• Suche nach Veranstaltungen
Samstag 20.07.2019; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Germering: Room To Move
Room To Move

Swing, Blues, crossover, Chansons und viel Tom Waits von Ursula Allgäuer (voc), Thomas Ludwig (git), Theo kollross (p), Klaus Greif (b) und Günther Steininger (dr)

Konzert im Rahmen des Germeringer Stadtfestes
Open Air vor der Germeringer Stadthalle.
Samstag 20.07.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Schäftlarn: gAbrieli bis jazZ
gAbrieli bis jazZ
Wes10Brass, Leitung: Michael Forster

G. Farnaby:     Mal Sims,
G. Gabrieli:     Sonata 13, Canzon Duodezimi Toni, Sonata Pian e Forte,
J. Pieterszoon Sweelinck:     Mein junges Leben... ,
M. Praetorius:     „Terpsichoré“-Suite,
E. Humperdinck:     Harmoniemusik zu Hänsel und Gretel,
J. Parker:     A Londoner in NY


Wes10brass - das sind elf Musiker renommierter Orchester aus Nordrhein-Westfalen wie dem WDR-Sifonieorchester oder den Bergischen Symphonikern.
Fred Deitz, Joost van der Elst, Jan Esch, Martin Griebl, Florian Kirner, Gerald Klaunzer, Matthias Müller, Harry Ries, Peter Roth und Hide Takahashi - vier Trompeten, vier Posaunen, ein Horn und eine Tuba - musizieren gemeinsam seit 2008 unter der Leitung von Michael Forster. Sie lieben stilistische Vielfalt und spielen mit Klang und Raum. Das Repertoire erstreckt sich von Klassik und Romantik bis Jazz.

Schäftlarn Klosterkirche
Klosterstraße 2,
82067 Schäftlarn
Samstag 20.07.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Berg: Grosch/Bublath/Lettner
Summer at the Seaside
Erstmals Open Air Konzert im Schlosspark Kempfenhausen mit dem Weltklasse-Duo Grosch/Bublath und Ausnahmeschlagzeuger Christian Lettner

Jazz der Extraklasse im Schlosspark unterm Sternenhimmel. Mit "Summer at the Seaside" setzt das Duo Max Grosch und Matthias Bublath seine Reihe der Seasonal Concerts fort. Zusammen mit Österreicher Christian Lettner am Schlagzeug spielen sie am 20. Juli an Jazzvioline (Grosch) und Piano (Bublath) im sommerlichen Schlosspark von Schloss Kempfenhausen. Das Open Air-Konzert ist eine Veranstaltung der KunstRäume am See von Elisabeth Carr. Grosch und Bublath sind Solisten von Weltrang und auf den internationalen Bühnen unterwegs. Die Kosmopoliten, in München und der Fünfseenregion zu Hause, lernten sich in New York kennen - beide haben dort studiert. Christian Lettner gilt in der Szene als einer der versiertesten Schlagzeuger. Seit dem Jahr 2000 ist er festes Mitglied bei Klaus Doldingers Band "Passport". In Kempfenhausen werden alle drei Musiker mit auf sie zugeschnittenen Stücken brillieren und zum massangefertigten Konzert aufspielen. Ein Abend voll spannender Abwechslung auf höchstem Niveau mit einer mitreissenden stylistischen Vielfalt.

Schlosspark,
Schloss Kempfenhausen,
Milchberg 11,
82335 Berg
Sonntag 21.07.2019; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Olching: EIN SOMMER TAG TRAUM
EIN SOMMER TAG TRAUM
173. Eleven-Eleven Matinee

Das 11-11 Barock Sommerfest

„Wenn Musik der Liebe Nahrung ist, dann spielt nur weiter.“
Flötenklänge, Lautenmusik, sanfte Streicherklänge und Psalter klingen durch die Sommerluft, man höre wohin es einen lockt und verführt.
Beim Tanz die Lebensfreude und den Hauch spüren, der aus der Barockzeit herüber weht… Entspannt und fröhlich beim Picknick, der Musik lauschend den Sommer Tag Traum genießen.

Mitwirkende:
Tatiana Flickinger, Idee und Konzeption, Blockflöten, Monika Seiler Blockflöten, Jadwiga Nowaczek Tanzmeisterin, Elisabeth Seitz Salterio,Helmut Weigl Laute, Hanna Obermeier Chitarrone, Viktor Töpelmann Violoncello, Roman Seehon Percussion

Sommerliche Getränke gibts vor Ort zu kaufen bei unserem sympathischen, jungen Sommerfest- Team.

Die Picknickdecke bei schönem Wetter nicht vergessen! Aber natürlich kann der leckere Inhalt unserer 11-11-Picknicktüte auch an Tischen drinnen und draußen verzehrt werden.

Karten bekommen Sie im Vorverkauf für 25 ¤  ohne PicknickTüte,
Schüler/Studenten- Ermäßigung 20 ¤

43 ¤ mit Picknick-Tüte (nur bis zum 7.7. möglich)

Karten gibt’s an folgenden Vorverkaufsstellen:
- Buchladen, Fritzstr.1, 08142-28990,
- Jeans House, Nöscherplatz 6, 08142-15535
und bei 11-11 unter
- 0160-8448205 und info@11-11-musik.de oder direkt
- Gabriele und Günther Frank, Pfarrstr. 84, 82140 Olching

KOM-Kulturwerkstatt am Olchinger Mühlbach
Hauptstraße 68
82140 Olching
Sonntag 21.07.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Haindling
Haindling
Weltmusik und Klangzauber aus Bayern

Haindling, die Kultband aus Niederbayern, kommt Open Air nach Fürstenfeld! Seit 35 Jahren kultiviert Hans-Jürgen Buchner alias Haindling seinen Musikstil, der geprägt ist von einer wilden Mixtur aus exotischen Klängen und unterschiedlichsten Einflüssen. Mit Michael Braun, Peter Enderlein, Reinhold Hoffmann, Michael Ruff und Wolfgang Gleixner hat er eine Band aus virtuosen Multi-Instrumentalisten an seiner Seite. Alphörner, Saxofone, Trompeten, afrikanischen Trommeln, und Klanghölzer untermalen Haindlings Texte, die mal witzig und ironisch, mal nachdenklich und hintersinnig sind. Nicht umsonst wurde Hans-Jürgen Buchner mit Preisen für seine poetischen Texte, aber auch sein Engagement für die Umwelt ausgezeichnet. Durch zahlreiche Kompositionen für Filme wie „Margarete Steiff“ und für Kultserien wie „Irgendwie und sowieso“die „Rosenheim-Cops“ und aktuell für „Der Kaiser von Schexing“, erfreut sich Haindling einer großen TV-Präsenz und einer stets wachsenden, Fan-Gemeinde auch außerhalb des Freistaats. Haindling-Hits wie „Bayern“, „Paula“ oder „Lang scho nimmer gsehn“ werden in Fürstenfeld natürlich nicht fehlen!

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Donnerstag 25.07.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Ringlstetter & Band
Ringlstetter & Band
Fürchtet Euch nicht!

Fürchtet Euch nicht, es geht weiter! 2019 sind Ringlstetter & Band mit ihrem neuen Album unterwegs und machen auch Halt in Germering. Mit im Gepäck: viele neue Songs aus den verschiedensten Genres und Mut, diese miteinander zu vermischen. Von Rock bis Hip Hop ist alles dabei. Natürlich inklusive des bekannten „Ringlstetter“-Sounds. „Wir haben uns einfach auf die unterschiedlichen Stile eingelassen. Weil ich sag: die Musik muss der Bereich in meinem Leben sein, wo ich immer mutig, offen, neugierig und angstfrei bin“, sagt Hannes Ringlstetter. Und das bekommt das Publikum auf den Konzerten hautnah zu spüren. Zwischen den Titeln berichtet der Musiker, Kabarettist und Late-Night-Show-Moderator über die Entstehung der Songs. Neben neuen Songs sind aber auch Klassiker wie „Niederbayern“ dabei. Fürchten muss sich also definitiv niemand.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 26.07.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Aaron Pilsan - Grandios und virtuos
Neue Reihe im Veranstaltungsforum: Fürstenfelder Klaviersommer verspricht meisterhafte Klavierabende in sommerlicher Atmosphäre:

Aaron Pilsan
Grandios und virtuos

C. Ph. E. Bach, J. Brahms, F. Liszt (Mephisto-Walzer)

Aaron Pilsan wurde vom „Fono Forum“ zum „Besten Nachwuchskünstler des Jahres 2011“ gekürt und 2014 in die „Rising Stars“-Reihe der Echo-Organisation aufgenommen. 2017 erhielt er den Förderpreis Deutschlandfunk. Der Pianist ist regelmäßig bei führenden Festivals zu Gast (z.B. Klavierfestival Ruhr, Kissinger Sommer oder Menuhin Festival Gstaad). Er begeistert sein Publikum auf Europas bedeutendsten Konzertbühnen wie dem Concertgebouw Amsterdam, dem Palais des Beaux Arts in Brüssel oder Wiener Konzerthaus. Aaron Pilsans Plattendebüt mit Werken von Schubert und Beethoven wurde international gelobt. Zuletzt veröffentlichte er das Album „Home“ bei der Deutschen Grammophon, eine Hommage an seine österreichische Heimat.

„Hier wird alles gezeigt, was Klaviermusik ausmacht: Virtuosität, subtil geschichtete Finesse, anmutige Melodik und Stimmengewichtung, tänzerisch rhythmische Rasanz. (Süddeutsche Zeitung)
„…untadelig und unaufgesetzt, mit größter Natürlichkeit…“ (Vorarlberger Nachrichten)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Donnerstag 01.08.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: LOCOS POR LA RUMBA
BRUNNENHOFKONZERT
LOCOS POR LA RUMBA

Flamenco, Rumba, Musica Cubana Authentisch und echt begeistern sie ihr Publikum mit ihrer ganz eigenen Mischung spanischer und lateinamerikanischer Musik, traditionellem Flamenco und Songs die auch das deutsche Publikum bestens kennt (Gipsy Kings, Buena Vista Social Club, Juanes). Sie nehmen ihr Publikum mit in die heiße Nacht einer rauschenden Fiesta, in das maurische Granada und Sevilla, an die Strände der Karibik und an den Tresen einer andalusischen Bodega. Die unterhaltsame und interessante Anmoderation der Stücke und die Nähe zu ihrem Publikum sind ein Markenzeichen von Gitarrist und „Bandleader“ Ricardo Volkert und Locos por la Rumba. Viva la musica!

Gröbenzell Brunnenhof
82194 Gröbenzell
Sonntag 08.09.2019; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Olching: Shunske Sato
Shunske Sato
AS ANSTECKENDE VIVALDI FIEBER
Eleven-eleven MusikKultur e.V.

Ein echter Superstar: Shunske Sato ist einer der faszinierendsten Geiger der jungen Generation, die sich der Alten Musik verschrieben hat. Er entdeckte seine Liebe zur Barockmusik und sie ließ ihn nicht mehr los. So frisch, selbstbewusst, frei, experimentell und dabei so fundamental hört man Barockmusik nur ganz selten. Zusammen musiziert er mit seinen Freunden und Kollegen aus Münchner Studien-tagen, die sich alle mittlerweile selbst einen Namen gemacht haben. Ein großes Wiedersehens-Fest wird zu einem außergewöhnlichen musikalischen Ereignis. Werke für Solovioline, Oboe und Blockflöte mit Orchester von Vivaldi, Telemann, Pisendel und J.S. Bach. Shunske Sato, Violine und Leitung & FRIENDS: Tatiana Flickinger, Blockflöte, Saskia Fikentscher, Barockoboe, und viele andere. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.

KOM-Kulturwerkstatt
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Donnerstag 12.09.2019; Uhrzeit: 00:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Paul Millns & Band A Little Thunder
Paul Millns & Band
A Little Thunder

Blues First

Paul Millns - vocals, piano; Ingo Rau - bass; Vladi Kempf - drums; Butch Coulter - guitar, harmonica

Der aus Norfolk stammende Sänger, Songschreiber und Pianist Paul Millns zählt zu den besten Blues-Musikern Englands. Oft wurde er verglichen mit Künstlern wie Joe Cocker und Tom Waits. Aber Millns ist Millns, als Poet und Interpret eigener Songs eine Klasse für sich. Neben den ausgezeichneten Arrangements seiner musikalischen Fingerfertigkeit und seiner rauen markanten Stimme überzeugt Paul Millns sein Publikum mit intelligenten und einfühlsamen Texten.

„Der britische Soulpoet Paul Millns hat eine große Fangemeinde in Deutschland (…). Und wer einmal dabei war, kann sich der starken Sogwirkung seiner Musik kaum entziehen. Mit der Komplexität eines Randy Newman- oder Joni Mitchell-Songs etwa kann Millns ebenso viel anfangen wie mit der einfachen Struktur eines Blues-Songs. Dass er beides selbst meisterhaft in seinen Songs vereint, ist sicherlich auch der Schule als Blues-Pianist in Bands von Alexis Korner, Eric Burdon und Bert Jansch zu verdanken, die Millns seit den späten 60er-Jahren prägt.“ (MDR Kultur)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 13.09.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Midori & Jean-Yves Thibaudet
Midori & Jean-Yves Thibaudet
Violine & Klavier

Midori ist eine visionäre Künstlerin, Aktivistin und Pädagogin, deren einzigartige Karriere traditionelle Grenzen sprengt. Sie gehört zu den herausragenden Geigerinnen unserer Tage und ist eine viel beachtete internationale Kulturbotschafterin und passionierte Musikpädagogin. 2007 ernannten sie der UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon zur Botschafterin des Friedens. Seit ihrem Debüt im Alter von elf Jahren mit dem New York Philharmonic und Zubin Mehta arbeitete Midori mit den großen internationalen Orchestern und wichtigen Musikern zusammen, wie etwa den Berliner oder Wiener Philharmonikern, Leonard Bernstein, Christoph Eschenbach oder Mariss Jansons. Midoris Diskographie umfasst u.a. Werke von Mozart, Bartók, Poulenc und Shostakovich sowie die 2013 mit dem Grammy Award ausgezeichnete Aufnahme von Hindemiths Violinkonzert. Die Doppel-CD mit ihren hochgelobten Interpretationen von J.S. Bachs Sonaten und Partiten für Violine solo erschien 2015. Seit mehr als 25 Jahren engagiert sich Midori v.a. über ihre verschiedenen gemeinnützigen Organisationen dafür, jungen Menschen und abgeschiedenen Orten auf der ganzen Welt klassische Musik näher zu bringen. Seit dem akademischen Jahr 2018-19 ist Midori Teil des Lehrkörpers am renommierten Curtis Institute of Music in Philadelphia.

Seit mehr als 30 Jahren prägt Jean-Yves Thibaudet die Musikwelt mit seinen Interpretationen und hat sich den Ruf als einer der besten Pianisten der heutigen Zeit erarbeitet. Seine weltweiten Freundschaften führen zu spontanen und fruchtbaren Kooperationen in Film, Mode und bildender Kunst. Als erster Artist in Residence bei der Colburn School in Los Angeles fördert er junge musikalische Talente. Außerdem wurden „Jean-Yves Thibaudet Stipendien“ zur Unterstützung von Musikakademie-Studenten eingeführt, die Thibaudet unabhängig ihres Instruments auswählt. Thibaudets über 50 veröffentlichte Alben wurden u.a. mit dem Diapason d'Or und dem Gramophone Award ausgezeichnet. Thibaudet war Solist der Oscar- und Golden Globe-prämierten Filmmusik von „Abbitte“ sowie von „Stolz und Vorurteil“, „Extremely loud and incredibly close“ und „Wakefield“. Seine Konzertkleidung stammt von Dame Vivienne Westwood. 2010 ehrte die Hollywood Bowl Thibaudet für seine musikalischen Leistungen durch die Aufnahme in ihre Hall of Fame. Das Französische Kultusministerium erhob ihn im Jahre 2012 zum „Officier des Ordre des Arts et des Lettres“. Jean- Yves Thibaudet wird weltweit von HarrisonParrott vertreten und nimmt exklusiv für Decca Records auf.

Programm:

    Robert Schumann: Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 a-Moll op. 105
    Gabriel Urbain Fauré: Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 A-Dur op. 13
    Claude Debussy: Sonate für Violine und Klavier g-Moll
    George Enescu: Sonate für Violine und Klavier Nr. 3 a-Moll

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 13.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ismaning: Matthias Lindermayr & Chris Gall
Matthias Lindermayr (Trompete), Chris Gall (Piano)

Der dunkle Klang seines melancholischen Tons und die wunderbar gesanglichen Melodien seiner Kompositionen verleihen der Musik des Münchner Trompeters Matthias Lindermayr eine große poetische Kraft. Das „Ausnahmetalent“ (Deutschlandradio) hat in dem Münchener Pianisten Chris Gall mit „seinem unerschöpflichen Ideenreichtum“ (SZ) den idealen Duo-Partner für seine „schamanische Erzählkunst“ (RONDO).

Kallmann-Museum Ismaning
Schloßstr. 3b
85737 Ismaning
Mittwoch 18.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Signum Quartett & Daniel Ottensamer, Klarinette: Mozart und Widmann
Signum Quartett & Daniel Ottensamer, Klarinette: Mozart und Widmann

Das Signum Quartett hat durch seine mitreißend lebendigen Interpretationen ein Zeichen [lat. signum] in der internationalen Quartettszene gesetzt und sich als eines der interessantesten Ensembles seiner Generation etabliert.  Intensive Studien mit dem Alban Berg Quartett, dem Artemis Quartett und dem Melos Quartett, sowie die Zusammenarbeit mit György Kurtág, Walter Levin, Alfred Brendel, Leon Fleisher und Jörg Widmann prägten die künstlerische Entwicklung des Signum Quartetts, das zahlreiche Preise gewonnen hat (u.a. Premio Paolo Borciani, London International String Quartet Competition) und im Rahmen des stART-Programms von Bayer Kultur und als Ensemble der BBC Radio 3 New Generation Artists gefördert wurde. Berlin, Hamburg, München, Paris, Barcelona, Amsterdam, London, New York − das Signum Quartett ist regelmäßig auf den großen internationalen Podien und Festivals zu erleben. Nach umjubelten Gastspielen in Paris (Philharmonie), London (Wigmore Hall) und Amsterdam (Concertgebouw), war das renommierte Ensemble mit dem ihm gewidmeten 3. Streichquartett von Bruno Mantovani in Wien, Luxemburg und Frankfurt zu hören.
 
FLORIAN DONDERER Violine
ANNETTE WALTHER Violine
XANDI VAN DIJK Viola
THOMAS SCHMITZ Violoncello
 
Sowohl als Solist und Kammermusiker, als auch in seiner Position als Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker konzertiert Daniel Ottensamer mit namhaften Orchestern und bedeutenden Künstlerpersönlichkeiten in den wichtigsten Musikzentren der Welt. Zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben wie dem „Carl Nielsen International Clarinet Competition“ in Dänemark im Jahr 2009, begleiteten seinen künstlerischen Werdegang. Zu den Höhepunkten der letzten Jahre gehören Daniel Ottensamers Auftritte als Solist unter Lorin Maazel (†), Gustavo Dudamel, Andris Nelsons, Adam Fischer und Ivor Bolton mit den Wiener Philharmonikern, dem NHK Symphony Orchestra und dem Simon Bolivar Symphony Orchestra. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen Künstler wie Daniel Barenboim, Angelika Kirchschlager, Barbara Bonney, Thomas Hampson, Juliane Banse, Bobby McFerrin, Bernarda Fink, Krassimira Stoyanova, Heinrich Schiff, Julian Rachlin, Mischa Maisky, das Hagen Quartett, das Signum Quartett, das Ensemble daniel ottensamer music (u.a. mit Noah Bendix-Balgley, Christoph Traxler, Harriet Krijgh und Stephan Koncz) u.v.m.
 
Programm
MOZART Streichquartett B-Dur KV 458 „Jagdquartett“
WIDMANN „Jagdquartett“
MOZART Klarinettenquintett A-Dur KV 581

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Freitag 20.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: Puchheimer Country Nacht
Puchheimer Country Nacht

Regelmäßig finden sich Titus Waldenfels und die legendären Wandrin" Stars zusammen, um die Gemeinsamkeiten zwischen Country und bayrischer Musik auszuloten: Manfred Pichler, stimmgewaltiger, sich an Johnny Cash und dem Kraudn Sepp anlehnender Sänger, der umtriebige Stefan Berchtold am geschlagenen Kontrabass, Gitarrist Thomas Losch mit perfekten Repliken der alten twang-guitar-licks und Michael Reiserer simultan an Schlagzeug und Akkordeon. Ein Programm aus instrumentalen Originals, Covers von Johnny Cash, Elvis, Hank Williams & Roy Orbison, deren Gassenhauer frisch klingen durch die Spezialbehandlung der ´retro´, aber nicht altmodisch spielenden Wandrin" Stars, und Klassiker der bayrischen Wirtshausmusik. Die Geige fügt etwas western-swing-flavour hinzu, die twin guitars liefern schönsten Hippie-Countryrock. Es gibt hier keine Musikapartheid: Blues, Jazz, Rock, Polka, Walzer und europäische Melodien fließen so ruhig ineinander wie das Wasser des Colorado. Als special guest mit an Bord: Schauspielerin und Sängerin Silvia-Maria Jung. Ergänzt wird der Abend von Frontfrau Danah Heiser und ihrer Country-Rockband Rebel Bunch aus München. Sie waren bereits auf diversen Festivals und in stimmungsvollen Kneipen zu hören und werden einmal mehr ordentlich aufdrehen. Eine Country-Nacht, die keine Wünsche offen lässt!

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Freitag 20.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Ecco DiLorenzo and his Innersoul
Ecco DiLorenzo and his Innersoul

Die 11-köpfige Kult-Formation besteht aus einer gut geölten Rhytmusgruppe (“Innersoul”), drei stimmgewaltigen Background-Sängerinnen (“The DiLorettes”) und der druckvollen Bläsersection “Motor City Horns“. Geheimrezept ist die originalgetreue Umsetzung des typischen 60er und 70er-Jahre-Soulsounds, die perfekte Inszenierung einer Show, die sich an den “Soul Classics” orientiert: Mit ausgefeilten Choreografien, stilvollem Outfit, einem guten Schuss Humor und dem absoluten Willen zur Ekstase. Stilistisch geht der Bogen vom frühen R&B bis zum symphonischen 70s-Soul, von Extrem-Balladen bis zum Gospel und James Brown-inspiriertem harten Funk.
 
ECCO DILORENZO, vocals
Innersoul Rhythmsection
COOL DADDY G., keyboard
MR. BUBBLES, guitar
PIOT TICTACOWSKI, bass
WOLFMAN SLIM, drums
The DiLorettes
MISS CURLEY CRUNCH, vocals
MISS MY LOVE, vocals
MISS SUGAR KANE, vocals
The Motor City Horns
TOM SHREVE, trombone
TOM TOOT-IN-THE-TIN, tenor sax
BIG BOY GODZILLA, trumpet

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Freitag 20.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gut Sonnenhof: Manu Delago
Manu Delago
Im Rahmen ALPENSPEKTAKEL 2019

Der Weg des Multiinstrumentalisten Manu Delago ging von Tirol in die ganze Welt. Als Drummer und Perkussionist entdeckt er das schweizerische Instrument ‚Hang’ und entwickelt sich daraufhin zum stilbildenden Meister. Seinen Wohnsitz hat er seit vielen Jahren in London. Neben seinen eigenen Projekten tourt er von dort aus auch mit international bekannten Größen wie Björk und Anouschka Shankar. Seine Herkunft und musikalische Herangehensweise hat er nun eindrucksvoll mit dem Film ‚Parasol Peak’ auf den Punkt gebracht.  Die Grenzerfahrungen, die Manu Delago und seine Begleiter bei den Dreharbeiten im Hochgebirge machten, sind in ihrer Musik den ganzen Film hindurch spürbar. Im anschließenden Konzert lässt er mit einem Auszug an Kompositionen diese Erfahrungen für den Besucher live erlebbar werden.

Manu Delago – Hang & Perkussion
Isa Kurz – Gesang, Geige, Klavier
Alois Eberl – Posaune & Akkordeon
Chris Norz – Perkussion

Gut Sonnenhausen
Sonnenhausen 2
85625 Glonn
Start: Samstag 21.09.2019; Uhrzeit: 00:00 Uhr
Ende: Sonntag 22.09.2019
Fürstenfeldbruck: Motorworld Oldtimertage Fürstenfeld
Motorworld Oldtimertage Fürstenfeld

Die Motorworld Oldtimertage Fürstenfeld zählen zu den schönsten und mit über 1.500 klassischen Fahrzeugen sowie mehr als 190 Ausstellern zu den größten Oldtimerveranstaltungen Deutschlands. Im Fahrerlager, dem Oldtimertreffen auf der Amperwiese, werden wieder über 1.000 fahrende Oldtimer-Schätze erwartet. Im Messebereich Classic finden sich ausgewählte Klassiker und Dienstleister, der angrenzende Teilemarkt Artisan lässt vor allem Sammler- und Schrauberherzen höherschlagen. Im Bereich Oldie's Life präsentieren sich zahlreiche Oldtimer-Clubs und laden zu Probefahrten ein. Vom Miniaturmodell bis zum Luxusgefährt, vom Pflegeprodukt bis zur Versicherung, von der Schraube bis zum Motorblock – die Oldtimertage bieten nahezu alles. Beim neu aufgelegten „Concours d’Elegance“ werden seltene Oldtimer aus Privatbesitz von einer sachkundigen Jury bewertet und mit einem Preis geehrt. Durch das umfangreiche Familienprogramm lohnt sich ein Besuch der Motorworld Oldtimertage Fürstenfeld nicht nur für Sammler, Besitzer und Oldtimer-Fans, sondern für die ganze Familie.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 21.09.2019; Uhrzeit: 16:30 Uhr
Gut Sonnenhofen: RaaDie
RaaDie
Im Rahmen ALPENSPEKTAKEL 2019

Mit RaaDie entdecken wir wirklich Ungewöhnliches: Hier begegnen sich Trompete und E-Zither. Traditioneller, analog erzeugter Sound trifft auf elektronisches Erforschen der Instrumente. Christoph Dienz transzendiert den urspünglichen Klang der Zither und knüpft aus sparsamen, sorgfältig getupften Tönen ein feines rhythmisches Gespinst, das die lyrischen Melodien der Trompete von Lorenz Raab trägt. Die Spannweite von meditativer Minimal-Music bis hin zu leichten Beats und lockerem Groove verblüfft.

RaaDie präsentieren ihr neues Programm, das sich bei der Fülle an Klangfarben zu Recht „Vast Potential“ nennt. Wer dieses Potential genauer erforschen will, kann das bei einem offenen Workshop direkt im Anschluss an das Konzert. Unter dem Motto „Loop your Life“ begeben Sie sich zusammen mit den Künstlern auf eine Reise durch selbsterschaffene Klanglandschaften.

Christoph Dienz – E-Zither
Lorenz Raab –  Trompete

Gut Sonnenhausen
Sonnenhausen 2
85625 Glonn
Samstag 21.09.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Schäftlarn: Gold und Silber
Gold und Silber


M. Berthomieu        „Cince nuances“
W. A. Mozart        Konzert für Flöte und Harfe KV 299
J. Haydn    Sinfonie Nr. 45 in fis „Abschied“

Solisten: Michael und Regine Kofler, Flöte und Harfe, Orchester der Schäftlarner Konzerte
Leitung: Michael Forster

Michael Martin Kofler absolvierte sein Flötenstudium mit Auszeichnung an der Wiener Musikhochschule bei Werner Tripp und Wolfgang Schulz sowie bei Peter-Lukas Graf an der Musikakademie in Basel. Bereits während des Studiums wurde er Soloflötist im Gustav-Mahler-Jugend-Orchester unter Claudio Abbado. 1987 berief ihn Sergiu Celibidache in gleicher Position zu den Münchner Philharmonikern. Er ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe (ARD, Brüssel, Prag, Bari, etc.), ihm wurden auch die Kulturförderungspreise der Münchner Konzertgesellschaft und des Landes Kärnten sowie der Würdigungspreis des Österreichischen Wissenschaftsministeriums und der Kulturpreis seiner Heimatstadt Villach verliehen. Michael Martin Kofler hat als Solist unter anderem mit Dirigenten wie James Levine, Lorin Maazel und Sir Neville Marriner gearbeitet.

Regine Kofler studierte am Richard-Strauss-Konservatorium in München bei Ragnhild Kopp und erweiterte ihre Ausbildung als Stipendiatin der Landeshauptstadt München am Conservatoire National de Region Bordeaux bei Marie Emanuelle Allant Dupuy und Catherine Denis sowie in Meisterkursen bei Germaine Lorenzini, Lyon. Des Weiteren wurde sie mit einem Stipendium der Richard-Wagner-Stipendienstiftung ausgezeichnet, legte 1994 ihre pädagogische Diplomprüfung an der Münchner Musikhochschule und drei Jahre später das Konzertexamen mit Auszeichnung an der Staatlichen Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Therese Reichling ab. Sie ist Preisträgerin verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe und war von 1988-1994 zunächst Mitglied im Bayerischen Landesjugendorchester, später dann im Orchestre des Jeunes du Conservatoire de Bordeaux. Seit 1994 folgt sie regelmäßig Engagements als Orchestermusikerin und Solistin bei den Münchner Symphonikern, im Orchester des Opernhauses Halle und beim European Symphony Orchestra.

Schäftlarn Klosterkirche
Klosterstraße 2,
82067 Schäftlarn
Samstag 21.09.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gut Sonnenhof: Mario Batkovic
Mario Batkovic

Als Ein-Mann-Orchester holt Mario Batkovic unglaublichste Nuancen aus seinem Instrument. Akkordeontöne ohne elektronische Retusche, authentisch, archaisch, handgemacht. Selbst vermeintliche Störgeräusche, wie das Klicken der Register und der Tasten werden in die Arrangements integriert. Der 37-jährige Berner mit bosnischen Wurzeln unterwirft sich dabei keinen Regeln oder Grenzen. Das Instrument darf seinen Klang frei entfalten und auch sein Stil variiert frei zwischen Avantgarde, Filmmusik, Minimalismus und Ambient. Mit seiner Musik begeistert er eine immer größere und vor allem junge Fangemeinde, auch Dank seiner Zusammenarbeit mit Musikern von Radiohead und Portishead.

Mario Batkovic – Akkordeon

Gut Sonnenhausen
Sonnenhausen 2
85625 Glonn
Samstag 21.09.2019; Uhrzeit: 21:30 Uhr
Gut Sonnerhof: BUFFZACK (TechnoJazz)
BUFFZACK (Technojazz)
Im Rahemn Alpenspektakel 2019

Das Quartett präsentiert eine Musik, die sich stilistisch nur schwerlich in eine Schublade stecken lässt. Ohne Harmonieinstrument spielen die Münchner Musiker Kompositionen, in denen Jazz genauso ein fester Bestandteil ist wie HipHop. Wo sich Metal-Riffs und alpenländische Klänge gegenüberstehen. Gewürzt mit einer Prise Humor und Poesie erklingt eine Musik, die pendelt zwischen virtuosen Soli und beruhigender Schlichtheit, zwischen anspruchsvollem Jazz und hartem Beat. Augenzeugenberichten zufolge soll es auf BUFFZACK-Konzerten zu teils verstörenden Situationen gekommen sein, als düstere Metal-Fans Arm in Arm verträumt schunkelten und lederhosenbehangene Volksmusikliebhaber in wildes Headbangen ausbrachen…

Andreas Unterreiner – Trompete & Flügelhorn
Lukas Jochner – Posaune
Florian Mayrhofer – Tuba
Sebastian Wolfgruber  – Schlagzeug

Gut Sonnenhausen
Sonnenhausen 2
85625 Glonn
Sonntag 22.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Matthias Bublath: Eight Cylinder Bigband
Matthias Bublath: Eight Cylinder Bigband

Der Pianist, Keyboarder und Organist Matthias Bublath gibt mit seiner handverlesenen, motorstarken Bigband Gas und lebt seine musikalischen Vorlieben für Jazz, Latin, Funk, Blues, Soul und Gospel in einer explosiven Mixtur aus.
Seit der Pianist, Keyboarder und Organist Matthias Bublath nach neun aufregenden wie lehrreichen New Yorker Jahren wieder nach München zurück kehrte, mischt er die Szene mit verschiedenen eigenen Bands auf, präsentiert sich in Solo-Programmen, Trio- oder Quintett-Konstellationen. Sein neuestes Projekt ist die handverlesene, motorstarke „Eight Cylinder Bigband“, mit der er mächtig Gas gibt und seine musikalischen Vorlieben in einer explosiven Mixtur auslebt. Seine Eigenkompositionen und Arrangements bedienen sich bei Jazz, Latin, Funk, Blues, Soul und Gospel. Besonders wirkungsvoll setzt der vielseitige Tastenmann die Hammond B3-Orgel ein – ein charakterstarkes Instrument, auf das sich Matthias Bublath zunehmend spezialisiert hat. Für das Jahr 2019 hat die Eight Cylinder Bigband den Förderpreis der Initiative Musik gewonnen, und ihr Debutalbum wird diesen Herbst bei Enja Records erscheinen.

MATTHIAS BUBLATH composition, arrangement, piano, organ
NEMANJA JOVANOVIC, FLORIAN JECHLINGER, ANDREAS UNTERRAINER, REINHARD GREINER trumpets
JÜRGEN NEUDERT, JAKOB GRIMM, ERWIN GREGG, HANS HEINER BETTINGER trombones
MORITZ STAHL, ULRICH WANGENHEIM, FLORIAN RIEDL, AXEL KÜHN, GREGOR BÜRGER saxes
FERDINAND KIRNER guitar
PATRICK SCALES bass
CHRISTIAN LETTNER drums

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Freitag 27.09.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Martin Auer Quintett
Martin Auer Quintett

Das Ensemble des Trompeters Martin Auer ist so etwas wie das „alte Ehepaar der deutschen Jazzszene“ – im positiven Sinne. Obwohl die Musiker alle um die 40 Jahre jung und damit vom Renten­alter weit entfernt sind, spielen sie seit mehr als 20 Jahren zusammen. Die jugendliche Frische und Dynamik, die sie beim Musizieren an den Tag legen, kombiniert mit einer relaxten Routine und einer wohldosierten Portion Coolness – das sind die unüberhörbaren Kennzeichen des Ensembles.

Martin Auer, Trompete / Florian Trübsbach, Saxofon / Jan Eschke, Klavier / Andreas Kurz, Bass / Bastian Jütte, Schlagzeug

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 28.09.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Reinhold Quartett Leipzig
Reinhold Quartett Leipzig
Iffeldorfer Meisterkonzerte

Dietrich Reinhold - Violine
Tobias Haupt - Violine
Norbert Tunze - Viola
Dorothée Erbiner - Violoncello
 
Anton Rubinstein (1829 - 1894)
- Streichquartett d-moll op. 47 Nr. 3
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 - 1847)
- Streichquartett a-moll op. 13
 
- Mitschnitt BR KLASSIK -
Das Reinhold Quartett, bestehend aus Musikern des Gewandhausorchesters Leipzig, gründete sich 1996 mit dem Wunsch, gemeinsam zu musizieren und ­eigene musikalische Wege zu beschreiten.
Wichtige Anregungen bekamen sie u.a. durch ­Thomas Brandis. Seither gab das Ensemble zahlreiche Konzerte im In- und Ausland. Besondere Höhepunkte waren und sind Auftritte im ­Leipziger Gewandhaus und in der Semperoper Dresden. Ein Janáček-Zyklus in Prag und ein Quartettabend im Edvard-Grieg-Haus in Bergen sind ebenso zu ­nennen wie die Auftritte bei den Festivals im ­Rheingau und in Bad Hersfeld.
Mit einem besonderen Programm kommen die ­Musiker nach Iffeldorf:  Musik von Anton ­Rubinstein, der zu Lebzeiten als höchstviruoser Pianist und als Komponist gefeiert wurde, ist leider nur selten zu hören. In diesem Konzert ist sein Streichquartett d-moll kombiniert mit dem großartigen op. 13 von Felix  Mendelssohn Bartholdy, mit dem ­Rubinstein in seinen Berliner Jahren in engem ­Kontakt stand und dessen Musik er zeitlebens ­bewunderte und ­aufführte.

Iffeldorfer Meisterkonzerte
Auf der Trat 4
82393 Iffeldorf
Sonntag 29.09.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Junge Stars in Fürstenfeld
Junge Stars in Fürstenfeld

Clara Simarro (Harfe), Lennart Höger (Oboe) & Neue Philharmonie München

Leitung: Kiril Stankow

Werke von C. Debussy und R. Strauss

„Junge Stars in Fürstenfeld“ – in dieser vom Kulturverein Fürstenfeld geförderten Reihe präsentieren sich außergewöhnlich begabte junge Musiker einem breiten Publikum. Begleitet werden die Solisten durch die Neue Philharmonie München unter Leitung von Kiril Stankow.

Clara Simarro, geboren 1995 in München, studierte Harfe bei Prof. Francoise Friedrich in München und am Konservatorium in Paris bei Isabelle Moretti. Neben ihrem Masterstudium in Frankfurt tritt die Musikerin regelmäßig sowohl solistisch, kammermusikalisch, als auch im Orchester auf. Daniel Harding, Jörg Widmann, Yoel Gamzou und Patrick Valade gehören zu den namhaften Dirigenten, mit denen Clara Simarro bereits arbeiten durfte. Als Interpretin Neuer Musik konzertierte sie u. a. mit der Internationalen Akademie des Ensemble Modern sowie dem Ensemble Interface. Clara Simarro ist Preisträgerin des Wettbewerbs des Verbands der Harfenisten in Deutschland und wurde durch den Rotary Club Frankfurt am Main „Alte Oper“ gefördert. Sie ist Stipendiatin des Lyceum Clubs Rhein-Main, Trägerin des Auslandsstipendiums PROMOS des DAAD 2016, des Deutschlandstipendiums und war 2017 Stipendiatin der Académie musicale de Villecroze.

Lennart Höger, geboren 1995 in Kassel, begann seinen Oboenunterricht mit 9 Jahren. 2012 wechselte er ins Pre-College der Hochschule für Musik in Würzburg zu Prof. Müller-Brincken, 2015 zum Bachelor nach Köln bei Prof. Christian Wetzel und absolvierte ein Gaststudium am Konservatorium in Paris bei Prof. Jaques Tys und Prof. David Walter. Orchestererfahrung sammelte er u. a. im Bundesjugendorchester, der Jungen Deutschen Philharmonie und als Akademist des WDR Funkhausorchester Köln. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die zeitgenössische Musik als Mitglied des Ensemble 20/21 und des Studio Musikfabrik sowie das Musizieren in kammermusikalischen Besetzungen. Rundfunkaufnahmen des WDR, des Deutschlandfunk und des ORF dokumentieren seine Konzerttätigkeit. Lennart besuchte zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei Christoph Hartmann, Prof. Ingo Goritzki, Prof. Dominik Wollenweber und Prof. Kai Frömbgen. Seit 2017 ist der Oboist Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Sonntag 29.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Ensemble Berlin: Schneider, Dvořák, Bliss, Mozart
Ensemble Berlin: Schneider, Dvořák, Bliss, Mozart

Den Anfang machten 1999 die »Landsberger Sommermusiken«, eine kleine Reihe von Kammerkonzerten, zu denen der Oboist Christoph Hartmann einige philharmonische Orchesterkollegen animierte. Das Ensemblespiel machte den Musikern so viel Spaß, dass sie beschlossen, auch außerhalb des Festivals aufzutreten - als Ensemble Berlin. Seither gastieren sie im In- und Ausland, beim Würzburger Mozart-Fest ebenso wie in der Berliner Philharmonie, in der sie 2006 ihr Debüt als Kammermusikformation gaben. Dank Rundfunk- und CD-Aufnahmen ist das Ensemble Berlin mittlerweile einem breiten Publikum bekannt. Sein Repertoire setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: Da sind einerseits Originalkompositionen für klassische Kammermusikbesetzungen von der Klassik bis zur Moderne, andererseits Bearbeitungen. Mit solchen Arrangements möchte das Ensemble Berlin vertraute Hörerwartungen aufbrechen und Bekanntem neue klangliche Perspektiven abgewinnen.

CHRISTOPH HARTMANN Oboe
LUIZ COELHO Violine
WALTER KÜSSNER Viola
NN Viola
CLEMENS WEIGEL Violoncello
ULRICH WOLFF Kontrabass

Programm
SCHNEIDER „Dunkelreise“ Fragmente von Hans Rott für Oboe/Englisch Horn, Violine, 2 Violas, Violoncello und Kontrabass
DVOŘÁK Streichquintett G-Dur op. 77
BLISS Quintett für Oboe und Streichquartett op. 44
MOZART Serenade B-Dur „Gran Partita“ KV 361 arr. für Oboe, Violine, 2 Violas, Violoncello und Kontrabass von F. J. Rosinack

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Mittwoch 02.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Stoppok & Artgenossen
Stoppok & Artgenossen

Mit Stefan Stoppok, Jenniffer Kae featuring Anne de Wolff und Ulrich Rode, die Tsaziken, Toni Mahoni
Zum elften Mal im Stadttheater

Zum 11.Mal lädt Stefan Stoppok befreundete Künstler – „Artgenossen“ – nach Landsberg ein, um dort einen gemeinsamen Abend zu bestreiten, der neben Folk, Blues und Weltmusik immer auch viel intelligenten Witz sowie berührende Momente verspricht. Und das hat mittlerweile Kultstatus. Wir raten daher zum rechtzeitigen Kauf einer Eintrittskarte, denn man muss kein (Wetter-)Prophet sein, um zu prognostizieren: Das Haus wird wieder voll. Diesmal sind ausschließlich Musiker dabei, die zuvor noch nie im Stadttheater zu erleben waren. So bleibt dieser Abend auch eine Entdeckungsreise und natürlich Pflichttermin für alle Stoppok- Fans.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Donnerstag 03.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ausgburg: Phillip Boa and the Voodooclub
Phillip Boa and the Voodooclub

EARTHLY POWERS ist Boas 19. Studioalbum, der Titel stellt einen Kommentar zur Weltlage dar und ist dazu eine Hommage an eines seiner Lieblingsbücher: „Earthly Powers“ des britischen Autors Anthony Burgess, ein Jahrhundertroman, der 1980 in Deutschland unter dem Titel „Der Fürst der Phantome“ erschien. Legendär ist der erste Satz, der zu den besten ersten Sätzen der Weltliteratur zählt: „It was the afternoon of my eighty-first birthday, and I was in bed with my catamite when Ali announced that the archbishop had come to see me.“ Gemeint ist der Erzbischof von Malta, denn dort beginnt diese Geschichte. „Ich kenne viele der Räume, in denen die Geschichte auf Malta spielt“, sagt Boa. Vor vielen Jahren war er auf die Insel gezogen, um dem Druck zu entkommen, den die Musikindustrie auf den größten deutschen Indie-Star ausübte. Vor einem Jahr verließ er Malta. „Das Land war einmal ein großartiger Ort der Freiheit. Aber es hat sich verändert, heute ist es korrupt, heuchlerisch, spooky.“ Der Auftragsmord an der investigativen Journalistin Daphne Caruana Galizia war der dramatische Tiefpunkt. Und Boa brach seine Zelte ab.Man darf sich die zwölf Songs auf EARTHLY POWERS wie Episoden vorstellen, die von den Zeiten erzählen. Boa singt über die Gegenwart, blickt zurück auf die Wege, die er in den vergangenen Jahren gegangen ist. „Im Kern ist es ein Album über die Freiheit“, sagt er. „Es erzählt davon, dass es sich lohnt, für die Freiheit zu kämpfen. Aber auch davon, dass heute viele Menschen Freiheit mit Egoismus und Hedonismus verwechseln.“ Boa selbst ist heute freier denn je. Ein deutscher Indie-Star ist er noch immer, aber die Musikindustrie kümmert ihn nicht mehr. Boa geht seine eigenen Wege, macht nur das, wovon er wirklich überzeugt ist.

Neue Kantine
Halderstr. 1
86150 Augsburg
Freitag 04.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: A Tribute to ABBA
A Tribute to ABBA
Unforgettable

„A Tribute to ABBA - Unforgettable" sorgt mit beeindruckenden Kostümen und originalgetreuem Programm für einen unvergesslichen Abend. Die Darsteller bringen eine Stimmung wie im Mamma-Mia-Musical auf die Bühne, aber auch emotionale, ruhigere Momente. Eine Reise in die 70er und ein Muss für ABBA-Fans der alten Schule.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 05.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Yonathan Avishai Trio
Yonathan Avishai Trio
„Joys and Solitudes“

Der Pianist Yonathan Avishai hat wichtige Beiträge zur Musik von Avishai Cohen geleistet, dokumentiert auf dessen Alben „Into The Silence“ und „Cross My Palm With Silver“. Das Landsberger Publikum konnte diese besondere Zusammenarbeit im Frühjahr 2018 live im Stadttheater erleben. Parallel dazu hat er mit dem Bassisten Yoni Zelnik und dem Schlagzeuger Donald Kontomanou sein eigenes Trio-Projekt entwickelt. In seinen Kompositionen bezieht sich Yonathan Avishai auf ein breites Spektrum an Musik und Erfahrungen: „Les Pianos de Brazzaville“ ruft seine Reisen in die Republik Kongo in Erinnerung, „Tango“ gibt eine spielerische Antwort auf Dino Saluzzis und Anja Lechners „Ojos Negros“, „When Things Fall Apart” wurde von Avishai Cohen inspiriert. Diese vielfältigen Einflüsse werden durch sein traditionsbewusstes Klavierspiel gefiltert, respektvoll gegenüber den alten Werten von Blues und Swing und doch eigenständig in seiner Entschlossenheit und Präzision. Wir erleben ein Pianotrio vom Feinsten. Kein Wunder, dass das aktuelle Album „Joys and Solitudes“ beim Münchner ECM Label erschien.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Samstag 05.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Olching: Norisha „Stand for Love“
Norisha „Stand for Love“ - Soul, Jazz & Modern Gospel

Eine außergewöhnliche Stimme, ein außergewöhnlicher Lebensweg. Sängerin Norisha Campbell - geboren in Kalifornien, aufgewachsen in Florida - hat von frühester Kindheit an mit ihrer Gospel und Blues geschulten Soulstimme gepunktet. 2013 nahm sie an der Casting-Show  „The  Voice  of  Germany“  teil  und  startete  als  Sängerin  durch.  Zu  ihrem  Repertoire  zählen  unzählige  Jazz-Standards,  Soul-  und  Gospel-Songs bis hin zu Chart-Hits. Ausschließlich Selbstgeschriebenes ist nun auf dem Debütalbum „Stand For Love“ der Band Norisha, benannt nach der Frontfrau, gelandet. Der Bassist der Band, Harald Scharf (new generation contest-Gewinner) stellte ein erlesenes Quar-tett aus überragenden Musikern der süddeutschen Szene zusammen. Neben Jan Eschke (Piano) und dem preisgekrönten Schlagzeuger Stephan  Staudt  setzt  Gitarrist  Michael  Vochezer  dem  Ganzen  mit  feinsinnigen  Läufen  auf  der  akustischen  und  knackigen  Soli  an  der  E-Gitarre weitere Glanzlichter auf. Es erwarten die Besucher Soul-Hymnen wie „Mamma Told Me“, moderne Gospelsongs wie „Ain`t gon-na take my joy“ oder Jazzballaden wie „Stand for love“. Ob im intimen Duett mit dem Bass, bei Uptempo-Nummern oder einem Reggae im Shuffle-Rhythmus wie „It’s Gonna Be Wonderful“ - stets findet die Sängerin überzeugende Mittel und Wege, auszudrücken, was in den Songs steckt.

KOM-Kulturwerkstatt
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Samstag 05.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Azahar Ensemble
Azahar Ensemble

Frederic Sánchez Muñoz, Flöte / María Alba Carmona Tobella, Oboe / Miquel Ramos Salvadó, Klarinette / Antonio Lagares Abeal, Horn / María José García Zamora, Fagott

Das Azahar Ensemble wurde 2010 gegründet. Es benannte sich nach den duftenden Orangenblüten, welche die südspanische Landschaft prägen. 2014 gewann das Azahar Ensemble beim renommierten ARD-Wettbewerb, seither ist es weltweit auf Tournee.
Die 2018 erschienene Debüt-CD, entstanden in Koproduktion mit DeutschlandRadio, enthält die farbenfrohe Musik des spanischen Impressionisten Joaquín Turina. Einzeln treten die fünf Azahar-Mitglieder auch solistisch auf; zum Beispiel mit dem London Philharmonic, der Dallas Symphony oder dem Sinfonieorchester Basel.

„Besser kann man Kammermusik nicht machen als es diese fünf Musiker tun, die gemeinsam eine solch fesselnde Magie, Persönlichkeit und Kameradschaft verströmen!“ (José Luis Turina, Komponist)

„Mit einem feurigen, marschierenden Auszug aus Joaquín Turinas ‚Mujeres Españolas’ gerät das Publikum spürbar in Verzückung.“ (Süddeutsche Zeitung)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Sonntag 06.10.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Landsberg: Rathauskonzert - Hartmann, Hase, Murakami
Rathauskonzerte Landsberg

Hartmann, Hase, Murakami
Werke von Bach, Saint-Saëns, Poulenc & Mozart

Immer im Wechsel lassen es sich die beiden künstlerischen Leiter der Landsberger Rathauskonzerte nicht nehmen, selbst auf der Bühne zu stehen. Dieses Mal gastiert Christoph Hartmann gemeinsam mit Wally Hase (Flöte) und der Pianistin Akemi Murakami, ebenfalls ein gern gesehener „Stammgast“ der Rathauskonzerte. Wally Hase ist Professorin für Flöte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und tritt neben Solokonzerten auch häufig als Kammermusikerin in Erscheinung. Gemeinsam präsentieren sie Stücke von Johann Sebastian Bach, Camille Saint-Saёns, Francis Poulenc und Wolfgang Amadeus Mozart.

Werkeinführung 17:30 Uhr

Historisches Rathaus Landsberg
Hauptpl. 152,
86899 Landsberg am Lech
Donnerstag 10.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Augsburg: EMMA RUTH RUNDLE + FVNERALS
EMMA RUTH RUNDLE + FVNERALS

Ein Jahr nach ihren letzten Shows in Deutschland kommt Emma RuthRundle erneut zurück. In voller Bandbesetzung wird sie die düsteren Songs ihrer vier Alben performen. Obwohl sie ständig auf Tour ist, schafft es Emma Ruth Rundle jedes zweite Jahr ein neues Album zu veröffentlichen. 2018 erschien „On Dark Horses“, das sie erstmalig zusammen mit ihrer Touring-Band aufgenommen hat, um die Energie, die auf der Bühne entstanden ist, einzufangen. Dieser kreative Prozess hatte in der Folge auch Auswirkungen auf Ihre weiteren Auftritte. War sie zuvor oft solo oder mit Gastmusikern unterwegs, die auf die Studio-Aufnahmen keinen Einfluss hatten, werden die neuen Songs in der Besetzung performed, wie sie entstanden sind. Das bringt eine eigene Dynamik auf die Bühne und spiegelt sich in der Chemie des Zusammenspiels untereinander wieder.

Neue Kantine
Halderstraße 1
86150 Augsburg / Königsplatz
Donnerstag 10.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Leo Meixners CubaBoarisch 2.0
Leo Meixners CubaBoarisch 2.0

Ob Salsa, Son oder Landler: Leo Meixner, ehemaliger Sänger der deutschlandweit gefeierten CubaBoarischen, ist zwar in Bayern daheim, aber durch seine Reisen nach Kuba musikalisch auch dort groß geworden. Als jüngster Spross der Band brachte er frischen Wind und Einflüsse aus Pop und Rap auf die Bühne. Jetzt ist die Zeit reif für einen neuen kreativen, musikalischen Cocktail aus Rum, Pop und Bavaria. Zeit für Meixners eigene Band: CubaBoarisch 2.0! Mit dabei ist die schon von den Fans der CubaBoarischen gefeierte Sängerin Yinet, die im Duo mit Meixner die kubanische mit der bayerischen Seele verschmelzen lässt. Marinus Wagner und Philipp Treichl blasen dazu virtuos einen bayerisch-südamerikanischen Marsch, Boris von Johnson heizt mit Latin-Rhythmen an der Percussion die Stimmung an, Csaba Schmitz lässt seine Drumsticks tanzen, während der erdig-alpine Groove von Funk- und Soulbassist Bernhard Lackner direkt in die Hüfte geht.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 11.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gilching: QUADRO NUEVO - Flying Carpet, ein mitreißender Flug über Abend- und Morgenland
QUADRO NUEVO - Flying Carpet, ein mitreißender Flug über Abend- und Morgenland

Die Musik des mehrfach ECHO-gekrönten Ensembles erzeugt einen Auftrieb, der das Publikum mit sich reißt: Der Teppich hebt ab. Getrieben zwischen östlichen und westlichen Winden schwebt er durch schillernde Klanglandschaften. Quer durch das alte Europa, über den wilden Balkan, kaukasische Gebirge und mediterran-glitzernde Inselwelten bis in den Orient. Dazwischen riskante improvisatorische Höhenflüge und elegisch-mystische Passagen. Hier und dort blitzt ein Tango auf, der von abenteuerlichen Tagen im fernen Argentinien erzählt. Der Teppich trägt uns aber auch über die Grenzen von Kulturen und Ideologien. Quadro Nuevo reist seit 1996 durch die Welt: Immer auf der Suche nach magnetischen Melodien, immer inspiriert von Kulturen, deren Menschen und Mythen. Zwischen Bayern und Buenos Aires führten die Streifzüge oft schon in den Orient, wo ein reger respektvoller Austausch zu dortigen Kollegen entstand. Ein wunderbarer Ritt auf dem fliegenden Teppich. Momente, die eine musikalische Brücke zwischen Okzident und Orient spannen.

Evelyn Huber (Harfe, Salterio), Mulo Francel (Saxophone, Klarinetten, Mandoline), D.D. Lowka (Kontrabass, Percussion), Andreas Hinterseher (Akkordeon, Vibrandoneon, Bandoneon)

Rathaus Gilching
Rathausplatz 1,
82205 Gilching
Freitag 11.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Shawn & Friends Return to Elvis
Shawn & Friends
Return to Elvis
 
Auf ihrer Abschiedstournee präsentieren Shawn & Friends Hits der 50er, 60er und 70er Jahre, Boogie-Woogie, Rock´n´Roll, Blues, Country- und Westernsongs, Irish Folk sowie eigene Kompositionen. Die Fünf-Mann-Band (Gitarren, Piano, Kontrabass und Schlagzeug) lädt mit temperamentvollen Rhythmen zum Tanzen ein! Seit Shawn Elvis in Amerika persönlich kennenlernte, spezialisierte er sich mit seiner Band auf die Hits des „King of Rock´n´Roll“. Bei seiner in Europa und Amerika gefeierten Show „Elvis Pur“ gelingt es ihm, mit samtweicher Stimme und legendärem Hüftschwung eine perfekte Illusion zu erzeugen.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck


Samstag 12.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Schäftlarn: Finale in d-moll
Finale in d-moll


W. A. Mozart     Ouvertüre zu „Don Giovanni“
F. Schubert    Arpeggione-Sonate
F. Schubert    „Der Tod und das Mädchen“
    Adaption für Orchester von Andy Stein

Solist: Bruno Weinmeister, Violoncello, Orchester der Schäftlarner Konzerte
Leitung: Michael Forster

Bruno Weinmeister studierte Cello bei Heinrich Schiff am Mozarteum Salzburg und bei Wolfgang Boettcher in Berlin, sowie Dirigieren an der Musikhochschule Hannover bei Eiji Oue. Noch während seiner Studienzeit an der HdK Berlin wurde er erster Konzertmeister der Violoncelli bei der Staatskapelle Dresden. Seine Karriere als Solist begann 1993 mit einem Debut beim NDR Sinfonie Orchester Hamburg in der Laeiszhalle Hamburg. An diesem Abend spielte er das Cellokonzert von Friedrich Gulda unter der Leitung des Komponisten. Zu seinem Repertoire zählen u.a. die Cellokonzerte von Cerha, Lutoslawski und Dutilleux, Schostakowitsch, Haydn, Dvořák, Elgar, sowie das Tripelkonzert von Beethoven, Epiphanie von Caplet, Don Quixote von Richard Straus und canto di speranza von Zimmermann.
Bruno Weinmeister spielt in vielen bedeutenden Musikzentren Europas, wie z. B. als Solist des Deutschen Sinfonie Orchesters in der Philharmonie Berlin, des Radiosymphonieorchester Wien im Wiener Musikverein, mit den Orchestern von Lyon, Turin, Kopenhagen, Athen, Stuttgart, Basel, Bern, Glasgow.

Schäftlarn Klosterkirche
Klosterstraße 2,
82067 Schäftlarn
Samstag 12.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Peissenberg: Wally & Ami Warning "groove & soul"
Wally & Ami Warning "groove  & soul"

Zwei Generationen treffen aufeinander: menschlich, musikalisch und emotional. Vater Wally und Tochter Ami Warning sind sich vertraut und harmonieren. Multiinstrumentalist und Sänger Wally ( Hit „No Monkey“) strahlt Leichtigkeit aus, Tochter Ami - von der SZ als „Newcomerin 2014“ gefeiert, setzt Sanftheit, Erdung und Neugier dazu; vor allem aber ihren tiefen, rauen, ganz besonderen Gesang. Schon nach wenigen Takten spürt man die tiefe gemeinsame musikalische Basis.

Tiefstollenhalle Peißenberg
Tiefstollen 5,
82380 Peißenberg
Dienstag 15.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Marialy Pacheco & Max Mutzke DUETS
Marialy Pacheco & Max Mutzke
DUETS

JAZZ FIRST

Marialy Pacheco, piano
Max Mutzke, vocals
 
Wenn die kubanische Pianistin und Komponistin Marialy Pacheco und der deutsche Singer-Songwriter Max Mutzke zusammentreffen, dann begegnen sich Kompetenz und Musikalität zu einem fesselnden Rendezvous. Der Titel des Programms, „Duets“, bringt das Konzept auf den Punkt: Eine öffentliche und zugleich überaus intime Unterhaltung zweier außergewöhnlicher Menschen. Da wird erzählt, gefragt, geantwortet, widersprochen, ironisiert, geflirtet. Da werden Gedanken aufgenommen, weitergeführt oder in eine andere Richtung gelenkt. Da wechseln stille Momente mit engagierten Auseinandersetzungen. Exklusiv für diese Zusammenarbeit hat Marialy Pacheco die Songs von Max Mutzke auf ihre ganz eigene Art und Weise arrangiert.

„Marialy Pacheco spielt wie keine andere. Ihre eigenen Kompositionen sind atemberaubend, sie kann alte Standards auf eine neue Art und Weise drehen und auch die klassische Welt ist ihr vertraut. Tolle Kunst, einzigartiger Stil und eine magische Performance.“ (Hifi-Stars Magazine)

„Frauen und auch einige männliche Fans johlen und kreischen, stehen spontan auf, sind hin und weg und tanzen mit, wenn Max Mutzke zu den hohen Tönen und in der Kopfstimme zu virtuosen Soul-Schleifen ansetzt. Die Stimmung (…) hätte nicht besser sein können.“ (Westdeutsche Zeitung)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Donnerstag 17.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: Helge Lien & Knut Hem
JAZZ AROUND THE WORLD:
Helge Lien & Knut Hem

1. Etappe: Zwischen klirrender Kälte Norwegens und glühender Freiheit Amerikas. Es sind genau 7644,27 km von Oslo nach Paris in Texas. Doch wenn Helge Lien und Knut Hem zu ihren Instrumenten greifen, fühlt es sich an wie ein Katzensprung. Mit einer einzigartigen Mischung aus Jazz und Bluegrass zeigen die beiden Ausnahmemusiker die verblüffenden Ähnlichkeiten und sich anziehenden Gegensätze zwischen zwei scheinbar widersprüchlichen Welten auf: Der stillen Melancholie der Fjorde und der endlosen Einsamkeit der Canyons; der klirrenden Kälte des norwegischen Hinterlandes und der glühenden Freiheit der amerikanischen Highways.
Bezüge zu Wim Wenders und Ry Cooder sind rein zufällig. Und doch passt der Begriff "Cinematic Americana" hier ganz vorzüglich. Denn schon nach den ersten Takten stellen sich beim Hörer epische Bilder ein, evoziert die Musik ein Gefühl von Weite, von akustischen Kinoleinwänden für große Emotionen. Und das trotz der so minimalen Kombination aus Dobro und Klavier, von der man aufgrund ihrer spröden Schlichtheit eher intime Folk-Sessions auf der heimischen Veranda erwarten würde.
Als einer der weltweit führenden Spezialisten kitzelt Hem aus seiner Weissenborn, eine in den 30er Jahren in den USA entwickelten Lapsteel-Guitar, alle Nuancen heraus, einschließlich glasklar flirrender Obertöne und sanft schnarrender Saiten. Dabei sind es gerade die Passagen, in denen das Klavier von Helge Lien kurzzeitig die Führung übernimmt, in denen der Klang des Duos seine filmischen Qualitäten gewinnt und wahrhaft abhebt.
Besetzung: Helge Lien: Piano; Knut Hem: Dobro, Weissenborn

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim

Donnerstag 17.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Enders Room: Hikikomori
Enders Room: Hikikomori

Saxophonist Johannes Enders betreibt seit Jahren eine Art Laboratorium namens Enders Room. Hier beschreitet er stilistische Pfade, die sich weit aus der Ästhetik von Jazzmusik heraus bewegen und eine hypnotische elektronische Musik ermöglichen. Mitunter veredelt Enders seine im eigenen Studio gebauten und programmierten Stücke auch als Improvisator. Im Kern sind sie jedoch so etwas wie ein privates Klanguniversum, bei dem jeder Sound, jeder Beat und jedes kleinste Detail zu einer musikalischen Sprache beitragen, die unverwechselbar Enders Room ausmacht.
 
Am ehesten könnte man die Musik des mit dem SWR Jazzpreis ausgezeichneten Projektes Enders Room vielleicht als eine Melange aus all den Einflüssen bezeichnen, die in den letzten 51 Jahren durch das Gehirn des Masterminds Johannes Enders geflossen sind: auf der einen Seite seine Erfahrungen aus unzähligen Konzerten und CD-Aufnahmen mit Jazzgrößen wie Billy Hart, Lee Konitz, Kenny Wheeler, Richie Beirach, Bobby Hutcherson, Jerry Bergonzi, Wolfgang Muthspiel, Joe Lovano , Hank Jones u.v.a.; auf der anderen Seite Begegnung und Kooperationen mit so unterschiedlichen Künstlern wie The Notwist, Tied & Tickled Trio, Console, Peter Kruder, JBBG, Rebekka Bakken, Nils Petter Molvaer, Fauna Flash oder Nana Mouskouri - all diese gepaart mit seinem Faible für Science-Fiction-Romantik, elektronischer Musik und analoger Klangästhetik.
 
Auf der Suche nach Antworten auf die ältesten Fragen der Menschheit unterstützen Ihn seine neue Band mit alten und neue Weggefährten: Deutschlands zurzeit aufregendster Trompeter Bastian Stein, Notwists Vibraphonist Karl Ivar Refseth, die Schweizer Groovemeister Wolfgang Zwiauer mit dem Pfund am Bass und Wizzard Gregor Hilbe am Schlagzeug und an der Elektronik.

JOHANNES ENDERS tenor sax
BASTIAN STEIN trumpet
KARL IVAR REFSETH vibraphone
WOLFGANG ZWIAUER electric bass
GREGOR HILBE drums, electronic

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Donnerstag 17.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Doris Orsan und Johannes Tonio Kreusch
Doris Orsan und Johannes Tonio Kreusch

Tangos & Canciones – Musik aus Argentinien und Spanien
Guitar Fürstenfeld

Ganz im Zeichen der Gitarre steht die Reihe „Guitar Fürstenfeld“. Hierzu lädt das Veranstaltungsforum herausragende Musiker des Saiteninstruments, von Weltmusik bis Klassik nach Fürstenfeld ein

Johannes Tonio Kreusch, „einer der kreativsten Klassikgitarristen der Gegenwart“ (Akustik Gitarre), bildet zusammen mit der Geigerin Doris Orsan seit vielen Jahren ein erfolgreiches Kammermusikduo in außergewöhnlicher Formation. Im Mittelpunkt ihres aktuellen Programms stehen zwei Tango-Zyklen: „Tripticon porteño“, das der argentinische Tango-Komponist Máximo Diego Pujol dem Duo widmete, setzt bekannte Orte in Buenos Aires musikalisch in Szene. Das Werk ist eine moderne Antwort auf den zweiten Tango-Zyklus des Programms, die Tango Suite „L´Histoire du Tango – Die Geschichte des Tangos“ von Tangorevolutionär Astor Piazzolla. Ergänzt wird das Programm durch spanische Meisterwerke von Manuel de Falla und Enrique Granados.

„Doris Orsans Violine ist eine Primadonna, so ausdrucksvoll singend wie einst die spanische Montserrat Caballé.“ (Münchner Merkur)
 
„Johannes Tonio Kreusch spielt nicht nur Gitarre, er lebt sie. Feinsinn, Sensibilität, still abgeschatteter Ton, zarte, mehr getupfte als gezupfte Klänge zeichnen kleine Klanggemälde von filigran introvertierter Zerbrechlichkeit.“ (Süddeutsche Zeitung)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 18.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ismaning: Maria Baptist (Piano)
Maria Baptist (Piano)

Maria Baptist, Professorin an der Berliner Hochschule für Musik, ist von Bach, Schubert oder Bartók ebenso beeinflusst wie von Tyner, Evans oder Jarrett. Ihre Kompositionen verbinden liedhafte Eingängigkeit, meditative Ruhe, packenden Drive und avantgardistische Komplexität zu einer ganz eigenen Klangwelt. „Eine wahre Verführerin auf den schwarz-weißen Tasten“ (WDR).

Kallmann-Museum Ismaning
Schloßstr. 3b
85737 Ismaning
Samstag 19.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Puchheim PUC: Herbstkonzert der Musikschule
Herbstkonzert der Musikschule

Das erste Konzert der Musikschule nach Schuljahrbeginn ist traditionell das Herbstkonzert. Alle 3 Jahre wird auch der Elternbeirat der Musikschule gewählt.
Ziel der Jahreszeitenreihe ist es, die Puchheimer durch kurze Wege zu ermuntern, an einem Samstag Nachmittag um 17.00 Uhr für ca 45 Minuten die Begeisterung junger Menschen beim Musizieren mitzuerleben.

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Samstag 19.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: The Irish Folk Festival
The Irish Folk Festival
The calm before the storm tour

Das Irish Folk Festival findet bereits in seiner 46. Auflage statt und macht auch dieses Jahr wieder Halt in Germering: Jeder, der das Irish Folk Festival besucht hat, weiß, was ihn erwartet. Die Ruhe vor dem Sturm. Ein spannendes Musikerlebnis lebt von Gegensätzen, die unsere Gefühle in Wallung bringen. Es ist wie mit dem Wetter, das sich zwischen Hochs und Tiefs entwickelt. Das dreistündige Konzert fängt immer mit ruhigen, erdigen und oft mythischen Tönen an. Sie sind der Energiespeicher, den Musik, Tanz und Gesang brauchen, um später ihre volle Energie entfalten zu können.

Dass sich hier etwas zusammenbraut, spürt man spätestens, wenn die letzte Gruppe vor der Pause die Bühne betritt. Dann weht eine frische Brise durch die Halle. Beim irischen Bier kribbelt es einem im Bauch. Man spürt, dass sich hinter den Kulissen ein Sturm zusammenbraut, der sich mit dem Headliner gleich auf der Bühne entfaltet. Orkanstärke ist spätestens dann angesagt, wenn alle vier Programmpunkte gemeinsam die Bühne zu der berühmt berüchtigten Session betreten. Diese entfesselten Wetterphänomene wären aber ohne das enthusiastische Publikum nicht denkbar.

Folgende Künstlerinnen und Künstler präsentieren ein rundum irisches Programm:
CAROLINE KEANE & TOM DELANY
BARRY KERR
THE FITZGERALDS
M`ANRAN

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 19.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Lauriane Follonier, Klavier & Jakob Fichert, Klavier: Mozart, Reger, Schachtner, Lutoslawski, Bernstein
Lauriane Follonier, Klavier & Jakob Fichert, Klavier: Mozart, Reger, Schachtner, Lutoslawski, Bernstein

Die erste Konzerthälfte steht ganz im Zeichen Wolfgang Amadeus Mozarts: Beginnend mit der Sonate in D-Dur für Klavier vierhändig KV 381, einem Jugendwerk, das er vermutlich 1772 mit seiner Schwester Nannerl gespielt hat, wird das Programm mit einem Spätwerk Max Regers aus dem Jahre 1915 fortgesetzt. Die "Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op. 132" - Reger bedient sich hier des bekannten Themas aus Mozarts Klaviersonate in A-Dur KV 331 - gehört zu den anspruchsvollsten und bedeutendsten Werken der Klavierduoliteratur. Zum Abschluss des ersten Teils erklingt die Mozart-Quadrille des Gautinger Komponisten Johannes X. Schachtner.

Mit seiner witzig musikantischen Art dient dieses tänzerische Werk auch als Überleitung zum zweiten Teil, der mit Lutoslawskis spektakulär virtuosen Paganini Variationen die Möglichkeiten des Zusammenspiels auf zwei Flügeln auslotet, eher er mit Bernsteins Sinfonischen Tänzen aus der West Side Story schwungvoll und heiter ausklingt.

Programm
MOZART Sonate in D-Dur KV 381 für Klavier zu vier Händen
REGER Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op. 132 für zwei Klaviere
J.X.SCHACHTnER Mozart-Quadrille (2006) für zwei Klaviere
LUTOSLAWSKI Variationen über ein Thema von Paganini für zwei Klaviere
BERNSTEIN Symphonische Tänze aus „West Side Story

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Samstag 19.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Musikverein Fürstenfeldbruck & Friends - Echt sinfonisch!
Musikverein Fürstenfeldbruck & Friends
Echt sinfonisch!

Der Musikverein Fürstenfeldbruck stellt sich in diesem Jahr mit seinem Orchester unter der Leitung von Steffen Schmitt einer besonderen Herausforderung. Die Musiker präsentieren ausschließlich Stücke in der Originalkomposition für sinfonisches Blasorchester, unter anderem „Divertimento Veneziano“ von Reinhard Summerer, „King Arthur“ von Siegmund Andraschek sowie die „First Suite in Eb“ von Gustav Holst. Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden für die Nachwuchsförderung sind sehr willkommen!

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Sonntag 20.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Landsberg: Bigband Dachau feat. Jimi Tenor
Bigband Dachau feat. Jimi Tenor

Jimi Tenor? Ja genau dieser Jimi Tenor kommt nach Landsberg. Der große Durchbruch gelang ihm in den 1990er Jahren, als er mit seiner Techno-Hymne „Take me Baby“ die internationale Electro-Szene mitsamt Loveparade-Publikum in seinen Bann zog. Heute begeistert er mit Bigband- und Orchesterprojekten unter anderem in der Elbphilharmonie, veröffentlicht Deep-House-Alben und lebt seine musikalische Leidenschaft für den Afrobeat, die zu einer langjährigen Freundschaft und Zusammenarbeit mit Schlagzeugerlegende Tony Allen führte. Und so kann man letztlich nie genau wissen, was einen an einem Abend mit Jimi Tenor erwartet: Furios bizarre Synthesizer-Läufe, sehnsuchtsvolle Flötentupfer, interstellare Bewusstseinsreisen oder pumpender Afrobeat, einmal durch den finnischen Mixer gedreht und mit einem Hauch Ekstase versehen. Seine Fähigkeiten scheinen schier grenzenlos zu sein – wie auch die Vielseitigkeit seiner Musik. Das finnische Multitalent agiert als Komponist, Saxophonist, Flötist, Sänger und Arrangeur ebenso erfolgreich wie als Fotograf, Kurzfilmregisseur, Modedesigner und Erfinder eigener Instrumente.

Es ist dem Leiter der Bigband Dachau, Tom Jahn, zu verdanken, dass es zu dieser Kooperation kam. Der ausgesprochene Jimi-Tenor-Fan schickte Partituren und Ideen für gemeinsame Projekte zu seinem finnischen Musikerkollegen. Und Jimi Tenor zeigte sich begeistert und darf sich nun austoben mit dem Klangkörper der Bigband Dachau, dem glitzernden Massiv-Jazz-Funk-Techno-Kollektiv, in dem sich viel von Tenors musikalischer Freiheit und Experimentierfreudigkeit widerspiegelt. Das junge Ensemble, eine Mischung aus Laien und Profis sucht seinesgleichen und wurde nicht zufällig 2017 zum Montreux Jazz Festival eingeladen und 2018 mit dem Tassilo-Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung ausgezeichnet.

Live-Videokunstprojektionen von Kanja Visual machen das Konzert außerdem zu einem fulminanten Ereignis der vierten Dimension.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Sonntag 20.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: B-Five Blockflötenconsort
B-Five Blockflötenconsort
From Venice with Love

Alte Musik in Fürstenfeld

Musik, Kunst und Lebensart aus Italien faszinierte die englische Gesellschaft des 16. Jahrhunderts. Englische Musiker reisten nach Rom, Florenz oder Mantua, um die italienische Art des Musizierens zu studieren. Selbst Henry VIII holte sich mit der Familie Bassano ein virtuoses Blockflötenensemble aus Venedig an seinen Hof. Mit Werken von Jerome und Augustine Bassano, Carlo Gesualdo, Giovanni Pierluigi da Palestrina oder John Dowland folgen B-Five den Spuren künstlerischer Migration zur Zeit der Renaissance. Raffinierte Diminutionen, polyphone Klanggebäude und schwungvoll volkstümliche Tanz-Melodien zeugen von der Schönheit, die aus der Begegnung der verschiedenen Musik-Traditionen erblühte.

Gegründet 2003, präsentiert das Blockflötenconsort B-Five ein ganzes Arsenal an Blockflöten, von der fingergroßen Sopraninoflöte bis zum mannshohen Großbassinstrument. Das warme, homogene Klangbild ist durchzogen von unterschiedlichen Farben und überraschenden Effekten.

„B-Five zählt heute weltweit zu Recht zur ersten Riege der Blockflötenensembles. Das höchst differenzierte Zusammenspiel, der ausgefeilte Klang und das mitreißende Temperament setzen Maßstäbe.“ (Klassik‑Heute)

„Stil- und intonationssicher ..., homogen, uneitel, aber leidenschaftlich und mit großer Musikalität ausgestattet.“ (Deutschlandfunk)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Sonntag 20.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Augsburg: Jonas Monar
Jonas Monar

Fußball oder Musik? Das war die Frage, die der jugendliche Jonas Monar sich stellte. Er war ein richtig guter Rechtsaußen und liebäugelte mit einer Profi-Karriere. Am Ende siegte die Musik. „Ich komme aus einer sehr musikalischen Familie, hatte schon mit sechs Jahren Klavierunterricht und habe mit Elf angefangen, Songs zu schreiben“, berichtet er. Später startete der Multi-Instrumentalist seine Schulband, spielte viele kleine und einige große Gigs, darunter im Vorprogramm von Silbermond und Sunrise Avenue. Seine Bandkollegen hatten irgendwann die Nase voll, Jonas wollte weitermachen und zog von Hessen nach Berlin. Seine Fähigkeiten, sowohl als Sänger, aber auch als Songwriter sorgten auch bei Produzent Tom Deininger (Klee) für Begeisterung. Deininger nahm ihn unter seine Fittiche. Jonas arbeitete Tag und Nacht in den Tempelhofer Bauteil3- Studios. In kürzester Zeit entstanden über zwanzig Songs. „Ich mache meine eigene Musik, schreibe meine Texte selber, spiele selbst Gitarre und Klavier und bleibe dabei bei mir. Ich mache Musik, weil ich einfach Musik machen muss. Das muss irgendwie raus aus mir! Ich glaube diesen natürlichen Vorgang spürt der Zuhörer früher oder später“, meint Monar selbstbewusst. Auch Nena konnte sich dem Charme des Jonas Monar nicht entziehen und engagierte den Neu-Berliner für das Vorprogramm ihrer Tournee 2018. Als Vorbote seines Debütalbums hatte der Mitt-Zwanziger die Single „Playlist“ veröffentlicht. Kurz darauf erschien sein Album „Alle guten Dinge“, das eine respektable Chart Position 57 erreichte. „Das anstrengendste und schlimmste und gleichzeitig schönste ist das Texten. Das ist der härteste Job! Aber wenn Melodien dazukommen und man das Gefühl hat, dass das Gesamtpaket grob steht, ist das immer ein besonderer Moment. Ein bisschen sexy! War der eine Song so gut wie fertig, war ich immer schon wieder am nächsten dran. Und so weiter“, verriet Monar der Berliner Zeitung. Heute hat der Wahl-Berliner bereits über 13 Millionen Streams auf Spotify und drei Singles in den Top100 der deutschen Radiocharts platziert. Der erste Vorbote zum neuen Album ist die Single „#dubistmirwichtig“, die bereits im September 2018 erschienen ist. Der Song unterstützte mit einem Video die Online-Suizidprävention-Kampagne der Caritas zum Welttag für Suizidprävention am 10. September 2018. Die 2. Singleauskopplung ist für Mitte Februar geplant. Nun sind wir ziemlich gespannt auf das neue Album „2 Planeten“, das im Herbst 2019 pünktlich zur Tour veröffentlicht wird.

Neue Kantine
Halderstr. 1
86150 Augsburg
Montag 21.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: 2. Kammermusik in Puchheim
2. Kammermusik in Puchheim

Das Kammermusik-Programm "Träume und Streiche" stellt die biblische Szene von Jakob, dem im Traum eine Himmelsleiter erscheint, in der Vertonung des Franzosen Milhaud den frechen Streichen des deutschen Volkshelden Till Eulenspiegel gegenüber, von Richard Strauss in Töne gefasst. Dazu erklingen das einzige Streichquartett des "Hänsel und Gretel"-Komponisten Humperdinck und zwei Gesänge von Brahms.
Es musizieren Mitglieder des Staatstheaters am Gärtnerplatz.
Engelbert Humperdinck (1854-1921), Quartett C-Dur für 2 Violinen, Viola und Violoncello
Darius Milhaud (1892-1974), "Les Rêves de Jacob" op. 294 für Oboe, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass
Johannes Brahms (1833-1897), Zwei Gesänge op. 91 für eine Altstimme mit Viola und Klavier
Richard Strauss (1864-1949), "Till Eulenspiegel" arrangiert für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott und Klavier von David M. Karp

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Donnerstag 24.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Trio Karénine: Fauré, Debussy, Tailleferre, Ravel
Trio Karénine: Fauré, Debussy, Tailleferre, Ravel

Das Trio Karénine ist mehrfacher Preisträger des 62. Internationalen Musikwettbewerbs des ARD München – bei nicht vergebenem 1. Preis gewann es den 2. Preis sowie drei Sonderpreise, darunter den Sonderpreis für die beste Interpretation des Klaviertrios „Space Jump“ von Fazil Say. Des Weiteren gewann das Trio den Ersten Preis des Internationalen Kammermusikwettbewerbs Charles Hennen in Heerlen, Niederlande, wurde mit einem Stipendium der Fondation Banque Populaire ausgezeichnet und ist Preisträger unter anderem des Internationalen Kammermusikwettbewerb Joseph Haydn, und der „Fondation Oulmont“. 2015 wurde das Trio Karénine außerdem mit dem Nordmetall-Ensemblepreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet.
 
Das Klaviertrio gastierte bereits in vielen renommierten Konzertsälen Europas: in der Wigmore Hall London, im Salle Pleyel und dem Auditorium du Louvre in Paris, dem Musée des Beaux-Arts in Montréal, Palazetto Bru Zane in Venezia, dem Herkulessaal und Prinzregententheater München, der Laeiszhalle Hamburg sowie im Schönbrunn Theater Wien, im Konzertsaal von Pekings Verbotener Stadt und zuletzt in Konzerthaus Berlin. Mit Beethovens „Tripelkonzert“ war das Ensemble außerdem zu Gast bei der Neuen Philharmonie Westfalen, dem Polnischen Kammerorchester und dem Orchestre de Caen. Das Trio Karénine ist regelmäßig bei Festivals zu hören, wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem La Roque d’Anthéron Festival, den »Folle Journée« in Nantes, Tokyo und Warschau, dem Rencontres Musicales in Evian, die Flâneries Musicales in Reims, dem Festival »Croisements« in China, sowie dem Radio France-Festival in Montpellier.
 
Die Mitglieder des Trio Karénine sind Absolventen des Conservatoire National Superieur de Musique Paris/Lyon und vervollständigten ihre Studien individuell in den international renommierten Klassen der Musikhochschulen Leipzig, Wien und Berlin. Seit seiner Gründung erhält das Trio außerdem wichtige musikalische Impulse durch das Quator Ysaÿe am Conservatoire de Paris. Das Trio wird unterstützt von der Académie Musicale de Villecroze und der Management-Organisation Adami.
 
FANNY ROBILLIARD Violine
LOUIS RODDE Violoncello
PALOMA KOUIDER Klavier

Programm
FAURÉ Klaviertrio d-Moll op. 120
DEBUSSY Klaviertrio G-Dur
TAILLEFERRE Klaviertrio
RAVEL Klaviertrio a-Moll

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Freitag 25.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Leonhardi-Hoagart mit Bavaschôro, Schachermuih-Musikanten und Blechfuntasten
Leonhardi-Hoagart
mit Bavaschôro, Schachermuih-Musikanten und Blechfuntasten

Zum vierten Mal hat Ulrich Habersetzer (BR) ein Programm für den Leonhardi-Hoagart zusammengestellt, das die Grenzen der Volksmusik erweitert.
Das Quintett „Bavaschôro" aus München verbindet die traditionelle brasilianische Musik „Choro" mit erdiger bayerischer Volksmusik. Diese lockere Mischung begeistert Musikfans von Biburg bis Rio de Janeiro. Hand- und hausgemacht sind die Lieder der „Schachermuiher“ aus dem westlichen Landkreis Fürstenfeldbruck. Die vier Künstler spielen und singen bayerisches Kabarett. Die „Blechfuntasten“ aus Grafrath machen ihrem Namen alle Ehre: Blechbläser und Akkordeonisten, die für großen Hörspaß sorgen.
Durch das Programm führt Ulrich Habersetzer, für die Bewirtung im Saal sorgt die Fürstenfelder Gastronomie.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 25.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Die Enttäuschung
Die Enttäuschung

In über 20 Jahren hat „Die Enttäuschung“ unglaublich viel Jazzgeschichte absorbiert. Mit Kollektivimprovisationen jenseits aller Konven­tionen entrollen die Musiker das ganze Potential ihrer musikalischen Fantasie. Das künstlerische Anstandsgefühl wird aufs Äußerste provoziert, während im nächsten Augenblick der Ausdruck heiligen Ernstes in die Gesichter der Musiker einzieht. Und dennoch zeigt diese Band alles, was Jazz groß macht. Ihre Musik strotzt vor Energie, alles scheint aus dem Stegreif, aus der Gegenwart geboren und dabei inspiriert bis in die Haarspitzen.

Rudi Mahall, Bassklarinette und Klarinette/ Axel Dörner, Trompete / Christof Thewes, Posaune / Jan Roder, Bass / Michael Griener, Schlagzeug

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 26.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Rigoletto
Rigoletto
Oper von Giuseppe Verdi
Moldawische Nationaloper

„Rigoletto“ - eine überaus originelle Oper von einem der populärsten Opernkomponisten, die ins Mantua des 16. Jahrhunderts führt:

Gewohnte Schablonen werden von Verdi hier umgekehrt: Das Böse erscheint in der Person des Herrschers und das Gute in der Gestalt des missgebildeten Hofnarren Rigoletto. Dieses Opernwerk ist aber noch mehr – es ist die Geschichte eines Menschen, der im Dienste der Macht seine Menschlichkeit verleugnet und gerade in seiner menschlichsten Beziehung dafür büßen muss, indem er zum Opfer seiner eigenen Rache wird.

„Rigoletto“ erschien Verdi zeitlebens als sein erstes Werk, in dem er seine Vorstellungen von einem musikalischen Drama voll verwirklichen konnte und mit dem es ihm gelang, dem Zuschauer einen Horizont in zweifacher Weise zu eröffnen, wenn der Komponist gleichzeitig das Innere und das Äußere der Menschen zu erhellen sucht.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 26.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Augsburg: Sarah Lesch + Lukas Meister
Sarah Lesch + Lukas Meister

Wurde Sarah Leschs erste Platte noch in der “schmutzigen Küche” aufgenommen und auch so betitelt, so ist ihr neuestes Album “DA DRAUSSEN” nun der Blick aus dem Fenster. Der Blick auf eine Welt, die verrücktspielt, schreckliche Dinge zulässt und gleichzeitig alles ist, was wir haben: stark, schön und zerbrechlich. Zwischen Aufbruch und Rückkehr in die Küche liegen fünf Jahre, unzählige Konzerte, Gespräche und Erlebnisse und ein weiteres Album – „von Musen und Matrosen“. Sarah Lesch ist in dieser Zeit gemeinsam mit ihren Liedern gereift. Mit einer noch klareren Haltung, einer geschärften Perspektive blickt Sarah Lesch durch die Lieder ihres dritten Albums auf die Welt. Die zehn Songs entstanden in Tour-Pausen am Strand, auf Dachterrassen über wechselnden Städten, hinter großen und kleinen Bühnen, an fremden Küchentischen, in der neuen Leipziger Heimat. Gemacht aus Notizen, Inspirationsfetzen, Bildern und Begegnungen schreibt Sarah Lesch rotzig und intim, klug und weltfremd zugleich, tanzt und springt zwischen den Welten. Sarah Lesch zeigt in knapp 57 Minuten beeindruckend, dass sie keineswegs bereit ist, sich auf Erreichtem auszuruhen. Die Kunst, durch reine Erzählungsgabe und die Überzeugungskraft ihrer vielseitigen Sing- und Sprechstimme bedingungslos zu fesseln, ohne bisweilen überhaupt einen Refrain zu benötigen, hat sie der deutschsprachigen Liedermachertradition entnommen, die ihren bisherigen Höhepunkt fast 20 Jahre vor ihrer Geburt feierte. Mit “DA DRAUSSEN” macht Sarah Lesch jedoch unmissverständlich klar, dass sie nicht als Nachlassverwalterin angetreten ist, sondern ihre Lieder als lebendige Vermittler und Kommentatoren zwischen Tradition und aktuellem Zeitgeschehen erschafft. Dem akustisch inszenierten Song in Autorentradition mischt sie mühelos Nuancen von Chanson, Jazz, Blues, Polka, Reggae und amerikanischem 60er-Folk bei, die kammermusikalische Besetzung glänzt mit Kontrabass, Schlagzeug, Percussion, Piano, Hammond, Harp, Trompete, Akkordeon und vielem mehr, lässt jedoch jedem Song genügend Raum und Ruhe, um auch als kleine Bühnenversion nur mit Gesang und akustischer Gitarre vorstellbar zu bleiben.

Neue Kantine
Halderstr. 1
86150 Augsburg
Samstag 26.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Habib Koité & Bamada
Habib Koité & Bamada

Blues und mehr aus Mali

Habib Koité aus Mali ist Musiker und Geschichtenerzähler. Mit Charisma und Können macht er seine musikalischen Wurzeln einem breiten Publikum zugänglich. Es ist wohl die unerschrockene und äußerst feinsinnige Verschmelzung aller malischen Nuancen mit Soul-, Blues-, und Flamenco- Reminiszenzen, mit modernem Afro-Groove, die den Zauber seiner Musik ausmacht. Dieses Panorama wird durch die eine oder andere Rock-Injektion in der Rhythmus-Sektion aus westlichem Schlagzeug, Talking Drum und E-Bass noch erweitert. Mit einem Fuß in der Tradition und dem anderen in der Zukunft ist Habib Koité ein Künstler für eine Generation, die das Zusammenbrechen kultureller Barrieren auch als Befreiung erlebt hat. Vor allem wegen seiner mitreißenden Live-Auftritte wurde Habib Koité zu einem der großen Stars der Weltmusik.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Samstag 26.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Olching: Irish Folk Night mit den Matching Ties
Irish Folk Night mit den Matching Ties
in Begleitung der irischen Tanzgruppe O ́Brannlaig Rinceoir

Die  vier  führenden  Folk-Musiker  der  europäischen  Szene  mit  den  zusammenpassenden  Krawatten  Paul  Stowe  (USA),  Trevor  Morriss  (GB), Peter Corbett (Irland) und Dermot Hyde (Irland) spielen eine vielfältige und einzigartige Mischung aus irischem, englischem und schottischem Folk auf traditionellen Saiteninstrumenten, Flöten, Dudelsack, Geige und Bodhrán (irische Rahmentrommel). Sie sind nicht nur gekonnte Stilisten auf einer Vielzahl von akustischen Saiteninstrumenten, sondern auch begnadete Sänger und Entertainer und absol-vierten bereits über 3000 Konzerte in Europa und den USA. In der Band treffen musikalische Traditionen aus Irland, England, Schottland und Amerika aufeinander und bereichern sich gegenseitig, wobei die internationalen Musiker - bei all ihrer Verschiedenheit - die Vorliebe für keltische und angloamerikanische Musik vereint. Begleitet wird die Band von der preisgekrönten irischen Tanzgruppe „O ́Brannlaig Rinceoir“ im Stile von bekannten irischen Tanzproduktionen wie „River Dance“ und „Lord of the Dance“. Diese jungen, talentierten Tänze-rinnen um die irisch-englische Meisterlehrerin Elaine Walker sind Weltmeister 2015 der World Irish Dance Association (WIDA) gewesen. Sehen Sie, wie die Tänzer mit schnellen Schritten und fliegenden Beinen durch die Luft wirbeln. Irische Musik und Tanz auf höchstem Niveau!

KOM-Kulturwerkstatt
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Sonntag 27.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Landsberg: Luz Amoi
Luz Amoi

"für Berta"
s`Maximilianeum

Luz Amoi bedeutet übersetzt so viel wie „Hört mal zu“. Dass das eine erstklassige Empfehlung ist, konnten die Besucher der Kleinkunstbühne Landsberg zuletzt in der Spielzeit 2016 erleben. Denn was die fünf Musiker um die Geschwister Stefanie und Stefan Pellmaier auf die Bühne brachten, war absolut hörenswert. Seit dem letzten Gastspiel hat sich musikalisch einiges getan. Bildete damals die bayerische Volksmusik wie das Fundament von dem ausgehend die Gruppe Genregrenzen sprengte und musikalische Stilrichtungen vom Jodler über Jazz bis zu Rock-Anklängen in einen neuen Kontext setzte, so hat man dieses Prinzip umgekehrt und setzt jetzt wieder stärker auf eigene musikalische Wurzeln. So hat man beim neuen Programm „für Berta“ melancholische Landler und treibende Polkas genauso im Gepäck wie jazzige Jodler, erdige Zwiefache und bayerische Lieder. In Landsberg tritt „Luz Amoi“ in der Besetzung auf, die seit über zehn Jahren für außerordentliche musikalische Güte steht.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Freitag 08.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Pablo Barragán & Mario Häring
Pablo Barragán & Mario Häring
French Lyricism

Pablo Barragán (Klarinette) schafft es meisterhaft bereits mit der ersten Note die Verbindung zu seinem Publikum herzustellen. Seine Entwicklung vom jungen Talent zum anerkannten Musiker drückt sich u.a. durch seine Auszeichnung mit dem Prix Credit Suisse Jeunes Solistes 2013 und die Einladung des Lucerne Festivals aus.

Mario Häring (Klavier) gab sein Orchesterdebüt 2003 in der Philharmonie Berlin mit den Berliner Symphonikern und ist seitdem regelmäßig auf internationalen Bühnen zu Gast.

    Claude Debussy:
    Première Rhapsodie für Klarinette und Klavier, L124A
    Camille Saint-Saёns:
    Sonate für Klarinette und Klavier op. 167
    Francis Poulenc:
    Sonate für Klarinette und Klavier FP184
    Sergej Prokofiev:
    Sonate für Violine/Flöte (Klarinette) und Klavier op. 94a Nr. 2 (arr. Kent Kennan)

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 08.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Nick Woodland: Meister der Blues-Gitarre
Nick Woodland: Meister der Blues-Gitarre

Hartnäckig hält sich das Gerücht, Nick Woodland habe ein Angebot der Rolling Stones abgelehnt. Zu Legenden, ein allzu oft überstrapaziertes Wort, das man auf den Gitarrenvirtuosen mit fast 50 Jahren Bühnenerfahrung jedoch getrost anwenden kann, gehören nun mal solche Geschichten.  Auch wenn diese Anekdote ein Mythos ist, zündete „der lässigste, beste und vielseitigste Rhythm’n’Blues-Gitarrist weit und breit“ (Süddeutsche Zeitung) eine große Karriere: Als der in London geborene Sänger und Gitarrist in den 70er-Jahren nach München kam, war die bayerische Landeshauptstadt gerade auf dem Weg, eine dynamische Musikmetropole zu werden. Hier fand Woodland den perfekten Nährboden für seine kreative Arbeit.

Als ebenso versierter wie vielseitiger Musiker stand Nick Woodland zusammen mit Pop-Größen wie Boney M., Donna Summer, der Punkrock-Band „The Clash“ oder der Jazz-Ikone Herbie Mann im Studio und schrieb Musikgeschichte. In Deutschland kennt man ihn auch als kongenialen Bühnenpartner des bayerischen Musikers und Kabarettisten Georg Ringsgwandl sowie als Bandmitglied von Marius Müller-Westernhagen, mit dem er jahrelang durch die Stadien der Republik tourte.  Jene bewegte Vita machte Nick Woodland zu der eigentümlich-aparten Mischung aus schwarzem britischen Humor und bayerischem Querkopf, die ihn heute auszeichnet. Optisch unverkennbar durch seine Markenzeichen, den schwarzen Zylinder und die schmale Nickelbrille, gehört er zu den wenigen Musikern, denen Kritiker genreübergreifend einen wirklich eigenen und unverwechselbaren Stil zugestehen – und das zu Recht! Die Süddeutsche Zeitung beispielsweise sagt über seine Stimme, die er zwar sparsam, aber sehr effizient einsetzt, sie läge „irgendwo zwischen Bob Dylan und John Mayall, mit einem Schuss Eric Clapton“.

Genau dieser authentische und originelle Stil spiegelt sich auch in der Besetzung von Nick Woodlands Band wider, mit der er seit fünf Jahren erfolgreich auf der Bühne steht: Bass spielt TOM PESCHEL, der mit seinen gefühlvollen Lines die lässige Grundlage für Woodlands Höhenflüge an der Gitarre legt. Für den Groove ist CHRIS STÖGER zuständig, der sein Drumset in einem Facettenreichtum zu bedienen weiß, der seinesgleichen sucht. Und schließlich ist da noch Woodlands alter Weggefährte: der in der Szene bestens bekannte KLAUS REICHARDT an den Keyboards und der Pedal Steel Guitar, die dem Sound der Band noch einmal eine ganz ureigene Note verleiht. Das musikalische Ergebnis dieser wohldurchdachten Mischung ist rau, erdig und abwechslungsreich: dreckiger Blues, temperamentvoller Country und virtuoser Folk, gewürzt mit Reggae- und Surf-Rock-Anleihen.

NICK WOODLAND, guitar
TOM PESCHEL, bass
CHRIS STÖGER, drums
KLAUS REICHARDT, keyboard, pedal steel guitar

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Freitag 08.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Toni Bartls Alpin Drums
Toni Bartls Alpin Drums
Der Berg groovt

Als echter „Bergbauernbua“ und Weltmeister an der Steirischen Harmonika weiß Toni Bartl: „Der Berg groovt!“ Bartl (Knedl & Kraut, Yellow Hands) ist ein Meister darin, den Rhythmus des Alltags in audio-visuelle Klangspektakel zu verpacken. Seine Musiker lassen es mit viel Witz und Wumms krachen. Sie trommeln auf allem, was ihnen unter die Finger kommt, bis Sticks, Klöppel und Löffel glühen. Da steppen Melkschemel und Milchkannen, es rappt der Gummitierzoo und Messer fliegen in atemberaubendem Tempo auf ein Brotzeitbrettl, das nur Sekunden später als tönender Tischtennisschläger den Takt angibt. Richtig akrobatisch wird es beim groovigen Klappstuhltanz, international wenn eine erdige Kuhglocken-Sinfonie zum tibetischen Klangschalensound mutiert, dem ein neunstimmiges „La Cucaracha“-Pfeifkonzert für Fußbälle folgt. Nach Gastspielen in großen TV-Shows, Auftritten in ganz Europa und sogar im Oman kommen die Alpin Drums nun mit ihrem neuen Programm auch nach Fürstenfeld!

„Nach nicht einmal einer Viertelstunde gibt es tosenden Applaus und Gejohle (...) Was die „Blue Man Group“ kann, können die „Alpin Drums“ auch." (Tölzer Kurier)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 09.11.2019; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Benediktbeuren Basilika: W. A. Mozart „REQUIEM“
W. A. Mozart „REQUIEM“

Iris Prégardien, Sopran
Martina Gmeinder, Alt
Moonyoung Oh, Tenor
Thomas Stimmel, Bass

Lassus-Chor München

Barockorchester La Banda (auf Originalinstrumenten und in Originalstimmung)

Leitung: Andrea Fessmann

Basilika Benediktbeuren
Samstag 09.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Christian Tetzlaff (Violin) & Lars Vogt (Klavier)
Christian Tetzlaff - Violine
Lars Vogt - Klavier
Iffeldorfer Meisterkonzerte

Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)
- Sonate für Klavier und Violine Nr. 6 A-Dur op. 30/1
Witold Lutoslawski (1913 - 1994)
- Partita für Violine und Klavier
César Franck (1822 - 1890)
- Sonate für Violine und Klavier A-Dur
u.a.
 
- Mitschnitt BR KLASSIK -

Christian Tetzlaff ist seit Jahren einer der ­gefragtesten Geiger und spannendsten Musiker der ­Klassikwelt. Was den in Berlin lebenden Musiker so einzigartig macht, sind – neben seinem großen ­geigerischen Können – vor allem drei Dinge: Er nimmt den ­Notentext wörtlich, er versteht Musik als Sprache, und er liest die großen Werke als ­Erzählungen, die existenzielle Einsichten spiegeln.
Wenn Christian Tetzlaff den Notentext so tief wie möglich zu erfüllen versucht – ohne Rücksicht auf die „Aufführungstradition“ und ohne sich die oft üblichen geigentechnischen Erleichterungen zu gönnen –, dann zeigen sich die altbekannten großen Werke oft in neuer Klarheit und Schärfe. Als Geiger versucht Tetzlaff hinter dem Werk zu verschwinden – und das macht seine Interpretationen paradoxerweise sehr individuell.
Kongenialer Partner am Klavier ist der ­renommierte Pianist Lars Vogt, mit dem Christian Tetzlaff seit Jahren erfolgreich zusammen musiziert.
Mit Beethovens A-Dur-Sonate und der Violinsonate von César Franck stehen zwei Meisterwerke dieser Gattung auf dem Programm.

Iffeldorfer Meisterkonzerte
Auf der Trat 4
82393 Iffeldorf
Samstag 09.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: SEXBOMB – Das Tom Jones Musical
SEXBOMB – Das Tom Jones Musical
Die Erfolgsstory des Entertainers als großes Show-Musical

Kaum ein Künstler kann ein so bewegtes Leben vorweisen wie TOM JONES. Alle Facetten ausleuchten, die Story hinter den Stories erzählen und die Faszination dieses einzigartigen Entertainers auf die Bühne bringen - das gelingt den Darstellern, Sängern, Tänzern und Live Musikern mit dem brandneuen ShowMusical SEXBOMB

Am 7. Juni 1940 im walisischen Pontypridd geboren, begeistert der Bergarbeiter-Sohn schon als kleiner Junge im örtlichen Kirchenchor. Nach harten arbeitsreichen Jahren als Bauarbeiter, Staubsaugerverkäufer und Fabrikarbeiter sammelt er erste Bühnenerfahrungen in lokalen Clubs bis ihn 1964 Musik-Manager Gordon Mills unter Vertrag nimmt und ihm den Künstlernamen TOM JONES gibt.

Mit "It's Not Unusal" stürmt TOM schon kurz darauf die Hitparaden. 1965 gelingt ihm mit dem James Bond-Titelsong "Thunderball der ganz große Durchbruch. Auch "Delilah", "What's New Pussycat" oder "The Green, Green Grass Of Home" werden allesamt zu Welterfolgen. TOM JONES singt vor der Queen, tourt durch Radio- und TV-Sendungen und gibt Live-Konzerte überall auf der Welt. Er avanciert zum Sex-Symbol und erhält den Spitznamen „Tiger“. Die Bühnen in Las Vegas werden zu seiner zweiten Heimat. 1977 beginnt eine fast zehnjährige künstlerische Durststrecke. 1986 beschreitet er musikalisch neue Wege und 1988 gelingt ihm mit "Kiss", endgültig ein fulminantes Comeback. Es folgen mehrere Alben auf denen er kontinuierlich mit zeitgemäßen Sounds experimentiert. 1999 bricht das Erfolgsalbum „Reload“ alle Rekorde. Die Auskoppelung "SexBomb" wird ein riesiger Single-Charts-Erfolg. 2000 erhält TOM JONES den Brit-Award als bester britischer Künstler. 2005 ernennt Queen Elizabeth II ihn zum "Knight Of The British Empire".

SEXBOMB, das TOM JONES ShowMusical – einzigartig, aufregend, unvergesslich!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Sonntag 10.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Landsberg: Sokratis Sinopoulos Quartet
Sokratis Sinopoulos Quartet
„Metamodal“

Sokratis Sinopoulos kehrt mit seinem Quartett nach seinem begeistert gefeierten Konzert im Frühjahr 2017 nach Landsberg zurück und stellt sein neues Album „Metamodal“ (ECM) vor. Sinopoulos kann getrost als Meister eines Instruments bezeichnet werden, das beinahe in Vergessenheit geraten wäre, gäbe es nicht Künstler wie ihn: die Lyra, eine mit dem Bogen gestrichene Kurzhalslaute. Das antike Instrument ist vor allem auf Kreta beheimatet und dort (noch) Teil der Volksmusik. Sinopoulos bindet das Instrument in einen völlig neuen Kontext. Mit Klavier, Kontrabass und Schlagzeug wird die Lyra Teil einer Jazz-Quartett-Besetzung. Griechische Alte Musik und modaler Jazz verbinden sich zu beeindruckenden Soundlandschaften. Dabei ist seine Musik weniger ein Setzkasten aus verschiedenen Stilen. Die Stile verschmelzen regelrecht ineinander und wirken dabei höchst natürlich, ja fast schon wieder archaisch. Zeitlos, könnte man auch sagen! Eine Musik, von der man glaubt, sie wäre immer schon da gewesen. Neben seinem Jazzquartett ist Sokratis Sinopoulos in vielen Projekten mit Bezug zur Alten Musik involviert. Er spielte auf Alben von Eleni Karaindrou oder Charles Lloyd. Im Stadttheater debütierte er 2011 mit dem Charles Lloyd Quartet und Maria Farantouri. Die Freundschaft hält bis heute und wir freuen uns sehr auf den nächsten Abend mit Sokratis Sinopoulos und seinen wunderbaren Mitmusikern.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Sonntag 10.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: 3 Männer nur mit Gitarre
3 Männer nur mit Gitarre
Oana muass ja macha

Nach der „G'schicht von den 3 Männern“ mit über 200 ausverkauften Konzerten haben der Keller Steff, Roland Hefter und Michi Dietmayr nun ein neues Studioalbum produziert. Auch bei „Oana muass ja macha“ bleiben sich die drei Kerle treu. Erfrischend lustig, sympathisch echt und manchmal auch boarisch ernst gegen den Strom. Die Lieder und G´schichten sind sorgfältig durchdacht, aus der Mitte des Lebens, wie man sie auch selbst erlebt und kennt. Die ausdrucksvollen Stimmen werden nur mit Akustikgitarre, manchmal Mundharmonika oder Trompete begleitet und verbinden sich so bei jedem Livekonzert zu purer Spielfreude mit spontanem Witz. Natürlich findet auch das ein oder andere „Best Of“ aus den Soloprogrammen der Künstler seinen Weg mit auf die Konzertbühne.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Mittwoch 13.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Trio Kam-Porat: Mozart, Schumann, Brahms, Debussy, Bartók
Trio Kam-Porat: Mozart, Schumann, Brahms, Debussy, Bartók

Seit über 20 Jahren gehört Sharon Kam zu den weltweit führenden Klarinettistinnen und arbeitet mit den bedeutendsten Orchestern in den USA, Europa und Japan. Als begeisterte Kammermusikerin arbeitet Sharon Kam mit Künstlern wie Lars Vogt, Christian Tetzlaff, Enrico Pace, Daniel Müller-Schott, Leif Ove Andsnes, Carolin Widmann und dem Jerusalem Quartet. Sie ist häufiger Gast bei Festivals wie Schleswig-Holstein, Heimbach, Rheingau, Verbier, und der Schubertiade. Ihr Engagement für zeitgenössische Musik zeigt sich in zahlreichen Uraufführungen, u.a. Krzysztof Pendereckis Klarinettenkonzert und Quartett sowie Klarinettenkonzerte von Herbert Willi (Salzburger Festspiele), Iván Erőd und Peter Ruzicka (Donaueschingen). Zahlreiche Aufnahmen zeigen, dass Sharon Kam in der Klassik bis zur Moderne und auch im Jazz zu Hause ist.
 
Von der New York Times für seine „faszinierende Bühnenpräsenz“ gelobt, spielte der Bratscher Ori Kam als Solist bereits auf einigen der bedeutendsten Bühnen der Welt. Nach seinem Debut als Sechzehnjähriger mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter Zubin Mehta wurde er sofort wieder engagiert. Seitdem spielte er mit allen bedeutenden Orchestern Israels, dem National Symphony Orchestra im Kennedy Center in Washington DC, dem New Jersey Symphony Orchestra im neuen New Yorker Performing Arts Center, der Manhattan Philharmonia, dem Bronxville Symphony Orchestra sowie der Sinfonia Varsovia. Als ein begeisterter Kammermusiker ist Ori Kam Bratscher des weltberühmten Jerusalem Quartets, darüber hinaus war er auch Begründer und künstlerischer Leiter der Israel Chamber Music Society und trat bereits mit Künstlern wie Daniel Barenboim, Isaac Stern, Itzhak Perlman, Pinchas Zukerman, Pierre Boulez, Gil Shaham, Emmanuel Pahud oder Andras Schiff auf. Bis zu seinem Beitritt zum Jerusalem Quartet war er Mitglied der Berliner Philharmoniker; darüber hinaus unterrichtet er bis heute Viola an der Hochschule für Musik in Genf.
 
Von der New York Times für seinen „großartigen Sound und seine Expressivität“ gerühmt, hat der Pianist und Komponist Matan Porat in berühmten Konzertsälen, wie der Berliner Philharmonie, der Carnegie Hall in New York, dem Pariser Auditorium du Louvre und der Salle Gaveau, der Wigmore Hall in London und der Alten Oper Frankfurt. Bekannt für seine einzigartigen, narrativen Programme, reicht sein vielseitiges Konzertrepertoire von allen Partiten Bachs über sämtliche Schubert-Sonaten bis hin zu Ligetis Klavierkonzert. Als begeisterter Kammermusiker ist er gern gesehener Gast bei den Festivals in Marlboro, Lockenhaus, dem Musikfest Berlin, Ravinia, Verbier, Delft, beim Heidelberger Frühling und Rheingau Festival. In Tel-Aviv geboren, studierte Matan Porat bei Emanuel Krasovsky, Maria João Pires und Murray Perahia. Seinen Masterabschluss erhielt er an der Juillard School. Er studierte Komposition bei Ruben Seroussi und George Benjamin.

SHARON KAM Klarinette
ORI KAM Viola
MATAN PORAT Klavier
 
Programm
MOZART Trio Es-Dur für Klarinette, Viola und Klavier KV 498 „Kegelstatt Trio“
SCHUMANN „Märchenerzählungen“ op. 132, Vier Stücke für Klarinette, Viola und Klavier
BRAHMS 2 Gesänge op. 91 für Altstimme (Klarinette), Bratsche und Klavier
DEBUSSY „Prélude à l'après-midi d'un faune“ für Orchester, arr. für Flöte und Klavier von Matan Porat
BARTÓK „Kontraste – Tänze für Violine (Bratsche), Klarinette und Klavier“ SZ 111

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Freitag 15.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: The Best of Queen - A Tribute to Freddie Mercury
The Best of Queen - A Tribute to Freddie Mercury

Queen, das ist untrennbar mit der Person Freddie Mercury verbunden – denn der geniale Frontsänger und Freigeist der britischen Rockband hat mit seiner extrovertierten Art Musikgeschichte geschrieben.

In „A Tribute to Freddie Mercury“ gelingt es vor allem dem begnadeten Sänger Harry Rose, die Illusion eines echten Queen-Konzerts durchzusetzen: seine verblüffende Ähnlichkeit in Stimme, Aussehen und Bewegung sorgen für eine unwillkürliche Zeitreise des Publikums. Freuen Sie sich auf eine mitreißende Show!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 15.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: Quadro Nuevo - Canzone della Strada
Quadro Nuevo - Canzone della Strada

In seinem Programm "Canzone della Strada" nähert sich Quadro Nuevo dem alten italienischen Tango und der lyrischen Canzone an. Musik eines fast schon verklungenen Italiens, welche einst von so bezaubernden, wenn auch lange schon vergessenen Sängern wie Carlo Buti, Nilla Pizzi und Claudio Villa dargeboten wurde. In deren Liedern erwachen die Traumbilder des Südens, die seit jeher die sehnsüchtig schwermütige Phantasie des Nord- und Mitteleuropäers beflügeln. Hinzu gesellen sich temperamentvolle neapolitanische Gassenhauer, waghalsige Improvisationen und flotte Fahrtenlieder aus dem mit Ulrich Tukur zusammen gestalteten Hörbuch "J. W. von Goethe: Italienische Reise". Die Anregungen und Inspirationen hierzu holte sich Quadro Nuevo auf ausgedehnten musikalischen Reisen durch Italien.
Musikalische Juwelen aufgelesen auf den Straßen und Plätzen der Mittelmeerstädte.
Das Album "Quadro Nuevo: Canzone della Strada" hält diesen musikalischen Traum fest. Es wurde mit dem Deutschen Jazz Award und dem Europäischen Phono-Preis Impala ausgezeichnet und kletterte in die Top Ten der Jazz- und Weltmusik-Charts.

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Freitag 15.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Peissenberg: Matthias Kellner "Tanzcafé Memory"
Matthias Kellner "Tanzcafé Memory"

Der Vollblutmusiker spielt Lieder mit aber-witzig-skurrilen Anekdoten. Mit einer Stimme, die eben noch samtig weich, plötzlich kratzig laut daherkommt, vertont er Geschichten aus dem bayerischen Hinterland. Die große Hauptrolle in seinem Schaffen spielt, neben seiner unverkennbaren Stimme, aber die akustische Gitarre.

Tiefstollenhalle Peißenberg
Tiefstollen 5,
82380 Peißenberg
Samstag 16.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Hello – A Tribute to Adele
Hello – A Tribute to Adele

Mit ihrer einzigartigen Stimme und ihrer natürlichen Ausstrahlung ist Adele eines der größten Pop-Phänomene des 21. Jahrhunderts. Mit nur 30 Jahren hat sie bereits einen Oscar und einen Golden Globe gewonnen. Den Zauber dieser Künstlerin bringt die Sängerin Susie Czech in einer einzigartigen Tribute Show live auf die Bühne! Unterstützt wird sie von einem Ensemble aus hochkarätigen Musikern und Backgroundsängern, die den gefühlvollen Balladen und energiegeladenen Interpretationen einen besonderen Schliff geben. Optisch untermalen mitreißende Tanzeinlagen und visuelle Highlights auf LED-Screens die einzigartige Show.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 16.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Clementina Culzoni: Puro Tango
Clementina Culzoni: Puro Tango

Der argentinische Tango hat in seiner hundertjährigen Geschichte, viele Veränderungen erlebt. Clementina Culzoni verbindet stilistisch die Zeit der hohen lyrischen Stimmen der ersten Tango Sängerinnen (1930-40) mit der warmen Tiefe der 60er Jahre im romantischen Tango. Mühelos schreitet sie durch die Grobheiten der Tragikomödie eines Tita Merellos und des Philosophischen Sprachtango von Enrique Discépolo. Diese Bandbreite kann die argentinische Sängerin dank Ihrer wandlungsfähigen Stimme ausdrücken.
 
Clementina Culzoni ist eine sympathische Künstlerin, deren strahlendes Lächeln das Publikum von der ersten Sekunde an in Ihrer Bann zieht. Mit ihrer facettenreichen Stimme zaubert sie die verruchten Rotlichtviertel von Buenos Aires hautnah auf die Bühne. Mit Witz, Rhythmus, Tiefsinnigkeit und Ausdrucksfreude inszeniert die Vollblutmusikerin mit ihrem traditionellen Tango-Ensemble: Gesang, Klavier, Bandoneon, Kontrabass, ob im Trio oder Quartett „Puro Tango“ lässt den Tangotakt vibrieren.
 
Clementina Culzoni, mal melancholisch, mal frech, mal romantisch, ein gewaltiges Kraftbündel, eine Verwandlungskünstlerin und eine Sopranstimme mit Wiedererkennungswert.

CLEMENTINA CULZONI, Gesang, Percussion
RAINER ARMBRUST, Klavier
JÜRGEN KARTHE, Bandoneon
JÖRG HESS, Kontrabass

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Donnerstag 21.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: füenf
füenf
005 im Dienste Ihrer Mayonnaise

Die Monotonie will mal wieder die Weltherrschaft? Aber nicht mit uns!

Füenf, die tonsicherste Einheiztruppe ihrer Haihaut wagt es einmal öfter, sich eurem Einerlei mit Sing und Unsing wacker in den Weg zu stellen.

Füenf machten gesungene Musicomedy deutschlandweit populär und werden und werden nicht müde. Sie haben die Lizenz zum Blödeln in gereimter Mission, juxgefährlich, uninstrumental, scherzgewaltig!

Auch ihre 10. Show feiert wieder den tagtäglichen Irrsinn zwischen den Zeilen der Vernunft, scharfzüngig und lachkrampferprobt, natürlich mit einem neuen Liebeshorst, Raritäten aus der Recyclingtonne, Liedern fürs Auge, Gags & Sex fürs Ohr im wie gewohnt unnachahmlichen Freestyle Deutschlands lustigster A-cappella-Band.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Donnerstag 21.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: Sedaa
JAZZ AROUND THE WORLD:
Sedaa

2. Etappe: Brillante und faszinierende Klänge entlang der Seidenstraße. Seit ihrer Gründung 2009 verbindet die mongolisch-persische Formation Sedaa (persisch für Stimme) auf außergewöhnliche Weise die archaischen Klänge der traditionellen mongolischen Musik mit orientalischen Harmonien und Rhythmen zu einem faszinierenden Ganzen. Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal und Naraa Naranbaatar entführen gemeinsam mit dem virtuosen Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu und dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe. Die Grundlage ihrer modernen Kompositionen bilden Naturklänge - erzeugt mit traditionellen Instrumenten und durch die Anwendung uralter Gesangstechniken nomadischer Vorfahren, bei denen ein Mensch mehrere Töne zugleich hervorbringt. Vibrierende Untertongesänge und der Kehlgesang Hömii sowie die wehmütigen Klänge der Pferdekopfgeige Morin Khuur verschmelzen zusammen mit pulsierenden Trommelrhythmen zu einem mystischen Klangteppich voller Schwingungen und Stimmungen. Das Ensemble mischt gekonnt Tradition und Moderne, um den Hörer mit brillanter Technik und ihrem faszinierendem Klanguniversum auf eine akustische Reise entlang der Seidenstraße zu schicken. Mit ihren Live-Auftritten sind sie auf der ganzen Welt unterwegs und gewannen zahlreiche Preise, darunter unter anderem den renommierten Bundeswettbewerb "Creole" in Rudolstadt.

Besetzung:
Naraa Naranbaatar: Kehlgesang, Untertongesang, Bass Nasaa Nasanjargal: Kehlgesang, Untertongesang, Pferdekopfgeige
Bischgur Omid Bahadori: Gitarre, Trommel, Untertongesang Ganzorig Davakhuu: Hackbrett, Untertongesang

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Donnerstag 21.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Rick Hollander Quartet feat. Brian Levy: The Best Is Yet To Come
Rick Hollander Quartet feat. Brian Levy: The Best Is Yet To Come

Seit 30 Jahren eine feste Institution in der globalen Jazz-Szene zeigt das aktuelle Album des Quartetts, wie zeitlos der Stil dieser amerikanisch-deutschen Band ist.
Es ist nicht selbstverständlich für eine Band an vergangene Erfolge anzuknüpfen. Das Rick Hollander Quartet ist seit den 1990er Jahren eine feste Institution in der globalen Jazzszene. Das neue CD Release „The Best Is Yet To Come“ (Laika Records) zeigt wie zeitlos der moderne Jazz Stil dieser amerikanisch - deutschen Band ist.
 
DR. BRIAN LEVY tenor sax
PAUL BRÄNDLE guitar
WILL WOODARD bass
RICK HOLLANDER drums
 
Der aus San Diego stammende Saxophonist BRIAN LEVY gehört zu den virtuosesten Saxophonisten seiner Generation, sein emotionaler, reifer Ausdruck begeistert das Publikum weltweit. Levy unterrichtet Jazzsaxophon und Improvisation am renommierten „New England Conservatory“ in Boston.
 
Der 1992 in Kempten, Bayern geborene Gitarrist PAUL BRÄNDLE wird als vielversprechendes Nachwuchstalent gehandelt. Der Absolvent der Hochschule für Musik und Theater München versteht es ohne Effekthascherei den Zuhörer nach und nach in seinen Bann zu ziehen, mit dem Anspruch hinter jeder einzelnen Note stehen zu können.
 
Der kraftvolle Puls von Bassist WILL WOODARD katapultiert das Rick Hollander Quartet in neue atemberaubende Sphären. Er ist seit Jahrzehnten fester Bestandteil der New Yorker Jazzszene und arbeitete dort mit einigen der besten Jazzmusikern zusammen. Sein scharfer Verstand, als Absolvent der Yale University, ist in jeder seiner Basslinien präsent mit denen er die verschiedensten musikalischen Situationen gestaltet.

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Freitag 22.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Tom Gaebel singt Sinatra
Tom Gaebel singt Sinatra
A Tribute to Frank Sinatra

„New York, New York“ – allein der Liedtitel, lässt sofort die einschlägige Melodie und die unverkennbare Stimme Frank Sinatras im Ohr erklingen. Mit seiner Musik, gehört er zu den größten Entertainern des 20. Jahrhunderts! Tom Gaebel präsentiert eine Show ganz im Zeichen des legendären US-Sängers. Da dürfen die großen Klassiker nicht fehlen, aber auch eher unbekannte Songperlen stehen auf dem Programm. Freuen Sie sich auf einen swingenden Abend in bester Las-Vegas-Tradition!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 23.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Exprompt: Weltmusik aus Russland
Exprompt: Weltmusik aus Russland

Mit ihren traditionellen russischen Instrumenten – Domra, Balalaika, Bajan und Kontrabass-
Balalaika – zaubern sie mit unbändiger Spielleidenschaft ein umwerfend virtuoses,
feinsinniges und begeisterndes Ensemblespiel voller solistischer Glanzlichter, das
seinesgleichen sucht – die vier Musiker der Gruppe Exprompt - Olga Kleshchenko
(Domra), Alexey Kleshchenko (Balalaika), Nikolay Istomin (Bajan) und Evgeny Tarasenko
(Bass-Balalaika) aus dem im russischen Karelien gelegenen Petrosavodsk.
 
Die Mitglieder des 1995 gegründeten Quartetts – allesamt Absolventen des Petrosavodsker
Konservatoriums - verstehen sich auf Wimpernschlag und bieten in ihren Konzerten eine
erstaunliche Repertoirebandbreite, die weit über die große Tradition russischer Volksmusik
hinausgeht. Getragen von zauberhaften ensembleeigenen Bearbeitungen kommen Neo-
Klassisches des russischen Komponisten Alfred Schnittke genauso zu Gehör, wie Tangos
von Astor Piazzolla, Swing von Django Reinhardt oder Stücke von Mozart, Rossini, Gawrilin,
auch Filmmusiken, etwa von Maurice Jarres.
 
Eindrucksvoll stellt Exprompt unter Beweis, welche überraschenden Möglichkeiten ein
traditionelles Instrumentarium bieten kann, wenn Kreativität, Sicherheit des musikalischen
Geschmacks und Mut zu neuen Ufern am Werke sind. Es verwundert deshalb nicht, dass
diese Gruppe mit prestigeträchtigen Preisen bei internationalen Musikwettbewerben
ausgezeichnet wurde, so u.a. mit dem ersten Preis der italienischen “Citta di Castelfidardo“
und dem „Eisernen Eversteiner“ des 17. FolkHerbstes Plauen.
 
Die faszinierende Mischung von Musik unterschiedlichster Provenienz, gepaart mit der
wunderbaren Fähigkeit der vier Akteure Gefühle wie Lebensfreude, Trauer, Liebe,
Melancholie – musikalisch auszudrücken und den Zuhörer daran teilhaben zu lassen,
versprechen einen unvergesslichen Abend. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine wirklich
außergewöhnliche musikalische Reise.
 
OLGA KLESHCHENKO, Domra
ALEXEY KLESHCHENKO, Balalaika
NIKOLAY ISTOMIN, Bajan
EVGENY TARASENKO, Kontrabass-Balalaika

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Samstag 23.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Omer Klein Trio & Avi Avital
Omer Klein Trio & Avi Avital
„A mediterranean night“

Das Trio um den israelischen Pianisten Omer Klein feierte kürzlich sein fünfjähriges Jubiläum – und es gibt keinen besseren Beweis als „Radio Mediteran“, ihr drittes gemeinsames Album, um zu bezeugen, dass sich Haggai Cohen-Milo (Bass), Amir Bresler (Schlagzeug) und Omer Klein verbundener denn je fühlen. Der Jazzpianist und seine ebenfalls aus Israel stammenden Bandkollegen zählen nicht nur zu den versiertesten Jazzmusikern dieser Zeit – sondern ebenso zu den neugierigsten. „Radio Mediteran“ erforscht die verschiedenen Stile und Kulturen rund ums Mittelmeer. Auf der Basis des Jazz überwindet das Omer Klein Trio Stilgrenzen. Und zwar so, dass wohl auch noch der Letzte begreifen dürfte, dass Jazz kein „Four-Letter-Word“ und schon gar nicht elitär, sondern oft wagemutiger ist, als vieles, was einem auf den Spielfeldern Indie, Rock, Hiphop oder Pop begegnet. Beim zweiten Gastspiel des Omer Klein Trios tritt mit Avi Avital diesmal noch ein ganz besonderer „Special Guest“ auf. Als erster Mandolinist wurde Avi Avital für einen Klassik-Grammy nominiert. Und ähnlich wie Omer Klein dem Jazz, begegnet er der klassischen Musik: Mit Begeisterung, Energie und hohem spielerischen Vermögen. Egal ob Bach, Beethoven, Vivaldi, traditionelle Musik oder Zeitgenössisches, alles lebt im Hier und Jetzt. Und Musik macht das Hier und Jetzt wie keine andere Kunstform erfahrbar. Uns erwartet ein spannender und vitaler Abend. Ein Abend der Begegnung ohne musikalische Grenzen!

Omer Klein Klavier, Synthesizer, Perkussion
Haggai Cohen-Milo Kontrabass, synth. Bass
Amir Bresler Schlagzeug, Perkussion
Avi Avital Mandoline

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech

Samstag 23.11.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Puchheim PUC: Quinteto Angel
Quinteto Angel

20.30 Uhr getanztes Konzert mit Quinteto Ángel, Einlass 20.00 Uhr mit Tanzmöglichkeit. Mit dabei auch "ImprovisTango", Tango-Orquesta-Atípica, Leitung: Frank Wunderer. Nach ihrem fantastischen Auftritt und einem grandiosen Workshop im April 2016 sind die 5 Ausnahmemusiker wieder in unserer JahreszeitenTangoreihe zu Gast. Das Quinteto Ángel ist seit seiner Gründung im Jahre 2001 schnell zu einem der bekanntesten deutschen Tangoensembles avanciert und begeistert inzwischen regelmäßig Konzertgäste wie Tangotänzer in ganz Europa. Mit außerordentlichem persönlichen Engagement spielen die fünf Interpreten eine Musik, die ihre Intensität aus dem scheinbaren Widerspruch zwischen getragener Melancholie und ungestüm pulsierender Kraft bezieht. Mit ihren Interpretationen von traditionellen argentinischen Tangos und Kompositionen des Tango Nuevo-Protagonisten Astor Piazzolla beweisen sie, dass es um den Tango auch in Europa gut bestellt ist. Die Musiker, die ursprünglich aus so unterschiedlichen Stilrichtungen wie Jazz, Klassik und Tango zueinander fanden, haben es durch Ihre Zusammenarbeit geschafft, einen individuellen und unverwechselbaren Stil für ihre Arrangements zu finden.

Christian Gerber - Bandoneón,
Frank Schulte - Piano,
Bernhard von der Gabelentz - Violine,
Rodolfo Paccapelo - Kontrabass,
Samuel Lutzker - Cello.

»Der Tango hält sich immer wieder jung, das Quinteto Ángel hilft ihm dabei« ---taz Berlin
»Niemals flach oder oberflächlich, immer schnörkellos, ohne Kitsch und Sülze, immer voller Spannung« ---TangoDanza
»Ein Tangofest der Superlative« ---Augsburger Allgemeine

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Montag 25.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Messa da Requiem - Giuseppe Verdi
Messa da Requiem - Giuseppe Verdi

KonzertChor Germering e.V. mit Sinfonieorchester
Giuseppe Verdi: Messa da Requiem
Chorleitung: Michael Leyk

Die Stadthalle Germering veranstaltet in Kooperation mit dem KonzertChor Germering e. V. ein ganz besonderes Konzert. Anlässlich seines 20-jähriges Bestehens präsentiert der Chor gemeinsam mit einem Sinfonieorchester aus Profi- und Nachwuchskünstlern „Messa da Requiem“ von Giuseppe Verdi.

Verdi komponierte seine "Messa da Requiem" in den Jahren 1872/1873. Das Requiem ist dem Dichter Alessandro Manzoni gewidmet, dem wichtigsten Vertreters der Romantik in Italien. Verdi schildert in seinem Werk die existenzielle Erfahrung des Todes aus der Sicht des Individuums, seine Trauer, seine Angst, seine Verstörung, aber auch seine Hoffnung und Zuversicht.

Der KonzertChor Germering e.V. setzt seinen musikalischen Schwerpunkt auf die regelmäßige Aufführung großer Oratorienwerke. Er wurde 1999 gegründet und ist Mitglied im Verband Deutscher Konzertchöre. Seit Juni 2016 hat Michael Leyk die Chorleitung übernommen. Als Dirigent und Solist kann er auf eine umfassende Konzerttätigkeit in Zusammenarbeit mit zahlreichen Ensembles blicken.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Mittwoch 27.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: DeSchoWieda
DeSchoWieda

DeSchoWieda gehen auf "TOUR DE FRANZ" mit neuen Songs im Kofferraum.
Die bayerischen Burschen sammeln weiter zig Millionen Klicks im World Wide Web und begeistern live die Herzen einer wachsenden Fangemeinde. Das Welthits mit bayerischem Mundwerk, Tuba, Gitarre, Quetschn und Co noch besser klingen können, haben Sie mehrfach bewiesen. Berühmt wurden die Jungs 2014 im Auto mit ihrer Version "Nimma" auf Pitbulls "Timber" und 2017 mit der bayerischen Antwort auf "Despacito" im Cabrio mit Monika Gruber. "So Und Ned Anders" ging es 2018 auf Tour und mit neuem Album weiter. Mit ihrem einzigartigen Mix aus Volksmusik, Pop, Rock, Brass und Reggae begeistern sie ihre Zuhörer über die bayrisch-österreichischen Grenzen hinaus und schaffen es auch mit ihren Eigenkompositionen wie dem "Easy Rider", "Servus Habedehre" oder "Da Grantler" die Konzertbesucher mit Ohrwürmern nach Hause gehen zu lassen. Wie Monaco Franze und die Backstreet Boys zusammen klingen können, das zeigen DeSchoWieda in ihrer Version des Welthits "Everybody", die im Frühjahr 2019 erscheinen wird.  "Geht do no mehra" heißt die Devise 2019, wenn DeSchoWieda wieder durchstarten und die Festivals, Konzerthallen und Festzelte in Tour de Franz Manier rocken!

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Freitag 29.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gauting: 4. Gautinger Bluesnacht: Mojo Blues Band & Gisele Jackson
4. Gautinger Bluesnacht: Mojo Blues Band & Gisele Jackson

Im Rahmen der 4. Gautinger Bluesnacht tritt die Mojo Blues Band gemeinsam mit der stimmgewaltigen Allrounderin Gisele Jackson aus New York im bosco auf.
Erik Trauner kann mit seiner 1977 gegründeten Mojo Blues Band mittlerweile auf über 40 Jahre Bandgeschichte zurückblicken. Wenn auch nicht rigoros puristisch, so ist die Musik der Band doch seit jeher geprägt vom traditionellen Blues und ein Beweis für die Kraft und die Zeitlosigkeit dieser Musikform. Ausgedehnte Tourneen führten die Musiker durch nahezu ganz Europa bis hin über den großen Teich ins Ursprungsland des Blues. Die Kooperationen mit amerikanischen Musiklegenden wie etwa Champion Jack Dupree, Big Jay McNeely, Leon Thomas und Jimmy McCrackling zeichnen für die Kompetenz auch als Begleitband international bestehen zu können. Ohne jemals Etikettenschwindel zu betreiben und immer wieder die musikalische Bandbreite erneuernd, präsentiert die Mojo Blues Band überzeugend die Musik, der sie sich verschrieben hat und ist ein exquisiter, lebender Beweis dafür, dass traditioneller Chicago Blues und R&B in keiner Weise in die Mottenkiste gehören. Der Sound der Mojo Blues Band ist historisch authentisch, dennoch unverkennbar eigenständig und charismatisch dazu.

Die außergewöhnliche Sängerin Gisele Jackson aus New York ist eine stimmgewaltige und charismatische Allrounderin und konnte bereits auf den verschiedensten musikalischen Ebenen große Erfolge verbuchen. Sie sang bei der Amtseinführung von US-Präsident Bill Clinton, hatte u.a. einen Auftritt in dem Paramount Film „First Wives Club“ und die Liste der Zusammenarbeit mit den Spitzen des amerikanischen Showbusiness ist schier endlos. So tourte sie beispielweise mit Ray Charles als eine der „Raelettes“.

GISELE JACKSON vocals
ERIK TAUNER guitar, vocals, harmonica
SIGGI FASSL guitar, vocals
CHARLIE FURTHNER piano, vocals
HERFRIED KNAPP bass
DIDI MATTERSBERGER drums

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Freitag 29.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Augsburg: Frittenbude
Frittenbude

Eine simple Frage zu Beginn: Woran denkst du bei dem Wort „Frittenbude“? Vielleicht an eine ältere Frau im Kittel, die Currywurst und Pommes verkauft. Und das ist auch ein schönes Bild! Vielleicht aber auch an eine Band, die mit ihrer lebenslustigen Rebellion seit nunmehr 13 Jahren gegen die Erkenntnis ankämpft, dass das Leben nicht immer schön ist und dennoch zelebriert gehört. Widersprüchlich und immer fragend, süchtig nach Leben und der Sucht an sich, einvernehmlich unzufrieden mit den herrschenden Zuständen und dennoch latent glücklich. Das nun erscheinende Ergebnis dieser 13 Jahre und eines gemeinsamen Sommers im Studio heißt „Rote Sonne“ und ist ein Album, welches die angesprochenen Widersprüche der Band perfekt einfängt und wiedergibt: Mal kryptisch, mal plakativ ziehen sich die Texte des Sängers Johannes Rögner durch das stimmige aber experimentierfreudige Soundbild von Martin Steer und Jakob Häglsperger. Wut trifft auf Liebe, Sucht auf Klarheit und Aggression auf Lässigkeit. Denn zu wissen, dass man kämpfen muss, führt nicht automatisch zu Bitterkeit. Selten hat man dieses Lebensgefühl so deutlich gespürt wie auf ihrem neuen Album „Rote Sonne“. Aus den Jungs, die ihr erstes von inzwischen fünf Alben im eigenen Jugendzimmer produzierten, sich durch die Jugendzentren und Clubs des Landes spielten und sich immer lieber den Höhen und Tiefen statt der Monotonie hingegeben haben, ist eine Band geworden, die trotz des jahrelangen Hypes zu ihren Überzeugungen steht: DIY, Haltung beweisen und kein Applaus für Scheiße. Nicht gerade die schlechtesten Prinzipien in dieser Musikwelt.

Neue Kantine
Halderstraße 1
86150 Augsburg / Königsplatz
Freitag 29.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ismaning: Hanna Herfurtner & Max Frankl
Hanna Herfurtner (Gesang), Max Frankl (E-Gitarre)

Die Berliner Sopranistin Hanna Herfurtner, die in großen Opernhäusern singt, und der in Zürich lebende Gitarrist Max Frankl, interpretieren die Lieder des britischen Komponisten John Dowland aus dem beginnenden 17. Jahrhundert. Herfurtner bleibt nahe an den Kompositionen aus der Elisabethanischen Renaissance, Frankl umspielt und konfrontiert diese mit den Klangwelten der improvisierten zeitgenössischen Musik und schafft mit den Effekten seiner E-Gitarre eine zweite musikalische Dimension. „Einfach schlicht und schön, alte Melodie neu interpretiert auf intime Weise, die fast süchtig macht“ (Frankfurter Neue Presse).

Kallmann-Museum Ismaning
Schloßstr. 3b
85737 Ismaning
Freitag 29.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gilching: MONOBO SON - Scheene Wienerin Tour
MONOBO SON - Scheene Wienerin Tour 

Mit dem neuen Album "Scheene Wienerin" holt die Band mit dem komischen Namen, wie sie sich selbst gern vorstellt, aus zum nächsten Wurf! Bunt und energiegeladen geht es zu bei der von LaBrassBanda-Posaunist Manuel Winbeck gegründeten Band. Sie vermengt Stile von „Techno bis zum Landler, von Lateinamerika bis zum Balkan, [...] der auch mal angejazzte Sound verfeinert durch die frei flottierende Flöte“ (Ulrike Zöller, MUH) entzieht sich jeder Einordnung in etwaige Genreschubladen. Fest in Bayern verwurzelt, strecken Monobo Son sich nach fernen Klängen aus und verwandeln sie in ihren ganz eigenen Sound - eine einzige, große Liebeserklärung an die Musik und all das, was durch die Freude an ihr entstehen kann. Zu Schlagzeug und Gitarre gesellen sich Tuba, Trompete, Posaune, Flöte und die markant-lässige Stimme von Manuel Winbeck. Das Album „Scheene Wienerin“ erzählt schöne, lustige und melancholische Geschichten und überrascht mit wirklich jedem Song. Denn bei Monobo Son kann alles passieren. Ob sich die schöne Wienerin am Ende doch noch meldet, der Wig beim Studieren in der Stadt glücklich wird, warum Cordoba keinen Text braucht und was es denn mit dem Namen Monobo Son eigentlich auf sich hat – Fragen, die das neue Album beantworten wird. Dazu darf und sollte freilich getanzt werden…

Rathaus Gilching
Rathausplatz 1,
82205 Gilching
Samstag 30.11.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Landsberg: Duo Tetzlaff & Donderer
Rathauskonzerte Landsberg

Duo Tetzlaff Donderer
Werke von Bach, Ligeti, Ravel & Kodály

Erleben Sie zwei der derzeit interessantesten Kammermusiker-Persönlichkeiten: Die Cellistin Tanja Tetzlaff und den Violinist Florian Donderer. Die Solocellistin und der Konzertmeister der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen sind seit Jahren als Kammermusiker auf vielen Festivals und Konzertpodien mit den bedeutendsten Musikern zu Gast. Ihre Liebe zur Kammermusik findet in vielen gemeinsamen Projekten, wie dem Festival „Spannungen“ im Kraftwerk Heimbach, ihren Ausdruck. In ihrem Duo- und Solo-Programm werden neben den berühmten Solosonaten und Suiten von Johann Sebastian Bach, Solo- und Duo-Werke von György Ligeti, Maurice Ravel und Zoltan Kodály zu hören sein.

Historisches Rathaus
Hauptpl. 152,
86899 Landsberg am Lech
Sonntag 01.12.2019; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Germering Stadthalle: Sweet Soul Gospel Revue
Sweet Soul Gospel Revue
Moderation: Ron Williams

Erleben Sie die ganze Geschichte des Gospels – von den traditionellen Spirituals bis hin zu aktuellen Gospel-Hits. Erleben Sie großartige Songs wie Amazing Grace, Swing Down Sweet Chariot, Since I Layed My Burden Down, Oh Happy Day bis hin zu Michael Jacksons Earth Song im besonderen Gospel Arrangement – dargeboten von einer 5-köpfigen All-Star-Band unter der erfahrenen musikalischen Leitung von Michael Webb.

Acht US-amerikanischen Vocals laden Sie ein in der SWEET SOUL GOSPEL REVUE die wahre Bedeutung der Gospel Music zu entdecken. Unter den Sängern sind so bekannte Namen wie die Stellar Award Gewinnerin und Grammy-nominierte Laeh Jones aus Detroit, Michigan, sowie Derrick Alexander, Darnita Rogers, James Brown, Esther Stevens, Janet Taylor, Vanessa und Paul Brown, die alle seit ihrer frühesten Kindheit eng mit dem Gospel verwoben sind.

Gospel ist eine Erfahrung, die niemand missen sollte! Darum: Clap your hands and join the SWEET SOUL GOSPEL REVUE!

Die Show wird unterhaltsam und mitreißend moderiert von Schauspieler, Kabarettist und Sänger Ron Williams.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Montag 02.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: 3. Kammermusik in Puchheim
3. Kammermusik in Puchheim

Wie kaum ein anderes Instrument erzeugt das Horn wegen seiner traditionellen Verwendung bei der Jagd musikalische Assoziationen an den Wald, so auch in Mozarts Hornquintett. Zur Charakterisierung des Waldes trägt beim "Freischütz"-Komponisten Weber immer auch die Klarinette bei, die in seinem Quintett eine bedeutende Rolle spielt. Das Programm "Im Walde" wird ergänzt durch zwei Beiträge mit Holzbläsern: Aus der deutschen Spätromantik ein Quartett von Goepfart und aus dem französischen Neoklassizismus ein Trio von Bozza.
Es musizieren Mitglieder des Staatstheaters am Gärtnerplatz, zu Beginn des Konzerts spielen Schülerinnen und Schüler der Musikschule Puchheim ein kleines Vorprogramm.

Karl Goepfart (1859-1942), Quartett d-Moll op. 93 für Flöte, Oboe, Klarinette und Fagott
Carl Maria von Weber (1786-1826), Quintett B-Dur op. 34 für Klarinette, 2 Violinen, Viola und Violoncello
Eugène Bozza (1905-1991), Suite brève en trio op. 67 für Oboe, Klarinette und Fagott
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791), Quintett Es-Dur KV 407 für Horn, Violine, 2 Violen und Violoncello

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Donnerstag 05.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Oddgeir Berg Trio: In the End of the Night
Oddgeir Berg Trio: In the End of the Night

Erst „Before Dawn“, jetzt „In the End of the Night“ - die beiden ersten Platten des Oddgeir Berg Trios spielen im Grunde genommen zur selben Uhrzeit: Den Stunden vor dem Anbruch des Tages, der Phase des unwirklichen Hinausgleitens aus der Nacht, die man im Portugiesischen als „Madrugada“ bezeichnet. Musikalisch ist vieles beim Alten geblieben. Ein ebenso privater wie cinematischer Klang, der zum Versinken und Versenken einlädt. Unterschwellige Grooves, die Kopf und Körper zum Schwingen bringen. Die bittersüße Harmonik und das Schwebende in Oddgeir Berg's Klavierton. Und doch hat dieses Album gleich mehrere Überraschungen parat.
 
Nicht einmal ein Jahr ist es her, dass das Oddgeir Berg Trio sein Debüt vorgelegt hat. Auf dem Papier war es die Initialzündung einer jungen Band. In Wahrheit steckten hinter dem Projekt drei gewachsene Session-Musiker, die in ihrer norwegischen Heimat bereits mit einigen der größten Namen gespielt hatten. Der Mut zum Ausbruch hat sich bezahlt gemacht: „Before Dawn“ erhielt weltweit Zuspruch, wurde in Magazinen wie All About Jazz, dem japanischen JazzSpace oder der Jazzthetik gefeiert. Auf der anschließenden Tour beglückte man dann all diejenigen, die sich in den ätherisch-flirrenden Sound der Platte verliebt hatten. Mit einigen gewagten Passagen zeigte man aber zugleich auch neue Wege auf.
 
„In the End of the Night“ reflektiert mit traumwandlerischer Sicherheit den Balance-Act der Konzerte. Einerseits findet man in Tracks wie „List“ das vertraute intime Zusammenspiel zwischen Berg und seinen Mitstreitern Karl-Joakim Wisløff und Klaus Blomvik. Das programmatisch betitelte „The Escape“ wiederum spielt subtil mit elektronischen Soundeffekten und lässt minimalistische Pianofiguren wie einen Electro-Bass klingen. Doch ist es der Opener „Vagabond“, der am offensichtlichsten den Willen zum Experiment belegt: Vier Minuten lang umtanzt das Trio gewohnt traumhafte Melodien, bevor Wisløff in einem apokalpytischen Finale seinen Arco-Bass durch eine Fuzz-Box laufen lässt und den Geist von Jimi Hendrix beschwört.
 
Aufgenommen wurde erneut im eigenen Bonker Studio in Oslo. Und obwohl man sich unendlich viel Zeit hätte nehmen können, spielte die Band „In the End of the Night“ in gerade einmal zwei Tagen ein. In dieser Dringlichkeit spiegelt sich die grundlegende Philosophie des Jazz wider, im spontanen Augenblick nach Momenten für die Ewigkeit zu suchen. Die Musiker des Oddgeir Berg Trios wissen aus Erfahrung, dass man diese Momente nicht erzwingen kann. Man muss auf sie warten – und wenn es bis zum Ende der Nacht dauert.

ODDGEIR BERG piano, keys
KARL-JOAKIM WISLØFF bass
KLAUS BLOMVIK drums

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Samstag 07.12.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Felix Klieser (Hor) / Andrej Bielow (Violin) / Martina Filjak (Klavier)
Felix Klieser - Horn
Andrej Bielow - Violine
Martina Filjak -  Klavier
Iffeldorfer Meisterkonzerte

Charles Koechlin (1867 - 1950)
- Quatre Petites Pieces für Horn, Violine und Klavier
Johannes Brahms (1833 - 1897)
- Sonate für Violine und Klavier Nr. 3
- Trio für Horn, Violine und Klavier Es-Dur, Op.40
Robert Schumann (1810 - 1856)
- Adagio & Allegro für Horn und Klavier As-Dur, Op.70
Frédéric Nicolas Duvernoy (1765 - 1838)
- Trio für Horn, Violine und Klavier Nr. 1 c-moll
 
Das Stück ist prächtig, frisch und leidenschaftlich, so wie ich es gern habe! So schreibt Clara Schumann über das Adagio und Allegro op. 70 ihres Mannes Robert, das sie im März 1849 zusammen mit dem Hornisten der ­Königlichen Kapelle Dresden gespielt hatte. Auch heute noch zählt das Werk zu den Juwelen des romantischen Hornrepertoires - ebenso wie das herrliche Horntrio von Johannes Brahms aus dem Jahr 1865. Interpretieren werden es, ebenso wie weitere ­Duo- und Triowerke, drei hochkarätige Musiker der ­jüngeren Generation:
Die kroatische Pianistin Martina Filjak, die sich durch ihr leidenschaftlich-poetisches Spiel und die brillante technische Beherrschung ihres ­Instruments in der internationalen Konzertwelt ­einen ­Namen ­gemacht hat;  der ukrainische Geiger Andrej Bielow,  ARD-Preisträger, langjähriger ­Primarius des ­Szymanowski-Quartetts und ­vielgefragter ­Kammermusikpartner; und nicht zuletzt der ­Hornist Felix Klieser, der das ­Iffeldorfer Publikum bereits ganz am Beginn seiner großen Karriere ­restlos ­begeisterte.

Iffeldorfer Meisterkonzerte
Auf der Trat 4
82393 Iffeldorf
Samstag 07.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Die Alpenländische Weihnacht
Die Alpenländische Weihnacht
Das große Weihnachtskonzert
mit Christian Wolff, dem Tölzer Knabenchor u.a.

Die „Alpenländischen Weihnacht“ lässt Wort und Musik in einzigartiger Weise miteinander verschmelzen. Christian Wolff erzählt die biblische Geschichte und musikalisch sorgen der Tölzer Knabenchor, das Blechbläsersextett „Ensemble Classique“ und die Harfenistin Barbara Gasteiger für vorweihnachtliche Stimmung. Aus einer Vielzahl von Aufzeichnungen wurde ein künstlerisches Konzept erarbeitet, das neben neuen Arrangements für Chor und Blechbläser durch eigene Kompositionen seine Exklusivität erhält.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 07.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Huun-Huur-Tu
Huun-Huur-Tu
Kehlkopf- & Obertongesang aus Tuva

Tuvinischer Kehlkopf- und Obertongesang ist eine der faszinierendsten Vokaltechniken der Welt und Huun-Huur-Tu beherrschen die verschiedenen Spielarten meisterhaft. Unüberhörbar gibt es einen rituellen Charakter in dieser Musik, aber allen meditativen Tendenzen stellen Huun-Huur-Tu eine stark rhythmische Ausrichtung gegenüber. Zutiefst geheimnisvoll bleibt dieser faszinierende Obertongesang, der bis zu drei Melodien gleichzeitig erklingen lassen kann, dennoch. Traditionell wurde tuvinische Musik meist von Solisten vorgetragen und Musiker spezialisierten sich auf ein bestimmtes Genre oder einen Stil. Diese Genres und Stile wiederum haben ihren Ursprung in bestimmten sozialen Anlässen. Huun-Huur-Tu klingen faszinierend fremdartig, aber gleichzeitig zeitgenössisch und modern. Seit mehr als 20 Jahren führen sie ihre Konzertreisen mehrfach um die Welt, gemeinsame Projekte mit The Bulgarian Voices Angelite und Moscow Art Trio sogar in die größten Konzerthäuser der Welt. Und nun erleben wir diese außergewöhnlichen Vokalkünstler erstmals in Landsberg.

Auf Youtube haben Huun-Huur-Tu auch einen nicht gerade kleinen Hit mit einer in den USA aufgenommenen Session gelandet, die mittlerweile millionenfach gestreamt wurde. Es sieht so aus, als ob ein neues junges Publikum diese faszinierende Gruppe aus Tuva für sich entdeckt.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Sonntag 08.12.2019; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Puchheim PUC: Weihnachtskonzert der Musikschule
Weihnachtskonzert der Musikschule

"Wer hat den Lebkuchen stibitzt?" SchülerInnen der Musikschule Puchheim setzen das Bilderbuch "Wer hat den Lebkuchen stibitzt" von Maria Stalder musikalisch um. "Eisige Nachtkälte, weihnachtliche Wildfütterung, strahlende Wintersonne und eine traumhaft versöhnliche Geste" (atlantis) mit abwechslungreicher Musik verspricht eine fröhliche Einstimmung auf Weihnachten für Groß und Klein zu werden.

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Sonntag 08.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Brigitte Hobmeier & nouWell Cousines: Eine schöne Bescherung
Brigitte Hobmeier & nouWell Cousines: Eine schöne Bescherung

Ein Abend mit Texten und Musik über Frostiges und Herzerwärmendes – nicht vom Eise befreit: Erzählt und gelesen von Brigitte Hobmeier, musikalisch unterstützt und kontrapunktiert von den nouWell cousines.
Weihnachten kommt vor, ja, und zweifellos auch: Vertrautes, Befremdliches, Erstaunliches. Zum Beispiel eine Gans, die im gefrorenen Zustand des Fliegens mächtig ist. Ob das Christkind auftritt, ist ungewiss. Dass Ungeheuerliches vom Weihnachtsmann berichtet wird: gut möglich. Und „wenn gegen den Winter wehet der Südwind“: Wohin treibt es den Menschen dann?

BRIGITTE HOBMEIER wurde den Münchnern als Ensemblemitglied des Münchner Volkstheaters (von 2002-2005) bekannt, bald schon avancierte sie in Rollen wie der stolzen Geierwally oder der Männermörderin Lulu zum Publikumsliebling. Ab 2005 gehörte sie bis zum Sommer 2017 den Münchner Kammerspielen an, wo sie in mehr als einem Dutzend großer Rollen sensible, zerbrechliche Frauenfiguren genauso wie zupackende Weibsbilder verkörperte. Weit über München hinaus bekannt wurde „die Hobmeier“ durch ihre Filmrollen, besonders durch den ZDF-Fernsehfilm „Die Hebamme“. Mit ihrer Art „hinter der Appretur des frischen Mädchens die verlockendsten Abgründe aufschimmern zu lassen“, verdreht sie, wie die Süddeutsche Zeitung schreibt, „dem Publikum den Kopf“.

Die musikalische Zutat liefern die NOUWELL COUSINES, zu 3/4 dem Suppentopf der Familie Well entsprungen. Die vier Vollblutmusiker bieten in einem spritzigen Crossover von Volksmusik über freche Lieder bis hin zu klassischen Stücken dem Zuhörer alles, was er sich von einem musikalisch hochwertigen Menue erhoffen kann.

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Mittwoch 11.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Quatuor Modigliani & Anneleen Lenaerts, Harfe: Debussy, Fauré, Korngold, Kreisler, Rota
Quatuor Modigliani & Anneleen Lenaerts, Harfe: Debussy, Fauré, Korngold, Kreisler, Rota

Das Quatuor Modigliani hat sich als eines der meistgefragten Quartette seiner Generation etabliert. Anneleen Lenaerts gehört zu den führenden Harfenistinnen und ist seit 2010 die Soloharfenistin der Wiener Philharmoniker
Das in Paris lebende Quatuor Modigliani feiert in dieser Saison sein 15-jähriges Bestehen und blickt auf eine beeindruckende Karriere zurück. Weltweit hat sich das Ensemble als eines der meistgefragten Quartette seiner Generation etabliert, das in den ehrwürdigsten Konzertsälen und Streichquartettserien auftritt. Eine besondere Auszeichnung war es für das Quatuor Modigliani im März 2017 als erstes Streichquartett im Großen Saal der Elbphilharmonie zu spielen. Seit jeher öffnet das Quartett gern seine Formation für größere Kammermusikwerke, wobei wunderbare Künstler-Freundschaften mit Nicholas Angelich, Daniel Müller-Schott, Yefim Bronfman, Sabine Meyer, Beatrice Rana, Renaud Capuçon u.a. entstanden sind. Im Sommer 2014 hat das Quartett die künstlerische Leitung des nach dreizehn Jahren wieder eröffneten berühmten Evian Festivals am Genfer See übernommen, das sein Renommee seinem damaligen Leiter, Mstislav Rostropowitsch verdankt. Heute zählt das Festival wieder zu den musikalischen Höhepunkten des europäischen Festivalsommers. Das Quatuor Modigliani veröffentlicht seit 2008 auf dem französischen Label Mirare und hat seitdem acht Alben eingespielt.
 
AMAURY COEYTAUX Violine
LOÏC RIO Violine
LAURENT MARFAING Viola
FRANÇOIS KIEFFER Violoncello

Programm
DEBUSSY Streichquartett g-Moll op. 10
FAURÉ Impromptu für Harfe solo D-Dur op. 86
DEBUSSY „Danses sacrée et profane“ für Harfe, 2 Violinen, Viola und Violoncello
KORNGOLD Intermezzo. Allegretto con moto aus Streichquartett Nr. 2 Es-Dur op. 26
KREISLER Scherzo. Allegro vivo con spirito aus Streichquartett a-Moll
ROTA „Sarabanda et Toccata“ für Harfe solo (1945)
ROTA Film-Suiten (Der Pate, Romeo und Julia, Tod auf dem Nil) für Harfe und Streicher

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Donnerstag 12.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch
JAZZ AROUND THE WORLD:
Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch

3. Etappe: Ein Tagebuch voll facettenreicher und selbstironischer Chansons. Die Band Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch präsentiert innovative Chansons aus der Feder von Sängerin und Flötistin Sarah Horneber in einem Gewand aus kreativer Pop-Musik mit Einflüssen aus Klassik, Jazz, Rock und Weltmusik. Der Bandname ist Programm: Genau wie die Einträge in einem Tagebuch beschreibt jeder einzelne Song mit viel Liebe zum musikalischen Detail seinen eigenen Mikrokosmos. Wie im Chanson üblich verarbeitet die Band diverse musikalische Stilelemente zur Ausdeutung des Textes. Zentral stehen Sarahs facettenreiche Lyrics, die introspektiv und selbstironisch alle Lebenslagen beleuchten. Stimmungen und Emotionen werden dabei oft von Metaphern aus Natur und Jahreszeiten getragen. Wort und Musik verbinden sich in einem sinnlich reizvollen Zusammenspiel klanggewordener Poesie. So klirren eisige, impressionistische Klanggemälde neben geswingter kesser Ironie, um sich daraufhin in den Sound einer epischen Rock-Oper zu wandeln und den Hörer mit Anklängen elektronische Musik zu überraschen. Die Besetzung aus Gesang, Flöte, Klavier, Streichern, Gitarre und Schlagzeug tritt flexibel, teils minimalistisch reduziert, teils orchestral ausarrangiert auf. Getragen wird die Musik von Sarahs charakteristischer Stimme, die sich wandelbar in die Atmosphäre jedes einzelnen Stücks einfühlt. Ob tanzbar, pulsierend, rhythmisch, oder lyrisch, gefühlvoll - Von Kammermusik bis hin zu großem Kino erwartet den Hörer ein ganz besonderer Musikgenuss. Die Streicher BigBand Bluestrings wird im Rahmen des Konzerts ebenfalls auftreten.

Besetzung:
Sarah Horneber: Text, Komposition, Gesang, Flöten, Piano
Anna-Sophie Dreyer: Viola, Backing Vocals, Arrangement
Veit Steinmann: Cello, Backing-Vocals, Arrangement
Philipp Ullrich: Gitarren
Philipp Klahn: Schlagzeug, Perkussion

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Donnerstag 12.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Robert Forster
Robert Forster

„Inferno“
Ex -Go-Betweens- Singer Songwriter auf Solopfaden

Mit The Go-Betweens wurde Robert Forster in den achtziger Jahren weltweit bekannt. Nicht nur in seiner australischen Heimat genießt die Band bis heute Kultstatus. Das tragische Ende der Go-Betweens durch den plötzlichen Tod seines kongenialen Partners Grant McLennan 2006 hat Robert Forster mit seinen sehr bewegenden Memoiren „Grant und Ich“ für sich und die Fans aufgearbeitet. Diese Autobiographie avancierte zum Bestseller. 2019 veröffentlichte Robert Forster, der viele Jahre auch in Bayern lebte, sein neues Soloalbum „Inferno“. Mit diesem Programm und seiner Band tourte er im Sommer erfolgreich durch Europa, Australien und die USA. Nun kehrt Robert Forster nochmal für ein paar wenige Soloshows nach Deutschland zurück. Man darf gespannt sein auf ein Programm mit den neuen Songs im Sologewand. Sicherlich darf man auch mit dem ein oder anderen Go-Betweens-Klassiker rechnen.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Freitag 13.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: NouWell Cousines
NouWell Cousines

Die Well-Cousinen Maria und Maresa, Cousin Matthias und ihr Kompagnon Ale-xander Maschke fabrizieren nicht die „haute cuisine“ des Gaumens sondern der Musik! In einem spritzigen Crossover von Volksmusik, frechen Lieder und klassischen Stücken bieten die jungen Künstler dem Zuhörer alles, was er von einem musikalisch hochwertigen Menü erhoffet. Ein abwechslungsreiches Programm, in dem die Vier mit ihrem Charme und Spaß an der Musik das Publikum begeistern!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 14.12.2019; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Landsberg: landsberg music school
landsberg music school

Jahreskonzert 2019

Unter der Leitung von Schulleiter Rainer Kränzlein veranstaltet die landsberg music school ihr Jahreskonzert 2019 im Stadttheater Landsberg. Das Konzert erstreckt sich über den ganzen Tag und beinhaltet drei Programmpunkte:

Im ersten Teil treten ab 11:00 Uhr Schüler der Instrumental-, Gesangs- und Ensemblefächer im Theatersaal auf. Sie präsentieren Solo und in Ensemblegruppen Stücke aus der Klassik und aus der Populärmusik. Das lms Akustik Ensemble, bestehend aus zwei Gitarristen, vier Violinistinnen, einem E-Bassisten, einem Schlagzeuger, einem Pianisten und drei Sängerinnen, spielt das Stück „Crystal Ball“ von der legendären Band STYX. Eröffnet wird das Konzert von der lms Percussion Gruppe.

Im zweiten Teil präsentieren Schulbands ab 15:00 Uhr im Foyer eigene Songs sowie Songs bekannter Bands und Künstler. Der Gitarrenschüler Korbi Resch und der Gitarrist Chris Orth präsentieren mit ihrem Ensemble Mission Maibaum eigene Songs mit viel Witz und Spielfreude, gewürzt mit einer Portion bayerischen Dialektes.

Um 20:00 Uhr beginnt im Foyer der dritte Teil mit dem Abendprogramm „Auf die Bühne!“ mit Gesangsschülern der Klassen von Olga Frey, Guranda Gabelaia, Christine Söring und von Gary Guggomos. Die Künstler werden bei ihrem Auftritt von der Lehrerband der Schule begleitet.

Freuen wir uns auf einen musikalisch abwechslungsreichen Abend mit echtem Live Gesang, vorgetragen von motivierten und begabten Nachwuchssängern – ganz authentisch und ohne technische Mogeleien.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Samstag 14.12.2019; Uhrzeit: 15:00 Uhr
Landsberg: landsberg music school
landsberg music school

Jahreskonzert 2019

Unter der Leitung von Schulleiter Rainer Kränzlein veranstaltet die landsberg music school ihr Jahreskonzert 2019 im Stadttheater Landsberg. Das Konzert erstreckt sich über den ganzen Tag und beinhaltet drei Programmpunkte:

Im ersten Teil treten ab 11:00 Uhr Schüler der Instrumental-, Gesangs- und Ensemblefächer im Theatersaal auf. Sie präsentieren Solo und in Ensemblegruppen Stücke aus der Klassik und aus der Populärmusik. Das lms Akustik Ensemble, bestehend aus zwei Gitarristen, vier Violinistinnen, einem E-Bassisten, einem Schlagzeuger, einem Pianisten und drei Sängerinnen, spielt das Stück „Crystal Ball“ von der legendären Band STYX. Eröffnet wird das Konzert von der lms Percussion Gruppe.

Im zweiten Teil präsentieren Schulbands ab 15:00 Uhr im Foyer eigene Songs sowie Songs bekannter Bands und Künstler. Der Gitarrenschüler Korbi Resch und der Gitarrist Chris Orth präsentieren mit ihrem Ensemble Mission Maibaum eigene Songs mit viel Witz und Spielfreude, gewürzt mit einer Portion bayerischen Dialektes.

Um 20:00 Uhr beginnt im Foyer der dritte Teil mit dem Abendprogramm „Auf die Bühne!“ mit Gesangsschülern der Klassen von Olga Frey, Guranda Gabelaia, Christine Söring und von Gary Guggomos. Die Künstler werden bei ihrem Auftritt von der Lehrerband der Schule begleitet.

Freuen wir uns auf einen musikalisch abwechslungsreichen Abend mit echtem Live Gesang, vorgetragen von motivierten und begabten Nachwuchssängern – ganz authentisch und ohne technische Mogeleien.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Samstag 14.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: landsberg music school
landsberg music school

Jahreskonzert 2019

Unter der Leitung von Schulleiter Rainer Kränzlein veranstaltet die landsberg music school ihr Jahreskonzert 2019 im Stadttheater Landsberg. Das Konzert erstreckt sich über den ganzen Tag und beinhaltet drei Programmpunkte:

Im ersten Teil treten ab 11:00 Uhr Schüler der Instrumental-, Gesangs- und Ensemblefächer im Theatersaal auf. Sie präsentieren Solo und in Ensemblegruppen Stücke aus der Klassik und aus der Populärmusik. Das lms Akustik Ensemble, bestehend aus zwei Gitarristen, vier Violinistinnen, einem E-Bassisten, einem Schlagzeuger, einem Pianisten und drei Sängerinnen, spielt das Stück „Crystal Ball“ von der legendären Band STYX. Eröffnet wird das Konzert von der lms Percussion Gruppe.

Im zweiten Teil präsentieren Schulbands ab 15:00 Uhr im Foyer eigene Songs sowie Songs bekannter Bands und Künstler. Der Gitarrenschüler Korbi Resch und der Gitarrist Chris Orth präsentieren mit ihrem Ensemble Mission Maibaum eigene Songs mit viel Witz und Spielfreude, gewürzt mit einer Portion bayerischen Dialektes.

Um 20:00 Uhr beginnt im Foyer der dritte Teil mit dem Abendprogramm „Auf die Bühne!“ mit Gesangsschülern der Klassen von Olga Frey, Guranda Gabelaia, Christine Söring und von Gary Guggomos. Die Künstler werden bei ihrem Auftritt von der Lehrerband der Schule begleitet.

Freuen wir uns auf einen musikalisch abwechslungsreichen Abend mit echtem Live Gesang, vorgetragen von motivierten und begabten Nachwuchssängern – ganz authentisch und ohne technische Mogeleien.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Donnerstag 19.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Ricardo Volkert & Ensemble
Ricardo Volkert & Ensemble
Feliz Navidad

Das weihnachtliche Wohnzimmer einer andalusischen Familie ist der Ausgangspunkt einer musikalischen Reise. Mit rassigen Flamencogitarren, virtuosem Violoncello, mehrstimmigen Gesang und ausdrucksstarken Tanz begeben sich die Musiker und Tänzerinnen auf eine Tour von den Bergdörfern der Sierras bis an die Strände der andalusischen Meere. Der Schwerpunkt des Programms liegt bei den melodiösen, mal schwungvollen, lustigen, mal sanften Weihnachtsliedern der Spanier. Freuen Sie sich auf ein temperamentvolles Klanggemälde aus (Be-)Sinnlichkeit und Lebensfreude. Feliz Navidad!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 20.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Simon Wyrsch Quartet
Simon Wyrsch Quartet

Simon Wyrschs Quartett präsentiert die aktuellen Kompositionen des Bandleaders. Der eigenständige, charaktervolle Sound oszilliert zwischen Elementen aus Blues, Swing, Bop, Bossa Nova, Modern Jazz und Funk und zeichnet sich darüber hinaus durch atemberaubende Soli, kreatives Interplay und eine hörbar starke geteilte Überzeugung aus. Eine Sternstunde der Klarinette im Kontext des modernen Jazz.

Simon Wyrsch, Klarinette / Thilo Wagner, Klavier / Axel Kühn, Bass / Matthias Daneck, Schlagzeug

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 21.12.2019; Uhrzeit: 16:30 Uhr
Puchheim PUC: Alle Jahre wieder - Weihnachtslieder zum Mitsingen
Alle Jahre wieder - Weihnachtslieder zum Mitsingen

In alter Tradition lädt der Liederkranz Puchheim e.V. zu einem adventlichen Nachmittag ein. Unter der Leitung des erfahrenen Dirigenten Martin Bernhard singt der Chor mit Ihnen Advents- und Weihnachtslieder. Für die musikalische Untermalung sorgen Familie Schenkel und auch der Liederkranz mit eigenen Vorträgen.  Das schon in Umlauf gebrachte grüne Liederheft "Alle Jahre wieder" sollten Sie mitbringen. Es kann auch vor Ort für 2,-¤ erworben werden. Der Liederkranz freut sich auf einen Nachmittag in vorweihnachtlicher Stimmung mit einem sangesfreudigen Publikum.

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Sonntag 22.12.2019; Uhrzeit: 15:00 Uhr
Germering Stadthalle: Hänsel & Gretel - Familienoper
Hänsel & Gretel - Familienoper
Familienoper von E. Humperdinck
Für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren

Das Freie Landestheater Bayern präsentiert mit Live-Orchester, Solisten und Kinder-Ensemble die populäre Familienoper „Hänsel und Gretel“ in der erfolgreichen Münchner Fassung: Die bekannten und beliebten Melodien werden dabei mit Dialogen in bairischer Sprache ergänzt. Freuen Sie sich auf eine mitreißende Inszenierung für die ganze Familie.

Musikalische Leitung: Rudolf Maier‐Kleeblatt
Regie und Choreographie: Michael Kitzeder

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Dienstag 31.12.2019; Uhrzeit: 15:30 Uhr
Germering Stadthalle: Die lustige Witwe - Silvester-Operette
Die lustige Witwe - Silvester-Operette
mit Erzählerin, Musik von P.I. Tschaikowsky

Das Russische Nationalballett entführt die kleinen und großen Zuschauer in die geheimnisvolle Märchenwelt und erzählt die Geschichte vom Nussknacker, der über Nacht auf zauberhafte Art und Weise lebendig wird... Jede Szene wird durch eine Erzählung anschaulich gemacht, sodass auch die Kleinsten im Publikum den getanzten Szenen und der Balletthandlung folgen können.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Dienstag 31.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Die lustige Witwe - Silvester-Operette
Die lustige Witwe - Silvester-Operette
mit Erzählerin, Musik von P.I. Tschaikowsky

Das Russische Nationalballett entführt die kleinen und großen Zuschauer in die geheimnisvolle Märchenwelt und erzählt die Geschichte vom Nussknacker, der über Nacht auf zauberhafte Art und Weise lebendig wird... Jede Szene wird durch eine Erzählung anschaulich gemacht, sodass auch die Kleinsten im Publikum den getanzten Szenen und der Balletthandlung folgen können.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.