bei, das Hackbrett in der Land­ schaft der europäischen Kunstmusik wieder zu verwurzeln. 2016 initiierte sie ein Hackbrettfestival in Wuppertal. Johanna Seitz studierte Konzertharfe in Wuppertal und Essen sowie Barockharfe in Den Haag bei Christina Pluhar und in Mailand bei Mara Galassi. Als Continuo-Spielerin und Solistin gastiert sie weltweit auf renommierten Fes tivals. Gemeinsam entführen die Musikerinnen ihr Publikum mit internationalen weihnachtlichen Melodien in die Welt der Grounds, Carols, Fantasien und Tarantellas.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 12.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: STEFANIE BOLTZ & BAND - MIDWINTER TALES
STEFANIE BOLTZ & BAND - MIDWINTER TALES

Singer-Songwriterin Stefanie Boltz hat es vor allem der „Midwinter“, die Wintersonnenwende, angetan – wenn die Tage kürzer werden, man am Kamin zusammenrückt, zur Ruhe kommt und der Seele die Sehnsucht nach dem Frühling einräumt. Die feinsinnige Geschichtenerzählerin besingt eigene, fremde, erfundene oder an langen Midwinter-
Abenden ausgeschmückte Geschichten. Von einer Liebe, die den Winter nicht überlebt („Im Schnee verbrennen“) bis hin zu Schilderungen einer trügerischen Erlösung im Winterschlaf („Narkose“).
„Midwinter Tales“ bewegt sich jenseits von Kategorien und Klischees. Mit Leichtigkeit und Tiefgang zaubert Stefanie Boltz mit ihrer Band ein Programm voller Zwischentöne und Dynamik, in dem Groove & Intimität, Virtuoses & Witziges, Deutsches & Englisches, Wärmendes & Unterhaltsames seinen Platz findet.

Foyer in der Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6
82515 Wolfratshausen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Montag 13.12.2021; Uhrzeit: 17:30 Uhr
Gauting: Pierre Colombet, Violine, Raphaël Merlin, Violoncello & Hyung-ki Joo, Klavier
Pierre Colombet, Violine, Raphaël Merlin, Violoncello & Hyung-ki Joo, Klavier:
Ravel und Brahms

Pierre Colombet (1. Violine) und Raphaël Merlin (Cello) vom Quator Ébène und Hyung-ki Joo (Klavier) verbinden sich zum mit Spannung erwarteten Klaviertrio. Im bosco spielen sie Werke von Ravel und Brahms.

PIERRE COLOMBET ist Mitbegründer des Quatuor Ébène (1999) und seitdem der Primarius des Quartetts, das weltweit Erfolge feiert und zahlreiche bedeutende Auszeichnungen erhielt. Für ihre exklusiven Aufnahmen bei Erato haben die vier Musiker zahlreiche bedeutende Auszeichnungen erhalten, wie den BBC Award, sechs Echo Klassik, den Diapason, den Choc Classica, den Grammophone of the year und FFFF Télérama. Neben dem Quartettspiel hat er ein stetig wachsendes Interesse an Jazz, improvisierter und elektronischer Musik entwickelt, fü?r ihn eine Möglichkeit, Verbindungen zwischen Kulturen und verschiedenen Musikstilen zu knü?pfen.

RAPHAËL MERLIN, ebenfalls Mitglied des Quatuor Ébène, hat außerdem 2014 „Les Forces Majeures“ gegründet, ein Orchester welches nur Kammerensembles vereinigt, für seltene und besondere Projekte. Seine Kompositionen hatten große Erfolge und als Solist tritt er mit bekannten Orchestern auf. Als Dirigent hat er das Orchester des Lycée Racine, das Sérénade Orchestra und das Orchester der Preisträger des Konservatoriums geleitet und das Kammerorchester „Opus 93“ sowie das Festivalorchester „Le Petit Lion“ des von ihm künstlerisch geleiteten „Printemps Musical de Saint Cosme“ gegründet.

Der Pianist und Komponist HYUNG-KI JOO überzeugt gleichermaßen mit seiner sympathischen Ausstrahlung und ansteckenden Bühnenpräsenz wie mit seinem energiegeladenen, brillant-virtuosen Spiel. Als Solist konzertierte der Brite koreanischer Herkunft mit renommierten Orchestern wie dem London Philharmonic Orchestra, den Wiener Symphonikern sowie der Sinfonia Varsovia. Hyung-ki Joos Kompositionen wurden von namhaften Klangkörpern wie dem New York Philharmonic, dem Tonhalle Orchester Zürich, Ensemblemitgliedern des Orchesters der Komischen Oper Berlin oder dem Ensemble Meta4 zur Aufführung gebracht.

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Montag 13.12.2021; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Gauting: Pierre Colombet, Violine, Raphaël Merlin, Violoncello & Hyung-ki Joo, Klavier
Pierre Colombet, Violine, Raphaël Merlin, Violoncello & Hyung-ki Joo, Klavier:
Ravel und Brahms

Pierre Colombet (1. Violine) und Raphaël Merlin (Cello) vom Quator Ébène und Hyung-ki Joo (Klavier) verbinden sich zum mit Spannung erwarteten Klaviertrio. Im bosco spielen sie Werke von Ravel und Brahms.

PIERRE COLOMBET ist Mitbegründer des Quatuor Ébène (1999) und seitdem der Primarius des Quartetts, das weltweit Erfolge feiert und zahlreiche bedeutende Auszeichnungen erhielt. Für ihre exklusiven Aufnahmen bei Erato haben die vier Musiker zahlreiche bedeutende Auszeichnungen erhalten, wie den BBC Award, sechs Echo Klassik, den Diapason, den Choc Classica, den Grammophone of the year und FFFF Télérama. Neben dem Quartettspiel hat er ein stetig wachsendes Interesse an Jazz, improvisierter und elektronischer Musik entwickelt, fü?r ihn eine Möglichkeit, Verbindungen zwischen Kulturen und verschiedenen Musikstilen zu knü?pfen.

RAPHAËL MERLIN, ebenfalls Mitglied des Quatuor Ébène, hat außerdem 2014 „Les Forces Majeures“ gegründet, ein Orchester welches nur Kammerensembles vereinigt, für seltene und besondere Projekte. Seine Kompositionen hatten große Erfolge und als Solist tritt er mit bekannten Orchestern auf. Als Dirigent hat er das Orchester des Lycée Racine, das Sérénade Orchestra und das Orchester der Preisträger des Konservatoriums geleitet und das Kammerorchester „Opus 93“ sowie das Festivalorchester „Le Petit Lion“ des von ihm künstlerisch geleiteten „Printemps Musical de Saint Cosme“ gegründet.

Der Pianist und Komponist HYUNG-KI JOO überzeugt gleichermaßen mit seiner sympathischen Ausstrahlung und ansteckenden Bühnenpräsenz wie mit seinem energiegeladenen, brillant-virtuosen Spiel. Als Solist konzertierte der Brite koreanischer Herkunft mit renommierten Orchestern wie dem London Philharmonic Orchestra, den Wiener Symphonikern sowie der Sinfonia Varsovia. Hyung-ki Joos Kompositionen wurden von namhaften Klangkörpern wie dem New York Philharmonic, dem Tonhalle Orchester Zürich, Ensemblemitgliedern des Orchesters der Komischen Oper Berlin oder dem Ensemble Meta4 zur Aufführung gebracht.

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Dienstag 14.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: Tölzer Knabenchor - Carl Orff's Weihnachtsgeschichte
Tölzer Knabenchor - Carl Orff's Weihnachtsgeschichte 

Zum 125. Geburtstag von Carl Orff

Künstlerische Leitung: Christian Fliegner und Dr. Clemens Haudum

Der Tölzer Knabenchor gehört zu den berühmtesten und erfolgreichsten Knabenchören der Welt und bestreitet mehr als 150 Konzert- und Opernauftritte im Jahr.

Carl Orffs kompositorischer Lebensweg ist in einem Satz zu beschreiben: Reduktion aller musikalischen Bestandteile auf ein Minimum. In der Weihnachtsgeschichte werden die Erlebnisse der Hirten in der Heiligen Nacht, entsprechend Orffs originaler Fassung, im bayerischen Dialekt geschildert. Von der Geburt Christi, der Zug zum Stall, die Begegnung mit der Heiligen Familie, der Besuch der Heiligen Drei Könige bis hin zum „Gloria in excelsis Deo“ der Engel.

Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6
82515 Wolfratshausen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Dienstag 14.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: The Best of Black Gospel
The Best of Black Gospel

The Best of Black Gospel vereint eine Auswahl der besten Gospelsänger der USA. Der Chor ist regelmäßig bei ARD und ZDF zu Gast, sein Programm beinhaltet die bekanntesten Gospelsongs wie „Oh Happy Day“, „Down by the Riverside”, „Amazing Grace“ und „Go Down Moses“. Seit 20 Jahren geht die Gruppe jährlich für zwei Monate auf Europatournee und avancierte mit über 1.500 Konzerten und über einer Million Konzertbesuchern zum gefragtesten Gospelchor auf unserem Kontinent. Die gesangliche Qualität und musikalische Hingabe der Sängerinnen und Sänger machen jedes Konzert zu einem Ausnahmeerlebnis, bei dem Gänsehautfeeling garantiert ist.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 16.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: Andrea Pancur - Weihnukka
Andrea Pancur - Weihnukka
Jazz Around The World

Alpenklezmer zwischen Chanukka und Weihnachten. Mit der Weihnachtsmusik ist das meist so eine Sache. An Heiligabend im Wirtshaus ertragen lässt sich oft nur noch »Fairytale of New York« oder Bob Dylans »Adeste Fideles« (wobei das erste Lied selten und das zweite, in dem Dylan Latein singt, nie gespielt wird). Eine Ausnahme ist, was die preisgekrönte, quirlige jiddisch-bayerische Liedgutheldin Andrea Pancur zusammen mit Marine Goldwasser aus Frankreich und Patty Farrel aus den USA auf die Bühne bringt. Sie wirbelt dabei das jüdische Lichterfest Chanukka und Weihnachten musikalisch durcheinander, kombiniert und mixt, dass es den Christbaumkugeln vor Freude schwindlig wird und die Chanukka-Kerzen vor Glück noch ein bisschen fröhlicher leuchten! In ihrem mit dem Deutschen Weltmusikpreis ausgezeichneten Programm Alpen Klezmer verknüpft Andrea Pancur bayrische und jiddische Musik. Dazu erforschte sie gemeinsames Repertoire der bayrischen und jiddischen Liedkultur und entwickelte dadurch ein neues Genre. Die gemeinsame Botschaft aus Chanukka und Weihnachten besteht für sie darin, Menschen aufzufordern eine bessere Zukunft zu schaffen, für die wir uns auch im 21. Jahrhundert immer noch einsetzen müssen.

Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 16.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Mario Rom's INTERZONE: Eternal Fiction
Mario Rom's INTERZONE: Eternal Fiction

Dem Trio um den Trompeter Mario Rom, mit Lukas Kranzelbinder am Bass und Herbert Pirker am Schlagzeug, eilt sein hervorragender Ruf in der Jazz-Szene voraus - und das auch weit über die Grenzen ihrer Heimat Österreich hinaus.

Wer nach einer Beschreibung für Mario Rom‘s INTERZONE sucht, stößt unweigerlich auf Superlative. „Mario Rom spielt Soli, die in Europa ihresgleichen suchen - ruhig, beharrlich, ideenreich, virtuos“ schrieb beispielsweise die ZEIT. Die Süddeutsche Zeitung ging sogar noch einen Schritt weiter: „Rom spielt Trompete, als hinge sein Leben davon ab. Was Interzone an Einfällen und Inspirationen in einen einzigen Titel packen, davon futtern andere Instrumentalisten ihre gesamte Karriere.“ Solch euphorische Reaktionen von einigen der wichtigsten Vertreter des deutschsprachigen Feuilletons sind gewiss keine Selbstverständlichkeit für eine Österreichische Band mit einem Altersdurchschnitt von knapp über 30 Jahren. Und wirklich hat das aus Mario Rom, Lukas Kranzelbinder und Herbert Pirker bestehende Dreiergespann binnen kürzester Zeit große positive Aufmerksamkeit von Publikum und Medien rund um den Globus erhalten. So schreibt beispielsweise der Hauptkritiker des renommierten Rochester Jazz Festivals in New York nach einem Konzert des Trios von „einem der unterhaltsamsten und spannendsten Acts des diesjährigen Festivals“ und geht sogar so weit zu behaupten, er habe „noch nie, egal wo auf dieser Welt, eine Gruppe von Musikern gehört, die - im wahrsten Sinne des Wortes - so unglaublich miteinander ‚spielen‘ wie dieses Trio“.

In der zunächst eher ungewöhnlich erscheinenden Besetzung Trompete - Bass - Schlagzeug schaffen es die drei „Virtuosität und Humor zu einer unterhaltsamen Einheit zu verwirbeln“ (FAZ) und „erwecken zuweilen den Eindruck, als wären da vier, fünf oder mehr Musiker am Start“ (Jazzthing). Seit nun schon fast 10 Jahren folgt Interzone seinem Motto „Alles ist erlaubt“ und verbreitet seine einzigartige Bühnenenergie von Europa über Mexiko, Argentinien, Kanada, die USA, China, Marokko, Südafrika bis nach Marokko. Wer jetzt glaubt, dass die bisherigen Aussagen ein wenig dick auftragen, dem sei zum Schluss noch ein Pressebericht über ein Konzert am INNtöne-Festival 2014 ans Herz gelegt: „Ihr makelloses Zusammenspiel atmet eine Vitalität, die das Publikum um Zugaben betteln lässt, bis das Repertoire ausgeht. So fängt sie wahrscheinlich an, die Unsterblichkeit.“

Natürlich kann man jetzt behaupten, dass hier eine enorm hohe Erwartungshaltung heraufbeschworen wird. Man kann es aber auch so sehen: Hier spielen 3 junge Musiker den Jazz auf 180 Prozent und mit einer Überzeugung, als ob es jeden Abend um ihr Leben gehen würde. Ihr 10-Jahres-Jubiläumsalbum Eternal Fiction leitet nach Nothing is True (2012), Everything is Permitted (2015) und Truth is Simple to Consume (2017) nun eine neue Dekade ein und lässt das Trio erneut einen Gang höher schalten. Also einfach zurücklehnen und genießen.

MARIO ROM trumpet
LUKAS KRANZELBINDER bass
HERBERT PIRKER drums

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 17.12.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Gräfelfing: Stephan Stiens - BACH KONTRASTE
Stephan Stiens - BACH KONTRASTE

Der Münchner Gitarrist und Komponist Stephan Stiens gestaltet in der Friedenskirche in Gräfelfing eine Konzertreihe unter dem Titel BACH KONTRASTE LIVE.
Ein idealer Ort für Stephan Stiens intime musikalische Zwiesprache mit seinem Instrument. Die enorme Bandbreite seines Repertoires von der Renaissance bis zur Moderne erlaubt ihm beziehungsreiche farbige Programme zu gestalten mit jeweils einem Werk von J.S.Bach als Konstante.

Friedenskirche Gräfelfing
Planegger Str. 16 
82166 Gräfelfing
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 17.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Pullach: BOZEN BRASS WEIHNACHTSKONZERT
BOZEN BRASS
WEIHNACHTSKONZERT

Bozen Brass ist ein Brass Ensemble, das in keine der gängigen Schubladen passt. Neugierig anders sind sie, die 6 Südtiroler, und immer für eine Überraschung gut. Sie kommen von „ganz oben“ und diese Herkunft von den erhabenen Gipfeln Südtirols verleiht ihrem sensiblen, hochvirtuosen Spiel ein gewisses alpenländisches Flair – die feinwürzige Zutat zu einem anspruchsvollen, überraschungsreichen Programm - eine Liebeserklärung an die Blechblasmusik, eine unverwechselbare Mischung aus „Tiroler Gelassenheit und italienischem Temperament“...

Die Grundlage allen Schaffens bildet eine solide musikalische Ausbildung an Musikhochschulen im In- und Ausland, gepaart mit viel praktischer Spielerfahrung in internationalen Orchestern und Ensembles. Sie entlocken ihrem Blech die feinsten Töne und bieten den Zuhörern einen spannungsreichen musikalischen Bogen. Freuen Sie sich auf ein Weihnachtskonzert mit Musik von Händel, Bach, Praetorius und Puccini sowie mit Volksweisen.

Anton Ludwig Wilhalm ( Trompete)
Manuel Goller ( Trompete)
Robert Neumair (diverse Instrumente, Arrangements)
Norbert Fink (Horn)
Martin Psaier (Posaune)
Anton Pichler ( Tuba)

Bürgerhaus der Gemeinde Pullach i. Isartal
Heilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 18.12.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Ensemble La Danserye
Ensemble La Danserye

Fernando Pérez Valera
Luis Alfonso Pérez Valera
Manuel Quesada Benítez
Juan Alberto Pérez Valera
Eduardo Pérez Valera
Héctor Eliel Márquez, Orgel

 
RENAISSANCE- UND BAROCKMUSIK AUS GRANADA

Werke von

    Francisco Guerrero, Rodrigo de Ceballos, Josquin Desprez, Pierre de Manchicourt, Thomas Crecquillon u.a

Cornett, Posaune, Dulcian, Krummhorn, ­Schalmei, Bajoncillos, Flöte - das sind die Instrumente, die die spanischen Musiker ­mitbringen, und sie beweisen, dass „Alte Musik“ auf originalen bzw. originalgetreu ­nachgebauten ­Instrumenten erfrischend neu und lebendig klingt.
Nach ihrem fulminanten und von Publikum und Presse gleichermaßen umjubelten Debüt in Iffeldorf vor zwei Jahren kommen die ­Musiker aus Granada  zusammen mit Héctor Eliel Márquez an der Truhenorgel zum Abschlusskonzert der ­Meisterkonzert-Saison 2021. Ein besonderes Augen-Erlebnis dazu ist die  Vielzahl der Instrumente, die von den Musikern teils selbst nach alten Vorbildern rekonstruiert wurden und uns so einen authentischen Klang der dargebrachten Musik vermitteln.

Gemeindezentrum Iffeldorf,
Hofmark 9
82393 Iffeldorf
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 19.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: SAXOPHONQUARTETT "CLAIR OBSCUR"
SAXOPHONQUARTETT "CLAIR OBSCUR"
ASTOR PIAZZOLLA: ERINNERUNGEN IN 6 BILDERN
PIAZZOLLA – BACH – GERHSWIN – RAVEL

 Das Saxophonquartett clair-obscur gehört seit vielen Jahren zu den renommiertesten Quartetten seiner Art, Auftritte in der Carnegie Hall, der Philharmonie Berlin, beim Luzern Festival und Schleswig-Holstein Musikfestival sprechen eine deutliche Sprache. Die enorme Qualität, Flexibilität und Stilsicherheit ermöglicht es clair-obscur, ohne Scheuklappen jede Art von Musik zu spielen – und das auf höchstem Niveau. Der ganz eigene Sound, das traumwandlerische Zusammenspiel nach bald 20 Jahren ununterbrochener Ensemblearbeit und ihre von Spielfreude, Lockerheit und Humor geprägten Auftritte machen jedes Konzert von clair-obscur zu einem Erlebnis.

Kathi Wagner  (Baritonsaxophon)
Christoph Enzel  (Tenorsaxophon)
Maike Krullmann  (Altsaxophon)
Jan Schulte-Bunert   (Sopransaxophon)

Historisches Rathaus
Hauptplatz 152,
86899 Landsberg am Lech
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Dienstag 21.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Garching: Münchner Symphoniker: Pomp und Puder
Münchner Symphoniker: Pomp und Puder

Pomp und Puder – Geschichten aus dem Barock

Moderiert von Intendantin Annette Josef erfahren Sie die Geschichten rund um die musikalischen Meisterwerke. Tauchen Sie ein in den Barock und die Stimmung der damaligen Zeit. Die Münchner Symphoniker verstehen ihre Aufführungen als Raum für gemeinsame Erfahrungen und den spontanen Austausch mit dem Publikum: Eine derart lebendige Erforschung musikalischer Traditionen schafft eine Verbindung zwischen Zuhörern und Interpreten, die über den Konzertsaal hinaus in die Stadt und in den digitalen Raum reicht.

Die Innovationsbereitschaft des Orchesters, seine stilistische Vielseitigkeit und die meisterhafte Arbeit seiner Musiker ermöglicht seinem Publikum seit Jahrzehnten den Genuß einer großen Vielfalt von Konzerten.

Programm
Georg Friedrich Händel: Ouvertüre zu Rinaldo, HWV 7Ottorino Respighi: Antiche Danze ed Arie – Suite No. 3 Johann Sebastian Bach: Doppelkonzert für Violine und Oboe, BWV 1060
Antonio Vivaldi: Fagottkonzert
Edvard Grieg: Aus Holbergs Zeit

Besetzung: 13 Streicher sowie als Solisten:

Ulrike Kraew I Violine
Zurab Gvantseladze I Oboe
Hyunjin Kim I Fagott
Julio García Vico I Leitung
Martina Koppelstetter I Moderation

Bürgerhaus Garching
Bürgerpl. 9,
85748 Garching bei München
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
© 2021 kultkomplott.de | Impressum
Nutzungsbedingungen & Datenschutzerklärung
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.