Zeige Veranstaltungen...
Wochenende morgen heute
Suche nach Veranstaltungen
2022
-
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
+
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
Ergebnisse
Ergebnissanzeige zurücksetzen
Samstag 03.12.2022; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Georgian Wind Soloists
Georgian Wind Soloists

Die Georgian Wind Soloists  sind eine passionierte Kammermusikformation überwiegend aus Georgien. Ein Höhepunkt war für das Ensemble die Uraufführung des Bläserquintetts von Gija Kancheli, das für den ARD-Musikwettbewerb 2014 in Auftrag gegeben wurde. Kancheli, der seine Heimat Georgien 1991 verlassen hatte und seither im Westen lebte, entwickelte eine ganz eigene sehr berührende Tonsprache; seine Musik solle - so formulierte es Kancheli selbst - „den Eindruck von Schönheit und Ewigkeit“ vermitteln.
In eindrucksvollen Bearbeitungen für Bläserquintett erklingen außerdem Ravels Hommage an die französische Musik des 18. Jahrhunderts sowie das in  Amerika komponierte Streichquartett von Dvorák, das seit seiner Uraufführung 1894 nichts  von seiner Popularität eingebüßt hat.

Stefanie Pagitsch   Flöte
Giorgi Gvantseladze   Oboe
Levan Tskhadadze   Klarinette
Irakli Zandarashvili   Horn
Moritz Winker   Fagott

Programm
- Maurice Ravel (1875 - 1937)
    Le Tombeau de Couperin (Bearbeitung für Bläserquintett)
- Gija Kancheli (1935 - 2019)
    Wind Quintet
- Antonín Dvorák (1841 - 1904)
    Streichquartett F-Dur op. 96 („Amerikanisches Streichquartett“; Bearbeitung für Bläserquintett)

Iffeldorfer Meisterkonzerte
Hofmark 9,
82393 Iffeldorf
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 03.12.2022; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: György Gyivicsán, Posaune + Philharmonisches Orchester Isartal
György Gyivicsán, Posaune + Philharmonisches Orchester Isartal

György Gyivicsán, Posaune
Philharmonisches Orchester Isartal
Leitung: Henri Bonamy

Robert Schumann: Ouvertüre, Scherzo und Finale E-Dur, op. 52 (1841/45)
Ferdinand David: Concertino für Posaune und Orchester Es-Dur, op. 4 (1838)
Anton Bruckner: Symphonie d-moll "Nullte" WAB 100 (1869)

György Gyivicsán, Professor für Posaune zunächst an der Universität von Szeged, seit Februar 2019 an der Liszt-Universität in Budapest in Ungarn, ist vielen wegen seiner YouTube-Videos des Posaunen-Ensembles von Szeged bekannt, das sich aus ausgewählten Studenten seines Studios an der Universität von Szeged zusammensetzt. Er studierte u. a. in Szeged, Freiburg und Bern und ist weltweit als Solist unterwegs. Im Dezember 2003 gewann er den internationalen Posaunenwettbewerb in Porcia (Italien). György Gyivicsán spielt in diesem Konzert das Posaunenkonzert von Ferdinand David, einem Violinvirtuosen und Komponisten des 19. Jahrhunderts, der u. a. unter Mendelssohn Konzertmeister im Gewandhausorchester war. Das Konzert ist ein Auftragswerk, eine musikalische Danksagung an seinen Kollegen Carl Traugott Queisser im Orchester in Leipzig.

Schumann begann die Komposition von Ouvertüre, Scherzo und Finale fast unmittelbar nach der Uraufführung seiner ersten Symphonie. Zunächst als einzelne Ouvertüre geplant, entstanden sehr bald auch die beiden anderen Sätze. Interessanterweise gibt es zwischen dem Posaunenkonzert und dem einleitenden Werk des Abends eine Verbindung: Ferdinand David leitete 1841 die erste Uraufführung in Leipzig, die leider keinen Erfolg hatte; erst die im Jahr 1845 überarbeitete Fassung, ebenfalls unter der Leitung von Ferdinand David, fand eine wesentlich bessere Aufnahme beim Publikum.

Lange Zeit herrschte Unklarheit, wann Bruckner die "Nullte" eigentlich komponiert hat. Er selbst hatte ein Jahr vor seinem Tod auf das Titelblatt u. a. die Anmerkungen "ungültig" und eine durchgestrichene Null geschrieben. In der ersten Bruckner-Biographie nahmen die Autoren die Null als Ordnungszahl und folgerten daraus (die Partitur ist eindeutig auf 1869 datiert), daß das Werk in einer verschollenen Frühfassung vor der ersten Sinfonie (vollendet 1866) entstanden sein muß. Inzwischen geht die Forschung davon aus, daß die Null auf dem Titelblatt nicht für "komponiert vor Nr. 1" steht, sondern für "ungültig".

Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6
82515 Wolfratshausen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 03.12.2022; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Garching: BLUES NIGHT
Musik?Festival
BLUES NIGHT
Konzert mit 3 Bands inkl. Bewirtung

In der Garchinger Blues Night dürfen Sie sich auf drei einzigartige deutsche Blues Bands freuen, die den Größen aus New Orleans, Clarksdale und Memphis spielerisch und atmosphärisch in nichts nachstehen. Mit dabei sind B.B. & The Blues Shacks, die mit ihrem Rythm & Blues seit 30 Jahren und mit über 4000 Shows weltweit aus der Szene nicht mehr wegzudenken sind.
Wer klassisch starken Blueserleben will, ist bei den Bluesanovas an der richtigen Stelle. Die mehrfachen Blues Challenge Gewinner sind für großartiges Entertainment der Alten Schule bekannt und sind gemeinsam mit Eric Clapton dieses Jahr auf Tour.
Als Aushängeschild der deutschen Blues Szene und einzigartigem Virtuosen wird Kai Strauss dem Abend einen fulminanten Abschluss geben.
Begleitet wird der Abend mit einem besonderen Menü.

Bürgerhaus Garching
Bürgerpl. 9,
85748 Garching bei München
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 03.12.2022; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: JAMARAM - 21 Jahre Road-Circus
JAMARAM - 21 Jahre Road-Circus

Wir sind noch lange nicht platt, der runde Geburtstag wird nach 12 Alben und über 2.000 Konzerten in 30 Ländern mit diversen Releases und noch mehr Live-Konzerten ausgelassen gefeiert.
Freut euch mit uns auf Hits und Sensationen aus 20 + 1 Jahren Bandgeschichte.
Seid dabei, es wird definitiv fett!

Lindenkeller
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 03.12.2022; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: arah Christian, Violine & Hisako Kawamura, Klavier
Sarah Christian, Violine & Hisako Kawamura, Klavier: Beethoven, Janá?ek und Strauss

Sarah Christian und Hisako Kawamura spielen ein Konzert im bosco.

Sarah Christian möchte die Vielfalt, ehrliche Emotion und Energie der klassischen Musik ihren Zuhörern vermitteln. In ihrem künstlerischen Leben genießt sie es, alle Einflüsse zu vereinen und auf nichts verzichten zu müssen: Solistin, Konzertmeisterin der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, Kammermusikerin und künstlerische Leiterin einer Kammermusikreihe in ihrer Heimatstadt Augsburg. Dabei stellt sie den höchsten Anspruch an sich selbst. Ihr Fokus bei der Auseinandersetzung mit dem Notentext liegt immer auf dem Inhalt der Musik, dem sie sich stets mit großem Respekt nähert.

Hisako Kawamura ist Preisträgerin diverser Wettbewerbe u.a. des Concours Clara Haskil in Vevey, des ARD-Musikwettbewerbs und des Concours Géza Anda in Zürich. Kammermusik ist ihre Leidenschaft, bei der sie den Austausch musikalischer Ideen und Inspirationen mit den Partnermusikern sehr schätzt. So musiziert sie regelmäßig zusammen mit Musikern wie Sarah Christian, Clemens Hagen sowie Maximilian Hornung.

Programm
L. v. Beethoven, Sonate für Violine und Klavier G-Dur op. 96
Leos Janá?ek, Sonate für Violine und Klavier
***
Richard Strauss, Violinsonate Es-Dur op. 18

bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 04.12.2022; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Olching: Oxana Shevchenko – Klavier & Sofya Gandilyan – Cembalo
GEGENÜBERSTELLUNGEN
Oxana Shevchenko – Klavier, Sofya Gandilyan – Cembalo

203. Eleven-Eleven Matinee

Ein Konzert zum Doppeljubiläum von Bachs Wohltemperierten Clavier und Hindemiths „Ludus Tonalis“

Mit diesem Konzertprojekt erkunden Sofya Gandilyan (Cembalo) und Oxana Shevchenko (Klavier) die Fugenkünste zweier großer deutscher Komponisten, für die die Musiktradition der Polyphonie eine besonders wichtige Rolle spielte. Direkt gegenübergestellt wird die jeweilige Klangsprache und Klangcharakteristik der Komponisten mit den entsprechenden Instrumenten. Klavier und Cembalo Seite an Seite, gespielt von zwei außergewöhnlichen Musikerinnen. So entspinnt sich ein Wettbewerb und eine gegenseitige Beeinflussung zwischen den Präludien und Fugen aus dem „wohltemperierten Clavier“ und Stücken aus „Ludus Tonalis“ von Hindemith. Überaus spannend und welch glückliche Fügung dieses Doppeljubiläum von 300 und 80 Jahren dieses Konzertprogramm entstehen ließ.

KOM-Kulturwerkstatt am Olchinger Mühlbach
Hauptstraße 68
82140 Olching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 04.12.2022; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Germering: Sweet Soul X-Mas-Revue 2022
Sweet Soul X-Mas-Revue 2022

Moderation: Ron Williams

Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung in Sachen Soulmusik, präsentieren die Macher mit der Sweet Soul X-Mas Revue dem Publikum nun ein besonderes Weihnachtsprogramm mit Christmas Classics wie „White Christmas“, „Silent Night“, „Merry Christmas“, „Mommie Kissing Santa Claus“ oder auch „Heaven Help Us All“. Daneben dürfen natürlich die zur Weihnachtszeit passenden Soul-Klassiker auf keinen Fall fehlen. Die Sweet Soul X-Mas Revue, das ist Weihnachten voller Soul“ Lassen Sie sich dieses musikalische Weihnachtshighlight auf keinen Fall entgehen.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39,
82110 Germering
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 04.12.2022; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Planegg: Gospels at Heaven "A Christmas Gospel Night"
Gospels at Heaven
A Christmas Gospel Night

Endlich dürfen Sie wieder Ihre Stimme erschallen lassen! Auch bei seinem fünften Auftritt im Kupferhaus wird Gospels at Heaven seine Besucher wieder zu Begeisterungsstürmen hinreißen.

Der Name steht für Stimmgewalt, Lebenslust und Professionalität. Seit seiner Gründung 1999 hat der Chor mit seiner mitreißenden Gospelmusik die Herzen unzähliger ZuhörerInnen verzaubert, getreu ihrem Motto: Musik muss Herz und Seele berühren. Kein Wunder also, dass Gospels at Heaven vor ausverkauften Hallen singt und auf hunderte erfolgreiche Konzerte zurückblickt. Im Schlachthof, im Circus Krone, im Münchner Prinzregententheater, bei diversen Benefizkonzerten (u.a. Münchener Sternstunden) – die Künstler bestechen allesamt mit großem musikalischen Können und einer beeindruckenden gesanglichen Bandbreite. Das Repertoire ist beeindruckend: traditionelle Gospels und Spirituals, aber auch mitreißende Stücke aus dem Bereich des Contemporary Gospel.

Instrumentale Unterstützung erhält der Chor von dem hochkarätigen Jazzpianisten Markus Minarik und dem begnadeten Percussionist Hans Mühlegg.

Singen, tanzen, klatschen Sie mit und lassen Sie sich verzaubern!

Kupferhaus Planegg
Feodor-Lynen-Straße 5,
82152 Planegg
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 04.12.2022; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Landsberg: Nik Bärtsch’s Mobile
Nik Bärtsch’s Mobile
„Continuum“

Neben Ronin, mit denen der Schweizer Pianist Nik Bärtsch schon mehrfach im Stadttheater zu Gast war, pflegt er noch eine zweite Formation namens Mobile. Die Unterschiede sind graduell. Mobile besteht im Kern nur aus Piano, Saxofon und Perkussion und bewegt sich wie Ronin im Spannungsfeld zwischen Komposition und Interpretation, von Bärtsch auch Ritual Groove Music genannt. Der Beat und der Groove spielen dabei eine zentrale Rolle, Piano und Sax liefern die Farben. Mit seiner Musikidee, die genauso von Minimal Music (Philip Glass, Steve Reich, etc.) wie auch vom Jazz-Funk, aber auch von klassischer Musik inspiriert ist, schafft Nik Bärtsch einen wahrlich einzigartigen Sound.  Nik Bärtsch ist damit eines der größten Musik-Unikate unserer Zeit. Wir freuen uns daher sehr, ihn nach dem ausgefallenen Konzert im Jahr 2021 nun wieder auf der Landsberger Bühne erleben zu dürfen.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381,
86899 Landsberg am Lech
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
© 2022 kultkomplott.de | Impressum
Nutzungsbedingungen & Datenschutzerklärung
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.