Zeige Veranstaltungen...
Wochenende morgen heute
Suche nach Veranstaltungen
2021
-
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
+
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
1
2
3
7
15
20
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Samstag 04.12.2021; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Iffeldorf: Camille Saint-Saens „Weihnachtsoratorium“
Camille Saint-Saens
„Weihnachtsoratorium“

Bekannte Advents- und Weihnachtslieder zum Zuhören und Mitsingen

mit dem KlangKunstChor Iffeldorf, Iffeldorfer Bach-Orchester,
Gesamtleitung:Andrea Fessmann

In den letzten Jahren hat das bezaubernde „Weihnachtsoratorium“ von Camille Saint-Saens einen festen Platz neben Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium in der Advents- und Weihnachtszeit eingenommen. Pauken und Trompeten der Barockmusik weichen einer zarten Harfe und Orgel, die sich sofort in die Herzen der Zuhörerinnen und Zuhörer spielen.
Romantisch aber nicht schwülstig erzählt Saint-Saens von der Begegnung der Hirten mit dem Engel. Fein und elegant klingen die Melodien der Solostimmen, die mal solistisch, mal im Ensemble durch das Werk führen. Der Chor, als Vertreter der himmlischen Heerscharen, singt den Lobpreis und kann sich dabei stimmlich voll entfalten.

Bei einem Adventskonzert dürfen natürlich Adventslieder nicht fehlen und auch das Publikum ist (so Corona es zulässt) eingeladen, mitzusingen!

Gemeindezentrum Iffeldorf
Hofmark 9
82393 Iffeldorf
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 04.12.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Camille Saint-Saens „Weihnachtsoratorium“
Camille Saint-Saens
„Weihnachtsoratorium“

Bekannte Advents- und Weihnachtslieder zum Zuhören und Mitsingen

mit dem KlangKunstChor Iffeldorf, Iffeldorfer Bach-Orchester,
Gesamtleitung:Andrea Fessmann

In den letzten Jahren hat das bezaubernde „Weihnachtsoratorium“ von Camille Saint-Saens einen festen Platz neben Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium in der Advents- und Weihnachtszeit eingenommen. Pauken und Trompeten der Barockmusik weichen einer zarten Harfe und Orgel, die sich sofort in die Herzen der Zuhörerinnen und Zuhörer spielen.
Romantisch aber nicht schwülstig erzählt Saint-Saens von der Begegnung der Hirten mit dem Engel. Fein und elegant klingen die Melodien der Solostimmen, die mal solistisch, mal im Ensemble durch das Werk führen. Der Chor, als Vertreter der himmlischen Heerscharen, singt den Lobpreis und kann sich dabei stimmlich voll entfalten.

Bei einem Adventskonzert dürfen natürlich Adventslieder nicht fehlen und auch das Publikum ist (so Corona es zulässt) eingeladen, mitzusingen!

Gemeindezentrum Iffeldorf
Hofmark 9
82393 Iffeldorf
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 04.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: JUBILÄUMSKONZERT – 30 JAHRE KVI : PHILHARMONISCHES ORCHESTER ISARTAL
JUBILÄUMSKONZERT – 30 JAHRE KVI : PHILHARMONISCHES ORCHESTER ISARTAL

30 Jahre Konzertverein Isartal – da muss etwas Außerordentliches stattfi nden! Mit einem Geiger als Schirmherrn, einem Cellisten als großen Freund des Orchesters, einem künstlerischen Leiter, der auch ein hervorragender Pianist ist, und einem früheren langjährigen Dirigenten – was kann man damit machen? Richtig: Beethovens Tripelkonzert!
Mit Witz und revolutionärem Geist hat Beethoven in diesem Konzert ungewöhnliche Entscheidungen getroffen. Der erste Satz mit über 17 Minuten unerwartet lang, der langsame zweite dafür mit nicht einmal 5 Minuten erstaunlich kurz, der dritte bringt ein spritziges, volksliedhaftes Rondo.
Im zweiten Teil steht Tschaikowskys „Dornröschen-Suite“ auf dem Programm. „Dornröschen“ ist ein Ballett nach einem Märchen von Charles Perrault. Bis heute ist es eines der populärsten Ballette.

Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6
82515 Wolfratshausen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 04.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: JUBILÄUMSKONZERT – 30 JAHRE KVI : PHILHARMONISCHES ORCHESTER ISARTAL
JUBILÄUMSKONZERT – 30 JAHRE KVI : PHILHARMONISCHES ORCHESTER ISARTAL

30 Jahre Konzertverein Isartal – da muss etwas Außerordentliches stattfi nden! Mit einem Geiger als Schirmherrn, einem Cellisten als großen Freund des Orchesters, einem künstlerischen Leiter, der auch ein hervorragender Pianist ist, und einem früheren langjährigen Dirigenten – was kann man damit machen? Richtig: Beethovens Tripelkonzert!
Mit Witz und revolutionärem Geist hat Beethoven in diesem Konzert ungewöhnliche Entscheidungen getroffen. Der erste Satz mit über 17 Minuten unerwartet lang, der langsame zweite dafür mit nicht einmal 5 Minuten erstaunlich kurz, der dritte bringt ein spritziges, volksliedhaftes Rondo.
Im zweiten Teil steht Tschaikowskys „Dornröschen-Suite“ auf dem Programm. „Dornröschen“ ist ein Ballett nach einem Märchen von Charles Perrault. Bis heute ist es eines der populärsten Ballette.

Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6
82515 Wolfratshausen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 04.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Eching: DEITSCH - Trad Folk, Made in Germany
DEITSCH - Trad Folk, Made in Germany

Konzert mit: Gudrun Walther, Barbara Hintermeier, Jürgen Treyz und Steffen Gabriel

Die vier Vollblut-Musiker erwecken Instrumentalstücke aus alten Notenhandschriften (verfasst zwischen 1750 und 1870) zu neuem Leben. Frisch und unverkrampft, mit einer guten Portion Weltoffenheit und viel Erfahrung in anderen europäischen Musiktraditionen wird die oft als bieder belächelte deutsche Folkmusik gründlich entstaubt und ins 21. Jahrhundert katapultiert. Daneben interpretieren sie Volkslieder und Gedichtvertonungen mit so universellen Themen wie dem Jahreszyklus, Liebe, Geburt und Tod.

Und wie klingt das? Geografisch liegt Deutschland in der Mitte zwischen Skandinavien und den Alpenländern, zwischen Frankreich, England, Irland und Polen und das gilt ebenso für den Sound von Deitsch, der dabei immer eigenständig und unverwechselbar bleibt. Das Instrumentarium ist durchweg akustisch, auf Loops und andere elektronische Spielereien wird zugunsten von Geigen, Flöte, Dudelsäcken, Akkordeon und Gitarre verzichtet. Gudrun Walther singt die alten Lieder liebevoll und ohne Pathos mit klarer, einprägsamer Stimme.

Jürgen Treyz und Gudrun Walther sind Gründungsmitglieder der Band Cara, die mit ihrer eigenständigen Interpretation von keltischer Musik sowie einem hohen Anteil an eigenen Songs und Tunes seit über 15 Jahren weltweit Tourneen spielt und mit zwei Irish Music Awards ausgezeichnet wurde. Unter dem Namen Deitsch haben Walther und Treyz aber auch drei CDs mit deutschem Material veröffentlicht, die CD “Heimat” gewann 2009 den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik. 2018 folgte mit dem Album “Duo” in der namensgebenden Kleinstbesetzung ihr bislang intimstes Werk.2019 nun ein Comeback von Deitsch - und dieses Mal in einer Quartettbesetzung. Neu dazu gekommen sind mit Steffen Gabriel (Northern Light, Trasnú, Nua,) und Barbara Hintermeier (More Maids) zwei weitere Musiker, die aus der deutschen Folkszene nicht mehr wegzudenken sind.

Bürgerhaus Eching
Roßbergerstraße 6,
85386 Eching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 04.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: The Bee Wigs - Uferlos Konzertnacht
The Bee Wigs - Uferlos Konzertnacht 

Nach dem wunderbaren Konzert beim Freisinger Sommer Wunder 2020 im Amtsgerichtsgarten verzaubert die Band mit Bluegrass & Folk ihr Publikum bei der Uferlos Konzertnacht im Lindenkeller.
112 Minuten - genau so lang dauert die Entstehungsgeschichte der Bee Wigs. Und zwar 112 Minuten sehr empfehlenswerter Filmgenuss: „The Broken Circle“, ein bewegendes Drama über die Höhen, Tiefen und vor allem wahnsinnige Musikalität eines amerikanischen Bluegrass-Paars, inspirierte Lisa W. an einem gemütlichen Herbsttag 2014: „Ich muss eine Country-Band gründen!!“ Noch während der ersten 30 Filmminuten wurden ihre Musikerfreunde angefunkt und zum tränenreichen Finale stand die 6-köpfige Band! Eine Entschlossenheit, Leidenschaft und Power, die einen auch ab dem ersten Ton eines Bee Wigs Konzerts packen und wie Sternwerferfunken von der Bühne direkt ins Publikum übersprühen: Drei stimmgewaltige Mädels am Mic, wunderschöne mehrstimmige Gesangsharmonien, instrumentale Raffinesse und Virtuosität, der mitreißende Klang von Fidel und Banjo – Lisa, Kersi, Verena, Martin, Sedi und Matthias haben Country in their Genes! Als läge Freising mitten in den Bergen Tennessees, mixen sie traditionellen Bluegrass mit zeitgenössischem Folk, Pop und Soul – garniert mit einer großen Portion Charme und einer frischen Prise Augenzwinkern. Johnny Cash und Lady Gaga haben ein heißes Date auf bayerischem Tanzboden! Klassiker von Dolly Parton und Nickel Creek oder die Soundtracks von „Oh Brother, whereart though?“ und natürlich „The Broken Circle“ gehören genauso in ihre Setlist wie die „Royals“ von Lorde, die von den Bee Wigs vollkommen unbeschwert in ein überraschend gutsitzendes Country-Outfit gesteckt werden. Plus mit „I’ll fly away“ garantiert das fröhlichste Lied, das je über den Tod geschrieben wurde und einen direkt wegfliegen lässt, ins Tal der blauen Gräser. Neben ihrem lebendigen Country Folk Sound überzeugt bei den Bee Wigs vor allem das Prinzip Family & Friends: In unterschiedlichen Konstellationen haben die Sechs schon immer zusammen Musik gemacht, Schulbänke gedrückt oder als Cousins Familienfeiern durchgestanden. Die jahrelange Connection und Energie zwischen den Bandmitgliedern verleiht den Auftritten der Bee Wigs ihren Extraglanz. Wenn Lisa und Kersi, die seit ihrem zehnten Lebensjahr gemeinsam Musik machen, die Ballade „If I needed you“ zusammen singen, braucht man gar nicht erst versuchen eine Gänsehaut zu unterdrücken. Direkt „Out of the woods“ des schönen Ampertals führt die musikalische Reise der Bee Wigs überall dorthin, wo Herz und Soul sind: Im legendären Münchner Atomic Café oder auf dem Freisinger Uferlos Festival wird genauso aufgespielt wie bei wohltätigen Veranstaltungen und Hunderallyes, Geburtstagen, Hochzeiten und Scheidungspartys. Man muss das Leben und seine Feste eben feiern wie sie fallen – „Keep on the sunny side“! Und was bedeutet eigentlich der Name? Er ist das Souvenir aus einer kreativen Nacht- und Nebelaktion, in der man sich an der Isar sitzend wilde Fantasiegeschichten erzählte, die von Bären, Bienen und Perücken handelten. Was sonst? ;) Übrig geblieben sind dann Letztere – „The Bee Wigs“.

Lindenkeller
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising

Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 04.12.2021; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ebersberg: Martin Schmitt
Martin Schmitt

Jetzt ist Blues mit Lustig

Martin Schmitt ist ein Stück Bayern. Wahre Lebensart, doch ohne Lederhose. Und ein Improvisationsgenie. Wenn Martin Schmitt sich ans Klavier setzt, dann spielt er schnell und lässig mit den Tasten, mit Grimassen und Worten. Seine gelungene Mischung aus kabarettistischer Moderation, anspruchsvollem Jazzpiano, ungekünsteltem Spaß an Blues und Pop und die Leidenschaft für selbstironische und nachdenkliche eigene Songs in bayerischer Sprache macht ihn zu einem Unikat.

“Martin Schmitt muss man erleben. Er ist Pianist, Virtuose und Unterhalter auf einem Niveau, das durch Superlative nicht auszudrücken ist.” – Münchner Merkur

Altes Kino
Eberhardstraße 3,
85560 Ebersberg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 05.12.2021; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Olching: COLORI DEL BAROCCO
CONCERTO PASTORALE
Das ELEVEN-eleven Weihnachtskonzert mit COLORI DEL BAROCCO

Tatiana Flickinger- Blockflöte, Claire Cirjacobs- Barockoboe, Leonhard Hauske- Barockfagott, Sophia Gandylian- Cembalo

Weihnachtliche Instrumentalmusik aus der Barockzeit von Arcangelo Corelli, Georg Philipp Telemann, u.a. 

Seltene Kleinode und Schätze aus der Barockzeit bringen COLORI DEL BAROCCO als Adventsgeschenke zu ELEVEN-eleven. Das Ensemble hält einige Überraschungen bereit und lässt das KOM am zweiten Adventssonntag in barockem vorweihnachtlichem Glanz erstrahlen.
In der besonderen und abwechslungsreichen Besetzung der vier Instrumente kommen so nicht nur sehr selten gehörte Werke zur Aufführung, sondern sie lässt auch das berühmte Concerto grosso „Fatto per la notte di natale“ von Corelli in neuem und frischen Glanz erstrahlen.  Aus gutem Grund ist der Name "Colori del barocco" Wegweiser und Programm der Musiker. Historische Instrumente bringen das schillernd-bunte Klangspektrum der Musik dieser Zeit für das Publikum zu Gehör.
Die Debut CD des Ensembles wurde von Klassik heute zu einer der allerbesten barocken Einspielungen der letzten Jahre gekürt.

Liebes Publikum, leider haben sich die Voraussetzungen für unsere Matinee Veranstaltungen schon wieder geändert und wir haben fleißig organisiert und geplant und die letzte Matinee des Jahres 2021 findet wie folgt statt:
Wir dürfen ein kleine Anzahl Besucher im KOM persönlich begrüßen, dazu müssen Sie entweder genesen oder geimpft sein und zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Schnelltest vorweisen. Zusätzlich werden wir diese wunderbare vorweihnachtliche Matinee auch wieder per Stream zu Ihnen direkt nach Hause bringen. Wir hätten uns das leider auch anders gewünscht, aber wir versuchen wie immer das Beste aus der Situation zu machen.
Die Anmeldung zum Konzert und viele weitere Informationen finden sie, indem Sie den entsprechenden unten stehenden Link benutzen.
 

Anmeldung zur Teilnahme im KOM:
Live vor Ort Ticket: https://streemy.de/product/192-eleven-eleven-matinee-concerto-pastorale-live-vor-ort-ticket/
 
Anmeldung zum Livestream:
Livestream-Ticket: https://streemy.de/product/192-eleven-eleven-matinee-concerto-pastorale-livestream-ticket/


Kulturwerkstatt am Olchinger Mühlbach
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 05.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: Ricardo Volkert & Ensemle - Andalusische Weihnacht
Ricardo Volkert & Ensemle - Andalusische Weihnacht

„Weihnachten in Spanien ist ein eigentlich fröhliches, ausgelassenes Fest. Die Geburt des Erlösers ist Grund genug zum Lachen und Lärmen, zum Singen und Tanzen.“ Arturo del Hoyo – Spanische Weihnacht

Das weihnachtliche Wohnzimmer einer andalusischen Familie ist der Ausgangspunkt einer musikalischen Reise durch den Süden Spaniens. Mit rassigen Flamencogitarren, virtuosem Violoncello, mehrstimmigen Gesang und ausdrucksstarken Tanz begeben sich die Musiker und Tänzerinnen auf eine Tour von den Bergdörfern der Sierras hinunter in die Städte Granada und Sevilla und von dort an die Strände der andalusischen Meere. Der Schwerpunkt des Programms liegt bei den melodiösen, mal schwungvollen,  lustigen, satirischen, mal sanften, zart-melancholischen Weihnachtsliedern (Villancicos) der Spanier. Sie handeln von den biblischen Geschichten rund um die Geburt Christi, von der vergeblichen Herbergssuche, von den drei Heiligen Königen (Los Reyes Magos) und den sorgenden Hirten an der Krippe im Stall. Daneben aber auch von glaubensstarken Seemännern ( „Es war einmal ein Seemann...“) und verschwenderischen Kohlenhändlern („El Carbonero“).  In der Nähe der andalusischen Stadt Huelva trifft man auf Wallfahrer, die sich  zur Heiligen Jungfrau vom Morgentau, zur „Virgen del Rocío“ begeben und eine Sevillana Biblica erzählt Geschichten aus dem Alten Testament von Untreue und Verrat, von König David, der schönen Judith, von Samson und Delila.

Ricardo Volkert führt wie immer unterhaltsam moderierend die Zuschauer in eine andalusisch-weihnachtliche, poetische Bilderwelt und erzählt spannende, interessante Geschichten über Land & Leute, Heilige und Sünder, über das Spanien von Gestern und Heute. Die Musik: ein temperamentvolles Klanggemälde aus (Be-)Sinnlichkeit, Lebensfreude und Leidenschaft. Ein weihnachtlicher Abend im Advent, ganz im Zeichen des Südens. Perfekt für die kalte Jahreszeit! Feliz Navidad!

Lindenkeller
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Montag 06.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Eching: Adventskonzert der Familienmusik Servi mit Markus Tremmel (Texte) und Sandro Schmalzl (Tenor)
Adventskonzert der Familienmusik Servi mit Markus Tremmel (Texte) und Sandro Schmalzl (Tenor)

In herausfordernden, bisweilen auch augenzwinkernden Texten bringt uns Markus Tremmel die Figuren und Charaktere der Weihnachtskrippe nahe. Und man ahnt schnell, dass das Geschehen dort weder ferne ist, noch zur besinnlichen Anschauung passiert – es ist vielmehr eine Einladung, sich selbst dort ein- und wiederzufinden … Im Wechsel mit darauf fein abgestimmten wunderbaren volksmusikalischen und klassischen Instrumentalstücken sowie dem Gesang der Familienmusik Servi aus Eching und dem Tenor Sandro Schmalzl aus München ergibt sich somit eine ganz neue Perspektive auf das Weihnachtsgeschehen.

Am Anfang steht die provozierende Zerstörung der alten Krippe, um sich von vielleicht auch allzu liebgewordenen Vorstellungen zu verabschieden. Und so geht es dann noch einmal nach Bethlehem und wird Menschen von heute und damals treffen, die man erwartet oder auch nicht erwartet hätte. In Bethlehem angekommen wird man erkennen: „Bethlehem is überoi“! Eine ebenso feinsinnige wie mitreißende Gesamtkomposition, die einen hautnah, intensiv und ungewohnt wie selten auf Weihnachten einstimmt. Kommt, wir geh‘n dem Wunder zu!

„Minutenlang stehende Ovationen belohnten die Familienmusik Servi, Markus Tremmel als Moderator und den Tenor Sandro Schmalzl..... Markus Tremmel ließ in seiner Anmoderation dann auch keinen Zweifel: Ein übliches Adventssingen werde das nicht. ..... Es folgten .... teils provozierende Texte, stets angelehnt an die Krippengeschichte, die sich mit musikalischen und gesanglichen Einlagen auf höchstem Niveau abwechselten. ..... Noch lange nach Abschluss des etwas anderen Adventssingens standen Besucher in kleinen Gruppen zusammen, diskutierten, lobten und waren ergriffen."
(Freisinger Tagblatt über ein Konzert am 19.12.2018)

Bürgerhaus Eching
Roßbergerstraße 6,
85386 Eching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Mittwoch 08.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Pablo Held Trio feat. Nelson Veras
Pablo Held Trio
feat. Nelson Veras
JazzFirst

Pablo Held – Piano, Robert Landfermann – Kontrabass, Jonas Burgwinkel - Schlagzeug, Nelson Veras – Gitarre

Geschätzt als einer der talentiertesten Improvisatoren Europas hat sich Pablo Held den Ruf eines herausragenden Pianisten erspielt. Sein Spiel ist von hoher Musikalität, Energie und Risikofreude geprägt. Nach 13 Jahren des Zusammenspielens begeistert sein Trio mit fast telepathischer Interaktion. Durch die Zusammenarbeit mit Jazz-Größen wie John Scofield, Ralph Towner und Chris Potter erweiterte das Trio kontinuierlich seinen Sound. In Fürstenfeld bereichert der brasilianische Ausnahme-Gitarrist Nelson Veras mit seiner instrumentellen Stimme den Klangkosmos des Trios auf beeindruckend-berührende Weise.

„Eine der großen Bands der heutigen Zeit.“ (John Scofield)

„Nelson ist kein gewöhnlicher Gitarrist, weil sein Spiel nicht gitarristisch ist, sondern einen unvergleichlichen Musiker offenbart.“ (Lionel Loueke)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 09.12.2021; Uhrzeit: 17:30 Uhr
Gauting: Franziska Hölscher, Violine & Severin von Eckardstein, Klavier
Franziska Hölscher, Violine & Severin von Eckardstein, Klavier:
Prokofjew, Weinberg, Brahms

Franziska Hölscher und Severin von Eckardstein spielen im bosco Werke von Bach, Prokofjew, Weinberg und Brahms. Die beiden verbindet unter anderem die gemeinsame künstlerische Leitung der Kammermusikreihe Klangbrücken im Konzerthaus Berlin.

Die Geigerin FRANZISKA HÖLSCHER ist eine der vielseitigsten Musikerinnen der jungen Generation. Sie war und ist als Solistin, Kammermusikerin und Festivalleiterin Gast in der Berliner Philharmonie und dem Konzerthaus Berlin, dem Festspielhaus Baden-Baden, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Palais des Beaux-Arts Brüssel und im Rudolfinum Prag. Sie konzertiert bei der Bachwoche Ansbach, der Schubertiade Hohenems, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Schwetzinger SWR Festspielen, dem Rheingau Musik Festival und beim Heidelberger Frühling. Von Beginn ihrer Karriere hatte das Zusammenspiel mit Kollegen einen festen Platz in ihrem Repertoire. Seit ihrem Debüt mit Martha Argerich gehören Kit Armstrong, Martin Helmchen, Severin von Eckardstein, Nils Mönkemeyer, Maximilian Hornung und Andreas Ottensamer zu ihren Partnern. In Heidelberg geboren und ausgebildet von Ulf Hoelscher, Thomas Brandis, Nora Chastain und Reinhard Goebel, erhielt sie bereits in jungen Jahren Preise bei bedeutenden internationalen Wettbewerben wie den 1. Preis beim internationalen Rundfunkwettbewerb Prag. Franziska Hölscher ist Künstlerische Leiterin der Kammermusikreihe „Klangbrücken“ im Konzerthaus Berlin, und seit 2018 auch der Kammermusiktage Mettlach.

SEVERIN VON ECKARDSTEIN zählt zu den bedeutendsten deutschen Pianisten seiner Generation und ist mit Solo- und Orchesterkonzerten auf vielen großen Podien der Welt zuhause. Der Preisträger des „Grand Prix International Reine Elisabeth in Brüssel“ (2003) gab viel beachtete und hoch gelobte Konzerte in Berlin, München, Madrid, Moskau, London, Paris, New York, Amsterdam, Trondheim, Budapest, Hong-Kong, Tokyo und in Seoul. Er gastierte mit Dirigenten wie Valery Gergiev, Philippe Herreweghe, Lothar Zagrosek und Marek Janowski und gab wichtige Debüts wie z.B. mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Paavo Järvi und dem Dallas Symphony Orchestra mit Jaap van Zweden am Pult. 2017 debütierte er mit der Ungarischen Nationalphilharmonie in Budapest. Nach seinem Studium bei Prof. Szczepanska, Prof. Kämmerling und Prof. Hellwig in Berlin, wo er auch sein Konzertexamen ablegte, suchte von Eckardstein weitere Anregungen in zusätzlichen Studien an der International Piano Academy Lake Como, erhielt Privatunterricht u.a. von Alfred Brendel und nahm an zahlreichen Meisterkursen teil. Er selbst erteilte Meisterkurse u.a. in Südkorea, Finnland, Belgien und an der UdK Berlin. Auch die Kammermusik genießt in seinem Repertoire einen wichtigen Stellenwert. Häufiger konzertiert er mit renommierten Musikern wie Igor Levit, Franziska Hölscher und Danjulo Ishizaka. Zusammen mit Franziska Hölscher hat er die Kammermusikreihe „Klangbrücken“ im Berliner Konzerthaus gegründet. Seine CD-Aufnahmen mit Werken von Schubert, Skrjabin, Medtner, Wagner und Schumann wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem ECHO KLASSIK.

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 09.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: NIKOLAUS HABJAN UND DIE MUSICBANDA FRANUI - »ALLES NICHT WAHR«
NIKOLAUS HABJAN UND DIE MUSICBANDA FRANUI - »ALLES NICHT WAHR«

EIN GEORG-KREISLER-LIEDERABEND MIT NIKOLAUS HABJAN UND DER MUSICBANDA FRANUI

Erstmals bringen der gefeierte Puppenspieler und Kunstpfeifer Nikolaus Habjan und die Musicbanda Franui ihren neuen Abend mit Liedern des großen österreichischen Liedkomponisten und Menschenkenners Georg Kreisler (1922-2011) auf die Bühne – mit vielen Puppen, Gesang, bitterbösen Texten und der schrägen Klangbatterie aus Hackbrett, Harfe, Zither, Violine, Kontrabass, Akkordeon sowie allerlei Holz- und Blechblasinstrumenten.
Kreisler war Komponist, Sänger und Dichter. In Wien geboren, musste er 1938 in die USA emigrieren. 1955 kehrte er nach Europa zurück. Zeit seines Schaffens mit scharfem Gegenwind konfrontiert, lassen sich seine scharfzüngigen Zeitdiagnosen problemlos auf die aktuelle Weltlage anwenden. Sowohl in seinen bekannten „Everblacks“ wie „Tauben vergiften“ als auch in weniger Geläufigerem wie „Der Mensch muss weg“.

Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6
82515 Wolfratshausen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 09.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Pullach: PABLO HELD TRIO feat. NELSON VERAS
PABLO HELD TRIO feat. NELSON VERAS 

„Eine der großen Bands der heutigen Zeit." John Scofield

Geschätzt als einer der talentiertesten und wagemutigsten Improvisatoren Europas hat sich Pablo Held den Ruf eines herausragenden Pianisten erspielt, dessen Spiel von hoher Musikalität, Energie und Risikofreudigkeit geprägt ist sowie von dem Bemühen, außerhalb der Komfortzone stets neue Territorien zu entdecken. 
Nach 13 Jahren des Zusammenspielens ist das Trio für seine fast telepathische Kommunikation bekannt, doch mittlerweile es ist auch zu Kollaborationen mit diversen Jazz-Größen gekommen, so etwa mit John Scofield, Ralph Towner, Jorge Rossy, Dave Liebman und Chris Potter. Diesmal spielt das Trio mit dem brasilianischen Gitarristen Nelson Veras. „Nelson ist kein gewöhnlicher Gitarrist, weil sein Spiel nicht gitarristisch ist, sondern einen unvergleichlichen Musiker offenbart", befindet der berühmte Gitarrist Lionel Loueke. 
Mit jeder Kollaboration weitet sich der Sound des Trios und blüht weiter auf. Mit seiner einzigartigen instrumentellen Stimme bereichert nun Nelson Veras den unverwechselbaren Sound des Pablo Held Trios, einen Sound, der auf tiefem Vertrauen und Freundschaft fußt.

Pablo Held (piano),
Robert Landfermann (bass)
Jonas Burgwinkel (drums),
Nelson Veras (guitar)

Bürgerhaus der Gemeinde Pullach i. Isartal
Heilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 09.12.2021; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ebersberg: Marc Ribot’s Ceramic Dog
Marc Ribot’s Ceramic Dog

„I got a right to say FUCK YOU!!!“, schreit Marc Ribot auf seinem aktuellen Album. Voller Wut richtet er sich gegen Korruption, Tyrannei, das Leben im Allgemein und nichts Bestimmtes. Eine musikalische Aufforderung an den Präsidenten der USA, jetzt endgültig seine Sachen zu packen – und an die Zuhörer, ihn dabei tatkräftig anzufeuern! Gänsehaut verursachte er den Gästen bei seinem ersten Konzert im alten kino 2018 mit seinem Gitarrenspiel genauso wie mit seiner politischen Deklamation mit der immer wiederkehrenden Zeile: “I refuse, I resist”.

Marc Ribot ist eine der großen Figuren in der amerikanischen Musik – und eine der unberechenbarsten. Als Gitarrist hat er die Musik von Berühmtheiten wie Tom Waits, Elvis Costello, Allen Ginsberg, Solomon Bourke, Marianne Faithfull, Norah Jones, The Black Keys, John Zorn und Robert Plant mitgeprägt. In seinen eigenen Projekten tritt er mal als Rockmusiker, mal als Jazzer und mal als verschrobener Virtuose mit Hang zum Folk oder zur Klassik in Erscheinung. Sein Trio “Ceramic Dog” versteht Ribot als Rockband: Musik mit punkiger Energie, überschäumender Originalität und viel Zynismus, vom Roadhouse Blues über verrockten Cumbia bis hin zum psychedelischen Trip.

„Guitarist Marc Ribot‘s wildest project doesn‘t mess around. The guitar legend, with bassist Shahzad Ismaily, and drummer Ches Smith, merges funk backbeats with the taut chaos of Sonic Youth and flashes of Woodstock Santana.“ – NY Magazine

Altes Kino
Eberhardstraße 3,
85560 Ebersberg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 09.12.2021; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Gauting: Franziska Hölscher, Violine & Severin von Eckardstein, Klavier
Franziska Hölscher, Violine & Severin von Eckardstein, Klavier:
Prokofjew, Weinberg, Brahms

Franziska Hölscher und Severin von Eckardstein spielen im bosco Werke von Bach, Prokofjew, Weinberg und Brahms. Die beiden verbindet unter anderem die gemeinsame künstlerische Leitung der Kammermusikreihe Klangbrücken im Konzerthaus Berlin.

Die Geigerin FRANZISKA HÖLSCHER ist eine der vielseitigsten Musikerinnen der jungen Generation. Sie war und ist als Solistin, Kammermusikerin und Festivalleiterin Gast in der Berliner Philharmonie und dem Konzerthaus Berlin, dem Festspielhaus Baden-Baden, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Palais des Beaux-Arts Brüssel und im Rudolfinum Prag. Sie konzertiert bei der Bachwoche Ansbach, der Schubertiade Hohenems, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Schwetzinger SWR Festspielen, dem Rheingau Musik Festival und beim Heidelberger Frühling. Von Beginn ihrer Karriere hatte das Zusammenspiel mit Kollegen einen festen Platz in ihrem Repertoire. Seit ihrem Debüt mit Martha Argerich gehören Kit Armstrong, Martin Helmchen, Severin von Eckardstein, Nils Mönkemeyer, Maximilian Hornung und Andreas Ottensamer zu ihren Partnern. In Heidelberg geboren und ausgebildet von Ulf Hoelscher, Thomas Brandis, Nora Chastain und Reinhard Goebel, erhielt sie bereits in jungen Jahren Preise bei bedeutenden internationalen Wettbewerben wie den 1. Preis beim internationalen Rundfunkwettbewerb Prag. Franziska Hölscher ist Künstlerische Leiterin der Kammermusikreihe „Klangbrücken“ im Konzerthaus Berlin, und seit 2018 auch der Kammermusiktage Mettlach.

SEVERIN VON ECKARDSTEIN zählt zu den bedeutendsten deutschen Pianisten seiner Generation und ist mit Solo- und Orchesterkonzerten auf vielen großen Podien der Welt zuhause. Der Preisträger des „Grand Prix International Reine Elisabeth in Brüssel“ (2003) gab viel beachtete und hoch gelobte Konzerte in Berlin, München, Madrid, Moskau, London, Paris, New York, Amsterdam, Trondheim, Budapest, Hong-Kong, Tokyo und in Seoul. Er gastierte mit Dirigenten wie Valery Gergiev, Philippe Herreweghe, Lothar Zagrosek und Marek Janowski und gab wichtige Debüts wie z.B. mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Paavo Järvi und dem Dallas Symphony Orchestra mit Jaap van Zweden am Pult. 2017 debütierte er mit der Ungarischen Nationalphilharmonie in Budapest. Nach seinem Studium bei Prof. Szczepanska, Prof. Kämmerling und Prof. Hellwig in Berlin, wo er auch sein Konzertexamen ablegte, suchte von Eckardstein weitere Anregungen in zusätzlichen Studien an der International Piano Academy Lake Como, erhielt Privatunterricht u.a. von Alfred Brendel und nahm an zahlreichen Meisterkursen teil. Er selbst erteilte Meisterkurse u.a. in Südkorea, Finnland, Belgien und an der UdK Berlin. Auch die Kammermusik genießt in seinem Repertoire einen wichtigen Stellenwert. Häufiger konzertiert er mit renommierten Musikern wie Igor Levit, Franziska Hölscher und Danjulo Ishizaka. Zusammen mit Franziska Hölscher hat er die Kammermusikreihe „Klangbrücken“ im Berliner Konzerthaus gegründet. Seine CD-Aufnahmen mit Werken von Schubert, Skrjabin, Medtner, Wagner und Schumann wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem ECHO KLASSIK.

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 10.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ottobrunn: Afrika Night
Afrika Night

Die afrikanische Truppe setzt sich aus Percussionisten, Tänzerinnen, Akrobaten, sowie Sängern zusammen, deren Repertoire auf explodierenden Rhythmen der Sabar- und Djembe-Trommeln, gepaart mit prägnanten Phrasen der kleinen Tama-Sanduhrtrommeln, sowie den harmonischen
Klängen des Balaphons und der Kora, beruht. Die Percussion-Gruppe in Senegal gegründet, gehört zu den schillerndsten afrikanischen Gruppen in Deutschland. Das Publikum erwartet eine magische, sinnliche Musik-Tanz-Show!

Wolf-Ferrari-Haus
Rathausplatz 2,
85521 Ottobrunn
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 10.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Pullach: BOARTE PIANO TRIO
BOARTE PIANO TRIO

Das Boarte Piano Trio, vormals Penderecki PIano Trio, wurde von drei herausragenden polnischen Musikern gegründet, von der Kritik hochgelobte Musiker und Preisträger zahlreicher internationaler Musikwettbewerbe, die in vielen europäischen Ländern sowie in Nord- und Südamerika auftreten. Als Solisten und als Kammermusiker sowie vor allem als Mitglieder des Meccore String Quartet haben sie so herausragende Konzertsäle erobert, wie das Auditorio Nacional de Musica in Madrid, die Wigmore Hall und die Menuhin Hall in London, den Musikverein in Wien, das BOZAR in Brüssel, die Frick Collection in New York, die Pollack Hall in Montreal, die Nationale Philharmonie in Warschau oder den großen Konzertsaal des Tschaikowsky-Konservatoriums in Moskau. ?ukaszewski ist einer der bedeutendsten polnischen Komponisten der Gegenwart, der mit seinem Choralwerk neben Pärt, Taverner, Górecki, MacMillan, Lauridsen gestellt werden muss.

Konrad Skolarski (Klavier), Jaros?aw Nadrzycki ( Violine) Karol Marianowski ( Violoncello)

Beethoven:  Klaviertrio c-moll, op. 1 Nr. 3
Pawe? ?ukaszewski (*1968) : Klaviertrio
Mendelssohn: Klaviertrio in c-moll, op. 66 Nr. 2

Bürgerhaus der Gemeinde Pullach i. Isartal
Heilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 10.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dachau: Philipp Scharrenberg – Realität für Quereinsteiger
Philipp Scharrenberg – Realität für Quereinsteiger

Kennt Ihr Schrödingers Katze? Die, die in einer Box sitzt und von der man nicht weiß, ob sie tot ist oder lebendig – bis man hineinschaut. So ist das auch mit einem Kleinkunstprogramm. Man weiß nie, wie es ist, bis man drin war: Schrödingers Kabarett! Auch in seinem vierten Bühnenprogramm schlägt Philipp Scharrenbergs Herz für die Sprache. In seiner Verseschmiede werden Ideen in Hirnschmalz erhitzt und in Textform geslammt und gehämmert … Ob zu Versen, Geschichten, Liedern, Raps oder Hörspielen – das ist der Sprache egal und der mehrfache Deutschsprachige Poetry Slam Champion sich für nichts zu schade.

Evang.-Luth. Pfarramt Friedenskirche
Uhdestraße 2,
85221 Dachau
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 10.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: The Outside Track
The Outside Track

Wer Weihnachten aus einem neuen Blickwinkel erle-benmöchte, dem sei Irland und Schottland ans Herz ge-legt.  Beide  Länder  am  Rande  Europas  haben  einen  ei-genwilligen  Charakter  und  dieser  spiegelt  sich  auch  in der Art wie man das Weihnachtsfest begeht wieder. Die irische, schottischeund kanadische Frauenbandhat mit  Ihrem"The  Essence  of  Irish  &Scottish  Christ-mas" nicht  nur  ein  unterhaltsames  sondern  auch  ein spannendes Programm zusammengestellt.Sie  verblüffen  ihre  Zuschauer  nicht  nur  mit  ungewöhnli-chen  Weihnachtsbräuchen  sondern  liefern  auch  ihren historischen   Hintergrund   gleich   mit.   Am   Ende   des abendfüllenden  Konzertes  verlässt  man  den  Saal  nicht nur gut unterhalten sondern auch als ein kleiner Experte in Sachen Weihnachten in Ländern mit einem keltischenHintergrund. Einige  der  bekanntesten  Carols  werden  in  mehrstimmi-gem Gesang zu hören sein. Aber wer kennt schon "Stille Nacht, Heilige Nacht" auf Gälisch? Weihnachten in kelti-schen  Ländern  ist  nicht  nur  ein  Anlass  zur  Besinnlich-keit,  sondern  auchdazu,eine  große  Party  zu schmei-ßen.  Es  darf  auch  gefeiert  und  getanzt  werden. Die Ladies  sind  virtuose  Musikerinnen  mit immenserEnergie, die mit Ihren Jigs & Reels bisher jeden Saal zum Kochen gebracht haben.Und das schon seit über 10  Jahren!  Sie  haben  internationale  Preise  gewonnenwie z.B. den Preis der deutschen Schallplattenkritik.

Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 11.12.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeld: BACHChor & Orchester Fürstenfeldbruck
BACHChor & Orchester Fürstenfeldbruck
J.S. Bach Weihnachtsoratorium

Musikalische Leitung: Gerd Guglhör, Sopran: Ulrike Hofbauer, Alt: Katharina Guglhör, Tenor: Hermann Oswald, Bass: Markus Flaig

Jauchzet, frohlocket! Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium gehört für viele Menschen zu Weihnachten wie der Tannenbaum und der Glanz der Lichterketten. Bach vertonte die Weihnachtsgeschichte nach dem biblischen Bericht als sechsteiligen Kantatenzyklus für die Sonn- und Feiertage der Weihnachtszeit 1734/35. Mit Paukenwirbel und Trompetenfanfaren, festlich, feierlich, jubelnd eröffnet der prachtvolle Eingangschor das Konzert. Der zweiten Kantate hat J. S. Bach eine innige Sinfonia vorangestellt, die mit pastoralen Holzbläser - Klängen zur Hirtenszene überleitet. Genießen Sie diese überirdisch schöne Musik zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest. BACH Chor & Orchester Fürstenfeldbruck lassen vier Kantaten des Werkes erklingen. 

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 11.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Icking: Klavierabend mit Chi Ho Han
Klavierabend mit Chi Ho Han 

Programm:
Ludwig van Beethoven, Klaviersonate Nr. 30 in E?Dur op.109
Ludwig van Beethoven, Klaviersonate Nr. 31 in As-Dur op.110
Ludwig van Beethoven, Klaviersonate Nr. 32 in c?Moll op.111

Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium
Ulrichstraße 1–7
82057 Icking.
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 11.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Conny & die Sonntagsfahrer: Schön war die Zeit
Conny & die Sonntagsfahrer: Schön war die Zeit

Die vierköpfige Musikgruppe entführt Sie mit dem Konzert "Schön war die Zeit" auf amüsante, unterhaltsame und kurzweilige Art und Weise zurück in die deutschen 50er und 60er Jahre.  Erleben Sie die großen Schlager von Peter Alexander, Caterina Valente, Conny Froboess, Peter Kraus und vielen anderen eingebettet in eine herrliche Geschichte.

Mit "Schön war die Zeit" begeistern CONNY & DIE SONNTAGSFAHRER ein Publikum quer durch alle Altersschichten. Authentisch, voller Spielfreude und mit viel Liebe zum Original.

Die vierköpfige Musikgruppe mit Sängerin Andrea Graf, Rainer Heindl (Gitarre, Gesang), Thomas Stoiber (Akkordeon, Gesang) und Steffen Zünkeler (Kontrabass, Gesang) präsentiert Ihnen die musikalischen Perlen und das beschwingte Lebensgefühl einer unvergesslichen Ära.

STOCKWERK
Industriestraße 29-31, Oppelner Str. 3-5,
82194 Gröbenzell
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 11.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Das Hippie Kammerorchester - Come together
Das Hippie Kammerorchester
Come together

Der Zauber und die Kraft der visionären 70er Jahre bewegte die Menschen weltweit und brach mit sämtlichen gesellschaftlichen Traditionen. Der Soundtrack dazu ist legendär und spiegelt das Lebensgefühl einer ganzen Epoche wider. Joni Mitchell, Janis Joplin und die Frauenbewegung, die Beatles und fernöstliche Philosophien, die Stones, Rebellion und Drogen, Mrs. Robinson, der Bruch mit der biederen Bürgerlichkeit, Imagine, Solidarität und Pazifismus, Achselhaar und Hippieklamotten, Woodstock, Utopie und sexuelle Befreiung, Demonstrationen, Happenings, Sit-ins, Come together!

Julia von Miller, Ruth und Hans von Chelius und Jan Bartikowski begeben sich auf einen äußerst unterhaltsamen Hippie-Trail und erweisen den Songs und dem Spirit der 70er stimmgewaltig und extrem groovig ihre Referenzen – Fleetwood Mac lassen grüßen!

Politische Umbrüche, Klimaveränderungen, eine weltweite Pandemie - wir alle brauchen Mut und gemeinsame Visionen, neue Gedanken und Freude an der Veränderung. Gebt Eurer Sehnsucht einen Raum! Listen to the music!

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 11.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: A Weihnachtsgschicht
A Weihnachtsgschicht
nach "A Christmas Carol" von Charles Dickens

Ein szenischer Abend mit Musik
von und mit Liesl Weapon und Andreas Bittl

Die beiden Münchner Kindl, die Kabarettistin Liesl Weapon und der Schauspieler Andreas Bittl, haben Dickens' berühmte Weihnachtsgeschichte aus dem Jahr 1843 ins Bairische übertragen und bringen sie nun schon im fünften Jahr auf die Bühne.
Mal humorvoll, mal besinnlich erzählen sie die Geschichte vom kaltherzigen Geschäftsmann Eberhard Gschaftl, der im München des 19. Jahrhunderts lebt. Der alte Grantler wird von drei Geistern heimgesucht, die ihn mit seinem bisherigen Dasein konfrontieren und damit die jahrzehntealten Mauern um sein Herz zum Bröckeln bringen. Umrahmt wird die Erzählung von altbairischen Weihnachtsliedern, gschertn Gstanzln und hintersinninger Wirtshausmusik mit Akkordeon und Gitarre.

Liesl Weapon kennt der aufmerksame Fernsehzuschauer aus der Grünwald Freitagscomedy im BR Fernsehen.
Der Schauspieler Andreas Bittl ist dem Fernsehpublikum aus Serien wie dem Tatort, München 7 oder Hubert ohne Staller bekannt.

Kubiz
Jahnstraße 1,
82008 Unterhaching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 11.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Ricardo Volkert & Ensemble - Feliz Navidad!
Ricardo Volkert & Ensemble
Feliz Navidad!
Andalusische Weihnacht mit Flamenco

Ricardo Volkert, Gitarre, Gesang, Geschichten / „La Picarona“, Gesang, Tanz/ Olivia Muriel Roche, Gesang, Tanz/ Jost-H. Hecker, Violoncello/ Simon „El Quintero“, Gitarre, Harp

Mit rassigen Flamencogitarren, virtuosem Violoncello, mehrstimmigen Gesang und ausdrucksstarken Tanz begeben sich die Künstler*innen auf eine musikalische Reise durch den Süden Spaniens. Mit satirischen, zart-melancholischen Liedern beginnt die Tour im weihnachtlichen Wohnzimmer einer andalusischen Familie. Schwungvoll wird die biblische Geschichte rund um die Geburt Christi, die vergebliche Herbergssuche, die drei Heiligen Könige und den sorgenden Hirten an der Krippe im Stall präsentiert. Ergänzt wird das Programm von Geschichten aus dem Alten Testament von Untreue und Verrat. Ricardo Volkert führt unterhaltsam durch den Abend und erzählt spannende Geschichten über Land und Leute, Heilige und Sünder. Ein adventlicher Abend im Zeichen des Südens: perfekt für die kalte Jahreszeit!

„Der nicht enden wollende Schlussapplaus war eine Zustimmung dafür, dass die Heilige Nacht ein guter Grund für wild ausgelassene Stimmung ist.“ (Münchner Merkur)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 12.12.2021; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Neubiberg: Münchner Kammerphilharmonie dacapo
Festliche Weihnachtsmatinee
Münchner Kammerphilharmonie dacapo

Eine vorweihnachtlich-festliche Konzertmatinee gibt die Münchner Kammerphilharmonie dacapo unter Leitung ihres Dirigenten Franz Schottky am 3. Adventssonntag in Neubiberg. Auf dem Programm stehen das bekannte „Weihnachtskonzert“ des italienischen Barockkomponisten und Meister des Geigenspiels, Arcangelo Corelli, sowie Violinkonzerte von Bach und Vivaldi.
Dacapo feiert dieses Jahr sein zwanzigjähriges Bestehen. Mit regelmäßigen Auftritten im Gasteig, im Herkulessaal der Münchner Residenz oder im Festsaal des Künstlerhauses am Lenbachplatz konnte sich das Orchester einen festen Platz im dicht gefüllten Konzertkalender der bayerischen Landeshauptstadt sichern.
Der Gründer und Chefdirigent des Ensembles, Franz Schottky, gehört zu den letzten und engsten Schülern des legendären Dirigenten Sergiu Celibidache, der von 1979 bis 1996 in München wirkte. Das Privatstudium beim damaligen Generalmusikdirektor der Münchner Philharmoniker führte ihn auch nach Mainz und Paris. Parallel dazu studierte er Musikwissenschaft an der LMU München. Nach dem Studium sammelte Schottky Erfahrungen als Opern-, Chor- und Orchesterdirigent und leitete Konzerte und Tourneen im In- und Ausland. Als Gastdirigent wird er regelmäßig von hochkarätigen Klangkörpern, wie dem Orchestra dell'Arena di Verona, dem Orchestra Sinfonica Siciliana oder dem Jerusalem Radio Symphony Orchestra, eingeladen. 2019 gab er sein Amerikadebüt in Alexandria (Louisiana).

Programm:
Arcangelo Corelli: Concerto grosso op. 6 Nr. 8 „Weihnachtskonzert“
Antonio Vivaldi: Violinkonzert „La Tempesta di Mare“ op. 8 Nr. 5
Antonio Vivaldi: Violinkonzert „La Caccia“ op. 8 Nr. 10
Johann Sebastian Bach: Vorspiel, Fuge und Choral zu „Vom Himmel hoch“ BWV 606, 700 und 248/9
Mieczys?aw Kar?owicz: Serenade für Streichorchester op. 2

Violine: Thomas Albertus Irnberger
Dirigent: Franz Schottky

Grundschule Neubiberg
Rathauspl. 9,
85579 Neubiberg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 12.12.2021; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Icking: Klavierabend mit Chi Ho Han
Klavierabend mit Chi Ho Han 

Programm:
Ludwig van Beethoven, Klaviersonate Nr. 30 in E?Dur op.109
Ludwig van Beethoven, Klaviersonate Nr. 31 in As-Dur op.110
Ludwig van Beethoven, Klaviersonate Nr. 32 in c?Moll op.111

Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium
Ulrichstraße 1–7
82057 Icking.
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 12.12.2021; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Puchheim: Puchheimer Jugendkammerorchester PJKO
Puchheimer Jugendkammerorchester PJKO

Nach längerer Pause (Corona bedingt) ist das PJKO wieder in einem Konzert im PUC - nach zweimal auf der PUC-Wiese -  zu hören. Erleben Sie das vielfach preisgekrönte Orchester in junger Frische unter langbewährter Leitung von Peter Michielsen mit Werken von C.P.E. Bach, Puccini, Vivaldi, Elgar u.a.
Das Puchheimer Jugendkammerorchester PJKO ist eines der führenden deutschen Jugendkammerorchester, das mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet wurde. Es besteht aus 36 jungen Streichern, zum größten Teil eigene Schüler von Simone Burger-Michielsen und Peter Michielsen. Das Durchschnittsalter liegt bei etwa 15 Jahren. Für mehr Informationen: www.pjko.info

Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 12.12.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeld: Marion Treupel-Franck, Elisabeth & Johanna Seitz
Marion Treupel-Franck, Elisabeth & Johanna Seitz
Noëls en Trio – Süße Melodien zur Weihnachtszeit

Marion Treupel-Franck spezialisierte sich nach dem Quertlötenstudium auf Travers flöte und lehrt an den Musikhochschulen in München und Re gensburg. Konzerte mit namhaften Barockorchestern führten sie durch ganz Europa, Südafrika, Mittelamerika und nach Japan. Elisabeth Seitz studierte Hackbrett in Linz und München. Sie prägte u. a. das französische Ensemble L' Arpeggiata mit ihrem Instrument und trug wesentlich dazu bei, das Hackbrett in der Land­ schaft der europäischen Kunstmusik wieder zu verwurzeln. 2016 initiierte sie ein Hackbrettfestival in Wuppertal. Johanna Seitz studierte Konzertharfe in Wuppertal und Essen sowie Barockharfe in Den Haag bei Christina Pluhar und in Mailand bei Mara Galassi. Als Continuo-Spielerin und Solistin gastiert sie weltweit auf renommierten Fes tivals. Gemeinsam entführen die Musikerinnen ihr Publikum mit internationalen weihnachtlichen Melodien in die Welt der Grounds, Carols, Fantasien und Tarantellas.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 12.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: STEFANIE BOLTZ & BAND - MIDWINTER TALES
STEFANIE BOLTZ & BAND - MIDWINTER TALES

Singer-Songwriterin Stefanie Boltz hat es vor allem der „Midwinter“, die Wintersonnenwende, angetan – wenn die Tage kürzer werden, man am Kamin zusammenrückt, zur Ruhe kommt und der Seele die Sehnsucht nach dem Frühling einräumt. Die feinsinnige Geschichtenerzählerin besingt eigene, fremde, erfundene oder an langen Midwinter-
Abenden ausgeschmückte Geschichten. Von einer Liebe, die den Winter nicht überlebt („Im Schnee verbrennen“) bis hin zu Schilderungen einer trügerischen Erlösung im Winterschlaf („Narkose“).
„Midwinter Tales“ bewegt sich jenseits von Kategorien und Klischees. Mit Leichtigkeit und Tiefgang zaubert Stefanie Boltz mit ihrer Band ein Programm voller Zwischentöne und Dynamik, in dem Groove & Intimität, Virtuoses & Witziges, Deutsches & Englisches, Wärmendes & Unterhaltsames seinen Platz findet.

Foyer in der Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6
82515 Wolfratshausen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Montag 13.12.2021; Uhrzeit: 17:30 Uhr
Gauting: Pierre Colombet, Violine, Raphaël Merlin, Violoncello & Hyung-ki Joo, Klavier
Pierre Colombet, Violine, Raphaël Merlin, Violoncello & Hyung-ki Joo, Klavier:
Ravel und Brahms

Pierre Colombet (1. Violine) und Raphaël Merlin (Cello) vom Quator Ébène und Hyung-ki Joo (Klavier) verbinden sich zum mit Spannung erwarteten Klaviertrio. Im bosco spielen sie Werke von Ravel und Brahms.

PIERRE COLOMBET ist Mitbegründer des Quatuor Ébène (1999) und seitdem der Primarius des Quartetts, das weltweit Erfolge feiert und zahlreiche bedeutende Auszeichnungen erhielt. Für ihre exklusiven Aufnahmen bei Erato haben die vier Musiker zahlreiche bedeutende Auszeichnungen erhalten, wie den BBC Award, sechs Echo Klassik, den Diapason, den Choc Classica, den Grammophone of the year und FFFF Télérama. Neben dem Quartettspiel hat er ein stetig wachsendes Interesse an Jazz, improvisierter und elektronischer Musik entwickelt, fü?r ihn eine Möglichkeit, Verbindungen zwischen Kulturen und verschiedenen Musikstilen zu knü?pfen.

RAPHAËL MERLIN, ebenfalls Mitglied des Quatuor Ébène, hat außerdem 2014 „Les Forces Majeures“ gegründet, ein Orchester welches nur Kammerensembles vereinigt, für seltene und besondere Projekte. Seine Kompositionen hatten große Erfolge und als Solist tritt er mit bekannten Orchestern auf. Als Dirigent hat er das Orchester des Lycée Racine, das Sérénade Orchestra und das Orchester der Preisträger des Konservatoriums geleitet und das Kammerorchester „Opus 93“ sowie das Festivalorchester „Le Petit Lion“ des von ihm künstlerisch geleiteten „Printemps Musical de Saint Cosme“ gegründet.

Der Pianist und Komponist HYUNG-KI JOO überzeugt gleichermaßen mit seiner sympathischen Ausstrahlung und ansteckenden Bühnenpräsenz wie mit seinem energiegeladenen, brillant-virtuosen Spiel. Als Solist konzertierte der Brite koreanischer Herkunft mit renommierten Orchestern wie dem London Philharmonic Orchestra, den Wiener Symphonikern sowie der Sinfonia Varsovia. Hyung-ki Joos Kompositionen wurden von namhaften Klangkörpern wie dem New York Philharmonic, dem Tonhalle Orchester Zürich, Ensemblemitgliedern des Orchesters der Komischen Oper Berlin oder dem Ensemble Meta4 zur Aufführung gebracht.

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Montag 13.12.2021; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Gauting: Pierre Colombet, Violine, Raphaël Merlin, Violoncello & Hyung-ki Joo, Klavier
Pierre Colombet, Violine, Raphaël Merlin, Violoncello & Hyung-ki Joo, Klavier:
Ravel und Brahms

Pierre Colombet (1. Violine) und Raphaël Merlin (Cello) vom Quator Ébène und Hyung-ki Joo (Klavier) verbinden sich zum mit Spannung erwarteten Klaviertrio. Im bosco spielen sie Werke von Ravel und Brahms.

PIERRE COLOMBET ist Mitbegründer des Quatuor Ébène (1999) und seitdem der Primarius des Quartetts, das weltweit Erfolge feiert und zahlreiche bedeutende Auszeichnungen erhielt. Für ihre exklusiven Aufnahmen bei Erato haben die vier Musiker zahlreiche bedeutende Auszeichnungen erhalten, wie den BBC Award, sechs Echo Klassik, den Diapason, den Choc Classica, den Grammophone of the year und FFFF Télérama. Neben dem Quartettspiel hat er ein stetig wachsendes Interesse an Jazz, improvisierter und elektronischer Musik entwickelt, fü?r ihn eine Möglichkeit, Verbindungen zwischen Kulturen und verschiedenen Musikstilen zu knü?pfen.

RAPHAËL MERLIN, ebenfalls Mitglied des Quatuor Ébène, hat außerdem 2014 „Les Forces Majeures“ gegründet, ein Orchester welches nur Kammerensembles vereinigt, für seltene und besondere Projekte. Seine Kompositionen hatten große Erfolge und als Solist tritt er mit bekannten Orchestern auf. Als Dirigent hat er das Orchester des Lycée Racine, das Sérénade Orchestra und das Orchester der Preisträger des Konservatoriums geleitet und das Kammerorchester „Opus 93“ sowie das Festivalorchester „Le Petit Lion“ des von ihm künstlerisch geleiteten „Printemps Musical de Saint Cosme“ gegründet.

Der Pianist und Komponist HYUNG-KI JOO überzeugt gleichermaßen mit seiner sympathischen Ausstrahlung und ansteckenden Bühnenpräsenz wie mit seinem energiegeladenen, brillant-virtuosen Spiel. Als Solist konzertierte der Brite koreanischer Herkunft mit renommierten Orchestern wie dem London Philharmonic Orchestra, den Wiener Symphonikern sowie der Sinfonia Varsovia. Hyung-ki Joos Kompositionen wurden von namhaften Klangkörpern wie dem New York Philharmonic, dem Tonhalle Orchester Zürich, Ensemblemitgliedern des Orchesters der Komischen Oper Berlin oder dem Ensemble Meta4 zur Aufführung gebracht.

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Dienstag 14.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: Tölzer Knabenchor - Carl Orff's Weihnachtsgeschichte
Tölzer Knabenchor - Carl Orff's Weihnachtsgeschichte 

Zum 125. Geburtstag von Carl Orff

Künstlerische Leitung: Christian Fliegner und Dr. Clemens Haudum

Der Tölzer Knabenchor gehört zu den berühmtesten und erfolgreichsten Knabenchören der Welt und bestreitet mehr als 150 Konzert- und Opernauftritte im Jahr.

Carl Orffs kompositorischer Lebensweg ist in einem Satz zu beschreiben: Reduktion aller musikalischen Bestandteile auf ein Minimum. In der Weihnachtsgeschichte werden die Erlebnisse der Hirten in der Heiligen Nacht, entsprechend Orffs originaler Fassung, im bayerischen Dialekt geschildert. Von der Geburt Christi, der Zug zum Stall, die Begegnung mit der Heiligen Familie, der Besuch der Heiligen Drei Könige bis hin zum „Gloria in excelsis Deo“ der Engel.

Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6
82515 Wolfratshausen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Dienstag 14.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: The Best of Black Gospel
The Best of Black Gospel

The Best of Black Gospel vereint eine Auswahl der besten Gospelsänger der USA. Der Chor ist regelmäßig bei ARD und ZDF zu Gast, sein Programm beinhaltet die bekanntesten Gospelsongs wie „Oh Happy Day“, „Down by the Riverside”, „Amazing Grace“ und „Go Down Moses“. Seit 20 Jahren geht die Gruppe jährlich für zwei Monate auf Europatournee und avancierte mit über 1.500 Konzerten und über einer Million Konzertbesuchern zum gefragtesten Gospelchor auf unserem Kontinent. Die gesangliche Qualität und musikalische Hingabe der Sängerinnen und Sänger machen jedes Konzert zu einem Ausnahmeerlebnis, bei dem Gänsehautfeeling garantiert ist.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 16.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: Andrea Pancur - Weihnukka
Andrea Pancur - Weihnukka
Jazz Around The World

Alpenklezmer zwischen Chanukka und Weihnachten. Mit der Weihnachtsmusik ist das meist so eine Sache. An Heiligabend im Wirtshaus ertragen lässt sich oft nur noch »Fairytale of New York« oder Bob Dylans »Adeste Fideles« (wobei das erste Lied selten und das zweite, in dem Dylan Latein singt, nie gespielt wird). Eine Ausnahme ist, was die preisgekrönte, quirlige jiddisch-bayerische Liedgutheldin Andrea Pancur zusammen mit Marine Goldwasser aus Frankreich und Patty Farrel aus den USA auf die Bühne bringt. Sie wirbelt dabei das jüdische Lichterfest Chanukka und Weihnachten musikalisch durcheinander, kombiniert und mixt, dass es den Christbaumkugeln vor Freude schwindlig wird und die Chanukka-Kerzen vor Glück noch ein bisschen fröhlicher leuchten! In ihrem mit dem Deutschen Weltmusikpreis ausgezeichneten Programm Alpen Klezmer verknüpft Andrea Pancur bayrische und jiddische Musik. Dazu erforschte sie gemeinsames Repertoire der bayrischen und jiddischen Liedkultur und entwickelte dadurch ein neues Genre. Die gemeinsame Botschaft aus Chanukka und Weihnachten besteht für sie darin, Menschen aufzufordern eine bessere Zukunft zu schaffen, für die wir uns auch im 21. Jahrhundert immer noch einsetzen müssen.

Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 16.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Mario Rom's INTERZONE: Eternal Fiction
Mario Rom's INTERZONE: Eternal Fiction

Dem Trio um den Trompeter Mario Rom, mit Lukas Kranzelbinder am Bass und Herbert Pirker am Schlagzeug, eilt sein hervorragender Ruf in der Jazz-Szene voraus - und das auch weit über die Grenzen ihrer Heimat Österreich hinaus.

Wer nach einer Beschreibung für Mario Rom‘s INTERZONE sucht, stößt unweigerlich auf Superlative. „Mario Rom spielt Soli, die in Europa ihresgleichen suchen - ruhig, beharrlich, ideenreich, virtuos“ schrieb beispielsweise die ZEIT. Die Süddeutsche Zeitung ging sogar noch einen Schritt weiter: „Rom spielt Trompete, als hinge sein Leben davon ab. Was Interzone an Einfällen und Inspirationen in einen einzigen Titel packen, davon futtern andere Instrumentalisten ihre gesamte Karriere.“ Solch euphorische Reaktionen von einigen der wichtigsten Vertreter des deutschsprachigen Feuilletons sind gewiss keine Selbstverständlichkeit für eine Österreichische Band mit einem Altersdurchschnitt von knapp über 30 Jahren. Und wirklich hat das aus Mario Rom, Lukas Kranzelbinder und Herbert Pirker bestehende Dreiergespann binnen kürzester Zeit große positive Aufmerksamkeit von Publikum und Medien rund um den Globus erhalten. So schreibt beispielsweise der Hauptkritiker des renommierten Rochester Jazz Festivals in New York nach einem Konzert des Trios von „einem der unterhaltsamsten und spannendsten Acts des diesjährigen Festivals“ und geht sogar so weit zu behaupten, er habe „noch nie, egal wo auf dieser Welt, eine Gruppe von Musikern gehört, die - im wahrsten Sinne des Wortes - so unglaublich miteinander ‚spielen‘ wie dieses Trio“.

In der zunächst eher ungewöhnlich erscheinenden Besetzung Trompete - Bass - Schlagzeug schaffen es die drei „Virtuosität und Humor zu einer unterhaltsamen Einheit zu verwirbeln“ (FAZ) und „erwecken zuweilen den Eindruck, als wären da vier, fünf oder mehr Musiker am Start“ (Jazzthing). Seit nun schon fast 10 Jahren folgt Interzone seinem Motto „Alles ist erlaubt“ und verbreitet seine einzigartige Bühnenenergie von Europa über Mexiko, Argentinien, Kanada, die USA, China, Marokko, Südafrika bis nach Marokko. Wer jetzt glaubt, dass die bisherigen Aussagen ein wenig dick auftragen, dem sei zum Schluss noch ein Pressebericht über ein Konzert am INNtöne-Festival 2014 ans Herz gelegt: „Ihr makelloses Zusammenspiel atmet eine Vitalität, die das Publikum um Zugaben betteln lässt, bis das Repertoire ausgeht. So fängt sie wahrscheinlich an, die Unsterblichkeit.“

Natürlich kann man jetzt behaupten, dass hier eine enorm hohe Erwartungshaltung heraufbeschworen wird. Man kann es aber auch so sehen: Hier spielen 3 junge Musiker den Jazz auf 180 Prozent und mit einer Überzeugung, als ob es jeden Abend um ihr Leben gehen würde. Ihr 10-Jahres-Jubiläumsalbum Eternal Fiction leitet nach Nothing is True (2012), Everything is Permitted (2015) und Truth is Simple to Consume (2017) nun eine neue Dekade ein und lässt das Trio erneut einen Gang höher schalten. Also einfach zurücklehnen und genießen.

MARIO ROM trumpet
LUKAS KRANZELBINDER bass
HERBERT PIRKER drums

Bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 17.12.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Gräfelfing: Stephan Stiens - BACH KONTRASTE
Stephan Stiens - BACH KONTRASTE

Der Münchner Gitarrist und Komponist Stephan Stiens gestaltet in der Friedenskirche in Gräfelfing eine Konzertreihe unter dem Titel BACH KONTRASTE LIVE.
Ein idealer Ort für Stephan Stiens intime musikalische Zwiesprache mit seinem Instrument. Die enorme Bandbreite seines Repertoires von der Renaissance bis zur Moderne erlaubt ihm beziehungsreiche farbige Programme zu gestalten mit jeweils einem Werk von J.S.Bach als Konstante.

Friedenskirche Gräfelfing
Planegger Str. 16 
82166 Gräfelfing
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 17.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Pullach: BOZEN BRASS WEIHNACHTSKONZERT
BOZEN BRASS
WEIHNACHTSKONZERT

Bozen Brass ist ein Brass Ensemble, das in keine der gängigen Schubladen passt. Neugierig anders sind sie, die 6 Südtiroler, und immer für eine Überraschung gut. Sie kommen von „ganz oben“ und diese Herkunft von den erhabenen Gipfeln Südtirols verleiht ihrem sensiblen, hochvirtuosen Spiel ein gewisses alpenländisches Flair – die feinwürzige Zutat zu einem anspruchsvollen, überraschungsreichen Programm - eine Liebeserklärung an die Blechblasmusik, eine unverwechselbare Mischung aus „Tiroler Gelassenheit und italienischem Temperament“...

Die Grundlage allen Schaffens bildet eine solide musikalische Ausbildung an Musikhochschulen im In- und Ausland, gepaart mit viel praktischer Spielerfahrung in internationalen Orchestern und Ensembles. Sie entlocken ihrem Blech die feinsten Töne und bieten den Zuhörern einen spannungsreichen musikalischen Bogen. Freuen Sie sich auf ein Weihnachtskonzert mit Musik von Händel, Bach, Praetorius und Puccini sowie mit Volksweisen.

Anton Ludwig Wilhalm ( Trompete)
Manuel Goller ( Trompete)
Robert Neumair (diverse Instrumente, Arrangements)
Norbert Fink (Horn)
Martin Psaier (Posaune)
Anton Pichler ( Tuba)

Bürgerhaus der Gemeinde Pullach i. Isartal
Heilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 18.12.2021; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Ensemble La Danserye
Ensemble La Danserye

Fernando Pérez Valera
Luis Alfonso Pérez Valera
Manuel Quesada Benítez
Juan Alberto Pérez Valera
Eduardo Pérez Valera
Héctor Eliel Márquez, Orgel

 
RENAISSANCE- UND BAROCKMUSIK AUS GRANADA

Werke von

    Francisco Guerrero, Rodrigo de Ceballos, Josquin Desprez, Pierre de Manchicourt, Thomas Crecquillon u.a

Cornett, Posaune, Dulcian, Krummhorn, ­Schalmei, Bajoncillos, Flöte - das sind die Instrumente, die die spanischen Musiker ­mitbringen, und sie beweisen, dass „Alte Musik“ auf originalen bzw. originalgetreu ­nachgebauten ­Instrumenten erfrischend neu und lebendig klingt.
Nach ihrem fulminanten und von Publikum und Presse gleichermaßen umjubelten Debüt in Iffeldorf vor zwei Jahren kommen die ­Musiker aus Granada  zusammen mit Héctor Eliel Márquez an der Truhenorgel zum Abschlusskonzert der ­Meisterkonzert-Saison 2021. Ein besonderes Augen-Erlebnis dazu ist die  Vielzahl der Instrumente, die von den Musikern teils selbst nach alten Vorbildern rekonstruiert wurden und uns so einen authentischen Klang der dargebrachten Musik vermitteln.

Gemeindezentrum Iffeldorf,
Hofmark 9
82393 Iffeldorf
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 19.12.2021; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: SAXOPHONQUARTETT
SAXOPHONQUARTETT "CLAIR OBSCUR"

Rathauskonzerte werden verschoben
Es war zu erwarten: Aufgrund der aktuellen Situation können die geplanten Rathauskonzerte sowie die Neujahrskonzerte leider nicht stattfinden. Für die Rathauskonzerte mit Runge & Ammon, das für den kommenden Sonntag (28.11.) geplant war sowie für „clair-obscur“ (19.12.) werden Ersatztermine gesucht. Bereits gekaufte Tickets können bei der Vorverkaufsstelle, bei der sie erworben wurde, zurückgegeben werden.


ASTOR PIAZZOLLA: ERINNERUNGEN IN 6 BILDERN
PIAZZOLLA – BACH – GERHSWIN – RAVEL

 Das Saxophonquartett clair-obscur gehört seit vielen Jahren zu den renommiertesten Quartetten seiner Art, Auftritte in der Carnegie Hall, der Philharmonie Berlin, beim Luzern Festival und Schleswig-Holstein Musikfestival sprechen eine deutliche Sprache. Die enorme Qualität, Flexibilität und Stilsicherheit ermöglicht es clair-obscur, ohne Scheuklappen jede Art von Musik zu spielen – und das auf höchstem Niveau. Der ganz eigene Sound, das traumwandlerische Zusammenspiel nach bald 20 Jahren ununterbrochener Ensemblearbeit und ihre von Spielfreude, Lockerheit und Humor geprägten Auftritte machen jedes Konzert von clair-obscur zu einem Erlebnis.

Kathi Wagner  (Baritonsaxophon)
Christoph Enzel  (Tenorsaxophon)
Maike Krullmann  (Altsaxophon)
Jan Schulte-Bunert   (Sopransaxophon)

Historisches Rathaus
Hauptplatz 152,
86899 Landsberg am Lech
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Dienstag 21.12.2021; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Garching: Münchner Symphoniker: Pomp und Puder
Münchner Symphoniker: Pomp und Puder

Pomp und Puder – Geschichten aus dem Barock

Moderiert von Intendantin Annette Josef erfahren Sie die Geschichten rund um die musikalischen Meisterwerke. Tauchen Sie ein in den Barock und die Stimmung der damaligen Zeit. Die Münchner Symphoniker verstehen ihre Aufführungen als Raum für gemeinsame Erfahrungen und den spontanen Austausch mit dem Publikum: Eine derart lebendige Erforschung musikalischer Traditionen schafft eine Verbindung zwischen Zuhörern und Interpreten, die über den Konzertsaal hinaus in die Stadt und in den digitalen Raum reicht.

Die Innovationsbereitschaft des Orchesters, seine stilistische Vielseitigkeit und die meisterhafte Arbeit seiner Musiker ermöglicht seinem Publikum seit Jahrzehnten den Genuß einer großen Vielfalt von Konzerten.

Programm
Georg Friedrich Händel: Ouvertüre zu Rinaldo, HWV 7Ottorino Respighi: Antiche Danze ed Arie – Suite No. 3 Johann Sebastian Bach: Doppelkonzert für Violine und Oboe, BWV 1060
Antonio Vivaldi: Fagottkonzert
Edvard Grieg: Aus Holbergs Zeit

Besetzung: 13 Streicher sowie als Solisten:

Ulrike Kraew I Violine
Zurab Gvantseladze I Oboe
Hyunjin Kim I Fagott
Julio García Vico I Leitung
Martina Koppelstetter I Moderation

Bürgerhaus Garching
Bürgerpl. 9,
85748 Garching bei München
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
© 2021 kultkomplott.de | Impressum
Nutzungsbedingungen & Datenschutzerklärung
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.