• Suche nach Veranstaltungen
12 | Dezember 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
24
25
26
27
30
31
Sonntag 23.12.2018; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Landsberg Stadttheater: s´ Weihnachtsbrettl
s´ Weihnachtsbrettl

Geschichten und Musik zur Weihnachtszeit mit Dreieckmusi und Maria Schweiger, Künstlern rein aus dem südlichen Landkreis in Lechroaner Tradition
s'Maximilianeum

Was wäre der 4. Advent und die Einstimmung auf’s Weihnachtsfest ohne unseren Klassiker, dem Weihnachtsbrettl. Bei Kerzenschein, dem original Orangenpunsch und Plätzchen werden wir wieder genau den Nerv dessen treffen, was den besonderen Charme des Weihnachtsbrettl ausmacht – besinnlich, aber bitte mit Witz – und das genau einen Tag vor dem Feste.

Die Dreieckmusi wurde 2014 gegründet. Der Name steht für das Dreieck der Orte Epfach, Reichling und Apfeldorf im Lechrain, aus welchen die Dreieckmusikanten stammen. Die Stücke reichen von traditioneller bis zur neuen alpenländlischen Volksmusik. Darunter finden sich viele Stücke von Herbert Pixner, welche auch die Art der Eigenkompositionen beeinflussen.

Maria Schweiger, geboren 1958, wohnt in Epfach am Lech und ist dort auch aufgewachsen. Lebt mit ihrem Mann und den drei Kindern sehr gerne in dem kleinen Dorf mit der großen geschichtlichen Vergangenheit. Sie schreibt gerne im Lechroaner Dialekt. In ihren Gedichten spiegelt sich die ganze Breite des Lebens wieder, von Heiterem und Humorvollem bis hin zu ihren Gedanken über Gott und die Welt.
Daneben ist sie auch Autorin zahlreicher Theaterstücke. Für das Festspiel „Feuer und Flamme – Bauernaufstand anno 1525“ anläßlich des 100-Jährigen des Lechgaues 2008 hat sie nicht nur die Vorlage aus dem Jahre 1912 komplett neu erarbeitet, sondern fungierte auch als Spielleiterin bei den Aufführungen in Schongau

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Freitag 28.12.2018; Uhrzeit: 19:30 Uhr
DJANGO ASÜL
DJANGO ASÜL

Rückspiegel 2018
Ein satirischer Jahresrückblick

Wer nach vorne fährt, sollte den Blick nach hinten nicht vergessen. Das lernt man schon in der ersten Fahrstunde. Was in der räumlichen Dimension angebracht ist, kann also für die zeitliche Dimension nicht schlecht sein.

Und das Jahr 2018 wird sich einen eigenen Abend im Rückspiegel bestimmt verdienen!

Erinnerungskultur auf hohem Niveau, pointensatt, geistreich geschliffen und souverän selbstsicher präsentiert: Highlights, Downlights, Total-Flops und messerscharfe Attacken, die auch in abendfüllender Länge keine Sekunde an Verve verlieren.

Django Asüls "Rückspiegel" ist ideal für alle, die sich im Dschungel der Ereignisse eines ganzen Jahres nicht mehr zurechtfinden und für die es immer schwieriger wird, zwischen all den Fake-News noch die Fakten zu erkennen. Die werden von Django Asül in kompakter Form geliefert, denn: An ein Jahr, das zum Vergessen ist, muss zumindest 90 Minuten erinnert werden.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 29.12.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterschließheim: Django Asül - Rückspiegel 2018
Django Asül - Rückspiegel 2018

Wer nach vorne fährt, sollte den Blick nach hinten nicht vergessen. Das lernt man schon in der allerersten Fahrstunde. Was in der räumlichen Dimension angebracht ist, kann also für die zeitliche Dimension keinesfalls schlecht sein.

Und das Jahr 2018 hat sich einen eigenen Abend im Rückspiegel wahrlich verdient! Erinnerungskultur auf hohem Niveau, pointensatt, geistreich geschliffen und souverän selbstsicher von Django Asül präsentiert: Highlights, Downlights, Total-Flops und messerscharfe Attacken, die auch in abendfüllender Länge keine Sekunde an Verve verlieren.

Rückspiegel von und mit Django Asül ist ideal für alle, die sich im Dschungel der Ereignisse eines ganzen Jahres nicht mehr zurechtfinden und für die es immer schwieriger wird, zwischen all den Fake News noch irgendwelche Fakten zu erkennen. Die werden von dem ebenso überzeugten wie überzeugenden Niederbayern mit türkischen Wurzeln in kompakter Form geliefert, denn: An ein Jahr, das zum Vergessen ist, muss zumindest 90 Minuten lang erinnert werden!

Forum Unterschleißheim
Rathausplatz 1
85716 Unterschleißheim
Donnerstag 03.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Oberhausen: Holger Paetz
Holger Paetz
Jahresrückblick

Strobel Wirt
Dorfstr. 6
82386 Oberhausen
Samstag 05.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Egling: Ecco Meineke – (bekannt als: Ecco di Lorenzo)
Ecco Meineke – (bekannt als: Ecco di Lorenzo)

Er war Mitglied bei der Münchner Lach- und Schießgesellschaft !!!

Man kennt ihn unter dem Bandnamen:  Ecco di Lorenzo and his Innersoul

Er ist Mitglied der Big Band: „Swing Sunnit“, spielt bei „Soultrain“, wird als Sänger für Frank Sinatraauftrite gebucht.

Er ist Fotograf und gibt Salsatanzkurse. Seit neuestem unterhält er in München eine Gallerie. Und was er sonst noch alles macht

kann man in seiner Vita nachlesen unter  https://www.ecco-meineke.de/vita/

Keine Ahnung wie er das alles unter einen Hut bringt. Aber er gehört zu den ganz guten.

Widmanns Wirtshaus
Hauptstraße 63
86492 Egling
Donnerstag 10.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Wellküren
Wellküren

Die selbsternannten Retter des Abendlandes sitzen jetzt im Parlament. Versorgte Wut-Bürger haben sie da reingebrüllt. Auch im Kulturausschuss des Bundestags werden die ab sofort mitentscheiden. Obacht! Deutsche Leid-Kultur!

Die Wellküren, Gründerinnen der STUGIDA-Bewegung (Stubenmusik gegen die Idiotisierung des Abendlandes) feiern in ihrem Programm das freie Abendland und den Abend an sich. Mit bayerischem Dreigesang gegen stumpfe Einfalt. Alles echt, kein Fake dabei! Und sogar ein Morgenlandler ist drin. Sie blasen den Leitkultur- Marsch, spielen Mozarts A-Dur-Klaviersonate in G-Dur auf Hackbrett, Harfe und Gitarre, haben extra Bass-Ukulele gelernt für ihre Nina-Simone-Hommage „Mei Oida, der schaut auf mi“ im   Stubenmusik-Format. Sie analysieren „Männer im Wechsel“ und bekennen überzeugt, dass auch der nicht mehr ganz so junge Mensch noch was empfinden kann!

Abendlandler ist besonders geeignet für Menschen, die auch wenn’s dunkel wird, den Humor nicht verlieren.

Kulturforum Planegg
Pasinger Str. 8
82152 Planegg
Donnerstag 10.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gilching: Hudlhub
Hudlhub
Komm mit mir!

Juhu! Barbara Seitle, Sabine Beck und Mathias Petry präsentieren uns ihr brandneues Programm im nunmehr dritten Gastspiel auf Monis Brettl!
Hudlhub live , das ist köstlicher Singer-Songwriter-Sound mit frischen frechen bayerischen Texten. Dazu gibt es natürlich immer den neuesten Gossip (Klatsch) aus Hudlhub!
Freuen wir uns also auf handgemachte bayerische Musik in bewährter Liedermacher-Tradition, auf lustige Geschichten und eine Extraportion Gmiatlichkeit.
Darüber hinaus finden sich auch im neuen Programm Songs von beliebten "Hudlhubbern" wie Carole King, Bob Dylan & Wolfgang Ambros, den Beatles, Andreas Gabalier oder auch Bobby Hebb.
Ein schwung- und stimmungsvoller Abend für jung und alt in jeglicher Eingangs-Stimmung: Danach geht es Ihnen sichtlich und spürbar besser!

Gasthof Widmann
Schulstraße 13
82205 Gilching
Freitag 11.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Claus von Wagner
Claus von Wagner: Theorie der feinen Menschen

Wer Claus von Wagner auf der Bühne sieht, weiß: Das wird kein normaler Kabarett-Abend. Claus von Wagner wird von der Presse für seinen "brillanten kabarettistisch-komödiantischen Stil" gelobt und dabei gerne mit Loriot verglichen. "Theorie der feinen Menschen" ist eine Abrechnung mit unserer feinen Gesellschaft. Es geht um den Kampf ums Prestige, Wirtschaftsverbrechen und Business-Punks, außerdem um Verrat, Familie und Geld. Im Grunde ein bisschen wie bei Dalles oder den Sopranos - nur in live, überaus intelligent und zum Brüllen komisch.

Ganz im Stil des legendären Vicco von Bülow alias Loriot. "Witzig, charmant und politisch scharf." (Aus der Laudatio zum Bayerischen Kabarettpreis)

STOCKWERK® Gröbenzell
Oppelner Straße 5
82194 Gröbenzell
Samstag 12.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: 7. Puchheimer Brettl Nacht
7. Puchheimer Brettl Nacht

Gastgeber Joe Heinrich startet das neue Jahr im PUC, in seiner siebten Puchheimer Brettl Nacht, gleich mit vier richtigen Raketen: Zwei jungen Kabarettistinnen, die bereits aus einigen TV-Produktionen bekannt sein dürften. Sie werden flankiert von einem Meister seines Fachs, der so virtuos mit scharfen Waffen hantiert, dass er im Guinness-Buch der Rekorde seine eigene Seite hat, und einem echten Italo-Münchner mit seinen herrlich blöden Comedy-Liedern! Christina Baumer, fechtet als Münchner Jungschauspielerin Chris und säbelt als ihre Schwester, die oberpfälzische Thekenlolita Tina gegen den Wahnsinn unserer Gegenwart. Teresa Rizos wird als "Jodeldozentin Franzi Riedinger aus Soacherding" in der Brettl Nacht die Puchheimer vor lauter Lachen zum… Jodeln bringen. Ergänzt wird dieses schlagfertige Damendoppel durch den Artisten Franz Huber, der nicht nur Schwerter schlucken kann, sondern auch Hecken scheren, was einmal live gesehen, eine garantiert unvergessliche Darbietung bleiben wird, und Marco Pagnin, Liedermacher und Kabarettist, der in Heinrich"s temporären Wirtschaft "Zum Puchheimer" für die passende Hausmusik sorgt!

PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim

Montag 14.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Günter Grünwald
Günter Grünwald
Deppenmagnet

Ist das Kabarett? Ist das Comedy? Ist das ein Einbauschrank? Am Ende des Tages (um hier mal die blödeste Floskel des noch jungen Jahrtausends zu verwenden) ist Günter Grünwalds neues Programm eine Mischung aus allem. Der Ingolstädter fühlt sich dem Kabarett ebenso verpflichtet wie dem absurden Theater eines Jacques Sacques, der im Jahre 1924 in seinem nordserbischen Wahlheimatkaff Czschischzpczc Theaterstücke ersann, die zwar von der Politik gehasst, dafür aber von der Bevölkerung verabscheut wurden. Im Prinzip wollte den Dreck keine alte Sau sehen. Also gut, Grünwald fühlt sich dem absurden Theater doch nicht verpflichtet. Aber dem Kabarett! Und der Comedy! Und dem Einbauschrank! Denn nur in dieser Trinität kann man Dinge von bleibendem Wert erschaffen. Falls Sie dieser Infotext verwirrt - verzagen Sie nicht, kaufen Sie eine Eintrittskarte und lassen Sie sich verzaubern von zwei Stunden Kabarett, Comedy und Einbauschrank.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Mittwoch 16.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: Martin Zingsheim: "aber bitte mit ohne"
Martin Zingsheim: "aber bitte mit ohne"
Einfach loslassen...

Stand-up

Heutzutage ist Verzicht der wahre Luxus. Echte Teilzeit-Asketen verzichten eigentlich auf alles: Fleisch, Laktose, Religion und vor allem eine eigene Meinung.
Auch Martin Zingsheim hat sich frei gemacht. Ein Mann. Ein Mikro. Keine Pyrotechnik. Relevanz braucht keine Requisiten.
Wenn Überflussgesellschaften Verzicht üben, ist das Leben voller Widersprüche. Martin findet in "aber bitte mit ohne" eine ganze Menge Wahnsinn, auf den man sofort verzichten könnte: Kundenrezensionen, Terrorismus-Experten, Hobbypsychologen und glutenfreie Sprühsahne. Nur auf eines sollten Sie niemals verzichten: nämlich ins Theater zu gehen!
Martin Zingsheim präsentiert sein Stand-up-Programm, in dem er wie kein Zweiter sprachlich brillante Komik und rasante Gags mit kritischer Tiefenschärfe verbindet. Zingsheim ist wie Philosophie, nur mit Witzen statt mit Fußnoten. Dadurch wird’s auch deutlich lustiger.

KUBIZ
Jahnstraße 1,
82008 Unterhaching
Donnerstag 17.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gilching: Schwarze Grütze
Schwarze Grütze
Notaufnahme

Sie gehen nicht gern in die Notaufnahme?
Das sollten Sie aber unbedingt, auf jeden Fall in die der Schwarzen Grütze!

Denn im superguten und nagelneuen Programm des Kabarett-Duos werden keine Hals- und Beinbrüche diagnostiziert, hier geht es eher um das Ungesunde unseres Miteinanders, unsere mentalen Schonhaltungen und geistigen Blutergüsse.
Rasant, schräg und äußerst musikantisch präsentieren uns die beiden bösen Barden eine Momentaufnahme unseres ganz alltäglichen Wahnsinns.
Da schickt der Unfallservice des Dudelfunks die Gaffer zu den neuesten und schwersten Verkehrsunfällen, da scheitert ein Suizid daran, dass wir uns in der digitalen Welt nicht mehr löschen können, und am Ende fordert der rechtslastige Patient bei der Transplantation lautstark eine "deutsche" Niere ein. Wir behandeln die Falschen – aber Dirk Pursche und Stefan Klucke besingen die Richtigen, wie gewohnt wortgewaltig und vor allem krachend komisch.
Und spätestens zum Ende des Konzertes wird uns klar:Das einzig wirklich Gesunde in diesem Land ist das Lachen!

Gasthof Widmann
Schulstraße 13
82205 Gilching
Freitag 18.01.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Josef Hader
Josef Hader
Hader spielt Hader

Aus den letzten fünf Programmen, die durchwegs geschlossene Theaterabende sind, hat Josef Hader Teile herausgenommen und zu kleinen Monologen geformt. Manches kommt einem deswegen so bekannt vor an diesem Abend, von früher, von irgendwo. Und er gibt auch zu, dass er gestohlen hat. Doch kommt es darauf an?

Bei dem guten Verhältnis von Täter und Opfer …

Aus der Fülle der Figuren entsteht eine Geschichte, die vor allem eines für sich beanspruchen kann: ein neues Hader-Programm zu sein. Ein Echtes.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 18.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Severin Groebner - Der Abendgang des Unterlands
Severin Groebner: Der Abendgang des Unterlands

Severin Groebner präsentiert uns das Programm zur Stunde: „Der Abendgang des Unterlands“. Groebner ist Wiener und damit der richtige Mann für diese Zeiten.  Denn wer kennt sich mit apokalyptischen Stimmungsaufhellern besser aus als ein Wiener?
Viele Menschen sind heute verunsichert. Nichts ist mehr wie es war. Es herrscht allgemeine Orientierungslosigkeit.

Da steht man morgens auf und schon laufen ungefiltert Tweets, Posts, Links, Fotos und Fake-News über den Ticker. Im Bus erzählt der Realitätsflüchtling von nebenan einem was über Wirtschaftsflüchtlinge aus der Schweiz. Im Fernsehen erklärt einem der Bundesbeauftragte für Einbildung, soziale Gerechtigkeit bedeute, daß alle gleich viele Freunde bei Facebook haben. Danach fällt auch noch der Livestream aus und man wird nie erfahren, ob nun die Römer, die Geissens oder Bayern München den 30jährigen Krieg gewonnen haben. Zu allem Überfluss können wir unsere teuren neuen Badelatschen dann auch noch in die Tonne kicken, weil die Sintflut wegen verspäteter Übergabe aus dem Ausland an der Grenze abgewiesen wurde. Im Internet erfährt man von geheim gehaltenen Papierfliegern, die belegen sollen, daß Völkerrecht gar nicht das Regelwerk beim Völkerball ist und auch der Barkeeper der Titanic soll seinen Kummer nicht nur in Alkohol ertränkt haben. „Was“ fragt man sich während man verwirrt zu Bett geht, „macht das Abendland eigentlich am Morgen danach?“
 
Severin Groebner präsentiert uns das Programm zur Stunde: „Der Abendgang des Unterlands“. Groebner ist Wiener und damit der richtige Mann für diese Zeiten.
Denn wer kennt sich mit apokalyptischen Stimmungsaufhellern besser aus als ein Wiener? Eben!
 
Kommen und sehen Sie das Service & Survivalprogramm für den okzidentalen Orientierungslosen. Ein echter Happycalypso - Für die richtige Portion Übermut beim Untergang.

bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Freitag 18.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: Michael Altinger
Michael Altinger

Michael Altinger zeigt sein aktuelles Programm "Hell". "Das Helle, das sind immer die anderen". Das hat schon Jean Paul Sartre gesagt… oder war es Franz Beckenbauer?
Gemeint ist jedenfalls unser dringender Wunsch, zu einer Lichtgestalt zu werden. Also zumindest irgendwie doch noch mehr zu sein, als man bis heute ist. Mit Mitte vierzig.
Na dann, worauf warten wir? Es muss endlich aufhören, dass wir uns mit Lebensläufen von Leuten vergleichen, die sich etwas Bleibendes verpassen konnten. Etwas, das über die Dauer der eigenen Existenz hinausgeht. Wir müssen endlich selbst da hinkommen! Und dazu brauchen wir eine neue Vision!  Wir wissen nicht, was Jesus getan hätte. Aber der musste sich in unserm Alter auch keine Gedanken mehr machen. Erst einmal müssen wir der Monotonie der Vorstadt entkommen, der ewig gleichen Abfolge aus Arbeit, Alkohol, verpasstem Sport und eheähnlichen Endgegnern! Bald werden wir erben. Und das soll dann der letzte Höhepunkt gewesen sein? So weit darf es nie kommen! Zu keiner Zeit der Welt war man in unserem Alter noch so jung! Wir sind noch immer sexy und brauchbar! Also lasst uns alle zu Leittieren werden und stiften wir eine neue Religion! Der Altinger und seine Band führen uns im ersten Teil ihrer Kabarett-Trilogie ins Helle. Ob das der Himmel sein wird oder die lodernde Höllenglut, das wird sich im Lauf der kommenden Jahre zeigen.

PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim
Freitag 18.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: Franziska Wanninger "furchtlos glücklich"
Franziska Wanninger "furchtlos glücklich"

Nein, sie ist alles andere als eine Unbekannte. Franziska Wanninger schickt nach ihrem Debüt „Just & Margit“ und dem gefeierten Nachfolgeprogramm „AHOIbe - guad is guad gnua“ nun ihr drittes Erfolgsprogramm auf die Kabarettbühnen des Landes.

In „furchtlos glücklich“ arbeitet sich der neue Zahnarzt der Bühnenfigur nicht nur mit seinem Bohrer tief in den schmerzhaften Karieskern, sondern auch in ihr Herz. Doch wer kennt das nicht – so einfach die Tore auf und rein ins Glück, das hat noch selten einer geschafft. Unter dem Amalgam der Alltagsrührmichnichtanschutzfunktionen liegt aber doch vielleicht ungeahntes Potential. Bevor sie sich da aber richtig einlassen kann, geht’s erst mal in den Wochenendkurs „furchtlos glücklich" einer höchst durchgeknallten Seminarleiterin.

Mit ihrer grandios lustigen Art geht Franziska Wanninger wie immer großen Themen mit leichtem Fuß auf die Spur. Sie changiert scheinbar ohne Mühe zwischen dem derben Grantler, dem kaputten Manager und der zarten, auf Sinnsuche reisenden Städterin. Wanninger gelingt es mit wenigen Charakterstrichen schwungvoll und pointiert ganze Welten zu erschaffen.

In „furchtlos glücklich“ gibt Franziska Wanninger ganz neue Seiten preis, ohne die geliebt-gewohnten vergessen zu lassen. Sie erzählt mitreißend, singt von den Untiefen des Lebens, erschafft unvergessliche Figuren und zeigt, dass Mut immer belohnt wird. Oder was würden Sie wagen, um glücklich zu werden?

Lindenkeller Freising
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Samstag 19.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Schlachtplatte - Die Endabrechnung 2018
Schlachtplatte: Die Endabrechnung 2018

Das Kabarett-Quartett: Robert Griess, Nils Heinrich, Axel Pätz und Sebastian Schnoy
Der Kölner Kabarettist Robert Griess schart jedes Jahr auf Neue vier Kabarett-KollegInnen um sich, um als Ensemble dem abgelaufenen Jahr einen gebührenden Kehraus zu garantieren. Jeder der Künstler für sich ist schon ein Komik-Knaller am Humorstandort Deutschland – als Ensemble aber sind sie noch mehr als nur die Summe ihrer Einzeltalente. Gemeinsam rechnen sie ab mit all dem Wahn- und Schwachsinn des Jahres 2018. Eine aktuelle Endabrechnung - von Trumps Twitter-Präsidentschaft bis zur neuen Bundesregierung, von Bayern-Wahl bis Pflegenotstand, vom Hambacher Forst bis zum Meppener Bundeswehr-Moor… Live-Kabarett nach dem Motto „Wer heilige Kühe ehrt, ist fromm. Wer heilige Kühe schlachtet, wird satt“. Serviert mit allen Zutaten, die es zu einem zünftigen Schlachtfest braucht: Vom sarkastischen Stand-up-Monolog bis zur satirischen Massenszene, vom sozialkritischen Song bis zum spaßigen Sketch wird nichts ausgelassen, um das Publikum zwei Stunden lang auf höchstem Niveau zum Rasen zu bringen.
 
Ein am Humorstandort Deutschland wahrlich einzigartiges Kabarett-Ensemble!
 
ROBERT GRIESS hat laut Kölner Stadt-Anzeiger „die schnellste und frechste Klappe von Köln“ und organisiert seit 12 Jahren die Schlachtplatte in jährlich wechselnder Besetzung. Der Tastenterminator AXEL PÄTZ ist der Grandseigneur des satirischen Chansons, der mit Witz und stellt die drängenden Fragen unserer Zeit. SEBASTIAN SCHNOY vereint historisches Wissen mit aktueller Hochkomik und zieht passende und unpassende Parallelen. NILS HEINRICH ist ein wunderbar schräger Vogel, dessen Gedanken-Gänge keine Grenzen kennen. Zusammen sind sie „das Kabarettistische Quartett“ der deutschen Kleinkunst-Szene!

bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Donnerstag 24.01.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Luise Kinseher
Luise Kinseher
Mamma Mia Bavaria

Wer mit Bayern klar kommt, kann auch Europa!

Das neue Kabarettprogramm von Luise Kinseher beschäftigt sich mit einer Frage von globalem Ausmaß: Welche Bedeutung hat Bayern vom Weltraum aus betrachtet? Und welche Bedeutung hat das für die Welt? Bayern passt gerade mal auf einen moosgrünen Bierdeckel, der bei Google Earth schon mit drei Klicks im tiefen Einheitsblau des Planeten verschwindet. Die Bayern selbst sind dabei nichts weiter als ein exorbitant kleiner Teil des parasitären Menschbefalls unter dem die Erde bereits seit ca.15 Millionen Jahren leidet und man müsste schon durch ein Mikroskop von immensen Ausmaß blicken, um irgendetwas anderes dabei zu entdecken.

Luise Kinseher, bekannt als Mama Bavaria vom Nockherberg, kann das natürlich nicht auf sich sitzen lassen und hat sich für ihr aktuelles Kabarettsolo in ein weit entferntes extraterrestrisches Observatorium inmitten ihres großen Herzens zurückgezogen und das mal an und für sich global betrachtet: Wie wirkt sich das bayerische Mantra „Mia san Mia“ eigentlich auf eine Schafherde in Neuseeland aus? Stimmt es wirklich, dass bei jeder bayerischen Fahnenweihe im indischen Ozean ein Matrose stirbt? Und ist es wahr, dass in China eher ein Sack Reis umfällt, als dass ein Franke einen Maßkrug ext? Kommt der Islam aus der Yucca Palme oder fürchten wir uns vor Hirngespinsten? Hat sich deshalb der Bayer seine „Heimat“ nur ausgedacht? Wie denkt die letzte Nonne Bayerns darüber und was hat die Schützenliesel damit zu tun?

Mamma Mia Bavaria! Heimat ist da, wo es besonders weh tut!


Donnerstag 24.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Martin Zingsheim - aber bitte mit ohne
Martin Zingsheim: aber bitte mit ohne

Heutzutage ist Verzicht der wahre Luxus. Echte Teilzeit-Asketen verzichten eigentlich auf alles: Fleisch, Laktose, Religion und vor allem eine eigene Meinung. Einfach loslassen.
Auch Martin Zingsheim hat sich frei gemacht. Ein Mann. Ein Mikro. Keine Pyrotechnik. Denn alles was Du hast, hat irgendwann Dich. Und Relevanz braucht keine Requisiten.

Wenn Überflussgesellschaften Verzicht üben, ist das Leben voller Widersprüche. Zweitägige Fernreisen treten Viele nur noch in fair gehandelten Öko-Klamotten an und transportieren Wasser in Plastikflaschen dafür mit dem Elektrofahrrad. Martin findet in „aber bitte mit ohne“ gleich eine ganze Menge Wahnsinn, auf den man sofort verzichten könnte: Kundenrezensionen, Terrorismus-Experten, Tierfreunde, Hobbypsychologen, Online-Petitionen und glutenfreie Sprühsahne. Nur auf eines sollten Sie niemals verzichten: nämlich ins Theater zu gehen!

Martin Zingsheim, mit Auszeichnungen überhäufter Comedian aus Köln, präsentiert sein brandneues Stand-up-Programm, in dem er wie kein Zweiter sprachlich brillante Komik und rasante Gags mit kritischer Tiefenschärfe zu verbinden weiß. Zingsheim ist wie Philosophie, nur mit Witzen statt mit Fußnoten. Dadurch wird’s auch deutlich lustiger.

bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Donnerstag 24.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Eching: Gerhard Polt
Gerhard Polt & Wolfgang Leibnitz: "Im Abgang nachtragend"

Musikalisches Kabarett mit Gerhard Polt
Musikalische Begleitung: Wolfgang Leibnitz

"Braucht's des?"
Freilich braucht’s des! – Denn kaum ein anderer kennt die Abgründe des „Bayern an sich“ besser als der Menschenkenner Gerhard Polt.
Doch egal, welcher Thematik er sich annimmt, das bayerische Urgestein weiß stets mit seiner Wortgewandtheit, seinem intelligenten Humor und mit pointierten Anekdoten zu brillieren. Seine Gespräche mit dem Publikum sind eine Annäherung, eine gemeinsame Suche nach seinen Gedanken, seinem Wesen und nach dem, was ihn umtreibt.
Gerhard Polt gewann unter anderem den Deutschen Kleinkunstpreis, den Grimmepreis in Bronze und Silber, die Goldenen Kamera, den Oltener Cornichon und den Göttinger Elch für sein Lebenswerk und gehört in die Reihe der großen Satiriker unseres Jahrhunderts.

Wolfgang Leibnitz hat seine Meisterschaft in der Schule von Claudio Arrau erworben. Kritiker rühmen seine "pianistische Brillanz und musikalische Reife", seine "große Natürlichkeit" die "alle technische Perfektion in den Dienst der Werkgestaltung stellt".
Er wurde in Meerane, Sachsen geboren, erhielt mit sechs Jahren den ersten Klavierunterricht und trat mit elf Jahren erstmals öffentlich auf.
Seit 1961 lebt er in München.

Bürgerhaus Eching
Roßbergerstraße 6
85386 Eching

Freitag 25.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Schloss Seefeld: Christof Spörk - KUBA
Christof Spörk: KUBA

Christof Spörk goes Kuba. Ob er dort auch wirklich ankommt, ist nebensächlich. Der Weg ist das Ziel. Der Musikkabarettist nähert sich auf dieser Reise groovend und singend den ...

„Kultur im Schloss Seefeld" e.V.
Schlosshof 6
82229 Seefeld
Freitag 25.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Hemut A. Binser
Helmut A. Binser
„OHNE FREIBIER WÄR DAS NIE PASSIERT...“

Binser ist ein bayerisches Original: Lebenslustig, humorvoll und zünftig, sein Bühnenauftritt so lässig und selbstverständlich, als hätte er nie etwas anderes gemacht. Seit Jahren bespielt er spitzbübisch und voller Leidenschaft die Kabarett- und Wirtshausbühnen Bayerns und Österreichs. Man darf sich also wieder auf allerlei skurrile Geschichten sowie herrlich absurde Lieder des Oberpfälzer Musikkabarettisten freuen.

Jetzt geht er auf die 40 zu, eine späte Karriere als Profifußballer scheint immer unwahrscheinlicher zu werden. Wird er jetzt schon vollkommen narrisch, oder ist das bereits die Midlife Crisis?

Natürlich ist der Binser wieder in gewohnt gemütlicher Manier, mit Schnupftabak und einer kühlen Halbe Bier anzutreffen. Er ist ein Künstler zum Anfassen, ein geselliger Oberpfälzer, dem die spritzigen Pointen und saukomischen Wortspiele nur so aus dem Mund purzeln.
Der Zuhörer fühlt sich dabei wie in seinem Lieblingswirtshaus: Gemütlich, griabig, bestens unterhalten und einfach gut aufgehoben.

Theater im Römerhof
Riemerfeldring 2
85748 Garching bei München
Freitag 25.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Bumillo
Bumillo
Die Rutsche rauf

Wie ein Kleinkind, das zum ersten Mal entdeckt, wie viel Spaß das Schwierige macht und wie schön es sich rutscht mit einer guten Idee im Rücken, geht Bumillo die Rutsche rauf. Dabei hat der Paulaner-Solo-Finalist weit mehr als schnelllebige Gags im Gepäck. So erfährt das Publikum, welchen Lichtschutzfaktor Lichtschutzfaktor 50+ hat; warum Bluetooth-Kopfhörer nicht glücklich machen oder warum die Diktatoren dieser Welt umso lächerlicher wirken, je öfter man einen Kinderspielplatz aufsucht. Aufmerksam beobachtet der wortgewandte, Poetry-Slam-geschulte Standup-Comedian die Menschen. Bumillo mischt kritische, aktuelle gesellschaftspolitische Quintessenzen mit wohldosiertem Quatsch und mäandert klug zwischen Philosophie und Poesie, Teddybär und TED-Talk.

„Schon klasse dieser Typ (...) spielerisch, fesselnd, mitreißend.“ (Süddeutsche Zeitung)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 25.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Schwabhausen: Frank Lüdecke „Über die Verhältnisse"
Frank Lüdecke
„Über die Verhältnisse"

Gasthof Zur Post
Augsburger Str. 19
85247 Schwabhausen
Samstag 26.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: Martin Zingsheim: "aber bitte mit ohne"
Martin Zingsheim: "aber bitte mit ohne"

Einfach loslassen...
Stand-up

Heutzutage ist Verzicht der wahre Luxus. Echte Teilzeit-Asketen verzichten eigentlich auf alles: Fleisch, Laktose, Religion und vor allem eine eigene Meinung.
Auch Martin Zingsheim hat sich frei gemacht. Ein Mann. Ein Mikro. Keine Pyrotechnik. Relevanz braucht keine Requisiten.
Wenn Überflussgesellschaften Verzicht üben, ist das Leben voller Widersprüche. Martin findet in "aber bitte mit ohne" eine ganze Menge Wahnsinn, auf den man sofort verzichten könnte: Kundenrezensionen, Terrorismus-Experten, Hobbypsychologen und glutenfreie Sprühsahne. Nur auf eines sollten Sie niemals verzichten: nämlich ins Theater zu gehen!

Martin Zingsheim präsentiert sein Stand-up-Programm, in dem er wie kein Zweiter sprachlich brillante Komik und rasante Gags mit kritischer Tiefenschärfe verbindet. Zingsheim ist wie Philosophie, nur mit Witzen statt mit Fußnoten. Dadurch wird’s auch deutlich lustiger.

Kubiz
Jahnstraße 1
82008 Unterhaching
Samstag 26.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Herbert & Schnipsi
Herbert & Schnipsi

Bayerns bekanntestes Komödianten-Ehepaar geht auf Tour mit ihren schönsten Nummern aus 35 gemeinsamen Bühnenjahren!

1982 bis heute. Eine enorme Zeitspanne. So lange, also seit mehr als 35 Jahren, stehen Hanns Meilhamer und Claudia Schlenger alias „Herbert und Schnipsi“ mittlerweile gemeinsam auf der Bühne. Der perfekte Zeitpunkt, um sich endlich an ein Best-of-Programm zu wagen. Kein leichtes Unterfangen, wollten doch acht Bühnenprogramme auf 120 Minuten komprimiert werden.

Doch die Auswahl wurde getroffen und so ist eine einzigartige Mischung entstanden, quasi die Essenz aus 35 Bühnenjahren „Herbert und Schnipsi“. Dabei wird umso klarer, welche Ausnahmeposition Meilhamer/Schlenger in der bayerischen Szene innehaben, in der sie von Anfang an ihr eigenes Genre prägten: die Mischung aus grandios gespielten, pointierten Sketchen, intelligent und liebevoll gedichteten Liedern und dem direkten Austausch mit dem Publikum. Dieser Mix passt in keine Schublade. Die beiden sehen sich selbst weniger als Kabarettisten, (schon gar nicht als politische), sondern lieber als Komödianten und Volkssänger in der Tradition z.B. Karl Valentins und Liesl Karlstadts.

Dabei gelingt es ihnen immer wieder Absurdes und Alltägliches zu verbinden. Sie erheben sich nie über andere, sondern lachen über sich selber und mit ihnen das Publikum, das sich nicht selten in den Bühnenfiguren wiedererkennt. Man erlebt zwei Vollblutkünstler in ihrem Element. Hier wird die Spielfreude und die Lust am Unperfekten zum Leitmotiv. Wo „Herbert und Schnipsi“ drauf steht, da ist nie was ganz perfekt, ganz grade, ganz harmonisch. Da stehen zwei auf der Bühne, die sich mit all ihren Schwächen präsentieren, sich dabei gern haben, nur eben nicht permanent. Passend hierzu auch der Titel „Zeitreise mit Schlaglöchern“. Die Zuschauer fühlen sich wie zu Besuch bei alten Freunden – was vielleicht die lang-anhaltende Liebe und Treue der Herbert & Schnipsi-Fans erklärt.

Das Best-Of Programm vereint nun die großen Klassiker aus den 90er und 2000er Jahren, mit Erfolgsnummern aus der Anfangszeit des Duos Anfang der 80er. Im vielleicht besten Herbert & Schnipsi Sketch jemals, „Silvester“, treffen romantische Vorstellungen vom Silvester-Abend auf einer Hütte auf die Herbert & Schnipsi-Realität, in der einfach zu viel schief geht. Im „Jenseits“ macht Beamtensohn Herr Wimmer mit dem Zufallsprinzip „Wiedergeburt“ Bekanntschaft. Und bei der „Grabrede“ wird deutlich, dass in einer Geschwisterbeziehung nichts verjährt. Die Nummern vereinen eine hohe Pointendichte mit berührenden Momenten. Nie sind die gespielten Figuren wirklich böse, es menschelt einfach

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Samstag 26.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Knedl & Kraut
Knedl & Kraut - "Bayerische Weltreise"

Neues Programm!

Knedl & Kraut geht ab November 2018 auf "Bayerische Weltreise". Nach ihrem Ausflug durch die hiesige Wirtshauskultur wollten Toni Bartl, Juri Lex und Andy Asang die Welt entdecken. Wie schon bei einer der Lieblingsnummern aus dem letzten Programm berichtet Andy in verschiedensten Sprachen und Dialekten von den bunten Erlebnissen und Eindrücken. Musikalisch begleitet wird er dabei von den virtuosen Musikern Juri und Toni. Der hat als herrlich phantasievoller Instrumentenbauer sein ohnehin schon vogelwildes Equipment nochmals aufgerüstet, um Andys Reiseeindrücke authentisch und bildhaft auszuschmücken. Juri, der studierte Geiger und ehemalige Lehrer am Gymnasium horcht dabei sehr genau hin, damit auch jede Note exakt sitzt!

Bis nach China führt die „Bayerische Weltreise“. Die Erzählungen aus dem Land des Lächelns haben Toni zu ganz besonderen Bauten inspiriert: Beim Klang des Autohupen-Klaviers fühlt man sich inmitten einer chinesischen Megacity. Dort lädt an jeder Ecke ein Straßenimbiss mit originaler Wok-Geigen-Begleitung zum Essen ein. Aber o weh: "Do gibt’s Pudlsuppn anstatt Nudlsuppn!" Dann doch lieber Spanien! Zum Sound der Käseschneide-Mandoline kann man den andalusischen Ziegenhirten direkt riechen.

Irgendwann kam aber doch ein bisschen Heimweh auf. Zurück in Oberbayern hat Andy den deutschen Schlager für sich entdeckt und überrascht mit ganz eigenen, frech-bayerischen Interpretationen seiner Lieblingslieder. Freilich wie man Knedl & Kraut kennt: so virtuos auf dem bunten Sammelsurium an Instrumenten wie stimmgewaltig.

STOCKWERK® Gröbenzell
Oppelner Straße 5
82194 Gröbenzell
Samstag 26.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: Stefan Leonhardsberger & Martin Schmid "RAUHNACHT"
Stefan Leonhardsberger & Martin Schmid "RAUHNACHT"

Ein Kabarett-Thriller

Die Macher von „Da Billi Jean is ned mei Bua“ sind mit einem Kabarett-Thriller zurück: Stefan Leonhardsberger verkörpert in „RAUHNACHT“ zehn zwielichtige Charaktere vom einsamen Bauern bis zur senilen Großmutter, die Tarantino nicht besser hätte erfinden können. Martin Schmid begleitet die bitterböse One-Man-Show mit cineastischem Live-Soundtrack.

Als die 15-jährige Nora Höllerbauer in der Neujahrsnacht spurlos verschwindet, macht sich ihr Vater Erich auf die Suche nach ihr. Doch statt auf seine Tochter trifft der einsame Landwirt nur auf halbstarke Schnapsleichen, verängstigte Dörfler und einen geschwätzigen Raben. Ein dunkles Geheimnis umgibt Noras Verschwinden – und schon bald färbt sich der Schnee im beschaulichen Engelsberg purpurrot.

Autor Paul Klambauer entwirft in diesem schwarzhumorigen Winterthriller zehn Charaktere, die Stefan Leonhardsberger im ekstatischen Alleingang auf die Bühne bringt. Er singt, tanzt, geht sich selbst an die Wäsche, während sich eine mysteriöse Geschichte entspinnt, die uns lebhaft vor Augen führt, warum man an Silvester besser zu Hause bleibt. Sein Partner Martin Schmid sorgt als akustischer Bühnenbildner mit Gitarre und Stimme für den Live-Soundtrack.

„Ein fantastischer Abend, eine Sternstunde für ein Genre, das wohl keiner so beherrscht wie seine Erfinder Stefan Leonhardsberger und Autor Paul Klambauer.

Lindenkeller Freising
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Sonntag 27.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Gerhard Polt
Gerhard Polt
“Braucht’s des?!”

Freilich braucht´s des! Gerhard Polt verkörpert wie kaum ein anderer die Zerrissenheit des bayerischen Wesens zwischen Spießertum und Anarchie. Egal, welcher Thematik er sich auch annimmt, das bayrische Urgestein weiß stets mit seiner Wortgewandtheit, intelligentem Humor und pointierten Anekdoten zu brillieren. Seine Gespräche mit dem Publikum sind eine Annäherung, eine gemeinsame Suche nach seinen Gedanken, seinem Wesen und nach dem, was ihn umtreibt. Lehnen Sie sich zurück, lauschen Sie und erfreuen Sie sich an Kabarett auf höchstem Niveau. Gerhard Polt überzeugt live mit seiner ruhigen, sympathischen Art und sorgt stets für beste Unterhaltung.

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Freitag 01.02.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Herbert & Schnipsi
Herbert & Schnipsi
Best-of: Zeitreise mit Schlaglöchern

Bayerns bekanntestes Komödianten-Ehepaar geht auf Tour mit ihren schönsten Nummern aus 35 gemeinsamen Bühnenjahren!

1982 bis heute. Eine enorme Zeitspanne. So lange, also seit mehr als 35 Jahren, stehen Hanns Meilhamer und Claudia Schlenger alias „Herbert und Schnipsi“ mittlerweile gemeinsam auf der Bühne. Der perfekte Zeitpunkt, um sich endlich an ein Best-of-Programm zu wagen. Kein leichtes Unterfangen, wollten doch acht Bühnenprogramme auf 120 Minuten komprimiert werden. Doch die Auswahl wurde getroffen und so ist eine einzigartige Mischung entstanden, quasi die Essenz aus 35 Bühnenjahren „Herbert und Schnipsi“. Dabei wird umso klarer, welche Ausnahmeposition Meilhamer/Schlenger in der bayerischen Szene innehaben, in der sie von Anfang an ihr eigenes Genre prägten: die Mischung aus grandios gespielten, pointierten Sketchen, intelligent und liebevoll gedichteten Liedern und dem direkten Austausch mit dem Publikum. Dieser Mix passt in keine Schublade. Die beiden sehen sich selbst weniger als Kabarettisten, (schon gar nicht als politische), sondern lieber als Komödianten und Volkssänger in der Tradition z.B. Karl Valentins und Liesl Karlstadts.

Dabei gelingt es ihnen immer wieder Absurdes und Alltägliches zu verbinden.

Das Best-Of Programm vereint nun die großen Klassiker aus den 90er und 2000er Jahren, wie den „Silvester-Sketch“ mit Erfolgsnummern aus der Anfangszeit des Duos, z.B. dem Lied, das 1984 dem ersten Bühnenprogramm seinen Namen gab: „Muatta, i bin a Guckuck“. Doch auch die ein oder andere unbekanntere Perle hat den Weg ins Programm gefunden. Eingebettet werden die Lieder und Sketche durch biographische Anekdoten und Geschichten über die Zeit in der sie entstanden sind und gespielt wurden. Sowohl Fans, als auch Neueinsteiger kommen hier voll auf ihre Kosten. Claudia Schlenger und Hanns Meilhamer nehmen ihre Zuschauer mit auf eine so komische, wie berührende Zeitreise durch die letzten 35 Jahre.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 01.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Josef Hader: “Hader spielt Hader”
Josef Hader: “Hader spielt Hader”

„Hader spielt Hader“ ist ja nichts Besonderes.
Das macht er ja eigentlich immer.
Sogar wenn er andere Figuren spielt.
Aber diesmal probiert Josef Hader etwas, was viele Kollegen machen,
er aber normalerweise nicht:
Nummern spielen und dazwischen Lieder singen.
Charaktere aus den letzten fünf Programmen werden zu kleinen Monologen
konzentriert, und dazwischen gibts von „Topfpflanzen“ bis zu „So ist das Leben“ alles Musikalische, was der Künstler je verbrochen hat.
Es wäre aber kein echtes Hader-Programm, wenn das Abspielen alter Nummern nicht auch zu gewissen Problemen führen würde, bis hin zum völligen Gedächtnisverlust….

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Samstag 02.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Holzkirchen: Andreas Martin Hofmeir
Andreas Martin Hofmeir: Kein Aufwand! Teil 2 – Die letzten Jahre

Andreas Martin Hofmeir gewann den ECHO Klassik als „Instrumentalist des Jahres“, er ist Professor am Mozarteum in Salzburg und als Ausnahme-Tubist Gastmusiker weltbekannter Orchester wie etwa den Münchner Philharmonikern und zudem Gründungsmitglied der bayerischen Kultband LaBrassBanda. Seit einigen Jahren besinnt er sich wieder auf seine kabarettistischen Wurzeln. Seitdem erzählt Andreas Martin Hofmeir – von der Presse umjubelt, vom Publikum geliebt – in dem für ihn typischen trockenen Stil von seinen tragikomischen Erfahrungen als Tubist und Weltenbummler.

In „Kein Aufwand! Teil 2 – Die letzten Jahre“ legt das Multitalent noch einen drauf: Im Gepäck hat er diesmal nicht nur seine Tuba Fanny, sondern auch die Trompete Franz und die Posaune Frau Griesmeier. In bester Tradition eines Gerhard Polt oder Karl Valentin erzählt er weitere skurrile und wahre Geschichten aus seinem Leben: über Weltrekordversuche im Pausemachen und im Tubaweitwurf, über das weltweit einmalige Duo Tuba und Pornodarstellerin, den Untergang einer ganzen Legion durch einen wehrpflichtigen Pianisten, Instrumentenkunde auf Starkdeutsch.

So entwaffnend und witzig sind die allesamt wahren Geschichten, so verträumt und mitreißend virtuos die Musik, dass auch der zweite Teil wieder für ausverkaufte Säle und begeistertes Presseecho sorgt.

Oberbräu Holzkirchen
Marktplatz 18a
83607 Holzkirchen
Samstag 02.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Miesbach: Bairisch Krem
Bairisch Krem

Bei uns werd gsunga und gstanzlt, coupliert und derbleckt, grantelt und gwedad. Kurz: a sauberne Gaudi aufzogn! Angela Ascher, vielen bekannt als Ilse Aigner-Double auf dem Nockherberg, präsentiert ein frisches Kabarettprogramm, das auf heitere Weise zeigt: Wahnsinn – der ist ganz normal.
Joe Heinrich, der geniale Puppenspieler vom BR (Sendung quer), verzaubert mit seinen Kult-Figuren „der Wolpert“ und „Leberkaas-Bob“ nicht nur bei den RTL-Puppenstars die Menschen. Er haucht seinen Figuren das pure Leben ein und bringt mit trockenem Humor die Menge zum Brüllen. Umrahmt wird die große Gaudi von dem Volkssängerpaar Die Isarschiffer.

Kulturzentrum Miesbach
Schlierseer Strasse 16
83714 Miesbach
Samstag 02.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: Lisa Fitz "Flüsterwitz"
Lisa Fitz "Flüsterwitz"

Den Flüsterwitz erzählt man hinter vorgehaltener Hand. Er könnte Menschen in Hörweite beleidigen, sensible Damenohren kränken oder so wahr sein, dass er Machthabern gefährlich wird. Eigentlich ist der Flüsterwitz ein politischer Witz. Wenn man mit einem autoritären System haderte oder Repressalien befürchtete, erzählte man sich Flüsterwitze. Sind wir in unserer demokratischen Diktatur der Parteien so weit? Wer nicht in die politische Stromlinienform passt, wird gern für verrückt erklärt oder mit subtilen Methoden mundtot gemacht.

Nun lebt ja der Spaßmacher von Respektlosigkeit, aber die Luft wird dünn, weil Spott eben das beste Mittel ist, an den Stühlen der Obrigkeit zu sägen. Dafür tobt der Infokrieg im Netz, politisch inkorrekt, unsauber, paranoid. Mainstream gegen Fake News, Trolls, aber auch echte Raritäten, die man im Fernsehen nie hört. „Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie  es schon ist“, hat der bayrische Komiker Karl Valentin gesagt. Das mulmige Gefühl wächst, dass man sich nicht mehr ganz frei äußern kann. „Des derfst ja net laut sagen“, hört man oft. Lautsagen ist aber wichtig – ma muaß reden mitanand, Gemunkel aus dem Dunkeln ins Licht heben, so geht Diskussionskultur. In Bayern, bei den Katholiken, bei den Moslems, bei der Auto-Lobby und deren Helfershelfern. In Facebook und Twitter jedoch verschwinden systemkritische Bemerkungen auf mysteriöse Weise, Accounts werden gesperrt oder gelöscht. Political Correctness wird zu Meinungsdiktatur, Gesinnungspolizei bevormundet die Bürger, die kontern mit Panikmache. Empörialismus entgeistert die Republik.

Lindenkeller Freising
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising

Sonntag 03.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Monaco Bagage - "Alles, ausser Kontrolle"
Monaco Bagage - "Alles, ausser Kontrolle"

Zur Perfektion gereiftes „Best of“: Älter, weiser und kein bisschen uncool!
Nach 12 Jahren erfolgreicher Touren, diverser Preise und enormer Publikums- und Medienresonanz spielen die vier Münchner Künstler in ihrem aktuellen Programm „Alles außer Kontrolle“ - einem mit neuen Krachern gespickten „Best of“ – in geballter Form ihre Stärken aus: Zu der nahezu perfekten Synthese von Musik und Wort, Ernst und Witz, Heiterkeit und Nachdenklichkeit, sowie der ihnen eigenen souveränen Leichtigkeit, gesellt sich – völlig unbeeinflusst von modischen Strömungen oberflächlicher Unterhaltung - ihr enormes musikalisches Können sowie das mühelose Überschreiten sämtlicher Genre-Grenzen.
MusiComedy der vierten Dimension. Unerreicht, einzigartig, sehenswert!

Theater im Römerhof
Riemerfeldring 2
85748 Garching bei München

Dienstag 05.02.2019; Uhrzeit: 00:00 Uhr
Strobllwirt: Stefan Waghubinger
Stefan Waghubinger
"Jetzt hätten die guten Tage kommen können"

Strobel Wirt
Dorfstr. 6
82386 Oberhausen
Mittwoch 06.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Maxi Schafroth
Maxi Schafroth - Faszination Bayern

Nach seinem ersten Soloprogramm „Faszination Allgäu“ setzt Maxi Schafroth seine bizarre Beobachtungsreise nahtlos fort. „Faszination Bayern“ ist der zweite Meilenstein seiner von langer Hand geplanten Kabarett-Trilogie. Die Idee dazu hatte Schafroth im Alter von sieben Jahren beim Berühren des elektrischen Weidezauns in Gumpratsried bei Eggisried. So geht die Reise heraus aus dem strukturschwachen Allgäuer Raum, über den Lech, bis in die gelobte Universitätsstadt München. Dort begegnet Maxi Schafroth Starnberger Zahnarztkindern in Geländewagen, Münchner Bildungsbürgern in senfgelben Cordhosen und hippen Szene-Pärchen mit Holz-Look-Brillen. Von der BayWa Ottobeuren bis zum Manufactum-Gummistiefel-Regal am Münchner Marienhof, Maxi Schafroth bringt uns die Vielseitigkeit des flächenmäßig größten Bundeslandes näher und tritt als bundesweit agierender Kulturcoach für Toleranz und Miteinander ein.

„Schafroth zerlegt Ländliches wie Kleinbürgerliches, Bauernschläue, Banker-Chuzpe und alternative Betulichkeit in ihre komische Banalität, ohne sie lächerlich zu machen. Und trifft damit beim Publikum ins Schwarze.“ (Süddeutsche Zeitung)

STOCKWERK® Gröbenzell
Oppelner Straße 5
82194 Gröbenzell
Donnerstag 07.02.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Tino Bomelino
Tino Bomelino

Man muss die Dinge nur zu Ende…

Hi! Ich bin der Tino. So ein Ankündigungstext soll ja vor allem neugierig machen und ich hoffe da jetzt ein bisschen auf deine Mitarbeit. Stell dir vor du sitzt in deiner Küche mit deiner Lieblingsperson. Sie lobt deine neue Hose und erzählt dir fast beiläufig, dass sie gestern beim Soloprogramm von Tino Bomelino war. „Es war sehr lustig! Glaub mir!“ sagt sie. Du glaubst ihr. „Der hat eine Powerpoint-Präsentation gehalten mit Verbesserungsvorschlägen für Tiere!“ sagt sie und grunzt ein bisschen beim Kichern – typisch Lieblingsperson! Sie hat erfahrungsgemäß einen guten Geschmack bei sowas. Du vertraust ihr. „Das klingt ja genial!“ sagst du. (Deine Worte, nicht meine!)

Was sie leider vergessen hat, zu erwähnen: Ich mache auch Stand-up und Musik mit Gitarre und Loopstation – aber das nehm’ ich ihr nicht übel. Bei all dem geht es unter anderem um die beiden großen Themen: die Liebe und wie man jemanden umarmt, der einen Rucksack aufhat. Drückt man da den Rucksack mit oder versucht man mit dem Arm in die Ritze zwischen Rücken und Rucksack zu kommen?
Übrigens echt schöne Hose!
Eine letzte Sache noch:
Mit Penetranz und Durchhaltevermögen kann man alles schaffen. Man muss die Dinge nur zu Ende…

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering

Donnerstag 07.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gilching; Stefan OTTO
Stefan OTTO
Ois dabei

Der Niederbayerische Kabarettist aus Dingolfing kommt mit nagelneuen Songs und Geschichten.
Aber "Glanzstücke incl. Kraut & Ruam", z.B. Ottos Erlebnis mit dem Alleskönner Thermomix oder „Der Bus vom Hofer“ dürfen natürlich auf keinen Fall fehlen.
Er sinniert über verschiedene Berufe und stellt fest, dass es ihm als Kabarettist auf der Bühne einfach Spaß macht – „Desweg´n mach i des, wos i dua!“
Mittlerweilen kennt sich der Anfang 30ger auch mit Junggesellenabschieden und Schwiegervätern bestens aus, so dass ihm der Stoff für neue Lieder nie ausgeht. Neben Bier, Wodka mit Brause und Bananen besingt er auch die Geflügel-Leibspeise der jüngeren Generation und für die etwas Reiferen hat er eine Wellness-Kur-Behandlung auf Lager.
Seine Spezialitäten sind ganz klar die umgetexteten (also gecoverten!) Lieder, die er geschickt in ein lustiges und mitreissendes Medley verpackt hat.
Wenn Stefan Otto auf der Bühne steht, ist er voll in seinem Element. Da könnte man wirklich meinen, er stehe direkt vor einem im eigenen Wohnzimmer, so spontan wie er mit dem Publikum agiert.
Der Niederbayer nimmt kein Blatt vor den Mund, aber dies immer mit charmantem Unterton. Mit Gitarre, Keyboard und seiner Fuß-Rhythmusmaschine bringt er fetzige sowie ruhige Songs zum genussvollen Mitklatschen, Ablachen und Zuhören! Ein runder und harmonischer Abend mit vielen Schenkelklopfern, kurz gesagt: Ois dabei! Jetzt kommt er……

Gasthof Widmann
Schulstraße 13
82205 Gilching
Donnerstag 07.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Eching: CHRISTIAN SPRINGER
Christian Springer: "Alle machen, keiner tut was!"

Wo sind unsere Werte, fragt Christan Springer. Das Publikum weiß es genau: bei 120 zu 80. Denn Deutschlands wichtigster Wert ist der Blutdruck. Gleich dahinter kommen Cholesterin, Feinstaub und Pünktlichkeit. Es ist eine Freude, dem Kabarettisten auf seiner Suche nach den Werten zuzuhören. Und

zuhören muss man. Denn Christan Springer macht Kabarett, das heißt: Mitdenken, liebe Leute. Und weil es mit dem Denken im Lande oft hapert, kommt nun der Bildungsrat. Aber wo sind die Weisen im Land? In Bayern wahrscheinlich nicht, sagt Springer. Noch vor zwanzig Jahren hat man aus den Schulbüchern das Wort „Zeugung“ gestrichen, denn: „Eine Zeugung haben wir net in Bayern. Wir ham Kinder!“

Für sein kabarettistisches Schaffen hat Christan Springer unzählige Auszeichnungen erhalten. Im Fernsehen sieht man ihn jeden Monat live im „schlachthof“. Aber das genügt ihm nicht. Er mischt sich ein, auch im echten Leben. Mit seinem Verein „Orienthelfer“ hilft er seit Jahren den Opfern des Syrienkrieges, und ist alle paar Wochen selbst vor Ort. Wenn es sein muss, schreibt er einen 80-Seiten-Brief an seinen Ministerpräsidenten, „Landesvater cool down“, oder er spricht im Europarat vor den höchsten Entscheidungsträgern und zeigt auf, wo was im Argen liegt. Als Mann der Tat begeistert er in Schulen und Unis, und er hält viel beachtete politische Reden, aus denen manchmal Bücher werden: „Wir müssen Freiheit aushalten“.

Christan Springer ist angetrieben von Werten, die er aus der Familie gelernt hat: „Wenn jemand hingefallen ist, gehst Du hin und hilfst ihm auf“. Deshalb wird er zornesrot, wenn andere Toleranz und Menschlichkeit mit Füßen treten. Und das passiert täglich. In der Nachbarschaft, in Religion und Politik.

„Wie gut, dass wir ihn haben“, sagt sein Publikum. Er ist der Mutmacher unter den Kabarettisten. Und so endet auch sein aktuelles Soloprogramm, wenn es um den Mut der Mimose geht... Ach, sehen Sie selbst.

Bürgerhaus Eching
Roßbergerstraße 6
85386 Eching

Donnerstag 07.02.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ebersberg: Martin Frank
Martin Frank
Es kommt, wie´s kommt

Er kommt aus Niederbayern, ist Standesbeamte und Kirchenorganist, ausgebildeter Schauspieler und Opernsänger. Der Bayerische Rundfunk bezeichnet ihn als „unbandige Rampensau“, die SZ als „großes Nachwuchstalent“ und seit 2015 steht er jährlich als „Zivi“ gemeinsam mit Monika Gruber an Silvester auf der Congressbühne in Salzburg. 2018 erhielt er als „Senkrechtstarter“ den Bayerischen Kabarettpreis.

Nach seinem mehrfach ausgezeichneten Debütprogramm „Alles ein bisschen anders“ präsentiert Martin Frank, der 25-jährige Shootingstar der bayerischen Kabarettszene, nun sein neues Soloprogramm - so frech wie direkt, so bodenständig wie musikalisch und extrem lustig. Oder kurz: martineske Comedy gespickt mit tollen Opernarien.

„Zum Brüllen komisch, zum Heulen schön und dazwischen einfach nur zum Staunen“ - Passauer Neue Presse

Altes Kino
Eberhardstraße 3
85560 Ebersberg
Freitag 08.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Simon Pearce
Simon Pearce - Allein unter Schwarzen

Die Süddeutsche Zeitung bezeichnet ihn als „Shooting Star“ und „Prince Charming“ der neuen Kabarett & Comedy Szene.

Und ja, er ist Schwarz und Urbayer. Simon Pearce begegnet Rassismus mit Humor und erzählt mit viel Ironie, wie es ist, als Schwarzer mitten im schwarzregierten Bayern aufzuwachsen und zu leben. Immer wieder macht er skurrile Begegnungen, hat es mit offenem oder verstecktem Rassismus zu tun, aber auch mit übertriebener political correctness. In seinen Anekdoten übt er Gesellschaftskritik, jedoch ohne den Zeigefinger zu heben, sondern stets augenzwinkernd und mit einer großen Portion Selbstironie. Land oder Stadt, Osten oder Süden - Engstirnigkeit, Rassismus und überkorrekte Befangenheit finden sich überall. Der "Eddie Murphy´s aus Puchheim" (Freisinger Nachrichten) bietet beste Unterhaltung und eine Spielfreude die greifbar zu sein scheint.

Auch wenn einem oftmals das Lachen im Halse stecken bleiben könnte. Aber manchmal hilft halt nur eine ordentliche Portion Humor. Und diese bringt Simon Pearce definitiv mit.

Presse Zitate: Als Shooting-Star gilt übrigens schon jetzt der schwarze Kabarettist Simon Pearce Süddeutsche Zeitung

STOCKWERK® Gröbenzell
Oppelner Straße 5
82194 Gröbenzell
Freitag 08.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: Sarah Hakenberg "Nur Mut!"
Sarah Hakenberg "Nur Mut!"

Oma war noch mutig. Wenn jemand behauptete, ein Lebensmittel sei krebserregend, schob sie es in den Mund und antwortete: „Auch der Tod will seine Ursache haben“. Warum sind wir heute nur so ängstlich? Kinder stehen unter ständiger Beobachtung ihrer Eltern, Jugendliche trauen sich nicht mehr die Schule zu schwänzen, Erwachsene machen langweilige Pauschalreisen und viel zu wenige Menschen riskieren – außer bei Facebook - ihren Mund aufzumachen. Nicht mal der Neffe beim Zahnarzt. Was passiert jedoch, wenn sich ein AIDA-Reisender versehentlich zu Alkaida verirrt? Oder wenn sich ein Fußballstar als schwul outen würde? Oder auf dem Berliner Drogenumschlagplatz eine Ostereiersuche für Kinder veranstaltet wird? Das neue Programm von Sarah Hakenberg macht Lust mal wieder etwas zu wagen! Viel Spaß bei einem Abend voll intelligenter Unverschämtheit, fröhlichem Charme und unwiderstehlicher Dreistigkeit!

Lindenkeller Freising
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Samstag 09.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: Jens Neutag: "MIT VOLLDAMPF"
Jens Neutag: "MIT VOLLDAMPF"

Kabarett zur rechten Zeit
Regie Martin Maier-Bode

Es reicht! Wenn Trump, Erdogan und all die unzähligen hirnlosen Rechtspopulisten in Europa mit Realsatire dem Kabarett das Wasser abgraben, dann holt Jens Neutag zum ultimativen Gegenschlag aus: Er geht als Kabarettist in die Politik. Nicht irgendwie, sondern ganz zielstrebig. Also, so zielstrebig, wie es die Generation "um die 40" eben macht. Man sagt nicht wirklich Ja, aber weil man auch nicht Nein gesagt hat, steht man irgendwann auf dem Wahlzettel. Und wenn er schon einmal das Sagen hat, dann wird alles anders, jetzt, sofort und MIT VOLLDAMPF. Das ist der Plan und Jens Neutag stellt eindrucksvoll unter Beweis: Er ist der Dampfreiniger des deutschen Kabaretts.

Jens Neutag zeigt Hochleistungskabarett ganz ohne erhobenen Zeigefinger. Eine messerscharfe Gegenwartsanalyse mit komödiantischen Mitteln, pointiert, entlarvend und mit höchstem Unterhaltungsfaktor.

Jens Neutag, mehrfach preisgekrönter Kabarettist, ist immer wieder im Radio und Fernsehen präsent (u.a. seit 2016 regelmäßiger Gast in der SWR-Spätschicht), aber am allerliebsten stellt er sich allabendlich vor sein Publikum.

Kubiz
Jahnstraße 1
82008 Unterhaching
Samstag 09.02.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Eberesberg: Sarah Hakenberg
Sarah Hakenberg
Nur Mut!

„Willkommen in der Champions League!“, lobpreiste die Süddeutsche Zeitung Sarah Hakenberg zu ihrem dritten Soloprogramm. Kurz darauf erhielt die aus Zorneding stammende Kabarettistin den Förderpreis des Deutschen Kabarett-Preises. Beeindruckt hatte Hakenberg auch mit ihrem Markenzeichen, dem Kontrast zwischen ihrem harmlosen Auftreten und ihrem schwarzen Humor. „Mit ihrem kabarettistischen Biss und ihren selbstkomponierten Liedern ist sie auf dem besten Weg dazu, eine der ganz starken Frauen im deutschen Kabarett zu werden“, hieß es in der Laudatio.

Der Titel ihres neuen Programms lässt daran keinen Zweifel. Zielstrebig und dabei so zartbitter wie hundsgemein richtet Sarah Hakenberg einen Scheinwerfer auf das aktuell wohl schlimmste Volksleiden: die Angst. Und macht Lust, mal wieder etwas zu wagen!

Ein Abend voll intelligenter Unverschämtheit, fröhlichem Charme und unwiderstehlicher Dreistigkeit!

Altes Kino
Eberhardstraße 3
85560 Ebersberg
Mittwoch 13.02.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ottobrunn: Lisa Fitz
Lisa Fitz

Den Flüsterwitz erzählt man hinter vorgehaltener Hand. Nun lebt ja der Spaßmacher von Res-pektlosigkeit, aber die Luft wird dünn, weil Spott eben das beste Mittel ist, an den Stühlen der Obrigkeit zu sägen. Das neue Programm von Lisa Fitz handelt davon, und wer kann sich damit nicht besser beschäftigen, als sie selbst?!

Wolf-Ferrari-Haus
Rathausplatz 2
85521 Ottobrunn
Mittwoch 13.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Günter Grünwald: “Deppenmagnet”
Günter Grünwald: “Deppenmagnet”

Ist das Kabarett? Ist das Comedy? Ist das ein Einbauschrank?
Am Ende des Tages (um hier mal die blödeste Floskel des noch jungen Jahrtausends zu verwenden) ist mein neues Programm eine Mischung aus allem.
Ich fühle mich dem Kabarett ebenso verpflichtet wie dem absurden Theater eines Jacques Sacques, der im Jahre 1924, um der Enge seines südserbischen Heimatkaffs Popovic zu entfliehen, in seinem nordserbischen Wahlheimatkaff Czschischzpczc Theaterstücke ersann, die zwar von der Politik gehasst, dafür aber von der Bevölkerung verabscheut wurden. Im Prinzip wollte den Dreck keine alte Sau sehen. Na gut, wenn ich mir es recht überlege fühle ich mich dem absurden Theater eines Jacques Sacques dann doch nicht verpflichtet.
Aber dem Kabarett! Und der Comedy! Und dem Einbauschrank! Denn nur in dieser Trinität kann man Dinge von bleibendem Wert erschaffen.
Falls Sie der Infotext zu meinem Programm “Deppenmagnet“ verwirrt- verzagen Sie nicht, kaufen Sie eine Eintrittskarte und dann setzen Sie sich ganz vorne hin und lassen sich verzaubern von 2 Stunden Kabarett, Comedy und Einbauschrank.

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Donnerstag 14.02.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Lizzy Aumeier
Lizzy Aumeier
Wie jetzt…?!

Wieder einmal dreht sich alles um den allgemeinen Wahnsinn der Welt, insbesondere der unseren! Die Politik bekommt bei Lizzy Aumeiers Programmen einen immer höheren Stellenwert und natürlich gehörig Kritik ab.
Alles ist im Wechsel!
Nicht zuletzt sie selber!
So wird in bewährter und liebgewonnener Manier … (warum heißt das eigentlich nicht „fraunier“?) … das Leben  durchleuchtet und hinterfragt…
Wie jetzt…? Wo bleibt die Musik??? Natürlich nicht auf der Strecke…!
Zusammen mit der phantastischen Svetlana Klimova an der Violine und am Klavier und Lizzy Aumeier am Kontrabass wird es wieder ein Crossover durch die Genres geben. Lassen Sie sich überraschen!!!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Donnerstag 14.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gilching: Alex Burkhard
Alex Burkhard
Man kennt das ja

Ob in Island, Schweden oder Oberbayern: Sprache ist immer ganz besonders – und schafft Besonderes.
Sie hilft beim präzisen Philosophieren über den Tod in einem lauten Club oder beim aalglatten Ausweichen im Interview nach dem Fußballspiel.
Doch nicht nur mit den unzähligen Nuancen der Sprache beschäftigt sich der gebürtige Westallgäuer Alex Burkhard in seinem Programm „Man kennt das ja“ – auch andere alltägliche Themen wie Dating-Apps für Hunde, die zunehmende Unverbindlichkeit der Gesellschaft und die Leistungsfähigkeit von Rentieren werden originell beleuchtet.
Alex Burkhard ist ein wahrer Meister der Worte. Der Wahlmünchner und studierte Skandinavist verwebt seine Geschichten mit viel hintersinnigem Humor und feiner Sprache zu einem intimen Blick auf die Welt.
Dabei fügen sich geschliffene Texte aus dem Poetry Slam wie von selbst in sein entspanntes Plaudern ein und eröffnen dem Zuschauer neue und überraschende Ideen fernab der gewohnten Denkmuster.
Wie würden die Streiche von Max und Moritz heute ausgehen? Wie viel von dem, was das Herz nach dem ersten Date sagen möchte, schreibt man dem oder der Angebeteten wirklich? Und was lieber nicht? Und was kann man mit Skandinavistik eigentlich später mal machen?
Ein wortgewaltiger Kabarettabend zwischen Rentieren und Alpen, zwischen Philipp Lahm und nicht erledigten To-Do-Listen. Man kennt das ja!

Gasthof Widmann
Schulstraße 13
82205 Gilching
Freitag 15.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dachau: Hans Well und die Wellbappn
Hans Well und die Wellbappn

Die Wellbappn, die im Oktober 2017 mit dem Publikumspreis Unterföhringer Mohr als beste Gruppe des Jahres ausgezeichnet wurden,“ haben sich mittlerweile als erfolgreiche und ernstzunehmende Nachfolger der Biermösl Blosn, jener legendären Kabarett-und-Musik-Band, etabliert.“ (FAZ).
„Sie sind wie die Biermösl Blosn nach einer Frischzellen Kur.“ (Schwäbische Zeitung), „nur jünger, frischer und spontaner … “ (Fränkischer Tag).
„Dass uns all dieser Irrsinn, all diese durchsichtige Doppelmoral und selbstgefällige Arroganz nicht zum
Weinen, sondern zum Lachen bringt, das ist das große Verdienst der Wellbappn, denn Lachen macht schließlich wach… Nach einem viel beklatschten Abend geht man mit dem beruhigenden Wissen nach
Hause, dass Bayrische Volksmusik noch immer ein subversives Gegengewicht sein kann zur weiß-blauen Trachtenseeligkeit.“
(Nürnberger Nachrichten).

Sarah (26), Tabea (25) und Jonas (21) blasen mit jugendlichem Elan und meisterlichem Können „einen erfrischend neuen Wind in`s alte Segel“ (Augsburger Allgemeine). Sie lassen ihren Vater gnädigerweise noch mitspielen – als Texter hat er schließlich nicht alles verlernt. Hans Well textet also, sein Nachwuchs kritisiert, verbessert, vertont seine Werke mehrstimmig und bringt den Vater mit virtuosen Musikstücken zur Verzweiflung – bisweilen sogar zum Üben.

Ludwig-Thoma-Haus
Augsburger Str. 23
85221 Dachau
Freitag 15.02.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ebersberg: Christine Eixenberger
Christine Eixenberger
Fingerspitzenlösung

Christine Eixenberger hat sich einen Namen als „komödiantische Nahkampfwaffe“ gemacht. Ihr schauspielerisches Talent hat der Grundschullehrerin auf Anhieb die Hauptrolle in der ZDF-Herzkino-Reihe „Marie fängt Feuer“ eingebracht. Vor einem Jahr war sie in der Schmidbauer-Produktion „Austreten“ in den deutschen Kinos zu sehen. Seit 2014 moderiert sie die BR-Comedy-Talkshow „Habe die Ehre“ zusammen mit dem Kabarettisten und Parodisten Wolfgang Krebs. Die Dernière von „Lernbelästigung“ wurde im April im alten kino vom BR aufgezeichnet.

Aber auch Grundschullehrerinnen brauchen einemal eine „große Pause“. In ihrem brandneuen Programm entfernt sich die Schlierseer Kabarettistin von „Lernbelästigungen“ jeglicher Art und begibt sich in den Tempel von Meditation und Moorbehandlung. Ein Wellness- und Spa-Hotel scheint genau der richtige Ort zu sein, um die Seele baumeln zu lassen. Eine Pädagogin in freier Wildbahn - da ist guter Rat teuer!

„Überstrapazierte Lachmuskeln, intelligente Parodien, ein Multitalent“ – Miesbacher Merkur

Altes Kino
Eberhardstraße 3
85560 Ebersberg
Samstag 16.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Stephan Zinner
Stephan Zinner
Relativ Simpel

Eigentlich wäre das Leben doch ganz einfach: Geburt, Pubertät, Fortpflanzungspartner finden, wennʼs klappt Kinder, gutes Bier trinken, in Würde alt werden, dann sterben. Und bei all dem möglichst keinen Scherbenhaufen hinterlassen ... relativ simpel eben! Aber immer, wenn das einer sagt, mit diesem „relativ simpel“, z. B. beim Regal-Aufbau, bei der Wegbeschreibung oder bei der Samenspende, immer dann gibt es irgendwo einen Haken – und es ist Vorsicht geboten … Von seinem eigenen, eigentlich ziemlich einfachen Lebensplan und den vielen Hürden, vom Kreisverwaltungsreferat, kurzen dreistündigen Elternabenden, veganen Shrimps und dem Dschungelcamp berichtet Stephan Zinner in seinem neuen Programm. Der „Nockherberg-Söder“ und Schauspieler („Dampfnudelblues“) hat einen guten Blick für die schrägen Momente im Leben und überspitzt sie, locker plaudernd und Gitarre spielend, zu irrwitzigen Szenen.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 16.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: SYBILLE BULLATSCHEK "Ich darf das, ich bin Pflägekraft!"
SYBILLE BULLATSCHEK "Ich darf das, ich bin Pflägekraft!"

Es geht wieder rund in der Pfläge! Sybille Bullatschek geht mit Ihrem mittlerweile 4. Programm auf Tour. Wer glaubte, die Geschichten vom Haus Sonnenuntergang wäre schon alle erzählt, der wird eines besseren belehrt.
Die Bedienungsanleitung für den neuen Pflägeroboter Ming Jong ill lässt Sybille schier verzweifeln und auch die Anwendung des Gerätes, wird statt einer Entlastung zur Belastung für die ohnehin schon gestressten Pflägekräfte. Da kann nur ein Anruf in China helfen, aber wie soll man den meistern ohne ein Wort Chinesisch zu beherrschen? Sybille, das Fremdsprachen-Ass, ist also wieder gefragt. Nach ihren bisherigen Versuchen Englisch, Spanisch und Russisch zu lernen, knöpft sie sich diesmal das Land der aufgehenden Sonne vor.
Auch sportlich wird es diesmal im Haus Sonnenuntergang. Aufgrund des hohen Krankenstandes hat Chef Herr Otterle Gymnastik angeordnet. Diese klingt auf der CD jedoch einfacher als sie in Wirklichkeit umzusetzen ist. Sybille übt mit Hilfe des Publikums „die Pflägegrätsche“ und den „doppelten Bettlupfer“. Ob das ganze am Ende jedoch genauso grazil aussieht, wie im beigefügten Prospekt, bleibt abzuwarten.
Und ganz nebenbei verdreht der neue attraktive Physiotherapeut Patrick den betagten Senioras und den Pflägekräften den Kopf. Ein erbitterter Kampf um die Gunst des Schönlings beginnt, bei dem nur eine gewinnen kann…

Freuen Sie sich auf einen gewohnt wilden, lustigen aber auch nachdenklichen Abend mit der
Pflägekraft der Herzen und ihren Geschichten rund ums Haus Sonnenuntergang, dem verrücktesten Seniorenheim Deutschlands.

Lindenkeller Freising
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Sonntag 17.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Schwabhausen: Tobi van Deisner
Tobi van Deisner
„IRON LATEX MAN“

Gasthof Zur Post
Augsburger Str. 19
85247 Schwabhausen
Mittwoch 20.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Caveman
Caveman
Du sammeln, ich jagen!

Titelrolle: Karsten Kaie, Regie: Esther Schweins

Schon seit Anbeginn der Menschheit versuchen Mann und Frau leidenschaftlich, den gemeinsamen Alltag zu meistern. Oder sogar eine Partnerschaft zu führen. Doch erst im aktuellen Jahrtausend liefert Caveman den charmanten Beweis, dass sich die grundlegenden Herausforderungen einer Beziehung auch in Zeiten der 3-Zimmer-Eigentumshöhle und der Jagd auf Smartphones nicht wesentlich geändert haben. Kein Wunder, dass bereits die Vorlage von Rob Becker zum erfolgreichsten Solo-Stück in der Geschichte des Broadways avancierte! So lernen wir etwa, warum ER Fernsehen als Arbeit bewertet wissen will und SIE ein sauberes Badezimmer wünscht, ohne eine Operation an der offenen Lunge zu planen. Verliebt, verlobt, verdammt witzig – Caveman wirft einen kurzweiligen und treffenden Blick ins Innere einer jeden Beziehung.

„Der CAVEMAN ist nicht nur sehr wahr, sondern auch sehr, sehr komisch." (TAZ)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Donnerstag 21.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gikching: Lisa Catena
Lisa Catena
Der Panda-Code

Lisa Catena hat von den Besten gelernt: Als halbe Schweizerin weiß sie, wie man an Geld kommt, ohne dass es jemand erfährt – und als halbe Italienerin, wie man allen erzählt, man wäre bettelarm, obwohl man in der größten Villa am Platz lebt.
Widersprüchlich sagen Sie? Normal sagt Lisa Catena. Welche Verschwörung gilt es aufzudecken? Wie knacken auch Sie den Code?
Lisa Catena ist eine Getriebene. Vielleicht auch ein wenig Vertriebene. Als Italo-Schweizerin hat sie es dieser Tage auch nun wirklich nicht leicht. Denn sogar die Politik ist wie Autofahren in Italien: Wer am lautesten hupt, hat Vorfahrt.
Mit geschärftem Blick interpretiert sie die Dinge mit einer erfrischenden Sicht von außen - ganz unneutral - und zeigt Zusammenhänge auf - weit über die Grenzen Deutschlands hinaus.
Genauer Hinschauen ist angesagt. Das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ bekommt im Zusammenhang von YouPorn und Dschungelcamp eine ganz neue Brisanz.
Die Automobilindustrie muss durch immer absurdere Maßnahmen vor der sicheren Pleite geschützt werden, und was die Kühe in der Welt anrichten, das geht tatsächlich auf keine Ministerhaut mehr. Denn Zahlen lügen nicht, oder doch?
Vertrauen Sie uns: Am Ende dieses Abends sind Sie reicher, schlauer und geheimnisvoller.- Der Panda-Code macht es möglich!

Gasthof Widmann
Schulstraße 13
82205 Gilching
Freitag 22.02.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Wolfgang Krebs
Wolfgang Krebs
Geh zu, bleib da!

Auch in seinem neuen Programm "Geh zu, bleib da!" widmet sich der Parodist und Wortakrobat Wolfgang Krebs seiner großen Leidenschaft: Dem schönen Bayernland. Dem droht nämlich die Landflucht. Ganz besonders davon betroffen ist Untergamskobenzeißgrubengernhaferlverdimmering.
Schorsch Scheberl, schlitzohriger Schlawiner und eines der Alter Egos von Wolfgang Krebs, sorgt sich um Tradition und Gemütlichkeit in seiner geliebten Heimat. Wie kann es gelingen, die Entwicklung aufzuhalten oder wenigstens zu verlangsamen? An diesem Abend gibt es viele gute Argumente dafür, Land zu gewinnen, indem man das Land nicht verliert. Und der Bitte zu folgen „Geh zu, bleib da!“.
Kurz entschlossen veranstaltet Scheberl einen Motivationsabend, um diesem leidigen Trend den Kampf anzusagen. Im einzigen Lokal weit und breit, in der Wirtschaft „Zur Toten Hose“, melden sich prominente Politiker, Kulturschaffende, Einheimische und Zugroaste zu Wort. Unter der Überschrift „Geh zu, bleib da!“ wird debattiert, gelacht und gesungen. Die Bühne aber bliebe völlig leer, wenn nicht ein Hauptorganisator all diesen Figuren Leben einhauchen würde. Neben Söder, Seehofer, Herrmann, Stoiber sowie natürlich Schorsch Scheberl und der schnulzigen Allgäuer Schlager-Kanone Meggy Montana werden etliche andere bekannte aber auch noch unbekannte Figuren an diesem lustigen Abend einfallen in die Hymne: „Oh du mein Untergamskobenzeißgrubengernhaferlverdimmering!“
Mit der Schnelligkeit eines Maschinengewehrs lässt Wolfgang Krebs den sich kunstvoll verhaspelnden Stoiber, den jovialen Seehofer, die „Kandesbrunzlerin“ oder den zynisch schwadronierenden Söder mitoder gegeneinander agieren. Clever und subtil schießen diese und weitere Charaktere dabei herrlich lustige, intelligente politische Unkorrektheiten oder Wortverdrehungen von der Bühne.
Wolfgang Krebs schaut ihnen allen auf's Maul, kriecht förmlich in sie hinein: "Verschachtelt, verschwurbelt, ein immer sprudelnder Quell absurder Bilder und Vergleiche, irgendwo zwischen Sprachkunst, Kalauer und perfekt gesetzten Pausen", so beschrieb ihn treffend der Fränkische Tag.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 22.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: Matthias Ningel - Kann man davon leben?
Matthias Ningel: Kann man davon leben?
Philosophisches Musikkabarett, das Spaß macht

In seinem dritten Bühnenprogramm sinniert Matthias Ningel vergnüglich über das Leben und die Frage, was man zum Leben braucht. Und was man nicht braucht... Hierzu grübelt er über Sinn und Unsinn von Internetrankings und der Smarthomekompatibilität von Kaffeevollautomaten, ergründet die gegenwärtige Hochkonjunktur von Beißschienen und unterscheidet Geiz von Sparsamkeit. Er übt frech Kritik, jedoch ohne im Pessimismus zu ertrinken. Wo andere Kabarettisten den Zeigefinger erheben, lenkt Matthias Ningel den Fokus weg von denen, die ohnehin zu viel Aufmerksamkeit bekommen, hin zu denen, die mit ihren Ideen als Vorbild dienen können. Er verklappt keinen Missmut in den Köpfen seiner Zuschauer, sondern pflanzt zarte Sprösslinge der Zuversicht, huldigt zeitlosen Tugenden und entwirft kleine Utopien.

Und davon kann man leben? Offensichtlich! Der mit zahlreichen Preisen dekorierte Künstler wird wieder persönlich und lebendig anwesend sein. Um nicht zu sagen: Quicklebendig! Singend und klavierspielend präsentiert er philosophisches Musikkabarett, das Spaß macht.

Kubiz
Jahnstraße 1
82008 Unterhaching
Freitag 22.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Django Asül
Django Asül
Letzte Patrone

Letzte Patrone – das hört sich martialisch an. Aber das Publikum braucht keine kugelsichere Weste, nur gut trainierte Lachmuskeln, um dieses Programm zu überstehen. Django Asül läuft die Zeit davon, denn: Jedes Jahr altert der Durchschnittsdeutsche um einige Tage, doch Asül selbst gleich um ein ganzes Jahr! Also geht es darum, die Restlaufzeit sinnvoll zu nutzen. Und so begibt sich der Kabarettist auf eine Gedankenreise, die ihn alles Mögliche streifen lässt bei dem Versuch, sinnstiftend zu sein. Die Zeit der Ungewissheiten ist vorbei. Die Fakten liegen auf dem Tisch. Django Asül zieht daraus den richtigen Schluss: Raus aus dem Makrokosmos, rein in den Mikrokosmos. Wo andere in die Midlife-Crisis schlittern, verirrt er sich zurück ins wahre Leben. Doch die Realität verzeiht nichts, da muss jeder Schuss sitzen. Im Visier: das Wesentliche. Und so steht zu befürchten: Es wird ein furioses Finale statt eines geordneten Rückzugs.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 23.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Claus von Wagner
Claus von Wagner: Theorie der feinen Menschen

Der Grimme-Preisträger ist neben Max Uthoff als Gastgeber der Kabarettsendung die Anstalt im ZDF zu sehen.
Wer Claus von Wagner auf einer Bühne sieht, weiß: Das wird auf jeden Fall kein normaler Kabarettabend. Claus von Wagner ist so, wie sich Bertolt Brecht und Loriot in einer durchzechten Nacht ihren Schwiegersohn vorgestellt hätten. Manche sagen, er sähe aus wie Roland Kaiser - hätte aber bessere Texte. Was ihn so anders macht? Die Tatsache, dass er die Intelligenz seiner Zuschauer ernst nimmt. Bei allem Spaß. Claus von Wagners Kunst ist es sich höchst amüsant zu wundern. Er hat da jetzt zum Beispiel dieses großartige Buch gefunden, in dem steht, dass der „Räuberbaron des Mittelalters zum Finanzmagnaten der Gegenwart“ geworden ist. Die Schwarte ist von 1899.

„Theorie der feinen Menschen“ ist eine Erzählung aus dem tiefen Inneren unserer feinen Gesellschaft. Sie handelt vom Kampf ums Prestige, Wirtschaftsverbrechen und Business Punks. Theorie der feinen Menschen ist auch eine epische Geschichte von Verrat, Familie und Geld. Im Grunde ein bisschen wie die Sopranos*. Nur in live. Als hätte Shakespeare ein Praktikum bei der Deutschen Bank absolviert und aus Verzweiflung darüber eine Komödie geschrieben.
* Menschen, die vor 1977 geboren sind ersetzen Sopranos einfach durch Dallas.

Regie FLORIAN HOFFMANN

bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Samstag 23.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Stroblwirt: Wellküren
Wellküren
Abendlander

Strobel Wirt
Dorfstr. 6
82386 Oberhausen
Sonntag 24.02.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Landsberg: Martin Frank
Martin Frank

Und wieder hat das katholisch-schwarze Sumpfgebiet Niederbayerns einen herrlichen kabarettistischen Querkopf hervor gebracht. Bei Martin Frank, als „Zivi“ an der Seite von Monika Gruber bereits zu größerer Bekanntheit gekommen, hat zunächst wenig auf eine Bühnen-Karriere hingedeutet: auf einem Bauernhof nahe Passau aufgewachsen, absolvierte der 26-Jährige eine sozial unauffällige Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten. Mit 21 kam die Wende: Frank warf den Job beim Standesamt hin und wurde trotz eines massiven Sprachfehlers (bairischer Dialekt) an der Schauspielschule angenommen. 2015 zog er mit seinem ersten Solo-Programm „Alles ein bisschen
Anders“ los. Mit großem Erfolg. Zwischen Hamburg und Salzburg räumte Frank so ziemlich alle verfügbaren Kleinkunstpreise für Nachwuchskräfte ab. Das BR Fernsehen bescheinigt ihm das Temperament einer „unbandige Rampsensau“, die Süddeutsche Zeitung „großes Talent“. In Landsberg gastiert Frank auf Einladung der Kleinkunstbühne s´Maximilianeum mit seinem Programm „Es kommt wie es kommt.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381
86899 Landsberg am Lech
Sonntag 24.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Kay Ray
Kay Ray - "Wonach sieht´s denn aus"

So wie‘s aussieht, ist nichts mehr wie es war! Wer soll da noch durchblicken? Kay Ray wagt's und nichts scheint ihm heilig, nur scheinheilig: Eine Führungselite, deren erste Amtshandlung ihre Diätenerhöhung darstellt. Flüchtlinge, die gern ihren Pass verlieren, doch ungern ihr Smartphone. Ein Parlament, mehr Tollhaus als Hohes Haus – mit einer Repräsentantin, mehr Horrorclown als Bundestagsvizepräsidentin. Kabarett-Stars, die so unangepasst wirken wie Abteilungsleiter und auch sonst nur noch flüstern.
Nachwuchs-Comedians sind so dick im Geschäft, als würden sie nach Gewicht engagiert - alle kriegen sie ihr Fett weg!

Theater im Römerhof
Riemerfeldring 2
85748 Garching bei München
Mittwoch 27.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Gerhard Polt und Ardhi Engl - Im Abgang nachtragend
Gerhard Polt und Ardhi Engl
Im Abgang nachtragend

Gerhard Polt bietet einen unterhaltsamen „Bayerischen Abend“ der besonderen Art, fernab von weiß-blauer Weißwurstidylle und Bierseligkeit. Der Menschenkenner Polt bespiegelt in seinem Panoptikum Bavaricum die Abgründe des „Bayern an sich“, ohne ihn dem unreflektierten Gelächter des „homo googlensis“ preiszugeben. Seit 1975 brilliert Polt als Kabarettist, Schauspieler, Poet und Philosoph auf deutschen und internationalen Bühnen. 2001 wurde er mit dem Bayerischen Staatspreis für Literatur ausgezeichnet.

Er wird musikalisch begleitet vom bayrisch-sumatranischen Multi-Instrumentalisten Ardhi Engl, experimentierfreudiger Erfinder skurriler Instrumente und dafür bekannt, einfachsten Gegenständen hochmusikalische Zaubereien zu entlocken. In seinem Klanglabor züchtet er so seltene Musikwesen wie Zeltstangenbass, Steckerlgeige, Rohrcello, Skistocktrompete oder Dan Bau und kombiniert sie mit seinen klassischen Wurzeln auf der Gitarre oder anderen traditionellen Instrumenten.

„(…) man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass sich hier zwei Gleichgesinnte gesucht und gefunden haben." (Süddeutsche Zeitung)

Kulturforum Planegg
Pasinger Str. 8
82152 Planegg
Donnerstag 28.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gilching: Severin Groebner
Severin Groebner
Der Abendgang des Unterlands

Viele Menschen sind heute verunsichert. Nichts ist mehr wie es war. Es herrscht allgemeine Orientierungslosigkeit.
Da steht man morgens auf, und schon laufen ungefiltert Tweets, Posts, Links, Fotos und Fake-News über den Ticker.
Im Bus erzählt der Realitätsflüchtling von nebenan einem was über Wirtschaftsflüchtlinge aus der Schweiz.
Im Fernsehen erklärt einem der Bundesbeauftragte für Einbildung, soziale Gerechtigkeit, dass alle gleich viele Freunde bei Facebook haben.
Danach fällt auch noch der Livestream aus, und man wird nie erfahren, ob nun die Römer, die Geissens oder Bayern München den 30jährigen Krieg gewonnen haben.
Zu allem Überfluss können wir unsere teuren neuen Badelatschen dann auch noch in die Tonne kicken, weil die Sintflut wegen verspäteter Übergabe aus dem Ausland an der Grenze abgewiesen wurde.
Im Internet erfährt man von geheimgehaltenen Papierfliegern, die belegen sollen, dass Völkerrecht gar nicht das Regelwerk beim Völkerball ist - und auch der Barkeeper der Titanic soll seinen Kummer nicht nur in Alkohol ertränkt haben. „Was“ fragt man sich während man verwirrt zu Bett geht, „macht das Abendland eigentlich am Morgen danach?“
Severin Groebner präsentiert uns das Programm zur Stunde: „Der Abendgang des Unterlands“. Groebner ist Wiener und damit der richtige Mann für diese Zeiten. Denn wer kennt sich mit apokalyptischen Stimmungsaufhellern besser aus als ein Wiener?- Eben!
Kommen und sehen Sie das Service & Survivalprogramm für den okzidentalen Orientierungslosen: Ein echter Happycalypso - für die richtige Portion Übermut beim Untergang!

Gasthof Widmann
Schulstraße 13
82205 Gilching
Freitag 01.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Schloss Seefeld: Philipp Weber: Futter - streng verdaulich!
Philipp Weber: Futter - streng verdaulich!

Philipp Weber ist nicht nur ein hochtalentierter Kabarettist, er ist auch studierter Chemiker. Und mit dieser Doppelbegabung hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Verbraucherschutz zur humoristischen ...

„Kultur im Schloss Seefeld" e.V.
Schlosshof 6
82229 Seefeld
Freitag 01.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Paulaner Solo+ 1. Runde
Paulaner Solo+ 1. Runde
mit Konstantin Korovin, Christina Baumer, Florian Wagner und daBerrer

Konstantin Korovin: Der rastalockige „Millenial mit Migrationshintergrund“, kurz „Mimimi“, erfreut das Publikum mit einer Bestandsaufnahme seines Lebens als Langzeitstudent in höchst verwirrenden Zeiten, von Escape-Games bis TKKG.

Christina Baumer: Die Newcomerin der Kabarettszene arbeitet mithilfe ihrer Alter Egos Chris & Tina alle Klischees zwischen Stadt und Land, Schickimicki und oberpfälzer Gemütlichkeit genüsslich auf.

Florian Wagner: Der Kraillinger Chansonnier und Klavier-Comedian karikiert selbstironisch und mit elegantem Wortwitz Unzulänglichkeiten seiner Zunft.

daBerrer: Der oberösterreichische Innviertler beglückt sein Publikum mit einer unfreiwilligen Kulturreise in eine Welt, in der die Begriffe Kunst und Dünger unzertrennlich miteinander verbunden sind.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 01.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: Matthias Matuschik "Gerne wider"
Matthias Matuschik "Gerne wider"

„Gerne wider“ ist bereits das dritte Solo-Programm von Matthias Matuschik. Und da ja bekanntlich aller guten Dinge drei sind, findet seine Art der Zuspitzung, der Sezierung unangenehmer Themen und seiner unnachahmlichen Kunst, allen möglichen Nichtigkeiten kabarettistische Züge zu verleihen, hier ihren fulminanten Höhepunkt. Wenn „Einfach mal dagegen halten!“ doch nur immer so brillant,  lustig und gleichzeitig geistreich daher käme, wie hier: Wir alle wären mit Inbrunst „Gerne wider“! Erleben Sie feinste Satire, dargeboten von einer Stimme, die keine(n) kalt lässt, und einem Mann, der den Besuchern eigentlich nur zwei Möglichkeiten lässt: Entweder ungläubiges Kopfschütteln oder ewige Liebe!

Lindenkeller Freising
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Donnerstag 07.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gilching: René Sydow
René Sydow
Die Bürde des weisen Mannes

Nach seinem ersten - mit 11 Kabarettpreisen ausgezeichneten Programm GEDANKEN! LOS! -, wurde René Sydow von der Presse als der „am lautesten geflüsterte Geheimtipp“ des politischen Kabaretts bezeichnet.
Mit seinem zweiten Solo löste er dieses Versprechen ein und präsentierte uns ein Programm über den Irrsinn in der Politik: Er nahm sich Minister, Medienmacher und andere Mitglieder des organisierten (V)Erbrechens vor.
In seinem dritten Soloprogramm geht der Träger des Deutschen Kabarettpreises etwas weniger laut, aber umso intensiver der Frage nach, was uns zum Menschen macht: Bildung? Wahlrecht? Oder doch nur freies WLAN?
Warum wird die Welt nicht klüger, wenn der Zugang zu Wissen noch nie so leicht war?
Warum verarmen Menschen, bei all dem Reichtum der Welt?
Woher kommen Hass, Fanatismus und Turbo-Abi?
Wer ist schuld an diesem Elend? Und wer trägt eigentlich die Bürde des weisen Mannes?
Zum Schreien traurig und schockierend lustig. Dunkel und hoffnungsvoll. Politisches Kabarett auf der Höhe der Zeit.

Gasthof Widmann
Schulstraße 13
82205 Gilching
Samstag 09.03.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ebersberg: Jan-Peter Petersen
Jan-Peter Petersen
Hamburger Jung: Leben zwischen Fisch und Kopf

Sie lieben Polit-Skandale, Affären, peinliche Alltagssituationen und satirische Bluthochdruckgebiete? Alles bestens, hier ist ein Spezialist am Werk! Jan-Peter Petersen, Gründer, Autor und Schauspieler des Hamburger Kabaretts „Alma Hoppe“, ist der Veteran seiner eigenen Biografie und dreht als noch intakter Vertreter der Babyboomer-Generation alles durch den Reißwolf, was sich bisher einer generationsgerechten kabarettistischen Bilanz entzogen hat.

Eine satirisch vorausschauende gesellschaftspolitische Rückschau über richtige Irrtümer, ideologische Spielplätze, Weltretter, Tagespolitik und Probleme und Krisen von morgen, die gestern schon da waren.

Norddeutsches Spitzen-Kabarett: erfrischend, sturmfest, wasserdicht.

Altes Kino
Eberhardstraße 3
85560 Ebersberg
Mittwoch 13.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Erwin Pelzig: “Weg von hier”
Erwin Pelzig: “Weg von hier”

Frank-Markus Barwasser schickt sein Alter Ego Erwin Pelzig auf Deutschlands Bühnen. „Weg von hier“ sind aber auch die Worte, mit denen viele Fluchten beginnen. Gab es einst die Flucht aus der Aufklärung in die Romantik, ist es heute die Flucht aus der Realität in eine gefühlte Wirklichkeit, eine Flucht vor der Informationsflut in ein tatsachenbefreites Leben. Weil Erwin Pelzig aber ohnehin lieber bleibt als geht, will er zumindest wissen, was hinter diesen Fluchten steckt. Wem nützen sie und wer sind hier eigentlich die Schleuserbanden? So gräbt und grübelt sich Pelzig durch das Chaos unseres angeblichen Epochenwandels, wie immer begleitet von seinen beiden Freunden Hartmut und Dr. Göbel. Frank-Markus Barwasser steht seit über 20 Jahren auf Deutschlands Kabarettbühnen. Nach „Pelzig stellt sich“ ist „Weg von hier“ Barwassers achtes Kabarett-Solo.

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Donnerstag 14.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Arnulf Rating
Arnulf Rating: Tornado

Arnulf Rating fegt derzeit über die Bühnen der Republik mit seinem aktuellen Programm „Tornado“.
Arnulf Ratings aktuelles Kabarettprogramm ist eine Reise in die Welt der Manipulation. Wir können uns heute jederzeit unsere Blutfettwerte anzeigen und die Bundesligaergebnisse an jedem Ort der Welt
runterladen – aber in welcher Lobby unser erwählter Abgeordneter in Brüssel entscheidet, was demnächst bei uns auf den Tisch kommt – davon haben wir keine Ahnung.
Aus dem gelobten Informationszeitalter haben wir uns unversehens mit ein paar Klicks ins Postfaktische katapultiert. Die Verwirrung ist groß. Politiker und professionelle Welterklärer sind sauer. Früher bestimmten sie, was eine Nachricht war und wie sie formuliert wurde. Sie brauchten nur eine Krawatte und ein Nachrichtenstudio, um die Wahrheit zu verkünden. Heute kann jeder Depp aus seinem Badezimmer höhere Klickzahlen erreichen als der elegante Sprecher in seinem gebührenfinanzierten Nachrichtenstudio. Seit Trump per Twitter regiert und russische Trolle unsere Wahlen beeinflussen, ist der Alarm groß: Die Demokratie ist in Gefahr.
Arnulf Rating führt uns auf eine Exkursion in digitale und andere Welten und zeigt, welche Spinner und Spindoktoren an unserem Weltbild drehen. Mit guter Beobachtungsgabe, Scharfsinn und Sprachwitz filtert er aus dem Sprachmüll der Meldungen den Rohstoff heraus. Er weiß: Der Schnee von gestern kann die Lawine von morgen sein.

Rating gilt als einer der wortgewaltigsten, originellsten und schlagfertigsten Politkabarettisten Deutschlands. Er wurde mit den wichtigsten Kabarettpreisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Hessischen Kabarettpreis für sein Lebenswerk. In
allen einschlägigen Kabarettsendungen des deutschen Fernsehens ist er zu sehen, am liebsten treibt es ihn in die „Anstalt“ vom ZDF. Doch live vor Publikum aufzutreten ist seine Leidenschaft. Das tut er gern mit anderen Kollegenm zum Beispiel jährlich bei seinem legendären Politischen Aschermittwoch in Berlin. Doch Arnulf Rating solo zu erleben ist noch einmal etwas ganz Besonderes. Da ist er unschlagbar in seinem Element. Das ist unterhaltsam, abwechslungsreich und erfrischend politisch unkorrekt. Rating live, das ist immer aktuell und auf den Punkt. Kabarett der Sonderklasse. Unbedingt hingehen!

bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Donnerstag 14.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gilching: Martin Frank und Franziska Wanninger
Martin Frank und Franziska Wanninger
Wia d’Semmel so da Knödel

Leberkäs und Senf. Butter und Breze. Wanninger und Frank.
Endlich stehen die beiden preisgekrönten Kabarettisten gemeinsam auf der Bühne.
Aber was verbindet zwei bayerische Urgewalten, die zehn Jahre Altersunterschied trennen? Naja, Bayern ist eben nicht gleich Bayern. Selbst innerhalb der Eingeborenen kommt es da schon auch mal zu Verständigungsschwierigkeiten.
Bei der Frage nach dem übergriffigen Hochdeutschen auf bayerischem Boden herrscht aber schnell wieder Geschlossenheit: „Dass’ des nicht braucht hätt! Zumindest ned in diesem Ausmaß!“
Nun tauchen sie mit „Wia d’Semmel so da Knödel“ ein in die Untiefen des Bayernlandes, in seine Sprache, die es zu erhalten gilt und seine Menschen, die man erst mal verstehen muss.
Sagt man jetzt der oder die Butter? Handelt es sich bei „Bluadige Hehnakrepf“ um ein Instrument aus dem Voralpenland oder um eine Frühstücksdelikatesse aus Asien? Und vor allem: Kann man die berühmte Brennsuppe essen oder schwimmt man nur darauf?
Wanninger und Frank sezieren sie wie ein Hendl auf dem Oktoberfest: All diese vielen bayerischen Klischees und Vorurteile. So bringen sie auch den Zuschauern Bayern nahe, die noch kein Jodeldiplom haben.
Das ist unglaublich lustig, immer wieder erschreckend wahr und ergibt am Ende eine echte bayerische Leibspeise.

Gasthof Widmann
Schulstraße 13
82205 Gilching
Donnerstag 14.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Couplet AG
Couplet AG: 25 Jahre – Das Beste

Seit einem Vierteljahrhundert steht die Couplet AG mit Riesenerfolg und ausverkauften Häusern auf den Bühnen der Republik. Sie haben dabei nicht nur die Volkssängerszene wieder in Schwung gebracht, sondern vor allem auch das Couplet und das Kabarett revolutioniert. Dazu gibt es nun die gesamten Klassiker und Highlights sowie neuesten Nummern erstmals vereint in einem furiosen Satirefeuerwerk.Ein echtes Fest für alle Kabarett-Fans und ein Rundumschlag der Couplet AG, die in Liedern und Sketchen so ziemlich alles durch den satirischen Reißwolf dreht. Sie haben die traditionelle Liedform des Couplets entstaubt und das Erbe der Volkssänger in Bayern mit neuem Leben gefüllt. Seit 25 Jahren ist die Couplet AG nicht nur kultiger Bestandteil der süddeutschen Kabarettszene, sondern zählt auch zu den erfolgreichsten Musik- und Politkabarettgruppen im Lande. Als Meister des Spotts werden sie von den Feuilletonisten gefeiert und verbuchen auf ihrem Konto weit über 3000 Auftritte.

STOCKWERK® Gröbenzell
Oppelner Straße 5
82194 Gröbenzell
Freitag 15.03.2019; Uhrzeit: 15:00 Uhr
Germering: Teresa Rizos
Teresa Rizos
Selten schön

Teresa Rizos entführt ihr Publikum in ihrem Bühnenprogramm "Selten Schön" als ihr Bühnen-Alter Ego Franzi Riedinger leichtfüßig und charmant hintersinnig in ihre weißblaue Welt, in der scheinbar alles in Ordnung ist.
Lächelnd in skurrilen Jugend-Erinnerungen schwelgend, erzählt von ihrer einäugigen Mutter, der Jodellegende Resi Riedinger, die ihr zum Schulbeginn statt dem Leberwurstbrot eine Zyankalikapsel in der Brotzeitbox mitgegeben hat. Oder berichtet von der Zeit, in der sie zum ersten Mal in ihrem Leben ihre Heimat, den Landkreis Soacherding verlassen hat, um als Dozentin für Bayerisches Kulturgut tätig zu sein- vorwiegend in Hospizen.
Jetzt ist an der Zeit, endlich auf den Bühnen dieser Welt ihr Glück zu versuchen. Sie möchte mit ihren Schilderungen und Übungen - auch auf Ihrer Bühne - möglichst viele Menschen dazu animieren, sich den ursprünglichen bayerischen Lebensstil anzueignen, weil der einfach glücklich macht.
Was ist das Echte, Unverfälschte? Hat Jodeln eine angstlösende Wirkung? Kann es uns sogar dem Weltfrieden ein Stückchen näherbringen? Ganz nebenbei, fast wie zufällig, erfüllt sie mit ihrem Kulturprogramm einen Bildungsauftrag der Bayerischen Landesregierung, dem sie mit ganzem Herzen nachkommt- vielleicht auch, weil eine nicht unerhebliche monetäre Vergütung vom Freistaat winkt.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 15.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Gerd Dudenhöfer
Gerd Dudenhöffer
DEJA VU - Gerd Dudenhöffer spielt aus 30 Jahren Heinz Becker-Programmen

Der Kabarettist spielt aus 30 Jahren Heinz Becker-Programmen
Kennen Sie das nicht auch? Da passiert Ihnen etwas und Sie denken sich: Das habe ich doch schon einmal erlebt!? Die Psychologie spricht hier von einem Déjŕ vu, zu Deutsch: Schon gesehen. Genau so heißt das neue Programm des Kabarettisten Gerd Dudenhöffer alias Heinz Becker.
Und tatsächlich wird sich der aufmerksame Zuschauer sagen: Déjŕ vu – schon gesehen! Denn Dudenhöffer, seit nunmehr über 30 Jahren als Heinz auf der Bühne, hat in seinen bislang 16 Programmen geblättert und die Highlights herausgepickt. Doch ein Herunterleiern von alten Pointen ist „Deja Vu“ keineswegs: Dudenhöffer legt einmal mehr den Finger auf die Wunden der Gesellschaft und zeigt, wie sich Geschichten wiederholen und sich Geschichte zu wiederholen droht.
Gerade aus dem Blickwinkel des engstirnigen Spießbürgers, den das Publikum so gerne belächelt, liefert der Dudenhöffer bittersüße An- und Einsichten, die beweisen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt – und umgekehrt. Nicht umsonst erfreuen sich Fernsehaufzeichnungen vergangener Dudenhöffer-Programme immer wieder großer Beliebtheit.

Theaterzelt im Bürgerpark
Rathausplatz 3
85 748 Garching
Freitag 15.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bembers
Bembers
Kaputt, oder was?

Yeah, yeah, yeah – Kaputt oder was? – Kein Durchkommen mehr – alle flippen aus – selbst Bausparer tanzen im Kordanzug auf den Tischen und die Rettungsgassen sind meterhoch mit Luftschlangen verstopft. Kein Wunder – Bembers rockt ungebremst mit seinem vierten Soloprogramm die Bühnen der Republik. „Kaputt oder was?” so nennt sich die nagelneue Bembers-Show. Frisch ausgepackt, jungfräulich, mit einer leuchtenden Aura versehen, nach Neuwagen duftend, glänzend und ohne Kratzer – alles super – hier ist sie – die Bembers Bingo-Bongo Maschine – wie bestellt – das Non plus ultra der Geschichtenerzählerei seit den Begründer Brümm – Stecker rein und läuft! Außenrum geht’s diesmal wieder um alles und nebenbei um die Rettung der Welt mit einfachen Hausmittelchen. „Kaputt oder was?” gibt überall seinen Senf dazu! „Kaputt oder was?” zeigt wie´s geht, ohne viel Aufwand, in der Kantine, in der Küche zu Hause, auf der großen Weltbühne oder an der Imbiss-Bude an der Ecke – scheißegal – alles nur Würstchen!

Lindenkeller Freising
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Freitag 15.03.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ebersberg: Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie
Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie
Gleich knallt´s

Während die Zivilisation eine Endzeitmelodie aus dem letzten Loch pfeift, basteln die Zwei von der Fensterbank an einem finalen Feuerwerk, das nur aus Zündschnüren besteht. Und im Kopf der Zuschauer beginnt es zu leuchten!

Charmante Kleinkunst der etwas anderen Art mit einem Namen, der auf die Verballhornung eines Wanderlieds von Tucholsky zurückgeht: Das real-fiktive Liebespaar Wiebke Eymess und Friedolin Müller trifft sich auf der Bühne zum einzigartigen Wort- und Sing-Duell. Die beiden provozieren, frotzeln und streiten, singen und tanzen, spielen auf der Lichtorgel und eine Smartphonie. Mit den schnellen sprachakrobatischen Dialogen wird daraus abwechslungsreiche Unterhaltung, die eine ganz wundervolle Parodie auf junge Akademiker-Paare von heute abgibt.

„Ein Muss für Freunde der Kleinkunst!“ - Münchner Abendzeitung

Altes Kino
Eberhardstraße 3
85560 Ebersberg
Samstag 16.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Christine Eixenberger – “Fingerspitzenlösung”
Christine Eixenberger
“Fingerspitzenlösung”

Christine Eixenberger hat sich bereits einen Namen als „komödiantische Nahkampfwaffe“ gemacht. Ihr schauspielerisches Talent hat der studierten Grundschullehrerin auf Anhieb die Hauptrolle in der ZDF-Herzkino-Reihe „Marie fängt Feuer“ eingebracht.

Seit 2014 moderiert sie die BR-Comedy-Talkshow „Habe die Ehre“ zusammen mit dem Kabarettisten und Parodisten Wolfgang Krebs.
Die junge Schlierseerin ist auf Tour mit ihrem neuen Soloprogramm, darin hält Frau Eixenberger ihre pädagogische Spürnase in die aufgeschlagenen Knie der Gesellschaft – eine Pausenaufsicht der Extraklasse, die nie außer Acht lässt, wo sie herkommt, wo sie hingeht und wann es 13 Uhr ist. Aber auch Grundschullehrerinnen brauchen mal eine „große Pause“.
Raus aus der Schule, weg von „Lernbelästigungen“ jeglicher Art – hinein in den Tempel von Meditation und Moorbehandlung. Ein Wellness & Spa Hotel scheint genau der richtige Ort zu sein, um die Seele baumeln zu lassen. Oder befindet sich Frau Eixenberger hier eher in einem pädagogischen Piranha-Becken?
Eine Pädagogin in freier Wildbahn – da ist guter Rat teuer! Wie viel Einmischung ist gut und wo hat das Ganze seine Grenzen – ab wann wird man zum „Gscheidhaferl“, zur Besserwisserin?
Ist es gescheiter, gescheit zu sein und dem Gegenüber lieber mal ein Blatt vor den Mund zu nehmen? Oder ist es nicht oft auch wichtig, über den Rand hinauszuschreiben?
Intervenieren oder lieber meditieren? Fingerspitzengefühl oder lieber voll auf die Zwölf?
Und muss man sich überhaupt mit vermeintlichen Optimierungen auseinandersetzen? Oder kann man sich nicht einfach mal sagen: „Von mir aus – macht’s doch, was ihr wollt’s! Mia is wurscht“

Wie entspannend diese Wellness-Weisheit sein kann, besingt und betextet Frau Eixenberger in „Fingerspitzenlösung“, dem neuen Programm…

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Samstag 16.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Alfred Dorfer
Alfred Dorfer: und...

Alfred Dorfer zeigt in seinem Soloprogramm Momentaufnahmen vom Aufbrechen und Ankommen.
Wie wird es jetzt weitergehen, fragt er sich? Der rätselhafte Stückauftrag eines Theaterdirektors hat Bewegung in das Leben von Alfred Dorfers Bühnenfigur gebracht. Und: Jetzt steht der Umzug bevor.
Ein Mann, ein Raum, zwei Bananenkisten. Ein leerer Raum, voller Erinnerungen. Was kommt jetzt? Im besten Fall die Spedition. Jene Kraft, die fürs Erste Veränderung schafft. Und daran glaubt Dorfers Protagonist: an die positive Kraft der Veränderung. Wenn „umziehen“ Veränderung bedeutet, ist dann jede Veränderung gleichzeitig ein Umzug für sich selbst?
Zurück bleiben die Nachbarn. Unterschiedliche Menschen, von Beziehungsunfug und anderen Torheiten gebeutelt, durch grandioses Scheitern und die Suche nach einem Ausweg aus der Banalität zur Karikatur ihrer selbst verkommen.

Alfred Dorfer zeigt in seinem Soloprogramm Momentaufnahmen vom Aufbrechen und Ankommen. Episoden aus der Nachbarschaft dienen als Fenster zur Welt und erlauben auch den Blick in eine Zukunft, in der Idealisten endgültig als nützliche Idioten begriffen werden.Virtuos agiert Alfred Dorfer in den von ihm erdachten Parallelwelten, spielt mit Rollen und Perspektiven und präsentiert ein temporeiches und inhaltlich sehr komplexes Ein-Mann-Theater.

Der Wiener Alfred Dorfer zählt zu den wichtigsten Satirikern und Autoren im deutschen Sprachraum, den er als seine Bühne begreift. Ausgezeichnet wurde Dorfer u.a. mit dem deutschen Kleinkunstpreis, dem Bayerischen Kabarettpreis und dem Schweizer Cornichon.

bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Samstag 16.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ebersberg: Han´s Klaffl
Han´s Klaffl
Nachschlag! Eh ich es vergesse…

Wann immer er eines seiner Programme gespielt hat, war er ausverkauft. Der Kabarettist und frühere Musiklehrer Han’s Klaffl hat mit seinen drei Doppelstunden über das Biotop Schule Lehrer, Eltern und Schüler gleichermaßen begeistert.

Mit Seneca (Non scholae, sed vitae discimus) hält es der Ebersberger allerdings nicht. Immerhin gibt es Menschen, die auch für die Schule, ja sogar nur für die Schule lernen. Aber wie kommt es, dass ein achtjähriger Schüler beschließt, Lehrer zu werden? Und warum wird man Musiker?

Auch in diesem Programm also geht es um Lehrer. Klaffl hat genug Material für einen Nachschlag, als vierten Teil seiner zweiteiligen Trilogie – und es ist allerhöchste Zeit, eh er es vergisst!

„Fast Wecker-haft“ – Süddeutsche Zeitung

Alter Speicher
Im Klosterbauhof 4
85560 Ebersberg
Montag 18.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Alfred Dorfer
Alfred Dorfer
"Und ...?"

Der Wiener Alfred Dorfer zählt zu den wichtigsten Satirikern und Autoren im deutschen Sprachraum, den er als seine Bühne begreift. Ausgezeichnet wurde Dorfer u. a. mit dem deutschen Kleinkunstpreis, dem Bayerischen Kabarettpreis und dem Schweizer Cornichon. Aber eigentlich muss man ihn nicht wirklich vorstellen. Sein später verfilmtes Theaterstück »Indien«, das er zusammen mit Josef Hader schrieb und sowohl auf der Bühne als auch im Film aufführte, ist heute fast schon so etwas wie ein Klassiker. Sein neuestes Kabarettprogramm heißt schlicht »und…?«. Laut Alfred Dorfer eine der schlimmsten Fragen, die man einem Menschen überhaupt stellen kann! Virtuos agiert Alfred Dorfer in den von ihm erdachten Parallelwelten, spielt mit Rollen und Perspektiven und präsentiert ein temporeiches und inhaltlich sehr komplexes Ein-Mann-Theater.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381
86899 Landsberg am Lech
Mittwoch 20.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: HG. Butzko - "echt jetzt"
HG. Butzko: "echt jetzt"
Das 10. Programm

Unglaublich, aber wahr, in einem sind sich Wissenschaften und Religionen einig: Der Mensch lebt nur im "Hier und Jetzt". In einem sind sie sich außerdem auch noch einig: Hantiert der Mensch am Smartphone oder Tablet rum, ist er in dem Moment nicht im "Hier und Jetzt", sondern im "Zewa", also im "Wisch und Weg".
Wenn man bedenkt, wie viel Einfluss dieses digitale Paralleluniversum bereits auf unser Leben hat, dann muss man feststellen: Die wirklich Mächtigen sitzen nicht in den Parlamenten oder an der Wall-Street, die wirklich Mächtigen sitzen im Silicon Valley.

Genau dorthin hat HG Butzko diesmal seine investigativen Recherchefühler ausgestreckt und Erschütterndes herausgefunden. Erschütternd für das Zwerchfell, aber auch für die grauen Zellen. Denn wie immer bietet auch "echt jetzt" eine brüllend komische und bisweilen besinnliche Mischung aus schonungsloser Zeitanalyse, Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und pointierter Nachdenklichkeit, mit der Butzko einen ganz eigenen, preisgekrönten Stil entwickelt hat, und dabei die großen Zusammenhänge so beleuchtet, als würden sie "umme Ecke" stattfinden.

Kubiz
Jahnstraße 1
82008 Unterhaching
Mittwoch 20.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Sarah Hackenberg - Nur Mut!
Sarah Hakenberg
Nur Mut!

Oma war noch mutig. Wenn jemand behauptete, ein Lebensmittel sei krebserregend, schob sie es in den Mund und antwortete: „Auch der Tod will seine Ursache haben“. Warum sind wir heute nur so ängstlich? Kinder stehen unter ständiger Beobachtung ihrer Eltern, Jugendliche trauen sich nicht mehr die Schule zu schwänzen, Erwachsene machen langweilige Pauschalreisen und viel zu wenige Menschen riskieren – außer bei Facebook - ihren Mund aufzumachen. Was passiert jedoch, wenn sich ein AIDA-Reisender versehentlich zu Alkaida verirrt? Oder wenn sich ein Fußballstar als schwul outen würde? Oder auf dem Berliner Drogenumschlagplatz eine Ostereiersuche für Kinder veranstaltet wird?

Das neue Programm von Sarah Hakenberg macht Lust, mal wieder etwas zu wagen! Viel Spaß bei einem Abend voll intelligenter Unverschämtheit, fröhlichem Charme und unwiderstehlicher Dreistigkeit!

"Die brettharte Seelenfängerin aus München" (Rheinische Post) wurde u. a. mit dem Förderpreis des Deutschen Kabarett-Preises und dem Ernst-Hoferichter-Preis ausgezeichnet.

Kulturforum Planegg
Pasinger Str. 8
82152 Planegg
Freitag 22.03.2019; Uhrzeit: 00:00 Uhr
Christian Springer
Christian Springer
Alle machen. Keiner tut was!

Christian Springer steht auf der Bühne und erzählt. Und das haut rein, das sitzt. Seine lässige Art, Kabarett zu machen, ist nichts für Hardcore-Deppen. Er fordert uns zum Mitdenken auf, und er reißt mit, dabei ist er wütend, rotwangig, bös und höchst skurril. Ob Politik oder die Fallgruben unseres Alltags, der Gastgeber des BR-„Schlachthof“ bleibt immer hochaktuell. Sein hohes Tempo auf der Bühne bringt ihm einen Spitznamen ein: „Turbo-Bayer“.
Stillstand nervt ihn: „Wir staunen über Ameisenhaufen.Toll, wie es da wuselt. Völliger Unsinn. Vierzig Prozent der Ameisen tun nichts. Absolut nichts. Und wir sind schlimmer.“ Christian Springers Zielscheibe sind die „Gschaftlhuber“, und alle die, die nach unten treten.

Kulturzentrum Miesbach
Schlierseer Strasse 16
83714 Miesbach
Freitag 22.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Han´s Klaffl
Han's Klaffl - Nachschlag! Eh ich es vergesse

Non scholae, sed vitae discimus, sagte Seneca und meinte damit, dass wir nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen. Han’s Klaffl, ehemaliger Lehrer und Staatskabarettist auf Lebenszeit, beweist in seinem vierten Programm: Seneca irrt. Und zwar gewaltig! Es gibt nämlich Menschen, die nicht nur für das Leben, sondern auch für die Schule lernen. Ja sogar nur für die Schule, weil Leben und Schule für sie identisch sind. Sie ahnen es: Es geht um Lehrer.

Wie kommt es, dass ein achtjähriger Schüler beschließt, Lehrer zu werden? Ist da in der Kindheit etwas ganz furchtbar schief gelaufen? Wird man Lehrer, weil man so gut werden will wie die eigenen guten Lehrer? Oder weil man es besser machen will als die eigenen schlechten Lehrer? Beides ist möglich, aber, so viel sei verraten, es gibt noch eine dritte Möglichkeit ... Und warum wird man zusätzlich auch noch Musiker, obwohl alle in der Familie ganz normal sind?

Han’s Klaffl gibt jedoch nicht nur Einblick in seine eigene Schulzeit. Als pensionierter Pädagoge ist er sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung immer noch bewusst und berät Eltern und andere Erziehungsversuchende bei der Optimierung von Schullaufbahnen. Denn nur das Beste ist gut genug. Fragt sich nur: Für wen? Für das Kind? Für die Eltern? Für die Lehrer? Für die Wirtschaft?

Auch im vierten Teil seiner zweiteiligen Triologie häufen sich Fragen über Fragen. Manche sogar von philosophischer Tragweite. Sicher ist jedenfalls: Han’s Klaffl hat genug Material für einen Nachschlag! In so einem Lehrerleben passiert schließlich einiges, das erzählt, verarbeitet, beantwortet und hinterfragt werden will. Und es ist allerhöchste Zeit, eh er es vergisst …

Stockwerk Gröbenzell
Oppelner Straße 5
82194 Gröbenzell
Samstag 23.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Han´s Klaffl
Han's Klaffl - Nachschlag! Eh ich es vergesse

Non scholae, sed vitae discimus, sagte Seneca und meinte damit, dass wir nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen. Han’s Klaffl, ehemaliger Lehrer und Staatskabarettist auf Lebenszeit, beweist in seinem vierten Programm: Seneca irrt. Und zwar gewaltig! Es gibt nämlich Menschen, die nicht nur für das Leben, sondern auch für die Schule lernen. Ja sogar nur für die Schule, weil Leben und Schule für sie identisch sind. Sie ahnen es: Es geht um Lehrer.

Wie kommt es, dass ein achtjähriger Schüler beschließt, Lehrer zu werden? Ist da in der Kindheit etwas ganz furchtbar schief gelaufen? Wird man Lehrer, weil man so gut werden will wie die eigenen guten Lehrer? Oder weil man es besser machen will als die eigenen schlechten Lehrer? Beides ist möglich, aber, so viel sei verraten, es gibt noch eine dritte Möglichkeit ... Und warum wird man zusätzlich auch noch Musiker, obwohl alle in der Familie ganz normal sind?

Han’s Klaffl gibt jedoch nicht nur Einblick in seine eigene Schulzeit. Als pensionierter Pädagoge ist er sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung immer noch bewusst und berät Eltern und andere Erziehungsversuchende bei der Optimierung von Schullaufbahnen. Denn nur das Beste ist gut genug. Fragt sich nur: Für wen? Für das Kind? Für die Eltern? Für die Lehrer? Für die Wirtschaft?

Auch im vierten Teil seiner zweiteiligen Triologie häufen sich Fragen über Fragen. Manche sogar von philosophischer Tragweite. Sicher ist jedenfalls: Han’s Klaffl hat genug Material für einen Nachschlag! In so einem Lehrerleben passiert schließlich einiges, das erzählt, verarbeitet, beantwortet und hinterfragt werden will. Und es ist allerhöchste Zeit, eh er es vergisst …

Stockwerk Gröbenzell
Oppelner Straße 5
82194 Gröbenzell
Samstag 23.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: Barbara Ruscher "Ruscher hat Vorfahrt!"
Barbara Ruscher "Ruscher hat Vorfahrt!"

Scharfzüngig, intelligent, aber charmant hinterfragt Deutschlands Kabarett-Lady Barbara Ruscher den Selbstoptimierungswahn unserer Gesellschaft und ist dabei immer eine Spur voraus. Ruscher regt sich auf. Über finanziell ausufernde Kindergeburtstags-Event-Rankings, über Raser, die ihren Wettbewerb ohne Rücksicht auf Verluste auf öffentlichen Straßen austragen, über Gangsta-Rapper und deren hemmungslosen Vorurteile, über die Infantilisierung unserer Gesellschaft durch Ausmalbücher für Erwachsene. Ruscher fragt sich, warum ihre Tochter unbedingt aufs Gymnasium will und bekommt die Antwort: „Weil da so viel Unterricht ausfällt.“ Das sieht Ruscher ein und stimmt zu, auch weil die Schulen heute meist in herrlich antikem ursprünglichem Zustand sind. In ALLEN Räumen. Sollte man Söder nicht darüber aufklären, dass man anstelle von Kreuzen in die Klassenräume lieber Duftbäume in die Schulklos hängen sollte?

Vor keinem Thema schreckt sie zurück und geht mit viel Charme und satirisch intelligentem Biss gesellschaftsaktuellen Fragen nach. Ökologische Themen sind ihr Steckenpferd (Privatisierung von Wasser, Vermüllung der Meere), aber auch Themen wie Dating-Portale und der Wahnsinn im Alltäglichen. Warum klingt die Kaffeemaschine in der Bäckerei wie die Duschszene aus Psycho? Sind wir nicht schon längst Opfer der Digitalisierung, oder warum denken wir beim Ton einer Klangschale, dass wir eine WhatsApp bekommen haben?

Barbara Ruscher, auch bekannt durch ihre Radiokolumnen bei HR1, sowie als Moderatorin der NDR-Satireshow „Extra3 Spezial“ sowie aus zahlreichen Kabarett- und Comedysendungen bleibt mit ihrem Mix aus aktuellem Kabarett, entlarvender Comedy und brüllend komischen Songs am Klavier auch in ihrem neuen Programm auf der Erfolgsspur:
Keine Frage, Barbara Ruscher hat Vorfahrt!

Lindenkeller Freising
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Donnerstag 28.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Seeshaupt: Josef Brustmann "Am seidenen Faden"
Josef Brustmann "Am seidenen Faden"

Dass sie einmal untergehen würde, die Erde, war allen klar – warum auch nicht? Die Sonne macht das jeden Tag! Josef Brustmann, „der tröstende Stern am konfusen Kabaretthimmel“ (SZ) versucht zu retten, was zu retten ist.

Seeresidenz Alte Post
Alter Postplatz 1
82402 Seeshaupt
Donnerstag 28.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: Anny Hartmann
Anny Hartmann

Anny Hartmann - die pazifistische Schnellfeuerwaffe des politischen Kabaretts - präsentiert ihr neues Programm "No Lobby is perfect." Als Diplom Volkswirtin besitzt sie das Handwerkszeug wirtschaftliche und politische Winkelzüge zu durchblicken. Diese bereitet Anny Hartmann amüsant, schnell, bissig und leicht nachvollziehbar auf. Oder wie es eine Zuschauerin formulierte: "Sie haben uns das erklärt, als ob wir Vier-Jährige wären, ohne dass wir uns dabei wie Vier-Jährige gefühlt haben." Wer Anny Hartmann live sieht, kann sich ein paar Semester VWL-Studium ersparen. Und wer sie nicht gesehen hat, hat was verpasst. Anny Hartmann ist schnörkellos und unangepasst, besitzt einen scharfen Verstand und eine ebenso scharfe Zunge, sie ist inspirierend aktivistisch und erfreulich konstruktiv. Es erwartet Sie ein gelungener Abend voll Humor, Scharfsinn und Schlagfertigkeit!  Anny Hartmann regt mit ihren Beiträgen zum Nachdenken an und dennoch gibt es viel zu lachen. So muss Kabarett sein - so versteht sich UnterHALTUNG. Oder wie Volker Pispers es formuliert:
"Anny Hartmann hat verstanden, dass man, um Unterhaltung zu machen, nicht nur Humor braucht, sondern vor allem eine Haltung. Außerdem besitzt sie als Diplomvolkswirtin auch noch Hirn. Sie vereint in Ihrer Person also die drei großen H des Kabaretts: Haltung, Humor, Hirn. Das sollten Sie sich angucken."
Also: nichts wie hin!

PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim
Donnerstag 28.03.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ebersberg: Horst Evers
Horst Evers
Früher war ich älter
Kabarettistische Lesung

Horst Evers hat alle Preise gewonnen, die ein deutscher Kabarettist gewinnen kann. Er erzählt Geschichten und füllt mit seinen Leseshows große Säle und TV-Studios. Diese Geschichten beginnen meistens sehr harmlos. Er liest, ruft, dröhnt, zischt und wummert sie heraus, dass es nur so eine Art hat. Was immer warum, weshalb, wodurch und wann auch irgendwie, irgendwo passiert ist.

Auch dieses Mal geht es bei Evers ums Ganze und so liefert er einen Abend lang Antworten auf die ewigen Fragen der Menschheit: Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Ist das weit? Muss ich da mit? Es ist ein Rückblick auf die Zukunft. Also die, mit der man vielleicht mal gerechnet hätte. Denn schließlich wissen wir alle nicht, welche Vergangenheit uns erwartet, wenn wir schon bald auf das Demnächst zurückschauen.

„Mit seiner grotesken Weltsicht gelingt es ihm immer wieder, die Wirklichkeit auszutricksen.“ - Laudatio des Deutschen Kleinkunstpreises

Altes Kino
Eberhardstraße 3
85560 Ebersberg
Freitag 29.03.2019; Uhrzeit: 00:00 Uhr
Fürstenfeld: Chris Boettcher
Chris Boettcher

Schon als wir noch Spermien waren, ging es einzig darum, der Allererste zu sein. Kaum raus im echten Leben, geht das Wettstrampeln so richtig los! Nur wer sich über Wasser hält, gewinnt. Und immer schön die Baderegeln beachten und auf die Anweisungen des Bademeisters hören! Denkste. Chris Boettcher schert aus im stromlinienförmigen Wasserballett. Seine Parodien und Songs sind die Arschbombe beim Seniorenschwimmen, die Haifischflosse im Kinderbecken! Der bayerische Radio-Kult-Komiker („Lothar & Franz“, „Fränglisch mit Loddar“) und Comedy-Hit-Produzent („10 Meter geh“, „Bonjour la France“) geht mit seinem neuen Programm auf Tour – vielseitig, musikalisch, überraschend und bayerisch-frech.

„Fetzige Ohrwürmer, schnelle Pointen und – seine Spezialität – treffende Parodien. Sympathisch, quirlig und unheimlich unterhaltsam!“ (Münchner Merkur)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 29.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Türkenfeld: Thomas Fröschle
Thomas Fröschle

Ende Legende

In seinem neuen Comedy Programm Ende Legende zeigt Fröschle, wo wir im Alltag getäuscht werden! Er deckt auf, ob wir wirklich auf dem Mond waren. Wie der Push up-BH funktioniert. Wie uns Hotelzimmer Frische vortäuschen. Warum noch nie ein Vogel Strauß seinen Kopf in den Sand gesteckt hat. Warum es bei Playmobil keinen Hals-Nasen-Ohren Arzt gibt. Was der Vogel des Jahres bei der Preisverleihung sagen würde. Und der Fröschle demonstriert, dass wir keinen freien Willen haben, aber das Leben trotzdem ganz schön ist. Es erwartet Sie ein Abend voller verblüffender Erkenntnisse.

"Zum Unterwirt"
Gasthof Hartl
Duringstr. 5
82299 Türkenfeld
Freitag 29.03.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Klüpfel & Kobr
Klüpfel & Kobr: Der Sinn des Lesens - Die Jubiläumstour

Zum 15-jährigen Jubiläum haben die Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr ihren Kommissar Kluftinger in ihrem zehnten Roman auf Ermittlung geschickt. So etwas muss natürlich gebührend gefeiert werden. Mit dem neuen Buch und der „Jubiläums-Lesetour“ blickt das Autorenduo weit in die Vergangenheit ihrer Hauptfigur und geht der Frage auf den Grund, wie Kluftinger zu dem wurde, der er ist – und wie sie es selbst schon so lange ohne Mord und Totschlag miteinander ausgehalten haben. Was sie dabei an Skurrilem, Lustigem und Hintersinnigem zu Tage fördern, wird beim Publikum einmal mehr für heftige Lachsalven sorgen. Nicht umsonst sind die beiden bekannt für Lesungen, die eigentlich gar keine sind, beziehungsweise viel viel mehr: Humoristischer Schlagabtausch zwischen Klüpfel und Kobr – oder eher Langhammer und Kluftinger, eine Menge schauspielerisches Talent, mit dem die Autoren ihre Figuren lebendig werden lassen, dazu eine typische Allgäuer Mischung aus Grant und Gemütlichkeit, Boshaftigkeit und Augenzwinkern, Langhammers Laptop und Kluftingers Lederhose. Pflichtprogramm mit Lachgarantie und beste Unterhaltung jedenfalls für alle Fans des unverwechselbaren Kommissar Kluftinger – und für alle Neulinge eine ideale Gelegenheit, endlich in dessen ganz speziellen Allgäuer Kosmos einzutauchen. Hingehen, zuhören, lachen. Zefix!

Stockwerk Gröbenzell
Oppelner Straße 5
82194 Gröbenzell
Freitag 29.03.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ebersberg: Horst Evers
Horst Evers
Früher war ich älter
Kabarettistische Lesung

Horst Evers hat alle Preise gewonnen, die ein deutscher Kabarettist gewinnen kann. Er erzählt Geschichten und füllt mit seinen Leseshows große Säle und TV-Studios. Diese Geschichten beginnen meistens sehr harmlos. Er liest, ruft, dröhnt, zischt und wummert sie heraus, dass es nur so eine Art hat. Was immer warum, weshalb, wodurch und wann auch irgendwie, irgendwo passiert ist.

Auch dieses Mal geht es bei Evers ums Ganze und so liefert er einen Abend lang Antworten auf die ewigen Fragen der Menschheit: Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Ist das weit? Muss ich da mit? Es ist ein Rückblick auf die Zukunft. Also die, mit der man vielleicht mal gerechnet hätte. Denn schließlich wissen wir alle nicht, welche Vergangenheit uns erwartet, wenn wir schon bald auf das Demnächst zurückschauen.

„Mit seiner grotesken Weltsicht gelingt es ihm immer wieder, die Wirklichkeit auszutricksen.“ - Laudatio des Deutschen Kleinkunstpreises

Altes Kino
Eberhardstraße 3
85560 Ebersberg
Donnerstag 04.04.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Andreas Rebers
Andreas Rebers
Ich helfe gern

Neulich konnte man lesen, der Rebers hilft uns die Angst zu nehmen. Vor allem die, vor uns selbst. Und man sah, dass es gut war!

Reverend Rebers ist nur ein Arbeiter im Pointenberg des Herrn, aber mit der Wahrheit, vor allem der unbequemen, nimmt er es sehr genau. Denn wenn man Wahrheiten, die einem nicht passen, in den Schrank sperrt, werden sie giftig. Und damit nicht die Falschen den Giftschrank öffnen, macht er es lieber selber und nimmt zur Not auch die Prügel in Kauf. Das führt gelegentlich dazu, dass er die richtigen Fragen zum falschen Zeitpunkt stellt. Und dieses Programm ist ein Programm über alles was toxisch ist. Schuldgefühle, faule Kredite, faule Ausreden, Nazismus und Narzissmus. Also ein Programm über uns. Die Moralische Großmacht Deutschland.
Hier wird Volkes Stimme mit Volkes Stimme entlarvt. Und wenn am Ende der Teufelsaustreibung noch etwas auf der Bühne herumliegt, kommt in der Zugabe der Tatortreiniger und beseitigt die restlichen Spuren.
Gegen Wahn und Populismus – hilft nur ein guter Exorzismus.
Ich helfe gern. Wann und wo immer sie wollen!

Andreas Rebers wurde 2018 mit dem Dieter-Hildebrandt-Preis ausgezeichnet.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Donnerstag 04.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Die Couplet AG “Wir kommen die Rache der Chromosomen”
Die Couplet AG “Wir kommen die Rache der Chromosomen”

Wir kommen – die Rache der Chromosomen
Das aktuelle Programm unter der Regie und Mitarbeit von Dieter Woll

Nach “Perlen für das Volk” geht es jetzt ans Eingemachte: Eine irrwitzige Fahrt durch die menschlichen Abgründe – in Szene gesetzt und mitgestaltet vom großartigen Regisseur und Autor Dieter Woll.
Egal, ob Pickel-drückende Diven oder Fäden-ziehende Lobbyisten – der Holzbrettl-Tätowierer Gustl findet auf Tante Anni schon längst keinen freien Platz mehr und beglückt deshalb ab sofort das Publikum, das sich grad noch darüber gefreut hat, dass der kleine Kevin jetzt Diktator wird.
Selbst Dr. Kudernak und das vom “Frauentausch” verschmähte Paar Muzzi & Butzi finden es toll, dass mit Dr. Google im Gesundheitssektor alles besser wird. Und wenn am Schluss der letzte SPDler in den Schlachthof fährt und es scheinbar keinen Ausweg mehr gibt, weil der Mensch halt so ein Mensch ist, so ist doch festzustellen: Es hilft nix, du bist verwandt!

Pressestimmen:

„Allerfeinste Satire mit hohem Spaßpotenzial – Bei der Couplet-AG hat die Ankündigung “Wir kommen” kein Droh-, sondern Spaßpotenzial. Das wird ganz schnell klar. Die Vier bieten eine Mischung aus bitterböser Satire und purer Gaudi.“ (Fränkische Landeszeitung)
„Die Couplet-AG hat in der Reichswaldhalle Feucht mit ihrem neuen Programm “Wir kommen – die Rache der Chromosomen” vollauf überzeugt. (…) Ob Vergnügungspark und Extremseniorenreisen, die betagte Ehemänner möglichst nicht überleben sollen, ob Flaschenpfand und -Geist: Mit “Wir kommen” ist der Couplet-AG wieder ein Volltreffer gelungen.“ (Der Bote Feucht)
Die Messlatte liegt hoch in Sachen Kabarett: “Wir kommen – die Rache der Chromosomen”, so heißt das aktuelle Programm der Couplet-AG, mit dem sie in der ausverkauften Schäfflerhalle in Moosburg zu Gast war. Um es gleich vorwegzusagen: Die Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Mit dem neuen Programm zeigte das Musikquartett bissig-witzige Politsatire, aber es nahm auch den ganz normalen, privaten kleinen Wahnsinn aufs Korn. (Moosburger Zeitung)

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Donnerstag 04.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Sissi Perlinger
Sissi Perlinger: Ich bleib dann mal jung

„Ich bleib dann mal jung!“ zeigt auf höchstem Spaßniveau, wie sich spielerische Leichtigkeit mit philosophischem Tiefgang zu einer Herz erfrischenden Show für alle Sinne verquicken lässt. Unter dem Motto „Ich leg mir mal den Schalter um...“ klopft die Perlingerin alle Aspekte des Älter Werdens auf seine positivsten Aspekte ab.
Sissi Perlinger, die Kaiserin der gehobenen Lachkultur und mit Preisen überschüttete Entertainerin mit den 100 Gesichtern und 1000 Kostümen greift tief in die theatralische Schatz-Truhe und arbeitet mit allen Elementen, die die schamanische One-Woman-Show zu einem unvergesslichen Augen- und Ohrenschmaus werden lässt: Spektakuläre Kostüme, fetzige Choreografien, wunderschöne, selbst komponierte Musik, philosophischer Tiefgang und eine Gag-Dichte, die ihresgleichen sucht.
Die in Paris, Wien und New York ausgebildete Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin entführt uns in eine erstrebenswerte Zukunft in der die „Schlaue graue Flower Power“ unseren Planeten zum Besten verwandelt. In diesem unvergesslichen Abendprogramm geben sich revolutionäre Thesen und beinharte Pointen im 3 Zeilentakt die Hand.
Dabei ist der „Allround-Derwisch“ Perlinger auf ansteckende Weise bejahend in ihren Aussagen und zeigt viele Wege, wie wir unseren dritten Lebensabschnitt versüßen können um zum höchsten Potenzial heran zu reifen. Ein Programm voll tiefer Wahrheit und lang anhaltend heilsamer Wirkung, das auch jungen Leuten großes Vergnügen bereitet.

Die Kaiserin der Comedy ist Kabarettistin, Comedian, ernste Schauspielerin,  Sängerin (mit 3 ½ Oktaven), Tänzerin, Musikerin, Buchautorin, Kostümdesignerin, Moderatorin, Bühnenschamanin, skurrile Entertainerin. Preisträgerin Bayerischer Kabarettpreis,  „Adolf Grimme Preis mit Gold“ , Preis für die beste Schauspielerin „für die herausragende schauspielerische Leistung“ Deutsche Akademie für Film und  Fernsehen,  Merkur Preis für die „beliebteste Bühnenpersönlichkeit Münchens“, „Deutscher Kleinkunstpreis“ , bayrischer Kabarettpreis Sparte Musik, 2 eigene Fernsehshows im ZDF und ARD , Schauspielerin in über 30 Fernseh- und Kinofilmen, 8 selbst geschriebene Bühnen Shows., Autorin von 5 Büchern , Veröffentlichungen von 6 CDs und 3 DVDs.

Regie Dieter Woll
Kostüme Entwurf Sissi Perlinger - Realisation Magda Bast
Choreografie Regina Weber
Musik Sissi Perlinger und Scheibe

bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Donnerstag 04.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Miesbach: Mathias Tretter
Mathias Tretter
Pop

“In the future, everyone will be world-famous for 15 minutes.” Andy Warhol meinte es tatsächlich ernst, als er jedem diesen Quatsch versprach. Aus den 15 Minuten sind längst 140 Zeichen geworden. Zwar wird auch dami tniemand berühmt, aber mitunter US-Präsident. Was mit Casting-Shows begann, erreicht in Trump seinen sturmfrisierten Höhepunkt: Das Zeitalter des Amateurs. Blogger sind die neuen Journalisten, Hipster die neuen Bierbrauer, AfDler die neuen CDUler, …David Bowie, Prince, Leonard Cohen und George Michael mussten einfach sterben in dem Jahr, in dem alles Pop wurde.
Mathias Tretter ist noch da. Lebendiger denn je, böse wie nie, mit dem Programm der Stunde: Pop – Politkomik ohne Predigt. Von einem Profi oraler Präsenz. Mit Plödeleien oberster Populistik. Peziehungsweise,ohne Pescheidenheit: 150 Minuten Ruhm.

Kulturzentrum Miesbach
Schlierseer Strasse 16
83714 Miesbach
Donnerstag 04.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gilching: Max Olbrich
Max Olbrich
Wunder

Max Olbrich ist seit mittlerweile 10 Jahren im Magier-Business tätig, und das geht nicht spurlos an ihm vorbei.
Neben eingestaubten Klischees und Menschen, die denken, man könnte wirklich zaubern, ist die wohl beliebteste Frage: „Kannst du mir verraten, wie das funktioniert?“
Die Antwort darauf lautet natürlich: „Nein.“
Lassen Sie sich deshalb ganz einfach von einem Mix aus Stand-up Comedy und Zauberei unterhalten, bei dem die Grenze zwischen Illusion und Wirklichkeit nahtlos ineinander übergeht. Denn am Ende werden Sie vielelicht eine ganz andere Frage im Kopf haben: „War das alles überhaupt ein Trick oder hat der Kerl einfach zu viel Zeit?“
Zusammengefasst ist dieser Abend aber vor allem eines sicher nicht: Eine klassische Zaubershow.

Gasthof Widmann
Schulstraße 13
82205 Gilching
Freitag 05.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Volker Heißmann: “Locker vom Hocker”
Volker Heißmann: “Locker vom Hocker”

Der fränkische Entertainer, vor allem bekannt aus dem Sketch-Duo „Waltraud & Mariechen“ (mit Martin Rassau, im TV bekannt aus dem „Musikantenstadl“) singt, swingt und plaudert charmant über die ganz großen deutschsprachigen Unterhaltungs-Künstler.

Heißmann hat sich für seine fulminante Revue vor allem jene Nummern ausgesucht, die ihn selbst stark beeindruckt und geprägt haben. Begleitet wird er stilgerecht vom Pavel Sandorf Quartett.

Zwischen den Liedern erinnert sich Volker Heißmann an die Anfänge seiner mittlerweile über 35 Jahre andauernden Bühnenkarriere und plaudert charmant mit dem Publikum. Ein richtiger Vollblut-Entertainer eben!

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Freitag 05.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Sebastian Schnoy
Sebastian Schnoy - "Und plötzlich Demokratie"

Politisches Kabarett zu 70 Jahre Bundesrepublik Deutschland (1949 – 2019)
Mit seinem Programm erklärt Schnoy temperamentvoll, respektlos und intelligent zugleich die Welt.
Wer schon mal zu Hause etwas provisorisch befestigt hat, kennt den Effekt: Provisorien halten ewig. So war es auch mit der Bundesrepublik. Die Alliierten überwachten das Experiment als Bewährungshelfer und waren überrascht. Der zweite Demokratieversuch der Deutschen wurde erstaunlich stabil, unaufgeregt und betulich. Nur sieben Kanzler und eine Kanzlerin benötigten sie für 70 Jahre (1949 – 2019), während die Italiener im gleichen Zeitraum über 40 Staatschefs verschlissen. Sie machen halt alles gründlich, die Deutschen, die Demokratie ebenso wie die Diktatur.
Erleben Sie einen Abend lang, gewürzt mit feinsinnigem Humor, die Gründe und Abgründe der zweiten deutschen Demokratie.

Theaterzelt im Bürgerpark
Rathausplatz 3
85 748 Garching
Sonntag 07.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Lisa Fitz
Lisa Fitz - "Flüsterwitz"

Den Flüsterwitz erzählt man hinter vorgehaltener Hand. Er könnte Menschen in Hörweite beleidigen, sensible Damenohren kränken oder so wahr sein, dass er Machthabern gefährlich wird. Eigentlich ist der Flüsterwitz ein politischer Witz. Wenn man mit einem autoritären System haderte oder Repressalien befürchtete, erzählte man sich Flüsterwitze. Sind wir in unserer demokratischen Diktatur bald soweit? Wer nicht in die politische Stromlinienform passt, wird gern für verrückt erklärt oder mit subtilen Methoden mundtot gemacht. Nun lebt ja der Spaßmacher von Respektlosigkeit, aber die Luft wird dünn, weil Spott eben das beste Mittel ist, an den Stühlen der Obrigkeit zu sägen. „Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist“, hat der bayrische Komiker Karl Valentin gesagt. Das mulmige Gefühl wächst, dass man sich nicht mehr ganz frei äußern kann. „Des derfst ja net laut sagen“, hört man oft. Lautsagen ist aber wichtig – ma muaß reden mitanand, Gemunkel aus dem Dunkel ins Licht heben!

Und da muss Lisa Fitz ran - eine Frau, die sagt und singt, was sie denkt. Laut. Mit Verve. Mit Witz. Mit Haltung. Die sich nicht drum schert, ob sie auf linke oder rechte Füße tritt und die furchtlos wie eine Amazone den Bogen spannt und in alle Richtungen zielt. Lisa Fitz ist eine der ganz Großen im deutschen Kabarett und sie pflegt eine unverwechselbare bayerische Sicht der Dinge.

Theaterzelt im Bürgerpark
Rathausplatz 3
85 748 Garching
Sonntag 07.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: Claudia Pichler
Claudia Pichler
"Ned blöd ... für a Frau!“

Claudia ist nett, höflich, gscheit und ein hübsches Mädchen – also perfekt angepasst und dermaßen unauffällig. Aber: Claudia hat es satt!

Als echte Aubingerin, am zivilisatorischen Rande Münchens aufgewachsen, mit allen Isarwassern gewaschen und austriakisch gewürzt, rafft sich die passionierte Lethargikerin, die am liebsten auf dem Kanapee liegt und sinniert, auf und erobert die Kleinkunstbühne. Sie erzählt allzu menschliche Geschichten aus ihrer Welt, fabuliert über ihre Erfahrungen im Berufs-, Genuss- und Liebesleben, erörtert die Tücken religiöser Befindlichkeiten genauso wie die Freuden von Haustierbesitzern und die Missverständnisse, die nur Dialektsprechende erleben können. Claudia, die in München über Gerhard Polt promoviert hat, frönt dabei gern ungeniert und ganz unakademisch ihrem Grant, denn die Zeiten der Zurückhaltung sind vorbei! Dabei greift Frau Dr. Pichler bisweilen zum äußersten: ihrer Gitarre! Selbstgedichtet, arglos arrangiert und musikalisch schleierhaft, aber charmant interpretiert lassen ihre Songs Weltbewegendes bis Alltägliches in ganz ungeahntem Glanz erstrahlen.

Lindenkeller Freising
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Montag 08.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: Hans Well und die Wellbappn
Hans Well und die Wellbappn

Sarah, Tabea und Jonas blasen mit jugendlichem Elan und meisterlichem Können "einen erfrischend neuen Wind in´s alte Segel" (Augsburger Allgemeine). Sie lassen ihren Vater gnädigerweise noch mitspielen - als Texter hat er schließlich nichts verlernt. Hans Well textet also, sein Nachwuchs kritisiert, verbessert, vertont seine Werke mehrstimmig und bringt den Vater mit virtuosen Musikstücken zur Verzweiflung - ja bisweilen sogar zum Üben. Das Quartett nimmt kein Blatt vor den Mund, greift brisante politische Themen genauso an wie Kirchenangelegenheiten, Schulproblematik und Jugendkultur, wobei ihr Spott und Biss aber niemals unter die Gürtellinie abrutscht. Viel Komik, aber auch viel Nachdenkliches wird geboten und glückerlicherweise keine Plattheiten. Die Texte sind durchdacht, von gesundem Menschenverstand durchleuchtet, für jeden Zuhörer nachvollziehbar, teils bitter-böse, teils liebevoll-spöttisch angehaucht. Wellbappn, das ist ein neuer, frischer musikalischer Satirewind, ein unglaublich locker, entspanntes Gesangs-Kabarett, in dem sich der routinierte Papa niemals zu wichtig nimmt, ein generationenübergreifender virtuoser Leckerbissen. Die begeisterten Reaktionen von Presse und Publikum zeigen, dass diese Verbindung aus Jugend und Erfahrung trotz familiärer Bande bestens harmoniert.

PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim

Festzelt Bgm-Ertl-Str. / Ecke Alpenstr.
Mittwoch 10.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Martin Frank - Es kommt wie's kommt
Martin Frank
Es kommt wie's kommt

„Zum Brüllen komisch, zum Heulen schön und dazwischen einfach nur zum Staunen,“ so die Passauer Neue Presse über Martin Frank. Kein Wunder, dass Monika Gruber ihn regelmäßig als „Zivi“ zur Verstärkung mit auf die Bühne holt. Aber er kann’s auch ganz allein: Bühne, Mikrofon, eine ausgebildete Stimme, eine große Leidenschaft für klassische Musik, mehr braucht der Komiker nicht, um seine Zuschauer köstlich zu unterhalten. Also ein bisschen Publikum wäre schon auch noch schön. „Es kommt dann eh wie’s kommt und was nicht kommt, braucht’s auch nicht!“, meint Martin und los geht’s, ein bisschen autobiografisch, mit kritischem Blick auf die derzeitige Gesellschaft.

Darf sich der junge Mann ohne Bachelor überhaupt noch auf die Straße trauen? Und wie geht so eine Karriere dann weiter, wenn man schleimtechnisch nicht mit Schnecken mithalten kann? „Wurscht sei dir nichts, egal doch vieles.“ Dieser Satz hat ihm schon oft den Tag gerettet und den will er auch seinen Gästen mit auf den Weg geben. Zum Glück haben einige Musikhochschulen seine Bewerbung abgelehnt. So bleibt er den großen Opernhäusern fern und beansprucht die Ohren seiner Zuhörer in den Kleinkunstbühnen.

Kulturforum Planegg
Pasinger Str. 8
82152 Planegg
Donnerstag 11.04.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Josef Brustmann
Josef Brustmann
Das Leben ist kurz - kauf die roten Schuh

Dass sie mal untergehen würde, die Erde, war allen klar - warum auch nicht? Die Sonne macht das jeden Tag! War doch klar, dass sich irgendein Trumpl findet, der den roten Knopf drückt.
Aber es kam alles anders. Die Erde kippte plötzlich von sich aus auf die rechte Seite, viele verloren das Gleichgewicht und stürzten ins All. In England klaute jemand im Durcheinander die Kronjuwelen, in Oberammergau tauchte in einem Wirtshaus das Bernsteinzimmer wieder auf. In Dr. Markus Söders Staatskanzlei fielen alle soeben aufgehängten Kreuze von der Wand. Alle Lufthansa-Piloten brachen sofort einen Streik vom Zaun. Und als in Berlin aus der Kuckucksuhr des Heimat- und Innenministers Horst Seehofer ein brennender Kuckuck wie ein Beelzebub herausfuhr, dabei mehrere Male „Asylantenraus-Asylantenraus“ schrie, entgleiste zeitgleich wie durch Zauberhand in Ingolstadt Seehofers Märklin-Eisenbahn (wer hatte die Weichen falsch gestellt?). Durch ganz Oberbayern ging ein gewaltiger Rechtsruck. In Berlin zog sich Angela Merkel für immer in ihre Raute zurück, ohne noch einen Erben für ihre 270 Hosenanzüge eingesetzt zu haben. Noch ehe Frau Dr. Storch das Ruder an sich reißen konnte, implodierte der Stern. Von Adam und Eva und dem jüngsten Gericht keine Spur - alles frei erfunden. Nur ich, der Dokumentarist, überlebte vorläufig, weil in Wolfratshausen immer erst alles 20 Jahre später passiert.

Josef Brustmann, „der tröstende Stern am konfusen Kabaretthimmel“ (SZ) versucht zu retten, was zu retten ist, mit lautem Singen, Instrumentengetöse und Pfeifen im Wald.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Donnerstag 11.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Miesbach: Luise Kinseher
Luise Kinseher
MAMMA MIA BAVARIA

Wer mit Bayern klar kommt, kann auch Europa! Luise Kinseher beschäftigt sich in ihrem neuen Programm mit einer Frage von globalem Ausmaß: Welche Bedeutunghat Bayern vom Weltraum aus betrachtet? Und welche Bedeutung hat das für die Welt? Bayern passt gerade mal auf einen moosgrünen Bierdeckel, der bei Google Earth schon mit drei Klicks im tiefen Einheitsblau des Planeten verschwindet.
Luise Kinseher, bekannt als Mama Bavaria vom Nockherberg, überlegt wie sich das bayerische Mantra „Miasan Mia“ eigentlich auf eine Schafherde in Neuseeland auswirkt. Stimmt es wirklich, dass bei jeder bayerischen Fahnenweihe im indischen Ozean ein Matrose stirbt? Und ist es wahr, dass in China eher ein Sack Reis umfällt, als dass ein Franke einen Maßkrug ext? Mamma Mia Bavaria! Heimat ist da, wo es besonders weh tut!
Regie: Beatrix Doderer

Kulturzentrum Miesbach
Schlierseer Strasse 16
83714 Miesbach
Donnerstag 11.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gilching: Christian Springer
Christian Springer
Alle machen, keiner tut was!

"Wo sind unsere Werte?", fragt Christan Springer. Das Publikum weiß es genau: bei 120 zu 80. Denn Deutschlands wichtigster Wert ist der Blutdruck.
Gleich dahinter kommen Cholesterin, Feinstaub und Pünktlichkeit.
Es ist eine Freude, dem Kabarettisten auf seiner Suche nach den Werten zuzuhören.
Und zuhören muss man. Denn Christan Springer macht Kabarett, das heißt: Mitdenken, liebe Leute!
Und weil es mit dem Denken im Lande oft hapert, kommt nun der Bildungsrat.
Aber wo sind die Weisen im Land? In Bayern wahrscheinlich nicht, sagt Springer .
Noch vor zwanzig Jahren hat man aus den Schulbüchern das Wort „Zeugung“ gestrichen, denn: „Eine Zeugung haben wir net in Bayern. Wir ham Kinder!“
Für sein kabarettistisches Schaffen hat Christan Springer unzählige Auszeichnungen erhalten.
Im Fernsehen sieht man ihn jeden Monat live im „schlachthof“.
Aber das genügt ihm nicht. Er mischt sich ein, auch im echten Leben. Mit seinem Verein „Orienthelfer“ hilft er seit Jahren den Opfern des Syrienkrieges und ist alle paar Wochen selbst vor Ort.

Gasthof Widmann
Schulstraße 13
82205 Gilching
Freitag 12.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: Martin Großmann - "Krafttier Grottenolm"
Martin Großmann: "Krafttier Grottenolm"
Comedy und Kabarett
Regie: Sophie Haring

Auf dem Gemeinschaftshof "Elements Farm", früheres Greindobler Anwesen, geht es hoch her. Allein schon durch das Zusammentreffen von Fleischessern, wenn auch mit indianischer Achtung vor dem Tier, Vegetariern, Veganern und Frutariern (Fallobstessern), herrschen lustige Kriegszustände auf dem Selbstversorgerhof.
Zudem hat Elsbeth gestern die erste selbstangebaute Tomate ihres Lebens geerntet, was sie mit einem rituellen Klangschalenfest zum Ausdruck bringen möchte. Karl aus Österreich sieht darin keinen Grund, sich nicht um Elsbeth zu bewerben, da er eine karmische Verbindung wahrnimmt, die sich nach seiner Ansicht bis in die Leistengegend energetisiert.
Auf dem Nachbarhof sprüht der Hartlbauer unverdrossen Glyphosat von Monsanto auf die Felder – und wenn die Gemeinschaft sich auf der Yogawiese trifft, erweitert der Hartlbauer per Schaltvorrichtung schon mal die Streubreite der Spritzvorrichtung.

Kubiz
Jahnstraße 1
82008 Unterhaching
Samstag 13.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Schwabhausen: Arnulf Rating
Arnulf Rating
„Tornado"

Gasthof Zur Post
Augsburger Str. 19
85247 Schwabhausen
Donnerstag 25.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gilching: Roland Hefter
Roland Hefter
Des werd scho no

Neue Lieder und Geschichten, natürlich in bayrischer Mundart, aus dem Leben, das sich verändert wie sich die Menschen verändern.- Oder verändern sich die Menschen nicht, sondern werden nur älter und die Sichtweise verändert sich?
Die Themen der Lieder sind das Leben mit all seinen Facetten, Wünschen und Enttäuschungen, Liebe und Sex, Glück und Pech - aber immer mit einem Augenzwinkern und dem Wissen: Uns geht es im Grund ja gut.
Roland Hefter möchte nach einem Auftritt glückliche und zufriedene Menschen zurückzulassen, die wieder über sich selber lachen können und das Leben nicht schwerer nehmen als es ist.
Das ist ihm in den letzten Jahren gelungen und genau so soll es auch weitergehen, bis er die Gitarre an den Nagel hängt, was so schnell nicht passieren wird.

Gasthof Widmann
Schulstraße 13
82205 Gilching
Freitag 26.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ebersberg: Claus von Wagner
Claus von Wagner
Theorie der feinen Menschen

Claus von Wagner hat es trotz Migrationshintergrund ziemlich weit gebracht: Er ist als Sohn norddeutscher Zugereister 1977 in München geboren und in Miesbach aufgewachsen. Wie prägend eine Kindheit als evangelischer Fremdling in der katholischen Provinz sein kann, hat er sich auf der Bühne von der Seele geredet - hinreißend komisch.

Nach Abstechern in den „ernsthafteren Journalismus“ und einem ersten Soloprogramm war er Mitbegründer des „Ersten Deutschen Zwangsensembles“, ist Mitglied in der „heute show“ und seit 2014 mit Max Uthoff Gastgeber in der „Anstalt“ – und damit in die Fußstapfen von Georg Schramm, Urban Priol und Erwin Pelzig getreten.

Mit der „Theorie der feinen Menschen“ arbeitet der vielfach Ausgezeichnete die Finanzkrise kritisch auf. Seine Kunst ist es, sich höchst amüsant zu wundern – etwa über die Schwarte von 1899, in der steht, dass der „Räuberbaron des Mittelalters zum Finanzmagnaten der Gegenwart“ geworden ist. Die Schwarte ist von 1899.

„Ein großer Wurf.“ – Süddeutsche Zeitung

Alter Speicher
Im Klosterbauhof 4
85560 Ebersberg
Montag 29.04.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gilching: Philipp Weber
Philipp Weber
Durst - Warten auf Merlot

Der Mensch hat vier essentielle Grundbedürfnisse: Atmen, Trinken, Essen und Sex! Ohne Sauerstoff sind wir nach drei bis fünf Minuten tot! Ohne Flüssigkeit nach drei bis fünf Tagen. Ohne Nahrung nach drei bis fünf Wochen. Und ohne Sex... Hält man höchstens drei bis fünf Ehen aus. Doch da über Ernährung schon viel gesprochen wird, über Sex viel zu viel, und drei von fünf Gesprächen ohnehin nur aus Luft bestehen, wird es nun Zeit, ein Wort über den Durst zu verlieren. Denn der Mensch soll schließlich am Tag 1,5 Liter trinken. Die Frage ist nur: Was?
Die Antwort weiß Philipp Weber. Er ist Deutschland radikalster Verbraucherschützer und hat sich mit Leib und Magen Ihrem Wohl verschrieben. Dazu hat er Fakten ausgegraben, die der Öffentlichkeit von der Nahrungsmittelindustrie bisher vorenthalten wurden: Tee macht fahruntüchtig ab 0,8 Kamille. Kakao ist Koks für Kinder. Milch ohne Fett ist keine Milch, sondern Quatsch. Für eine gute Tasse Kaffee braucht man 140 Liter Wasser. Der Mensch lebt nicht allein von Kefir. Stille Wasser sind nicht tief, sondern teuer.
Doch den größten Durst kann man nicht mit Wasser löschen. Die Kriege der Zukunft mögen um das blaue Gold geführt werden, aber die Schlacht der Gegenwart geht um Freibier. Noch nie wurde so viel Alkohol produziert wie heute. Versiegen die Ölquellen der Welt, müssen die Destillationskolben angeschmissen werden. Verglichen mit dem, was unsere Autos saufen, benehmen sich die Besucher des Oktoberfestes wie eine Gruppe leberkranker Taliban. Das kann nicht das letzte Wort sein. Der Mensch muss zurückschlagen: Derzeit befindet sich Gérard Depardieu in einem russischen Trainingscamp, um sich auf ein Wetttrinken mit einem VW Touran mit Ethanol-Antrieb vorzubereiten. Diese und andere Geheimnisse aus der Welt des Pichelns erfahren Sie nur von Philipp Weber.
Wo Philipp Weber mit seinem Sensations-Programm „FUTTER“ auf Grund der schmerzenden Lachmuskulatur seines Publikums aufhören musste, macht er jetzt weiter: beim Trinken. Mit „DURST“ surft Philipp Weber auf einer Erfolgswelle in die schäumende Bucht Ihres Vergnügens. Dieser Abend wird in einem Meer aus Freudentränen enden. Denn Weber will mehr: Lachende Gesichter, glückliche Menschen und eine bessere Welt. Und vor allem: Den Job von Ilse Aigner!

Gasthof Widmann
Schulstraße 13
82205 Gilching
Dienstag 30.04.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Mika Blauensteiner
Mika Blauensteiner
MISS VERSTÄNDNIS - Ihr könnt mich gern haben

In ihrem ersten Soloprogramm ist Mika Blauensteiner, der neue Stern am deutschsprachigen Kabarett- und Comedy-Himmel, Miss Verständnis. Ihr könnt sie gernhaben - aus gutem Grund! Eine Frau mit einem Leben, das nur mit Humor und einer gehörigen Portion Liebe zu bewältigen war, präsentiert eine Geschichte voller Miss-verständnisse ...  könnte man sagen.
Oder aber, man lässt sie sich erzählen und erlebt eine Frau mit viel Verständnis. Doch muss man wirklich alles tolerieren was man versteht? Am besten sehen Sie selbst.
Nach ihrem erfolgreichen Debüt mit Barbara Balldini in "Freudenmädchen“ ist Mika Blauensteiner nun endlich auch solo zu sehen!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Donnerstag 02.05.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Simone Solga
Simone Solga: Das gibt Ärger

Die Kanzlersouffleuse rechnet endgültig mit ihrem Arbeitgeber ab.
Jetzt geht die Party richtig los. Simone Solga lässt alle Hemmungen fallen. Die Kanzlersouffleuse rechnet endgültig mit ihrem Arbeitgeber ab, denn was Berlin mit Deutschland macht, das haut den stärksten Gaul um. Politisch korrekt war gestern, und so steht jetzt schon fest: das gibt Ärger.

Klare Aussprache, schnelles Reaktionsvermögen, Fähigkeit zur geschmeidigen Meinungsanpassung – bisher für die Souffleuse alles kein Problem. Ost-Vergangenheit kein Hinderungsgrund, tadelloses Führungszeugnis. Einst noch als „politische Sackkarre“ oder „machtgeile Flüstertüte“ bezeichnet, wurde sie schließlich befördert zur „Pille“ der Merkel, weil sie ganz Schlimmes verhütet.
Doch wenn die Kanzlersouffleuse mal auspackt, dann kann Berlin einpacken. Und man weiß, wo so was endet: Vorm Untersuchungsausschuss oder in der Badewanne.

Begleiten Sie die Solga live an ihre Grenzen und noch ein ganzes Stück weiter. Und wenn Sie sich auf dieses Abenteuer einlassen, dann sind Sie nicht mehr einfach nur Steuerzahler, nein Sie werden Komplize, Weggefährte, Seelenfreund und Fluchthelfer. Und Sie werden was zu Lachen haben! Versprochen. Wer nicht lachen konnte, bekommt sein Geld zurück.
(Formular bitte vorher in Berlin, Kanzleramt/ z. Hd. des amtierenden Kassenwarts einreichen! Anm. d. Red. Solga)
Das sind doch mal gute Aussichten!

bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Donnerstag 02.05.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Suchtpotenzial
Suchtpotenzial - "Eskalatiooon"

Laut, lustig und natürlich laktosefrei geht es weiter mit Suchtpotenzial, dem Musik-Comedy Duo um die beiden eskalationsfreudigen Vollblutmusikerinnen Julia Gámez Martín und Ariane Müller.
Nach ihrem preisgekrönten Debüt-Programm (u.a. Prix Pantheon, Hamburger Comedy Pokal) legt die weibliche Spaß-Guerilla knallhart nach. Alles eskaliert: heftige Konflikte zwischen Veganern und Fleisch-Fanatikern, fas-tende Frauen im Fitnesswahn, Politiker mit Größenwahn, Smartphone-Süchtige ohne Netz, paranoide Verschwö-rungstheoretiker aber auch ganz normale Berliner und Schwaben beim gemeinsamen Feiern.
Suchtpotenzial lädt das Publikum zur gemeinsamen Eskalation ein und beantwortet dabei wichtige, aktuelle Fra-gen wie zum Beispiel: Wann wurde aus „Sex, Drugs & Rock ’n’ Roll“ eigentlich „Selfie, Smoothie & Spotify?“ Ist Karma wirklich eine Bitch? Was haben Disney-Filme mit Pornos gemeinsam? Und wie kommen wir endlich zum Weltfrieden, verdammt nochmal?
Die lässige Lösung von und mit Suchtpotenzial: „Statt einsam resignieren, gemeinsam eskalieren!“ Die temperamentvolle Halbspanierin Julia Gámez Martín aus Berlin mit schwerer Musicalvergangenheit trifft auf die tasten-manische Teufelin Ariane Müller aus Ulm.
Das Ergebnis: Schwere Gesangsneurose mit chronischer Albernheit. Braves Damenkabarett war gestern - unwderstehlicher Charme trifft hier auf gnadenlosen Humor.

Theaterzelt im Bürgerpark
Rathausplatz 3
85 748 Garching
Freitag 03.05.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Helmut A. Binser
Helmut A. Binser
Ohne Freibier wär das nie passiert…

Mit seiner lebenslustigen Art und seinem spitzbübischenund bisweilen philosophischen Humor nimmt der Oberpfälzer Helmut A. Binser sein Gegenüber sofort für sich ein. Dabei beweist der Musik-Comedian mit der Kraft seiner gut gelaunten Persönlichkeit, dass man den Alltag auch einfach mal nur kurios sehen kann. Jetzt geht Helmut auf die 40 zu, eine späte Karriere als Profifußballer scheint immer unwahrscheinlicher zu werden. Dafür gesellt sich ein neuer Freund hinzu, den aber leider nur der Binser selbst sehen kann. Wird er jetzt vollkommen narrisch oder ist das bereits die Midlife Crisis?

„Die zu Gitarre oder Harmonika begleiteten Lieder sprudeln nur so aus ihm heraus, gehen rasch ins Ohr und kitzeln die Lachmuskeln des Publikums fast pausenlos." (Augsburger Allgemeine Zeitung)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 03.05.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Stefan Otto
Stefan Otto: Ois dabei

Der Dingolfinger Kabarettist steht nun schon fast 15 Jahre auf der Bühne. Seit Ende 2017 gingen seine Videos durchs Netz wie ein Lauffeuer und katapultierten den Niederbayern nach vorne. Seine Clips mit der HIT-Medley oder dem Loop-Raggae erreichten in wenigen Wochen Hundertausende Klicks. Jetzt zieht der Musikkabarettist mit seinem neusten Werk durch Bayern und Österreich und präsentiert seine Glanzstücke.  So darf Ottos Erlebnis mit dem Alleskönner Thermomix sowie „Der Bus vom Hofer“ auf keinen Fall fehlen. Mittlerweile kennt sich der Anfang 30ger auch mit Junggesellenabschieden und Schwiegervätern bestens aus, so dass ihm der Stoff für neue Lieder nie ausgeht. Neben Giggerlhaxen, Wodka und Bananen besingt der Kabarettist auch die perfekten Flitterwochen. Seine Spezialitäten, sind ganz klar, die umgetexteten Lieder, die er geschickt in lustige und mitreißende Medleys verpackt hat. Von Helene Fischer, Andreas Gabalier bis hin zu Falco schmettert er Hits zum Erraten ins Publikum. Otto agier spontant, nimmt kein Blatt vor den Mund. Mit Gitarre, Keyboard und seiner Fuß-Rhythmusmaschine bringt er fetzige und auch ruhige Songs zum genussvollen Mitklatschen, Ablachen und Zuhören. Ein runder und harmonischer Abend mit vielen Schenkelklopfern, kurz gesagt: Ois dabei!

Stockwerk Gröbenzell
Oppelner Straße 5
82194 Gröbenzell
Samstag 04.05.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Weßling: Hans Well & Wellbappn
Hans Well & Wellbappn –
Bayern-Satire-Power vom Feinsten!

Sarah (Bratsche, Akkordeon, Saxofon, Ukulele), Tabea (Steirischen, Mandoline, Gitarre, Bariton), Jonas (Tuba, Scherrzither, Ukulele, Bouzouki, Gitarre), Hans Well (Gitarre, Steirischer, Tuba)

Die Wellbappn, die im Oktober 2017 mit dem Publikumspreis „Unterföhringer Mohr“ als beste Gruppe des Jahres ausgezeichnet wurden, „haben sich mittlerweile als erfolgreiche und ernstzunehmende Nachfolger der Biermösl Blosn, jener legendären Kabarett- und Musik-Band, etabliert.“ (FAZ). „Sarah (26), Tabea (25) und Jonas (21) lassen ihren Vater gnädigerweise noch mitspielen – als Texter hat er schließlich nicht alles verlernt. Hans Well textet also, sein Nachwuchs kritisiert, verbessert, vertont seine Werke mehrstimmig und bringt den Vater mit virtuosen Musikstücken zur Verzweiflung – bisweilen sogar zum Üben. Wellbappn, das ist ein neuer, frischer musikalischer Satirewind, ein unglaublich locker, entspanntes Gesangs-Kabarett, in dem sich der routinierte Papa niemals zu wichtig nimmt, Musikalisch loten die Wellbappn mit Bass, Geige, Tuba, Trompete, Viola, Flöte, Akkordeon, Mandoline, der Steirischen alle Facetten der bayerischen Volksmusik aus: von Viergesang über Jodler und Landler bis hin zu rasanten instrumentalen Soloeinlagen.

Pfarrstadl Weßling
Am Kreuzberg 3
82234 Weßling
Donnerstag 09.05.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Django Asül - Letzte Patrone
Django Asül
Letzte Patrone

Letzte Patrone – das hört sich wahrlich martialisch an. Aber das Publikum braucht keine kugelsichere Weste, nur gut trainierte Lachmuskeln, um dieses Programm zu überstehen.

Der Ausgangspunkt: In einem Zeitungsartikel liest Django Asül, dass das deutsche Volk im Schnitt jedes Jahr einige Tage älter wird. Doch dann dämmert es dem Protagonisten: Selbst wenn der Durchschnittsdeutsche nur einige Tage pro Jahr älter wird, altert Django Asül dennoch pro Jahr gleich ein ganzes Jahr!  Auf gut Deutsch: Ihm läuft die Zeit davon! Also geht es darum, die Restlaufzeit sinnvoll zu nutzen. Und so begibt sich der Hauptakteur auf eine Gedankenreise, die ihn alles Mögliche streifen lässt bei dem Versuch, sinnstiftend zu sein. Ausgehend von seinem Mikrokosmos Hengersberg blickt Django Asül auf den Makrokosmos und stellt dabei Fragen vom Hier und Jetzt bis zum Woanders und Früher. Das Resultat? Letzte Patrone ist eine Ansammlung von Streifschüssen. Ein irrer Mix aus Satire und Volkstheater. Zeitlos, aber aktueller denn je!

Kulturforum Planegg
Pasinger Str. 8
82152 Planegg
Freitag 10.05.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Wellküren
Wellküren
Abendlandler

Die selbsternannten Retter des Abendlandes sitzen jetzt im Reichstag. Versorgte Wut-Bürger haben sie da reingebrüllt. Und die Bayerische Staatsregierung verwandelt vorauseilend und aus panischer Angst vor dem drohenden Machtverlust die (Popu-)Liste der AFD in Realpolitik: Asylplan, Ankerzentren, Polizeiaufgabengesetz, Grenzpolizei, Kreuzerlass ... Ja, geht’s noch blöder, Herr ... ?
Die Wellküren, Gründerinnen der STUGIDA-Bewegung (Stubenmusik gegen die Idiotisierung des Abendlandes), verteidigen und feiern in ihrem Programm das freie Abendland und den Abend an sich. Mit bayerischem Dreigesang gegen stumpfe Einfalt.
Alles echt, kein Fake dabei! Und sogar ein Morgenlandler ist drin. Sie blasen den Leitkultur-Marsch, spielen Mozarts A-Dur Klaviersonate in G-Dur auf Hackbrett, Harfe und Gitarre, haben extra Bass-Ukulele gelernt für ihre Nina-Simone-Hommage „Mei Oida, der schaut auf mi“ im Stubenmusik-Format. Mit einer Tarantella vertreiben Sie Hermes, UPS und DHL aus ihrem Heimatort Oberschweinbach und ihr „Monilog“ fordert eindringlich „I wui endlich mei Ruah!“ von der monotonen Beschallung aus den Talkshow- und Facebook-Blasen.
Sie analysieren „Die Hormonelle Demenz von Männern im Wechsel“ und bekennen überzeugt, dass auch der nicht mehr ganz so junge Mensch noch was empfinden kann!
Abendlandler ist besonders geeignet für Menschen, die – auch wenn’s dunkel wird – den Humor nicht verlieren. Nach über 30 Jahren auf der Bühne sind die Schwestern darin wahre Expertinnen geworden.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 10.05.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Arnulf Rating: “Tornado”
Arnulf Rating: “Tornado”

Arnulf Ratings aktuelles Programm ist eine Reise in die Welt der Manipulation. Wir können uns heute jederzeit unsere Blutfettwerte anzeigen – aber in welcher Lobby unser erwählter Abgeordneter in Brüssel entscheidet – wer weiß?! Früher bestimmten Politiker und Welterklärer, was eine Nachricht war und wie sie formuliert wurde. Seit Trump per Twitter regiert und russische Trolle unsere Wahlen beeinflussen, ist der Alarm groß: Die Demokratie ist in Gefahr. Rating zeigt, wer an unserem Weltbild dreht. Mit guter Beobachtungsgabe, Scharfsinn und Sprachwitz filtert er aus dem Sprachmüll der Meldungen den Rohstoff heraus. Er weiß: Der Schnee von gestern kann die Lawine von morgen sein.

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Freitag 10.05.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Miesbach: Constanze Lindner – Neues Programm
Constanze Lindner – Neues Programm

Sie stürzt sich auch in ihrem neuen Programm wieder wandlungsfähig wie ein Zauberwürfel auf jede Rolle, als ginge es um ihr Leben. Ihre Typen platzen nur so aus ihr heraus, umarmen dabei gern den Zuschauer um ihn dann an die Wand zu klatschen. Aber so liebevoll, dass dasPublikum schon sehnsüchtig auf die nächste Wand wartet. Ihre schrägen Charaktere sind dann doch harmoniesüchtig, auch wenn sie dieselbe schon mal mit herrlich verbaler Gewalt zurechtbiegen. Es ist eben nicht so leicht mit der Harmonie. Alle sehnen sie herbei, solange sie einem selbst Vorteile bringt und Walli, Victoria und Cordula haben so ihre ganz eigenen Vorstellungen davon.

Kulturzentrum Miesbach
Schlierseer Strasse 16
83714 Miesbach
Freitag 10.05.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Brettl-Spitzen
Brettl-Spitzen
mit Couplet AG, Brigitte Walbrun, Barbara Preis, Roland Hefter und dem Trio Schleudergang

Erleben Sie die Stars und Newcomer der erfolgreichen Sendung „Brettl-Spitzen“ des Bayerischen Rundfunks exklusiv in Fürstenfeld! In der Bayern-Premiere präsentiert Jürgen Kirner deftige Couplets, stimmungsvolle Wirtshauslieder und würzige Satire in der unverfälschten Tradition der Volkssänger. Als Gäste sind das Trio Schleudergang aus Niederbayern, die stimmgewaltige Barbara Preis aus dem Bayerwald und der Münchner Musik-Kabarettist Roland Hefter mit von der Partie. Die „Brettl-Spitzen-Musi“ (u. a. Katharina Baur) komplettiert den Abend. Gemeinsam mit der Couplet-AG um Jürgen Kirner, Bianca Bachmann, Bernhard Gruber und Bernhard Filser garantieren sie einen unvergesslichen Abend frei nach dem Motto: "Dem Volk auf's Maul g'schaut!“

„Die Tischdecken waren weiß-blau, das Bühnenprogramm kunterbunt, der Humor der aufgetischten Lieder rabenschwarz. ... Die rustikale Sängerrevue begeisterte am Ende keineswegs nur ausgeprägte Volksmusikfreunde.“ (Augsburger Allgemeine)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Sonntag 12.05.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Unterhaching: Luise Kinseher - Mamma Mia Bavaria
Luise Kinseher: Mamma Mia Bavaria
Wer mit Bayern klar kommt, kann auch Europa!
Regie: Beatrix Doderer

Luise Kinseher beschäftigt sich mit einer Frage von globalem Ausmaß: Welche Bedeutung hat Bayern vom Weltraum aus betrachtet? Und welche Bedeutung hat das für die Welt? Bayern passt gerade mal auf einen moosgrünen Bierdeckel, der bei Google Earth schon mit drei Klicks im tiefen Einheitsblau des Planeten verschwindet. Die Bayern selbst sind dabei nichts weiter als ein exorbitant kleiner Teil des parasitären Menschbefalls, unter dem die Erde bereits seit ca. 15 Millionen Jahren leidet.

Luise Kinseher, bekannt als Mama Bavaria vom Nockherberg, hat sich für ihr aktuelles Kabarettsolo in ein weit entferntes extraterrestrisches Observatorium inmitten ihres großen Herzens zurückgezogen und das mal an und für sich global betrachtet: Wie wirkt sich das bayerische Mantra "Mia san Mia" eigentlich auf eine Schafherde in Neuseeland aus? Hat sich der Bayer seine "Heimat" nur ausgedacht? Wie denkt die letzte Nonne Bayerns darüber und was hat die Schützenliesel damit zu tun?

Kubiz
Jahnstraße 1
82008 Unterhaching
Sonntag 12.05.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Landsberg: Mark ’n‘ Simon
Mark ’n‘ Simon
MusiComedy

Einmal gesehen, niemals vergessen!!
Es gibt viele “Comedians“, aber echte Komödianten wie Mark’n‘ Simon sind eher rar. Einmalig mit welcher Geschwindigkeit ein Gag den anderen jagt, professionell die Mischung aus Musik und Slapstick, aus Improvisation und Wortwitz. Ihre Sprache ist international – Dschinglisch: eine auch für des Englischen Unkundige leicht verständliche Kreuzung zwischen Deutsch und Englisch. “MusiComedy“, so nennen die Wahlmünchner ihre Mischung aus Musik und Comedy. Ihr Humor bleibt immer im Positiven, grenzt nicht aus und bezieht alles und jeden ein. Gerade deshalb sollte man sie besser im Auge behalten. So schafft die Dosis an sauber vorgetragener Musikparodie und Slapstick- Kabarett-Comedy genau die Mischung, die ein wahrhaftig unterhaltsames Programm ausmacht. Wohl deshalb zählen Entertainer wie Thomas Gottschalk und Alfred Biolek zu den bekennenden Fans von Mark ’n‘ Simon. Zum Muttertag gibt es für jeden weiblichen Gast eine kleine Überraschung.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Donnerstag 16.05.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Sybille Bullatschek
Sybille Bullatschek
Pfläge lieber ungewöhnlich

Die fröhliche Altenpflegerin Sybille Bullatschek ist wieder da! Die sympathische Schwäbin begeistert mit skurrilen Geschichten und lustigen Gags rund um den „Pfläge“-Kosmos.
Im Haus Sonnenuntergang ist wieder die Hölle los! Während sich die beiden betagten Senioras Frau Grube und Frau Bongartz noch streiten, wer beim 100. Geburtstag mit dem Bürgermeister aufs Foto darf, fällt das Enfant terrible Herr Seifert beim Faschingsumzug mit einem mitgebrachten Jagdgewehr in Ungnade. Doch nicht nur die Senioren sind auf 180. Bei einer dubiosen Kaffeefahrt zeigt Sybille den Veranstaltern mal, „wo der Pfläger die Heizdecken“ holt.
Auch der Fachkräftemangel ist für Sybille ein großes Thema. Als die Einarbeitung vier neuer Schulpraktikantinnen fehlschlägt, reicht es ihr! Sie erfindet die Pflägehypnose, um Menschen für ihren Lieblingsberuf zu begeistern. „Tief im Unterbewusstsein möchte doch jeder gern eine Pflägekraft sein“, sagt sie überzeugt.
Und zu guter Letzt darf die Liebe nicht fehlen. Wo kriegt man einen Mann her, wenn zwischen Schichtdienst und beruflichem Engagement nicht viel Zeit bleibt? Richtig: Man geht zum Speed-Dating und verdreht dort den Männern in Sekundenschnelle den Kopf. So zumindest stellt Sybille sich das vor. Doch ob die Flirttipps von Kollegin Evelyn Wirkung zeigen und Sybille einem Happy End wie im Julia-Roman entgegenschlittert - lassen Sie sich überraschen!
Ihre Pflegerin der Herzen freut sich auf Sie und hat außer vielen Pointen und originellen Songs auch wieder den einen oder anderen nachdenklichen Moment im Gepäck.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Donnerstag 16.05.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Mathias Tretter
Mathias Tretter: Pop

David Bowie, Prince, Leonard Cohen und George Michael mussten einfach sterben in dem Jahr, in dem alles Pop wurde. Mathias Tretter ist noch da. Lebendiger denn je, böse wie nie, mit dem Programm der Stunde: Pop – Politkomik ohne Predigt.
“In the future, everyone will be world-famous for 15 minutes.” Andy Warhol meinte es tatsächlich ernst, als er jedem diesen Quatsch versprach. Aus den 15 Minuten sind ja längst 140 Zeichen geworden. Zwar wird auch damit niemand zwingend berühmt, aber mitunter zumindest US-Präsident.

Was mit Casting-Shows begann, erreicht in Donald Trump nun endlich seinen sturmfrisierten Höhepunkt: Das Zeitalter des Amateurs. Blogger sind die neuen Journalisten, Hipster die neuen Bierbrauer, AfDler die neuen CDUler. Sänger kriegen den Literatur-Nobelpreis, Kinder erziehen ihre Eltern, das Oval Office ist der neue Hobbykeller. Und außenrum und untendrunter die Welt, die schlingert, dass es selbst den Profis schlecht wird. Die Zehner Jahre: Dilettanz auf dem Vulkan.

Die Auskenner dagegen heißen „Lügenbresse“ und „verschisenes Estäplischment“ (sic – wenn Rechte schreiben, führt das nicht zu Rechtschreibung). Einst hat man seine Mängel kaschiert, heute versteckt man seine Fähigkeiten. Wer Adorno zitiert, gilt als großkotzige Elitesau. Aber wenn man sagt: „Adorno? Sie meinen den neuen Fünftürer von VW?“ – dann ist man im Gespräch.

David Bowie, Prince, Leonard Cohen und George Michael mussten einfach sterben in dem Jahr, in dem alles Pop wurde. Mathias Tretter ist noch da. Lebendiger denn je, böse wie nie, mit dem Programm der Stunde: Pop – Politkomik ohne Predigt. Von einem Profi oraler Präsenz.
Mit Plödeleien oberster Populistik. Peziehungsweise, ohne Pescheidenheit: 150 Minuten Ruhm.

bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Freitag 17.05.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: MonacoBagage
MonacoBagage
Alles außer Kontrolle

Zur Perfektion gereiftes "Best of": Älter, weiser und kein bisschen uncool!
Nach 12 Jahren erfolgreicher Touren, diverser Preise und enormer Publikums- und Medienresonanz spielen die vier Münchner Künstler in ihrem aktuellen Programm "Alles außer Kontrolle" – einem mit neuen Krachern gespickten "Best of" – in geballter Form ihre Stärken aus:
Zu der nahezu perfekten Synthese von Musik und Wort, Ernst und Witz, Heiterkeit und Nachdenklichkeit, sowie der ihnen eigenen souveränen Leichtigkeit, gesellt sich – völlig unbeeinflusst von modischen Strömungen oberflächlicher Unterhaltung – ihr enormes musikalisches Können sowie das mühelose Überschreiten sämtlicher Genre-Grenzen.
Musikcomedy der vierten Dimension. Unerreicht, einzigartig, sehenswert!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 17.05.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: Herbert & Schnipsi - "Best of"
Herbert & Schnipsi: "Best of"
Zeitreise mit Schlaglöchern

Bayerns bekanntestes Komödianten-Ehepaar geht auf Tour mit den schönsten Nummern aus mehr als 35 gemeinsamen Bühnenjahren! Eine enorme Zeitspanne und der perfekte Zeitpunkt, um sich endlich an ein Best-of-Programm zu wagen. Kein leichtes Unterfangen, acht Bühnenprogramme auf 120 Minuten zu komprimieren.

Doch die Auswahl wurde getroffen und zeigt die Ausnahmeposition von Meilhamer/Schlenger in der bayerischen Szene, in der sie von Anfang an ihr eigenes Genre prägten: die Mischung aus grandios gespielten, pointierten Sketchen, intelligent und liebevoll gedich­teten Liedern und dem direkten Austausch mit dem Publikum. Dieser Mix passt in keine Schublade. Die beiden sehen sich selbst weniger als Kabarettisten, (schon gar nicht als politische), sondern lieber als Komödianten und Volkssänger in der Tradition von Karl Valentin und Liesl Karlstadt.

Beim Best-of-Programm kommen sowohl Fans als auch Neueinsteiger voll auf ihre Kosten.
Der professionelle Dilettantismus, den das Paar praktisch perfektioniert hat, wird im grandiosen "Des Liad ist schlecht" auf die Spitze getrieben.

Kubiz
Jahnstraße 1
82008 Unterhaching
Freitag 17.05.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Schwabhausen: Maxi Schafroth
Maxi Schafroth
„Faszination Bayern"

Gasthof Zur Post
Augsburger Str. 19
85247 Schwabhausen
Samstag 18.05.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Tina Teubner & Ben Süverkrüp
Tina Teubner & Ben Süverkrüp: Wenn du mich verlässt komme ich mit
Lieder. Kabarett. Unfug.

Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen „privat“ und „politisch“ sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste.

Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen! Tolstoi schreibt: „Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.“ Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken.

Eine lakonische Umschreibung dessen, was man sich von gutem Theater wünscht: Du gehst anders raus als Du reingekommen bist. Und so stand auch jüngst in der Presse: „Tina Teubner war, ist und bleibt die aufregendste, nachhaltigste und unterhaltsamste Frau der deutschen Kleinkunstszene.“ Wir finden: Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!

Zur Person: Tina Teubner bezeichnet sich selbst als begnadete Melancholikerin mit ausgeprägter Tendenz zu humorvollen Lösungen. Als Kabarettistin tritt sie regelmäßig im TV und im Radio auf und bereist seit vielen Jahren den gesamten deutshen Sprachraum, fest entschlossen, ihr Publikum mit Liedern, Kabarett und Unfug zu beglücken. Und wach zu rütteln. Unterstützt wird sie von Ben Süverkrüp am Klavier. Vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Kabarettpreis (2001) und zweimal mit dem Oscar aller Kleinkunstpreise, dem Deutschen Kleinkunstpreis (1999 & 2001).

bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Sonntag 19.05.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeld: Sissi Perlinger
Sissi Perlinger
Die Perlingerin - Worum es wirklich geht (Vorpremiere)

Sissi Perlinger präsentiert in ihrer neuesten Bühnenshow tiefgründige, urkomische und politisch völlig unkorrekte Anregungen, sich über den wahren Sinn des Lebens Gedanken zu machen. Ihrer Berufung als Bühnenschamanin folgend, schmeißt die Kaiserin der Vielseitigkeit dabei mit Weis- und Wahrheiten nur so um sich und arbeitet mit Elementen aus Kabarett, Stand-Up-Comedy, Entertainment und ernstem Schauspiel. Zudem ist die Trägerin des Bayerischen Kabarett- und Deutschen Kleinkunstpreises ein musikalisches Ein-Frau-Orchester und begleitet ihre Dreieinhalb-Oktaven-Stimme mit Gitarre und Schlagzeug. Groovige Rhythmen untermalen ihre poetischen Texte, die amüsieren, inspirieren und berühren.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Donnerstag 23.05.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Sebastian Pufpaff
Sebastian Pufpaff
Wir nach

Gretel fing an zu weinen und sprach: »Wie sollen wir nun aus dem Wald kommen?« Hänsel aber tröstete sie: »Wart nur ein Weilchen, bis der Mond aufgegangen ist, dann wollen wir den Weg schon finden.«

Wissen Sie was, die Welt geht unter und wir fahren mit Vollgas darauf zu, ja, das stimmt. Aber wir sind die Lenker. Sie haben das Steuer in der Hand. Die Richtung ist nicht in Stein gemeißelt, vorgegeben oder gar eine Einbahnstraße. Die Richtung ist unsere Entscheidung. Also, packen Sie die Sonnencreme ein, nehmen Sie ihre besten Vorurteile mit und lassen Sie uns auf eine Reise gehen. Wohin? In die Mitte des Humors, denn da entspringt der Sinn des Lebens: Lachen! Ich verspreche Ihnen anzukommen, denn dafür stehe ich mit meinem Namen. Ihr Pufpaff.

P.S. Sorry, aber es kann sein, dass Sie auf dem Weg gehörig was abkriegen, aber das lachen wir weg. Keine Sorge!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 24.05.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Paulaner Solo+ 2. Runde
Paulaner Solo+ 2. Runde
mit Rudi Schöller, Ball+Jabara, Gregor Pallast und Mia Pittroff

Rudi Schöller: Der Österreicher hat so einiges zu sagen – über den modernen Alltag, die Auswüchse der Digitalisierung, Ernährungstrends oder Fake News.

Ball+Jabara: Das musikalische Kabarett-Duo umreißt in seinem Mini-Musical die Lieben und Leiden einer Mutter zwischen Midlife-Crisis und Menopause.

Gregor Pallast: Der Polit-Kabarettist seziert mit chirurgischer Präzision die „Demokratie im Endstadium“ und legt dabei den Finger direkt in die Wunde.

Mia Pittroff: Die gebürtige Fränkin und Wahlberlinerin schnappt ihre lakonischen Pointen immer da auf, wo sie sich gerade befindet, zwischen Provinz und Großstadt, Dialekt und Hochdeutsch, Kindern und Karriere.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Sonntag 26.05.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Nepo Fitz
Nepo Fitz
"Saumensch" & "Bist Du gut oder böse"

Niemand kann so schnell seinen Adrenalin-Level boosten wie der jüngste Spross der traditionsreichen Künstler-Familie Fitz. Seelisch, geistig und körperlich durchtrainiert und energiegeladen wie ein Schachtelteufel.

Es liegt doch auf der Hand: „Saumensch“ ist der bislang fehlende Gegensatz zu „Gutmensch". Und da haben wir die „Schweinderl“ beiderlei Geschlechts, die unser Leben mit ihrem geistigen, charakterlichen und körperlichen Dreck versaun! Der Nepo hat die Bagage kurzerhand unter einem neuen Begriff versammelt, da können die sich dann in ihrem eigenen Mief weiter suhlen: Das ist „Gender Brainstreaming“!

Fitz ist ein Entertainer, ein Multitalent, in seiner Generation der einzige dieses Formats. Er präsentiert sich als Satiriker, der den Lauten genau aufs Maul schaut - ein feiner Beobachter des Lifestyles seiner Generation. Ent-sprechend oft kann man sich wiedererkennen - oder zumindest jemanden, den man kennt. Nicht verpassen!

Bürgerhaus Garching
Bürgerpl. 9
85748 Garching bei München
Mittwoch 29.05.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Mathias Tretter
Mathias Tretter
POP

»In the future, everyone will be world-famous for 15 minutes.« Andy Warhol meinte es tatsächlich ernst, als er jedem diesen Quatsch versprach. Aus den 15 Minuten sind ja längst 140 Zeichen geworden. Zwar wird auch damit niemand zwingend berühmt, aber mitunter zumindest US-Präsident.

Was mit Casting-Shows begann, erreicht in Donald Trump nun endlich seinen sturmfrisierten Höhepunkt: Das Zeitalter des Amateurs. Blogger sind die neuen Journalisten, Hipster die neuen Bierbrauer, AfDler die neuen CDUler. Sänger kriegen den Literatur-Nobelpreis, Kinder erziehen ihre Eltern, das Oval Office ist der neue Hobbykeller. Und außenrum und untendrunter die Welt, die schlingert, dass es selbst den Profis schlecht wird. Die Zehner Jahre: Dilettanz auf dem Vulkan.

Die Auskenner dagegen heißen »Lügenbresse« und »verschisenes Estäplischment« (sic – wenn Rechte schreiben, führt das nicht zu Rechtschreibung). Einst hat man seine Mängel kaschiert, heute versteckt man seine Fähigkeiten. Wer Adorno zitiert, gilt als großkotzige Elitesau. Aber wenn man sagt: »Adorno? Sie meinen den neuen Fünftürer von VW?« – dann ist man im Gespräch.

David Bowie, Prince, Leonard Cohen und George Michael mussten einfach sterben in dem Jahr, in dem alles Pop wurde. Mathias Tretter ist noch da. Lebendiger denn je, böse wie nie, mit dem Programm der Stunde: Pop – Politkomik ohne Predigt. Von einem Profi oraler Präsenz. Mit Plödeleien oberster Populistik. Peziehungsweise, ohne Pescheidenheit: 150 Minuten Ruhm.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 31.05.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: Luise Kinseher
Luise Kinseher

Mamma Mia Bavaria! Wer mit Bayern klar kommt, kann auch Europa! Das neue Kabarettprogramm von Luise Kinseher beschäftigt sich mit einer Frage von globalem Ausmaß: Welche Bedeutung hat Bayern vom Weltraum aus betrachtet? Und welche Bedeutung hat das für die Welt? Bayern passt gerade mal auf einen moosgrünen Bierdeckel, der bei Google Earth schon mit drei Klicks im tiefen Einheitsblau des Planeten verschwindet. Die Bayern selbst sind dabei nichts weiter als ein exorbitant kleiner Teil des parasitären Menschbefalls unter dem die Erde bereits seit ca.15 Millionen Jahren leidet und man müsste schon durch ein Mikroskop von immensen Ausmaß blicken, um irgendetwas anderes dabei zu entdecken. Luise Kinseher, bekannt als Mama Bavaria vom Nockherberg, kann das natürlich nicht auf sich sitzen lassen und hat sich für ihr aktuelles Kabarettsolo in ein weit entferntes extraterrestrisches Observatorium inmitten ihres großen Herzens zurückgezogen und das mal an und für sich global betrachtet: Wie wirkt sich das bayerische Mantra "Mia san Mia" eigentlich auf eine Schafherde in Neuseeland aus? Stimmt es wirklich, dass bei jeder bayerischen Fahnenweihe im indischen Ozean ein Matrose stirbt? Und ist es wahr, dass in China eher ein Sack Reis umfällt, als dass ein Franke einen Maßkrug ext? Kommt der Islam aus der Yucca Palme oder fürchten wir uns vor Hirngespinsten? Hat sich deshalb der Bayer seine "Heimat" nur ausgedacht? Mamma Mia Bavaria! Heimat ist da, wo es besonders weh tut! Regie: Beatrix Doderer

PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim
Samstag 01.06.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: Kabarett Distel - Zirkus Angela
Kabarett Distel: Zirkus Angela
Schicksalsjahre einer Kanzlerin

Buch: Jens Neutag
Regie: Dominik Paetzholdt
Auf der Bühne: Dagmar Jaeger, Rüdiger Rudolph, Sebastian Wirnitzer
An den Instrumenten: Matthias Felix Lauschus/ Tom Auffarth, Fred Symann/ Guido Raschke

Mit "Zirkus Angela" küsst die DISTEL die alte Tradition des Nummernkabaretts wach. Nachdem die letzten Programme geschlossene Satire-Stücke mit einem durchgängigen Plot waren, wird jetzt ganz klassische Brettlkunst geboten. Nicht als museale Zeitreise, sondern als Versöhnung von Tradition und Moderne. Denn "Zirkus Angela" ist klassisches Nummernkabarett für das Netflix-Zeitalter – garantiert ohne Netz und doppelten Boden. Ein gekonnter Drahtseilakt zwischen niveauvoller Unterhaltung und knallharter Satire.

In der Bühnenästhetik einer Zirkus-Revue ist das Nummernprogramm "Zirkus Angela" immer tagesfrisch und topaktuell. Egal, wer als nächste schwarze Null durch die Reichstagskuppel tanzt...

Kubiz
Jahnstraße 1
82008 Unterhaching
Sonntag 02.06.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Landsberg: H.G. Butzko
H.G. Butzko
"Echt jetzt"

Es war einmal, im August 1997, da betrat HG. Butzko, damals noch ein junger, freischaffender Schauspieler (sprich: arbeitslos und ohne
Engagement) zum ersten mal in seinem Leben mit einem selbst geschriebenen Programm eine Bühne, um seiner jahrelang aufgestauten
Leidenschaft für’s politische Kabarett ein Ventil zu bieten. Heute, rund 20 Jahre später, bietet dieses Jubiläum für HG. Butzko
einen Anlass, mit seinem 10. Programm „echt jetzt“ ein Zwischenfazit zu ziehen, aber kein „best-of“ mit abgestandenen Nummern, sondern eine frische Bestandsaufnahme: Wo stehen wir heute? Wie sind wir da hin gekommen? Und wem können wir dafür in den Arsch treten? Die richtige Antwort lautet natürlich: Uns selbst. Und so hangelt sich Butzko in seinem neuen Kabarettsolo getreu dem Motto: „logisch statt ideologisch“ vor allem an der Frage entlang, was sich in den letzten 20 Jahren geändert hat, und was nicht, welche Entwicklung zu begrüßen ist, und warum nur diese, und warum man alle anderen getrost in die Tonne kloppen kann. Wie immer bietet auch „echt jetzt“ eine brüllend komische und bisweilen besinnliche Mischung aus schonungsloser Zeitanalyse, Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und pointierter Nachdenklichkeit, mit der Butzko einen ganz eigenen, preisgekrönten Stil entwickelt hat, und dabei die großen Zusammenhänge so beleuchtet, als würden sie „umme Ecke“ stattfinden. Georg Schramm sagte mal zu Butzko: „Ich kann gehen, wenn Sie so bleiben.“ Seitdem fragt Butzko sich: Was muss ich also ändern, damit er wieder kommt?“ Bislang ist es ihm noch nicht gelungen. Vielleicht klappt es ja mit diesem Programm. Echt jetzt. Auf die nächsten 20 Jahre!

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Mittwoch 26.06.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: BlöZinger und Peter Shub
BlöZinger und Peter Shub

Robert Blöchl und Roland Penzinger alias BlöZinger sind eine echte Gefahr für untrainierte Zwerchfelle. Die beiden Kabarettisten hauen sich Ironie und Sarkasmus mit derartiger Wucht und Pointiertheit um die Ohren, dass es nur so kracht. Als Großmeister der Gestik und Mimik benötigen sie nur ein Minimum an Requisiten, um die Zuschauer auf eine irrwitzige Achterbahnfahrt durch verschiedene Handlungs- und Zeitebenen mitzunehmen. Theaterkabarett in bester österreichischer Tradition: absurd, schräg, wahnsinnig komisch! In ihrem neuen Programm Vorzügliche BetrACHTungen zeigen die zwei erstmals die besten Szenen aus ihrem Gesamtwerk.

Peter Shub ist ein moderner Clown mit Geist, Herz und Körper. Er pfeift auf die rote Nase, versteckt sich nicht hinter einer Maske. Mit „nacktem“ Gesicht machte er Weltkarriere. In seinem Programm Für Garderobe keine Haftung spielt der Comedian viele Figuren: Das Kamerastativ mutiert zur Geliebten, der Garderobenständer wird zur Falle, er wird geboren und er stirbt im Kerzenlicht. Gang, Blick, Gestik, Rhythmus, Balance, Nachahmung – alles passt, alles sitzt – sparsam und punktgenau. Wir denken das zu Ende, was der Komiker gar nicht aussprechen muss. Und doch – er spricht, er singt, er rezitiert Gedichte, erzählt aus seinem Leben in allerschönstem Denglisch - oder erzählt er einfach nur aus unserem Leben?

Kulturforum Planegg
Pasinger Str. 8
82152 Planegg
Donnerstag 27.06.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Werner Koczwara
Werner Koczwara
Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt

Der Klassiker des deutschen Kabaretts. Dieses Programm erhielt die höchste Auszeichnung, die das deutsche Kabarett zu vergeben hat: es ist mit einer Spielzeit von über 12 Jahren und mehr als 1000 Aufführungen das meist gespielte Programm des deutschsprachigen Kabaretts.

Das Programm setzt in der Pointendichte neue Maßstäbe, ist grandios schwarzhumorig, intelligent und dabei höchst unterhaltsam. Kein anderes Volk der Welt hat wie wir Deutschen eine derartige Fülle an Gesetzen und Paragrafen hervorgebracht. Wir regeln einfach alles: die Eheschließung bei Bewusstlosigkeit (§1314 BGB) und das vorschriftsmäßige Anbringen von Warndreiecken bei Trauer-Prozessionen (§27 StVO). Und das packt der Gesetzgeber dann in eine Sprache, die selbst Juristen kaum noch verstehen. Dagegen gibt es nur eine Notwehr: Lachen!
Bei Werner Koczwara lachen wir letztlich über uns selbst. Ausgiebig und mit Niveau.

"Am achten Tag..." bedeutet: zwei Stunden erfrischender Humor.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Sonntag 30.06.2019; Uhrzeit: 00:00 Uhr
Landsberg: Jürgen Becker
Jürgen Becker
Volksbegehren

Schenkel sind auch zum Klopfen da.

Manchmal spielt einem der Zufall die schönsten Überraschungen auf die Bühne. Weil sich im Tourkalender von Jürgen Becker noch eine Lücke aufgetan hat und der kabarettistische Kopf der Mitternachtsspitzen von der großartigen Kleinkunstbühne in Landsberg gehört hatte, kommt nun zusammen, was zusammen gehört: Becker tritt am 30. Juni in Landsberg mit seinem aktuellen Programm „Volksbegehren“ auf.

Auf die Bühne bringt Becker, hörbar gebürtiger Kölner, sein aktuelles Programm „Volksbegehren“. Dabei geht es nicht – wie man vermuten könnte – um die hohe Politik, sondern, ganz im Gegensatz, um die niederen Triebe: „Volksbegehren“ ist in der Becker´schen Version ganz wörtlich zu nehmen, handelt es sich doch um ein „Kulturgeschichte der Fortpflanzung“. Wer Becker und dessen  hintersinnigen Humor in den „Mitternachtsspitzen“ des WDR erlebt hat, ahnt spätestens jetzt was kommt: in rheinischem Singsang und wunderbar schnoddrig und lakonisch startet der Kabarettist zu einem Parforce-Ritt durch die ältere und jüngere Sexualgeschichte. Die reicht vom Paarungsverhalten der Läuse bis zum notorisch übergriffigen Göttervater Zeus. Das, bescheinigen ihm Kritiker, ist nicht nur äußerst vergnüglich, sondern offenbart auch tiefen Wissenshintergrund und mündet letztlich in einen Appell für Liberalität und gegen den autoritären Besitz-Traum. Letztlich wäre Becker kein Kölner geschähe das nicht mit einem dicken Augenzwinkern. Ganz nach dem Motto: Schenkel sind nicht nur zum streicheln da, man kann sie auch klopfen.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Donnerstag 04.07.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Günter Grünwald
Günter Grünwald
Deppenmagnet

Ist das Kabarett? Ist das Comedy? Ist das ein Einbauschrank?

Am Ende des Tages (um hier mal die blödeste Floskel des noch jungen Jahrtausends zu verwenden) ist mein aktuelles Programm eine Mischung aus allem.
Ich fühle mich dem Kabarett ebenso verpflichtet wie dem absurden Theater eines Jacques Sacques, der im Jahre 1924, um der Enge seines südserbischen Heimatkaffs Popovic zu entfliehen, in seinem nordserbischen Wahlheimatkaff Czschischzpczc Theaterstücke ersann, die zwar von der Politik gehasst, dafür aber von der Bevölkerung verabscheut wurden. Im Prinzip wollte den Dreck keine alte Sau sehen. Na gut, wenn ich mir es recht überlege fühle ich mich dem absurden Theater eines Jacques Sacques dann doch nicht verpflichtet.
Aber dem Kabarett! Und der Comedy! Und dem Einbauschrank! Denn nur in dieser Trinität kann man Dinge von bleibendem Wert erschaffen.

Falls Sie der Infotext zu meinem Programm “Deppenmagnet“ verwirrt- verzagen Sie nicht, kaufen Sie eine Eintrittskarte und dann setzen Sie sich ganz vorne hin und lassen sich verzaubern von 2 Stunden Kabarett, Comedy und Einbauschrank.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Dienstag 09.07.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Monika Gruber und Andreas Rebers
Monika Gruber und Andreas Rebers

Andreas Rebers alias Reverend Rebers, Hausmeister des Herrn, Blockwart Gottes und Oberbrandmeister des Fegefeuers, steht für unkonventionelles und innovatives Solo- Kabarett. Seine Auftritte begreift er als unterhaltsamen Exorzismus, den er mit Akkordeon und E-Piano unters Volk bringt. Manchmal, wenn die Zwiebel juckt, wird er zum Teamplayer.

Deshalb hat er sich in Planegg mit Monika Gruber und den Weltklasse-Streichern vom Palastquartett Anwanden auf der Bühne verabredet. Monika Gruber ist zur Zeit die bekannteste und erfolgreichste bayrische Kabarettistin. Abseits des politisch korrekten Mainstreams hat sich die Vollblut-Kabarettistin mit enormer sprachlicher Virtuosität, Herz und Verstand bundesweit ein riesiges Publikum erspielt.

Auf geht's im Kupferhaus Planegg, denn der Preiß ist heiß! Hier trifft Frau auf Mann, Nord auf Süd und kühles Hochdeutsch auf heißes Bayrisch. Sollten die beiden in den Eskalationsmodus schalten, gibt es das Streichquartett, welches im Ernstfall für die Deeskalation zuständig ist – mit "friedlicher Militärmusik", Puccini, Rameau und anderen Überraschungen.

Die Musiker: Verena Maria Fitz und Daniela Huber (Geige), Christina Kärcher (Viola), Peter Woebke (Cello)

Kulturforum Planegg
Pasinger Str. 8
82152 Planegg
Mittwoch 10.07.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Monika Gruber und Andreas Rebers
Monika Gruber und Andreas Rebers

Andreas Rebers alias Reverend Rebers, Hausmeister des Herrn, Blockwart Gottes und Oberbrandmeister des Fegefeuers, steht für unkonventionelles und innovatives Solo- Kabarett. Seine Auftritte begreift er als unterhaltsamen Exorzismus, den er mit Akkordeon und E-Piano unters Volk bringt. Manchmal, wenn die Zwiebel juckt, wird er zum Teamplayer.

Deshalb hat er sich in Planegg mit Monika Gruber und den Weltklasse-Streichern vom Palastquartett Anwanden auf der Bühne verabredet. Monika Gruber ist zur Zeit die bekannteste und erfolgreichste bayrische Kabarettistin. Abseits des politisch korrekten Mainstreams hat sich die Vollblut-Kabarettistin mit enormer sprachlicher Virtuosität, Herz und Verstand bundesweit ein riesiges Publikum erspielt.

Auf geht's im Kupferhaus Planegg, denn der Preiß ist heiß! Hier trifft Frau auf Mann, Nord auf Süd und kühles Hochdeutsch auf heißes Bayrisch. Sollten die beiden in den Eskalationsmodus schalten, gibt es das Streichquartett, welches im Ernstfall für die Deeskalation zuständig ist – mit "friedlicher Militärmusik", Puccini, Rameau und anderen Überraschungen.

Die Musiker: Verena Maria Fitz und Daniela Huber (Geige), Christina Kärcher (Viola), Peter Woebke (Cello)

Kulturforum Planegg
Pasinger Str. 8
82152 Planegg
Samstag 20.07.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: Josef Brustmann
Josef Brustmann
"Das Leben ist kurz – kauf die roten Schuh"

Solokabarett

Dass sie mal untergehen würde, die Erde, war allen klar – warum auch nicht? Die Sonne macht das jeden Tag! War doch klar, dass sich irgendein Trumpl findet, der den roten Knopf drückt. Aber es kam alles anders. Die Erde kippte plötzlich von sich aus auf die rechte Seite, viele verloren das Gleichgewicht und stürzten ins All. In England klaute jemand im Durcheinander die Kronjuwelen, in Oberammergau tauchte in einem Wirtshaus das Bernsteinzimmer wieder auf. In Dr. Markus Söders Staatskanzlei fielen alle soeben aufgehängten Kreuze von der Wand. Alle Lufthansa-Piloten brachen sofort einen Streik vom Zaun. Durch ganz Oberbayern ging ein gewaltiger Rechtsruck. In Berlin zog sich Angela Merkel für immer in ihre Raute zurück. Nur ich, der Dokumentarist, überlebte vorläufig, weil in Wolfratshausen immer alles erst 20 Jahre später passiert.

Kubiz
Jahnstraße 1
82008 Unterhaching
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.