• Suche nach Veranstaltungen
9 | September 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
23
24
26
30
Mittwoch 18.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Signum Quartett & Daniel Ottensamer, Klarinette: Mozart und Widmann
Signum Quartett & Daniel Ottensamer, Klarinette: Mozart und Widmann

Das Signum Quartett hat durch seine mitreißend lebendigen Interpretationen ein Zeichen [lat. signum] in der internationalen Quartettszene gesetzt und sich als eines der interessantesten Ensembles seiner Generation etabliert.  Intensive Studien mit dem Alban Berg Quartett, dem Artemis Quartett und dem Melos Quartett, sowie die Zusammenarbeit mit György Kurtág, Walter Levin, Alfred Brendel, Leon Fleisher und Jörg Widmann prägten die künstlerische Entwicklung des Signum Quartetts, das zahlreiche Preise gewonnen hat (u.a. Premio Paolo Borciani, London International String Quartet Competition) und im Rahmen des stART-Programms von Bayer Kultur und als Ensemble der BBC Radio 3 New Generation Artists gefördert wurde. Berlin, Hamburg, München, Paris, Barcelona, Amsterdam, London, New York − das Signum Quartett ist regelmäßig auf den großen internationalen Podien und Festivals zu erleben. Nach umjubelten Gastspielen in Paris (Philharmonie), London (Wigmore Hall) und Amsterdam (Concertgebouw), war das renommierte Ensemble mit dem ihm gewidmeten 3. Streichquartett von Bruno Mantovani in Wien, Luxemburg und Frankfurt zu hören.
 
FLORIAN DONDERER Violine
ANNETTE WALTHER Violine
XANDI VAN DIJK Viola
THOMAS SCHMITZ Violoncello
 
Sowohl als Solist und Kammermusiker, als auch in seiner Position als Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker konzertiert Daniel Ottensamer mit namhaften Orchestern und bedeutenden Künstlerpersönlichkeiten in den wichtigsten Musikzentren der Welt. Zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben wie dem „Carl Nielsen International Clarinet Competition“ in Dänemark im Jahr 2009, begleiteten seinen künstlerischen Werdegang. Zu den Höhepunkten der letzten Jahre gehören Daniel Ottensamers Auftritte als Solist unter Lorin Maazel (†), Gustavo Dudamel, Andris Nelsons, Adam Fischer und Ivor Bolton mit den Wiener Philharmonikern, dem NHK Symphony Orchestra und dem Simon Bolivar Symphony Orchestra. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen Künstler wie Daniel Barenboim, Angelika Kirchschlager, Barbara Bonney, Thomas Hampson, Juliane Banse, Bobby McFerrin, Bernarda Fink, Krassimira Stoyanova, Heinrich Schiff, Julian Rachlin, Mischa Maisky, das Hagen Quartett, das Signum Quartett, das Ensemble daniel ottensamer music (u.a. mit Noah Bendix-Balgley, Christoph Traxler, Harriet Krijgh und Stephan Koncz) u.v.m.
 
Programm
MOZART Streichquartett B-Dur KV 458 „Jagdquartett“
WIDMANN „Jagdquartett“
MOZART Klarinettenquintett A-Dur KV 581

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Donnerstag 19.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterschleißheim: Pariser Flair
Pariser Flair

 Stellen Sie sich vor, Sie wären in Paris und genössen die beste Stadtführung, die man sich ausmalen könnte: Nicht nur rein in den Doppeldecker und Stimme vom Band – sondern musikalisch, mit jeder Menge Geheimtipps und ganz viel Herz!

Auf diese Reise lädt Sie charmant und kompetent das Duo Pariser Flair ein, die französische Opernsängerin und jahrelange Wahlpariserin Marie Giroux und die norddeutsche Perle der Ostsee, die Pianistin und Akkordeonistin Jenny Schäuffelen. Von Aznavour bis Piaf über Brel und Bécaud spielen die beiden große französische Chanson-Klassiker und verraten dazu allerlei Wissenswertes über Paris.

Dabei lernen Sie die Stadt der Liebe buchstäblich von allen Seiten kennen: von den Eintrittspreisen in den Etablissements des Rotlichtviertels Pigalle bis hin zu exquisiten Gaumenfreuden wie den Himbeermakronen von Ladurée. Auf der Tour entlang der Seine und durch die Quartiers werden Sie zuweilen auch gefordert: Mal gilt es, Zusammenhänge zu erraten, mal werden Sie zum Tanzen ermuntert. Sie sollten sich daher nicht wundern, wenn Sie sich dabei ertappen, selbst einen berühmten Pariser Tango zu tanzen. „Also, Mesdames et Messieurs, bitte einsteigen! Unsere Tour de Paris wird gleich starten …“

Jugendkulturhaus Gleis 1
Hollerner Weg 1,
85716 Unterschleißheim
Freitag 20.09.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: Monaco Swing Ensemble
Monaco Swing Ensemble 

Gypsy Jazz ist en vogue wie lange nicht! Vom gitarristischen Übervater Django Reinhardt in den 1930er Jahren in Paris aus der Taufe gehoben, beweist das Monaco Swing Ensemble seit 2015 die außergewähnliche Vitalität dieser Musik. Leichtfüßig perfekt, aber nie perfektionistisch, mit Repertoirekenntnis und spürbarer Spielfreude, sind sie im Jazzclub genauso zuhause wie im Tanzsaal. Den Kern des Programms bilden neben Stücken vom Debut-Album "Marais" eine Mischung aus traditionellem Gypsy Jazz, liebevollen Arrangements aus dem Great American Songbook und eigenen Kompositionen, zusammengehalten von einer Jazzattitüde, die den Fokus auf Improvisation und Interaktion legt. Die mitreißende Bühnenpräsenz des Moncao Swing Ensemble macht diese Band zum Gehimtipp für jeden Liebhaber handgemachter Livemusik.

Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6,
82515 Wolfratshausen
Freitag 20.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: Puchheimer Country Nacht
Puchheimer Country Nacht

Regelmäßig finden sich Titus Waldenfels und die legendären Wandrin" Stars zusammen, um die Gemeinsamkeiten zwischen Country und bayrischer Musik auszuloten: Manfred Pichler, stimmgewaltiger, sich an Johnny Cash und dem Kraudn Sepp anlehnender Sänger, der umtriebige Stefan Berchtold am geschlagenen Kontrabass, Gitarrist Thomas Losch mit perfekten Repliken der alten twang-guitar-licks und Michael Reiserer simultan an Schlagzeug und Akkordeon. Ein Programm aus instrumentalen Originals, Covers von Johnny Cash, Elvis, Hank Williams & Roy Orbison, deren Gassenhauer frisch klingen durch die Spezialbehandlung der ´retro´, aber nicht altmodisch spielenden Wandrin" Stars, und Klassiker der bayrischen Wirtshausmusik. Die Geige fügt etwas western-swing-flavour hinzu, die twin guitars liefern schönsten Hippie-Countryrock. Es gibt hier keine Musikapartheid: Blues, Jazz, Rock, Polka, Walzer und europäische Melodien fließen so ruhig ineinander wie das Wasser des Colorado. Als special guest mit an Bord: Schauspielerin und Sängerin Silvia-Maria Jung. Ergänzt wird der Abend von Frontfrau Danah Heiser und ihrer Country-Rockband Rebel Bunch aus München. Sie waren bereits auf diversen Festivals und in stimmungsvollen Kneipen zu hören und werden einmal mehr ordentlich aufdrehen. Eine Country-Nacht, die keine Wünsche offen lässt!

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Freitag 20.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Ecco DiLorenzo and his Innersoul
Ecco DiLorenzo and his Innersoul

Die 11-köpfige Kult-Formation besteht aus einer gut geölten Rhytmusgruppe (“Innersoul”), drei stimmgewaltigen Background-Sängerinnen (“The DiLorettes”) und der druckvollen Bläsersection “Motor City Horns“. Geheimrezept ist die originalgetreue Umsetzung des typischen 60er und 70er-Jahre-Soulsounds, die perfekte Inszenierung einer Show, die sich an den “Soul Classics” orientiert: Mit ausgefeilten Choreografien, stilvollem Outfit, einem guten Schuss Humor und dem absoluten Willen zur Ekstase. Stilistisch geht der Bogen vom frühen R&B bis zum symphonischen 70s-Soul, von Extrem-Balladen bis zum Gospel und James Brown-inspiriertem harten Funk.
 
ECCO DILORENZO, vocals
Innersoul Rhythmsection
COOL DADDY G., keyboard
MR. BUBBLES, guitar
PIOT TICTACOWSKI, bass
WOLFMAN SLIM, drums
The DiLorettes
MISS CURLEY CRUNCH, vocals
MISS MY LOVE, vocals
MISS SUGAR KANE, vocals
The Motor City Horns
TOM SHREVE, trombone
TOM TOOT-IN-THE-TIN, tenor sax
BIG BOY GODZILLA, trumpet

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Freitag 20.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gut Sonnenhof: Manu Delago
Manu Delago
Im Rahmen ALPENSPEKTAKEL 2019

Der Weg des Multiinstrumentalisten Manu Delago ging von Tirol in die ganze Welt. Als Drummer und Perkussionist entdeckt er das schweizerische Instrument ‚Hang’ und entwickelt sich daraufhin zum stilbildenden Meister. Seinen Wohnsitz hat er seit vielen Jahren in London. Neben seinen eigenen Projekten tourt er von dort aus auch mit international bekannten Größen wie Björk und Anouschka Shankar. Seine Herkunft und musikalische Herangehensweise hat er nun eindrucksvoll mit dem Film ‚Parasol Peak’ auf den Punkt gebracht.  Die Grenzerfahrungen, die Manu Delago und seine Begleiter bei den Dreharbeiten im Hochgebirge machten, sind in ihrer Musik den ganzen Film hindurch spürbar. Im anschließenden Konzert lässt er mit einem Auszug an Kompositionen diese Erfahrungen für den Besucher live erlebbar werden.

Manu Delago – Hang & Perkussion
Isa Kurz – Gesang, Geige, Klavier
Alois Eberl – Posaune & Akkordeon
Chris Norz – Perkussion

Gut Sonnenhausen
Sonnenhausen 2
85625 Glonn
Freitag 20.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Seeshaupt: Penderecki Piano Trio
Penderecki Piano Trio

Jarosław Nadrzycki,Violine
Karol Marianowski, Cello
Konrad Skolarski, Klavier

Das Penderecki-Klaviertrio wurde von drei hervorragenden polnischen Musikern gegründet, die seit Jahren eng mit der Person des Komponisten Krzysztof Penderecki und seinem Werk verbunden sind.  Alle Musiker sind von der Kritik hochgelobt und Preisträger vieler internationaler Musikwettbewerbe, die in vielen europäischen Ländern sowie in Nord- und Südamerika auftreten.

Seeresidenz Alte Post
Alter Postpl. 1,
82402 Seeshaupt
Freitag 20.09.2019; Uhrzeit: 21:00 Uhr
Garching: Tobey Lucas & Band - Americana & Country
Tobey Lucas & Band - Americana & Country 

TOBEY LUCAS & BAND - AMERICANA & COUNTRY
Singer-Songwriter Tobey Lucas ist Sänger und Entertainer zugleich: Er erzählt in seinen Songs Geschichten, die bewegen.

Lucas erzeugt einzigartige Momente der Stille und Nachdenklichkeit, aber auch der Freude. Sein Sound ist ehrlich, mitreißend, voller Musikalität und Menschlichkeit.

Mei Wirtshaus
Hohe-Brücken-Straße 29,
85748 Garching bei München
Start: Samstag 21.09.2019; Uhrzeit: 00:00 Uhr
Ende: Sonntag 22.09.2019
Fürstenfeldbruck: Motorworld Oldtimertage Fürstenfeld
Motorworld Oldtimertage Fürstenfeld

Die Motorworld Oldtimertage Fürstenfeld zählen zu den schönsten und mit über 1.500 klassischen Fahrzeugen sowie mehr als 190 Ausstellern zu den größten Oldtimerveranstaltungen Deutschlands. Im Fahrerlager, dem Oldtimertreffen auf der Amperwiese, werden wieder über 1.000 fahrende Oldtimer-Schätze erwartet. Im Messebereich Classic finden sich ausgewählte Klassiker und Dienstleister, der angrenzende Teilemarkt Artisan lässt vor allem Sammler- und Schrauberherzen höherschlagen. Im Bereich Oldie's Life präsentieren sich zahlreiche Oldtimer-Clubs und laden zu Probefahrten ein. Vom Miniaturmodell bis zum Luxusgefährt, vom Pflegeprodukt bis zur Versicherung, von der Schraube bis zum Motorblock – die Oldtimertage bieten nahezu alles. Beim neu aufgelegten „Concours d’Elegance“ werden seltene Oldtimer aus Privatbesitz von einer sachkundigen Jury bewertet und mit einem Preis geehrt. Durch das umfangreiche Familienprogramm lohnt sich ein Besuch der Motorworld Oldtimertage Fürstenfeld nicht nur für Sammler, Besitzer und Oldtimer-Fans, sondern für die ganze Familie.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 21.09.2019; Uhrzeit: 16:30 Uhr
Gut Sonnenhofen: RaaDie
RaaDie
Im Rahmen ALPENSPEKTAKEL 2019

Mit RaaDie entdecken wir wirklich Ungewöhnliches: Hier begegnen sich Trompete und E-Zither. Traditioneller, analog erzeugter Sound trifft auf elektronisches Erforschen der Instrumente. Christoph Dienz transzendiert den urspünglichen Klang der Zither und knüpft aus sparsamen, sorgfältig getupften Tönen ein feines rhythmisches Gespinst, das die lyrischen Melodien der Trompete von Lorenz Raab trägt. Die Spannweite von meditativer Minimal-Music bis hin zu leichten Beats und lockerem Groove verblüfft.

RaaDie präsentieren ihr neues Programm, das sich bei der Fülle an Klangfarben zu Recht „Vast Potential“ nennt. Wer dieses Potential genauer erforschen will, kann das bei einem offenen Workshop direkt im Anschluss an das Konzert. Unter dem Motto „Loop your Life“ begeben Sie sich zusammen mit den Künstlern auf eine Reise durch selbsterschaffene Klanglandschaften.

Christoph Dienz – E-Zither
Lorenz Raab –  Trompete

Gut Sonnenhausen
Sonnenhausen 2
85625 Glonn
Samstag 21.09.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Seefeld: Con Passione - große Gefühle ...
Con Passione - große Gefühle ...
Arien und Duette aus Oper und Operette

Ekaterina Isachenko, Sopran
Anton Klotzner, Tenor
N. N., Klavier

Die Leidenschaft für den Gesang und die Darstellung in Oper und Operette hat Ekaterina Isachenko und Anton Klotzner spontan zu diesem Konzert animiert. Beide sind international gefragte Künstler und Meister ihres Faches.

Ekaterina Isachenko studierte Klavier und Chorleitung in ihrer Heimatstadt Murmansk, Gesang am Rimsky-Korsakov Konservatorium in St. Petersburg und an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. Sie war Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe und debütierte in Kiel als Lisa in Tschaikowkis „Pique Dame“. Titelrollen wie Rusalka, Manon und Mélisande u.v.m. gehören zu ihrem Repertoire.

Anton Klotzner, geboren in Meran, studierte zunächst Waldhorn, danach Bauingenieurwesen und ließ sich privat im Gesang bei Hartmut Elbert (München) und Vito Brunetti (Bozen) ausbilden. Für die Rolle des Don José in „Carmen“ erhielt er 2017 den AZ-Stern. Zu seinem Repertoire gehören u.v.a. Rodolfo (La Bohème), Cavaradossi (Tosca), Rienzi (Rienzi).

Kultur im Schloß Seefeld e.V.
Schloßhof 7,
82229 Seefeld
Samstag 21.09.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Schäftlarn: Gold und Silber
Gold und Silber


M. Berthomieu        „Cince nuances“
W. A. Mozart        Konzert für Flöte und Harfe KV 299
J. Haydn    Sinfonie Nr. 45 in fis „Abschied“

Solisten: Michael und Regine Kofler, Flöte und Harfe, Orchester der Schäftlarner Konzerte
Leitung: Michael Forster

Michael Martin Kofler absolvierte sein Flötenstudium mit Auszeichnung an der Wiener Musikhochschule bei Werner Tripp und Wolfgang Schulz sowie bei Peter-Lukas Graf an der Musikakademie in Basel. Bereits während des Studiums wurde er Soloflötist im Gustav-Mahler-Jugend-Orchester unter Claudio Abbado. 1987 berief ihn Sergiu Celibidache in gleicher Position zu den Münchner Philharmonikern. Er ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe (ARD, Brüssel, Prag, Bari, etc.), ihm wurden auch die Kulturförderungspreise der Münchner Konzertgesellschaft und des Landes Kärnten sowie der Würdigungspreis des Österreichischen Wissenschaftsministeriums und der Kulturpreis seiner Heimatstadt Villach verliehen. Michael Martin Kofler hat als Solist unter anderem mit Dirigenten wie James Levine, Lorin Maazel und Sir Neville Marriner gearbeitet.

Regine Kofler studierte am Richard-Strauss-Konservatorium in München bei Ragnhild Kopp und erweiterte ihre Ausbildung als Stipendiatin der Landeshauptstadt München am Conservatoire National de Region Bordeaux bei Marie Emanuelle Allant Dupuy und Catherine Denis sowie in Meisterkursen bei Germaine Lorenzini, Lyon. Des Weiteren wurde sie mit einem Stipendium der Richard-Wagner-Stipendienstiftung ausgezeichnet, legte 1994 ihre pädagogische Diplomprüfung an der Münchner Musikhochschule und drei Jahre später das Konzertexamen mit Auszeichnung an der Staatlichen Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Therese Reichling ab. Sie ist Preisträgerin verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe und war von 1988-1994 zunächst Mitglied im Bayerischen Landesjugendorchester, später dann im Orchestre des Jeunes du Conservatoire de Bordeaux. Seit 1994 folgt sie regelmäßig Engagements als Orchestermusikerin und Solistin bei den Münchner Symphonikern, im Orchester des Opernhauses Halle und beim European Symphony Orchestra.

Schäftlarn Klosterkirche
Klosterstraße 2,
82067 Schäftlarn
Samstag 21.09.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gut Sonnenhof: Mario Batkovic
Mario Batkovic

Als Ein-Mann-Orchester holt Mario Batkovic unglaublichste Nuancen aus seinem Instrument. Akkordeontöne ohne elektronische Retusche, authentisch, archaisch, handgemacht. Selbst vermeintliche Störgeräusche, wie das Klicken der Register und der Tasten werden in die Arrangements integriert. Der 37-jährige Berner mit bosnischen Wurzeln unterwirft sich dabei keinen Regeln oder Grenzen. Das Instrument darf seinen Klang frei entfalten und auch sein Stil variiert frei zwischen Avantgarde, Filmmusik, Minimalismus und Ambient. Mit seiner Musik begeistert er eine immer größere und vor allem junge Fangemeinde, auch Dank seiner Zusammenarbeit mit Musikern von Radiohead und Portishead.

Mario Batkovic – Akkordeon

Gut Sonnenhausen
Sonnenhausen 2
85625 Glonn
Samstag 21.09.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wessling: Helles Luija – eine unterhaltsame Menschheits-Bier-Geschichte
Helles Luija – eine unterhaltsame Menschheits-Bier-Geschichte
Gerald Huber (Texte) und Maria Reiter (Akkordeon) 

Die meisten werden Gerald Huber vom Bayerischen Rundfunk kennen. Seine Exkursionen in die Bayerische Sprache sind legendär. Die virtuose Akkordeonistin Maria Reiter war schon öfters zu Gast im Pfarrstadel. Die beiden haben tief in die Seele des bayrischen Biers geblickt. „Grad schön ist‘s, wenn‘s gärt!“, haben sich die ersten Menschen gedacht und die Herrn Götter gute Leut sein lassen. Schließlich ist das Bier nirgendwo anders erfunden worden als im Paradies – Tatsache! Aber noch viel mehr geistig und körperlich Nahrhaftes gibt’s aufzutischen vom flüssigsten und tiefgründigsten aller Grundnahrungsmittel. Beispielsweise, warum es das Bier ohne Religion und die Religionen ohne Bier nicht gäb. Warum es schlecht war, wenn den ersten Brauern die Spucke weg blieb, warum die Babylonier schon vor den Bayern die Kellnerin kultisch verehrt oder die Ägypter ihr Bier mit Strohhalm genossen haben. Das und viel mehr Wissenswertes erfahren Sie hier. Oder hätten Sie gewusst, dass die Maßkrüge schon immer heilig waren? Dass das Brot vom Bier und die Olympischen Spiele vom Oktoberfest abstammen, ja sogar das ganze Leben von Anfang an als Kirchweih gedacht war? Wenn nicht, dann sollten Sie dieses bayerisch berauschende Bier-Hochamt unbedingt mitfeiern. Helles Lujah!

Pfarrstadl
Am Kreuzberg 3,
82234 Weßling
Samstag 21.09.2019; Uhrzeit: 21:30 Uhr
Gut Sonnerhof: BUFFZACK (TechnoJazz)
BUFFZACK (Technojazz)
Im Rahemn Alpenspektakel 2019

Das Quartett präsentiert eine Musik, die sich stilistisch nur schwerlich in eine Schublade stecken lässt. Ohne Harmonieinstrument spielen die Münchner Musiker Kompositionen, in denen Jazz genauso ein fester Bestandteil ist wie HipHop. Wo sich Metal-Riffs und alpenländische Klänge gegenüberstehen. Gewürzt mit einer Prise Humor und Poesie erklingt eine Musik, die pendelt zwischen virtuosen Soli und beruhigender Schlichtheit, zwischen anspruchsvollem Jazz und hartem Beat. Augenzeugenberichten zufolge soll es auf BUFFZACK-Konzerten zu teils verstörenden Situationen gekommen sein, als düstere Metal-Fans Arm in Arm verträumt schunkelten und lederhosenbehangene Volksmusikliebhaber in wildes Headbangen ausbrachen…

Andreas Unterreiner – Trompete & Flügelhorn
Lukas Jochner – Posaune
Florian Mayrhofer – Tuba
Sebastian Wolfgruber  – Schlagzeug

Gut Sonnenhausen
Sonnenhausen 2
85625 Glonn
Sonntag 22.09.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Unterhaching: Solisten des Bayerischen Staatsorchesters
Solisten des Bayerischen Staatsorchesters
mit der Konzertharfenistin Veronika Ponzer

Christoph Bachhuber, Flöte;
Moritz Winker, Fagott;
Veronika Ponzer, Harfe

Werke von Leclair, Villa-Lobos, Ravel, Debussy, Ibert u.a.

"Es war atemberaubend, großartig und wunderbar. Bitte kommen Sie bald wieder!" Diesen Wunsch eines Besuchers beim letzten Konzert der drei Künstler in Unterhaching erfüllen wir gerne. Freuen Sie sich mit uns auf größte Musizierfreude, technische Leichtigkeit und überaus harmonisches Zusammenspiel. Christoph Bachhuber ist stellvertretender Soloflötist an der Bayerischen Staatsoper und spielt in vielen Kammermusikformationen. Moritz Winker, seit 2009 Solofagottist an der Bayerischen Staatsoper, trat auch solistisch mit dem Bayerischen Staatsorchester auf. Veronika Ponzer konzertiert auf nationalen und internationalen Festivals mit vielen Kammermusikpartnern und begleitet Lesungen mit Senta Berger, Michael Lerchenberg u.v.a.

Rathausfoyer Unterhaching
Rathauspl. 7,
82008 Unterhaching
Sonntag 22.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Matthias Bublath: Eight Cylinder Bigband
Matthias Bublath: Eight Cylinder Bigband

Der Pianist, Keyboarder und Organist Matthias Bublath gibt mit seiner handverlesenen, motorstarken Bigband Gas und lebt seine musikalischen Vorlieben für Jazz, Latin, Funk, Blues, Soul und Gospel in einer explosiven Mixtur aus.
Seit der Pianist, Keyboarder und Organist Matthias Bublath nach neun aufregenden wie lehrreichen New Yorker Jahren wieder nach München zurück kehrte, mischt er die Szene mit verschiedenen eigenen Bands auf, präsentiert sich in Solo-Programmen, Trio- oder Quintett-Konstellationen. Sein neuestes Projekt ist die handverlesene, motorstarke „Eight Cylinder Bigband“, mit der er mächtig Gas gibt und seine musikalischen Vorlieben in einer explosiven Mixtur auslebt. Seine Eigenkompositionen und Arrangements bedienen sich bei Jazz, Latin, Funk, Blues, Soul und Gospel. Besonders wirkungsvoll setzt der vielseitige Tastenmann die Hammond B3-Orgel ein – ein charakterstarkes Instrument, auf das sich Matthias Bublath zunehmend spezialisiert hat. Für das Jahr 2019 hat die Eight Cylinder Bigband den Förderpreis der Initiative Musik gewonnen, und ihr Debutalbum wird diesen Herbst bei Enja Records erscheinen.

MATTHIAS BUBLATH composition, arrangement, piano, organ
NEMANJA JOVANOVIC, FLORIAN JECHLINGER, ANDREAS UNTERRAINER, REINHARD GREINER trumpets
JÜRGEN NEUDERT, JAKOB GRIMM, ERWIN GREGG, HANS HEINER BETTINGER trombones
MORITZ STAHL, ULRICH WANGENHEIM, FLORIAN RIEDL, AXEL KÜHN, GREGOR BÜRGER saxes
FERDINAND KIRNER guitar
PATRICK SCALES bass
CHRISTIAN LETTNER drums

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Mittwoch 25.09.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Maisach: Alexandr Missko (Russia) & Janek Pentz (Poland)
Beer & Guitar präsentiert:

Alexandr Missko (Russia) Percussive Fingerstyle Guitar
&
Janek Pentz (Poland) Fingerstyle Guitar




Bräustüberl Maisach
Hauptstraße 24,
82216 Maisach
Freitag 27.09.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Martin Auer Quintett
Martin Auer Quintett

Das Ensemble des Trompeters Martin Auer ist so etwas wie das „alte Ehepaar der deutschen Jazzszene“ – im positiven Sinne. Obwohl die Musiker alle um die 40 Jahre jung und damit vom Renten­alter weit entfernt sind, spielen sie seit mehr als 20 Jahren zusammen. Die jugendliche Frische und Dynamik, die sie beim Musizieren an den Tag legen, kombiniert mit einer relaxten Routine und einer wohldosierten Portion Coolness – das sind die unüberhörbaren Kennzeichen des Ensembles.

Martin Auer, Trompete / Florian Trübsbach, Saxofon / Jan Eschke, Klavier / Andreas Kurz, Bass / Bastian Jütte, Schlagzeug

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 27.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: Freies Landestheater Bayern: Im Weißen Rössl
Freies Landestheater Bayern:
Im Weißen Rössl
Operette von Ralph Benatzky
Regie und Choreographie: Michael Kitzeder
Musikalische Leitung: Rudolf Maier-Kleeblatt

Die Operette "Im Weißen Rössl" trat gleich nach ihrer Uraufführung im Jahre 1930 ihren Siegeszug um die Welt an. Heute zählt das Werk zu den meistgespielten Stücken des leichten Repertoires, was nicht zuletzt den nostalgischen Ohrwürmern und der bestechenden Komik geschuldet ist. Ländliche Idylle, skurrile Charaktere, sentimentaler Herzschmerz und reichlich Wirbel sorgen für einen schwungvoll unterhaltsamen Abend. Im "Weißen Rössl" ist viel zu tun, denn es herrscht Hochsaison. Der Zahlkellner Leopold hat nur Augen für seine Chefin Josepha Voglhuber. Diese wiederum schwärmt für ihren Stammgast, den Rechtsanwalt Dr. Siedler, der mit der Tochter des Berliner Trikotagenfabrikanten Wilhelm Giesecke anbandelt. Dummerweise vertritt Siedler dessen Konkurrenz, die Sülzheimers, in einem Rechtsstreit. Dann reist auch noch der "schöne Sigismund" Sülzheimer an und soll mit Gieseckes Tochter verkuppelt werden. Um die allgemeine Verwirrung in Wohlgefallen aufzulösen, ist letztlich niemand Geringeres als der Kaiser selbst nötig...

KUBIZ Unterhaching
Jahnstraße 1,
82008 Unterhaching

Freitag 27.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dachau: Silke Eberhard, Nikolaus Neuser, Antonis Anissegos, Boris Bell
Bilder
Silke Eberhart, Nikolaus Neuser, Antonis Anissegos, Boris Bell
jazz e.v. dachau

3εll kommt mit rhythmisch intensiven Stücken des Weges, die in loop-betonte kollektive Improvisationen münden. Auf der Suche nach den obsessiven Momenten, der Balance aus Rausch und Erzählung. Und mit der anarchischen Lust, die Dinge gegen den Strich zu bürsten.

Kulturschranne
Pfarrstraße 13
85221 Dachau
Freitag 27.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Miesbach: Breuer-Hermenau-Quartett
Breuer-Hermenau-Quartett

Da haben sich zwei sensible, mehrfach prämierte MünchnerPower-Frauen zusammen getan: Die SaxofonistinCarolyn Breuer, die mit vielen eigenen Projekten wie„Four Seasons Of Life“ oder „Shoot The Piano Player“international für Aufsehen sorgte, und die Pianistin/SängerinAndrea Hermenau, die durch Bands wie „Etna“ oder„Die Drei Damen“ bekannt wurde. In ihrem gemeinsamenQuartett, einem „gemischten Doppel“ mit Bassist PeterCudek und Schlagzeuger Christian Lettner, spielen sie eineelegante Musik, die voller Poesie aber auch Kraft steckt.Carolyn Breuers Saxofon und Andrea Hermenaus Stimme,die sie fast instrumental einzusetzen weiß, umkreisen sichin fantasievoll angelegten Eigenkompositionen –sie schmiegen sich aneinander und driften gekonnt wiederauseinander.

Carolyn Breuer – sax
Andrea Hermenau – vocal, piano
Peter Cudek – bass
Christian Lettner – drums

Waitzinger Keller – Kulturzentrum Miesbach
Schlierseer Str. 16
83714 Miesbach
Freitag 27.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Carion Bläserquintett
Carion Bläserquintett
A night at the theatre

Das dänisch-lettische Carion Bläserquintett hat seinen eigenen, unverwechselbaren Konzertstil entwickelt. Die fünf Musiker bewegen sich frei im Raum und verdeutlichen damit die Strukturen der Musik. Davon kann man sich auch in ihren erfolgreichen Youtube-Videos ein Bild machen.  Das 2002 gegründete Carion Quintett hat internationale Preise wie den Wettbewerb im japanischen Osaka gewonnen. Zu den künstlerischen Partnern des Ensembles gehörten der legendäre Flötist Sir James Galway und das Leipziger Streichquartett.

„Die Musiker – alle mit perfekter Technik und wunderschöner Tongebung – verschmelzen in makelloser Artikulation, Balance und Stimmung. 5 Sterne“ (BBC Magazine)

„Da ‚unterhielt‘ sich die Klarinette mit dem Fagott, während die Flötistin vortrat und sich mit einem Solo direkt an das Publikum wandte. Eine Spielweise, die dem Publikum den Bau der musikalischen Werke zugleich hörbar und sichtbar macht.” (Nordkurier)

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Freitag 27.09.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
München: Tuija Komi Quartett - Midnight Sun
Tuija Komi Quartett - Midnight Sun

Tuija Komi (voc), Stephan Weiser (p), Henning Sieverts (b), Martin Kolb (dr)

Mitternächtliche Sonne und wochenlange Dunkelheit, strahlend hell und voller Lebensfreude, dämmriger Halbschatten und zarte Melancholie. Das eine schwingt im fünften Album „Midnight Sun" der sympathischen finnischen Sängerin und Wahlmünchnerin immer schon als Erinnerung im anderen mit. Tuija Komi ist ein Kind dieses großartigen Licht-und-Schatten-heaters. Mit leichter Hand und gewaltiger Stimme verwandelt sie jeden der gewählten Songs in den ihrigen. Dabei kann sie sich auf ihre phantastischen Musiker verlassen, die wie ein perfekt aufeinander eingestimmter Klangkörper so sensibel wie selbstbewusst dieser Power-Frau folgen.

Dieser sehr persönliche und eigenständige Duktus – gesanglich, musikalisch und durch die Arrangements – ist es dann auch, der dem Album sein ganz besonderes Leuchten verleiht.

Münchner Künstlerhaus
Lenbachpl. 8,
80333 München
Freitag 27.09.2019; Uhrzeit: 21:00 Uhr
Habach: SOULISSIMO
SOULISSIMO

SOULISSIMO. Der Stern am Münchner Soulhimmel! Das sind 7 Musiker, die sich zusammengetan haben, um dem ursprünglichen Soul zu huldigen. Die Band wurde Mitte 2012 gegründet und wollte so schnell wie möglich auf die Bühne, denn da kann der Soul erst so richtig auferstehen! Sam and Dave, Ray Charles, Otis Redding, Wilson Pickett, James Brown bis hin zu moderneren Soulinterpreten wie Randy Crawford und Stevie Wonder werden in authentischer Soulbesetzung live gespielt, kein Playback, keine Tricks, alles echt.

Der Frontmann Gilbert Bishop steht seit den 60er Jahren auf den Brettern, die die Welt bedeuten, und war bereits bei Ralf Siegel unter Vertrag. Er ist nicht nur ein hervorragender Soulsänger und Showman, seine Hautfarbe passt auch perfekt, denn der Soul ist schwarz.

Lassen Sie sich in den Bann ziehen von diesen außergewöhnlichen Musikern, die jedoch alle eines gemeinsam haben: Sie spielen Soul aus purer Leidenschaft für diese Musik.

Village im Kulturtal Obermühle
Obermühle 1,
82392 Habach
Samstag 28.09.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Gröbenzell: Carion Bläserquartett
Carion Bläserquartett

Das dänisch-lettische Carion Bläserquintett hat seinen eigenen, unverwechselbaren Konzertstil entwickelt. Die fünf Musiker bewegen sich frei im Raum und verdeutlichen damit die Strukturen der Musik. Davon kann man sich auch in ihren erfolgreichen YouTube-Videos ein Bild machen.
Das 2002 gegründete Carion Quintett hat internationale Preise wie den Wettbewerb im japanischen Osaka gewonnen. Zu den künstlerischen Partnern des Ensembles gehörten der legendäre Flötist Sir James Galway und das Leipziger Streichquartett.

Programm: „A night at the theatre“: W.A. Mozart, I. Strawinski, D. Schostakowitsch u.a.

Dóra Seres, Flöte
Egils Upatnieks, Oboe
Egīls ¦ēfers, Klarinette
David M.A.P. Palmquist, Horn
Niels Anders Vedsten Larsen, Fagott

„Die Musiker – alle mit perfekter Technik und wunderschöner Tongebung – verschmelzen in makelloser Arti-kulation, Balance und Stimmung. 5 Sterne“ (BBC Magazine)

 „Da ‚unterhielt‘ sich die Klarinette mit dem Fagott, während die Flötistin vortrat und sich mit einem Solo direkt an das Publikum wandte. Eine Spielweise, die dem Publikum den Bau der musikalischen Werke zugleich hörbar und sichtbar macht.” (Nordkurier)

Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell
Spechtweg 1,
82194 Gröbenzell
Samstag 28.09.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Reinhold Quartett Leipzig
Reinhold Quartett Leipzig
Iffeldorfer Meisterkonzerte

Dietrich Reinhold - Violine
Tobias Haupt - Violine
Norbert Tunze - Viola
Dorothée Erbiner - Violoncello
 
Anton Rubinstein (1829 - 1894)
- Streichquartett d-moll op. 47 Nr. 3
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 - 1847)
- Streichquartett a-moll op. 13
 
- Mitschnitt BR KLASSIK -
Das Reinhold Quartett, bestehend aus Musikern des Gewandhausorchesters Leipzig, gründete sich 1996 mit dem Wunsch, gemeinsam zu musizieren und ­eigene musikalische Wege zu beschreiten.
Wichtige Anregungen bekamen sie u.a. durch ­Thomas Brandis. Seither gab das Ensemble zahlreiche Konzerte im In- und Ausland. Besondere Höhepunkte waren und sind Auftritte im ­Leipziger Gewandhaus und in der Semperoper Dresden. Ein Janáček-Zyklus in Prag und ein Quartettabend im Edvard-Grieg-Haus in Bergen sind ebenso zu ­nennen wie die Auftritte bei den Festivals im ­Rheingau und in Bad Hersfeld.
Mit einem besonderen Programm kommen die ­Musiker nach Iffeldorf:  Musik von Anton ­Rubinstein, der zu Lebzeiten als höchstviruoser Pianist und als Komponist gefeiert wurde, ist leider nur selten zu hören. In diesem Konzert ist sein Streichquartett d-moll kombiniert mit dem großartigen op. 13 von Felix  Mendelssohn Bartholdy, mit dem ­Rubinstein in seinen Berliner Jahren in engem ­Kontakt stand und dessen Musik er zeitlebens ­bewunderte und ­aufführte.

Iffeldorfer Meisterkonzerte
Auf der Trat 4
82393 Iffeldorf
Samstag 28.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Neubiberg; Njamy Sitson, Wolfgang Lackerschmid und Walter Lang
Konzert mit Njamy Sitson, Wolfgang Lackerschmid und Walter Lang
African Jazz: Daktarimba

Njamy Sitson kommt aus Kamerun und ist ein wahrer Botschafter für die Polyphonie Afrikas. Mit seiner eindringlichen Stimme weiß er sein Publikum zu berühren. Mit Wolfgang Lackerschmid an der Marimba und Walter Lang, dessen Spektrum am Piano von rockigen Sounds bis hin zu asiatischer Musik reicht, vereint das Trio die Vielfalt und Erfahrungen verschiedenster Kulturen. Im Zusammenspiel von Marimba, Piano, Percussion und Gesang spannt sich eine weltmusikalische Verbindung zwischen Afrika und Jazz: Klänge, die unter die Haut gehen von drei Musikern, die alle international ausgezeichnete Meister ihres Faches sind.
Wolfgang Lackerschmid, der wohl derzeit prominenteste Virtuose des Vibraphons, ist seit den siebziger Jahren als Musiker und Komponist erfolgreich. Besondere Aufmerksamkeit erfuhren seine legendären Duo-Aufnahmen mit Chet Baker. Von Lackerschmid stammen zahlreiche Jazztitel, die sich im Repertoire seiner Kollegen etabliert haben, weiterhin konzertante Werke für Orchester, Chor und andere Formationen sowie Musik für Theater, Hörspiele und Filme.
Walter Lang studierte Jazzpiano und Komposition am Berklee College of Music und an der Amsterdam School of Arts. Mit Gerwin Eisenhauer und Sven Faller gründete er das Trio ELF, das fünf Alben veröffentlichte. Er spielte mit Größen wie Lee Konitz, James Moody, Chico Freeman, Don Menza, Dusko Goykovich. Außerdem leitet er das „World Percussion Ensemble“ und tritt im Duo mit dem Sänger Philipp Weiss auf.
Njamy Sitson ist als Sänger und Multi-Instrumentalist in vielen Ländern vor allem bei Afrika- und Vokalfestivals präsent. Er komponiert Filmmusiken, agiert als Geschichtenerzähler sowie als Schauspieler in Filmen und an diversen Theatern. In mehreren Ländern Europas leitet er Workshops mit dem Fokus auf der Stimme als Instrument.
Die Musik für ihr Projekt „Daktarimba“ wurde von den Bandmitgliedern eigens entwickelt. Ihre Live-Auftritte leben von den reizvollen Kompositionen und von spontanen Improvisationen.

Grundschule Neubiberg
Rathauspl. 9,
85579 Neubiberg
Sonntag 29.09.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Seefeld: Bernd Lhotzky und Gast
Bernd Lhotzky und Gast
"Harlem Stride Piano"

Bernd Lhotzky (Piano)
Lavinia Lhotzky (Gesang)

Bernd Lhotzky, u.a. tragende Säule der Echoes of Swing, gilt als ein führender Interpret des Harlem Stride Piano, jenes virtuosen Klavierstils, den James P. Johnson, Willie “The Lion“ Smith und Thomas “Fats“ Waller in den späten 1920er Jahre aus dem Ragtime entwickelten. Lhotzky, der regelmäßig zum New Yorker „International Stride Piano Summit“ eingeladen wird, spielte das viel beachtete Album Stridin’ the Classics ein und sein Album Stridewalks wurde von der Londoner Zeitschrift Piano – neben CDs von Lang Lang, Grigori Sokolow und Keith Jarrett – zu einem der besten zehn Klavieralben des Jahres 2001 gekürt. Als besonderen Gast erwarten wir an diesem Abend Lavinia Lhotzky, die, begleitet von ihrem Vater am Flügel, mit ihrere Stimme einige Jazzstandards des Great American Songbook im Sudhaus zum Leben erwecken wird.

Kultur im Schloß Seefeld e.V.
Schloßhof 7,
82229 Seefeld
Sonntag 29.09.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Junge Stars in Fürstenfeld
Junge Stars in Fürstenfeld

Clara Simarro (Harfe), Lennart Höger (Oboe) & Neue Philharmonie München

Leitung: Kiril Stankow

Werke von C. Debussy und R. Strauss

„Junge Stars in Fürstenfeld“ – in dieser vom Kulturverein Fürstenfeld geförderten Reihe präsentieren sich außergewöhnlich begabte junge Musiker einem breiten Publikum. Begleitet werden die Solisten durch die Neue Philharmonie München unter Leitung von Kiril Stankow.

Clara Simarro, geboren 1995 in München, studierte Harfe bei Prof. Francoise Friedrich in München und am Konservatorium in Paris bei Isabelle Moretti. Neben ihrem Masterstudium in Frankfurt tritt die Musikerin regelmäßig sowohl solistisch, kammermusikalisch, als auch im Orchester auf. Daniel Harding, Jörg Widmann, Yoel Gamzou und Patrick Valade gehören zu den namhaften Dirigenten, mit denen Clara Simarro bereits arbeiten durfte. Als Interpretin Neuer Musik konzertierte sie u. a. mit der Internationalen Akademie des Ensemble Modern sowie dem Ensemble Interface. Clara Simarro ist Preisträgerin des Wettbewerbs des Verbands der Harfenisten in Deutschland und wurde durch den Rotary Club Frankfurt am Main „Alte Oper“ gefördert. Sie ist Stipendiatin des Lyceum Clubs Rhein-Main, Trägerin des Auslandsstipendiums PROMOS des DAAD 2016, des Deutschlandstipendiums und war 2017 Stipendiatin der Académie musicale de Villecroze.

Lennart Höger, geboren 1995 in Kassel, begann seinen Oboenunterricht mit 9 Jahren. 2012 wechselte er ins Pre-College der Hochschule für Musik in Würzburg zu Prof. Müller-Brincken, 2015 zum Bachelor nach Köln bei Prof. Christian Wetzel und absolvierte ein Gaststudium am Konservatorium in Paris bei Prof. Jaques Tys und Prof. David Walter. Orchestererfahrung sammelte er u. a. im Bundesjugendorchester, der Jungen Deutschen Philharmonie und als Akademist des WDR Funkhausorchester Köln. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die zeitgenössische Musik als Mitglied des Ensemble 20/21 und des Studio Musikfabrik sowie das Musizieren in kammermusikalischen Besetzungen. Rundfunkaufnahmen des WDR, des Deutschlandfunk und des ORF dokumentieren seine Konzerttätigkeit. Lennart besuchte zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei Christoph Hartmann, Prof. Ingo Goritzki, Prof. Dominik Wollenweber und Prof. Kai Frömbgen. Seit 2017 ist der Oboist Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Sonntag 29.09.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Ensemble Berlin: Schneider, Dvořák, Bliss, Mozart
Ensemble Berlin: Schneider, Dvořák, Bliss, Mozart

Den Anfang machten 1999 die »Landsberger Sommermusiken«, eine kleine Reihe von Kammerkonzerten, zu denen der Oboist Christoph Hartmann einige philharmonische Orchesterkollegen animierte. Das Ensemblespiel machte den Musikern so viel Spaß, dass sie beschlossen, auch außerhalb des Festivals aufzutreten - als Ensemble Berlin. Seither gastieren sie im In- und Ausland, beim Würzburger Mozart-Fest ebenso wie in der Berliner Philharmonie, in der sie 2006 ihr Debüt als Kammermusikformation gaben. Dank Rundfunk- und CD-Aufnahmen ist das Ensemble Berlin mittlerweile einem breiten Publikum bekannt. Sein Repertoire setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: Da sind einerseits Originalkompositionen für klassische Kammermusikbesetzungen von der Klassik bis zur Moderne, andererseits Bearbeitungen. Mit solchen Arrangements möchte das Ensemble Berlin vertraute Hörerwartungen aufbrechen und Bekanntem neue klangliche Perspektiven abgewinnen.

CHRISTOPH HARTMANN Oboe
LUIZ COELHO Violine
WALTER KÜSSNER Viola
NN Viola
CLEMENS WEIGEL Violoncello
ULRICH WOLFF Kontrabass

Programm
SCHNEIDER „Dunkelreise“ Fragmente von Hans Rott für Oboe/Englisch Horn, Violine, 2 Violas, Violoncello und Kontrabass
DVOŘÁK Streichquintett G-Dur op. 77
BLISS Quintett für Oboe und Streichquartett op. 44
MOZART Serenade B-Dur „Gran Partita“ KV 361 arr. für Oboe, Violine, 2 Violas, Violoncello und Kontrabass von F. J. Rosinack

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Mittwoch 02.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Stoppok & Artgenossen
Stoppok & Artgenossen

Mit Stefan Stoppok, Jenniffer Kae featuring Anne de Wolff und Ulrich Rode, die Tsaziken, Toni Mahoni
Zum elften Mal im Stadttheater

Zum 11.Mal lädt Stefan Stoppok befreundete Künstler – „Artgenossen“ – nach Landsberg ein, um dort einen gemeinsamen Abend zu bestreiten, der neben Folk, Blues und Weltmusik immer auch viel intelligenten Witz sowie berührende Momente verspricht. Und das hat mittlerweile Kultstatus. Wir raten daher zum rechtzeitigen Kauf einer Eintrittskarte, denn man muss kein (Wetter-)Prophet sein, um zu prognostizieren: Das Haus wird wieder voll. Diesmal sind ausschließlich Musiker dabei, die zuvor noch nie im Stadttheater zu erleben waren. So bleibt dieser Abend auch eine Entdeckungsreise und natürlich Pflichttermin für alle Stoppok- Fans.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Mittwoch 02.10.2019; Uhrzeit: 21:00 Uhr
Habach: Peter Karp & Band (USA)
Peter Karp & Band (USA)

Peter Karp hat sich als einer der besten zeitgenössischen Americana und Blues Musiker seine eigene Nische erschaffen. Seine Songs, zugleich romantisch wie komisch aber immer ergreifend, kommen lebensnah daher.
Aufgewachsen in den ländlichen Trailerparks  des südlichen Alabama, sowie in den Sümpfen New Jerseys, erweist sich Peter Karp als ein Meister seines Fachs. Er erscheint als ein Songwriter, der die  außerordentliche Fähigkeit besitzt echte Gefühle, Humor und Aufrichtigkeit einem rebellischen Yankee Lebensgefühl authentisch gegenüberzustellen.
Seine Zusammenarbeit mit Rolling Stones Gitarrist Mick Taylor hatte ihn innerhalb Amerikas landesweit bekannt werden lassen und ihm viel Aufmerksamkeit verschafft.
Mick Taylor nahm mit Karp die CD „The Turning Point“ auf und tourte mit ihm über Jahre hinweg durch Amerika. Seine nächste CD „Shadows and Cracks“ wurde vom Label „Blind Pig“ herausgebracht, und bei der Promotionstour zu diesem Album bekam Karp die Gelegenheit die Bühne mit Bluesgrößen wie Delbert McClinton, The SubDudes und KebMo zu teilen. Peter Karps charakteristischer unverwechselbarer Stil, seine beeindruckenden Fähigkeiten als Slide Gitarrist sowie sein Sinn für  höchst niveauvolles Entertainment machen ihn zu einem brillianten Vertreter des Blues und der Americana-Roots Musik.
Peter Karp wird von seiner erfahrenen Rhythmusgruppe bestehend aus Thea Florea (Drums) und Sebastian Stolz (Bass) begleitet.

Village im Kulturtal Obermühle
Obermühle 1,
82392 Habach
Donnerstag 03.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Planegg: Herman Rarebell, Pete York & Bands
Herman Rarebell, Pete York & Bands
Rocklegenden

Als Schlagzeuger prägten sie über Jahre den Sound ihrer Bands. Wer kennt sie nicht, ihre Welthits Rock You Like a Hurricane, Still Lovin‘ You, Blackout und passend zum Tag der Deutschen Einheit: Wind Of Change, den Song der erfolgreichsten deutschen Rockband Scorpions.

Herman Rarebell schuf als Schlagzeuger und Komponist den Sound vieler Welthits, die bis heute zu den internationalen Rockklassikern zählen. Neben Echo und World Music Award erhielt er über 100 Gold- und Platin-Schallplatten.

Sein langjähriger Freund Pete York, der als Drummer der legendären Spencer Davis Group Titel wie Keep On Running, Gimme Some Lovin oder I’m a Man aufnahm, inspirierte mit diesen Hits, die Rock-Geschichte geschrieben haben, viele nachfolgende Bands und Künstler.

Begleitet von einer All Star Band gaben die langjährigen Freunde im April gemeinsam ein Konzert in Brighton/England, bei dem die Presse jubelte: „These drummers may be getting on in age, but still don’t miss a beat“.

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Donnerstag 03.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ausgburg: Phillip Boa and the Voodooclub
Phillip Boa and the Voodooclub

EARTHLY POWERS ist Boas 19. Studioalbum, der Titel stellt einen Kommentar zur Weltlage dar und ist dazu eine Hommage an eines seiner Lieblingsbücher: „Earthly Powers“ des britischen Autors Anthony Burgess, ein Jahrhundertroman, der 1980 in Deutschland unter dem Titel „Der Fürst der Phantome“ erschien. Legendär ist der erste Satz, der zu den besten ersten Sätzen der Weltliteratur zählt: „It was the afternoon of my eighty-first birthday, and I was in bed with my catamite when Ali announced that the archbishop had come to see me.“ Gemeint ist der Erzbischof von Malta, denn dort beginnt diese Geschichte. „Ich kenne viele der Räume, in denen die Geschichte auf Malta spielt“, sagt Boa. Vor vielen Jahren war er auf die Insel gezogen, um dem Druck zu entkommen, den die Musikindustrie auf den größten deutschen Indie-Star ausübte. Vor einem Jahr verließ er Malta. „Das Land war einmal ein großartiger Ort der Freiheit. Aber es hat sich verändert, heute ist es korrupt, heuchlerisch, spooky.“ Der Auftragsmord an der investigativen Journalistin Daphne Caruana Galizia war der dramatische Tiefpunkt. Und Boa brach seine Zelte ab.Man darf sich die zwölf Songs auf EARTHLY POWERS wie Episoden vorstellen, die von den Zeiten erzählen. Boa singt über die Gegenwart, blickt zurück auf die Wege, die er in den vergangenen Jahren gegangen ist. „Im Kern ist es ein Album über die Freiheit“, sagt er. „Es erzählt davon, dass es sich lohnt, für die Freiheit zu kämpfen. Aber auch davon, dass heute viele Menschen Freiheit mit Egoismus und Hedonismus verwechseln.“ Boa selbst ist heute freier denn je. Ein deutscher Indie-Star ist er noch immer, aber die Musikindustrie kümmert ihn nicht mehr. Boa geht seine eigenen Wege, macht nur das, wovon er wirklich überzeugt ist.

Neue Kantine
Halderstr. 1
86150 Augsburg
Donnerstag 03.10.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Schloss Elmau: Sona Jobarteh vocals, kora & Band
Sona Jobarteh vocals, kora & Band

Die Kora ist ein westafrikanisches Harfeninstrument mit 21 Saiten, das traditionell von Männern gespielt wird. Sona Jobarteh hat mit dieser alten Regel gebrochen! Sie spielt die Kora stehend und demonstriert auf der Bühne ihr komplexes musikalisches Können als Frontfrau ihrer eignen Band. Einzigartig verbindet sie in ihren Kompositionen die Einflüsse der modernen Musik mit traditioneller afrikanischer Musik und bleibt damit den Wurzeln ihrer Heimat verbunden.

Schloss Elmau
In Elmau 2,
82493 Krün

Freitag 04.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: Jah Shaka & DanDelion SounDSyStem
Jah Shaka & DanDelion SounDSyStem

Jah Shaka - auch als der Zulu Warrior bekannt - ist ein legendärer Reggae/DubSoundsystem Betreiber und Produzent. Der Künstler jamaikanischer Abstammung betreibt seinen Sound seit Mitte der ‘70erJahre. Während viele UK Sounds in den‘80ern dem jamaikanischen Trend zu Digital Dancehall und „Slackness” (vulgäre Lyrics) folgten, blieb Shaka stets seinem Ruf für „Roots &Culture" treu. Obwohl diese Entscheidung Shaka außerhalb des Reggae-Mainstreams platzierte, gewann er eine neue Anhängerschaft und prägte entscheidend die Soundsystemkultur, wie wir sie heute kennen. Zusammen mit seinen musikalischen Wegbegleitern - wie zum Beispiel The Disciples, Jah Warrior & Iration Steppas - hat Shaka einen eigenenStil des elektronischen Dubs hervorgebracht, der heutzutage typisch für UK ist. Mit seiner strikten Rastafari-Gesinnung, gekoppelt mit dem mächtigen Klang seiner Produktionen, gilt Jah Shaka weltweit als der Vorfahre des UK Dub.

LINDENKELLER
Veitsmüllerweg 2,
85354 Freising
Freitag 04.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Shawn Vegvary
Shawn Vegvary

Dieses Kellerkonzert findet im STOCKWERK in der Industriestraße 31 statt!!!

Zum vierten und letzten Kellerkonzert des Jahres begrüßen wir einen alten Bekannten: Shawn Vegvary, das wohl beste Double des King of Rock‘n‘Roll. Über viele Jahre hat er seinen Hüftschwung, sein Lachen und sein Beben in der Stimme perfektioniert. 2018 hat Shawn seine lange Musiker-Laufbahn beendet und lebt nun im Ausland. Für unsere Kellerkonzertreihe gibt er jedoch ein Comeback und wir dabei von der bezaubernden Sängerin Catrin begleitet.

Für diesen außergewöhnlichen Abend mit Konzert und Barbetrieb stehen lediglich 50 Tickets zur Verfügung. Beeilen Sie sich, es lohnt sich!

STOCKWERK®
Industriestraße 31
Gröbenzell
Freitag 04.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: A Tribute to ABBA
A Tribute to ABBA
Unforgettable

„A Tribute to ABBA - Unforgettable" sorgt mit beeindruckenden Kostümen und originalgetreuem Programm für einen unvergesslichen Abend. Die Darsteller bringen eine Stimmung wie im Mamma-Mia-Musical auf die Bühne, aber auch emotionale, ruhigere Momente. Eine Reise in die 70er und ein Muss für ABBA-Fans der alten Schule.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 05.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Miesbach: OstBahnGroove
OstBahnGroove

OstBahnGroove nennt sich der Pop- und Jazzchor aus Münchenunter der Leitung von Agnes Schlaghaufer.Erst im Herbst 2015 hat er sich zusammengefunden. Undwie! Der Chor ist jung und der Chor ist hungrig. Am BayerischenChorwettbewerb gab es zum erfolgreichen 2. Platzden Sonderpreis des Bayerischen Rundfunks obendrauf.Per „Wildcard“ ging es dann zum Deutschen Chorwettbewerb.Die Mission im Breisgau: Hinfahren. Spaß haben.Einen 3. Preis kassieren.Mit verstärkten Bass- und Beatbox-Elementen greift dasexperimentierfreudige Bandprojekt die aktuellen Entwicklungender internationalen Acapella-Szene auf und versuchtsich durch Coachings mit namhaften Acappella- undJazzgrößen stets weiterzuentwickeln.OstBahnGroove steht für eine frische Brise an dynamischerund differenzierter Musik, der es gelingt, mit ihrem innovativenProgramm Jung und Alt zu begeistern.

Waitzinger Keller – Kulturzentrum Miesbach
Schlierseer Str. 16
83714 Miesbach
Samstag 05.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: Bigband Dachau
Bigband Dachau

„Wenn Du denkst, es kann Dich nichts mehr überraschen, kommt die Bigband Dachau“ – das sagt nicht nur das Bayerische Jazzinstitut über das 25-köpfige MassivJazzTechno-Ensemble unter der Leitung von Tom Jahn (aka Tom Tornado). Mit ungezügelter Spielfreude reißt dieBand das Publikum in Clubs wie auf Festivals unwiderstehlich mit, was bereits mit Einladungen zum Montreux Jazz Festival 2017 und zur EXPO-Weltausstellung in Mailand 2015 belohnt wurde. In der klanggewaltigen Besetzung mit zwei Schlagzeugern, Synthesizern und Keyboards, kompletter Rhythmus-und Bläsersektion verknüpft die glitzernde Truppe gekonnt treibende Beats der zeitgenössischen elektronischen Tanzmusik mit der Wucht eines riesigen Bigband-Bläsersatzes und einer gehörigen Portion Live-Improvisation. Der Sound auspackenden Rhythmen und  Bläserkicks, Hip-Hop- und Electrobeats, Synthesizergewittern und analogen Bässen ist einzigartig: Dabei trifft Techno auf Jazz, Elektro auf Retro, Digital auf Analog und sorgt beim Publikum für Begeisterung  und durchgeschwitzte Hemden.

Lindenkeller Freising
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Samstag 05.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Jimi Järvinen: organ meets classic & theatre
Jimi Järvinen: organ meets classic & theatre

Der junge finnische Organist Jimi Järvinen (geboren 1996), der unter anderem Schüler des weltbekannten finnischen Organisten Kalevi Kiviniemi und den Organisten der Kathedrale Notre Dame in Paris, Johann Vexo und Vincent Dubois, war, hat für die STOCKWERK®-Orgel ein interessantes Programm zusammengestellt: Ein Mix aus virtuosen Orgelkompositionen, Arrangements aus berühmten Klavier- und Orgelstücken von Rossini und Rachmaninov sowie bekannten Ragtime-Songs lässt die Herzen aller Klassik- und Theatermusikfans höher schlagen!

STOCKWERK®
Industriestr. 31
Gröbenzell
Samstag 05.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Yonathan Avishai Trio
Yonathan Avishai Trio
„Joys and Solitudes“

Der Pianist Yonathan Avishai hat wichtige Beiträge zur Musik von Avishai Cohen geleistet, dokumentiert auf dessen Alben „Into The Silence“ und „Cross My Palm With Silver“. Das Landsberger Publikum konnte diese besondere Zusammenarbeit im Frühjahr 2018 live im Stadttheater erleben. Parallel dazu hat er mit dem Bassisten Yoni Zelnik und dem Schlagzeuger Donald Kontomanou sein eigenes Trio-Projekt entwickelt. In seinen Kompositionen bezieht sich Yonathan Avishai auf ein breites Spektrum an Musik und Erfahrungen: „Les Pianos de Brazzaville“ ruft seine Reisen in die Republik Kongo in Erinnerung, „Tango“ gibt eine spielerische Antwort auf Dino Saluzzis und Anja Lechners „Ojos Negros“, „When Things Fall Apart” wurde von Avishai Cohen inspiriert. Diese vielfältigen Einflüsse werden durch sein traditionsbewusstes Klavierspiel gefiltert, respektvoll gegenüber den alten Werten von Blues und Swing und doch eigenständig in seiner Entschlossenheit und Präzision. Wir erleben ein Pianotrio vom Feinsten. Kein Wunder, dass das aktuelle Album „Joys and Solitudes“ beim Münchner ECM Label erschien.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Samstag 05.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Olching: Norisha „Stand for Love“
Norisha „Stand for Love“ - Soul, Jazz & Modern Gospel

Eine außergewöhnliche Stimme, ein außergewöhnlicher Lebensweg. Sängerin Norisha Campbell - geboren in Kalifornien, aufgewachsen in Florida - hat von frühester Kindheit an mit ihrer Gospel und Blues geschulten Soulstimme gepunktet. 2013 nahm sie an der Casting-Show  „The  Voice  of  Germany“  teil  und  startete  als  Sängerin  durch.  Zu  ihrem  Repertoire  zählen  unzählige  Jazz-Standards,  Soul-  und  Gospel-Songs bis hin zu Chart-Hits. Ausschließlich Selbstgeschriebenes ist nun auf dem Debütalbum „Stand For Love“ der Band Norisha, benannt nach der Frontfrau, gelandet. Der Bassist der Band, Harald Scharf (new generation contest-Gewinner) stellte ein erlesenes Quar-tett aus überragenden Musikern der süddeutschen Szene zusammen. Neben Jan Eschke (Piano) und dem preisgekrönten Schlagzeuger Stephan  Staudt  setzt  Gitarrist  Michael  Vochezer  dem  Ganzen  mit  feinsinnigen  Läufen  auf  der  akustischen  und  knackigen  Soli  an  der  E-Gitarre weitere Glanzlichter auf. Es erwarten die Besucher Soul-Hymnen wie „Mamma Told Me“, moderne Gospelsongs wie „Ain`t gon-na take my joy“ oder Jazzballaden wie „Stand for love“. Ob im intimen Duett mit dem Bass, bei Uptempo-Nummern oder einem Reggae im Shuffle-Rhythmus wie „It’s Gonna Be Wonderful“ - stets findet die Sängerin überzeugende Mittel und Wege, auszudrücken, was in den Songs steckt.

KOM-Kulturwerkstatt
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Samstag 05.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Olching: Norisha „Stand for Love“ - Soul, Jazz & Modern Gospel
Norisha „Stand for Love“ - Soul, Jazz & Modern Gospel

Eine außergewöhnliche Stimme, ein außergewöhnlicher Lebensweg. Sängerin Norisha Campbell - geboren in Kalifornien, aufgewachsen in Florida - hat von frühester Kindheit an mit ihrer Gospel und Blues geschulten Soulstimme gepunktet. 2013 nahm sie an der Casting-Show  „The  Voice  of  Germany“  teil  und  startete  als  Sängerin  durch.  Zu  ihrem  Repertoire  zählen  unzählige  Jazz-Standards,  Soul-  und  Gospel-Songs bis hin zu Chart-Hits. Ausschließlich Selbstgeschriebenes ist nun auf dem Debütalbum „Stand For Love“ der Band Norisha, benannt nach der Frontfrau, gelandet. Der Bassist der Band, Harald Scharf (new generation contest-Gewinner) stellte ein erlesenes Quar-tett aus überragenden Musikern der süddeutschen Szene zusammen. Neben Jan Eschke (Piano) und dem preisgekrönten Schlagzeuger Stephan  Staudt  setzt  Gitarrist  Michael  Vochezer  dem  Ganzen  mit  feinsinnigen  Läufen  auf  der  akustischen  und  knackigen  Soli  an  der  E-Gitarre weitere Glanzlichter auf. Es erwarten die Besucher Soul-Hymnen wie „Mamma Told Me“, moderne Gospelsongs wie „Ain`t gon-na take my joy“ oder Jazzballaden wie „Stand for love“. Ob im intimen Duett mit dem Bass, bei Uptempo-Nummern oder einem Reggae im Shuffle-Rhythmus wie „It’s Gonna Be Wonderful“ - stets findet die Sängerin überzeugende Mittel und Wege, auszudrücken, was in den Songs steckt.

Kulturwerkstatt Olching am Mühlbach
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Samstag 05.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Azahar Ensemble
Azahar Ensemble

Frederic Sánchez Muñoz, Flöte / María Alba Carmona Tobella, Oboe / Miquel Ramos Salvadó, Klarinette / Antonio Lagares Abeal, Horn / María José García Zamora, Fagott

Das Azahar Ensemble wurde 2010 gegründet. Es benannte sich nach den duftenden Orangenblüten, welche die südspanische Landschaft prägen. 2014 gewann das Azahar Ensemble beim renommierten ARD-Wettbewerb, seither ist es weltweit auf Tournee.
Die 2018 erschienene Debüt-CD, entstanden in Koproduktion mit DeutschlandRadio, enthält die farbenfrohe Musik des spanischen Impressionisten Joaquín Turina. Einzeln treten die fünf Azahar-Mitglieder auch solistisch auf; zum Beispiel mit dem London Philharmonic, der Dallas Symphony oder dem Sinfonieorchester Basel.

„Besser kann man Kammermusik nicht machen als es diese fünf Musiker tun, die gemeinsam eine solch fesselnde Magie, Persönlichkeit und Kameradschaft verströmen!“ (José Luis Turina, Komponist)

„Mit einem feurigen, marschierenden Auszug aus Joaquín Turinas ‚Mujeres Españolas’ gerät das Publikum spürbar in Verzückung.“ (Süddeutsche Zeitung)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Sonntag 06.10.2019; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Planegg: Margarita Oganesjan
Margarita Oganesjan
Morgenland trifft Abendland

Margarita Oganesjan, geboren in Armenien, besuchte bereits mit 5 Jahren die Hochbegabtenschule P. I. Tschaikowski. Mit 13 Jahren kam sie nach Deutschland, studierte an den Musikhochschulen von München und Salzburg bei Vadim Suchanov und Alexej Lubimov. Die Künstlerin ist Preisträgerin nationaler und  internationaler Auszeichnungen – u.a. gewann sie den 1. Preis beim internationalen Wolfgang Jacobi Wettbewerb für Kammermusik der Moderne und den Sonderpreis für die beste Klavierbegleitung beim Gasteigwettbewerb für den Musikförderpreis.

Auftritte als Solistin und Kammermusikpartnerin führten sie nach Asien und durch ganz Europa. In den Klavierkonzerten von Brahms, Beethoven, Furtwängler, Gershwin und Mozart spielte sie zusammen mit verschiedenen Dirigenten und Orchestern, u.a. mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester und den Münchner Symphonikern.

2012 erschien ihre erste CD mit dem Sänger Michael Kupfer - Die Winterreise von Franz Schubert. Im Duo mit Rebekka Hartmann folgte 2015 die CD Views from Ararat  - eine musikalische Reminiszenz an ihre Heimat.

Werke von: Brahms, Beethoven, Prokofiev sowie armenischen und türkischen Komponisten.

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Sonntag 06.10.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Landsberg: Rathauskonzert - Hartmann, Hase, Murakami
Rathauskonzerte Landsberg

Hartmann, Hase, Murakami
Werke von Bach, Saint-Saëns, Poulenc & Mozart

Immer im Wechsel lassen es sich die beiden künstlerischen Leiter der Landsberger Rathauskonzerte nicht nehmen, selbst auf der Bühne zu stehen. Dieses Mal gastiert Christoph Hartmann gemeinsam mit Wally Hase (Flöte) und der Pianistin Akemi Murakami, ebenfalls ein gern gesehener „Stammgast“ der Rathauskonzerte. Wally Hase ist Professorin für Flöte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und tritt neben Solokonzerten auch häufig als Kammermusikerin in Erscheinung. Gemeinsam präsentieren sie Stücke von Johann Sebastian Bach, Camille Saint-Saёns, Francis Poulenc und Wolfgang Amadeus Mozart.

Werkeinführung 17:30 Uhr

Historisches Rathaus Landsberg
Hauptpl. 152,
86899 Landsberg am Lech
Sonntag 06.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Freising: RAY COOPER
RAY COOPER

Geboren als Sohn einer schottischen Mutter und eines englischen Vaters, wuchs Ray Cooper in England auf und begann im Alter von 16 Jahren in verschiedenen Bands zu spielen. Er bewegte sich mit seiner Musik zwischen Rock, Punk, Pop und Weltmusik, arbeitete als Sänger, Bassspieler und Cellist, bis er sich schließlich 1988 Mitglied der Oysterband wurde. Auch nach seinem Umzug nach Schweden im Jahr 2000, spielte Cooper weiterhin mi tder Oysterband und tourte so in 27 Ländern und nahm 19 Alben auf. 2012 ge-wann er mit der Oysterband drei Preise bei den BBC Radio Folk Awards: als beste Gruppe, für das beste Album und den besten traditionellen Titel und wurden außerdem vom Roots-Magazin als eine der 3Ikonen des Folk bezeichnet.

Lindenkeller Freising
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Sonntag 06.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Unterschließheim: Podium Junger Künstler - Odeon Sextett
Podium Junger Künstler - Odeon Sextett 

Valerie Steenken [Violine]
Luisa Wehrmann [Violine]
Louis Vandory [Viola]
Mischa Nodel [Viola]
Amrei Bohn [Cello]
Valentin Lutter [Cello]

Das Odeon Sextett hat sich im Jahre 2017 aus den Stimmführern und ersten Pulten des Odeon Jugendsinfonieorchesters gegründet. Die zwischen 17 und 23 Jahre alten Mitglieder sind mittlerweile (Jung-)Studierende an der Musikhochschule München und musizieren auch im Bayerischen Landesjugendorchester gemeinsam. Die Freude an der kammermusikalischen Betätigung hat sie dazu geführt, die außergewöhnliche Besetzung des Streichsextetts für sich zu entdecken.

Im Konzertprogramm auf dem Podium Junger Künstler bringt das Odeon Sextett das Sextett Nr. 1 B-Dur Opus 18 von Johannes Brahms sowie das Streichsextett D-Moll Opus 70 Souvenir de Florence von Peter Tschaikowsky zu Gehör.

Bürgerhaus Unterschleißheim
Rathauspl. 1,
85716 Unterschleißheim
Sonntag 06.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wessling: BENEFIZKONZERT FÜR AKTION STERNSTUNDEN DES BAYERISCHEN RUNDFUNKS
„Mein Koch ist musikalischer als Gluck!“ (G. Fr. Händel)

Die Sprecherinnen und Sprecher des Bayerischen Rundfunks mit Prosa, Gedichten und Szenen zur Musik mit Wolfgang Leibnitz (Klavier), Martin Fogt (Moderation), Sprecher von Bayern 2 und Bayern 4 und Peter Weiß

Mit seiner Hilfsaktion Sternstunden setzt sich der Bayerische Rundfunk für Not leidende Kinder in Bayern, Deutschland und auf der ganzen Welt ein. Seit der Gründung 1993 hat Sternstunden mehr als 2.950 Projekte gefördert. Mehrmals im Jahr laden die Sprecherinnen und Sprecher des Bayerischen  Rundfunks zu diesen Lesungen in ganz Bayern ein. Sie lesen „ehrenamtlich“ ohne Honorar, die Musiker spielen ebenfalls unentgeltlich, die Spenden gehen zu 100 % an die Aktion „Sternstunden“ des Bayerischen Rundfunks, die seit über 25 Jahren Kinder in Not unterstützt. „Ich höre Sie jeden Morgen im Auto!“ oder „Den habe ich mir ja ganz anders vorgestellt!“ – Reaktionen, wie sie häufig in den „Sprech(er)stunden“ zu erleben sind. Aber wer steckt hinter diesen Stimmen? Sie können herausfinden, wie das Gesicht zur Stimme aussieht, einen stimmungsvollen Abend verbringen und dabei noch etwas Gutes tun. Sie hören Texte u. a. von Felix Mendelssohn Barthodly, Wolfgang Amadeus Mozart, Robert Schumann. Wolfgang Leibnitz hat die dazu passende Musik ausgewählt. Freuen Sie sich auf einen illustren Abend.

Pfarrstadl
Am Kreuzberg 3,
82234 Weßling
Sonntag 06.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Cornelia Corba - "50 Jahre unvergessene Alexandra"
Cornelia Corba - "50 Jahre unvergessene Alexandra" 

Die stimmliche Ähnlichkeit zwischen Alexandra und Cornelia ist verblüffend: Folgen Sie den Spuren der legendären Alexandra, die einst am deutschen Musikhimmel emporgestiegen war, ehe ihr Leben jäh erlosch.

Mit demselben tiefen und warmen Timbre intoniert die Schauspielerin, Tänzerin und Sängerin Cornelia Corba meisterhaft die melancholischen Hits der 60er Jahre wie „Mein Freund, der Baum“ und viele mehr.
Erleben Sie eine gelungene musikalisch-schauspielerische Hommage an die berühmte Sängerin!

Theater im Römerhof
Riemerfeldring 2,
85748 Garching bei München
Mittwoch 09.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Habach: Pat McManus & Band (IRL)
Pat McManus & Band (IRL)

Die Pat Mc Manus Band ist ein powervolles Blues/Rock Trio des früheren “Mama’s Boys-“ und „Celtus“- Gitarristen Paul McManus (AKA The Professor), er wird begleitet von Paul Faloon an den Drums und Marty McDermott am Bass. Den meisten wird Pat MC Manus noch von seiner früheren Band Mama’s Boys aus den 80er Jahren bekannt sein, die recht bald grossen Ruhm in der Rockwelt auch ausserhalb Norirdlands verzeichnen konnte. Die Band tourte intensiv in Europa, Amerika und Japan. Sie haben die Bühne mit den größten Nahmen geteilt, wie Scorpions, Bon Jovi, Jethro Tull, Deep Purple, Thin Lizzy, usw… Seit sechs Jahren ist PatMc Manus wieder on tour in Europa und schaut auch regelmäßig im Village vorbei!

Village im Kulturtal Obermühle
Obermühle 1,
82392 Habach
Donnerstag 10.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Augsburg: EMMA RUTH RUNDLE + FVNERALS
EMMA RUTH RUNDLE + FVNERALS

Ein Jahr nach ihren letzten Shows in Deutschland kommt Emma RuthRundle erneut zurück. In voller Bandbesetzung wird sie die düsteren Songs ihrer vier Alben performen. Obwohl sie ständig auf Tour ist, schafft es Emma Ruth Rundle jedes zweite Jahr ein neues Album zu veröffentlichen. 2018 erschien „On Dark Horses“, das sie erstmalig zusammen mit ihrer Touring-Band aufgenommen hat, um die Energie, die auf der Bühne entstanden ist, einzufangen. Dieser kreative Prozess hatte in der Folge auch Auswirkungen auf Ihre weiteren Auftritte. War sie zuvor oft solo oder mit Gastmusikern unterwegs, die auf die Studio-Aufnahmen keinen Einfluss hatten, werden die neuen Songs in der Besetzung performed, wie sie entstanden sind. Das bringt eine eigene Dynamik auf die Bühne und spiegelt sich in der Chemie des Zusammenspiels untereinander wieder.

Neue Kantine
Halderstraße 1
86150 Augsburg / Königsplatz
Donnerstag 10.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Bliss
Bliss
Mannschaft

Was treibt den Mann von heute an? Sind es noch immer Fußball, Bier und Sex? Oder ist ein echter Mann heute nur, wer Vollbart trägt, Zigarren raucht, pokert und ein Haus gebaut hat?

Fest steht: Die Anforderungen an Männer ändern sich beinahe so schnell, wie Frauen ihre Meinung wechseln. Die Schuld daran tragen aber die Männer selbst. Sie verdrängen ihr Alter, färben ihre Haare, rasieren ihre Brust, absolvieren den Iron Man, brauen Bier, mähen den Rasen, wechseln Windeln – und dabei fehlt ihnen schlicht die Zeit für das Wesentliche: sich selbst. Bliss schaut der Wahrheit über das Mann-Sein ins Gesicht.

“Eine furios getaktete und perfekt gestylte A-Cappella-Comedy-Show mit starken Gesangsleistungen.“ (Allgemeine Zeitung Mainz)

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Donnerstag 10.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Leo Meixners CubaBoarisch 2.0
Leo Meixners CubaBoarisch 2.0

Ob Salsa, Son oder Landler: Leo Meixner, ehemaliger Sänger der deutschlandweit gefeierten CubaBoarischen, ist zwar in Bayern daheim, aber durch seine Reisen nach Kuba musikalisch auch dort groß geworden. Als jüngster Spross der Band brachte er frischen Wind und Einflüsse aus Pop und Rap auf die Bühne. Jetzt ist die Zeit reif für einen neuen kreativen, musikalischen Cocktail aus Rum, Pop und Bavaria. Zeit für Meixners eigene Band: CubaBoarisch 2.0! Mit dabei ist die schon von den Fans der CubaBoarischen gefeierte Sängerin Yinet, die im Duo mit Meixner die kubanische mit der bayerischen Seele verschmelzen lässt. Marinus Wagner und Philipp Treichl blasen dazu virtuos einen bayerisch-südamerikanischen Marsch, Boris von Johnson heizt mit Latin-Rhythmen an der Percussion die Stimmung an, Csaba Schmitz lässt seine Drumsticks tanzen, während der erdig-alpine Groove von Funk- und Soulbassist Bernhard Lackner direkt in die Hüfte geht.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 11.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gilching: QUADRO NUEVO - Flying Carpet, ein mitreißender Flug über Abend- und Morgenland
QUADRO NUEVO - Flying Carpet, ein mitreißender Flug über Abend- und Morgenland

Die Musik des mehrfach ECHO-gekrönten Ensembles erzeugt einen Auftrieb, der das Publikum mit sich reißt: Der Teppich hebt ab. Getrieben zwischen östlichen und westlichen Winden schwebt er durch schillernde Klanglandschaften. Quer durch das alte Europa, über den wilden Balkan, kaukasische Gebirge und mediterran-glitzernde Inselwelten bis in den Orient. Dazwischen riskante improvisatorische Höhenflüge und elegisch-mystische Passagen. Hier und dort blitzt ein Tango auf, der von abenteuerlichen Tagen im fernen Argentinien erzählt. Der Teppich trägt uns aber auch über die Grenzen von Kulturen und Ideologien. Quadro Nuevo reist seit 1996 durch die Welt: Immer auf der Suche nach magnetischen Melodien, immer inspiriert von Kulturen, deren Menschen und Mythen. Zwischen Bayern und Buenos Aires führten die Streifzüge oft schon in den Orient, wo ein reger respektvoller Austausch zu dortigen Kollegen entstand. Ein wunderbarer Ritt auf dem fliegenden Teppich. Momente, die eine musikalische Brücke zwischen Okzident und Orient spannen.

Evelyn Huber (Harfe, Salterio), Mulo Francel (Saxophone, Klarinetten, Mandoline), D.D. Lowka (Kontrabass, Percussion), Andreas Hinterseher (Akkordeon, Vibrandoneon, Bandoneon)

Rathaus Gilching
Rathausplatz 1,
82205 Gilching
Freitag 11.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Miesbach: Bayernregeln | Ciao Weiß-Blau
Bayernregeln | Ciao Weiß-Blau

Grenzenlose Vielfalt und gnadenloser Humor: Dafür stehtdas Trio „Ciao Weiß-Blau“ aus dem bayerischen Oberland.Ihr musikalisches Spektrum reicht von Rap bis Renaissance,mit Witz und sprachlicher Finesse untermauern sieihren Status als weiß-blaue Wadlbeißer. „Ciao“ sagen siezum artifiziellen Postkarten-Bayern, zu marktkonformerMia-san-Mia-Mentalität, aber auch zu musikalischenSchlagbäumen. Mit einer opulenten Instrumentierung –Gitarren, Kontrabass, Flöten, Ukulele, Trompete, Harmonikaund Loop-Station – nehmen die Musikkabarettistenihre Zuhörer mit auf eine Reise um den Erdball und zurück.Das Trio vereint musikalische Virtuosität mit charmant-pointierter Satire und setzt bei aller musikalischenPerfektion auf Spontaneität, Spielfreude und die Lust an der Gaudi.

Tobias Öller – Gitarre, Ukulele
Wolfgang Hirl – E-Gitarre, Klassische Gitarre, Flöte
Erich Kogler – Kontrabass, Steirische, Trompete

Waitzinger Keller – Kulturzentrum Miesbach
Schlierseer Str. 16
83714 Miesbach
Freitag 11.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Pullach: Breuer Hermenau Quartett
Breuer Hermenau Quartett

Carolyn Breuer (sax)
Andrea Hermenau (piano, vocals)
Peter Cudek (bass), Guido May (drums)

Da haben sich zwei sensible, mehrfach prämierte Münchner Power-Frauen  zusammen  getan:  Die  Saxofonistin  Carolyn Breuer, die mit vielen eigenen Projekten wie „Amour Fou“ oder „Shoot The  Piano  Player!“  international  für  Aufsehen  sorgte und die Pianistin/Sängerin Andrea Hermenau, die durch Bands wie „Etna“ oder „Die Drei Damen“ bekannt wurde.
In ihrem gemeinsamen Quartett mit Bass und Schlagzeug spielen sie eine elegante Musik, die voller Poesie aber auch Kraft steckt. Das Breuer Hermenau Quartett überzeugt mit feiner Musik, die Gefühl und Energie vereint.
Carolyn Breuers Saxophon und Andrea Hermenaus Stimme, die sie fast instrumental einzusetzen weiß, umkreisen sich in fantasievoll angelegten Eigenkompositionen – sie schmiegen sich aneinander und driften gekonnt wieder auseinander. Freuen Sie sich auf melodischen Jazz, Eigenes und selbst Arrangiertes – feinfühlig und kraftvoll präsentiert.

Bürgerhaus der Gemeinde Pullach i. Isartal
Heilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Freitag 11.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Shawn & Friends Return to Elvis
Shawn & Friends
Return to Elvis
 
Auf ihrer Abschiedstournee präsentieren Shawn & Friends Hits der 50er, 60er und 70er Jahre, Boogie-Woogie, Rock´n´Roll, Blues, Country- und Westernsongs, Irish Folk sowie eigene Kompositionen. Die Fünf-Mann-Band (Gitarren, Piano, Kontrabass und Schlagzeug) lädt mit temperamentvollen Rhythmen zum Tanzen ein! Seit Shawn Elvis in Amerika persönlich kennenlernte, spezialisierte er sich mit seiner Band auf die Hits des „King of Rock´n´Roll“. Bei seiner in Europa und Amerika gefeierten Show „Elvis Pur“ gelingt es ihm, mit samtweicher Stimme und legendärem Hüftschwung eine perfekte Illusion zu erzeugen.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck


Samstag 12.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Schäftlarn: Finale in d-moll
Finale in d-moll


W. A. Mozart     Ouvertüre zu „Don Giovanni“
F. Schubert    Arpeggione-Sonate
F. Schubert    „Der Tod und das Mädchen“
    Adaption für Orchester von Andy Stein

Solist: Bruno Weinmeister, Violoncello, Orchester der Schäftlarner Konzerte
Leitung: Michael Forster

Bruno Weinmeister studierte Cello bei Heinrich Schiff am Mozarteum Salzburg und bei Wolfgang Boettcher in Berlin, sowie Dirigieren an der Musikhochschule Hannover bei Eiji Oue. Noch während seiner Studienzeit an der HdK Berlin wurde er erster Konzertmeister der Violoncelli bei der Staatskapelle Dresden. Seine Karriere als Solist begann 1993 mit einem Debut beim NDR Sinfonie Orchester Hamburg in der Laeiszhalle Hamburg. An diesem Abend spielte er das Cellokonzert von Friedrich Gulda unter der Leitung des Komponisten. Zu seinem Repertoire zählen u.a. die Cellokonzerte von Cerha, Lutoslawski und Dutilleux, Schostakowitsch, Haydn, Dvořák, Elgar, sowie das Tripelkonzert von Beethoven, Epiphanie von Caplet, Don Quixote von Richard Straus und canto di speranza von Zimmermann.
Bruno Weinmeister spielt in vielen bedeutenden Musikzentren Europas, wie z. B. als Solist des Deutschen Sinfonie Orchesters in der Philharmonie Berlin, des Radiosymphonieorchester Wien im Wiener Musikverein, mit den Orchestern von Lyon, Turin, Kopenhagen, Athen, Stuttgart, Basel, Bern, Glasgow.

Schäftlarn Klosterkirche
Klosterstraße 2,
82067 Schäftlarn
Samstag 12.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ebersberg: Andrea Motis Quintet & Scott Hamilton
Andrea Motis Quintet & Scott Hamilton
Do outro lado do azul

Das Eröffnungskonzert des Festivals bietet seinen Zuhörern ein besonderes Musikerlebnis, das sicher kaum seinesgleichen finden wird. Die junge und überaus talentierte Sängerin und Trompeterin Andrea Motis aus Barcelona tritt mit ihrem Quintett auf, zu dem auch ihr langjähriger Lehrer und Förderer Joan Chamorro gehört. Ihre musikalische Laufbahn begann Andrea Motis bereits im Alter von sieben Jahren; mit zwölf spielte sie in der Sant Andreu Jazzband, die von Chamorro geleitet wird. Die erste Schallplattenaufnahme – gemeinsam mit Chamorro – entstand nur wenig später. Weitere Alben folgten, unter anderem mit dem US-amerikanischen Saxophonisten Scott Hamilton. Mit ihrer jüngsten CD widmet Andrea sich dem brasilianischen Liedgut.
Im zweiten Teil des Eröffnungskonzertes wird nun auch Scott Hamilton selbst die Bühne betreten und die Zuhörer mit seinem einfühlsamen, an Ben Webster, Coleman Hawkins und Lester Young orientierten Saxophonstil in seinen Bann ziehen. Nach einer beeindruckenden Karriere in den USA, wo er mit namhaften Solisten (z.B. Gerry Mulligan, Al Cohn, Charlie Byrd) und Orchestern (z.B. Benny Goodman, Woody Herman) zusammenarbeitete, tritt er seit 2013 häufig in Formationen mit Joan Chamorro und Andrea Motis auf.

Stadthalle Grafing
Jahnstraße 13,
85567 Grafing bei München
Samstag 12.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Icking: Sebastian Manz, Sarah Christian, Herbert Schuch, Julian Steckel
Sebastian Manz, Sarah Christian, Herbert Schuch, Julian Steckel

Die vier Instrumentalisten zählen zu den Spitzen-Künstlern im Bereich Kammermusik. Das hochkünstlerische Quartett nimmt die Zuhörer mit in die elegische Fantasiewelt Robert Schumanns und führt zu dem schicksalhaften „Ende der Zeit“ des Olivier Messiaen.

Alle vier sind mit bedeutendsten Preisen ausgezeichnet, treten mit Weltklasseorchestern auf und musizieren mit namhaften Partnern. In der heutigen Kombination und mit diesem Programm haben sie bereits Furore gemacht.

Sebastian Manz, Klarinette
Sarah Christian, Violine
Julian Steckel, Violoncello
Herbert Schuch, Klavier
 
Programm:
Robert Schumann, Aus den Fantasiestücken op. 12
                                         Nr. 1 „Des Abends“
                                         (Klavier)
Robert Schumann, Sechs Studien in kanonischer Form op.56
                                         (Trio und Quartett)
Robert Schumann, Aus den Fantasiestücken op. 12
                                         Nr. 2 “Aufschwung”, Nr. 3 “Warum?”
                                        (Klavier)
Robert Schumann, Drei Fantasiestücke op. 73:
                                          Nr. 1 (Klarinette und Klavier)
                                          Nr. 2 (Violine und Klavier)
                                          Nr. 3 (Violoncello und Klavier)
Olivier Messiaen, „Quatuor pour la fin du temps“
                                       (Klaviertrio, Klarinette)

Klangwelt Klassik
Irschenhauser Str. 16,
82057 Icking
Samstag 12.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Seeon: Sabine & friends
Sabine & friends 

Seit vielen Jahren stehen die Sängerin Sabine Döppel und der Flötist Michael Ross gemeinsam auf der Bühne und  begeistern ihr Publikum mit amerikanischen und brasilia nischen Jazzstandards. Diesmal lassen sie sich von drei  Musikern begleiten, mit denen sie ebenfalls eine lange mu sikalische Freundschaft verbindet. Mit Bernd Hess an der  Gitarre, Jürgen Junggeburth am Bass und Hajo von Hadeln am Schlagzeug präsentieren Sie eine Auswahl ihrer  Lieblingsstücke.

Kloster Seeon
Klosterweg 1,
83370 Seeon-Seebruck
Samstag 12.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Miesbach: HACKLINGER: CD-Release
HACKLINGER: CD-Release

Ein Loblied auf die rote Beete, ein Weihnachtslied.Das arme Schwein, GWÖ-Tango. Walzer zum Heiratsantrag,...und das alles an einem Abend!Anschi Hacklinger komponiert, spielt Klavier, schreibtKolumnen, organisiert leidenschaftlich gerne (u.a. dieWeyarner Kleinkunsttage und die Wirkstatt). Gerade frischerschienen ist ihre zweite CD mit einer Reihe berührender,mitreißender, vergnügter Eigenkompositionen.Diese Stücke spiegeln ihre Leidenschaft wider – und dieLiebe für kleine große Momente. Zusammen mit MarionDimbath und Axel Blanz ergibt das sowohl beherzte alsauch beseelte Musik. Berührend. Herzerwärmend.

Marion Dimbath – Tuba, Posaune
Anschi Hacklinger – Klavier, Komposition
Axel Blanz – Schlagzeug

Waitzinger Keller – Kulturzentrum Miesbach
Schlierseer Str. 16
83714 Miesbach
Samstag 12.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: MOB RULES & WARKINGS
MOB RULES & WARKINGS

2018 feiern sie den Release ihres neunten Studioalbums, 2019 ihr 25-jähriges Jubiläum. Klingt nach angestaubten Rockerknochen? Tja – Fehlanzeige! Die Jungs sind frisch wie nie. Straight nach vorn gewandt und voller Power klingen die sechs Nordmänner jünger und aktueller denn je.Das fühlt auch das Publikum, wenn es bei den Konzerten von einer Soundwelle aus der wilden Nordsee zu kommen scheint. Da werden die Gehörgänge mit mächtigen, kristallklaren Klängen durchgespült. Wie spritzende Gischt wirbeln sie roh und kraftvoll durch den Raum, lassen Trommelfelle vibrieren und Mähnen fliegen. Diese Energie wächst über die Musik hinaus und entwickelt eine emotionaleBindung zwischen Band und Zuhörer.

WARKINGS
Cruscader, Spartan, Tribune und Viking  ......  Vier untote  Könige hatten beschlossen auf den  ewigen Schmaus an der Tafel der Götter zu pfeifen und stattdessen die Welt der Lebenden mit knackigem Schwermetall zu beschallen. Mit dem Debütalbum „Reborn“ liefern Warkings, was man sich von Power Metal erwartet: knackige Gitarrenriffs, starke,melodische Gesangsleistung, kratzig-derb, kräftig, episch.

Lindenkeller Freising
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Samstag 12.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Peissenberg: Wally & Ami Warning "groove & soul"
Wally & Ami Warning "groove  & soul"

Zwei Generationen treffen aufeinander: menschlich, musikalisch und emotional. Vater Wally und Tochter Ami Warning sind sich vertraut und harmonieren. Multiinstrumentalist und Sänger Wally ( Hit „No Monkey“) strahlt Leichtigkeit aus, Tochter Ami - von der SZ als „Newcomerin 2014“ gefeiert, setzt Sanftheit, Erdung und Neugier dazu; vor allem aber ihren tiefen, rauen, ganz besonderen Gesang. Schon nach wenigen Takten spürt man die tiefe gemeinsame musikalische Basis.

Tiefstollenhalle Peißenberg
Tiefstollen 5,
82380 Peißenberg
Samstag 12.10.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Schloss Elmau: Fauré Quartett Klavierquartett
Fauré Quartett Klavierquartett

Die vier preisgekrönten Musiker des Fauré Quartetts sind seit über 25 Jahren ein Team und dürfen zweifelsfrei als einflussreichstes Klavierquartett der Welt bezeichnet werden. Experimentierfreudig und bekannt dafür, neue Wege zu gehen, scheuen sie sich nicht, ausgetretene Pfade zu verlassen. Voilà – nun kann man die „Bilder einer Ausstellung“ einmal völlig neu auf sich wirken lassen: Das Quartett hat das Stück neu für Klavierquartett arrangiert und zeigt das Werk in neuem Gewand – im Epizentrum zwischen Solo-Klavier und großem Orchester vereint das Fauré Quartett das Beste aus zwei Welten.

Schloss Elmau
In Elmau 2,
82493 Krün
Samstag 12.10.2019; Uhrzeit: 21:00 Uhr
Habach: BIRTH CONTROL
BIRTH CONTROL

46 Jahre nach ihrem ersten Album, 44 Jahre nach der Veröffentlichung des “Über-Hits” Gammaray (LP Hoodoo Man) und 13 Jahre nach dem letzten Studioalbum veröffentlichten BIRTH CONTROL, einer der in den 1970iger-1980iger Jahren, national wie international, wohl erfolgreichsten deutschen Prog-Rockbands,
im März 2016 ein neues Studioalbum.
Mit "Here and Now" liefern Birth Control 11 neue Kompositionen, die noch mit dem 2014 verstorbenen Bandleader Bernd “Nossi” Noske aufgenommen wurden. Seit April 2018 ist das Album “Here and Now” auch als Doppel-Vinyl erhältlich, mit Bonus-Live-Tracks vom letzten Konzert mit Bernd Noske. Seit Anfang 2016 ist BIRTH CONTROL mit neuem Line Up wieder erfolgreich auf Tour.
Zur Besetzung der letzten Jahre mit Sascha Kühn (keyboards), Hannes Vesper (bass) und Martin Ettrich (guitar) konnten mit Peter Föller (lead-vocals) und Manni von Bohr (drums) gleich zwei alte BC-Mitglieder der 1970er/1980er Jahre Birth Control Besetzung für das neue Line Up gewonnen werden.
Meist ausverkaufte Clubs und Festivalauftritte in den letzten 2 Jahren zeigen, daß BIRTH CONTROL auch in der aktuellen Besetzung "nichts an Strahlkraft verloren hat". ( Zitat: ROCKS Magazin Febr..2018)

Village im Kulturtal Obermühle
Obermühle 1,
82392 Habach
Samstag 12.10.2019; Uhrzeit: 22:00 Uhr
Grafing: The Jazz Train feat. Enji Sisters
The Jazz Train feat. Enji Sisters
After Hours Jazz Party

Die vier Instrumentalisten der Band „The Jazz Train“ und die drei Sängerinnen der „Enji Sisters“ haben ihre musikalischen Laufbahnen in einem neu eingerichteten Bachelorstudiengang in Ulan Bator, der Hauptstadt ihrer mongolischen Heimat, begonnen. Dort wurden sie auch von zahlreichen, weltweit wirkenden Jazzmusikern unterrichtet, von denen nicht wenige dem hiesigen Publikum von vorangegangenen Auftritten in Ebersberg und Grafing bekannt sein dürften. Allen voran der künstlerische Leiter dieses Festivals, Martin Zenker.
Fünf der sieben jungen Musiker studieren seit einiger Zeit an der Hochschule für Musik und Theater in München und würden sich über den einen oder anderen Einsteiger zu einer Jazz-Party-Session freuen.

Stadthalle Grafing
Jahnstraße 13,
85567 Grafing bei München
Sonntag 13.10.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Seefeld: LUX Trio - ARD-Preisträger 2018
LUX Trio - ARD-Preisträger 2018

Eunyoo An, Klavier
Jae Hyeong Lee, Violine
Hoon Sun Chae, Violoncerllo

Die drei jungen Künstler besuchten erst in Korea die Seoul Arts Highschool und trafen sich als Musikstudenten wieder in Berlin und spielen seit 2014 gemeinsam als Trio.

2018 wurde das Lux Trio mit dem 3. Preis, dem Publikumspreis, den Preis für die beste Auftragskomposition und noch zwei Sonderpreisen beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD München ausgezeichnet.
1. Preise beim Parkhouse award in Wigmore Hall London und beim Gasteig Wettbewerb in München sowie beim Alice Samter-Stiftung Kammermusik-Wettbewerb in Berlin(2016) waren weitere Meilensteine in der folgenden erfolgreichen Karriere des Trios mit Einladungen auf zahlreiche internationalen Podien und zu renommierten Festivals.

Das LUX Trio studiert seit 2016 an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Dirk Mommertz und Prof. Christoph Poppen.
In der Saison 2017/2018 gab das LUX Trio Debüts in der Seoul Arts Center. Seit 2018 ist das Belcea Quartet Mentor des LUX Trio.

Programm:
Joseph Haydn: Klaviertrio Nr. 12 Es-Dur, HOB:XV 36
Frank Martin:Trio sur des mélodies populaires irlandaises
Antonin Dvorak: Klaviertrio e-moll, op. 90 "Dumky"

Kultur im Schloß Seefeld e.V.
Schloßhof 7,
82229 Seefeld
Sonntag 13.10.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ebersberg: Andreas Dombert: Performance mit Live-Visuals
Minimal Music
Andreas Dombert: Performance mit Live-Visuals

Einige Musikfreunde erinnern sich bei dem Stichwort „Minimal Music“ an die Werke der US-Amerikaner Philip Glass oder Steve Reich. Charakteristisches Merkmal dieser Musikrichtung, die um 1970 eine erste Blütezeit erlebte, ist eine endlos scheinende Folge von Wiederholungen des immer Gleichen, die jedoch durch stetige, regelmäßige, minimale Veränderungen von Klang und Rhythmus aufgebrochen wird. Bei aufmerksamem Zuhören erschließt sich dadurch eine spannende Architektur, die dem Musikstück eine große emotionale Wirkung verleiht.

In den Jazz hat das Prinzip der Minimal Music nur sporadisch Eingang gefunden. Andreas Dombert ist möglicherweise bisher der einzige Jazzmusiker, der dieses Prinzip auf die Gitarre übertragen hat. In einer faszinierenden Live-Performance, ergänzt durch sorgfältig ausgearbeitete Visualisierungen (Licht- und Video-Animationen), bringt er dieses Thema seinem Publikum nahe.

Alte Brennerei Ebersberg
Im Klosterbauhof 6,
85560 Ebersberg
Sonntag 13.10.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Tutzing: Lieder-Abend
Lieder-Abend

Katharina Konradi, Sopran
Eric Schneider, Klavier

Johannes Brahms
Robert und Clara Schumann,
György Kurtág


Katharina Konradi

Geboren in Bischkek, Kirgisistan, kam Katharina Konradi mit 15 Jahren nach Deutschland. 2009 begann sie die Gesangsausbildung bei Julie Kaufmann in Berlin. Ihr Masterstudium in Liedgestaltung schloss sie an der Hochschule für Musik und Theater in München ab. Erste berufliche Schritte machte sie 2013 an der Kammeroper München und am Theater Hof.  Mit der Saison 2018/19 wechselt sie ins Ensemble der Hamburgischen Staatsoper. Dort zeigt sie große Präsenz u.a. als Woglinde im Rheingold und der Götterdämmerung, Papagena in Mozarts Zauberflöte und Frasquita in Bizets Carmen. Ferner wirkte sie als Solistin bei der Saisoneröffnung des NDR-Elbphilharmonie Orchesters mit und hatte Engagements bei Orchestern wie u.a. dem Tonhalle-Orchester Zürich, den Dresdner Philharmonikern und der Deutschen  Kammerphilharmonie Bremen. Konradi ist zudem Preisträgerin der Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ und der Sommerakademie Mozarteum 2015. Außerdem ist sie Stipendiatin der Paul-Hindemith-Gesellschaft Berlin, der Yehudi Menuhin-Stiftung „Live Music Now“ sowie der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Schloss Tutzing
Evangelische Akademie Tutzing
Schloss Straße 2+4
82327 Tutzing
Sonntag 13.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Unterhaching: Lenbach-Quartett
Lenbach-Quartett
Wolfram Lohschütz, Iason Keramidis, Violine Julie Risbet, Viola Shizuka Mitsui, Violoncello

F. Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett f-Moll op. 80
W. A. Mozart: Streichquartett d-Moll KV 421
A. Dvorak: Streichquartett F-Dur op. 96 ("Amerikanisches")

Das Münchner Lenbach-Quartett, zuletzt 2017 bei den Rathauskonzerten zu hören, kommt in neuer Besetzung nach Unterhaching. Das 2004 auf Anregung von Wolfram Lohschütz gegründete Ensemble besteht aus Mitgliedern der Münchner Philharmoniker, die sich hier neben der Orchesterarbeit ihrer Leidenschaft für die Kammermusik widmen und ihren individuellen Ausdruckswillen in besonderer Klanggestalt zu verwirklichen suchen. Alle vier Musiker bringen neben vielen kammermusikalischen Ideen auch umfangreiche Erfahrungen aus der Arbeit in großen Sinfonie- sowie Kammerorchestern und als Solisten mit. Seit seinem Debut in München konzertierte das Ensemble mit Meisterwerken von der Wiener Klassik bis zur Moderne in vielen anderen Städten Europas.

Rathausfoyer Unterhaching
Rathauspl. 7,
82008 Unterhaching
Dienstag 15.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Marialy Pacheco & Max Mutzke DUETS
Marialy Pacheco & Max Mutzke
DUETS

JAZZ FIRST

Marialy Pacheco, piano
Max Mutzke, vocals
 
Wenn die kubanische Pianistin und Komponistin Marialy Pacheco und der deutsche Singer-Songwriter Max Mutzke zusammentreffen, dann begegnen sich Kompetenz und Musikalität zu einem fesselnden Rendezvous. Der Titel des Programms, „Duets“, bringt das Konzept auf den Punkt: Eine öffentliche und zugleich überaus intime Unterhaltung zweier außergewöhnlicher Menschen. Da wird erzählt, gefragt, geantwortet, widersprochen, ironisiert, geflirtet. Da werden Gedanken aufgenommen, weitergeführt oder in eine andere Richtung gelenkt. Da wechseln stille Momente mit engagierten Auseinandersetzungen. Exklusiv für diese Zusammenarbeit hat Marialy Pacheco die Songs von Max Mutzke auf ihre ganz eigene Art und Weise arrangiert.

„Marialy Pacheco spielt wie keine andere. Ihre eigenen Kompositionen sind atemberaubend, sie kann alte Standards auf eine neue Art und Weise drehen und auch die klassische Welt ist ihr vertraut. Tolle Kunst, einzigartiger Stil und eine magische Performance.“ (Hifi-Stars Magazine)

„Frauen und auch einige männliche Fans johlen und kreischen, stehen spontan auf, sind hin und weg und tanzen mit, wenn Max Mutzke zu den hohen Tönen und in der Kopfstimme zu virtuosen Soul-Schleifen ansetzt. Die Stimmung (…) hätte nicht besser sein können.“ (Westdeutsche Zeitung)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Mittwoch 16.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Tina Teubner - "Wenn Du mich verlässt komm ich mit"
Tina Teubner - "Wenn Du mich verlässt komm ich mit" 

Tina Teubner, begnadete Komikerin und Musikerin, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Heraus-forderungen. Tina wagt den Blick ins Innerste: Die Welt brennt. Mit Intelligenz, Humor und Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!

Theater im Römerhof
Riemerfeldring 2,
85748 Garching bei München
Donnerstag 17.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ebersberg: The Pee Wee Ellis Funk Assembly
The Pee Wee Ellis Funk Assembly
und das Duo Bekmulin-Findling, Gewinner des Förderpreises des Bayerischen Jazzverbandes 2019

The Pee Wee Ellis Funk Assembly: Funk Forever

Nur wenige Jazzmusiker sind in einem Alter von rund 75 Jahren so aktiv wie der Saxophonist Pee Wee Ellis. Der Wahl-New-Yorker steckt ständig in aufregenden Projekten rund um die funkige Variante des Jazz, tourt mit seiner eigenen Band oder als Gast in anderen Formationen um den Globus und findet auch noch die Zeit zum Komponieren und Arrangieren.
In seiner bald sechzig Jahre andauernden Musikerkarriere traten namhafte Größen als Einflussgeber auf, unter anderem der legendäre Funk-Hero James Brown. Mit  seiner eigenen Band „The Pee Wee Ellis Funk Assembly“, mit der er gegenwärtig weltweit unterwegs ist, tritt er an diesem Abend in Ebersberg auf.

Alter Speicher Ebersberg
Im Klosterbauhof 4,
85560 Ebersberg
Donnerstag 17.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: Helge Lien & Knut Hem
JAZZ AROUND THE WORLD:
Helge Lien & Knut Hem

1. Etappe: Zwischen klirrender Kälte Norwegens und glühender Freiheit Amerikas. Es sind genau 7644,27 km von Oslo nach Paris in Texas. Doch wenn Helge Lien und Knut Hem zu ihren Instrumenten greifen, fühlt es sich an wie ein Katzensprung. Mit einer einzigartigen Mischung aus Jazz und Bluegrass zeigen die beiden Ausnahmemusiker die verblüffenden Ähnlichkeiten und sich anziehenden Gegensätze zwischen zwei scheinbar widersprüchlichen Welten auf: Der stillen Melancholie der Fjorde und der endlosen Einsamkeit der Canyons; der klirrenden Kälte des norwegischen Hinterlandes und der glühenden Freiheit der amerikanischen Highways.
Bezüge zu Wim Wenders und Ry Cooder sind rein zufällig. Und doch passt der Begriff "Cinematic Americana" hier ganz vorzüglich. Denn schon nach den ersten Takten stellen sich beim Hörer epische Bilder ein, evoziert die Musik ein Gefühl von Weite, von akustischen Kinoleinwänden für große Emotionen. Und das trotz der so minimalen Kombination aus Dobro und Klavier, von der man aufgrund ihrer spröden Schlichtheit eher intime Folk-Sessions auf der heimischen Veranda erwarten würde.
Als einer der weltweit führenden Spezialisten kitzelt Hem aus seiner Weissenborn, eine in den 30er Jahren in den USA entwickelten Lapsteel-Guitar, alle Nuancen heraus, einschließlich glasklar flirrender Obertöne und sanft schnarrender Saiten. Dabei sind es gerade die Passagen, in denen das Klavier von Helge Lien kurzzeitig die Führung übernimmt, in denen der Klang des Duos seine filmischen Qualitäten gewinnt und wahrhaft abhebt.
Besetzung: Helge Lien: Piano; Knut Hem: Dobro, Weissenborn

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim

Donnerstag 17.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: Helge Lien & Knut Hem
Bilder
JAZZ AROUND THE WORLD:
Helge Lien & Knut Hem

1. Etappe: Zwischen klirrender Kälte Norwegens und glühender Freiheit Amerikas. Es sind genau 7644,27 km von Oslo nach Paris in Texas. Doch wenn Helge Lien und Knut Hem zu ihren Instrumenten greifen, fühlt es sich an wie ein Katzensprung. Mit einer einzigartigen Mischung aus Jazz und Bluegrass zeigen die beiden Ausnahmemusiker die verblüffenden Ähnlichkeiten und sich anziehenden Gegensätze zwischen zwei scheinbar widersprüchlichen Welten auf: Der stillen Melancholie der Fjorde und der endlosen Einsamkeit der Canyons; der klirrenden Kälte des norwegischen Hinterlandes und der glühenden Freiheit der amerikanischen Highways.
Bezüge zu Wim Wenders und Ry Cooder sind rein zufällig. Und doch passt der Begriff "Cinematic Americana" hier ganz vorzüglich. Denn schon nach den ersten Takten stellen sich beim Hörer epische Bilder ein, evoziert die Musik ein Gefühl von Weite, von akustischen Kinoleinwänden für große Emotionen. Und das trotz der so minimalen Kombination aus Dobro und Klavier, von der man aufgrund ihrer spröden Schlichtheit eher intime Folk-Sessions auf der heimischen Veranda erwarten würde.
Als einer der weltweit führenden Spezialisten kitzelt Hem aus seiner Weissenborn, eine in den 30er Jahren in den USA entwickelten Lapsteel-Guitar, alle Nuancen heraus, einschließlich glasklar flirrender Obertöne und sanft schnarrender Saiten. Dabei sind es gerade die Passagen, in denen das Klavier von Helge Lien kurzzeitig die Führung übernimmt, in denen der Klang des Duos seine filmischen Qualitäten gewinnt und wahrhaft abhebt.
Besetzung: Helge Lien: Piano; Knut Hem: Dobro, Weissenborn

"Liens Klavierspiel sprudelt noch immer so lyrisch-belebend wie ein Gebirgsbach ..." (Jazz thing)

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim

Donnerstag 17.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Enders Room: Hikikomori
Enders Room: Hikikomori

Saxophonist Johannes Enders betreibt seit Jahren eine Art Laboratorium namens Enders Room. Hier beschreitet er stilistische Pfade, die sich weit aus der Ästhetik von Jazzmusik heraus bewegen und eine hypnotische elektronische Musik ermöglichen. Mitunter veredelt Enders seine im eigenen Studio gebauten und programmierten Stücke auch als Improvisator. Im Kern sind sie jedoch so etwas wie ein privates Klanguniversum, bei dem jeder Sound, jeder Beat und jedes kleinste Detail zu einer musikalischen Sprache beitragen, die unverwechselbar Enders Room ausmacht.
 
Am ehesten könnte man die Musik des mit dem SWR Jazzpreis ausgezeichneten Projektes Enders Room vielleicht als eine Melange aus all den Einflüssen bezeichnen, die in den letzten 51 Jahren durch das Gehirn des Masterminds Johannes Enders geflossen sind: auf der einen Seite seine Erfahrungen aus unzähligen Konzerten und CD-Aufnahmen mit Jazzgrößen wie Billy Hart, Lee Konitz, Kenny Wheeler, Richie Beirach, Bobby Hutcherson, Jerry Bergonzi, Wolfgang Muthspiel, Joe Lovano , Hank Jones u.v.a.; auf der anderen Seite Begegnung und Kooperationen mit so unterschiedlichen Künstlern wie The Notwist, Tied & Tickled Trio, Console, Peter Kruder, JBBG, Rebekka Bakken, Nils Petter Molvaer, Fauna Flash oder Nana Mouskouri - all diese gepaart mit seinem Faible für Science-Fiction-Romantik, elektronischer Musik und analoger Klangästhetik.
 
Auf der Suche nach Antworten auf die ältesten Fragen der Menschheit unterstützen Ihn seine neue Band mit alten und neue Weggefährten: Deutschlands zurzeit aufregendster Trompeter Bastian Stein, Notwists Vibraphonist Karl Ivar Refseth, die Schweizer Groovemeister Wolfgang Zwiauer mit dem Pfund am Bass und Wizzard Gregor Hilbe am Schlagzeug und an der Elektronik.

JOHANNES ENDERS tenor sax
BASTIAN STEIN trumpet
KARL IVAR REFSETH vibraphone
WOLFGANG ZWIAUER electric bass
GREGOR HILBE drums, electronic

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Donnerstag 17.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Pullach: Amandine Beyer - Kristian Bezuidenhout
Amandine Beyer - Kristian Bezuidenhout

AMANDINE BEYER (Barockvioline)
KRISTIAN BEZUIDENHOUT (Fortepiano)

Amandine Beyer hat sich in den letzten Jahren als Referenz im Bereich der Barockvioline etabliert und steht dabei für die Erneuerung der klassischen Musik.

Sie wird regelmäßig als Solistin, Konzertmeisterin und Coach für historische Aufführungspraxis von Orchestern weltweit eingeladen. Beyer arbeitet insbesondere mit dem Orchestre de Chambre de Paris, Francois-Xavier Roths Orchester Les Siècles oder Philippe Herreweghes Collegium Vocale.

Sie wird in der Zeitung Le Figaro zu den „Sechs Königinnen der Violine“ gezählt – neben Hillary Hahn, Julia Fischer, Patricia Kopatchinskaja, Sarah Nemtanu und Isabelle Faust.
Bezuidenhout  gastiert  regelmäßig  bei  den  weltweit  führenden Ensembles, wie dem Freiburger Barockorchester, Les Arts Florissants, dem Orchestra of the Age of Enlightenment, dem Orchestre des Champs Elysées, dem Koninklijk Concertgebouworkest, dem Chicago Symphony Orchestra und dem Gewandhausorchester Leipzig. Eine langfristige und mit vielen Preisen gekrönte Kooperation verbindet ihn mit dem Label harmonia mundi (u.a. Diapason d’Or de L’année, ECHO Klassik).

Mozart: Sonate für Violine und Fortepiano No. 19 Es-Dur KV 302
Mozart: Sonate für Violine und Fortepiano No. 20 C-Dur KV 303
Haydn: Sonate für Klavier c-moll Hob XVI: 20
CPE Bach: Sonate for Violine und Klavier c-moll Wq. 78
Mozart: Sonate für Violine und Fortepiano No.32 B-Dur KV 454

Bürgerhaus der Gemeinde Pullach i. Isartal
Heilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Donnerstag 17.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Doris Orsan und Johannes Tonio Kreusch
Doris Orsan und Johannes Tonio Kreusch

Tangos & Canciones – Musik aus Argentinien und Spanien
Guitar Fürstenfeld

Ganz im Zeichen der Gitarre steht die Reihe „Guitar Fürstenfeld“. Hierzu lädt das Veranstaltungsforum herausragende Musiker des Saiteninstruments, von Weltmusik bis Klassik nach Fürstenfeld ein

Johannes Tonio Kreusch, „einer der kreativsten Klassikgitarristen der Gegenwart“ (Akustik Gitarre), bildet zusammen mit der Geigerin Doris Orsan seit vielen Jahren ein erfolgreiches Kammermusikduo in außergewöhnlicher Formation. Im Mittelpunkt ihres aktuellen Programms stehen zwei Tango-Zyklen: „Tripticon porteño“, das der argentinische Tango-Komponist Máximo Diego Pujol dem Duo widmete, setzt bekannte Orte in Buenos Aires musikalisch in Szene. Das Werk ist eine moderne Antwort auf den zweiten Tango-Zyklus des Programms, die Tango Suite „L´Histoire du Tango – Die Geschichte des Tangos“ von Tangorevolutionär Astor Piazzolla. Ergänzt wird das Programm durch spanische Meisterwerke von Manuel de Falla und Enrique Granados.

„Doris Orsans Violine ist eine Primadonna, so ausdrucksvoll singend wie einst die spanische Montserrat Caballé.“ (Münchner Merkur)
 
„Johannes Tonio Kreusch spielt nicht nur Gitarre, er lebt sie. Feinsinn, Sensibilität, still abgeschatteter Ton, zarte, mehr getupfte als gezupfte Klänge zeichnen kleine Klanggemälde von filigran introvertierter Zerbrechlichkeit.“ (Süddeutsche Zeitung)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 18.10.2019; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Seeshaupt: Giora Feidman Sextett
Giora Feidman Sextett

Giora Feidman, Klarinette
Gürkan Balkan, Gitarre und Oud;
Muhittin Kemal Temel und
Murat Coskun, türkischen Zither;
Hila Ofek, Harfe;
Andre Tsirlin, Saxophon

Im Alter von 83 Jahren, nach mehr als 56 Aufnahmen und zahlreichen Programmen, macht Giora Feidman mit dem weiter, was er am besten kann – die Botschaft der Einheit und des Friedens durch Musik zu verbreiten und dies auf höchstem musikalischen Niveau. „Klezmer for Peace“ ist mehr als ein musikalisches Statement. Nichts ist unmöglich. Musik kann Widersprüche überwinden. Und genau darin liegt auch ihre gesellschaftliche Relevanz.

Seeresidenz Alte Post
Alter Postpl. 1,
82402 Seeshaupt
Freitag 18.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ebersberg: Joey DeFrancesco Trio
Joey DeFrancesco Trio
und das Landes-Jazzensemble Bayern

Joey DeFrancesco: In The Key Of The Universe

1988 in Philadelphia: Der 17-jährige Joey DeFrancesco, Musikstudent und Gelegenheits-Jazzer an Orgel und Trompete, ist gerade nicht zu Hause, als ein Anruf für ihn eingeht. Die Großmutter nimmt die Nachricht entgegen und sagt ihrem Enkel später, ein gewisser Miles habe sich gemeldet und bitte um Rückruf. Joey hielt das zunächst für einen Scherz seines Studienkollegen Christian McBride (der heute ein gefragter Kontrabassist ist). Dennoch wählte er die angegebene Nummer und war zu seiner Überraschung mit Miles Davis verbunden. Der lud ihn zum Vorspielen nach New York ein. Diese Begegnung mit dem großen Trompeter und Bandleader Miles Davis und die darauf folgende kurze Zusammenarbeit mit ihm waren die treibenden Elemente für Joey DeFrancescos steile Karriere als Sänger, Trompeter, Organist und Komponist. Mit seinem gegenwärtigen Trio, zu dem der dem hiesigen Publikum bereits bekannte Drummer Billy Hart gehört, stellt er sein Konzeptalbum „In The Key Of The Universe“ vor.

Alter Speicher Ebersberg
Im Klosterbauhof 4,
85560 Ebersberg
Freitag 18.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
München: Mark Drobinsky & Simon Adda-Reyss
KuenstlerhausKonzerte

Cello: Mark Drobinsky
Klavier: Simon Adda-Reyss

Werke von J. Brahms, M. Vajnberg, F. Chopin, M. de Falla und A. Santana Mark Drobinsky wurde in Baku, Aserbaidschan, geboren und war Schüler von Mstislav Rostropovitch an der Tschaikowsky Hochschule für Musik in Moskau. Er gewann den Ersten Preis für Kammermusik beim internationalen ARD Wettbewerb München und lehrte am Gnessine Institut.

Die Kritik erklärte Drobinsky einstimmig zu einem der größten Meister des Cellos. Er musiziert mit namenhaften Künstlern wie u.a. Martha Argerich, Misha Majsky, Lilya Zilberstein, Dora Schwarzberg sowie Dirigenten wie Valery Gergiev, Mstislav Rostropovitch und Maxime Schostakovitch. Der Künstler beherrscht nicht nur das klassische Repertoire sondern setzt sich auch für die Entdeckung neuer Werke ein. Mark Drobinsky spielt ein Violoncello des italienischen Meisters Carlo Antonio Testore aus dem Jahr 1748.

Begleitet wird Mark Drobinsky von dem jungen Pianisten und Organisten Simon Adda-Reyss aus Paris.

Münchner Künstlerhaus
Lenbachpl. 8,
80333 München
Freitag 18.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Maisach: Clive Carroll
Beer & Guitar präsentiert:

Clive Carroll (UK)

Er gehört zu den angesagten Virtuosen auf der akustischen Gitarre, der ein unglaublich weites Repertoire bietet – von Blues über Jazz, irischem Folk bis hin zur klassischen Musik. Eigene Kompositionen bilden das musikalische Sahnehäubchen.

Bräustüberl Maisach
Hauptstraße 24,
82216 Maisach
Freitag 18.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ismaning: Maria Baptist (Piano)
Maria Baptist (Piano)

Maria Baptist, Professorin an der Berliner Hochschule für Musik, ist von Bach, Schubert oder Bartók ebenso beeinflusst wie von Tyner, Evans oder Jarrett. Ihre Kompositionen verbinden liedhafte Eingängigkeit, meditative Ruhe, packenden Drive und avantgardistische Komplexität zu einer ganz eigenen Klangwelt. „Eine wahre Verführerin auf den schwarz-weißen Tasten“ (WDR).

Kallmann-Museum Ismaning
Schloßstr. 3b
85737 Ismaning
Samstag 19.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Puchheim PUC: Herbstkonzert der Musikschule
Herbstkonzert der Musikschule

Das erste Konzert der Musikschule nach Schuljahrbeginn ist traditionell das Herbstkonzert. Alle 3 Jahre wird auch der Elternbeirat der Musikschule gewählt.
Ziel der Jahreszeitenreihe ist es, die Puchheimer durch kurze Wege zu ermuntern, an einem Samstag Nachmittag um 17.00 Uhr für ca 45 Minuten die Begeisterung junger Menschen beim Musizieren mitzuerleben.

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Samstag 19.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ebersberg: Liebman Brecker Copland 5tet
Liebman Brecker Copland 5tet
und Paulo Morello’s Brazil Quartet

Liebman Brecker Copland 5tet featuring Drew Gress and Joey Baron

Bei dem „ Liebman Brecker Copland 5tet“ handelt es sich um eine All-Star-Formation, die der näheren Vorstellung kaum bedarf. Sämtliche Mitglieder dieses ungewöhnlichen Quintetts sind seit Jahrzehnten stilprägende Größen im Jazz. Stets voller spürbarer Begeisterung, befeuern sie ihre Musik mit vorwärtstreibender Energie.
Nicht nur Bandleader Dave Liebman (Saxophone), sondern auch seine Mitspieler Randy Brecker (Trompete) und Marc Copland (Piano), Drew Gress (Kontrabaß) und Joey Baron (Schlagzeug) blicken auf eine langjährige Bühnen- und Studioerfahrung zurück. Entsprechend umfangreich wäre eine Aufzählung derjenigen Weltstars des Jazz, mit denen die Quintettmitglieder bereits zusammengearbeitet haben.

Paulo Morello’s Brazil Quartet: Sambop
Paulo Morellos Brazil-Quartett präsentiert das neue Album „Sambop“. Dieser Name ist Programm, denn in ihm verschmelzen zwei Begriffe miteinander, von denen einer für den prägenden Rhythmus der brasilianischen Musik steht und der andere für die Kernstilistik des modernen Jazz: Samba und Bop. Somit weist der Name „Sambop“ auf das musikalisch-künstlerische Konzept des Albums hin. Samba und Bop treffen nicht nur aufeinander, nein, Morello und seine drei ebenbürtigen Musiker vereinen jazzigen Bop und die Vielfalt der brasilianischen Musik zu etwas neuem Ganzen.
Dies geschieht unter intuitiver Berücksichtigung all jener Qualitäten, die den Jazz und die brasilianische Musik unverwechselbar und stark machen, und zwar mit der federnden Leichtigkeit, die der Musik aus Brasilien zu eigen ist, und mit der Raffinesse, der Intensität und der Dynamik des Jazz. Dazu gesellt sich die virtuose, freudig-flüssige Lockerheit des Musizierens, die nur jenen gelingt, die auf dem Instrument und den Genres ihrer Wahl absolute Könner sind.

Alter Speicher Ebersberg
Im Klosterbauhof 4,
85560 Ebersberg
Samstag 19.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: Klaviertrio Then-Bergh • Yang • Schäfer
Klaviertrio Then-Bergh • Yang • Schäfer

Ilona Then-Bergh, Violine
Wen-Sinn Yang, Violoncello
Michael Schäfer, Klavier

Joseph Haydn
Klaviertrio Nr. 43 C-Dur Hob. XV:27 (1796?)

Felix Mendelssohn Bartholdy
Klaviertrio Nr. 2 c-moll, op. 66 (1845)

Peter Tschaikowsky
Klaviertrio a-moll, op. 50 (1881/82)

"Nein, wir haben uns nie 'gegründet'. Aber es war auch nicht das Walten der Vorsehung oder gar eine Laune des Zufalls, sondern vielmehr eine im Laufe der Zeit uns immer deutlicher gewordene innere Gleichgestimmtheit, die neben und trotz aller unserer sonstigen Verpflichtungen den Wunsch, miteinander Trio zu spielen, entstehen ließ.

Wir taten's, und es stellte sich als das Natürlichste von der Welt heraus.

Seither spielen wir zusammen, spielen mit all unserer Lust an Perfektion und Spontaneität, an Gelassenheit und Expression, an Altbekanntem und Unerhörtem - uns und dem Publikum zur Freude."

So beschreiben die drei Musiker sich selbst und sagen damit viel über ihr Selbstverständnis und ihre Arbeit(sweise).

Drei Werke stehen auf dem Programm, zunächst Haydns C-Dur-Trio, das zu einem Opus aus drei Klaviertrios gehört, das Haydn während seines zweiten Englandaufenthaltes schrieb. Haydn komponierte diese drei Trios für die hochbegabte Londoner Pianistin Therese Jansen-Bartolozzi.

Das zweite Werk ist Felix Mendelssohn Bartholdys zweites Klaviertrio. Es ist unter diesen Werken vielleicht das am wenigsten populäre, auch bedingt durch die übergroße Beliebtheit seines Vorgängers in d-Moll. Dabei ist es kompositionstechnisch zweifellos das anspruchsvollere der beiden Trios. In seinen hoch dramatischen Ecksätzen kündigt sich ein Stilwandel an, den man in Mendelssohns letzten Lebensjahren beobachten kann. Der Komponist deutete dies mit viel Understatement an, indem er meinte, das Trio sei für den Pianisten "ein bißchen eklig" zu spielen.

Zum Abschluß erklingt Tschaikowskys einziges Werk für diese Besetzung, sein Trio in a-moll. Es entstand im Winter 1881/82 in Rom. Es ist ein Höhepunkt elegischer Stimmungsmalerei in der romantischen Kammermusik. Den Anlaß zur Komposition hat Tschaikowsky in der pathetischen Widmung À la mémoire d'un grande artiste – "Zur Erinnerung an einen großen Künstler" – selbst genannt. Der Geehrte war der Pianist Nikolaj Rubinstein, der Gründer des Moskauer Konservatoriums, der Tschaikowsky 1866 an dieses berufen hatte. Im Frühjahr 1881 starb Rubinstein völlig überraschend. Die Beerdingung in der orthodoxen Kirche der Rue Daru in Paris machte einen so erschütternden Eindruck auf Tschaikowsky, daß er sich endlich nach langem Zögern zur Komposition eines Klaviertrios durchrang.

Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6,
82515 Wolfratshausen
Samstag 19.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: The Irish Folk Festival
The Irish Folk Festival
The calm before the storm tour

Das Irish Folk Festival findet bereits in seiner 46. Auflage statt und macht auch dieses Jahr wieder Halt in Germering: Jeder, der das Irish Folk Festival besucht hat, weiß, was ihn erwartet. Die Ruhe vor dem Sturm. Ein spannendes Musikerlebnis lebt von Gegensätzen, die unsere Gefühle in Wallung bringen. Es ist wie mit dem Wetter, das sich zwischen Hochs und Tiefs entwickelt. Das dreistündige Konzert fängt immer mit ruhigen, erdigen und oft mythischen Tönen an. Sie sind der Energiespeicher, den Musik, Tanz und Gesang brauchen, um später ihre volle Energie entfalten zu können.

Dass sich hier etwas zusammenbraut, spürt man spätestens, wenn die letzte Gruppe vor der Pause die Bühne betritt. Dann weht eine frische Brise durch die Halle. Beim irischen Bier kribbelt es einem im Bauch. Man spürt, dass sich hinter den Kulissen ein Sturm zusammenbraut, der sich mit dem Headliner gleich auf der Bühne entfaltet. Orkanstärke ist spätestens dann angesagt, wenn alle vier Programmpunkte gemeinsam die Bühne zu der berühmt berüchtigten Session betreten. Diese entfesselten Wetterphänomene wären aber ohne das enthusiastische Publikum nicht denkbar.

Folgende Künstlerinnen und Künstler präsentieren ein rundum irisches Programm:
CAROLINE KEANE & TOM DELANY
BARRY KERR
THE FITZGERALDS
M`ANRAN

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 19.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Lauriane Follonier, Klavier & Jakob Fichert, Klavier: Mozart, Reger, Schachtner, Lutoslawski, Bernstein
Lauriane Follonier, Klavier & Jakob Fichert, Klavier: Mozart, Reger, Schachtner, Lutoslawski, Bernstein

Die erste Konzerthälfte steht ganz im Zeichen Wolfgang Amadeus Mozarts: Beginnend mit der Sonate in D-Dur für Klavier vierhändig KV 381, einem Jugendwerk, das er vermutlich 1772 mit seiner Schwester Nannerl gespielt hat, wird das Programm mit einem Spätwerk Max Regers aus dem Jahre 1915 fortgesetzt. Die "Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op. 132" - Reger bedient sich hier des bekannten Themas aus Mozarts Klaviersonate in A-Dur KV 331 - gehört zu den anspruchsvollsten und bedeutendsten Werken der Klavierduoliteratur. Zum Abschluss des ersten Teils erklingt die Mozart-Quadrille des Gautinger Komponisten Johannes X. Schachtner.

Mit seiner witzig musikantischen Art dient dieses tänzerische Werk auch als Überleitung zum zweiten Teil, der mit Lutoslawskis spektakulär virtuosen Paganini Variationen die Möglichkeiten des Zusammenspiels auf zwei Flügeln auslotet, eher er mit Bernsteins Sinfonischen Tänzen aus der West Side Story schwungvoll und heiter ausklingt.

Programm
MOZART Sonate in D-Dur KV 381 für Klavier zu vier Händen
REGER Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op. 132 für zwei Klaviere
J.X.SCHACHTnER Mozart-Quadrille (2006) für zwei Klaviere
LUTOSLAWSKI Variationen über ein Thema von Paganini für zwei Klaviere
BERNSTEIN Symphonische Tänze aus „West Side Story

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Samstag 19.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Pam Pam Ida (und das Silberfischorchester)
Pam Pam Ida (und das Silberfischorchester): Die gwohnte Gäng

Auf das erfolgreiche Debut-Album „Optimist“ folgt am 11.01.2019 die neue Platte „Sauber“. Unter dem Tournamen „Die gwohnte Gäng“ fegen sie damit mal wieder kräftig durch die Poplandschaft.

Und Pam Pam Ida haben alle ihre Instrumente geputzt: Blockflöte, Sambatrommel, Streichquartett. Und natürlich glänzt auch mal ein Saxophonsolo durch den Bandsound. Der lässt hier und da auch mal die 80er durchblitzen, mal klingt’s nach 2019. Am Ende hört es sich an wie Pam Pam Ida. Nur neu.

Gegensätze sind für sie kein Balanceakt. Pam Pam Ida fühlen sich wohl zwischen den Polen aus Ironie und Ernst, Kunst und Komik. Lustige Geschichten zwischen den Songs, eine Ansprache vom legendären Bassisten Charlie. Und dann ein Song, der einen ganz fest ins Taschentuch schniefen lässt. Gleich danach packt Pam Pam Ida das Publikum ins Schleuderprogramm mit einer Disconummer, die sich gewaschen hat. Achterbahnfahrer und Abenteurer fühlen sich auf ihren Konzerten sehr wohl. Vor allem aber Musikbegeisterte und Tanzmäuse.

Die gwohnte Gäng macht auch Deine Stadt „Sauber“.

Stockwerk Gröbenzell
Oppelner Str. 3-5,
82194 Gröbenzell
Samstag 19.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Musikverein Fürstenfeldbruck & Friends - Echt sinfonisch!
Musikverein Fürstenfeldbruck & Friends
Echt sinfonisch!

Der Musikverein Fürstenfeldbruck stellt sich in diesem Jahr mit seinem Orchester unter der Leitung von Steffen Schmitt einer besonderen Herausforderung. Die Musiker präsentieren ausschließlich Stücke in der Originalkomposition für sinfonisches Blasorchester, unter anderem „Divertimento Veneziano“ von Reinhard Summerer, „King Arthur“ von Siegmund Andraschek sowie die „First Suite in Eb“ von Gustav Holst. Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden für die Nachwuchsförderung sind sehr willkommen!

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 19.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Chaplin - Musical von Meehan & Curtis
Chaplin - Musical von Meehan & Curtis 

Ein Musical, so unterhaltend wie Chaplin selbst … Die Broadway-Show mit aufregenden Tanzeinlagen
und musikalischen Nummern der Extra-klasse – ein Erlebnis für jedes Alter!

„Chaplin – Das Musical“ erzählt die Geschichte von Charlie Chaplins Aufstieg zu einem der beliebtesten und bekanntesten Entertainer der Welt und von seinem Niedergang.

„Chaplin ist fantastisch! Ein ausgefeiltes, unterhaltendes, erfrischend unprätentiöses und vollkommen fesselndes Broadway-Musical für alle Altersklassen!“ Rex Reed

„Ein nachdenkliches und berührendes Musical, das unsere Herzen erobert!“ NY-1, New York

Bürgerhaus Garching
Bürgerpl. 9,
85748 Garching bei München
Sonntag 20.10.2019; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Seeon: Creole Clarinets: „From Rio to New Orleans“
Creole Clarinets: „From Rio to New Orleans“ 

Mit den Creole Clarinets kommt ein Quintett der europä ischen Spitzenklasse nach Seeon. Uli Wunner und Thomas L’Etienne haben sich vor 40 Jahren kennengelernt und  pflegen seither ihre musikalische Freundschaft und ihre  gemeinsame Liebe zu den kreolischen Klängen, die für  den originären New-Orleans-Jazz charakteristisch sind. Durch viele Aufenthalte in der Heimatstadt des Jazz  während der vergangenen Jahre und durch musikalischen Austausch mit Musikergrößen konnten beide Jazzer ihren eigenen Sound und Stil perfektionieren. Anlässlich ihres 40-jährigen Bühnenjubiläums haben sie – zusammen mit ihrer kongenialen Rhythmusgruppe – im März dieses Jahres in der Stadt Gent eine neue CD aufgenommen. Und genau diese wird nun auch präsentiert.

Kloster Seeon
Klosterweg 1,
83370 Seeon-Seebruck
Sonntag 20.10.2019; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Ebersberg: Duke Ellington’s „Sacred Concerts“
Duke Ellington’s „Sacred Concerts“

EBE-JAZZ Big Band & choir´s crossing

An diesem letzten Tag von EBE-JAZZ 19 bringen die besten Landkreismusiker unter der Leitung von Josef Ametsbichler (EBE-JAZZ Big Band) und Martin Danes (Chor) ein außergewöhnliches Werk auf die Bühne. Im Jahr 1967 von Duke Ellington komponiert und am 19. Januar 1968 in der Kathedrale „St. John The Divine“ in New York uraufgeführt, vereint das zweite Sacred Concert weltliche Musik und sakrale Inhalte. Dabei bedient sich Ellington durch das Einbeziehen des Chores eines ganz neuen Stilmittels, das auf der Tradition der nordamerikanischen Gospelchöre basiert.
Durch die für den Jazz untypische Größe des benötigten Ensembles – bis zu 60 Musiker sind im Chor und in der Big Band auf der Bühne –, wurde das Stück in Deutschland bislang nur sehr selten aufgeführt. Nicht zuletzt dieser Umstand ist es, der das Konzert zum Abschluss von EBE-JAZZ 19 zu einem ganz besonderen Erlebnis werden lässt. Verpassen Sie nicht die lokalen Instrumentalisten der EBE-JAZZ Big Band und die besten Stimmen des „choir’s crossing“, vereint in einem großen Gemeinschaftsprojekt.

Katholische Pfarrkirche St. Ägidius Grafing
Kirchenpl. 4,
85567 Grafing bei München
Sonntag 20.10.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Tutzing: Linus Roth, Violine & Florian Uhlig, Klavier
Linus Roth, Violine & Florian Uhlig, Klavier

Johannes   Brahms – Sonate D-Moll, op. 108
Mieczyslaw   Weinberg – Sonate Nr. 3, op. 37, Rhapsodie über Moldawische Themen op.47
Maurice Ravel – Sonate G-Dur



Florian Uhlig

gab 1986 seinen ersten Klavierabend. Er studierte zunächst bei Roland Pröll in Dortmund. Er setzte seine Studien bei Peter Feuchtwanger, sowie anderen Lehrern am Royal College of Music und an der Royal Academy of Music in London fort.

Sein Orchesterdebüt gab der Pianist im Londoner Barbican Arts Centre im Jahr 1997. In der Folge konzertierte er mit Orchestern wie dem BBC Symphony Orchestra, der Dresdner Philharmonie, den Münchner Symphonikern, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken, dem Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks und dem Wiener Kammerorchester.

Neben seiner solistischen Tätigkeit ist Florian Uhlig als Kammermusiker und Liedbegleiter aktiv. Er war der letzte Partner von Hermann Prey. Daneben erarbeitet er auch Programme mit Schauspielern wie Christoph Bantzer, Cornelia Froboess und Gudrun Landgrebe.

Uhlig hat das Gesamtwerk für Klavier und Orchester von Dmitri Schostakowitsch auf CD eingespielt. Er hielt Meisterkurse und Vorlesungen am Londoner Royal College of Music, am Conservatoire de Neuchâtel sowie an den Universitäten von Johannesburg und Kapstadt. Seit 2008 ist Uhlig Künstlerischer Leiter des Johannesburg International Mozart Festivals, im Jahr 2014 wurde er auf eine Professur an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden berufen.

Schloss Tutzing
Evangelische Akademie Tutzing
Schloss Straße 2+4
82327 Tutzing
Sonntag 20.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Seefeld: Marcus Schinkel Trio & Joscho Stephan
Marcus Schinkel Trio & Joscho Stephan
Classic Meets Gypsy

Marcus Schinkel (Piano, Melodica, Theremin)
Joscho Stephan (Gitarre)
Wim de Vries (Schlagzeug)
Fritz Roppel (Bass)

Schon Beethoven hörte im Wiener Konkress 1814 Gypsy-Musik mit dem Geiger Janos Bihari, war äußerst beeindruckt und wurde auch sicher von dieser rhymisch-ungarischen Musik beeinflusst. Mehr als 200 Jahre später kommen zwei große Virtuosen ihrer Instrumente - der Gypsy-Gitarrist Joscho Stephan (“die Zukunft der Gypsy-Jazzgitarre“ - Acoustic Guitar Magazin) und der Klassikjazz Pianist Marcus Schinkel („Wahrscheinlich würde Beethoven heute so klingen!“ - Ernie Watts, amerikanischer Starsaxofonist) - zusammen, um die so gegensätzlichen Stile zu vereinen.
Im Quartett mit einem der bekanntesten Schlagzeuger Europas, Wim de Vries (vom niederländischen Slagwerkkrant zum “besten Jazzdrummer Benelux 2018“ gewählt) und dem Bassisten der Formation Tango Fuego, Fritz Roppel, ist diese spannende Kombination im Schloss Seefeld live zu hören. Eine Rarität im süddeutschen Raum, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Viele Klassiker sind im Programm verarbeitet: Mozart's Figaro, Schumann's “Nachklänge aus dem Theater“, Beethoven's “Wuth über den verlorenen Groschen“, Lizst's “Liebestraum, Debussy's “Reverie“ und sogar das Thema aus “Der Pate“ von Nino Rota – eine spannende Reise durch die Musikgeschichte, humorvoll moderiert von Marcus Schinkel und Joscho Stephan.

Kultur im Schloß Seefeld e.V.
Schloßhof 7,
82229 Seefeld
Sonntag 20.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Landsberg: Bigband Dachau feat. Jimi Tenor
Bigband Dachau feat. Jimi Tenor

Jimi Tenor? Ja genau dieser Jimi Tenor kommt nach Landsberg. Der große Durchbruch gelang ihm in den 1990er Jahren, als er mit seiner Techno-Hymne „Take me Baby“ die internationale Electro-Szene mitsamt Loveparade-Publikum in seinen Bann zog. Heute begeistert er mit Bigband- und Orchesterprojekten unter anderem in der Elbphilharmonie, veröffentlicht Deep-House-Alben und lebt seine musikalische Leidenschaft für den Afrobeat, die zu einer langjährigen Freundschaft und Zusammenarbeit mit Schlagzeugerlegende Tony Allen führte. Und so kann man letztlich nie genau wissen, was einen an einem Abend mit Jimi Tenor erwartet: Furios bizarre Synthesizer-Läufe, sehnsuchtsvolle Flötentupfer, interstellare Bewusstseinsreisen oder pumpender Afrobeat, einmal durch den finnischen Mixer gedreht und mit einem Hauch Ekstase versehen. Seine Fähigkeiten scheinen schier grenzenlos zu sein – wie auch die Vielseitigkeit seiner Musik. Das finnische Multitalent agiert als Komponist, Saxophonist, Flötist, Sänger und Arrangeur ebenso erfolgreich wie als Fotograf, Kurzfilmregisseur, Modedesigner und Erfinder eigener Instrumente.

Es ist dem Leiter der Bigband Dachau, Tom Jahn, zu verdanken, dass es zu dieser Kooperation kam. Der ausgesprochene Jimi-Tenor-Fan schickte Partituren und Ideen für gemeinsame Projekte zu seinem finnischen Musikerkollegen. Und Jimi Tenor zeigte sich begeistert und darf sich nun austoben mit dem Klangkörper der Bigband Dachau, dem glitzernden Massiv-Jazz-Funk-Techno-Kollektiv, in dem sich viel von Tenors musikalischer Freiheit und Experimentierfreudigkeit widerspiegelt. Das junge Ensemble, eine Mischung aus Laien und Profis sucht seinesgleichen und wurde nicht zufällig 2017 zum Montreux Jazz Festival eingeladen und 2018 mit dem Tassilo-Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung ausgezeichnet.

Live-Videokunstprojektionen von Kanja Visual machen das Konzert außerdem zu einem fulminanten Ereignis der vierten Dimension.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Sonntag 20.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Unterschließheim: Monika Drasch Quartett - Auf der böhmischen Grenz
Monika Drasch Quartett - Auf der böhmischen Grenz

Monika Drasch [Gesang, Grüne Geige, Dudelsack, Flöte]
Norbert Nagel [Klarinetten, Saxofone]
Christian Gruber [Gitarren, Gesang]
oder Konstantin Ischenko [Akkordeon]
Alex Haas [Kontrabass, Gitarre, Gesang]

Grüne Geige und rote Haare: Monika Drasch gilt als Wegbereiterin der Neuen Volksmusik. In hochkarätiger Quartettbesetzung präsentiert sie ihr fein komponiertes Album Auf der böhmischen Grenz, das die Grenzen ihrer bisherigen musikalischen Welten beim Bairisch Diatonischen Jodelwahnsinn, mit Hubert von Goisern, im Emerenz-Meier-Programm oder mit Hans Well genussvoll ausweitet und neue Klangfarben ins Spiel bringt.

Wie gewohnt schöpft Monika Drasch dabei aus der traditionellen Volksmusik, aus dem bayerisch-böhmischen Grenzraum und der Kraft einfacher Melodien. So entstand eine neue Klangwelt von bezaubernder Eindringlichkeit: authentisch, ausdrucksstark und emotional, witzig und tiefgründig, sensibel und energisch.

Die exzellenten Musiker des Monika Drasch Quartetts begeistern durch Virtuosität und musikantische Spielfreude, und schnell ist klar, dass sie nicht alle in der Volksmusik beheimatet sind. Da vereinen sich Dreiklangseligkeit, klassische Kammermusik und Jazz. So ergeben sich überraschende Momente: eine höchst musikalisch in Szene gesetzte Grenzbegehung – bei der Monika Drasch mit ihrer eindrucksvollen Bühnenpräsenz den Ton angibt!

Jugendkulturhaus Gleis 1
Hollerner Weg 1,
85716 Unterschleißheim
Sonntag 20.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: B-Five Blockflötenconsort
B-Five Blockflötenconsort
From Venice with Love

Alte Musik in Fürstenfeld

Musik, Kunst und Lebensart aus Italien faszinierte die englische Gesellschaft des 16. Jahrhunderts. Englische Musiker reisten nach Rom, Florenz oder Mantua, um die italienische Art des Musizierens zu studieren. Selbst Henry VIII holte sich mit der Familie Bassano ein virtuoses Blockflötenensemble aus Venedig an seinen Hof. Mit Werken von Jerome und Augustine Bassano, Carlo Gesualdo, Giovanni Pierluigi da Palestrina oder John Dowland folgen B-Five den Spuren künstlerischer Migration zur Zeit der Renaissance. Raffinierte Diminutionen, polyphone Klanggebäude und schwungvoll volkstümliche Tanz-Melodien zeugen von der Schönheit, die aus der Begegnung der verschiedenen Musik-Traditionen erblühte.

Gegründet 2003, präsentiert das Blockflötenconsort B-Five ein ganzes Arsenal an Blockflöten, von der fingergroßen Sopraninoflöte bis zum mannshohen Großbassinstrument. Das warme, homogene Klangbild ist durchzogen von unterschiedlichen Farben und überraschenden Effekten.

„B-Five zählt heute weltweit zu Recht zur ersten Riege der Blockflötenensembles. Das höchst differenzierte Zusammenspiel, der ausgefeilte Klang und das mitreißende Temperament setzen Maßstäbe.“ (Klassik‑Heute)

„Stil- und intonationssicher ..., homogen, uneitel, aber leidenschaftlich und mit großer Musikalität ausgestattet.“ (Deutschlandfunk)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Sonntag 20.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Augsburg: Jonas Monar
Jonas Monar

Fußball oder Musik? Das war die Frage, die der jugendliche Jonas Monar sich stellte. Er war ein richtig guter Rechtsaußen und liebäugelte mit einer Profi-Karriere. Am Ende siegte die Musik. „Ich komme aus einer sehr musikalischen Familie, hatte schon mit sechs Jahren Klavierunterricht und habe mit Elf angefangen, Songs zu schreiben“, berichtet er. Später startete der Multi-Instrumentalist seine Schulband, spielte viele kleine und einige große Gigs, darunter im Vorprogramm von Silbermond und Sunrise Avenue. Seine Bandkollegen hatten irgendwann die Nase voll, Jonas wollte weitermachen und zog von Hessen nach Berlin. Seine Fähigkeiten, sowohl als Sänger, aber auch als Songwriter sorgten auch bei Produzent Tom Deininger (Klee) für Begeisterung. Deininger nahm ihn unter seine Fittiche. Jonas arbeitete Tag und Nacht in den Tempelhofer Bauteil3- Studios. In kürzester Zeit entstanden über zwanzig Songs. „Ich mache meine eigene Musik, schreibe meine Texte selber, spiele selbst Gitarre und Klavier und bleibe dabei bei mir. Ich mache Musik, weil ich einfach Musik machen muss. Das muss irgendwie raus aus mir! Ich glaube diesen natürlichen Vorgang spürt der Zuhörer früher oder später“, meint Monar selbstbewusst. Auch Nena konnte sich dem Charme des Jonas Monar nicht entziehen und engagierte den Neu-Berliner für das Vorprogramm ihrer Tournee 2018. Als Vorbote seines Debütalbums hatte der Mitt-Zwanziger die Single „Playlist“ veröffentlicht. Kurz darauf erschien sein Album „Alle guten Dinge“, das eine respektable Chart Position 57 erreichte. „Das anstrengendste und schlimmste und gleichzeitig schönste ist das Texten. Das ist der härteste Job! Aber wenn Melodien dazukommen und man das Gefühl hat, dass das Gesamtpaket grob steht, ist das immer ein besonderer Moment. Ein bisschen sexy! War der eine Song so gut wie fertig, war ich immer schon wieder am nächsten dran. Und so weiter“, verriet Monar der Berliner Zeitung. Heute hat der Wahl-Berliner bereits über 13 Millionen Streams auf Spotify und drei Singles in den Top100 der deutschen Radiocharts platziert. Der erste Vorbote zum neuen Album ist die Single „#dubistmirwichtig“, die bereits im September 2018 erschienen ist. Der Song unterstützte mit einem Video die Online-Suizidprävention-Kampagne der Caritas zum Welttag für Suizidprävention am 10. September 2018. Die 2. Singleauskopplung ist für Mitte Februar geplant. Nun sind wir ziemlich gespannt auf das neue Album „2 Planeten“, das im Herbst 2019 pünktlich zur Tour veröffentlicht wird.

Neue Kantine
Halderstr. 1
86150 Augsburg
Sonntag 20.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: ADJIRI ODAMETEY & BAND
ADJIRI ODAMETEY & BAND

Mit seiner „Afrikanischen Weltmusik“ schuf Odametey einen eigenen individuellen Stil - immer im Bewusstsein seiner westafrikanischen Wurzeln. Die Presse schreibt über ihn: „Sein  Leben ist  ein Paradebeispiel für die Möglichkeiten eines kulturellen Zusammenpralls. Das Interesse sowohl an den  traditionellen afrikanischen als auch den modernen westlichen Einflüssen sorgt für eine reiche Basis, auf der seine einzigartigen musikalischen Talente beruhen.“ Als Botschafter authentischer afrikanischer Musik gelingt ihm mühelos der Crossover.
Adjiri Odametey wuchs in Accra, in der Hauptstadt Ghanas auf. Er gewann mehrere Preise wie den Student Pop Chaise oder den Ecrag Award für das „Talent of the year“ und war langjähriges Mitglied des Ghana Dance Balletund des Kalif Dance Ensembles.

Lindenkeller Freising
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Montag 21.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: 2. Kammermusik in Puchheim
2. Kammermusik in Puchheim

Das Kammermusik-Programm "Träume und Streiche" stellt die biblische Szene von Jakob, dem im Traum eine Himmelsleiter erscheint, in der Vertonung des Franzosen Milhaud den frechen Streichen des deutschen Volkshelden Till Eulenspiegel gegenüber, von Richard Strauss in Töne gefasst. Dazu erklingen das einzige Streichquartett des "Hänsel und Gretel"-Komponisten Humperdinck und zwei Gesänge von Brahms.
Es musizieren Mitglieder des Staatstheaters am Gärtnerplatz.
Engelbert Humperdinck (1854-1921), Quartett C-Dur für 2 Violinen, Viola und Violoncello
Darius Milhaud (1892-1974), "Les Rêves de Jacob" op. 294 für Oboe, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass
Johannes Brahms (1833-1897), Zwei Gesänge op. 91 für eine Altstimme mit Viola und Klavier
Richard Strauss (1864-1949), "Till Eulenspiegel" arrangiert für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott und Klavier von David M. Karp

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Donnerstag 24.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Neubiberg: Roger Rekless
Performance, Lesung und Konzert mit Rapper Roger Rekless
Ein Neger darf nicht neben mir sitzen

David Mayonga, der auch als Rapper Roger Rekless auf der Bühne steht, sieht sich in erster Linie als Bayer. Er ist in Markt Schwaben bei München aufgewachsen und spricht Dialekt. Trotzdem wird er schon am ersten Tag im Kindergarten auf Grund seiner Hautfarbe zurückgewiesen: „Nein, ein Neger darf nicht neben mir sitzen.“ Bis heute begleiten ihn rassistische Anfeindungen. Die Polizei durchsucht sein Auto, beim Einkaufen wird er mit „Was du wollen?“ begrüßt.
2018, als Rekless vor tausenden Menschen auf dem Königsplatz auftrat, die gegen den Rechtsruck in der Gesellschaft demonstrierten, war klar: Hier muss mehr getan werden. Gemeinsam mit dem Journalisten Nils Frenzel fing er an, an seinem ersten Buch zu arbeiten. Darin geht er der Frage nach, warum wir Menschen solch eine Angst vor dem Anderssein haben. Warum wir im Alltag diskriminieren und was wir tun können, um dem weniger Raum zu geben. Angereichert mit vielen persönlichen Erlebnissen ist das Buch ein Appell gegen Angst, Vorverurteilung und für eine Gesellschaft, in der wir Menschen danach beurteilen, wer sie sind und nicht, wie sie aussehen.
David Mayonga ist Musiker, Produzent und Autor. Für den Bayerischen Rundfunk moderiert er auf PULS und Bayern 3. Als studierter Sozialpädagoge ist er im Auftrag des Goethe-Instituts in der internationalen Jugendarbeit tätig. Bei seiner Lesung wird Rekless alias David Mayonga von zwei Musikerkollegen auf den Drums und am Klavier begleitet.

Grundschule Neubiberg
Rathauspl. 9,
85579 Neubiberg
Donnerstag 24.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Trio Karénine: Fauré, Debussy, Tailleferre, Ravel
Trio Karénine: Fauré, Debussy, Tailleferre, Ravel

Das Trio Karénine ist mehrfacher Preisträger des 62. Internationalen Musikwettbewerbs des ARD München – bei nicht vergebenem 1. Preis gewann es den 2. Preis sowie drei Sonderpreise, darunter den Sonderpreis für die beste Interpretation des Klaviertrios „Space Jump“ von Fazil Say. Des Weiteren gewann das Trio den Ersten Preis des Internationalen Kammermusikwettbewerbs Charles Hennen in Heerlen, Niederlande, wurde mit einem Stipendium der Fondation Banque Populaire ausgezeichnet und ist Preisträger unter anderem des Internationalen Kammermusikwettbewerb Joseph Haydn, und der „Fondation Oulmont“. 2015 wurde das Trio Karénine außerdem mit dem Nordmetall-Ensemblepreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet.
 
Das Klaviertrio gastierte bereits in vielen renommierten Konzertsälen Europas: in der Wigmore Hall London, im Salle Pleyel und dem Auditorium du Louvre in Paris, dem Musée des Beaux-Arts in Montréal, Palazetto Bru Zane in Venezia, dem Herkulessaal und Prinzregententheater München, der Laeiszhalle Hamburg sowie im Schönbrunn Theater Wien, im Konzertsaal von Pekings Verbotener Stadt und zuletzt in Konzerthaus Berlin. Mit Beethovens „Tripelkonzert“ war das Ensemble außerdem zu Gast bei der Neuen Philharmonie Westfalen, dem Polnischen Kammerorchester und dem Orchestre de Caen. Das Trio Karénine ist regelmäßig bei Festivals zu hören, wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem La Roque d’Anthéron Festival, den »Folle Journée« in Nantes, Tokyo und Warschau, dem Rencontres Musicales in Evian, die Flâneries Musicales in Reims, dem Festival »Croisements« in China, sowie dem Radio France-Festival in Montpellier.
 
Die Mitglieder des Trio Karénine sind Absolventen des Conservatoire National Superieur de Musique Paris/Lyon und vervollständigten ihre Studien individuell in den international renommierten Klassen der Musikhochschulen Leipzig, Wien und Berlin. Seit seiner Gründung erhält das Trio außerdem wichtige musikalische Impulse durch das Quator Ysaÿe am Conservatoire de Paris. Das Trio wird unterstützt von der Académie Musicale de Villecroze und der Management-Organisation Adami.
 
FANNY ROBILLIARD Violine
LOUIS RODDE Violoncello
PALOMA KOUIDER Klavier

Programm
FAURÉ Klaviertrio d-Moll op. 120
DEBUSSY Klaviertrio G-Dur
TAILLEFERRE Klaviertrio
RAVEL Klaviertrio a-Moll

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Freitag 25.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Tutzing: Max Grosch JAZZ-Quartett
„Brahms meets Jazz“

Max Grosch JAZZ-Quartett

Max Grosch, Klavier
Jan Eschke, Klavier
Andreas Kurz, Bass
Bastian Jütte, Schlagzeug

Diogenes Quartett und Andreas Kirpal, Klavier

Stefan Kirpal, Violine
Gundula Kirpal, Violine
Alba Gonzalez i Becerra, Viola
Stephen Ristau, Violoncello



Max Grosch

wurde 1974 geboren und begann im Alter von vier Jahren mit dem Geigenunterricht. Er erhielt seinen Bachelor-Abschuss in Musikwissenschaft am Leopold Mozart-Konservatorium in Augsburg in der Klasse von Prof. Lydia Dubrovskaya und erhielt sein Masterstudium an der Universität von Houston in der Klasse von Prof. Emanuel Borok. Danach erhielt er ein Stipendium für das Studium von Jazz und zeitgenössischer Musik an der New School University in New York. Seit 2004 ist Max Grosch Professor für Jazzvioline am Kärntner Landeskonservatorium in Klagenfurt und lehrt seit 2012 an der Hochschule für Musik in München. Er hat die Bühne mit Musikern wie Vincent Herring, Kenny Werner, Manuel Valera, Rufus Reid, Simone Zanchini, Nigel Hitchkock und vielen anderen geteilt. In den USA, Kanada, Großbritannien, Österreich, der Schweiz, Italien und Zentralasien ist er aufgetreten. Als Lehrer gibt er unzählige Workshops. Er war wiederholt Gastredner auf ESTA-Konferenzen und gab Meisterkurse an Universitäten auf der ganzen Welt. Max Grosch gilt als einer der führenden Kräfte Deutschlands im Jazz auf einem Streichinstrument und will mit seinem innovativen Spiel- und Lehrspiel den Bereich der Streicherimprovisation voranbringen.

Schloss Tutzing
Evangelische Akademie Tutzing
Schloss Straße 2+4
82327 Tutzing
Freitag 25.10.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Leonhardi-Hoagart mit Bavaschôro, Schachermuih-Musikanten und Blechfuntasten
Leonhardi-Hoagart
mit Bavaschôro, Schachermuih-Musikanten und Blechfuntasten

Zum vierten Mal hat Ulrich Habersetzer (BR) ein Programm für den Leonhardi-Hoagart zusammengestellt, das die Grenzen der Volksmusik erweitert.
Das Quintett „Bavaschôro" aus München verbindet die traditionelle brasilianische Musik „Choro" mit erdiger bayerischer Volksmusik. Diese lockere Mischung begeistert Musikfans von Biburg bis Rio de Janeiro. Hand- und hausgemacht sind die Lieder der „Schachermuiher“ aus dem westlichen Landkreis Fürstenfeldbruck. Die vier Künstler spielen und singen bayerisches Kabarett. Die „Blechfuntasten“ aus Grafrath machen ihrem Namen alle Ehre: Blechbläser und Akkordeonisten, die für großen Hörspaß sorgen.
Durch das Programm führt Ulrich Habersetzer, für die Bewirtung im Saal sorgt die Fürstenfelder Gastronomie.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 25.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: Leo Betzl Trio
Leo Betzl Trio 

Explosive künstlerische Energie und solistische Experimentierfreude gepaart mit tanzbaren Beats - das Leo Betzl Trio interpretiert in seinem jüngsten Programm "Way up in the blue" (Enja Records) seine bereits bekannten Qualitäten als virtuoses und perfekt eingespieltes Jazz-Klaviertrio neu.

Mit ihrem genreübergreifenden Programm stehen Pianist Leo Betzl, Bassist Maximilian Hirning und Schlagzeuger Sebastian Wolfgruber exemplarisch für eine neue Generation von Münchner JazzmusikerInnen, die die Grenzen zischen Jazz und elektronischer Musik neu ausloten und aufheben.

"...ein lange und bestens eingespieltes Trio dreier Hochbegabter." (Oliver Hochkeppel, Süddeutsche Zeitung)

Musikschule
Untermarkt 64,
82515 Wolfratshausen
Freitag 25.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Die Enttäuschung
Die Enttäuschung

In über 20 Jahren hat „Die Enttäuschung“ unglaublich viel Jazzgeschichte absorbiert. Mit Kollektivimprovisationen jenseits aller Konven­tionen entrollen die Musiker das ganze Potential ihrer musikalischen Fantasie. Das künstlerische Anstandsgefühl wird aufs Äußerste provoziert, während im nächsten Augenblick der Ausdruck heiligen Ernstes in die Gesichter der Musiker einzieht. Und dennoch zeigt diese Band alles, was Jazz groß macht. Ihre Musik strotzt vor Energie, alles scheint aus dem Stegreif, aus der Gegenwart geboren und dabei inspiriert bis in die Haarspitzen.

Rudi Mahall, Bassklarinette und Klarinette/ Axel Dörner, Trompete / Christof Thewes, Posaune / Jan Roder, Bass / Michael Griener, Schlagzeug

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 25.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dachau: David Murray Trio
David Murray Trio
jazz e.V. dachau

Wir freuen uns ganz besonders zu unserem 20-jährigem Jubiläum nun David Murray auf der Jazz ev Bühne begrüßen zu dürfen. Und das gemeinsam mit zwei Musikern, die uns seit den Anfängen des jazz eV begleiten. Ingebrit Haker Flaten und Paal Nielsen Love, die als „Norway's heaviest rhythm-section“ gelten, haben auf unserer Bühne bereits mit The Thing (2006 und 2014) und dem Townhouse Orchestra (2008) ordentlich eingeheizt.

Mit David Murray (sax)
Ingebrit Haker Flaten (b)
Paal Nilssen-Love (dr)

Kulturschranne
Pfarrstraße 13
85221 Dachau
Freitag 25.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Oberhausen: Alpin Drums
Alpin Drums
"Der Berg groovt"

Stroblwirt
Dorfstraße 6,
82386 Oberhausen
Freitag 25.10.2019; Uhrzeit: 21:00 Uhr
Habach: Scottie Blinn/ Black Market III
Scottie Blinn/ Black Market III

Black Market III - gegründet im Herbst 2011 von Scottie 'MAD Dog' Blinn, ehemaliger Frontmann von The Mississippi Mudsharks, der mehrfach preisgekrönten Kultband aus San Diego. Es war für ihn nichts Ungewöhnliches, mit seiner ehemaligen Band mehr als 300 Tage im Jahr zu arbeiten, ebenso hart, wenn nicht härter, treibt er Black Market III voran.
 
Black Market III entwickelte sich schnell zu einer heißen Band, kräftigen, gefühlvollen Blues spielend, konzentriert auf American Roots ( das Herzblut von Social Distortion und The Clash). BMIII wurde von Dave Gute des San Diego Reader als "Sehenswerteste Band" gepriesen, und wurde bereits ein Jahr nach der Gründung für den San Diego Music Award 2012 (BEST BLUES) nominiert.
 
Ihre erste CD in voller Länge "Songs That Shake The Cage", wurde im Sommer 2012 veröffentlicht, begleitet von Europa- und US-Tourneen und gemeinsamen Shows mit Musikern wie Rick Derringer und Ronnie Lee (The Runways). Das Album wurde unter die ''Top 5 CDs 2012'' von San Diego Rock'n'Roll gewählt, erhielt 2013 die Nominierung für das "Best Rock Album" beim San Diego Music Award und wurde weltweit von Radiosendern gespielt.
 
Die Band veröffentlichte ihre zweite CD "Black Roses" im September 2013, begleitet von Tourneen durch den Westen der USA und einer 5 wöchigen Herbst-Tournee durch Europa, die 24 Shows in 4 Ländern innerhalb von 30 Tagen umfasste. 2014 führte es sie im Anschluss an ihre US-Tournee wieder nach Europa und Großbritannien um 5 Monate lang in Clubs und bei 2 Festivals aufzutreten! "Black Rosés" wurde 2014 für "Bestes Blues Album" beim San Diego Music Award nominiert und erhält weltweit Kritikerlob.

Village im Kulturtal Obermühle
Obermühle 1,
82392 Habach
Samstag 26.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wessling: Mundwerk – a cappella mit Köpfchen
Mundwerk – a cappella mit Köpfchen 

Birgit Pfirstinger (Sopran),
Susanne Mörtl (Alt), 
Alexander Seitz (Tenor),
Jens Ickert (Bariton),
Christian Wolf (Bass)

Nur Gesangsstimmen ganz ohne Instrumente und trotzdem klingen wie eine komplette Band? Mit Vocal Percussion (Schlagzeug mit dem Mund) und der einmaligen a cappella-Gesangstechnik hören Sie sechsstimmige Musik aus fünf Kehlen – Obertongesang machts möglich! Seit mittlerweile 17 Jahren unterhält Mundwerk sein Publikum nun schon mit hochklassigem Gesang, geistreichen Texten und humorvollen Moderationen. Die überwiegend selbstgeschriebene Lieder aus Pop, Gospel und Jazz werden umrahmt von national und international bekannten Hits. Es finden sich aber auch zeitgemäß arrangierte Volkslieder und eine Prise bayerischer Pop im Repertoire der fünf Münchner Stimmbandartisten. Lassen Sie sich von den Gewinnern des Bayerischen Chorwettbewerbs 2013 erklären, welche Fehler Sie im Umgang mit Ihrem Chef besser vermeiden sollten; was der exzessive Konsum von italienischem Schaumwein für Folgen haben kann und warum die deutsche Sprache ohne den Konjunktiv nur halb so schön wäre.

Pfarrstadl
Am Kreuzberg 3,
82234 Weßling
Samstag 26.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Rigoletto
Rigoletto
Oper von Giuseppe Verdi
Moldawische Nationaloper

„Rigoletto“ - eine überaus originelle Oper von einem der populärsten Opernkomponisten, die ins Mantua des 16. Jahrhunderts führt:

Gewohnte Schablonen werden von Verdi hier umgekehrt: Das Böse erscheint in der Person des Herrschers und das Gute in der Gestalt des missgebildeten Hofnarren Rigoletto. Dieses Opernwerk ist aber noch mehr – es ist die Geschichte eines Menschen, der im Dienste der Macht seine Menschlichkeit verleugnet und gerade in seiner menschlichsten Beziehung dafür büßen muss, indem er zum Opfer seiner eigenen Rache wird.

„Rigoletto“ erschien Verdi zeitlebens als sein erstes Werk, in dem er seine Vorstellungen von einem musikalischen Drama voll verwirklichen konnte und mit dem es ihm gelang, dem Zuschauer einen Horizont in zweifacher Weise zu eröffnen, wenn der Komponist gleichzeitig das Innere und das Äußere der Menschen zu erhellen sucht.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 26.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Augsburg: Sarah Lesch + Lukas Meister
Sarah Lesch + Lukas Meister

Wurde Sarah Leschs erste Platte noch in der “schmutzigen Küche” aufgenommen und auch so betitelt, so ist ihr neuestes Album “DA DRAUSSEN” nun der Blick aus dem Fenster. Der Blick auf eine Welt, die verrücktspielt, schreckliche Dinge zulässt und gleichzeitig alles ist, was wir haben: stark, schön und zerbrechlich. Zwischen Aufbruch und Rückkehr in die Küche liegen fünf Jahre, unzählige Konzerte, Gespräche und Erlebnisse und ein weiteres Album – „von Musen und Matrosen“. Sarah Lesch ist in dieser Zeit gemeinsam mit ihren Liedern gereift. Mit einer noch klareren Haltung, einer geschärften Perspektive blickt Sarah Lesch durch die Lieder ihres dritten Albums auf die Welt. Die zehn Songs entstanden in Tour-Pausen am Strand, auf Dachterrassen über wechselnden Städten, hinter großen und kleinen Bühnen, an fremden Küchentischen, in der neuen Leipziger Heimat. Gemacht aus Notizen, Inspirationsfetzen, Bildern und Begegnungen schreibt Sarah Lesch rotzig und intim, klug und weltfremd zugleich, tanzt und springt zwischen den Welten. Sarah Lesch zeigt in knapp 57 Minuten beeindruckend, dass sie keineswegs bereit ist, sich auf Erreichtem auszuruhen. Die Kunst, durch reine Erzählungsgabe und die Überzeugungskraft ihrer vielseitigen Sing- und Sprechstimme bedingungslos zu fesseln, ohne bisweilen überhaupt einen Refrain zu benötigen, hat sie der deutschsprachigen Liedermachertradition entnommen, die ihren bisherigen Höhepunkt fast 20 Jahre vor ihrer Geburt feierte. Mit “DA DRAUSSEN” macht Sarah Lesch jedoch unmissverständlich klar, dass sie nicht als Nachlassverwalterin angetreten ist, sondern ihre Lieder als lebendige Vermittler und Kommentatoren zwischen Tradition und aktuellem Zeitgeschehen erschafft. Dem akustisch inszenierten Song in Autorentradition mischt sie mühelos Nuancen von Chanson, Jazz, Blues, Polka, Reggae und amerikanischem 60er-Folk bei, die kammermusikalische Besetzung glänzt mit Kontrabass, Schlagzeug, Percussion, Piano, Hammond, Harp, Trompete, Akkordeon und vielem mehr, lässt jedoch jedem Song genügend Raum und Ruhe, um auch als kleine Bühnenversion nur mit Gesang und akustischer Gitarre vorstellbar zu bleiben.

Neue Kantine
Halderstr. 1
86150 Augsburg
Samstag 26.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dachau: Pulsar Trio – Zoo of songs
Pulsar Trio – Zoo of songs

Treibend, pulsierend, vital. Raffinierte Rhythmen, freie Improvisation und Stücke, deren Melodien das Zeug zum Ohrwurm haben – mit scheinbar so gegensätzlichen Instrumenten wie Sitar, Piano und Drums lässt das Pulsar Trio nicht nur einen neuartigen Klangraum entstehen, sondern auch eine groovige Fusion aus freiem Jazzdenken und originären Worldbeats. Mit ihrem 3. Album erschließen sich die drei Musiker noch einmal ganz neue musikalische Sphären – kontemplativ, elektronisch, rhythmisch listig, energiegeladen und in satten Klangfarben präsentiert sich das Trio herausragend gereift und mit diesem pointierten Freigeist, der es so unverwechselbar macht.

Gemeindesaal
Friedenskirche Dachau
Samstag 26.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Andreas Benz: organ meets film „Safety last“
Andreas Benz: organ meets film „Safety last“

Authentisches Stummfilmkino

Harold Lloyd hängt an der großen Uhr eines Wolkenkratzers – diese Szene gehört zu den bekanntesten Bildern aus der Stummfilmzeit. Wie es dazu überhaupt kommen konnte und wie das Ganze ausgeht, erfahren Sie beim Stummfilmkonzert im Stockwerk. „Safety last“ (USA 1923) zählt zu den spektakulärsten und lustigsten Slapstick-Komödien aus der Stummfilmzeit. Andreas Benz begleitet den Stummfilmkomiker bei seinen waghalsigen Kapriolen mit Improvisationen ohne Netz und doppelten Boden auf der Harder-Völkmann-Orgel.

STOCKWERK®
Industriestr. 31
Gröbenzell
Samstag 26.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Habib Koité & Bamada
Habib Koité & Bamada

Blues und mehr aus Mali

Habib Koité aus Mali ist Musiker und Geschichtenerzähler. Mit Charisma und Können macht er seine musikalischen Wurzeln einem breiten Publikum zugänglich. Es ist wohl die unerschrockene und äußerst feinsinnige Verschmelzung aller malischen Nuancen mit Soul-, Blues-, und Flamenco- Reminiszenzen, mit modernem Afro-Groove, die den Zauber seiner Musik ausmacht. Dieses Panorama wird durch die eine oder andere Rock-Injektion in der Rhythmus-Sektion aus westlichem Schlagzeug, Talking Drum und E-Bass noch erweitert. Mit einem Fuß in der Tradition und dem anderen in der Zukunft ist Habib Koité ein Künstler für eine Generation, die das Zusammenbrechen kultureller Barrieren auch als Befreiung erlebt hat. Vor allem wegen seiner mitreißenden Live-Auftritte wurde Habib Koité zu einem der großen Stars der Weltmusik.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Samstag 26.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Olching: Irish Folk Night mit den Matching Ties
Irish Folk Night mit den Matching Ties
in Begleitung der irischen Tanzgruppe O ́Brannlaig Rinceoir

Die  vier  führenden  Folk-Musiker  der  europäischen  Szene  mit  den  zusammenpassenden  Krawatten  Paul  Stowe  (USA),  Trevor  Morriss  (GB), Peter Corbett (Irland) und Dermot Hyde (Irland) spielen eine vielfältige und einzigartige Mischung aus irischem, englischem und schottischem Folk auf traditionellen Saiteninstrumenten, Flöten, Dudelsack, Geige und Bodhrán (irische Rahmentrommel). Sie sind nicht nur gekonnte Stilisten auf einer Vielzahl von akustischen Saiteninstrumenten, sondern auch begnadete Sänger und Entertainer und absol-vierten bereits über 3000 Konzerte in Europa und den USA. In der Band treffen musikalische Traditionen aus Irland, England, Schottland und Amerika aufeinander und bereichern sich gegenseitig, wobei die internationalen Musiker - bei all ihrer Verschiedenheit - die Vorliebe für keltische und angloamerikanische Musik vereint. Begleitet wird die Band von der preisgekrönten irischen Tanzgruppe „O ́Brannlaig Rinceoir“ im Stile von bekannten irischen Tanzproduktionen wie „River Dance“ und „Lord of the Dance“. Diese jungen, talentierten Tänze-rinnen um die irisch-englische Meisterlehrerin Elaine Walker sind Weltmeister 2015 der World Irish Dance Association (WIDA) gewesen. Sehen Sie, wie die Tänzer mit schnellen Schritten und fliegenden Beinen durch die Luft wirbeln. Irische Musik und Tanz auf höchstem Niveau!

KOM-Kulturwerkstatt
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Samstag 26.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Olching: Irish Folk Night mit den Matching Ties
Irish Folk Night mit den Matching Ties in
Begleitung der irischen Tanzgruppe O ́Brannlaig Rinceoir

Die vier führenden Folk-Musiker der europäischen Szene mit den zusammenpassenden Krawatten Paul Stowe (USA), Trevor  Morriss (GB), Peter Corbett (Irland) und Dermot Hyde (Irland) spielen eine vielfältige und einzigartige Mischung aus irischem, englischem und schottischem Folk auf traditionellen Saiteninstrumenten, Flöten, Dudelsack, Geige und Bodhrán (irische Rahmentrommel). Sie sind nicht nur gekonnte Stilisten auf einer Vielzahl von akustischen Saiteninstrumenten, sondern auch begnadete Sänger und Entertainer und absol-vierten bereits über 3000 Konzerte in Europa und den USA. In der Band treffen musikalische Traditionen aus Irland, England, Schottland und Amerika aufeinander und bereichern sich gegenseitig, wobei die internationalen Musiker - bei all ihrer Verschiedenheit - die Vorliebe für keltische und angloamerikanische Musik vereint. Begleitet wird die Band von der preisgekrönten irischen Tanzgruppe „O ́Brannlaig Rinceoir“ im Stile von bekannten irischen Tanzproduktionen wie „River Dance“ und „Lord of the Dance“. Diese jungen, talentierten Tänze-rinnen um die irisch-englische Meisterlehrerin Elaine Walker sind Weltmeister 2015 der World Irish Dance Association (WIDA) gewesen. Sehen Sie, wie die Tänzer mit schnellen Schritten und fliegenden Beinen durch die Luft wirbeln. Irische Musik und Tanz auf höchstem Niveau!

Kulturwerkstatt Olching am Mühlbach
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Samstag 26.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Eching: Klavierabend mit Ewa Kupiec
Klavierabend mit Ewa Kupiec

Die „pure Substanz“ attestierte das Fono Forum der Pianistin Ewa Kupiec – eine Aussage, die es nach wie vor nicht besser auf den Punkt bringen könnte. „Ihr Spiel ist brillant und dennoch unaufdringlich, atmosphärisch dicht und völlig frei von virtuoser Kraftmeierei.“  FAZ

Als Ewa Kupiec 1992 den ARD-Musikwettbewerb in München gewann, nahm ihre internationale Karriere Fahrt auf. Tourneen führten die polnische Pianistin zu wichtigen Festivals und renommierten Orchestern wie der Birmingham Symphony, dem Gewandhausorchester Leipzig und dem Orchestre de Paris. Ewa Kupiec widmet sich intensiv der Musik Chopins und anderer polnischer Komponisten. Sie spielt auf den großen Podien der Welt und hat eine Professur für Klavier an der Hochschule für Musik Hannover inne. Außerdem wirkt sie als Jurorin in Wettbewerben wie: ARD/ München, Sydney/Australia, Busoni/Italy, Beethoven/Bonn-Germany.

An diesem Abend spielt sie Werke von Schubert und Chopin.

Bürgerhaus Eching
Roßbergerstraße 6
85386 Eching
Sonntag 27.10.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Tutzing: Kammermusik – Abend
Kammermusik – Abend

Teunis van der Zwart, Naturhorn
Franziska Hölscher, Violine
Severin von Eckardstein, Klavier

György Ligeti, Trio für Horn, Violine und Klavier, Hommage à Brahms
Johannes Brahms, Sonate für Violine und Klavier, A-Dur, op. 100
Robert Schuman, Adagio und Allegro für Horn und Klavier, As-Dur, op. 70
Johannes Brahms, Trio für Horn, Violine und Klavier, S-Dur, op. 40


Teunis van der Zwart

Der niederländischen Hornspieler und Dirigent ist Preisträger des Naturhorn-Wettbewerbs in Bad Harzburg 1989. Er ist heute international anerkannter Spezialist auf diesem höchst anspruchsvollen Instrument, sowohl als Solist als auch als Kammermusiker und Lehrer. Seit 2008 leitet er vermehrt Orchester und Chöre. Als Naturhornspieler absolvierte van der Zwart eine Reihe von Konzert-Tourneen mit renommierten Ensembles für Alte Musik, so mit dem Amsterdamer Barock Orchester, der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Bach Collegium Japan und dem Collegium Vocale Gent. 15 Jahre war van der Zwar der erste Hornspieler des Freiburger Barockorchesters. Seine Konzertreisen führten ihn durch Europa, die USA, Australien und Japan. Er unterrichtet am Konservatorium in Amsterdam und am Königlichen Konservatorium in Hague. Außerdem ist er der Gründer und Leiter des Sinuet Kammer Orchestes.

Schloss Tutzing
Evangelische Akademie Tutzing
Schloss Straße 2+4
82327 Tutzing
Sonntag 27.10.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Landsberg: Mozartkugeln
Mozartkugeln

Wolfgang Amadeus Mozart: Oboenquartett F-Dur KV 370
Jean Françaix: Quatuor für Englischhorn, Violine, Viola und Violoncello (1970)
Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento Es-Dur KV 563

Claire Sirjacobs – Oboe, Englischhorn // Kumiko Yamauchi – Violine // Dorothea Galler – Viola // Franz Lichtenstern – Violoncello

Kammermusik im Bibliothekssaal
Lipowskystraße 30,
81373 München
Sonntag 27.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Landsberg: Luz Amoi
Luz Amoi

"für Berta"
s`Maximilianeum

Luz Amoi bedeutet übersetzt so viel wie „Hört mal zu“. Dass das eine erstklassige Empfehlung ist, konnten die Besucher der Kleinkunstbühne Landsberg zuletzt in der Spielzeit 2016 erleben. Denn was die fünf Musiker um die Geschwister Stefanie und Stefan Pellmaier auf die Bühne brachten, war absolut hörenswert. Seit dem letzten Gastspiel hat sich musikalisch einiges getan. Bildete damals die bayerische Volksmusik wie das Fundament von dem ausgehend die Gruppe Genregrenzen sprengte und musikalische Stilrichtungen vom Jodler über Jazz bis zu Rock-Anklängen in einen neuen Kontext setzte, so hat man dieses Prinzip umgekehrt und setzt jetzt wieder stärker auf eigene musikalische Wurzeln. So hat man beim neuen Programm „für Berta“ melancholische Landler und treibende Polkas genauso im Gepäck wie jazzige Jodler, erdige Zwiefache und bayerische Lieder. In Landsberg tritt „Luz Amoi“ in der Besetzung auf, die seit über zehn Jahren für außerordentliche musikalische Güte steht.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Montag 28.10.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Schloss Elmau: Emile Parisien Quartet
Emile Parisien Quartet

Vital, neugierig und progressiv setzt die französische Szene wichtige Wegmarken für die Entwicklung des zeitgenössischen europäischen Jazz und trotzdem nie die Bodenhaftung verloren. Fortschritt auf den Füßen der eigenen Tradition charakterisiert auch den Saxofonist Emile Parisien: Ein Jazzvisionär, der mit einem Bein in der Vergangenheit steht und den Blick weit nach vorne richtet. Das macht ihn zur „besten Neuigkeit des europäischen Jazz seit langem“ (Le Monde), dem „ungeteilte Aufmerksamkeit“ (NDR) geschenkt werden sollte.

Schloss Elmau
In Elmau 2,
82493 Krün
Donnerstag 31.10.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ottobrunn: Die Hits von Michael Jackson
Die Hits von Michael Jackson

Zum 10. Todestag von Michael Jackson

Musikshow

Produktion: Seberg Showproduction

Eine musikalische Verbeugung vor einem der größten Entertainer der Musikgeschichte. In der Musikshow „Black or White – Die Hits von Michael Jackson“ wird Jackson von einem perfekten Double auf höchstem Niveau verkörpert. Seine Performance wird von einer Live-Band, drei Background-Sänger und zehn Tänzern unterstützt. Die außergewöhnliche Show bietet die Chance, noch einmal die größten Hits des Superstars live zu hören.
Diese preisgekrönte Show ist ein echtes multi-mediales Spektakel für jeden Zuschauer!

Trotz der Missbrauchsvorwürfe, die im Frühjahr 2019 erneut gegen Michael Jackson laut wurden, haben wir uns entschieden, diese Produktion in unser Programm aufzunehmen. Bei dieser Show handelt es sich nach unserer Meinung um ein eigenständiges Produkt, das sich ohne Bewertung seiner Person ausschließlich auf das künstlerische Werk von Michael Jackson konzentriert.

Wolf-Ferrari-Haus
Rathausstraße 2,
85521 Ottobrunn
Donnerstag 31.10.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterschließheim: Irish Music & Dance Night - Halloween-Special
Irish Music & Dance Night - Halloween-Special

Mit The Finetunes, den Emerald Dancers und der Summerstorm Dance Company

Für diesen besonderen Abend haben sich die beiden irischen Tanzgruppen Summerstorm Dance Company und Emerald Dancers zusammengeschlossen, um ihr Publikum tänzerisch in die Welt des keltischen Halloween zu entführen.

Die Tänze erzählen die Geschichte eines ausgelassenen Dorffestes am 31. Oktober – hinein in die Nacht, in der das Tor zur Anderswelt weit offensteht ... Begleitet werden die Tänzer von der Band The Finetunes, drei in Russland geborenen Brüdern und ihren Frauen, die ihre Liebe zur traditionellen irischen Musik zum Ausdruck bringen.

Die Irish Music & Dance Night in einem Halloween-Special – dieses Konzert wird ein unvergessliches Erlebnis!

Bürgerhaus Unterschleißheim
Rathauspl. 1,
85716 Unterschleißheim
Donnerstag 31.10.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ebersberg: Fred Frith Trio
Fred Frith Trio
Closer to the Ground 70th Birthday Tour with special guest Lotte Anker

Der Improvisateur, Komponist und Multi-Instrumentalist, der lachende Außenseiter zwischen Rock und Jazz, Improvisation und Komposition, führt sein Gitarrentrio aus der Bay Area mit einer zweiten CD-Veröffentlichung weiter: „Closer to the Ground“. Fred Frith verarbeitet darin frühe Erfahrungen aus der Rock & Roll-Zeit und kombiniert sie mit seiner eigenwilliger Spielweise und seinem höchst persönlichen Sound.

„Drei außergewöhnlich kreative Musiker spielen eine Musik, wie wir sie zuvor noch nie gehört haben“, schreibt der kanadische Jazzkritiker Raul da Gama.

Altes Kino Ebersberg
Eberhardstraße 3,
85560 Ebersberg
Samstag 02.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Der Troubadour - Oper von Giuseppe Verdi
Der Troubadour - Oper von Giuseppe Verdi 
Compagnia d’Opera Italiana di Milano in Koproduktion mit der Staatsoper Rousse

Die Sänger der Compagnia d’Opera di Milano, des erfolgreichsten musikalischen Tourneetheaters Europas, versprechen einen außer-gewöhnlichen Abend, der das Publikum mit herrlichen Melodien und großen Gefühlen der vielleicht ausdrucksstärksten Oper Giuseppe Verdis schwelgen lässt.

„Die alljährlichen Gastspiele der Compagnia sind Opernhöhepunkte mit Garantie.“ Süddeutsche Zeitung

Compagnia d´Opera Italiana di Milano

Bürgerhaus Garching
Bürgerpl. 9,
85748 Garching bei München
Sonntag 03.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Herrsching: Sinfonietta Isartal
Sinfonietta Isartal

Simon Edelmann, Leitung
Max Bäumel, Kontrabass

Die Sinfonietta Isartal ist konzipiert als Jugendorchester der Region. Eine gezielte Orchesterausbildung des Nachwuchses ergänzt die Arbeit der Musikschulen in dem Sinn, dass begabte, motivierte Jugendliche mit ihrem Instrument in einem instrumentaltechnisch homogenen Ensemble spielen können. Es ist das erklärte Ziel, die Jugendlichen in ihrer Entwicklung ganzheitlich und umfassend zu fördern und zu fordern. Unter professioneller Anleitung sollen sie an anspruchsvolle Orchesterliteratur herangeführt werden und dabei auch ein tieferes Verständnis von Musik erlangen.

Simon Edelmann, geb. 1994, studiert derzeit an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Während der vergangenen Jahre arbeitete er bereits mit namhaften Orchestern wie den Hamburger Symphonikern und dem Hochschulorchester der HfMT Hamburg.
Mit sechs Jahren erhielt er seinen ersten Unterricht auf dem Violoncello, wenig später auch am Klavier. Nach Erfolgen beim Wettbewerb Jugend Musiziert wurde er 2010 Mitglied im LandesJugend-SinfonieOrchester Hessen. Seitdem sammelte er umfangreiche Erfahrung in zahlreichen Jugend- und später Studentenorchestern, beispielsweise der Neuen Philharmonie München.

Max Bäumler, geboren 1999 in München, bekam mit 6 Jahren Klavierunterricht, mit 9 Jahren begann er zusätzlich mit Kontrabass und sechs Jahre später mit Orgel.
2017 wurde er Jungstudent im Fach Kontrabass an der Hochschule für Musik und Theater München bei Philipp Stubenrauch. Seit 2018 studiert er an der HMTM Kontrabass.
Seit seinem 12. Lebensjahr hat er mehrfach mit Kontrabass und Klavier bei Jugend musiziert teilgenommen und dabei zahlreiche Preise auf Landes- und Bundesebene gewonnen, zuletzt 2017 den Sparkassen Sonderpreis und einen ersten Preis mit Höchstwertung in der Ensemble-Wertung.

Programm:

J. Haydn: Symphonie Nr. 6 „Le matin“
F.A.Hoffmeister: Kontrabasskonzert Nr. 1
F. Schubert: Symphonie Nr. 7 „Unvollendete“

Großen Saal des Haus der Bayerischen Landwirtschaft
Herrsching,
Rieder Str. 70
Sonntag 03.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Unterhaching: Bruckner Akademie Orchester
Bruckner Akademie Orchester
Hugo Schuler, Klavier
Jordi Mora, Leitung

W. A. Mozart: Symphonie in D-Dur KV 385 (“Haffner”)
J. S. Bach: Konzert für Klavier und Streicher in d-Moll BWV 1052; Hugo Schuler, Klavier
J. C. Arriaga (1806-1826): Sinfonia a gran orquesta

Das Bruckner Akademie Orchester widmet sich in seinem Herbstkonzert traditionell der kleineren sinfonischen Besetzung, diesmal der sog. "Haffner"-Symphonie von W. A. Mozart, dem Konzert für Klavier und Streicher von Johann Sebastian Bach und der eleganten "Sinfonia a gran orquesta" des baskischen Komponisten Juan Crisóstomo de Arriaga, der wegen seiner außergewöhnlichen frühen musikalischen Begabung als der "baskische Mozart" bezeichnet wird. Der argentinische Pianist Hugo Schuler wurde mit zahlreichen Preisen bei wichtigen Klavierwettbewerben in Argentinien und Europa ausgezeichnet und konzertiert erfolgreich in Europa mit prominenten Orchestern. Sein weitgespanntes Repertoire umfasst die zyklischen Klavierwerke J. S. Bachs ebenso wie die großen Klavierkonzerte von Brahms, Liszt und Chopin.

KUBIZ Unterhaching
Jahnstraße 1,
82008 Unterhaching

Sonntag 03.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Habach: DANI WILDE BAND (UK)
DANI WILDE BAND (UK) 

Dani Wilde und ihre Band touren seit mehr als einem Jahrzehnt umtriebig überall, wo klassischer Bluesrock gefragt ist. Diese Zeit hat sie geformt und gestärkt. Ihr Gitarrenspiel hat Biss und Feuer, ihr Gesang steckt voller Gefühl, voll brennender Leidenschaft, auch wenn sie zuweilen cool und abgeklärt wirkt. Sie weiß aber genau was sie will. Sie ist so urbritisch in ihrem Stil wie die guten alten GROUNDHOGS  oder TEN YEARS AFTER. Das Powertrio ist perfekt eingespielt. Wenn Dani ihre brodelnden Soli spielt, zimmert ihre Rhythuscrew mit der unglaublichen Victoria Smith am Bass (u.a. THE RAMONAS  - female RAMONES tribute) einen absolut perfekten, hypnotischen Groove dazu. Dani Wilde und ihre Band sind ein absolutes Vergnügen.  Im November 2019 sind sie wieder auf großer Tournee durch Deutschland und die angrenzenden Länder.

Village im Kulturtal Obermühle
Obermühle 1,
82392 Habach
Dienstag 05.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Pullach: Dover Quartet
Dover Quartet

Das Dover Quartet gilt als eines der bemerkenswertesten jungen  Streichquartette  unserer  Tage.  Die  Musiker  gewannen 2010 den Fischoff Wettbewerb, wurden beim Internationalen Wettbewerb in London ausgezeichnet und konnten 2013 den Internationalen Wettbewerb im kanadischen Banff für sich entscheiden. Die Banff-Siegertournee wurde für das Ensemble zu einem phänomenalen Erfolg.
Die musikalischen Wurzeln des Quartetts sind in der Tradition der Vermeer und Guarneri Quartette zu finden, aber der jugendliche Enthusiasmus und die musikalische Virtuosität der Gruppe suchen ihresgleichen. The Strad schrieb, dass das Do- ver Quartet  „sich längst durch seine außergewöhnliche inter- pretatorische Reife, seine klangliche Vollkommenheit und sein spannendes Zusammenspiel hervorhebt innerhalb der jungen Quartettszene.“ 2015 erhielt das Ensemble den Cleveland Award, sowie 2017 den Avery Fisher Career Grant.

Joel Link ( Violine), Bryan Lee ( Violine)
Milena Pajaro-van de Stadt ( Viola), Camden Shaw (Cello)


Mozart: Adagio und Fuge KV 546
Hindemith: Streichquartett Nr. 3 C-Dur op. 16
Brahms: Streichquartett B-Dur op. 67

Bürgerhaus der Gemeinde Pullach i. Isartal
Heilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Donnerstag 07.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Seeshaupt: Joscho Stephan - Helmut Eisel Quartett
Joscho Stephan - Helmut Eisel Quartett
Gypsy meets the Klezmer

Joscho Stephan, Gitarre;
Helmut Eisel, Klarinette;
Günter Stephan, Rhythmusgitarre;
Volker Kamp, Kontrabass

"Bei dir war es immer so schön" so der Titel des zweiten gemeinsame Albums – unbändige Spielfreude, tiefgründige Melancholie und überschäumende Lebenslust.

Seeresidenz Alte Post
Alter Postpl. 1,
82402 Seeshaupt
Freitag 08.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Pablo Barragán & Mario Häring
Pablo Barragán & Mario Häring
French Lyricism

Pablo Barragán (Klarinette) schafft es meisterhaft bereits mit der ersten Note die Verbindung zu seinem Publikum herzustellen. Seine Entwicklung vom jungen Talent zum anerkannten Musiker drückt sich u.a. durch seine Auszeichnung mit dem Prix Credit Suisse Jeunes Solistes 2013 und die Einladung des Lucerne Festivals aus.

Mario Häring (Klavier) gab sein Orchesterdebüt 2003 in der Philharmonie Berlin mit den Berliner Symphonikern und ist seitdem regelmäßig auf internationalen Bühnen zu Gast.

    Claude Debussy:
    Première Rhapsodie für Klarinette und Klavier, L124A
    Camille Saint-Saёns:
    Sonate für Klarinette und Klavier op. 167
    Francis Poulenc:
    Sonate für Klarinette und Klavier FP184
    Sergej Prokofiev:
    Sonate für Violine/Flöte (Klarinette) und Klavier op. 94a Nr. 2 (arr. Kent Kennan)

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 08.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dachau: Aki Takase´s JAPANIC
Aki Takase´s JAPANIC
jazz e.V. dachau

Aki Takase ist seit den 1980er Jahren eine der weltweit einflussreichsten Pianistinnen des Jazz. die musikalischen Partnerschaften der heute 70-Jährigen würden Seiten füllen. Wie das Band-Logo schon andeutet, stellt Japanic eine Verbindung zwischen ihrer alten und der neuen Heimat her. Japan ist bekanntermaßen eine Insel, die von allen Seiten vom Meer umgeben ist. Nach dem Erdbeben von Fukushima brach für viele Japaner eine schwere Zeit an. Auch wenn Aki Takase schon seit 32 Jahren in Berlin lebt, liebt sie ihre Heimat und ist ihr nach wie vor eng verbunden. „Thema Prima“ ist nicht zuletzt der Versuch einer weit gereisten Japanerin, die längst in Deutschland Wurzeln geschlagen hat, die Bevölkerung in Japan aufzumuntern. „Ich will mit dieser Musik zeigen, dass unsere Zeit nicht einfach ist, aber dass man trotzdem reich und fröhlich spielen kann“, so ihr Credo.

Mit ihren jungen Kollegen Daniel Erdmann am Saxophon, DJ Illvibe aka Vincent von Schlippenbach an den Turntables (Produzent von Seeed, Peter Fox, Marteria, etc), Johannes Fink am Bass (Joachim und Rolf Kühn, etc) und Dag Magnus Narvesen am Schlagzeug (Kitchen Orchestra) hat sie sich profunde und experimentierfreudige Musiker an ihre Seite geholt, um neue musikalische Welten zu bereisen.

Aki Takase (p),
Daniel Erdmann (s),
DJ Illvibe aka Vincent von Schlippenbach (turntables),
Johannes Fink (bs),
Dag Magnus Narvesen (dr)

Kulturschranne
Pfarrstraße 13
85221 Dachau
Freitag 08.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Nick Woodland: Meister der Blues-Gitarre
Nick Woodland: Meister der Blues-Gitarre

Hartnäckig hält sich das Gerücht, Nick Woodland habe ein Angebot der Rolling Stones abgelehnt. Zu Legenden, ein allzu oft überstrapaziertes Wort, das man auf den Gitarrenvirtuosen mit fast 50 Jahren Bühnenerfahrung jedoch getrost anwenden kann, gehören nun mal solche Geschichten.  Auch wenn diese Anekdote ein Mythos ist, zündete „der lässigste, beste und vielseitigste Rhythm’n’Blues-Gitarrist weit und breit“ (Süddeutsche Zeitung) eine große Karriere: Als der in London geborene Sänger und Gitarrist in den 70er-Jahren nach München kam, war die bayerische Landeshauptstadt gerade auf dem Weg, eine dynamische Musikmetropole zu werden. Hier fand Woodland den perfekten Nährboden für seine kreative Arbeit.

Als ebenso versierter wie vielseitiger Musiker stand Nick Woodland zusammen mit Pop-Größen wie Boney M., Donna Summer, der Punkrock-Band „The Clash“ oder der Jazz-Ikone Herbie Mann im Studio und schrieb Musikgeschichte. In Deutschland kennt man ihn auch als kongenialen Bühnenpartner des bayerischen Musikers und Kabarettisten Georg Ringsgwandl sowie als Bandmitglied von Marius Müller-Westernhagen, mit dem er jahrelang durch die Stadien der Republik tourte.  Jene bewegte Vita machte Nick Woodland zu der eigentümlich-aparten Mischung aus schwarzem britischen Humor und bayerischem Querkopf, die ihn heute auszeichnet. Optisch unverkennbar durch seine Markenzeichen, den schwarzen Zylinder und die schmale Nickelbrille, gehört er zu den wenigen Musikern, denen Kritiker genreübergreifend einen wirklich eigenen und unverwechselbaren Stil zugestehen – und das zu Recht! Die Süddeutsche Zeitung beispielsweise sagt über seine Stimme, die er zwar sparsam, aber sehr effizient einsetzt, sie läge „irgendwo zwischen Bob Dylan und John Mayall, mit einem Schuss Eric Clapton“.

Genau dieser authentische und originelle Stil spiegelt sich auch in der Besetzung von Nick Woodlands Band wider, mit der er seit fünf Jahren erfolgreich auf der Bühne steht: Bass spielt TOM PESCHEL, der mit seinen gefühlvollen Lines die lässige Grundlage für Woodlands Höhenflüge an der Gitarre legt. Für den Groove ist CHRIS STÖGER zuständig, der sein Drumset in einem Facettenreichtum zu bedienen weiß, der seinesgleichen sucht. Und schließlich ist da noch Woodlands alter Weggefährte: der in der Szene bestens bekannte KLAUS REICHARDT an den Keyboards und der Pedal Steel Guitar, die dem Sound der Band noch einmal eine ganz ureigene Note verleiht. Das musikalische Ergebnis dieser wohldurchdachten Mischung ist rau, erdig und abwechslungsreich: dreckiger Blues, temperamentvoller Country und virtuoser Folk, gewürzt mit Reggae- und Surf-Rock-Anleihen.

NICK WOODLAND, guitar
TOM PESCHEL, bass
CHRIS STÖGER, drums
KLAUS REICHARDT, keyboard, pedal steel guitar

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Freitag 08.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Jasmin Tabatabai u. David Klein Quartett
Jasmin Tabatabai u. David Klein Quartett
Was sagt man ....

Was sagt man zu den Menschen, wenn man traurig ist?

Jasmin Tabatabai und David Klein finden berührende Antworten auf diese Frage. Selten zeigten sich Hörer, Presse und Fachleute so einig: Das 2011 erschienene Liederalbum "Eine Frau", auf dem sich die Schauspielerin, Sängerin und Autorin Jasmin Tabatabai zum ersten Mal im Jazzgewand präsentierte, war eine Offenbarung. Beim Echo Jazz 2012 bekam sie gleich die Auszeichnung als Beste nationale Sängerin. Jahre später beherrscht Tabatabai mit souveräner Entspanntheit ihr Metier.

Fassungslos sei er jedes Mal, schrieb David Klein, musikalischer Partner von Xavier Naidoo, Grönemeyer und nun Jasmin Tabatabai, wie sie die legendären Songs durch ihren ganz eigenen Charakter präge. Mit einem hervorragend besetzten Quartett streift sie nun in einem weiten Bogen durch Zeit und Raum, vom persischen Volkslied zu einer Ballade Kurt Weills, von Rock-Hymnen aus den 90ern zu Liedern, die von der Liebe erzählen.

Das Lied, das dem Abend den Titel gibt, ist von Georg Kreisler: Ein feiner, melancholischer Abgesang auf die Spaßgesellschaft.

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Freitag 08.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterschließheim: Double Drums - Beat Rhapsody
Double Drums - Beat Rhapsody

Ein Abend mit Double Drums ist kurzweilig, spannend und stets überraschend. Das mehrfach preisgekrönte Percussion-Duo zaubert aus einer Bühne voll mit Trommeln, Mülltonnen, Glockenspiel, Marimba, Kartons und Töpfen ein Gesamtkunstwerk, das einfach nur staunen lässt.

Eine beeindruckende Choreografie leuchtender Sticks, faszinierende Sound-Loops oder eine humorvolle Luftschlagzeug-Einlage ganz ohne Instrumente: Die Perfektion und Symbiose der beiden Meisterklassen-Schlagzeuger ist verblüffend – auch dann, wenn sie bekannte Melodien in ein ganz anderes Gewand packen. In ihren Händen wird alles zu Musik und in der Interaktion sogar das Publikum zum Instrument. Die Spielfreude, die die beiden Multi-Percussionisten auf der Bühne versprühen, lässt den Funke sofort zum Publikum überspringen – egal welchen Alters.

„Mehr als nur Bum-Bum-Tschak“, schrieb die Süddeutsche Zeitung über Double Drums. Und das zu Recht: Ihre Beat Rhapsody ist der perfekte Mix aus Spaß, Energie, Klassik, Groove, Anspruch und Unterhaltung!

Bürgerhaus Unterschleißheim
Rathauspl. 1,
85716 Unterschleißheim
Freitag 08.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Toni Bartls Alpin Drums
Toni Bartls Alpin Drums
Der Berg groovt

Als echter „Bergbauernbua“ und Weltmeister an der Steirischen Harmonika weiß Toni Bartl: „Der Berg groovt!“ Bartl (Knedl & Kraut, Yellow Hands) ist ein Meister darin, den Rhythmus des Alltags in audio-visuelle Klangspektakel zu verpacken. Seine Musiker lassen es mit viel Witz und Wumms krachen. Sie trommeln auf allem, was ihnen unter die Finger kommt, bis Sticks, Klöppel und Löffel glühen. Da steppen Melkschemel und Milchkannen, es rappt der Gummitierzoo und Messer fliegen in atemberaubendem Tempo auf ein Brotzeitbrettl, das nur Sekunden später als tönender Tischtennisschläger den Takt angibt. Richtig akrobatisch wird es beim groovigen Klappstuhltanz, international wenn eine erdige Kuhglocken-Sinfonie zum tibetischen Klangschalensound mutiert, dem ein neunstimmiges „La Cucaracha“-Pfeifkonzert für Fußbälle folgt. Nach Gastspielen in großen TV-Shows, Auftritten in ganz Europa und sogar im Oman kommen die Alpin Drums nun mit ihrem neuen Programm auch nach Fürstenfeld!

„Nach nicht einmal einer Viertelstunde gibt es tosenden Applaus und Gejohle (...) Was die „Blue Man Group“ kann, können die „Alpin Drums“ auch." (Tölzer Kurier)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 09.11.2019; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Benediktbeuren Basilika: W. A. Mozart „REQUIEM“
W. A. Mozart „REQUIEM“
und Peters Vasks „Dona nobis pacem"

Judith Spiesser, Sopran
Iris Prégardien, Alt
Martin Petzold, Tenor
Thomas Stimmel, Bass

Lassus-Chor München

Barockorchester La Banda (auf Originalinstrumenten und in Originalstimmung)

Leitung: Andrea Fessmann

Basilika Benediktbeuren
Samstag 09.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Christian Tetzlaff (Violin) & Lars Vogt (Klavier)
Christian Tetzlaff - Violine
Lars Vogt - Klavier
Iffeldorfer Meisterkonzerte

Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)
- Sonate für Klavier und Violine Nr. 6 A-Dur op. 30/1
Witold Lutoslawski (1913 - 1994)
- Partita für Violine und Klavier
César Franck (1822 - 1890)
- Sonate für Violine und Klavier A-Dur
u.a.
 
- Mitschnitt BR KLASSIK -

Christian Tetzlaff ist seit Jahren einer der ­gefragtesten Geiger und spannendsten Musiker der ­Klassikwelt. Was den in Berlin lebenden Musiker so einzigartig macht, sind – neben seinem großen ­geigerischen Können – vor allem drei Dinge: Er nimmt den ­Notentext wörtlich, er versteht Musik als Sprache, und er liest die großen Werke als ­Erzählungen, die existenzielle Einsichten spiegeln.
Wenn Christian Tetzlaff den Notentext so tief wie möglich zu erfüllen versucht – ohne Rücksicht auf die „Aufführungstradition“ und ohne sich die oft üblichen geigentechnischen Erleichterungen zu gönnen –, dann zeigen sich die altbekannten großen Werke oft in neuer Klarheit und Schärfe. Als Geiger versucht Tetzlaff hinter dem Werk zu verschwinden – und das macht seine Interpretationen paradoxerweise sehr individuell.
Kongenialer Partner am Klavier ist der ­renommierte Pianist Lars Vogt, mit dem Christian Tetzlaff seit Jahren erfolgreich zusammen musiziert.
Mit Beethovens A-Dur-Sonate und der Violinsonate von César Franck stehen zwei Meisterwerke dieser Gattung auf dem Programm.

Iffeldorfer Meisterkonzerte
Auf der Trat 4
82393 Iffeldorf
Samstag 09.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: SEXBOMB – Das Tom Jones Musical
SEXBOMB – Das Tom Jones Musical
Die Erfolgsstory des Entertainers als großes Show-Musical

Kaum ein Künstler kann ein so bewegtes Leben vorweisen wie TOM JONES. Alle Facetten ausleuchten, die Story hinter den Stories erzählen und die Faszination dieses einzigartigen Entertainers auf die Bühne bringen - das gelingt den Darstellern, Sängern, Tänzern und Live Musikern mit dem brandneuen ShowMusical SEXBOMB

Am 7. Juni 1940 im walisischen Pontypridd geboren, begeistert der Bergarbeiter-Sohn schon als kleiner Junge im örtlichen Kirchenchor. Nach harten arbeitsreichen Jahren als Bauarbeiter, Staubsaugerverkäufer und Fabrikarbeiter sammelt er erste Bühnenerfahrungen in lokalen Clubs bis ihn 1964 Musik-Manager Gordon Mills unter Vertrag nimmt und ihm den Künstlernamen TOM JONES gibt.

Mit "It's Not Unusal" stürmt TOM schon kurz darauf die Hitparaden. 1965 gelingt ihm mit dem James Bond-Titelsong "Thunderball der ganz große Durchbruch. Auch "Delilah", "What's New Pussycat" oder "The Green, Green Grass Of Home" werden allesamt zu Welterfolgen. TOM JONES singt vor der Queen, tourt durch Radio- und TV-Sendungen und gibt Live-Konzerte überall auf der Welt. Er avanciert zum Sex-Symbol und erhält den Spitznamen „Tiger“. Die Bühnen in Las Vegas werden zu seiner zweiten Heimat. 1977 beginnt eine fast zehnjährige künstlerische Durststrecke. 1986 beschreitet er musikalisch neue Wege und 1988 gelingt ihm mit "Kiss", endgültig ein fulminantes Comeback. Es folgen mehrere Alben auf denen er kontinuierlich mit zeitgemäßen Sounds experimentiert. 1999 bricht das Erfolgsalbum „Reload“ alle Rekorde. Die Auskoppelung "SexBomb" wird ein riesiger Single-Charts-Erfolg. 2000 erhält TOM JONES den Brit-Award als bester britischer Künstler. 2005 ernennt Queen Elizabeth II ihn zum "Knight Of The British Empire".

SEXBOMB, das TOM JONES ShowMusical – einzigartig, aufregend, unvergesslich!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 09.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Seeon: Die Konradis: „Altersteilzeit“
Die Konradis: „Altersteilzeit“ 

Sie werden seit Jahren als die beliebteste „Boy Group“ im  Umkreis der Herzogstadt Burghausen gehandelt und kommen zum ersten Mal nach Seeon, um ihr neuestes Bühnenprogramm zu präsentieren. Begleiten Sie die acht Sänger bei ihrem  Findungsprozess in die Altersteilzeit. Mit frischen und frechen  A-cappella-Liedern werden die Vokalisten die Vor- und Nachteile der Altersteilzeit erörtern und mit ihren Stimmbändern scharf sinnig kommentieren. Dabei wird sich sicherlich der eine oder andere Konradi auch outen.

Kloster Seeon
Klosterweg 1,
83370 Seeon-Seebruck
Samstag 09.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dachau: The Young Mothers
The Young Mothers
jazz e.V. dachau

The Young Mothers sehen sich als „super group of heavy hitters“. Das Sextett wurde von dem auf der jazz e.V. Bühne gut bekannten Power-Bassisten Ingebrigt Håker Flaten (The Thing, Atomic) in Austin/USA gegründet, der seit 2009 in Texas lebt. Der gebürtige Norweger liebt das Energiespiel und sucht das Grenzsprengende. Der Sound von The Young Mothers ist gespickt mit Rock,- Metal-, Afro- und Hip Hop Einflüssen und wird mit viel Improvisation, Spielfreude und Frank-Zappa-Reminiszenzen dargeboten. Wuchtige Grooves verlinken sich mit griffigen Themen, manchmal schillert ein Vibraphon auf, fräst eine Rockgitarre vorbei oder wird der Trompeter zum Rapper. Gitarrist Jonathan F. Horne aus Austin/Texas spielte bei der Indie-Rock Band White Denim. Die Musik von The Young Mothers wühlt auf und befreit, die Band ist hart am Puls der Zeit.

JAWWAAD (rhymes/trumpet),
STEFAN GONZALEZ (vibraphone/drums/vocal),
INGEBRIGT H. FLATEN (acoustic and electric bass),
JASON JACKSON (tenor and baritone sax),
JONATHAN HORNE (guitar),
FRANCISCO ROSALY (drums)

Kulturschranne
Pfarrstraße 13
85221 Dachau
Samstag 09.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Eching: Familienmusik Servi „Auf-Takt-Los!“
Familienmusik Servi „Auf-Takt-Los!“

„Auf – Takt – Los!“ 

…die  Familienmusik Servi – bekannt aus Rundfunk und Fernsehen („Wirtshausmusikanten beim Hirzinger“) – serviert Ihnen ein wunderbar kurzweiliges und humorvolles Konzertprogramm!

Da wechseln sich traditionelle und neue  Volksmusik mit frechen Couplets, herzhaften Wirtshausliedern und witzigen Kabarett-Einlagen ab.
Sobald Johannes, Leonhard, Klaus und Gertraud Bühnenbretter unter ihren Füßen spüren und loslegen, ist ihre Spielfreude nicht mehr zu bremsen und sie zünden ein mitreißendes musikalisches Feuerwerk unverwechselbar nach Servi-Art in allen nur denkbaren Klangfarben, die sie den unterschiedlichsten Instrumenten, wie Steirische Harmonika, Flügelhorn, Basstrompete, Hackbrett, Hölzernes Glachter, Harfe, Kontrabass, Maultrommel und Gitarre entlocken.

Dabei vollbringen die Vier auf ihren Instrumenten mitunter wahre artistische Glanzleistungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Bürgerhaus Eching
Roßbergerstraße 6
85386 Eching
Sonntag 10.11.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Unterschließheim: Opern auf Bayrisch - Der Ring in einem Aufwasch
Opern auf Bayrisch - Der Ring in einem Aufwasch

Mit Gerd Anthoff | Conny Glogger | Michael Lerchenberg

Für Opern auf Bayrisch hat der Autor Paul Schallweg den Inhalt weltbekannter Opern in originelle Mundartverse gegossen und Friedrich Meyer die Musik dazu arrangiert. Die Szenerie wird dabei zumeist nach Bayern verlegt. Zu der Vielzahl der so entstandenen hiesigen Opernparodien zählt auch Der Ring in einem Aufwasch – frei nach dem berühmten Nibelungenring von Richard Wagner.

Der unwesentlich gekürzte Wagner-Abend setzt sich wie folgt zusammen: Das Rheingold – oder: De Gschicht von de goidana Äpfe; Die Walküre – oder: Das Heldendrama am Watzmann; Siegfried – oder: Der Kampf mit dem Drachenviech sowie Götterdämmerung – oder: Wia zum Schluss ois hi war.

Flankiert von dem Percussionisten Werner Hofmeister und dem Musikensemble Opern auf Bayrisch, das sich aus Mitgliedern der großen Münchner Orchester zusammensetzt, servieren die beliebten bayerischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg einen höchst vergnüglichen Opernabend, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

Bürgerhaus Unterschleißheim
Rathauspl. 1,
85716 Unterschleißheim
Sonntag 10.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Unterhaching: In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine
In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine
Paul Holzmann und die Begleitkapelle
Die 20er-Jahre-Revue mit Musik von Franz Grothe "In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine."

Wieviel Musik steckt eigentlich in dieser lapidaren Feststellung? Und wer war Franz Grothe? Das fragen Sie sich vielleicht, aber wenn Sie ihn gehört haben, nicht mehr. Seine Titel sind Evergreens, einmal gehört wird sich jede seiner Melodien in Ihrem Kopf, in Ihren Beinen, auf Ihren Lippen und überall niederlassen, wo sie swingen kann. Und Sie machen eine Zeitreise: Über die 70er und 50er Jahre zurück in die Goldenen Zwanziger. So vielseitig und ein halbes Jahrhundert umspannend Franz Grothes Musik ist, so vielseitig gehen Paul Holzmann und seine Begleitkappelle an die Sache heran. Hier wird charmant zum Tanze geladen, verführt, gewitzelt – und gestritten. Um den Platz am Mikrophon und das Privileg, die erste Geige spielen zu dürfen. Nebenbei wird gejodelt und die Zwanziger werden ins einundzwanzigste Jahrhundert übertragen. "Famose musikalische Hommage ... viele Steilvorlagen für gewitzte Kapriolen des Orchesters ... wenn er (Paul Holzmann) mit schmelzendem Bariton Franz Grothes frech-frivole Schlager intoniert, schwelgt das Publikum." (Berliner Morgenpost)

KUBIZ Unterhaching
Jahnstraße 1,
82008 Unterhaching

Sonntag 10.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Landsberg: Sokratis Sinopoulos Quartet
Sokratis Sinopoulos Quartet
„Metamodal“

Sokratis Sinopoulos kehrt mit seinem Quartett nach seinem begeistert gefeierten Konzert im Frühjahr 2017 nach Landsberg zurück und stellt sein neues Album „Metamodal“ (ECM) vor. Sinopoulos kann getrost als Meister eines Instruments bezeichnet werden, das beinahe in Vergessenheit geraten wäre, gäbe es nicht Künstler wie ihn: die Lyra, eine mit dem Bogen gestrichene Kurzhalslaute. Das antike Instrument ist vor allem auf Kreta beheimatet und dort (noch) Teil der Volksmusik. Sinopoulos bindet das Instrument in einen völlig neuen Kontext. Mit Klavier, Kontrabass und Schlagzeug wird die Lyra Teil einer Jazz-Quartett-Besetzung. Griechische Alte Musik und modaler Jazz verbinden sich zu beeindruckenden Soundlandschaften. Dabei ist seine Musik weniger ein Setzkasten aus verschiedenen Stilen. Die Stile verschmelzen regelrecht ineinander und wirken dabei höchst natürlich, ja fast schon wieder archaisch. Zeitlos, könnte man auch sagen! Eine Musik, von der man glaubt, sie wäre immer schon da gewesen. Neben seinem Jazzquartett ist Sokratis Sinopoulos in vielen Projekten mit Bezug zur Alten Musik involviert. Er spielte auf Alben von Eleni Karaindrou oder Charles Lloyd. Im Stadttheater debütierte er 2011 mit dem Charles Lloyd Quartet und Maria Farantouri. Die Freundschaft hält bis heute und wir freuen uns sehr auf den nächsten Abend mit Sokratis Sinopoulos und seinen wunderbaren Mitmusikern.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Sonntag 10.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: 3 Männer nur mit Gitarre
3 Männer nur mit Gitarre
Oana muass ja macha

Nach der „G'schicht von den 3 Männern“ mit über 200 ausverkauften Konzerten haben der Keller Steff, Roland Hefter und Michi Dietmayr nun ein neues Studioalbum produziert. Auch bei „Oana muass ja macha“ bleiben sich die drei Kerle treu. Erfrischend lustig, sympathisch echt und manchmal auch boarisch ernst gegen den Strom. Die Lieder und G´schichten sind sorgfältig durchdacht, aus der Mitte des Lebens, wie man sie auch selbst erlebt und kennt. Die ausdrucksvollen Stimmen werden nur mit Akustikgitarre, manchmal Mundharmonika oder Trompete begleitet und verbinden sich so bei jedem Livekonzert zu purer Spielfreude mit spontanem Witz. Natürlich findet auch das ein oder andere „Best Of“ aus den Soloprogrammen der Künstler seinen Weg mit auf die Konzertbühne.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Mittwoch 13.11.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Schloss Elmau: Thomas Quasthoff zum 60. Geburtstag!
Thomas Quasthoff zum 60. Geburtstag!

Zum Auftakt des 21. European Jazztival feiert Thomas Quasthoff seinen 60. Geburrtstag: der Bassbariton hat sich nach einer großen klassischen Opern- und Liedkarriere nocheinmal neu erfunden und ist nun weit über die Klassik-Grenzen als Jazzsänger und Rezitator bekannt. „Meine Wiedererkennbarkeit liegt ja auch bei rund 100 Prozent“, sagt er über sich selbst. Seine Geburtstagsfeier mit langjährigen musikalischen Freunden ist prominent besetzt und verspricht einen großartigen Start des diesjährigen Jazz-Festivals.

Thomas Quasthoff vocals
Pe Werner vocals
Frank Chastenier piano
Bruno Müller guitar
Nils Landgren trombone
Dieter Ilg bass
Wolfgang Haffner drums

Schloss Elmau
In Elmau 2,
82493 Krün
Mittwoch 13.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Neubiberg: CubaBoarisch 2.0
CubaBoarisch 2.0

Er hat es einfach im Blut: die flotten kubanischen Rhythmen ebenso wie die erdigen bayerischen. Ob Salsa, Son oder Landler – Leo Meixner und sein Projekt CubaBoarisch 2.0 bringt schon seit einiger Zeit frischen Wind mit auf die Bühne.
Nach der Abschiedstour „Servus und Adios“ der deutschlandweit gefeierten CubaBoarischen mit Hubert und Sohn Leo Meixner, macht sich selbiger Sänger und Multi-Instrumentalist auf seine ganz persönliche Reise zwischen Bayern und Lateinamerika.
Längst ist die Zeit reif für einen neuen kreativen musikalischen Cocktail aus Rum, Pop und Bavaria. Leo Meixner präsentiert seine eigene Band mit sechs Musikern.
Mit dabei ist die schon von den Fans der CubaBoarischen gefeierte Sängerin Yinet, die im Duo mit Meixner die kubanische mit der bayerischen Seele verschmelzen lässt. Marinus Wagner und Philipp Treichl blasen dazu virtuos einen bayerisch-südamerikanischen Marsch, Boris von Johnson heizt mit Latin-Rhythmen an der Percussion die Stimmung an, Csaba Schmitz lässt seine Drumsticks tanzen, während der erdig-alpine Groove von Funk- und Soulbassist Bernhard Lackner direkt in die Hüfte geht.
Bei den CubaBoarischen 2.0 verschmilzt ein Zillertaler Hochzeitsmarsch mal schnell mit dem Salsa eines noch unbekannten kubanischen Komponisten. Man sieht sozusagen die Zillertaler Hochzeitsgesellschaft durch Havanna spazieren. Wenn die Musiker zum Salsa-Rhythmus jodeln oder einen Bolero auf Blasinstrumenten spielen, klingt das so, als sei alles kein Hexenwerk. Unmerklich swingt auch der inzwischen vielleicht bekannteste Chan Chan des Buena Vista Social Club in einen holledauer-niederbayerisch-oberpfälzerischen Suserl-Zwiefachen.

Grundschule Neubiberg
Rathauspl. 9,
85579 Neubiberg
Mittwoch 13.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Trio Kam-Porat: Mozart, Schumann, Brahms, Debussy, Bartók
Trio Kam-Porat: Mozart, Schumann, Brahms, Debussy, Bartók

Seit über 20 Jahren gehört Sharon Kam zu den weltweit führenden Klarinettistinnen und arbeitet mit den bedeutendsten Orchestern in den USA, Europa und Japan. Als begeisterte Kammermusikerin arbeitet Sharon Kam mit Künstlern wie Lars Vogt, Christian Tetzlaff, Enrico Pace, Daniel Müller-Schott, Leif Ove Andsnes, Carolin Widmann und dem Jerusalem Quartet. Sie ist häufiger Gast bei Festivals wie Schleswig-Holstein, Heimbach, Rheingau, Verbier, und der Schubertiade. Ihr Engagement für zeitgenössische Musik zeigt sich in zahlreichen Uraufführungen, u.a. Krzysztof Pendereckis Klarinettenkonzert und Quartett sowie Klarinettenkonzerte von Herbert Willi (Salzburger Festspiele), Iván Erőd und Peter Ruzicka (Donaueschingen). Zahlreiche Aufnahmen zeigen, dass Sharon Kam in der Klassik bis zur Moderne und auch im Jazz zu Hause ist.
 
Von der New York Times für seine „faszinierende Bühnenpräsenz“ gelobt, spielte der Bratscher Ori Kam als Solist bereits auf einigen der bedeutendsten Bühnen der Welt. Nach seinem Debut als Sechzehnjähriger mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter Zubin Mehta wurde er sofort wieder engagiert. Seitdem spielte er mit allen bedeutenden Orchestern Israels, dem National Symphony Orchestra im Kennedy Center in Washington DC, dem New Jersey Symphony Orchestra im neuen New Yorker Performing Arts Center, der Manhattan Philharmonia, dem Bronxville Symphony Orchestra sowie der Sinfonia Varsovia. Als ein begeisterter Kammermusiker ist Ori Kam Bratscher des weltberühmten Jerusalem Quartets, darüber hinaus war er auch Begründer und künstlerischer Leiter der Israel Chamber Music Society und trat bereits mit Künstlern wie Daniel Barenboim, Isaac Stern, Itzhak Perlman, Pinchas Zukerman, Pierre Boulez, Gil Shaham, Emmanuel Pahud oder Andras Schiff auf. Bis zu seinem Beitritt zum Jerusalem Quartet war er Mitglied der Berliner Philharmoniker; darüber hinaus unterrichtet er bis heute Viola an der Hochschule für Musik in Genf.
 
Von der New York Times für seinen „großartigen Sound und seine Expressivität“ gerühmt, hat der Pianist und Komponist Matan Porat in berühmten Konzertsälen, wie der Berliner Philharmonie, der Carnegie Hall in New York, dem Pariser Auditorium du Louvre und der Salle Gaveau, der Wigmore Hall in London und der Alten Oper Frankfurt. Bekannt für seine einzigartigen, narrativen Programme, reicht sein vielseitiges Konzertrepertoire von allen Partiten Bachs über sämtliche Schubert-Sonaten bis hin zu Ligetis Klavierkonzert. Als begeisterter Kammermusiker ist er gern gesehener Gast bei den Festivals in Marlboro, Lockenhaus, dem Musikfest Berlin, Ravinia, Verbier, Delft, beim Heidelberger Frühling und Rheingau Festival. In Tel-Aviv geboren, studierte Matan Porat bei Emanuel Krasovsky, Maria João Pires und Murray Perahia. Seinen Masterabschluss erhielt er an der Juillard School. Er studierte Komposition bei Ruben Seroussi und George Benjamin.

SHARON KAM Klarinette
ORI KAM Viola
MATAN PORAT Klavier
 
Programm
MOZART Trio Es-Dur für Klarinette, Viola und Klavier KV 498 „Kegelstatt Trio“
SCHUMANN „Märchenerzählungen“ op. 132, Vier Stücke für Klarinette, Viola und Klavier
BRAHMS 2 Gesänge op. 91 für Altstimme (Klarinette), Bratsche und Klavier
DEBUSSY „Prélude à l'après-midi d'un faune“ für Orchester, arr. für Flöte und Klavier von Matan Porat
BARTÓK „Kontraste – Tänze für Violine (Bratsche), Klarinette und Klavier“ SZ 111

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Mittwoch 13.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Pippo Pollina & Band – 30 Jahre Camminando
Pippo Pollina & Band – 30 Jahre Camminando 

Der italienische Cantautore Pippo Pollina zieht nach 23 Alben und zahlreichen internationalen Tourneen mit dem aussagekräftigen Titel „30 JAHRE CAMMINANDO“ eine Bilanz seiner bisherigen beeindruckenden Karriere.

Begleitet von den Musikern Roberto Petroli am Saxofon, Fabrizio Giambanco am Schlagzeug und den Sängerinnen Claudia Sala, Adriana und Roberta Prestigiacomo begeht Pollina seinen künstlerischen Weg und nimmt eine sorgfältige Auswahl seiner besten Lieder ins aktuelle Programm auf:

Darunter sind seine bekanntesten, aber auch unbekanntere Stücke aus seiner umfangreichen Liedersammlung, die bereits mehrere Hunderte von Songs enthält. Seit jeher ist Pollina ein neugieriger Reisender, der unzählige internationale Zusammenarbeiten eingegangen ist: Georges Moustaki, Franco Battiato, Inti Illimani, Konstantin Wecker, Linard Bardill, Patent Ochsner, Rebekka Bakken, Charlie Mariano und Schmidbauer & Kälberer sind nur einige der Künstler/innen mit denen der sizilianische Liedermacher zusammengearbeitet hat. Zusammen mit Schmidbauer & Kälberer ist er Teil von dem Projekt SÜDEN II, deren CD die Verkaufscharts in Deutschland und der Schweiz erklommen hat.

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Donnerstag 14.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: Trio Klarinette - Viola - Klavier
Trio Klarinette - Viola - Klavier

Mit Michele Carulli und Serena Chillemi und Giovanni Menna

Michele Carulli und Serena Chillemi, bereits ein anerkanntes Duo, präsentieren gemeinsam mit dem Bratscher Giovanni Menna ein abwechslungsreiches und interessantes Klassik Programm:

- EIn Duo für Klarinette und Klavier von Norbert Burgmüller

- Zwei Sonaten von Jahnnes Brahms, davon die eine für Viola und Klavier und die andere für Klarinette und Klavier

- Das Kegelstatt-Trio von Wolfgang Amadeus Mozart

Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6,
82515 Wolfratshausen
Freitag 15.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: The Best of Queen - A Tribute to Freddie Mercury
The Best of Queen - A Tribute to Freddie Mercury

Queen, das ist untrennbar mit der Person Freddie Mercury verbunden – denn der geniale Frontsänger und Freigeist der britischen Rockband hat mit seiner extrovertierten Art Musikgeschichte geschrieben.

In „A Tribute to Freddie Mercury“ gelingt es vor allem dem begnadeten Sänger Harry Rose, die Illusion eines echten Queen-Konzerts durchzusetzen: seine verblüffende Ähnlichkeit in Stimme, Aussehen und Bewegung sorgen für eine unwillkürliche Zeitreise des Publikums. Freuen Sie sich auf eine mitreißende Show!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 15.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Neubiberg: Bittenbinder: Mehr Liebe-Tour
Bittenbinder: Mehr Liebe-Tour

Funk, Soul, Hip-Hop und jede Menge Herz – das ist Bittenbinder. Die junge Band aus München weiß, was groovt und was es heißt, gemeinsam Spaß zu haben. Dynamisch, frech und frei bringt Bittenbinder mit einer Besetzung aus Schlagzeug, Bass, Gitarre, Bläsern und zwei kraftvollen Stimmen die Bühne zum Beben. Unter die Songs des neuen Albums mischen sich bei der Tournee auch Songs vom ersten Album. Die Bandmitglieder wirken wie eine eingespielte Gang guter Freunde. Genauso authentisch ist auch ihre Musik. Ob Liebeskummer, Social Media Fakes oder Flüchtlingskrise, in den deutschen Texten kommen tiefsinnige Messages mal nachdenklich, mal humorvoll, aber immer lebendig und emotional rüber.

Gymnasium Neubiberg
Cramer-Klett-Straße 10,
85579 Neubiberg
Freitag 15.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: Quadro Nuevo - Canzone della Strada
Quadro Nuevo - Canzone della Strada

In seinem Programm "Canzone della Strada" nähert sich Quadro Nuevo dem alten italienischen Tango und der lyrischen Canzone an. Musik eines fast schon verklungenen Italiens, welche einst von so bezaubernden, wenn auch lange schon vergessenen Sängern wie Carlo Buti, Nilla Pizzi und Claudio Villa dargeboten wurde. In deren Liedern erwachen die Traumbilder des Südens, die seit jeher die sehnsüchtig schwermütige Phantasie des Nord- und Mitteleuropäers beflügeln. Hinzu gesellen sich temperamentvolle neapolitanische Gassenhauer, waghalsige Improvisationen und flotte Fahrtenlieder aus dem mit Ulrich Tukur zusammen gestalteten Hörbuch "J. W. von Goethe: Italienische Reise". Die Anregungen und Inspirationen hierzu holte sich Quadro Nuevo auf ausgedehnten musikalischen Reisen durch Italien.
Musikalische Juwelen aufgelesen auf den Straßen und Plätzen der Mittelmeerstädte.
Das Album "Quadro Nuevo: Canzone della Strada" hält diesen musikalischen Traum fest. Es wurde mit dem Deutschen Jazz Award und dem Europäischen Phono-Preis Impala ausgezeichnet und kletterte in die Top Ten der Jazz- und Weltmusik-Charts.

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Freitag 15.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Dinis Schemann
Dinis Schemann
Beethoven, Liszt („Liebestraum“), Chopin u.a.

Dinis Schemann gab mit zwölf Jahren seinen ersten Klavierabend. Seitdem hat er über tausend Konzerte als Solist und Kammermusiker gespielt, die ihn in große Säle und auf internationale Festivals führten; u.a. in der Berliner Philharmonie, im Rudolfinum Prag und in vielen weiteren Musikzentren.

Mit seiner Frau Susanne verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit im Klavierduo. Mit ihr zusammen hat er auch die künstlerische Leitung mehrerer sehr erfolgreicher Konzertreihen in ganz Deutschland. Viele Tonaufnahmen dokumentieren Schemanns Klavierspiel. Auch seine aktuelle CD mit Werken von Beethoven und Schubert erhielt hervorragende Rezensionen.

„Was Dinis Schemann bei seinem Solokonzert auf dem Flügel bot, übertraf alle Erwartungen (…) Die Zuhörer waren mitgerissen und feierten den Pianisten (…).“ (Böhme Zeitung)

„Es ist, als wäre er mit sich allein, als würde er die Zartheit erforschen – wunderschön!“ (Badische Zeitung)

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Freitag 15.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Peissenberg: Matthias Kellner "Tanzcafé Memory"
Matthias Kellner "Tanzcafé Memory"

Der Vollblutmusiker spielt Lieder mit aber-witzig-skurrilen Anekdoten. Mit einer Stimme, die eben noch samtig weich, plötzlich kratzig laut daherkommt, vertont er Geschichten aus dem bayerischen Hinterland. Die große Hauptrolle in seinem Schaffen spielt, neben seiner unverkennbaren Stimme, aber die akustische Gitarre.

Tiefstollenhalle Peißenberg
Tiefstollen 5,
82380 Peißenberg
Freitag 15.11.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
München: Nina Michelle Quintett - Love Confessions
Nina Michelle Quintett - Love Confessions

Nina Michelle (voc), Jan Eschke (p), Andreas Kurz (b), Peter Tuscher (tp), Rick Hollander (dr)

Die aus Vancouver, Kanada, stammende Sängerin Nina Michelle tourt nun seit 20 Jahren durch ganz Europa und fühlt sich auf großen und kleinen Bühnen gleichermaßen zu Hause: Prinzregententheater, Wiener Konzerthaus, BIX Stuttgart, Birdland Neuburg sowie auf Festivals in Ascona, auf den Bahamas, Jazz an der Donau, Lenker Jazztage, Vancouver Jazz Festival u.v.m.

In letzter Zeit widmete sich Nina Michelle vermehrt ihrer eigenen Singer-Songwriter-Karriere. Maßgeblich beeinflusst von Michel Legrandes Schaffen als Filmkomponist verwob Nina ihre eigenen Erfahrungen und Gedanken mit ihren Kompositionen. Ein vorläufiges Resultat stellt ihre 2018 veröffentlichte Produktion „Love Confessions" dar, auf der vorwiegend ihre eigenen Kompositionen zu hören sind.

Münchner Künstlerhaus
Lenbachpl. 8,
80333 München
Samstag 16.11.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Schloss Elmau: Brad Mehldau piano
Brad Mehldau piano

Schloss Elmau
In Elmau 2,
82493 Krün
Samstag 16.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Neubiberg: Hermann Michael Schnabel und Natalia Makhotkina
Duo Flöte-Klavier mit Hermann Michael Schnabel und Natalia Makhotkina
Bach trifft Prokofjew

Seit einigen Jahren verbindet die Musikschulen Neubiberg und Tschernogolowka eine lebendige Partnerschaft. Pädagogen beider Einrichtungen stehen in einem regen fachlichen Austausch und organisieren gemeinsame Lehr- und Konzertprojekte. So auch in diesem Herbst, wenn die vielfach ausgezeichnete russische Pianistin Natalia Makhotkina nach Neubiberg kommt. Ihr fachliches Wissen wird sie im Rahmen eines Meisterkurses an fortgeschrittene Musikschülerinnen und -schüler weitergeben.
Krönender Abschluss der internationalen Begegnung wird ein gemeinsames Konzert der russischen Musikpädagogin mit dem Lehrer und Leiter der Neubiberger Musikschule sein. Hermann Michael Schnabel ist Spezialist auf dem Gebiet der Holzboehmflöte. Mit seiner Klavierpartnerin wird er mitreißende Kammermusikwerke vortragen, darunter die h-Moll-Sonate von Bach, die Arpeggione-Sonate von Schubert sowie Prokofjews Sonate für Flöte und Klavier.

Pfarrzentrum St. Georg Unterbiberg
Zwergerstraße 4,
85579 Neubiberg
Samstag 16.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Hello – A Tribute to Adele
Hello – A Tribute to Adele

Mit ihrer einzigartigen Stimme und ihrer natürlichen Ausstrahlung ist Adele eines der größten Pop-Phänomene des 21. Jahrhunderts. Mit nur 30 Jahren hat sie bereits einen Oscar und einen Golden Globe gewonnen. Den Zauber dieser Künstlerin bringt die Sängerin Susie Czech in einer einzigartigen Tribute Show live auf die Bühne! Unterstützt wird sie von einem Ensemble aus hochkarätigen Musikern und Backgroundsängern, die den gefühlvollen Balladen und energiegeladenen Interpretationen einen besonderen Schliff geben. Optisch untermalen mitreißende Tanzeinlagen und visuelle Highlights auf LED-Screens die einzigartige Show.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 16.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wessling: Ceolan – Irish Folk Band
Ceolan – Irish Folk Band 

Mick Dörle (vocals, percussion, guitar),
Antin Piening (vocals, e-bass),
Jochen Scheuren (fiddle, tin-whistle),
Edi Schorer (vocals, mandolin, banjo, bouzouki, guitar),
Walter Weissenberger (vocals, concertina, accordeon, mandolin, banjo, guitar)

Vor neun Jahren war Ceolan zu Gast im Pfarrstadel, höchste Zeit also, dass sie mal wieder für uns aufspielen. Der gälische Bandname weist darauf hin: Die Musik, die Spaß macht, ist zum großen Teil irischen Ursprungs, seien es nun traditionelle Jigs und Reels, die Lieder über Liebe, Suff und Seefahrt oder auch der Teil der amerikanischen Folkmusic, der aus der Musik irischer Einwanderer entstanden ist. Aber Purismus ist nicht Ceolans Sache; es ist nicht entscheidend, ob ein Stück seine Wurzeln in Irland, England, Schottland, Italien, Frankreich oder Amerika hat; Hauptsache, es ist ein lebendiges Stück Musik, das Schwung hat und dem Musikanten genauso wie dem Zuhörer Spaß macht. Die Musik dient als wohltuender Gegenpol zur High-Tech-Welt, die uns alle auch im Beruf umgibt, denn es ist handgemachte, akustische Musik auf akustischen Instrumenten, und davon haben sie eine Menge: Flöten und Whistles, Gitarren, Mandoline und Bouzouki, Harmonikas und Concertina, natürlich die Fiddle, einen Bass und eine große Auswahl an Rhythmus-Instrumenten sowie – ihre Stimmen.

Pfarrstadl
Am Kreuzberg 3,
82234 Weßling
Samstag 16.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Stegen Alte Brauerei: Blank & Weinek
Blank & Weinek

Die Verbindung von Bayerisch Folk und bayerischem Chanson - geht das überhaupt?
Auf ihrem Debütalbum „Dahoam“ wagt das Duo BlankWeinek den Spagat. Sie haben das bayerische Chanson erfunden. Behaupten BlankWeinek selbstbewusst. Doch was soll das sein? Bayerisches Chanson?
Wer an das französische Vorbild denkt, liegt falsch. Obwohl es ein paar Songs auf dem Album „Dahoam“ gibt, die durchaus diese Richtung einschlagen. Die Ballade „Aufgwacht“ etwa, oder das düstere „Die Nacht“. „Wir erzählen Geschichten“,sagt das musikalische Mastermind Andreas Weinek. „Das ist es,was uns mit dem Chanson verbindet“. Keck mischen sieaber auch noch andere Stilelemente dazu. BayerischFolk oder ein Schuss Country etwa. Selbst balkaneske Töne findensich, zum Beispielbeim „Ostwind“. In den Liedern geht es um Liebe, Sehnsucht, Beziehung, wie etwa bei „Dann kummst Du“ oder „Gemeinsam“. 
Beim Lied „Aufgwachsn am Land“ werden Kindheitserinnerungen wach. „Irgendwann“ und das morbid wienerische „Der letzte Tschick“ beschäftigen sich mit dem Tod.Und dann ist da noch das ewige Thema Heimat. „Wir wollen den viel strapazierten Begriff nicht den Falschen überlassen. Denjenigen, die ihn für Ausgrenzung bis hin zum Rassismus pervertieren. Dagegen singen wir an“.
Deshalb wird das bayerische „Mia san mia“ Gefühl gehörig auf die Schippe genommen. Oder die Liebe zum bairischen Bier im Lied „A Hoibe“. Allerdings immer mit einem gehörigen Schuss Ironie. Die muss allerdings jeder selbst für sich entdecken. Auf dem Präsentierteller servieren BlankWeinek erstmal gar nix. Nur ihr bayerisches Chanson eben.

Alte Brauerei Stegen
Landsberger Str. 57,
82266 Inning am Ammersee
Samstag 16.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Clementina Culzoni: Puro Tango
Clementina Culzoni: Puro Tango

Der argentinische Tango hat in seiner hundertjährigen Geschichte, viele Veränderungen erlebt. Clementina Culzoni verbindet stilistisch die Zeit der hohen lyrischen Stimmen der ersten Tango Sängerinnen (1930-40) mit der warmen Tiefe der 60er Jahre im romantischen Tango. Mühelos schreitet sie durch die Grobheiten der Tragikomödie eines Tita Merellos und des Philosophischen Sprachtango von Enrique Discépolo. Diese Bandbreite kann die argentinische Sängerin dank Ihrer wandlungsfähigen Stimme ausdrücken.
 
Clementina Culzoni ist eine sympathische Künstlerin, deren strahlendes Lächeln das Publikum von der ersten Sekunde an in Ihrer Bann zieht. Mit ihrer facettenreichen Stimme zaubert sie die verruchten Rotlichtviertel von Buenos Aires hautnah auf die Bühne. Mit Witz, Rhythmus, Tiefsinnigkeit und Ausdrucksfreude inszeniert die Vollblutmusikerin mit ihrem traditionellen Tango-Ensemble: Gesang, Klavier, Bandoneon, Kontrabass, ob im Trio oder Quartett „Puro Tango“ lässt den Tangotakt vibrieren.
 
Clementina Culzoni, mal melancholisch, mal frech, mal romantisch, ein gewaltiges Kraftbündel, eine Verwandlungskünstlerin und eine Sopranstimme mit Wiedererkennungswert.

CLEMENTINA CULZONI, Gesang, Percussion
RAINER ARMBRUST, Klavier
JÜRGEN KARTHE, Bandoneon
JÖRG HESS, Kontrabass

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Samstag 16.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: SPIDER MURPHY GANG-Frontmann Günther Sigl & Band
SPIDER MURPHY GANG-Frontmann Günther Sigl & Band: Best of Live

Einer der ganz Großen im Musikgeschäft: Günther Sigl – Frontmann, Sänger und Songwriter der kultigen bayerischen Rock’n’Roll-Band SPIDER MURPHY GANG – will mit seiner Band nach dem großen Erfolg 2013 wieder das Stockwerk rocken. „Best of Live“ ist eine bunte Mischung aus Boogie Woogie, Swing, Rock’n’Roll und alten Schlagern. Wenn Günther Sigl mit seiner Band „aufspuit“, dann tobt das Publikum. Neben neuen Songs gibt’s natürlich auch einige Klassiker wie „Schickeria“, „Zwoa Zigarett’n“, „Skandal im Sperrbezirk“ … Nix wie rein in die Rock’n’Roll-Schuah!

„Günther Sigl rockt immer noch wie früher“ (Süddeutsche Zeitung online)

Stockwerk Gröbenzell
Oppelner Str. 3-5,
82194 Gröbenzell
Samstag 16.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Dinis Schemann, Klavier
GRÖBENZELLER KONZERTREIHE
Dinis Schemann, Klavier

Werke von L.v. Beethoven, F. Liszt („Liebestraum“), F. Chopin

Dinis Schemann gab mit zwölf Jahren seinen ersten Klavierabend. Seitdem hat er über tausend Konzerte als Solist und Kammermusiker gespielt, die ihn in große Säle und auf internationale Festivals führten; u.a. in der Berliner Philharmonie, im Rudolfinum Prag und in vielen weiteren Musikzentren.   
Mit seiner Frau Susanne verbindet ihn eine langjährige Zusammen-arbeit im Klavierduo. Mit ihr zusammen hat er auch die künstlerische Leitung mehrerer sehr erfolgreicher Konzertreihen in ganz Deutsch-land. Viele Tonaufnahmen dokumentieren Schemanns Klavierspiel. Auch seine aktuelle CD mit Werken von Beethoven und Schubert erhielt hervorragende Rezensionen.

Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell
Spechtweg 1,
82194 Gröbenzell
Samstag 16.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Blues-Night - Brother Dege, Miller Anderson Band, Memo Gonzales & Band
Blues-Night - Brother Dege, Miller Anderson Band, Memo Gonzales & Band

Memo Gonzales ist ein Schwergewicht der Blues-Szene. Sein Quartett gehört zu den meistgefragten Blues-Bands in Europa. Auch die aktuelle CD „Live in the UK“: lässig, energiegeladen bis zum letzten Ton. Gonzales‘ unglaubliche Bühnenpräsenz muss man erlebt haben …
Brother Dege spielt Slide-Gitarre vom Feinsten und haucht dem Delta Blues neues Leben ein. Auch die Sings in seinem aktuellen, bereits hoch gefeierten Album „Farmer’s Almanac“ sind so bildlich, dass man den Staub der Landstraßen in der Kehle spürt …
2019 jährt sich zum 50sten Mal das Woodstock Festival. Miller Anderson gilt als einer der letzten noch lebenden Musiker, die 1969 dort aufgetreten sind und heute noch voller Power und Spielfreude auf der Bühne stehen. Ein Muss für jeden Blues Fan!

Bürgerhaus Garching
Bürgerpl. 9,
85748 Garching bei München
Samstag 16.11.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ebersberg: Bastian Pusch und Andreas Speckmann
Notenlos
Wunschkonzert der Extraklasse mit Bastian Pusch und Andreas Speckmann

Zwei Typen, zwei Flügel, zwei Stimmen – und ein Abend voller Überraschungen: Bastian Pusch und Andreas Speckmann präsentieren ein Wunschkonzert der Extraklasse, das jedes Mal komplett anders klingt – ganz nach Lust, Laune und Kreativität des Publikums. Das ist nämlich nicht nur live dabei, sondern gestaltet den Abend interaktiv mit …

Im Duett und im Duell improvisieren sich die beiden Ausnahmemusiker durch Klassik, Jazz, Musical und Pop. Ohne Playback, ohne Hilfsmittel und natürlich ohne Noten spielen sie sich und ihre Pianos an die Leistungsgrenze. Wenn das Publikum wünscht, ein bestimmtes Thema allen möglichen und unmöglichen Interpreten in den Mund zu legen, treffen schon mal Kinderlieder auf Filmmusik, Reggae auf Rock’n’Roll, Grönemeyer auf Pavarotti oder Elvis auf Marianne und Michael. Charmante Moderationen gehen Hand in Hand mit genialer Spontanität, aberwitzige Ideen treffen auf virtuose Musikalität – so wird jede „Notenlos“-Show zu einem absolut einzigartigen Erlebnis!

Altes Kino Ebersberg
Eberhardstraße 3,
85560 Ebersberg

Samstag 16.11.2019; Uhrzeit: 21:00 Uhr
Habach: Iguanax
Iguanax

Die achtköpfige Band spielt und feiert seit 15 Jahren den Sound von Carlos Santana.
Mit voller Besetzung und Inbrunst, von sanft bis ekstatisch.
Latin-Rock, von Woodstock bis jetzt. Dem Original zum verwechseln ähnlich, dank der individualistischen Musiker aber mit eigener Iguanax-Energie.
Darüber hinaus: Salsa- und Soul Klasssiker und Eigenkompositionen.

Village im Kulturtal Obermühle
Obermühle 1,
82392 Habach
Sonntag 17.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Unterhaching: Ensemble Allegra Nürnberg
Ensemble Allegra Nürnberg
"Romantik zwischen Ost und West"
W.A. Mozart: Oboenquartett F-Dur KV 370
Ernst von Dohnányi: Serenade für Streichtrio
Johannes Brahms: Ungarische Tänze Nr. 3, 5 und 6, arr. für Oboe und Streichtrio
Bedrich Smetana: Quartett e-Moll "Aus meinem Leben" in der Fassung für Oboe und Streichtrio

Virtuos, schwungvoll, heiter und träumerisch spielt das Ensemble Allegra, das "besondere Quartett" mit Oboe und Streichtrio, ein romantisches Programm zwischen Ost und West. Freuen Sie sich auf selten zu hörende Originalwerke und reizvolle Arrangements! Christof von der Heyden (Violine) ist Mitglied der Nürnberger Symphoniker, Christian Heller (Viola) und Arvo Lang (Violoncello) sind Mitglieder der Staatsphilharmonie Nürnberg, Oboistin Birgit Heller-Meisenburg ist freischaffend als Solistin und Kammermusikerin tätig und unterrichtet u.a. an der Musikhochschule Nürnberg. Konzertreisen führen das Ensemble durch Deutschland, Österreich und Frankreich.

Rathausfoyer Unterhaching
Rathauspl. 7,
82008 Unterhaching
Sonntag 17.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeld: Bremer Barockorchester
Bremer Barockorchester
La Follia – Klangbilder der Verrücktheit
Alte Musik in Fürstenfeld

Künstlerische Leitung: Néstor Fabián Cortés Garzón

Die wilde Verrücktheit, wahnsinnige Schönheit und irrwitzige Virtuosität des italienischen Barocks präsentiert das 2015 gegründete Bremer Barockorchester in seinem neuen Programm „La Follia“. Das junge Ensemble kombiniert elektrisierende Doppelkonzerte für zwei Violinen des venezianischen Geigengenies Antonio Vivaldi mit ungestümen Variationen über den berühmten Tanz „La Follia“ und einem „La Pazzia“ (Der Wahnsinn) genannten Streicherconcerto des neapolitanischen Komponisten Francesco Durante. Ergänzt werden die facettenreichen Instrumentalwerke durch Vokalmusik unter anderem von Pietro Giramo, der mit der ebenfalls „La Pazzia“ genannten Mini-Oper seinerzeit europaweit Aufsehen erregte. Voll von Verzweiflung und Hoffnung, zu Herzen gehenden Kantilenen und humorvollen Wutausbrüchen, feiern die barocken Komponisten mit ihren Werken das abwechslungsreichste Drama des Lebens: Die Liebe.

Das Bremer Barockorchester hat sich auf die Interpretation der Orchestermusik des Hoch- und Spätbarock spezialisiert. Künstlerischer Leiter ist der in Kolumbien geborene Cellist Néstor Fabián Cortés Garzón, der die Impulse – typisch barock – aus der Continuo-Gruppe heraus setzt. 2018 veröffentlichte das Bremer Barockorchester seine erste Live-DVD mit Werken Georg Philipp Telemanns. 

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Mittwoch 20.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Gankino Circus - "Die letzten ihrer Art"
Gankino Circus - "Die letzten ihrer Art" 

Vier virtuose Musiker, Geschichtenerzähler und kauzige Charakter-köpfe aus der fränkischen Provinz: Rasante Melodien, schräger Humor, halsbrecherische Akrobatik und charmante Bühnenfiguren sind die Zutaten ihres Konzertkabaretts. Kein, Wunder dass die vier mit diesem kultverdächtigen neuen Genre Furore machen. Virtuos und melancholisch, avantgardistisch und radikal unangepasst spielen sie sich in die Herzen der Zuschauer.

Theater im Römerhof
Riemerfeldring 2,
85748 Garching bei München
Donnerstag 21.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Neubiberg: Michele Carulli, Serena Chillemi und Giovanni Manna
Konzerttrio Michele Carulli, Serena Chillemi und Giovanni Manna
Trio Italiano

Drei renommierte Musiker aus Italien spielen abwechselnd Werke von Norbert Burgmüller, Johannes Brahms und Wolfgang Amadeus Mozart – homogen, einfühlsam und mit großer Virtuosität.
Michele Carulli wurde, nach seinem mit Auszeichnung bestandenen Instrumentalabschluss auf Empfehlung von Claudio Abbado Soloklarinettist des Orchesters der Mailänder Scala. Zugleich studierte er Komposition und Orchesterleitung. Als persönlicher Assistent von Giuseppe Sinopoli war er Mitbegründer wichtiger Produktionen für die Mailänder Scala, die Dresdner Semperoper und die Bayerische Staatsoper.
Die aus Sizilien stammende Pianistin Serena Chillemi begann ihre Ausbildung am Konservatorium „Antonio Scontrino“ und schloss bei Prof. Thomas Böckheler am Richard-Strauss-Konservatorium München mit dem künstlerischen Diplom ab. Sie blickt auf eine intensive Konzerttätigkeit zurück und erhielt, als Solistin und als Mitglied in Kammermusikensembles, Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben.
Der Bratschist Giovanni Manna hat am Konservatorium in Perugia und an der staatlichen Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin studiert. Seit 2014 ist er Mitglied des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks.
Einführung: Prof. Bianca Bodalia, Hochschule für Musik und Theater München.

Pfarrzentrum St. Georg Neubiberg
Zwergerstraße 4,
85579 Neubiberg
Donnerstag 21.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: füenf
füenf
005 im Dienste Ihrer Mayonnaise

Die Monotonie will mal wieder die Weltherrschaft? Aber nicht mit uns!

Füenf, die tonsicherste Einheiztruppe ihrer Haihaut wagt es einmal öfter, sich eurem Einerlei mit Sing und Unsing wacker in den Weg zu stellen.

Füenf machten gesungene Musicomedy deutschlandweit populär und werden und werden nicht müde. Sie haben die Lizenz zum Blödeln in gereimter Mission, juxgefährlich, uninstrumental, scherzgewaltig!

Auch ihre 10. Show feiert wieder den tagtäglichen Irrsinn zwischen den Zeilen der Vernunft, scharfzüngig und lachkrampferprobt, natürlich mit einem neuen Liebeshorst, Raritäten aus der Recyclingtonne, Liedern fürs Auge, Gags & Sex fürs Ohr im wie gewohnt unnachahmlichen Freestyle Deutschlands lustigster A-cappella-Band.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Donnerstag 21.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gilching: Monika Drasch Quartett
Monika Drasch Quartett 
Auf der Böhmischen Grenz

Monika Drasch – mit ihrer Grünen Geige und den roten Haaren eine Wegbereiterin der Neuen Volksmusik – ist derzeit mit einem neuen Bühnenprogramm zur gleichnamigen CD unterwegs.
2013 ist ein fein komponiertes und arrangiertes Album entstanden, das die Grenzen ihrer bisherigen musikalischen Welten beim Bairisch Diatonischen Jodelwahnsinn, mit Hubert von Goisern, im Emerenz-Meier-Programm oder mit Hans Well genussvoll ausweitet und neue Klangfarben ins Spiel bringt.
Wie immer schöpft Monika Drasch aus der traditionellen Volksmusik, aus dem bayerisch-böhmischen Grenzraum und der Kraft einfacher Melodien. Diesmal entstand eine neue Klangwelt von bezaubernder Eindringlichkeit: authentisch, ausdrucksstark und emotional, witzig und tiefgründig, sensibel und energisch.
In der Medienpartnerschaft mit Bayern2 ist Monika Drasch nun in hochkarätiger neuer Quartettbesetzung unterwegs:
Norbert Nagel, der Meister auf Klarinette und Saxophon, spielt betörend schön und poetisch.
Christian Gruber, in vielen musikalischen Welten daheim, zaubert mit traumwandlerischer Sicherheit die passenden Stimmungen auf seinen Gitarren.
Und Alex Haas setzt die tragenden Untertöne mit Kontrabass und Stimme.

Gasthof Widman
Schulstraße 13
82205 Gilching
Donnerstag 21.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Seefeld: Daniel Scheffels Sextett
Daniel Scheffels Sextett

Daniel Scheffels (Schlagzeug)
Tilman Brandl (Gitarre)
Vitaly Burtsev (Piano)
Moritz Stahl (Saxophon)
Samuel Wootton (Persussion)
Lorenz Heigenhuber (Kontrabass)

Daniel Scheffels, in einer Seefelder Musikerfamilie aufgewachsen, hat schon mit fünf Jahren die Musik für sich entdeckt. Sein kompositorisches Talent stellte er bereits mit mehreren Eigenproduktionen unter Beweis. 2019 wurde sein Album „One Last Lullaby“, eine Hommage an seine verstorbene Mutter, veröffentlicht. Gerade hat er seinen Jazzabschluss am Schlagzeug gespielt, ist aber auch Experte für Hip-Hop, Soul, er hat sich intensiv mit elektronischer Musik beschäftigt und hat ein Faible für ungerade Taktarten. Um sich geschart hat Daniel Scheffels eine Elitecombo der neuen Generation, neben Vitaly Burtsev am Klavier, Moritz Stahl am Saxophon und Samuel Wooton (Percussion) zwei weitere aus Seefeld stammende Musiker, Tilman Brandl an der Gitarre und Lorenz Heigenhuber am Bass. Das wird ein spannendes Heimspiel, das man nicht verpassen sollte.

Kultur im Schloß Seefeld e.V.
Schloßhof 7,
82229 Seefeld
Donnerstag 21.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: Sedaa
JAZZ AROUND THE WORLD:
Sedaa

2. Etappe: Brillante und faszinierende Klänge entlang der Seidenstraße. Seit ihrer Gründung 2009 verbindet die mongolisch-persische Formation Sedaa (persisch für Stimme) auf außergewöhnliche Weise die archaischen Klänge der traditionellen mongolischen Musik mit orientalischen Harmonien und Rhythmen zu einem faszinierenden Ganzen. Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal und Naraa Naranbaatar entführen gemeinsam mit dem virtuosen Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu und dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe. Die Grundlage ihrer modernen Kompositionen bilden Naturklänge - erzeugt mit traditionellen Instrumenten und durch die Anwendung uralter Gesangstechniken nomadischer Vorfahren, bei denen ein Mensch mehrere Töne zugleich hervorbringt. Vibrierende Untertongesänge und der Kehlgesang Hömii sowie die wehmütigen Klänge der Pferdekopfgeige Morin Khuur verschmelzen zusammen mit pulsierenden Trommelrhythmen zu einem mystischen Klangteppich voller Schwingungen und Stimmungen. Das Ensemble mischt gekonnt Tradition und Moderne, um den Hörer mit brillanter Technik und ihrem faszinierendem Klanguniversum auf eine akustische Reise entlang der Seidenstraße zu schicken. Mit ihren Live-Auftritten sind sie auf der ganzen Welt unterwegs und gewannen zahlreiche Preise, darunter unter anderem den renommierten Bundeswettbewerb "Creole" in Rudolstadt.

Besetzung:
Naraa Naranbaatar: Kehlgesang, Untertongesang, Bass Nasaa Nasanjargal: Kehlgesang, Untertongesang, Pferdekopfgeige
Bischgur Omid Bahadori: Gitarre, Trommel, Untertongesang Ganzorig Davakhuu: Hackbrett, Untertongesang

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Donnerstag 21.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Miesbach: Unterbiberger Hofmusik - DAHOAM und RETOUR
Unterbiberger Hofmusik - DAHOAM und RETOUR

Neues Programm der Unterbiberger Hofmusik

Das neue Programm ist ein furioser musikalischer Ritt rund um den Globus, auch wenn die Musik in den ersten Sekunden noch heimatlich verortbar scheint: „Typisch bayerisch“ glaubt man hier zu wissen, wenn die ausgefuchsten Musiker der Unterbiberger Hofmusik loslegen…, um sich schonbald darauf jenseits der Alpen oder auch ganz woanders wiederzufinden!
Herzstück dieser Band aus dem Münchner Umland ist das Ehepaar Irene und Franz Himpsl und ihre drei Söhne Xaver, Ludwig und Franz – bis auf den erst 14-jährigen Franz jr. allesamt studierte Musiker. Markenzeichen ist das virtuose Verschmelzen verschiedenster Genres mit traditionell heimischer Volksmusik.Und in bester Tradition gelangt jedes ihrer Konzerte zu einem gemeinsamen Fest – Kulturen-, Generationen- und Genre-übergreifend!

Waitzinger Keller – Kulturzentrum Miesbach
Schlierseer Str. 16
83714 Miesbach
Donnerstag 21.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Rick Hollander Quartet feat. Brian Levy: The Best Is Yet To Come
Rick Hollander Quartet feat. Brian Levy: The Best Is Yet To Come

Seit 30 Jahren eine feste Institution in der globalen Jazz-Szene zeigt das aktuelle Album des Quartetts, wie zeitlos der Stil dieser amerikanisch-deutschen Band ist.
Es ist nicht selbstverständlich für eine Band an vergangene Erfolge anzuknüpfen. Das Rick Hollander Quartet ist seit den 1990er Jahren eine feste Institution in der globalen Jazzszene. Das neue CD Release „The Best Is Yet To Come“ (Laika Records) zeigt wie zeitlos der moderne Jazz Stil dieser amerikanisch - deutschen Band ist.
 
DR. BRIAN LEVY tenor sax
PAUL BRÄNDLE guitar
WILL WOODARD bass
RICK HOLLANDER drums
 
Der aus San Diego stammende Saxophonist BRIAN LEVY gehört zu den virtuosesten Saxophonisten seiner Generation, sein emotionaler, reifer Ausdruck begeistert das Publikum weltweit. Levy unterrichtet Jazzsaxophon und Improvisation am renommierten „New England Conservatory“ in Boston.
 
Der 1992 in Kempten, Bayern geborene Gitarrist PAUL BRÄNDLE wird als vielversprechendes Nachwuchstalent gehandelt. Der Absolvent der Hochschule für Musik und Theater München versteht es ohne Effekthascherei den Zuhörer nach und nach in seinen Bann zu ziehen, mit dem Anspruch hinter jeder einzelnen Note stehen zu können.
 
Der kraftvolle Puls von Bassist WILL WOODARD katapultiert das Rick Hollander Quartet in neue atemberaubende Sphären. Er ist seit Jahrzehnten fester Bestandteil der New Yorker Jazzszene und arbeitete dort mit einigen der besten Jazzmusikern zusammen. Sein scharfer Verstand, als Absolvent der Yale University, ist in jeder seiner Basslinien präsent mit denen er die verschiedensten musikalischen Situationen gestaltet.

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Donnerstag 21.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Cubaboarische Tradicional
Cubaboarische Tradicional 

Als fünf Musiker, Freunde und Mitbegründer von „Die Cubaboarischen“ haben wir, Andreas Meixner, Michael Mayer, Hans Förg, Sepp Rottmayr und Markus Wallner gemeinsam mit unserem Musikfreund und Sänger Hans Leiter die Nachfolge-Gruppe „Cubaboarische Tradicional“ gegründet.
Der Spitzen Latin-Percussionist Omar Belmonte komplettiert unsere Gruppe.

Wir werden den Stilmix aus beiden Musikwelten mit verstärkter Ausrichtung auf eine authentisch-traditionelle Darbietung zu Gehör bringen.
Wir konzentrieren uns dabei auf Bewährtes und Bekanntes, aber auch neue Klänge und Lieder, gekonnt und wie gewohnt mit mitreissender Spielfreude dargeboten. Es heißt also weiterhin: Ländler und Cha Cha Cha, CheGuevara und Jennerwein, Karibik und Tegernsee, Boarischer und cubanischer Son. Musik zum Lachen, Tanzen und Träumen.

Kommen Sie mit auf eine unvergessliche Reise zwischen den Klangwelten, vom weiss-blauen Chiemsee und den bayerischen Alpen auf die cubanische Zuckerinsel mit Rum, Zigarren und Palmenstränden!

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Donnerstag 21.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Queenz of Piano
Queenz of Piano
VERSPIELT
Entertainment. Konzert. Zwei Flügel.

Ob Barock, Klassik, Pop, Rock oder Filmmusik, die Queenz of Piano heben alle Grenzen zwischen E- und U-Musik auf ─ charmant verpackt, kreativ inszeniert und amüsant dargeboten. Vom Cembalo bis zur Bouzouki, vom chinesischen Gong bis zur groovenden Bassdrum – die zwei Künstlerinnen entlocken den Flügeln Töne, von denen man nicht einmal ahnte, dass es sie gibt. In ihrem neuen Programm beschäftigen sich die Queenz damit, wie schön es ist, nicht perfekt zu sein. Sie zeigen, wie neue Instrumente aus Konstruktionsfehlern entstanden und die Musikwelt revolutionierten; wie Nirvana geklungen hätte, wenn Kurt Cobain ein Buddy von Johann Sebastian Bach gewesen wäre, und wie ein Quodlibet aus Freude schöner Götterfunken und Pharell Williams´ „Happy“ harmoniert. Eine wunderbare Show für musikbegeisterte Menschen mit Humor. Für alle, die Nietzsche nicht zitieren können, aber trotzdem wissen, dass das Leben ohne Musik ein Irrtum ist. Und für die, die immer alles richtig machen, auch wenn sie im Konzert zwischen den Sätzen klatschen!

Jennifer Rüth spielte Klavier mit Chris de Burgh und Ronan Keating, war jahrelang Teil der Echo-prämierten Ausnahmemusikerinnen von „Salut Salon“ und als studierte Jazz-Sängerin Hauptdarstellerin diverser Musicals. „Berlins coolste Pianistin“ (Berliner Zeitung) Silvia „Ming“ Li stand unter anderem mit Seeed und Adoro auf der Bühne und ist Dozentin an der Universität der Künste in Berlin.


Freitag 22.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Tom Gaebel singt Sinatra
Tom Gaebel singt Sinatra
A Tribute to Frank Sinatra

„New York, New York“ – allein der Liedtitel, lässt sofort die einschlägige Melodie und die unverkennbare Stimme Frank Sinatras im Ohr erklingen. Mit seiner Musik, gehört er zu den größten Entertainern des 20. Jahrhunderts! Tom Gaebel präsentiert eine Show ganz im Zeichen des legendären US-Sängers. Da dürfen die großen Klassiker nicht fehlen, aber auch eher unbekannte Songperlen stehen auf dem Programm. Freuen Sie sich auf einen swingenden Abend in bester Las-Vegas-Tradition!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 22.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: Queenz of Piano
Queenz of Piano

In ihrem neuen Programm beschäftigen sich die Queenz damit, wie schön es ist, nicht perfekt zu sein. Sie zeigen, wie neue Instrumente aus Konstruktionsfehlern entstanden und die Musikwelt revolutionierten. Wie ein Quodlibet aus Freude schöner Götterfunken und Pharell Williams "Happy" harmoniert. Wie Chopin schon damals Popsongs komponierte, die nur noch auf eine neue Melodie und Text gewartet haben. Wie Nirvana geklungen hätte, wenn Kurt Cobain ein Buddy von Johann Sebastian Bach gewesen wäre und was der Einfluss des Ragtimes aus Mozarts Türkischem Marsch macht.

EIne wunderbare Show für musikbegeisterte MEnschen mit Humor. Ein Programm, bei dem das Publikum nicht selten singend nach Hause geht.

Foyer in der Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6,
82515 Wolfratshausen
Freitag 22.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Maisach: Christie Lenée (USA), Karlijn Langendijk (NL) & Judith Beckedorf (DE)
Beer & Guitar präsentiert:

Christie Lenée (USA), Karlijn Langendijk (NL) & Judith Beckedorf (DE)

Christie Lenée (USA) 2017 International Fingerstyle Guitar Champion und preisgekrönte Singer/ Songwriterin. In die Welt der akustischen Gitarre bindet sie leichtfüßig melodisch/ poppigen Texte und eingängige Melodien ein und begeistert sowohl den modernen klassischen Zuhörer als auch den klassischen Puristen. Mit perkussiven Effekten lässt sie ihre Gitarre wie ein ganzes Orchester klingen und verschmilzt meisterhaftes Gitarrenspiel und ihre Leidenschaft für das Geschichtenerzählen.

Karlijn Langendijk (NL)  ist seit ihrer Geburt umgeben von akustischer Gitarrenmusik und begann im Alter von 13 Jahren, inspiriert durch ihren Vater, selbst Gitarre zu spielen. Fasziniert von der Technik des Fingerstyle und beeinflusst von klassischer und moderner Konzertmusik komponiert sie seither. Sie tourte bereits durch Deutschland, Italien, Tschechien und China und teile die Bühne mit Künstlern wie Tommy
Emmanuel und Peter Finger.

Judith Beckedorf (DE) ist Multi-Instrumentalistin an Gitarre, Mandoline und Banjo in mehreren Genres und Singer/Songwriterin. Ihre eigenen Kompositionen verbinden greifbare Melodien, ungefilterte persönliche
Erfahrungen und fiktive Geschichten meist an der Nylonsaiten Gitarre. In Nashville, TN verfiel sie der
Folkmusik und lässt diese in ihr Spiel einfließen. Ihre Konzerte führten sie in verschiedene Städte
Europas und die USA.

Bräustüberl Maisach
Hauptstraße 24,
82216 Maisach
Freitag 22.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: Munich Swing Stars - Fine Art of Swing
Munich Swing Stars
Fine Art of Swing
Gunter Greffenius, Vibraphon und Leader
Bernhard Ullrich, Klarinette und Tenorsaxophon
Thilo Wagner, Klavier
Hans Lengefeld, Kontrabass
Michael Keul, Schlagzeug

Zum wiederholten Mal gastiert die Münchner Kultband im KUBIZ. Die bisherigen Konzerte haben das Publikum immer begeistert. Die Vollblutmusiker beherrschen ihre Instrumente virtuos und sind allesamt Meister der Improvisation. Das Repertoire der Band besteht aus Standards, Balladen, Rhythm-and-Blues-Stücken und eigenen Kompositionen. Das Quintett Munich Swing Stars wurde Anfang 2004 von dem Vibraphonisten Gunter Greffenius zusammen mit Joe Kienemann und Hans Lengefeld gegründet. Bisherige Höhepunkte der Band waren die beiden USTourneen in den Jahren 2007 und 2011 mit Konzerten in Miami, Charlotte und Atlanta.

KUBIZ Unterhaching
Jahnstraße 1,
82008 Unterhaching

Freitag 22.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: San2 & Sebastian feat. Ludwig Seuss
San2 & Sebastian feat. Ludwig Seuss
Driftin' Home Tour
BluesFirst

San2 und Sebastian Schwarzenberger kümmern sich nur wenig um musikalisches Schubladen-Denken: Lässig mischen sie ihren Blues mit Soul und einer Prise Country und schaffen so Footstompin’ Music vom Feinsten, aber auch zerbrechliche, aufs Wesentliche reduzierte Balladen. Unter die eigenen Nummern mischen sie frisch interpretierte Songs von Ray Charles, Billy Preston bis Joni Mitchell.

San2 ist ein herausragender Soulsänger und erstklassiger Bluesharp-Spieler. Als Frontmann von „San2 & His Soul Patrol“ zählt er mittlerweile zu den Erneuerern des Genres. Das Spiel von Gitarrist Sebastian Schwarzenberger ist so leidenschaftlich, virtuos und energiegeladen, dass es eine Freude ist. Als Special Guest gibt sich das Münchner Boogie- und Zydeco-Urgestein Ludwig Seuss an Klavier und Keyboard die Ehre!

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 23.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Gröbenzell: DIE KUNST DES GERÄUSCHEMACHENS
DIE KUNST DES GERÄUSCHEMACHENS

Ein Live-Feature von und mit Andrea Kilian und Max BauerSzenische Momente, Lesung, O-Töne und KlangcollagenSeit den Anfängen des Tonfilms sitzen Geräuschemacher in Studios und vertonen bewegte Bilder in Echtzeit. Das Handwerk erlernt man bis heute nur durch Überlieferung – und kleine Geheimnisse der Klangerzeugung werden gehütet wie Zaubertricks. Wer einmal einen Geräuschemacher bei der Arbeit im Studio oder live auf der Bühne gesehen und gehört hat, wird verzaubert, als wäre es die Show eines Magiers. Das Handwerk lebt von dem Spagat zwischen Konkretem (Material) und Abstraktem (Klang). Überhöhung und Verfremdung sind die Mittel dieser Kunst. Man ist Zuschauer und Zuhörer, hin- und hergerissen zwischen kindlichem Staunen, fasziniertem Beobachten und stillem Hören.    Die Regisseurin und Sprecherin Andrea Kilian und der renommierte Geräuschemacher Max Bauer nehmen das Publikum mit auf eine Klangreise durch die Geschichte und die Kunst des Geräuschema-chens von der Antike bis in die Dreißigerjahre. Die beiden geben Einblicke in die Entstehung, Entwicklung und in die Geheimnisse eines Berufs, der meist im Verborgenen bleibt. Szenische Momente, die Lesung historischer Dokumente, O-Töne, Klangcollagen und die Live-Erzeugung von Geräuschen ergeben einen künstlerisch vielfäl-tigen, informativen und sinnlichen Abend für Ohr und Auge. Einen besonderen Höhepunkt bildet die Vertonung eines Stummfilms von Georges Méliès aus dem Jahre 1902.

Bürgerhaus Gröbenzell
Rathausstraße 1,
82194 Gröbenzell
Samstag 23.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Icking: Amaryllis Quartett
Amaryllis Quartett

Das Amaryllis Quartett ist seit mehreren Jahren „Quartet in Residence“ bei Klangwelt Klassik. Auch in diesem Jahr kommt das überaus beliebte Ensemble mit einem variationsreichen Programm und hochkarätigen Partnern.
Neben seiner Konzerttätigkeit engagiert sich das Quartett für Nachwuchskünstler und gibt seine Erfahrungen weiter. Die Musiker unterrichten bei verschiedenen Meisterkursen; mehrere Mitglieder des Quartetts haben ihre eigenen Kammermusikklassen an deutschen Hochschulen.
Das Mozartquintett spielt das Ensemble zusammen mit der Bratscherin Barbara Buntrock, die als Solistin und Kammermusikerin mit renommierten Orchestern und namhaften Ensembles auftritt und seit 2015 als Professorin für Viola an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf tätig ist. Sie ist Preisträgerin berühmter Wettbewerbe, unter anderem der Tokyo International Viola Competition.

Gustav Frielinghaus Violine
Lena Sandoz Violine
Tomoko Akasaka Viola
Yves Sandoz Violoncello
Barbara Buntrock Viola
Isang Enders Violoncello

Klangwelt Klassik
Irschenhauser Str. 16,
82057 Icking
Samstag 23.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dachau: SUDO 4tet
SUDO 4tet
jazz e.V. dachau

Das pan-europäische Sudo-Quartett besteht aus vier wahren Helden der freien Improvisation: der französischen Kontrabassistin Joëlle Léandre, des portugiesischen Geigers Carlos Zingaro, des italienischen Posaunistin Sebi Tramontana und des deutschen Schlagzeugers Paul Lovens. Alle spielen seit mehr als zwei Jahrzehnten in verschiedenen Formaten zusammen, spielen zeitgenössische Musik, Free Jazz und spontane Improvisationen und erweitern das Spektrum der Musiksprache ihrer Instrumente mit innovativen Techniken.

Carlos Zingaro (violin),
Paul Lovens (d),
Sebi Tramontana (tb),
Joëlle Léandre (b)

Kulturschranne
Pfarrstraße 13
85221 Dachau
Samstag 23.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dachau: HörBänd – Dümmer geht ümmer
HörBänd – Dümmer geht ümmer

Bei HörBänd ist das Programm Programm. Die fünf Vokalapostel aus Hannover wortwitzen nicht nur super, sie singen auch gerne. Ganz ohne Instrumente stimmen sie mal heiter, mal nachdenklich und ersetzen oral Bigband, Orchester oder Kapelle. A-cappella eben. Genreübergreifend verbinden sie Tradition mit Innovation und Spontanität mit Professionalität.


Friedenskirche Dachau
Herzog-Albrecht-Str. 19
Dachau
Samstag 23.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Exprompt: Weltmusik aus Russland
Exprompt: Weltmusik aus Russland

Mit ihren traditionellen russischen Instrumenten – Domra, Balalaika, Bajan und Kontrabass-
Balalaika – zaubern sie mit unbändiger Spielleidenschaft ein umwerfend virtuoses,
feinsinniges und begeisterndes Ensemblespiel voller solistischer Glanzlichter, das
seinesgleichen sucht – die vier Musiker der Gruppe Exprompt - Olga Kleshchenko
(Domra), Alexey Kleshchenko (Balalaika), Nikolay Istomin (Bajan) und Evgeny Tarasenko
(Bass-Balalaika) aus dem im russischen Karelien gelegenen Petrosavodsk.
 
Die Mitglieder des 1995 gegründeten Quartetts – allesamt Absolventen des Petrosavodsker
Konservatoriums - verstehen sich auf Wimpernschlag und bieten in ihren Konzerten eine
erstaunliche Repertoirebandbreite, die weit über die große Tradition russischer Volksmusik
hinausgeht. Getragen von zauberhaften ensembleeigenen Bearbeitungen kommen Neo-
Klassisches des russischen Komponisten Alfred Schnittke genauso zu Gehör, wie Tangos
von Astor Piazzolla, Swing von Django Reinhardt oder Stücke von Mozart, Rossini, Gawrilin,
auch Filmmusiken, etwa von Maurice Jarres.
 
Eindrucksvoll stellt Exprompt unter Beweis, welche überraschenden Möglichkeiten ein
traditionelles Instrumentarium bieten kann, wenn Kreativität, Sicherheit des musikalischen
Geschmacks und Mut zu neuen Ufern am Werke sind. Es verwundert deshalb nicht, dass
diese Gruppe mit prestigeträchtigen Preisen bei internationalen Musikwettbewerben
ausgezeichnet wurde, so u.a. mit dem ersten Preis der italienischen “Citta di Castelfidardo“
und dem „Eisernen Eversteiner“ des 17. FolkHerbstes Plauen.
 
Die faszinierende Mischung von Musik unterschiedlichster Provenienz, gepaart mit der
wunderbaren Fähigkeit der vier Akteure Gefühle wie Lebensfreude, Trauer, Liebe,
Melancholie – musikalisch auszudrücken und den Zuhörer daran teilhaben zu lassen,
versprechen einen unvergesslichen Abend. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine wirklich
außergewöhnliche musikalische Reise.
 
OLGA KLESHCHENKO, Domra
ALEXEY KLESHCHENKO, Balalaika
NIKOLAY ISTOMIN, Bajan
EVGENY TARASENKO, Kontrabass-Balalaika

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Samstag 23.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg: Opern auf Bayrisch
Opern auf Bayrisch
mit G. Anthoff, C. Glogger, M. Lerchenberg

In Opern auf Bayrisch hat der Autor Paul Schallweg den Inhalt weltbekannter und beliebter Opern in originelle Mundartverse gegossen. Die Szenerie der Opern wird zumeist ins Bayrische Land verlegt, sodass beispielsweise Der fliagade Holländer seine Abenteuer nicht vor der rauen Küste Norwegens, sondern in heimischen Gefilden auf dem Starnberger See erlebt. Freuen Sie sich auf einen vergnüglichen und kurzweiligen Opernabend der etwas anderen Art mit Carmen – oder Wia d’ Liab an Sepp zum Mörder gmacht hat, Die Zauberflöte – oder: Das Wunder vom Königssee und Der fliagade Holländer.

Mit Gerd Anthoff, Conny Glogger, Michael Lerchenberg, dem Musikensemble Opern auf Bayrisch (Mitglieder der großen Münchner Orchester) und Philipp Jungk (Percussion)

Musik: Friedrich Meyer und Rolf Wilhelm | Musikalische Leitung: Andreas Kowalewitz

„Vergnügen pur. Die große Gefühlswelt der Oper mit Liebe, Leidenschaft (…) in Verse gegossen und ins Oberland verlegt.“ (Münchner Merkur)

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Samstag 23.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Omer Klein Trio & Avi Avital
Omer Klein Trio & Avi Avital
„A mediterranean night“

Das Trio um den israelischen Pianisten Omer Klein feierte kürzlich sein fünfjähriges Jubiläum – und es gibt keinen besseren Beweis als „Radio Mediteran“, ihr drittes gemeinsames Album, um zu bezeugen, dass sich Haggai Cohen-Milo (Bass), Amir Bresler (Schlagzeug) und Omer Klein verbundener denn je fühlen. Der Jazzpianist und seine ebenfalls aus Israel stammenden Bandkollegen zählen nicht nur zu den versiertesten Jazzmusikern dieser Zeit – sondern ebenso zu den neugierigsten. „Radio Mediteran“ erforscht die verschiedenen Stile und Kulturen rund ums Mittelmeer. Auf der Basis des Jazz überwindet das Omer Klein Trio Stilgrenzen. Und zwar so, dass wohl auch noch der Letzte begreifen dürfte, dass Jazz kein „Four-Letter-Word“ und schon gar nicht elitär, sondern oft wagemutiger ist, als vieles, was einem auf den Spielfeldern Indie, Rock, Hiphop oder Pop begegnet. Beim zweiten Gastspiel des Omer Klein Trios tritt mit Avi Avital diesmal noch ein ganz besonderer „Special Guest“ auf. Als erster Mandolinist wurde Avi Avital für einen Klassik-Grammy nominiert. Und ähnlich wie Omer Klein dem Jazz, begegnet er der klassischen Musik: Mit Begeisterung, Energie und hohem spielerischen Vermögen. Egal ob Bach, Beethoven, Vivaldi, traditionelle Musik oder Zeitgenössisches, alles lebt im Hier und Jetzt. Und Musik macht das Hier und Jetzt wie keine andere Kunstform erfahrbar. Uns erwartet ein spannender und vitaler Abend. Ein Abend der Begegnung ohne musikalische Grenzen!

Omer Klein Klavier, Synthesizer, Perkussion
Haggai Cohen-Milo Kontrabass, synth. Bass
Amir Bresler Schlagzeug, Perkussion
Avi Avital Mandoline

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech

Samstag 23.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: TrioVanBeethoven
TrioVanBeethoven
J. Haydn, L. v. Beethoven („Geistertrio“), J. Brahms
Fürstenfelder Konzertreihe

Clemens Zeilinger, Klavier / Verena Stourzh, Violine / Franz Ortner, Violoncello

Seit seiner Gründung 2011 gastiert das TrioVanBeethoven in renommierten Konzertsälen wie im Wiener Konzerthaus oder London Kings Place, in Glasgow, Kaunas oder Rom. Tourneen führten das Ensemble bis in die Slowakei und den Iran. Das TrioVanBeethoven gestaltet eigene Konzertreihen im oberösterreichischen Schloss Kremsegg und im Wiener Konzertsaal MuTh.
Für das renommierte österreichische Label Gramola hat das TrioVanBeethoven sämtliche Klaviertrios seines Namensgebers auf vier CDs eingespielt. Diese Gesamtaufnahme erhielt 2017 den Ö1-Pasticciopreis. 2018 folgte, ebenfalls bei Gramola, eine CD mit Beethovens Volksliedbearbeitungen.

„Unangestrengte Detailliebe, Präzision und die kongenial schlichte Haltung vereinen sich auf beglückende Weise.“ (Concerti)

„Die Musiker präsentierten sich mit technischer Perfektion und sensibler Gestaltungskunst.“ (Kronenzeitung)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 23.11.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Puchheim PUC: Quinteto Angel
Quinteto Angel

20.30 Uhr getanztes Konzert mit Quinteto Ángel, Einlass 20.00 Uhr mit Tanzmöglichkeit. Mit dabei auch "ImprovisTango", Tango-Orquesta-Atípica, Leitung: Frank Wunderer. Nach ihrem fantastischen Auftritt und einem grandiosen Workshop im April 2016 sind die 5 Ausnahmemusiker wieder in unserer JahreszeitenTangoreihe zu Gast. Das Quinteto Ángel ist seit seiner Gründung im Jahre 2001 schnell zu einem der bekanntesten deutschen Tangoensembles avanciert und begeistert inzwischen regelmäßig Konzertgäste wie Tangotänzer in ganz Europa. Mit außerordentlichem persönlichen Engagement spielen die fünf Interpreten eine Musik, die ihre Intensität aus dem scheinbaren Widerspruch zwischen getragener Melancholie und ungestüm pulsierender Kraft bezieht. Mit ihren Interpretationen von traditionellen argentinischen Tangos und Kompositionen des Tango Nuevo-Protagonisten Astor Piazzolla beweisen sie, dass es um den Tango auch in Europa gut bestellt ist. Die Musiker, die ursprünglich aus so unterschiedlichen Stilrichtungen wie Jazz, Klassik und Tango zueinander fanden, haben es durch Ihre Zusammenarbeit geschafft, einen individuellen und unverwechselbaren Stil für ihre Arrangements zu finden.

Christian Gerber - Bandoneón,
Frank Schulte - Piano,
Bernhard von der Gabelentz - Violine,
Rodolfo Paccapelo - Kontrabass,
Samuel Lutzker - Cello.

»Der Tango hält sich immer wieder jung, das Quinteto Ángel hilft ihm dabei« ---taz Berlin
»Niemals flach oder oberflächlich, immer schnörkellos, ohne Kitsch und Sülze, immer voller Spannung« ---TangoDanza
»Ein Tangofest der Superlative« ---Augsburger Allgemeine

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Samstag 23.11.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ebersberg: Maxi Pongratz
Maxi Pongratz
Konzert: Kofelgschroa Solo

Die vier Oberammergauer Musiker von „Kofelgschroa“ haben sich mit dadaistisch-valentinesken Texten, Spielfreude und Melancholie schnell von Straßenmusikanten zur gefragten Kapelle entwickelt. Frontmann Maxi Pongratz gab der Band mit seinen Kompositionen und Texten und dem ihm eigenen „rakata-rakata“-Akkordeonspiel den Sound. Nun macht „Kofelgschroa“ Pause. Deshalb hat Maxi Pongratz bei Trikont ein „Maxi-Album“ herausgebracht und geht jetzt mit seinem Akkordeon solo auf Tour.

Dass er mit Akkordeon oder Klavier in schnellen Schritten, oder plötzlich stockend und schleppend den musikalischen Grund für seine Gedanken legt, macht manchmal glücklich, manchmal lässt es uns lachen, und manchmal bleibt uns selbiges auch im Halse stecken.

„Die schräg polternde Poesie der Texte passt wunderbar zur herzzerreißenden Lieblichkeit der Melodien. Das Leben ist so schön, wenn man das hört.“ – Abendzeitung München

Altes Kino Ebersberg
Eberhardstraße 3,
85560 Ebersberg
Samstag 23.11.2019; Uhrzeit: 21:00 Uhr
Habach: Martin Turner Ex Wishbone Ash (UK)
Martin Turner Ex Wishbone Ash (UK) - 50th ANNIVERSARY TOUR

Im Herbst 2019 kehren Martin Turner und seine Band auf die Konzertbühnen zurück um das 50jährige Jubiläum der Wishbone Ash Gründung zu feiern und spielen ihre beiden Classic-Alben - Pilgrimage aus dem Jahr 1971 und das 1976er New England – live und in voller Länge inklusive anderer bekannter Wishbone Ash-Klassiker.

Wishbone Ash wurde von den West Country Musikern Martin Turner und Steve Upton gegründet, die 1969 in London ihre musikalischen Reise starteten. Mit der Absicht, einen Sound zu kreieren, der reich an melodischer Struktur ist, schuf Martin Turner den unverkennbaren Gitarrensound der doppelten Leadgitarre und die Gitarristen Ted Turner und Andy Powell wurden über eine mittlerweile legendäre „Melody Maker“ Anzeige gefunden. Das Original-Lineup von Wishbone Ash hat einen einzigartigen Musikstil geschaffen, der einige der besten Songs und Alben in der Geschichte der Rockmusik hervorbrachte und zahlreiche erfolgreiche Bands beeinflusst hat. Wishbone Ash wurden zu einer der beständigsten britischen Rock Bands und ihr Name steht für hochqualitativen, gitarrenlastigen Melodic-Rock.

5 Jahrzehnte später begeistert die Musik von Wishbone Ash immer noch alte und neue Fans auf der ganzen Welt, sowohl mit Live-Konzerten als auch mit einer beachtlichen Auswahl an Studioalben. Album-Veröffentlichungen wie Argus, Pilgrimage, There´s the Rub, New England und Live-Dates haben den typischen Wishbone Ash-Sound definiert und die Herzen mehrerer Generationen von Musik-Fans berührt. Als Lead-Sänger, Bassist und kreativer Kopf der Band trug Gründungsmitglied Martin Turner erheblich zum Erfolg von Wishbone Ash bei sowohl bei den Kritikern als auch in kommerzieller Hinsicht. Durch seine ausdrucksstarke Stimme, seine Songwriter Fähigkeiten, sein Gespür für melodiöse Harmonien und deren Umsetzung und nicht zuletzt durch seine Fertigkeiten als Produzent, ist er zu einer Schlüsselfigur für den definitiven Wishbone Ash Sound geworden. Martin Turner spielt auch weiterhin die beliebtesten Stücke der Band mit seinem aktuellen Line-Up, das aus den Gitarristen Misha Nikolic und Danny Willson und dem Schlagzeuger Tim Brown besteht.

Village im Kulturtal Obermühle
Obermühle 1,
82392 Habach
Sonntag 24.11.2019; Uhrzeit: 10:00 Uhr
Fürstenfeld: concerto Oberstufenwettbewerb 2019
concerto Oberstufenwettbewerb 2019
Blasmusik-Wettbewerb

Die besten Oberstufen-Blaskapellen des Musikbundes von Ober- und Niederbayern (MON) haben sich in den Wertungsspielen auf Bezirksebene qualifiziert und treten nun in Fürstenfeldbruck vor die Jury. Die Kapellen bereiten je ein Pflicht- und ein Selbstwahlstück für ihre Präsentation vor. Die besten drei Gruppen des Verbandsentscheides qualifizieren sich für den „concerto“-Landesentscheid, der zwischen den besten Kapellen Bayerns ausgetragen wird. Der Wettbewerb wird im jährlichen Wechsel mit dem Mittelstufenwettbewerb ausgerichtet. Der Eintritt ist frei, Publikum zu den Vorspielen herzlich willkommen!

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck

Sonntag 24.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Herrsching: Amaryllis Quartett und Freunde
Amaryllis Quartett und Freunde

Gustav Frielinghaus, Violine
Lena Sandoz, Violine
Tomoko Akasaka, Viola
Yves Sandoz, Violoncello

Barbara Buntrock, Viola
Christoph Hees, Violoncello

“Aufregend frisch und auf kluge Weise unkonventionell“ (BNN) und mit „staunenswert makelloser Technik“ (SZ) begeistert das Amaryllis Quartett in seinen Konzerten regelmäßig Publikum und Presse und gehört damit zu den interessantesten Streichquartetten seiner Generation.
In seinen Konzertprogrammen ebenso wie bei seinen Einspielungen ist es dem Amaryllis Quartett ein Anliegen, Klassiker der Quartettliteratur auf ungewöhnliche Weise mit Neuem zu kombinieren und dadurch neue Hörwelten zu eröffnen. Die Uraufführung von Werken zeitgenössischer Komponisten nimmt dabei einen ebenso wichtigen Platz ein wie die Wiederentdeckung heute vergessener Meisterwerke.
Die vier Musiker gewannen zahlreiche internationale Preise, darunter den Finalisten-Preis beim Premio Paolo Borciani 2011 in Reggio Emilia und nur vier Wochen später den ersten Preis und den Monash University Grand Prize bei der 6th International Chamber Music Competition in Melbourne. Im Jahr 2012 wurde ihnen außerdem der Kammermusikpreis der Jürgen Ponto-Stiftung verliehen.
Die 2011 erschienene CD „White“ mit Werken von Haydn und Webern wurde 2012 mit dem ECHO Klassik für die beste Kammermusikeinspielung des Jahres ausgezeichnet. Sie bildete den Auftakt zu der von der Presse hochgelobten "Farbenreihe", in der Werke verschiedener Epochen miteinander in Beziehung gesetzt werden.

Das Mozartquintett spielt das Ensemble zusammen mit der Bratscherin Barbara Buntrock, die als Solistin und Kammermusikerin mit renommierten Orchestern und namhaften Ensembles auftritt und seit 2015 als Professorin für Viola an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf tätig ist. Sie ist Preisträgerin berühmter Wettbewerbe, unter anderem der Tokyo International Viola Competition.
Für das Schubert Streichquintett hat sich das Amaryllis Quartett mit dem 24-jährigen Cellisten Christoph Heesch verbunden, der bereits mit 11 Jahren debütierte und seither in der ganzen Welt auftritt. Er ist nicht nur Stipendiat von "Yehudi Menuhin Live Music Now" (seit 2008), sondern hat auch zahlreiche Musikpreise und Ehrungen aufzuweisen, vom Gewinn des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" bis zum hochdotierten Fanny Mendelssohn Förderpreis.
Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquintett Es-Dur KV 614
David Philip Hefti: Streichsextett "Monumentum" (2014)
Franz Schubert:  Streichquintett C-Dur  D 956

Großen Saal des Haus der Bayerischen Landwirtschaft
Herrsching,
Rieder Str. 70
Sonntag 24.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Bad Tölz: Konzert der Holzkirchner Symphoniker
Konzert der Holzkirchner Symphoniker

Das Symphonieorchester wurde im Jahr 1993 gegründet und setzt sich aus enthusiastischen Laienmusikern zusammen, die aus den verschiedensten Berufs- und Altersgruppen kommen und die die Freude an der Musikausübung zusammenführt. In mehreren Konzerten, jeweils im Frühjahr und Herbst, werden die Ergebnisse der intensiven Probenarbeit unter der Leitung von Andreas Ruppert in der Region südlich von München, im bayerischen Oberland, vorgestellt.

Das abwechslungsreiche Musikprogramm umfasst symphonische Literatur von der Klassik bis zur Moderne. Bekannte Solisten werden vom Orchester zu Solokonzerten eingeladen und wirken bei den Konzerten als Sänger, Violinisten, Cellisten, Klarinettisten, Flötisten, Pianisten und Fagottisten usw. mit.
Auch die Salonmusik gehört inzwischen zum festen Repertoire und wird in den nun schon traditionellen Faschings- oder Neujahrskonzerten aufgeführt.
Jeweils im Juli treten die Mitglieder des Orchesters auch solistisch in kammermusikalischen Besetzungen in einem Kammerkonzert auf. Auch das “hauseigene” Kinderorchester unter Leitung von Lisi Lainer hat dort seinen großen Auftritt.

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Montag 25.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Messa da Requiem - Giuseppe Verdi
Messa da Requiem - Giuseppe Verdi

KonzertChor Germering e.V. mit Sinfonieorchester
Giuseppe Verdi: Messa da Requiem
Chorleitung: Michael Leyk

Die Stadthalle Germering veranstaltet in Kooperation mit dem KonzertChor Germering e. V. ein ganz besonderes Konzert. Anlässlich seines 20-jähriges Bestehens präsentiert der Chor gemeinsam mit einem Sinfonieorchester aus Profi- und Nachwuchskünstlern „Messa da Requiem“ von Giuseppe Verdi.

Verdi komponierte seine "Messa da Requiem" in den Jahren 1872/1873. Das Requiem ist dem Dichter Alessandro Manzoni gewidmet, dem wichtigsten Vertreters der Romantik in Italien. Verdi schildert in seinem Werk die existenzielle Erfahrung des Todes aus der Sicht des Individuums, seine Trauer, seine Angst, seine Verstörung, aber auch seine Hoffnung und Zuversicht.

Der KonzertChor Germering e.V. setzt seinen musikalischen Schwerpunkt auf die regelmäßige Aufführung großer Oratorienwerke. Er wurde 1999 gegründet und ist Mitglied im Verband Deutscher Konzertchöre. Seit Juni 2016 hat Michael Leyk die Chorleitung übernommen. Als Dirigent und Solist kann er auf eine umfassende Konzerttätigkeit in Zusammenarbeit mit zahlreichen Ensembles blicken.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Mittwoch 27.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: DeSchoWieda
DeSchoWieda

DeSchoWieda gehen auf "TOUR DE FRANZ" mit neuen Songs im Kofferraum.
Die bayerischen Burschen sammeln weiter zig Millionen Klicks im World Wide Web und begeistern live die Herzen einer wachsenden Fangemeinde. Das Welthits mit bayerischem Mundwerk, Tuba, Gitarre, Quetschn und Co noch besser klingen können, haben Sie mehrfach bewiesen. Berühmt wurden die Jungs 2014 im Auto mit ihrer Version "Nimma" auf Pitbulls "Timber" und 2017 mit der bayerischen Antwort auf "Despacito" im Cabrio mit Monika Gruber. "So Und Ned Anders" ging es 2018 auf Tour und mit neuem Album weiter. Mit ihrem einzigartigen Mix aus Volksmusik, Pop, Rock, Brass und Reggae begeistern sie ihre Zuhörer über die bayrisch-österreichischen Grenzen hinaus und schaffen es auch mit ihren Eigenkompositionen wie dem "Easy Rider", "Servus Habedehre" oder "Da Grantler" die Konzertbesucher mit Ohrwürmern nach Hause gehen zu lassen. Wie Monaco Franze und die Backstreet Boys zusammen klingen können, das zeigen DeSchoWieda in ihrer Version des Welthits "Everybody", die im Frühjahr 2019 erscheinen wird.  "Geht do no mehra" heißt die Devise 2019, wenn DeSchoWieda wieder durchstarten und die Festivals, Konzerthallen und Festzelte in Tour de Franz Manier rocken!

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Mittwoch 27.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Slixs - Playgrounds
Slixs
Playgrounds
JazzFirst

Seit Jahren macht das Vokalensemble Slixs mit musikalischer Neugier, stimmlicher Vielseitigkeit und Spielfreude von sich reden. Mit ihrem waghalsigen Stilmix aus Jazz, Pop, Klassik und Weltmusik, der u. a. zu einer Zusammenarbeit mit Bobby McFerrin geführt hat, sind Slixs sowohl bei renommierten Jazzevents (Montreux Jazz Festival, Jarasum Jazz Festival etc.) als auch bei Festivals für Vokalmusik vertreten. Ihr Innovationswille beim Erschließen künstlerischen Neulands wird mit vollen Konzertsälen und begehrten Trophäen belohnt.  So wurden Slixs u.a. 2008 und 2014 mit der weltweit höchsten Auszeichnung für Vokalkunst – dem CARA (Contemporary A Cappella Recording Award) geehrt!

„Bravo, you guys sound so GREAT!!!” (Bobby McFerrin)

„Who needs instruments to rock the joint?” (All about Jazz)

 „(Man) staunt […] was alles mit Stimme pur zu machen ist. Groove, Beat, Funk und die Sounds von Streichern und E-Gitarren, sakrale Klangtürme stehen neben vokalen Bläsersätzen, Prince trifft Shakespeare und Bowie, dass es nur eine Freude ist!“ (MDR)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Donnerstag 28.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Bad Tölz: Doric String Quartet
QUARTETTISSIMO! – Internationaler Streichquartett-Zyklus – Doric String Quartet

Der Tod und das Mädchen: Werke von Haydn – Mozart – Schubert

Das Doric String Quartet hat sich als das führende englische Ensemble seiner Generation etabliert, es erhält enthusiastischen Beifall des Publikums und Rezensenten weltweit. Ernannt als Repräsentanten des YCAT 2006, gewann das Quartett mehrere bedeutende Preise wie den 1. Preis beim renommierten 2008 Osaka International Chamber Music Competition in Japan, den 2. Preis beim Premio Paolo Borciani International String Quartet Competition in Italien und den Ensemble Preis bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern in Deutschland.

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Donnerstag 28.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Pullach: Slixs
Slixs
Playgrounds

„The sheer fun factor in SLIXS´ live performance belied the seriousness of its art. Who needs instruments to rock the joint?“ Ian Patteson (All about Jazz)

Das international gefeierte Vokalensemble SLIXS macht seit Jahren mit musikalischer Neugier, stimmlicher Vielseitigkeit und Spielfreude von sich reden.  Mit ihrem waghalsigen Stilmix aus Jazz, Pop, Klassik und Weltmusik, der u. a. zu einer Zu- sammenarbeit und Tournee mit Bobby McFerrin geführt hat, sind sie international sowohl bei renommierten Jazzfestivals (Jarasum Jazz Festival, Montreux Jazz Festival, Hong Kong Jazz Festival etc.) als auch bei Festivals für Vokalmusik vertreten.

Ihr Innovationswille, der Wagemut beim Erschließen künstlerischen Neulands wird mit vollen Konzertsälen und begehrten Trophäen belohnt.  So wurden die SLIXS unter anderem 2008 und 2014 mit der weltweit höchsten Auszeichnung für Vokalkunst – dem CARA (Contemporary A Cappella Recording Award) geehrt, für den sie in diesem Jahr erneut nominiert wurden.

Bürgerhaus der Gemeinde Pullach i. Isartal
Heilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Freitag 29.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Planegg: Adventskonzert
Adventskonzert
Musikschule Planegg-Krailling e.V.

Am Vorabend des ersten Adventswochenendes gestalten Ensembles der Musikschule Planegg-Krailling traditionell ihr Adventskonzert in der Planegger Pfarrkirche St. Elisabeth mit vorweihnachtlichen Klängen aus verschiedenen Epochen und Regionen.

Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Anschaffung von neuen Notenmaterialien und Leihinstrumenten wird gebeten.

An den folgenden drei Adventswochenenden sind anschließend wieder Gruppen der Musikschule bei der

Pfarrkirche St. Elisabeth
Bahnhofstr. 14
82152 Planegg
Freitag 29.11.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeld: Chorgemeinschaft Fürstenfeldbruck
Chorgemeinschaft Fürstenfeldbruck
Herbstmelodie

Die Chorgemeinschaft Fürstenfeldbruck präsentiert eine bunte Mischung aus traditioneller und populärer Chormusik. Begleitet wird der Chor durch das Sinfonieorchester der Städtischen Sing- und Musikschule München. Die Leitung hat Dirigent Hans Peter Pairott.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 29.11.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gauting: 4. Gautinger Bluesnacht: Mojo Blues Band & Gisele Jackson
4. Gautinger Bluesnacht: Mojo Blues Band & Gisele Jackson

Im Rahmen der 4. Gautinger Bluesnacht tritt die Mojo Blues Band gemeinsam mit der stimmgewaltigen Allrounderin Gisele Jackson aus New York im bosco auf.
Erik Trauner kann mit seiner 1977 gegründeten Mojo Blues Band mittlerweile auf über 40 Jahre Bandgeschichte zurückblicken. Wenn auch nicht rigoros puristisch, so ist die Musik der Band doch seit jeher geprägt vom traditionellen Blues und ein Beweis für die Kraft und die Zeitlosigkeit dieser Musikform. Ausgedehnte Tourneen führten die Musiker durch nahezu ganz Europa bis hin über den großen Teich ins Ursprungsland des Blues. Die Kooperationen mit amerikanischen Musiklegenden wie etwa Champion Jack Dupree, Big Jay McNeely, Leon Thomas und Jimmy McCrackling zeichnen für die Kompetenz auch als Begleitband international bestehen zu können. Ohne jemals Etikettenschwindel zu betreiben und immer wieder die musikalische Bandbreite erneuernd, präsentiert die Mojo Blues Band überzeugend die Musik, der sie sich verschrieben hat und ist ein exquisiter, lebender Beweis dafür, dass traditioneller Chicago Blues und R&B in keiner Weise in die Mottenkiste gehören. Der Sound der Mojo Blues Band ist historisch authentisch, dennoch unverkennbar eigenständig und charismatisch dazu.

Die außergewöhnliche Sängerin Gisele Jackson aus New York ist eine stimmgewaltige und charismatische Allrounderin und konnte bereits auf den verschiedensten musikalischen Ebenen große Erfolge verbuchen. Sie sang bei der Amtseinführung von US-Präsident Bill Clinton, hatte u.a. einen Auftritt in dem Paramount Film „First Wives Club“ und die Liste der Zusammenarbeit mit den Spitzen des amerikanischen Showbusiness ist schier endlos. So tourte sie beispielweise mit Ray Charles als eine der „Raelettes“.

GISELE JACKSON vocals
ERIK TAUNER guitar, vocals, harmonica
SIGGI FASSL guitar, vocals
CHARLIE FURTHNER piano, vocals
HERFRIED KNAPP bass
DIDI MATTERSBERGER drums

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Freitag 29.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: Weihnachten mit dem Münchner Gitarrentrio
Weihnachten mit dem Münchner Gitarrentrio
Weihnachtslieder aus aller Welt und  Werke von A. Vivaldi, J. Haydn, J. S. Bach u.a.
Alexander Leidolph, Thomas Etschmann und Mikhail Antropov

Die Besucher erwartet ein stimmungsvolles Programm mit Weihnachtsliedern aus aller Welt in einem neuen musikalischen Gewand und Kompositionen von Vivaldi, Haydn und Bach sowie Auszüge aus der virtuosen "Nussknacker-Suite" von Tschaikowsky. Mit diesem Konzert holen die drei Musiker ihr Publikum aus der "vorweihnachtlichen Hektik" und sorgen für besinnliche Momente. Das Ensemble gastierte bei zahlreichen renommierten Konzertreihen und Festivals. Publikum wie Kritiker sind gleichermaßen begeistert von der Möglichkeit, in dieser ausgefallenen Besetzung die klangliche Intimität einer einzelnen Gitarre zur "Klangfülle eines ganzen Orchesters zu erweitern" (Münchner Merkur). In der Presse wurde das Münchner Gitarrentrio als "Ensemble der Extraklasse" und "Schwergewicht des Genres" bezeichnet und ihre Performance wurde als "perfekte Harmonie, herrliche Dialoge" mit "beeindruckendem Einfühlungsvermögen und Intensität im Spiel" gelobt (Der Neue Tag Weiden, Saarbrückener Zeitung, Münchner Merkur).

KUBIZ Unterhaching
Jahnstraße 1,
82008 Unterhaching

Freitag 29.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Miesbach: BITTENBINDER - Mehr Liebe - Tour
BITTENBINDER - Mehr Liebe - Tour

Funk, Soul, Hip Hop und jede Menge Herz – das ist BITTENBINDER. Die junge Band aus München weiß was groovt und was es heißt, gemeinsan Spaß zu haben. Dynamisch, frech und frei bringt BITTENBINDER mit einer Besetzung aus Schlagzeug, Bass, Gitarre, Bläsern und zwei kraftvollen Stimmen die Bühne zum Beben. Unter die Songs des neuen Albums mischen sich bei der Tournee auch Songs vom ersten Album. Die Bandmitglieder wirken wie eine eingespielte Gang guter Freunde. Genauso authentisch ist auch ihre Musik. Ob Liebeskummer, SocialMedia Fakes oder Flüchtlingskrise, in den deutschen Texten kommen tiefsinnige Messages mal nachdenklich, mal humorvoll, aber immer lebendig und emotional rüber.

Marius Lazar – Schlagzeug
Rene Haderer – Bass
Steven Obu – Gitarre
Sam Hylton – Keyboard
Michael Salvermoser – Trompete
Tobias Kern – Saxophon
Veronika Bittenbinder – Gesang

Waitzinger Keller – Kulturzentrum Miesbach
Schlierseer Str. 16
83714 Miesbach
Freitag 29.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Augsburg: Frittenbude
Frittenbude

Eine simple Frage zu Beginn: Woran denkst du bei dem Wort „Frittenbude“? Vielleicht an eine ältere Frau im Kittel, die Currywurst und Pommes verkauft. Und das ist auch ein schönes Bild! Vielleicht aber auch an eine Band, die mit ihrer lebenslustigen Rebellion seit nunmehr 13 Jahren gegen die Erkenntnis ankämpft, dass das Leben nicht immer schön ist und dennoch zelebriert gehört. Widersprüchlich und immer fragend, süchtig nach Leben und der Sucht an sich, einvernehmlich unzufrieden mit den herrschenden Zuständen und dennoch latent glücklich. Das nun erscheinende Ergebnis dieser 13 Jahre und eines gemeinsamen Sommers im Studio heißt „Rote Sonne“ und ist ein Album, welches die angesprochenen Widersprüche der Band perfekt einfängt und wiedergibt: Mal kryptisch, mal plakativ ziehen sich die Texte des Sängers Johannes Rögner durch das stimmige aber experimentierfreudige Soundbild von Martin Steer und Jakob Häglsperger. Wut trifft auf Liebe, Sucht auf Klarheit und Aggression auf Lässigkeit. Denn zu wissen, dass man kämpfen muss, führt nicht automatisch zu Bitterkeit. Selten hat man dieses Lebensgefühl so deutlich gespürt wie auf ihrem neuen Album „Rote Sonne“. Aus den Jungs, die ihr erstes von inzwischen fünf Alben im eigenen Jugendzimmer produzierten, sich durch die Jugendzentren und Clubs des Landes spielten und sich immer lieber den Höhen und Tiefen statt der Monotonie hingegeben haben, ist eine Band geworden, die trotz des jahrelangen Hypes zu ihren Überzeugungen steht: DIY, Haltung beweisen und kein Applaus für Scheiße. Nicht gerade die schlechtesten Prinzipien in dieser Musikwelt.

Neue Kantine
Halderstraße 1
86150 Augsburg / Königsplatz
Freitag 29.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising: LED ZEPPELIN AT ITS BEST
LED ZEPPELIN AT ITS BEST

Schon lange gilt diese Band aus München als Geheimtipp! Im Jahr 2005 gegründet,behauptet die Gruppe seit über einem Jahrzehnt ihre Sonderstellung in der deutschen Coverrock-Szene, widmet sie sich doch ausschließlich dem musikalischen Vermächtnis der wohl größten Rockband aller Zeiten ... Led Zeppelin.
Riffs, die Rockgeschichte schrieben, furiose Solos, Sound-Orgien mit Geigenbogen und Theremin,  zwischendurch gefühlvoller Blues oder akustische Folkballaden. Scheinbar mühelos schaffen es die Jungs von Z E P, die verschlungenen musikalischen Wege ihrer Idole nachzuzeichnen und die Magie deren Musik auf die Bühne zu zaubern.
Z E P bringen dieses unglaublich facettenreiche Songmaterial live auf die Bühne. Authentisch, originalgetreu und mit unglaublich viel Gefühl. Unzählige Auftritte vor begeisterten Fans zeugen davon. Und jedes Jahr im lang vorher ausverkauften Rockmuseum auf dem Olympiaturm. Die Musik von Led Zeppelin live erleben - dafür gibt es kaum noch Gelegenheit, zumal nicht zu erwarten ist, dass diese Kultband wieder auf Tour geht. Es braucht eine Tribute-Band wie Z E P, die es versteht, den Hammer der Götter zu schwingen und den Sound zu zelebrieren, dereinst den Madison Square Garden erfüllte.

Lindenkeller Freising
Veitsmüllerweg 2
85354 Freising
Freitag 29.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ismaning: Hanna Herfurtner & Max Frankl
Hanna Herfurtner (Gesang), Max Frankl (E-Gitarre)

Die Berliner Sopranistin Hanna Herfurtner, die in großen Opernhäusern singt, und der in Zürich lebende Gitarrist Max Frankl, interpretieren die Lieder des britischen Komponisten John Dowland aus dem beginnenden 17. Jahrhundert. Herfurtner bleibt nahe an den Kompositionen aus der Elisabethanischen Renaissance, Frankl umspielt und konfrontiert diese mit den Klangwelten der improvisierten zeitgenössischen Musik und schafft mit den Effekten seiner E-Gitarre eine zweite musikalische Dimension. „Einfach schlicht und schön, alte Melodie neu interpretiert auf intime Weise, die fast süchtig macht“ (Frankfurter Neue Presse).

Kallmann-Museum Ismaning
Schloßstr. 3b
85737 Ismaning
Freitag 29.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gilching: MONOBO SON - Scheene Wienerin Tour
MONOBO SON - Scheene Wienerin Tour 

Mit dem neuen Album "Scheene Wienerin" holt die Band mit dem komischen Namen, wie sie sich selbst gern vorstellt, aus zum nächsten Wurf! Bunt und energiegeladen geht es zu bei der von LaBrassBanda-Posaunist Manuel Winbeck gegründeten Band. Sie vermengt Stile von „Techno bis zum Landler, von Lateinamerika bis zum Balkan, [...] der auch mal angejazzte Sound verfeinert durch die frei flottierende Flöte“ (Ulrike Zöller, MUH) entzieht sich jeder Einordnung in etwaige Genreschubladen. Fest in Bayern verwurzelt, strecken Monobo Son sich nach fernen Klängen aus und verwandeln sie in ihren ganz eigenen Sound - eine einzige, große Liebeserklärung an die Musik und all das, was durch die Freude an ihr entstehen kann. Zu Schlagzeug und Gitarre gesellen sich Tuba, Trompete, Posaune, Flöte und die markant-lässige Stimme von Manuel Winbeck. Das Album „Scheene Wienerin“ erzählt schöne, lustige und melancholische Geschichten und überrascht mit wirklich jedem Song. Denn bei Monobo Son kann alles passieren. Ob sich die schöne Wienerin am Ende doch noch meldet, der Wig beim Studieren in der Stadt glücklich wird, warum Cordoba keinen Text braucht und was es denn mit dem Namen Monobo Son eigentlich auf sich hat – Fragen, die das neue Album beantworten wird. Dazu darf und sollte freilich getanzt werden…

Rathaus Gilching
Rathausplatz 1,
82205 Gilching
Freitag 29.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Wally & Ami Warning
Wally & Ami Warning
groove and soul

Zwei Generationen treffen aufeinander: menschlich, musikalisch und emotional. Vater Wally und Tochter Ami Warning sind sich vertraut und harmonieren, natürlich und unverkrampft, eine perfekte Symbiose. Multiinstrumentalist und Sänger Wally („No Monkey“, „One Drop Reggae“) strahlt Leichtigkeit aus, wenn er lässig zwischen verschiedenen Stilen, Sprachen und Klangkörpern hin- und herspringt. Tochter Ami - von der SZ als „Newcomerin 2014“ gefeiert - setzt Sanftheit, Erdung und Neugier dazu; vor allem aber ihren tiefen, rauen, ganz besonderen Gesang. Gemeinsam schwingen sich die beiden ein, setzen ihre Stimmen in Szene und experimentieren virtuos mit Rhythmen und Instrumenten. Schon nach wenigen Takten spürt man ein blindes Verstehen und eine tiefe gemeinsame musikalische Basis.

„Und beider Songs berühren die Zuhörer gleichermaßen – in ihrer eingängigen Mischung aus Soul, Pop, Reggae und einem Hauch Gospel, (…) vor allem in der Authentizität, die Vater wie Tochter versprühen.“ (Weilheimer Tagblatt)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 30.11.2019; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Seeon: Marcus-Schinkel-Trio: Crossover Beethoven
Marcus-Schinkel-Trio: Crossover Beethoven 

Dass Bonn Beethovenstadt ist, hat sich inzwischen vielfach herumgesprochen. Daneben mausert sich die ehemalige Bundeshauptstadt mit den Jazz-Echopreisträgern Till Brönner und Nils Wülker auch immer mehr zur Brutstätte des hoch karätigen deutschen Jazz. Was liegt also näher, als Beethoven und Jazz miteinander in Verbindung zu bringen. Das tut der Bonner Pianist Marcus Schinkel und sein Trio, deren neue CD „Crossover Beethoven“ frisch auf dem deutschen Musikmarkt erscheint. Beethoven ist der Ausgangspunkt für die Höhen flüge des Trios zwischen Jazz, Klassik und Rock mit einem  innovativen Sound zwischen Konzertflügel und Synthesizer, als hätten sich Keith Jarrett und Keith Emerson zu einem  pianistischen Rendezvous getroffen.

Kloster Seeon
Klosterweg 1,
83370 Seeon-Seebruck
Samstag 30.11.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Landsberg: Duo Tetzlaff & Donderer
Rathauskonzerte Landsberg

Duo Tetzlaff Donderer
Werke von Bach, Ligeti, Ravel & Kodály

Erleben Sie zwei der derzeit interessantesten Kammermusiker-Persönlichkeiten: Die Cellistin Tanja Tetzlaff und den Violinist Florian Donderer. Die Solocellistin und der Konzertmeister der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen sind seit Jahren als Kammermusiker auf vielen Festivals und Konzertpodien mit den bedeutendsten Musikern zu Gast. Ihre Liebe zur Kammermusik findet in vielen gemeinsamen Projekten, wie dem Festival „Spannungen“ im Kraftwerk Heimbach, ihren Ausdruck. In ihrem Duo- und Solo-Programm werden neben den berühmten Solosonaten und Suiten von Johann Sebastian Bach, Solo- und Duo-Werke von György Ligeti, Maurice Ravel und Zoltan Kodály zu hören sein.

Historisches Rathaus
Hauptpl. 152,
86899 Landsberg am Lech
Samstag 30.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dachau: Trio Lumimare
Trio Lumimare

Ein scheinbar klassisches Klaviertrio. Querflöte, Violoncello und Klavier. Doch dann werden alle Stile durcheinandergewirbelt, miteinander verknüpft und vermischt. Nichts wird ausgelassen. Minimalmusic, Filmmusik, Latin, Avantgarde und natürlich Improvisation. Das Licht spiegelt sich auf den Wellen des Meeres. Es glitzert, verschwimmt, wird konkret, um dann gleich wieder zu verschwinden. LumiMare.
Das Trio Michaela Neuwirth (Querflöte), Sibylle Friz (Violoncello) und Mathias Schabow (Klavier) interpretieren ausschließlich Eigenkompositionen aus der Feder von Mathias Schabow. Die Musik ist geprägt von Schabows Heimat Mecklenburg.

Gemeindesaal Friedenskirche
Dachau

Samstag 30.11.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Martin Schmitt: Neues Programm
Martin Schmitt: Neues Programm

Der Klavierkabarettist Martin Schmitt sorgte bereits mehrfach für ein ausverkauftes STOCKWERK®. Grund genug für ein erneutes Gastspiel in Gröbenzell. Nach seinen erfolgreichen Programmen „Schmitt“, „Aufbassn!“ und „Von Kopf bis Blues“ präsentiert der Münchner nun sein neues Programm, bei dem die Musik freilich fester Bestandteil ist. Martin Schmitt ist im besten Sinne Unterhalter und versteht es meisterhaft, sein Publikum humorvoll mit in die Show einzubinden. Er steht für eine fein abgestimmte Mischung aus eigenen bayrischenen und bluesigen Musiktiteln und Kabarett. Sein pianistisches, sängerisches und kabarettistisches Potential verschmilzt wie immer zu einer Show mit einzigartigem Entertainmentfaktor. Lassen Sie sich überraschen…
 
Stockwerk Gröbenzell
Oppelner Str. 3-5,
82194 Gröbenzell
Sonntag 01.12.2019; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Seeon: Ladies-Classic-Quartett: Weihnachtsmagie
Ladies-Classic-Quartett: Weihnachtsmagie 

So lässt sich der Advent gut an: Ein erstklassiges Frauenen semble verbreitet mit den schönsten Weihnachtsliedern und bekannten Kompositionen z. B. von Tschaikowsky, Puccini und Humperdinck eine zauberhafte festliche Stimmung. Eine un terhaltsame Moderation mit Anekdoten aus der Musikwelt fügt alles zu  einem wunderbaren Ganzen zusammen. Die Ensemble-Mit glieder sind: Birke Falkenroth (Harfe), Eva-Maria Vischi (Violine), Bettina Kerth (Gesang) und Zane Stradyna (Klavier).

Kloster Seeon
Klosterweg 1,
83370 Seeon-Seebruck
Sonntag 01.12.2019; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Germering Stadthalle: Sweet Soul Gospel Revue
Sweet Soul Gospel Revue
Moderation: Ron Williams

Erleben Sie die ganze Geschichte des Gospels – von den traditionellen Spirituals bis hin zu aktuellen Gospel-Hits. Erleben Sie großartige Songs wie Amazing Grace, Swing Down Sweet Chariot, Since I Layed My Burden Down, Oh Happy Day bis hin zu Michael Jacksons Earth Song im besonderen Gospel Arrangement – dargeboten von einer 5-köpfigen All-Star-Band unter der erfahrenen musikalischen Leitung von Michael Webb.

Acht US-amerikanischen Vocals laden Sie ein in der SWEET SOUL GOSPEL REVUE die wahre Bedeutung der Gospel Music zu entdecken. Unter den Sängern sind so bekannte Namen wie die Stellar Award Gewinnerin und Grammy-nominierte Laeh Jones aus Detroit, Michigan, sowie Derrick Alexander, Darnita Rogers, James Brown, Esther Stevens, Janet Taylor, Vanessa und Paul Brown, die alle seit ihrer frühesten Kindheit eng mit dem Gospel verwoben sind.

Gospel ist eine Erfahrung, die niemand missen sollte! Darum: Clap your hands and join the SWEET SOUL GOSPEL REVUE!

Die Show wird unterhaltsam und mitreißend moderiert von Schauspieler, Kabarettist und Sänger Ron Williams.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Sonntag 01.12.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeld: Tassilo Probst - Klassik und virtuose Romantik
Tassilo Probst
Klassik und virtuose Romantik

Klavierbegleitung: Prof. Johannes Umbreit

Der junge Emmeringer Violinist Tassilo Probst, Schüler von David Frühwirth, wurde mit 12 Jahren Jungstudent an der Musikhochschule München und studiert mittlerweile bei Prof. Ingolf Turban. Tassilo ist Stipendiat der Internationalen Musikakademie Liechtenstein und Preisträger renommierter nationaler und internationaler Wettbewerbe. Seine Violine „Giovanni Grancino“ (Mailand 1690) ist eine Leihgabe der Deutschen Stiftung Musikleben. Als „würdiger Nachfahre des Teufelsgeigers Nicolo Paganini“ (Augsburger Allgemeine) konzertiert Tassilo im In- und Ausland. Begleitet wird der 17-jährige an diesem Abend von Prof. Johannes Umbreit. Der Pianist ist Juror und Korrepetitor bei internationalen Wettbewerben, zahlreiche CD-Einspielungen dokumentieren sein Schaffen. Er unterrichtet an der Hochschule für Musik in München.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Sonntag 01.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Neubiberg: Double Drums: Groovin‘ Christmas
Die X-Mas Percussion Show für die ganze Familie
Double Drums: Groovin‘ Christmas

Das preisgekrönte Duo Double Drums zeigt, wie viel Rhythmus in Weihnachten steckt. Manche bekannte Weihnachtsmelodie haben Sie sicher so noch nie gehört. Vom Bach'schen Weihnachtsoratorium bis hin zu „All I want for Christmas“ – nichts ist vor den Double Drums sicher.
Auch nicht das Besteck der „Weihnachtsbäckerei“, das in den Händen der beiden Schlagzeuger zu ganz neuen Musikinstrumenten wird. Die rhythmische Nuss wird geknackt und die weihnachtliche Vorfreude mit explosiven Trommeleinlagen gelebt. Aber auch Besinnliches zaubern die beiden Klangkünstler der Meisterklasse auf die Bühne. Ein abwechslungsreiches Weihnachtsspektakel, mal freudig energetisch, mal besinnlich, mal voller Humor. Alles aus einem Guss der Weihnachtstrommelei aus dem Hause Double Drums … süßer die Drummer nie klingen! Auch für Kinder geeignet!
Alexander Glöggler und Philipp Jungk studierten klassische Perkussion an der Hochschule für Musik in München bei Prof. Dr. Peter Sadlo. 2004 schlossen sie ihr Studium mit dem Meisterklassendiplom ab und gründeten Double Drums. 2010 wurden sie vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst mit dem „Bayerischen Kunstförderpreis“ ausgezeichnet.
Die ungewöhnliche musikalische Bandbreite ihrer Arbeit brachte sie unter anderem zusammen mit Künstlern wie Sol Gabetta, Alexander Liebreich, Florian Silbereisen, Thilo Wolf und Jörg Widmann. Ihre Konzertreisen führten bis nach China, Taiwan, Südkorea, Brasilien, Uruguay, Chile, Kolumbien und Argentinien.

Grundschule Neubiberg
Rathauspl. 9,
85579 Neubiberg
Montag 02.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: 3. Kammermusik in Puchheim
3. Kammermusik in Puchheim

Wie kaum ein anderes Instrument erzeugt das Horn wegen seiner traditionellen Verwendung bei der Jagd musikalische Assoziationen an den Wald, so auch in Mozarts Hornquintett. Zur Charakterisierung des Waldes trägt beim "Freischütz"-Komponisten Weber immer auch die Klarinette bei, die in seinem Quintett eine bedeutende Rolle spielt. Das Programm "Im Walde" wird ergänzt durch zwei Beiträge mit Holzbläsern: Aus der deutschen Spätromantik ein Quartett von Goepfart und aus dem französischen Neoklassizismus ein Trio von Bozza.
Es musizieren Mitglieder des Staatstheaters am Gärtnerplatz, zu Beginn des Konzerts spielen Schülerinnen und Schüler der Musikschule Puchheim ein kleines Vorprogramm.

Karl Goepfart (1859-1942), Quartett d-Moll op. 93 für Flöte, Oboe, Klarinette und Fagott
Carl Maria von Weber (1786-1826), Quintett B-Dur op. 34 für Klarinette, 2 Violinen, Viola und Violoncello
Eugène Bozza (1905-1991), Suite brève en trio op. 67 für Oboe, Klarinette und Fagott
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791), Quintett Es-Dur KV 407 für Horn, Violine, 2 Violen und Violoncello

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Mittwoch 04.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Pullach: Capricornus Consort Basel
Capricornus Consort Basel

FRANZ VITZTHUM (Countertenor)
MIRIAM FEUERSINGER (Sopran)

Das Capricornus Consort Basel widmet sich der Aufführung solistisch besetzter Werke des Barock und Hochbarock. Leiter und Gründer des Ensembles ist der Geiger Péter Barczi, der MusikerInnen um sich scharte, deren Verbundenheit auf das Studium an der Schola Cantorum Basiliensis zurückgeht.
Franz Vitzthum hat in den letzten Jahren mit gefeierten Konzerten  und  Solo-CDs  Publikum  und  Fachpresse gleichermaßen begeistert. „Nur wenige Countertenöre verfügen über ein so geschmeidiges, angenehmes Timbre, eine so leichte Höhe und eine so tiefe Musikalität.” (NDR)
Die österreichische Sopranistin Miriam Feuersinger ist mittlerweile eine der führenden Sopranistinnen im Bereich der deutschen geistlichen Barockmusik. Ihre große Liebe gilt musikalisch und inhaltlich dem Kantaten- und Passionswerk von J.S. Bach sowie der Musik seiner Zeitgenossen und Vorgänger.

Graupner: „Le Desire“ aus der Ouverture in F-Dur GWV 445 und Kantate „Demüthiget euch nun“ GWV 1144/12
Richter: Sinfonia in B-Dur
Graupner: Affettuoso aus der Triosonate in D-Dur GWV 204 und Kantate „Waffne dich mein Geist zu kämpfen“ GWV 1148/20
Telemann: Quartett in G-Dur TWV 43:G5
Graupner: Sonata in g-moll GWV 724 und Kantate „Weg verdammtes Sündenleben“ GWV 1147/20

Bürgerhaus der Gemeinde Pullach i. Isarta
lHeilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Donnerstag 05.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Oddgeir Berg Trio: In the End of the Night
Oddgeir Berg Trio: In the End of the Night

Erst „Before Dawn“, jetzt „In the End of the Night“ - die beiden ersten Platten des Oddgeir Berg Trios spielen im Grunde genommen zur selben Uhrzeit: Den Stunden vor dem Anbruch des Tages, der Phase des unwirklichen Hinausgleitens aus der Nacht, die man im Portugiesischen als „Madrugada“ bezeichnet. Musikalisch ist vieles beim Alten geblieben. Ein ebenso privater wie cinematischer Klang, der zum Versinken und Versenken einlädt. Unterschwellige Grooves, die Kopf und Körper zum Schwingen bringen. Die bittersüße Harmonik und das Schwebende in Oddgeir Berg's Klavierton. Und doch hat dieses Album gleich mehrere Überraschungen parat.
 
Nicht einmal ein Jahr ist es her, dass das Oddgeir Berg Trio sein Debüt vorgelegt hat. Auf dem Papier war es die Initialzündung einer jungen Band. In Wahrheit steckten hinter dem Projekt drei gewachsene Session-Musiker, die in ihrer norwegischen Heimat bereits mit einigen der größten Namen gespielt hatten. Der Mut zum Ausbruch hat sich bezahlt gemacht: „Before Dawn“ erhielt weltweit Zuspruch, wurde in Magazinen wie All About Jazz, dem japanischen JazzSpace oder der Jazzthetik gefeiert. Auf der anschließenden Tour beglückte man dann all diejenigen, die sich in den ätherisch-flirrenden Sound der Platte verliebt hatten. Mit einigen gewagten Passagen zeigte man aber zugleich auch neue Wege auf.
 
„In the End of the Night“ reflektiert mit traumwandlerischer Sicherheit den Balance-Act der Konzerte. Einerseits findet man in Tracks wie „List“ das vertraute intime Zusammenspiel zwischen Berg und seinen Mitstreitern Karl-Joakim Wisløff und Klaus Blomvik. Das programmatisch betitelte „The Escape“ wiederum spielt subtil mit elektronischen Soundeffekten und lässt minimalistische Pianofiguren wie einen Electro-Bass klingen. Doch ist es der Opener „Vagabond“, der am offensichtlichsten den Willen zum Experiment belegt: Vier Minuten lang umtanzt das Trio gewohnt traumhafte Melodien, bevor Wisløff in einem apokalpytischen Finale seinen Arco-Bass durch eine Fuzz-Box laufen lässt und den Geist von Jimi Hendrix beschwört.
 
Aufgenommen wurde erneut im eigenen Bonker Studio in Oslo. Und obwohl man sich unendlich viel Zeit hätte nehmen können, spielte die Band „In the End of the Night“ in gerade einmal zwei Tagen ein. In dieser Dringlichkeit spiegelt sich die grundlegende Philosophie des Jazz wider, im spontanen Augenblick nach Momenten für die Ewigkeit zu suchen. Die Musiker des Oddgeir Berg Trios wissen aus Erfahrung, dass man diese Momente nicht erzwingen kann. Man muss auf sie warten – und wenn es bis zum Ende der Nacht dauert.

ODDGEIR BERG piano, keys
KARL-JOAKIM WISLØFF bass
KLAUS BLOMVIK drums

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Freitag 06.12.2019; Uhrzeit: 21:00 Uhr
Habach: DEFUNKT
DEFUNKT 

Mit Defunkt kommt eine der legendärsten Funk-Rockbands auf Tour, der Lieblingsband von den Red Hot Chili Peppers. Angetrieben von ihrem charismatischen Leader + Sänger Joseph Bowie, liefert die Band eine Live-Show der Superlative ab, bei der Zuschauer und Band am Ende erschöpft und glücklich nach Hause gehen. Am Bass ist die Königin des Funk, Kim Clarke, die mit ihrem fetten, erdigen und pumpendem Bass-Spiel alle begeistert. Der legendäre Kelvyn Bell besticht mit unglaublichen Gitarrensoli und der junge Saxofonist Vincent Brijs überzeugt durch sein dynamisches Spiel. An den Drums die Powerstation Garry „Gman“ Sullivan, der schon mit Tina Turner, den B52,s,Funkadelic oder den Cro-Mags spielte und beim World-Music Superstar Nneka trommelt. Ein Topact.

Village im Kulturtal Obermühle
Obermühle 1,
82392 Habach
Samstag 07.12.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Fürstenfeld: BACH Chor & Orchester Fürstenfeldbruck
BACH Chor & Orchester Fürstenfeldbruck
Georg Friedrich Händel: Der Messias

Leitung: Gerd Guglhör
Sopran: Ulrike Hofbauer
Alt: Alex Potter
Tenor: Hermann Oswald
Bass: Markus Flaig

Händels Oratorium ist eines der populärsten Werke der Musikgeschichte. Es preist mit barocker Kraft die Geburt und Menschwerdung des Messias und verbreitet die weihnachtliche Botschaft von Frieden und Zuversicht. Nicht zuletzt durch den feierlichen „Halleluja“-Chor zählte es schon zu Händels Zeit zu seinen erfolgreichsten Werken. Für die Aufführung mit dem BACH Chor & Orchester konnten hochkarätige Solisten gewonnen werden. Stimmen Sie sich mit diesem besonderen Konzerterlebnis auf die Weihnachtszeit ein.

„O Freund, welch ein großes Werk ist dieser Messias, ein wahres christliches Epos in Tönen!“ (Johann Gottfried Herder)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 07.12.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Felix Klieser (Hor) / Andrej Bielow (Violin) / Martina Filjak (Klavier)
Felix Klieser - Horn
Andrej Bielow - Violine
Martina Filjak -  Klavier
Iffeldorfer Meisterkonzerte

Charles Koechlin (1867 - 1950)
- Quatre Petites Pieces für Horn, Violine und Klavier
Johannes Brahms (1833 - 1897)
- Sonate für Violine und Klavier Nr. 3
- Trio für Horn, Violine und Klavier Es-Dur, Op.40
Robert Schumann (1810 - 1856)
- Adagio & Allegro für Horn und Klavier As-Dur, Op.70
Frédéric Nicolas Duvernoy (1765 - 1838)
- Trio für Horn, Violine und Klavier Nr. 1 c-moll
 
Das Stück ist prächtig, frisch und leidenschaftlich, so wie ich es gern habe! So schreibt Clara Schumann über das Adagio und Allegro op. 70 ihres Mannes Robert, das sie im März 1849 zusammen mit dem Hornisten der ­Königlichen Kapelle Dresden gespielt hatte. Auch heute noch zählt das Werk zu den Juwelen des romantischen Hornrepertoires - ebenso wie das herrliche Horntrio von Johannes Brahms aus dem Jahr 1865. Interpretieren werden es, ebenso wie weitere ­Duo- und Triowerke, drei hochkarätige Musiker der ­jüngeren Generation:
Die kroatische Pianistin Martina Filjak, die sich durch ihr leidenschaftlich-poetisches Spiel und die brillante technische Beherrschung ihres ­Instruments in der internationalen Konzertwelt ­einen ­Namen ­gemacht hat;  der ukrainische Geiger Andrej Bielow,  ARD-Preisträger, langjähriger ­Primarius des ­Szymanowski-Quartetts und ­vielgefragter ­Kammermusikpartner; und nicht zuletzt der ­Hornist Felix Klieser, der das ­Iffeldorfer Publikum bereits ganz am Beginn seiner großen Karriere ­restlos ­begeisterte.

Iffeldorfer Meisterkonzerte
Auf der Trat 4
82393 Iffeldorf
Samstag 07.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Die Alpenländische Weihnacht
Die Alpenländische Weihnacht
Das große Weihnachtskonzert
mit Christian Wolff, dem Tölzer Knabenchor u.a.

Die „Alpenländischen Weihnacht“ lässt Wort und Musik in einzigartiger Weise miteinander verschmelzen. Christian Wolff erzählt die biblische Geschichte und musikalisch sorgen der Tölzer Knabenchor, das Blechbläsersextett „Ensemble Classique“ und die Harfenistin Barbara Gasteiger für vorweihnachtliche Stimmung. Aus einer Vielzahl von Aufzeichnungen wurde ein künstlerisches Konzept erarbeitet, das neben neuen Arrangements für Chor und Blechbläser durch eigene Kompositionen seine Exklusivität erhält.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 07.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wolfratshausen: Clara Dent (Oboe) und das Philharmonische Orchester Isartal
Clara Dent (Oboe) und das Philharmonische Orchester Isartal

Edvard Grieg
Aus den Peer-Gynt-Suiten Nr. 1 und 2 (1888/91)

Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert C-Dur für Oboe und Orchester KV 314 (1777?)

Bedrich Smetana
Aus Má Vlast "Mein Vaterland" (1874-79): u. a "Die Moldau"

Clara Dent, Oboe
Philharmonisches Orchester Isartal
Leitung: Henri Bonamy

Die Oboistin Clara Dent entstammt einer Musikerfamilie und wuchs in Salzburg auf. Eine Reihe wichtiger internationaler Preise säumten den Beginn ihrer Künstlerkarriere, wie u. a. der ARD-Wettbewerb und der Genfer Wettbewerb (CIEM).

Clara Dent konzertiert als Solistin mit vielen renommierten Orchestern und hat bereits zahlreiche solistische Werke auf CD und für den Rundfunk aufgenommen. Ihre Solo-Alben "Les Folies D`Espagne" und "La Primadonna" wurden von Kritikern hochgelobt.

Als Kammermusikerin folgt sie Einladungen zu Festivals in ganz Europa und Asien, so spielte sie bereits bei den Berliner Festwochen, dem Festival auf Schloß Elmau, den Bachfestwochen in Salzburg und dem "International Oboe Festival" in China.

Zu ihren Kammermusikpartnern zählen Künstler wie Radek Baborak, Irena Grafenauer, Sergio Azzolini, das Kuß-Quartett u.v.m..

Seit 1999 ist Clara Dent Solo-Oboistin des Rundfunk-Sinfonie-Orchesters Berlin und gern gesehener Gast bei den Berliner Philharmonikern, dem Israel Philharmonic Orchestra, der Bayerischen Staatsoper München und dem Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks.

2009 folgte Clara Dent dem Ruf der Hochschule für Musik in Nürnberg und hat seitdem die Professur für Oboe inne.

Clara Dent spielt in unserem Konzert das Oboenkonzert, das Mozart für Giuseppe Ferlendis (1755-1810) schrieb, der ein gefeierter Oboenviruose war und eine Anstellung in der Fürstbischöflichen Hofkapelle in Salzburg hatte. Gewidmet ist das Konzert allerdings dem Mannheimer Oboisten Friedrich Ramm. Als Mozart einen Auftrag für den holländischen Flötisten Ferdinand Dejean erfüllen mußte, verwendete er sein Oboenkonzert in C-Dur als Vorlage und fertigte daraus sein zweites Flötenkonzert in D-Dur, indem er es einfach einen Ton höher setzte. Und das Thema des Rondosatzes taucht in der "Entführung aus dem Serail" als Blondchens Arie "Welche Wonne, welche Lust" wieder auf.

Umrahmt wird diese Konzert von Sätzen aus den Peer-Gynt-Suiten von Edvard Grieg und Teilen aus Bedřich Smetanas "Mein Vaterland". Grieg hatte zu Henrik Ibsens Theaterstück "Peer Gynt" eine Schauspielmusik komponiert, aus der er selbst später seine beiden Suiten zusammenstellte. Smetana schrieb den Zyklus "Mein Vaterland" zwischen 1874 und 1879. Der populärste Teil dieser sechs symphonischen Dichtungen ist "Die Moldau", die bei unserem Konzert natürlich nicht fehlen darf.

Loisachhalle Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 6,
82515 Wolfratshausen
Samstag 07.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Odeon Tanzorchester - Die Große Swing-Reise Termin (e):
Odeon Tanzorchester - Die Große Swing-Reise

Das Odeon Tanzorchester aus München gehört zu den renommiertesten Ensembles in Europa, die die wunderbare Musik der 20er bis 40er Jahre im authentisch-nostalgischen Originalklang zu neuem Leben er-wecken: Heute die Musik von damals, live und einzigartig dargeboten, von Evergreens der Stummfilm-Ära bis in die 50er und 60er Jahre des Weltprogramms an Standard- und lateinamerikanischen Tänzen.

Stärken Sie sich ab 18.30 Uhr an Ihrem Tisch ŕ la carte mit Gerichten unserer Gastronomie, um ab 20 Uhr auf dem Tanzparkett zu den Klängen des Odeon Tanzorchesters mitzuswingen.

Bürgerhaus Garching
Bürgerpl. 9,
85748 Garching bei München
Samstag 07.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Seefeld: Johannes Enders Quartett "Endorphin"
Johannes Enders Quartett
"Endorphin"

Johannes Enders (Tenorsaxophon)
Jean-Paul Brodbeck (Piano)
Wizzard Phil Donkin (Kontrabass)
Howard Curtis (Schlagzeug)

Johannes Enders zählt zu den produktivsten Tenorsaxofonisten seiner Generation, er wurde in den letzten Jahren mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Deutschen Jazzpreis, dem Deutschen Musikautorenpreis und dem Echo Jazz. Seine große Liebe gilt vor Allem seinem akustischen Quartett mit dem Schweizer Pianisten Jean-Paul Brodbeck, dem britischen Kontrabassisten Wizzard Phil Donkin und dem US amerikanischen Schlagzeuger Howard Curtis, die er auch auf seinem neuen Album Endorphin um sich geschart hat. In Enders Eigenkompositionen sind Bass, Piano, Saxophon und Schlagzeug mit viel Feingefühl um die Melodien verwoben. Das Quartett spielt so klassisch wie zeitlos modern; trotz gegensätzlichsten Einflüssen liegt der Fokus immer auf Melodie, Dynamik und Groove.

Kultur im Schloß Seefeld e.V.
Schloßhof 7,
82229 Seefeld
Samstag 07.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Huun-Huur-Tu
Huun-Huur-Tu
Kehlkopf- & Obertongesang aus Tuva

Tuvinischer Kehlkopf- und Obertongesang ist eine der faszinierendsten Vokaltechniken der Welt und Huun-Huur-Tu beherrschen die verschiedenen Spielarten meisterhaft. Unüberhörbar gibt es einen rituellen Charakter in dieser Musik, aber allen meditativen Tendenzen stellen Huun-Huur-Tu eine stark rhythmische Ausrichtung gegenüber. Zutiefst geheimnisvoll bleibt dieser faszinierende Obertongesang, der bis zu drei Melodien gleichzeitig erklingen lassen kann, dennoch. Traditionell wurde tuvinische Musik meist von Solisten vorgetragen und Musiker spezialisierten sich auf ein bestimmtes Genre oder einen Stil. Diese Genres und Stile wiederum haben ihren Ursprung in bestimmten sozialen Anlässen. Huun-Huur-Tu klingen faszinierend fremdartig, aber gleichzeitig zeitgenössisch und modern. Seit mehr als 20 Jahren führen sie ihre Konzertreisen mehrfach um die Welt, gemeinsame Projekte mit The Bulgarian Voices Angelite und Moscow Art Trio sogar in die größten Konzerthäuser der Welt. Und nun erleben wir diese außergewöhnlichen Vokalkünstler erstmals in Landsberg.

Auf Youtube haben Huun-Huur-Tu auch einen nicht gerade kleinen Hit mit einer in den USA aufgenommenen Session gelandet, die mittlerweile millionenfach gestreamt wurde. Es sieht so aus, als ob ein neues junges Publikum diese faszinierende Gruppe aus Tuva für sich entdeckt.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Sonntag 08.12.2019; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Puchheim PUC: Weihnachtskonzert der Musikschule
Weihnachtskonzert der Musikschule

"Wer hat den Lebkuchen stibitzt?" SchülerInnen der Musikschule Puchheim setzen das Bilderbuch "Wer hat den Lebkuchen stibitzt" von Maria Stalder musikalisch um. "Eisige Nachtkälte, weihnachtliche Wildfütterung, strahlende Wintersonne und eine traumhaft versöhnliche Geste" (atlantis) mit abwechslungreicher Musik verspricht eine fröhliche Einstimmung auf Weihnachten für Groß und Klein zu werden.

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Sonntag 08.12.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Planegg: Gospels at Heaven
Gospels at Heaven

Gospels at Heaven – der Name steht für Stimmgewalt, Lebenslust und Professionalität. Zu Recht – hat doch der Chor seit nunmehr 20 Jahren mit seiner mitreißenden Gospelmusik die Herzen unzähliger Zuhörer verzaubert und auch schon einige Male das ausverkaufte Kupferhaus zum Beben gebracht.

Die junge Vollblutmusikerin Sonja Lachenmayr überzeugt seit 2016 nicht nur als musikalische Leiterin des Chores, sie besticht außerdem mit ihrer wunderbar gefühlvollen Stimme. Instrumentale Unterstützung erhält der Chor von dem hochkarätigen Jazzpianisten Markus Minarik und von Hans Mühleck an den Drums. Ebenso in den Bann ziehen die Stimmen der verschiedenen Solistinnen und Solisten, deren sängerisches Können stets aufs Neue begeistert.

Das Repertoire des Chors sucht seinesgleichen: von traditionellen Gospels und Spirituals, bis hin zu mitreißenden Stücken aus dem Bereich des Contemporary Gospel ist alles vertreten. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie - oder singen, tanzen, klatschen Sie mit!

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Sonntag 08.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Fürstenfeld: Oh Happy Day - Christmas
Oh Happy Day: Christmas
Lieder aus aller Welt
Der Inklusive Gospelchor

Künstlerische Teamleitung: Ulrike Buchs-Quante Gospelsängerin und Vocal Coach
Chorleiter und Arrangeur: Roger Hefele
Choreographie: Stephanie Felber
Percussion Trainerin: Annette Placht
Projektleitung: Thilo Wimmer, Caritas-Kontaktstelle für Menschen mit Behinderung

In einer mitreißenden Show zeigen 150 Sängerinnen und Sänger mit und ohne Behinderung berührende Vielfalt. Gemeinsam präsentiert das preisgekrönte Ensemble Weihnachtslieder aus China, Russland, Irland und Amerika. Chor- und Sologesang, Tanz und Percussion sind fester Bestandteil des abwechslungsreichen inklusiven Programms mit Gospel, Pop- und Hip-Hop-Songs. Ein Weihnachtskonzert der besonderen Art!

Im Konzert stehen Gebärdensprachdolmetscher und eine Induktionsanlage zur Verfügung.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Sonntag 08.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Brigitte Hobmeier & nouWell Cousines: Eine schöne Bescherung
Brigitte Hobmeier & nouWell Cousines: Eine schöne Bescherung

Ein Abend mit Texten und Musik über Frostiges und Herzerwärmendes – nicht vom Eise befreit: Erzählt und gelesen von Brigitte Hobmeier, musikalisch unterstützt und kontrapunktiert von den nouWell cousines.
Weihnachten kommt vor, ja, und zweifellos auch: Vertrautes, Befremdliches, Erstaunliches. Zum Beispiel eine Gans, die im gefrorenen Zustand des Fliegens mächtig ist. Ob das Christkind auftritt, ist ungewiss. Dass Ungeheuerliches vom Weihnachtsmann berichtet wird: gut möglich. Und „wenn gegen den Winter wehet der Südwind“: Wohin treibt es den Menschen dann?

BRIGITTE HOBMEIER wurde den Münchnern als Ensemblemitglied des Münchner Volkstheaters (von 2002-2005) bekannt, bald schon avancierte sie in Rollen wie der stolzen Geierwally oder der Männermörderin Lulu zum Publikumsliebling. Ab 2005 gehörte sie bis zum Sommer 2017 den Münchner Kammerspielen an, wo sie in mehr als einem Dutzend großer Rollen sensible, zerbrechliche Frauenfiguren genauso wie zupackende Weibsbilder verkörperte. Weit über München hinaus bekannt wurde „die Hobmeier“ durch ihre Filmrollen, besonders durch den ZDF-Fernsehfilm „Die Hebamme“. Mit ihrer Art „hinter der Appretur des frischen Mädchens die verlockendsten Abgründe aufschimmern zu lassen“, verdreht sie, wie die Süddeutsche Zeitung schreibt, „dem Publikum den Kopf“.

Die musikalische Zutat liefern die NOUWELL COUSINES, zu 3/4 dem Suppentopf der Familie Well entsprungen. Die vier Vollblutmusiker bieten in einem spritzigen Crossover von Volksmusik über freche Lieder bis hin zu klassischen Stücken dem Zuhörer alles, was er sich von einem musikalisch hochwertigen Menue erhoffen kann.

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Mittwoch 11.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Quatuor Modigliani & Anneleen Lenaerts, Harfe: Debussy, Fauré, Korngold, Kreisler, Rota
Quatuor Modigliani & Anneleen Lenaerts, Harfe: Debussy, Fauré, Korngold, Kreisler, Rota

Das Quatuor Modigliani hat sich als eines der meistgefragten Quartette seiner Generation etabliert. Anneleen Lenaerts gehört zu den führenden Harfenistinnen und ist seit 2010 die Soloharfenistin der Wiener Philharmoniker
Das in Paris lebende Quatuor Modigliani feiert in dieser Saison sein 15-jähriges Bestehen und blickt auf eine beeindruckende Karriere zurück. Weltweit hat sich das Ensemble als eines der meistgefragten Quartette seiner Generation etabliert, das in den ehrwürdigsten Konzertsälen und Streichquartettserien auftritt. Eine besondere Auszeichnung war es für das Quatuor Modigliani im März 2017 als erstes Streichquartett im Großen Saal der Elbphilharmonie zu spielen. Seit jeher öffnet das Quartett gern seine Formation für größere Kammermusikwerke, wobei wunderbare Künstler-Freundschaften mit Nicholas Angelich, Daniel Müller-Schott, Yefim Bronfman, Sabine Meyer, Beatrice Rana, Renaud Capuçon u.a. entstanden sind. Im Sommer 2014 hat das Quartett die künstlerische Leitung des nach dreizehn Jahren wieder eröffneten berühmten Evian Festivals am Genfer See übernommen, das sein Renommee seinem damaligen Leiter, Mstislav Rostropowitsch verdankt. Heute zählt das Festival wieder zu den musikalischen Höhepunkten des europäischen Festivalsommers. Das Quatuor Modigliani veröffentlicht seit 2008 auf dem französischen Label Mirare und hat seitdem acht Alben eingespielt.
 
AMAURY COEYTAUX Violine
LOÏC RIO Violine
LAURENT MARFAING Viola
FRANÇOIS KIEFFER Violoncello

Programm
DEBUSSY Streichquartett g-Moll op. 10
FAURÉ Impromptu für Harfe solo D-Dur op. 86
DEBUSSY „Danses sacrée et profane“ für Harfe, 2 Violinen, Viola und Violoncello
KORNGOLD Intermezzo. Allegretto con moto aus Streichquartett Nr. 2 Es-Dur op. 26
KREISLER Scherzo. Allegro vivo con spirito aus Streichquartett a-Moll
ROTA „Sarabanda et Toccata“ für Harfe solo (1945)
ROTA Film-Suiten (Der Pate, Romeo und Julia, Tod auf dem Nil) für Harfe und Streicher

Bosco
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Mittwoch 11.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Pullach: Florian Hoefner Trio
Florian Hoefner Trio

Florian Hoefner (piano ), Andrew Downing (bass), Nick Fraser (drums)
 
Jazzpianist  und  Komponist  Florian  Hoefner  kann  aus  einer Vielzahl von Einflüssen schöpfen. Aufgewachsen in Deutsch- land, ausgebildet in New York City und nun zu Hause in Neu- fundland in Kanada, hat der gebürtige Nürnberger zu seinem eigenen  Stil  gefunden,  der  sich  durch  musikalische Vielfalt und Einfallsreichtum auszeichnet.
Aktiv in Besetzungen von solo bis zur Big Band hat er sich als erfindungsreicher   und   wandlungsfähiger   Künstler   seinen Platz  im  zeitgenössischen  Jazz  geschaffen.  Die  New  York Times lobte ihn als „Komponist und Bandleader von einfühl- samer Entschlossenheit“ und der Downbeat bezeichnete ihn als „harmonisch waghalsigen Pianisten, der nach neuen Klangwelten greift“.
Für das Trio konnte er mit Andrew Downing am Bass und Nick Fraser am Schlagzeug zwei herausragende Jazzmusiker aus seiner Wahlheimat Kanada gewinnen. Neben neuen Eigen- kompositionen konzentriert sich das Repertoire des Trios auf die  Interpretation  von  Folksongs  aus  verschiedenen  Teilen der Welt.

Bürgerhaus der Gemeinde Pullach i. Isartal
Heilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Donnerstag 12.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch
JAZZ AROUND THE WORLD:
Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch

3. Etappe: Ein Tagebuch voll facettenreicher und selbstironischer Chansons. Die Band Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch präsentiert innovative Chansons aus der Feder von Sängerin und Flötistin Sarah Horneber in einem Gewand aus kreativer Pop-Musik mit Einflüssen aus Klassik, Jazz, Rock und Weltmusik. Der Bandname ist Programm: Genau wie die Einträge in einem Tagebuch beschreibt jeder einzelne Song mit viel Liebe zum musikalischen Detail seinen eigenen Mikrokosmos. Wie im Chanson üblich verarbeitet die Band diverse musikalische Stilelemente zur Ausdeutung des Textes. Zentral stehen Sarahs facettenreiche Lyrics, die introspektiv und selbstironisch alle Lebenslagen beleuchten. Stimmungen und Emotionen werden dabei oft von Metaphern aus Natur und Jahreszeiten getragen. Wort und Musik verbinden sich in einem sinnlich reizvollen Zusammenspiel klanggewordener Poesie. So klirren eisige, impressionistische Klanggemälde neben geswingter kesser Ironie, um sich daraufhin in den Sound einer epischen Rock-Oper zu wandeln und den Hörer mit Anklängen elektronische Musik zu überraschen. Die Besetzung aus Gesang, Flöte, Klavier, Streichern, Gitarre und Schlagzeug tritt flexibel, teils minimalistisch reduziert, teils orchestral ausarrangiert auf. Getragen wird die Musik von Sarahs charakteristischer Stimme, die sich wandelbar in die Atmosphäre jedes einzelnen Stücks einfühlt. Ob tanzbar, pulsierend, rhythmisch, oder lyrisch, gefühlvoll - Von Kammermusik bis hin zu großem Kino erwartet den Hörer ein ganz besonderer Musikgenuss. Die Streicher BigBand Bluestrings wird im Rahmen des Konzerts ebenfalls auftreten.

Besetzung:
Sarah Horneber: Text, Komposition, Gesang, Flöten, Piano
Anna-Sophie Dreyer: Viola, Backing Vocals, Arrangement
Veit Steinmann: Cello, Backing-Vocals, Arrangement
Philipp Ullrich: Gitarren
Philipp Klahn: Schlagzeug, Perkussion

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Donnerstag 12.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterschließheim: Die Singphoniker - O Christmas tree
Die Singphoniker - O Christmas tree

Berno Scharpf [Piano, Bariton] | Henning Jensen [Tenor] | Johannes Euler [Countertenor] | Christian Schmidt [Bass] | Michael Mantaj [Bariton] | Daniel Schreiber [Tenor]

Über 1300 Konzerte in knapp 30 Ländern, dazu rund 40 CD-Einspielungen – und das alles in mehr als 35 Jahren: Die Singphoniker zählen zum exklusiven Kreis der international führenden Vokalensembles. Souverän beherrschen die Münchner Sänger ein Repertoire von der Renaissance bis zur Gegenwart, sie setzen Maßstäbe in der Vokalszene und gelten als die Referenz für die Romantik.

Raffiniert verbinden die sechs charismatischen Herren bei ihren Konzerten verschiedene Stile und Werke zu einer stimmigen, neuen Einheit. Ihr von authentischer Hingabe an die Musik geprägter charakteristischer Ensembleklang gilt als warm, fein ausbalanciert und geschlossen kraftvoll. Vor allem aber ist ihr gemeinsames Musizieren von Freundschaft, gegenseitiger Wertschätzung und höchstem Genuss an vokaler Kommunikation auf der Bühne getragen.

Ein musikalisches Vergnügen ist also garantiert, wenn die Singphoniker die Bühne betreten und der ensembleeigene Pianist Berno Scharpf am Flügel Platz nimmt. Jeder Einzelne von ihnen ein sängerischer Brillant, gemeinsam bilden sie ein einzigartiges Vokalensemble mit einem unverwechselbar bestechenden Sound – spontan, mitreißend und voller Energie.

Bürgerhaus Unterschleißheim
Rathauspl. 1,
85716 Unterschleißheim
Donnerstag 12.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterschließheim: Panzerballett - X-Mas Death Jazz Project
Panzerballett - X-Mas Death Jazz Project 

Jan Zehrfeld [Panzerballett | Gitarre]  Rafael Trujillo [Obscura | Gitarre] Raphael Huber [Jazzrausch Big Band | Saxophon]  Gerd Boelicke [David Hasselhoff | Bass]  Christoph Huber [Bob Mintzer | Drums]

Wie schön wäre Weihnachten – ohne Weihnachten. Was wie eine Utopie kultureller Romantik scheinen mag, setzt Chef-Avantgardist Jan Zehrfeld als konzeptionelle Ausrichtung seines einschlägigen Musikprojekts um. Zu lange schon verkümmert das Fest der Liebe zwischen nett gemeinten Weihnachtswünschen und Geschenken, die keiner braucht. Das Panzerballett X-Mas Death Jazz Project bietet die Lösung für das Dilemma: voll verkrasste Weihnachtslieder.

Zu Gehör kommt bekanntes internationales Weihnachtsliedgut wie White Christmas, Leise rieselt der Schnee oder Last Christmas – bei dem im Vergleich zum Original jenseits der grundlegenden Tonfolgen jedoch kein Stein auf dem anderen bleibt. Mittel des Verkrassungskonzepts wird ein Jazz-Metal-Monster geschaffen, in dem technische Wucht auf warme Luftigkeit trifft: Virtuos lassen Jan Zehrfeld und seine Mitstreiter aus befreundeten Bands Musik entstehen, die überrascht und unwahrscheinlich viel Spaß macht.

Das Panzerballett X-Mas Death Jazz Project lächelt sein Publikum durch die Weihnachtssongs erst freundlich an, um es dann auf einen vermeintlichen Höllenritt durch das mitzunehmen, was kurz zuvor noch die stille Zeit war. In wenigen Worten zusammengefasst: Hurra, entweihnachtetes Weihnachten!

Jugendkulturhaus Gleis 1
Hollerner Weg 1,
85716 Unterschleißheim
Donnerstag 12.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Robert Forster
Robert Forster

„Inferno“
Ex -Go-Betweens- Singer Songwriter auf Solopfaden

Mit The Go-Betweens wurde Robert Forster in den achtziger Jahren weltweit bekannt. Nicht nur in seiner australischen Heimat genießt die Band bis heute Kultstatus. Das tragische Ende der Go-Betweens durch den plötzlichen Tod seines kongenialen Partners Grant McLennan 2006 hat Robert Forster mit seinen sehr bewegenden Memoiren „Grant und Ich“ für sich und die Fans aufgearbeitet. Diese Autobiographie avancierte zum Bestseller. 2019 veröffentlichte Robert Forster, der viele Jahre auch in Bayern lebte, sein neues Soloalbum „Inferno“. Mit diesem Programm und seiner Band tourte er im Sommer erfolgreich durch Europa, Australien und die USA. Nun kehrt Robert Forster nochmal für ein paar wenige Soloshows nach Deutschland zurück. Man darf gespannt sein auf ein Programm mit den neuen Songs im Sologewand. Sicherlich darf man auch mit dem ein oder anderen Go-Betweens-Klassiker rechnen.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Donnerstag 12.12.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ebersberg: Rudi Zapf & Freunde
Rudi Zapf & Freunde
Weltweihnachtskonzert

Mit Pedalhackbrett, Violine, Gitarre, Kontrabass, Knopfakkordeon und Vibrandoneon spielen der Ottersberger Rudi Zapf, Sunny Howard, Ingrid Westermeier und Leonhard Schilde ein Weihnachtskonzert der außergewöhnlichen Art. Wer an Bauernstuben, heimelige Adventsmusik oder traditionelle Stubnmusi denkt, wird sein musikalisches Weltweihnachtswunder erleben.

Das Programm steckt voller Überraschungen und ist musikalisch grenzenlos. Internationale Folkmusik, winterlich klassische Musik, aber auch jazzige Klänge und mitreißende Improvisationen bilden eine Konzertreise, die auf ganz unkonventionelle Art und Weise Vorfreude auf Weihnachten aufkommen lässt.

Altes Kino Ebersberg
Eberhardstraße 3,
85560 Ebersberg
Freitag 13.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: NouWell Cousines
NouWell Cousines

Die Well-Cousinen Maria und Maresa, Cousin Matthias und ihr Kompagnon Ale-xander Maschke fabrizieren nicht die „haute cuisine“ des Gaumens sondern der Musik! In einem spritzigen Crossover von Volksmusik, frechen Lieder und klassischen Stücken bieten die jungen Künstler dem Zuhörer alles, was er von einem musikalisch hochwertigen Menü erhoffet. Ein abwechslungsreiches Programm, in dem die Vier mit ihrem Charme und Spaß an der Musik das Publikum begeistern!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 13.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Claudia Koreck - Weihnachtskonzert
Claudia Koreck
Weihnachtskonzert

Mit Wärme und Herzlichkeit gegen die Kälte, so weckt die bayerische Singer/Songwriterin Claudia Koreck Vorfreude auf die „stade Zeit“: Die Hit-Sängerin („Fliang“) freut sich jedes Jahr wie ein kleines Kind auf Weihnachten, wenn es draußen kalt ist, die Menschen zusammenrücken, sich zuhören und Musik machen. Diese Sehnsucht nach der Wunsch-Weihnacht hat sie in Lieder fließen lassen. Lieder, die nicht überladen sind mit Blingbling und Jingle Bells. Lieder, die erdig, echt und emotional daherkommen. Viel Folk, weitgehend akustisch. Dabei stehen Lieder auf Bairisch ganz selbstverständlich neben Songs auf Englisch. Gemeinsam mit ausgewählten Gastmusikern stellt sie in Fürstenfeld ihre „Weihnachtsplatte“ vor, das neueste Werk nach sechs Studioalben, einer Doppel-Live-CD (2011) und ihrer „Kinderplatte“ (2016).

„Diese Sängerin samt Band live zu erleben, ist ein vielseitiger Genuss bis zum letzten Moment.“ (Passauer Neue Presse)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 13.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterhaching: Lisa Wahlandt: Home For Christmas
Lisa Wahlandt: Home For Christmas
Vorweihnachtliches Konzert
Lisa Wahlandt (vocals), Azhar Kamal (guitars/perc), Jan Eschke (piano/perc), Sven Faller (bass)

Heiliger Bimbam! Ist denn schon wieder Weihnachten? In liebevoller Kleinarbeit hat sich Lisa Wahlandt mit ihrer Band herzerwärmende Weihnachtslieder und Christmas Songs zu eigen gemacht und umarrangiert, dass es eine wahre Freude ist. Eine emotionale Kutschfahrt durch vielfältige Klänge, mal sanft angeschmiegt, mal humorig geflüstert, mal leidenschaftlich geprägt. Ideal zum Eintauchen in eine magisch-verträumte wie spannend-verspielte Zeit neben Hektik und Endspurt zum Jahresende. Kurz zusammengefasst: "Ein rothaariger Engel mit Gold in der Stimme, ein viriler Tastenmensch, ein Gitarrenwunder abgerundet mit geerdetem Bass – das ist die Mischung dieses herrlich entschleunigenden Programms" (Die Zeit). Ein Programm, das man an jedem Abend eines langen Winters genießen kann.

KUBIZ Unterhaching
Jahnstraße 1,
82008 Unterhaching

Freitag 13.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterschließheim: Stefanie Boltz - Midwinter Tales
Stefanie Boltz - Midwinter Tales 

Stefanie Boltz [Gesang] | Martin Kursawe [Gitarren] | Sven Faller [Kontrabass]

Beheimatet in München, ist Stefanie Boltz aus der deutschsprachigen Konzertlandschaft längst nicht mehr wegzudenken. Neben ihrem preisgekrönten Duo Le Bang Bang, mit dem sie nur mit ihrer Stimme und unterstützt von Kontrabassist Sven Faller die Herzen des Publikums erobert, ist sie seit ihrem Debüt 2014 auch als Songwriterin mit Band zu erleben.

Mit den Midwinter Tales bringt Stefanie Boltz erstmals ein Winter- und Weihnachtsprogramm auf die Bühne. Ein Reigen an Stücken, denen sie am liebsten selber gern im Winter lauschen würde: Musik, die sie scheinbar dem Winterschlaf entlockt hat, ein Eintauchen in seltene Songperlen. Dazu Interpretationen bekannter Weihnachtsstücke – die man so vielleicht gar nicht sofort erkennt – und eigene Kompositionen, die mit ihrer Leichtigkeit schon ein wenig Hoffnung auf die Zeit nach dem Winter machen: den Frühling.

Mit Martin Kursawe an der Gitarre und Sven Faller am Kontrabass zeichnet Stefanie Boltz ein höchstpersönliches stimmungsvolles Bild, dem man sich nicht entziehen kann und das die Frage aufwirft: Muss so ein wundervoller Winterschlaf überhaupt jemals enden?

Jugendkulturhaus Gleis 1
Hollerner Weg 1,
85716 Unterschleißheim
Freitag 13.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: BigBand Jiri Mares
SWINGING CHRISTMAS
Weihnachtskonzert mit der BigBand Jiri Mares

Die BigBand Jiri Mares besteht vorwiegend aus jazzbegeisterten Amateurmusikern aller Altersklassen aus der Umgebung von München, die die Liebe zur Big Band-Musik miteinander verbindet. Besetzt ist die Big Band mit 5 Saxophonen, 4 Trompeten, 4 Posaunen, Piano, Bass, Gitarre und Schlagzeug – also eine typische Big Band-Besetzung. In Abhängigkeit vom Auftrittsprogramm wird die Big Band von einem Sänger oder auch mehreren SängerInnen verstärkt. Das bunt gemisch-te Repertoire bietet somit für jeden musikbegeisterten Zuhörer etwas.   
Die BigBand JiriMares entführt Sie bei diesen Konzert in ein Winter-Wunderland und Sie dürfen von weißen Weihnachten träumen.

Freizeitheim Gröbenzell
Wildmoosstraße 36,
82194 Gröbenzell
Samstag 14.12.2019; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Landsberg: landsberg music school
landsberg music school

Jahreskonzert 2019

Unter der Leitung von Schulleiter Rainer Kränzlein veranstaltet die landsberg music school ihr Jahreskonzert 2019 im Stadttheater Landsberg. Das Konzert erstreckt sich über den ganzen Tag und beinhaltet drei Programmpunkte:

Im ersten Teil treten ab 11:00 Uhr Schüler der Instrumental-, Gesangs- und Ensemblefächer im Theatersaal auf. Sie präsentieren Solo und in Ensemblegruppen Stücke aus der Klassik und aus der Populärmusik. Das lms Akustik Ensemble, bestehend aus zwei Gitarristen, vier Violinistinnen, einem E-Bassisten, einem Schlagzeuger, einem Pianisten und drei Sängerinnen, spielt das Stück „Crystal Ball“ von der legendären Band STYX. Eröffnet wird das Konzert von der lms Percussion Gruppe.

Im zweiten Teil präsentieren Schulbands ab 15:00 Uhr im Foyer eigene Songs sowie Songs bekannter Bands und Künstler. Der Gitarrenschüler Korbi Resch und der Gitarrist Chris Orth präsentieren mit ihrem Ensemble Mission Maibaum eigene Songs mit viel Witz und Spielfreude, gewürzt mit einer Portion bayerischen Dialektes.

Um 20:00 Uhr beginnt im Foyer der dritte Teil mit dem Abendprogramm „Auf die Bühne!“ mit Gesangsschülern der Klassen von Olga Frey, Guranda Gabelaia, Christine Söring und von Gary Guggomos. Die Künstler werden bei ihrem Auftritt von der Lehrerband der Schule begleitet.

Freuen wir uns auf einen musikalisch abwechslungsreichen Abend mit echtem Live Gesang, vorgetragen von motivierten und begabten Nachwuchssängern – ganz authentisch und ohne technische Mogeleien.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Samstag 14.12.2019; Uhrzeit: 15:00 Uhr
Landsberg: landsberg music school
landsberg music school

Jahreskonzert 2019

Unter der Leitung von Schulleiter Rainer Kränzlein veranstaltet die landsberg music school ihr Jahreskonzert 2019 im Stadttheater Landsberg. Das Konzert erstreckt sich über den ganzen Tag und beinhaltet drei Programmpunkte:

Im ersten Teil treten ab 11:00 Uhr Schüler der Instrumental-, Gesangs- und Ensemblefächer im Theatersaal auf. Sie präsentieren Solo und in Ensemblegruppen Stücke aus der Klassik und aus der Populärmusik. Das lms Akustik Ensemble, bestehend aus zwei Gitarristen, vier Violinistinnen, einem E-Bassisten, einem Schlagzeuger, einem Pianisten und drei Sängerinnen, spielt das Stück „Crystal Ball“ von der legendären Band STYX. Eröffnet wird das Konzert von der lms Percussion Gruppe.

Im zweiten Teil präsentieren Schulbands ab 15:00 Uhr im Foyer eigene Songs sowie Songs bekannter Bands und Künstler. Der Gitarrenschüler Korbi Resch und der Gitarrist Chris Orth präsentieren mit ihrem Ensemble Mission Maibaum eigene Songs mit viel Witz und Spielfreude, gewürzt mit einer Portion bayerischen Dialektes.

Um 20:00 Uhr beginnt im Foyer der dritte Teil mit dem Abendprogramm „Auf die Bühne!“ mit Gesangsschülern der Klassen von Olga Frey, Guranda Gabelaia, Christine Söring und von Gary Guggomos. Die Künstler werden bei ihrem Auftritt von der Lehrerband der Schule begleitet.

Freuen wir uns auf einen musikalisch abwechslungsreichen Abend mit echtem Live Gesang, vorgetragen von motivierten und begabten Nachwuchssängern – ganz authentisch und ohne technische Mogeleien.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Samstag 14.12.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Bad Tölz: Django 3000 Tour 4000
Django 3000 Tour 4000 

Nach sieben Jahren Dauerparty, nach Erfolgsalben wie „Hopaaa!“ und „Bonaparty“, nach dem deutschlandweiten Siegeszug ihrer legendären Partykracher, ist es nur logisch, innezuhalten, Richtung Horizont in die aufgehende Sonne zu blicken – und zu schauen, wohin die Reise weitergeht.

So hat man Django 3000 noch nie gehört. So neu, so anders – und doch so Django. Fast schon Django 4000. Eine turbulente, eine packende und mitreißende Platte ist da entstanden. Mit Musik, die rockiger als bisher daherkommt, geradeausiger, weniger verspielt – und die doch die Wurzeln der Freistaat-Gitanos nie verleugnet. Es sind neue Lieder für neue Zeiten auf dem fünften Studioalbum von Django 3000.

2019 steigen sie wieder in den Sattel, für die große „Tour 4000“: Sänger Kamil Müller, Geiger Florian Starflinger, Schlagzeuger Jan-Philipp Wiesmann, Bassist Korbinian Kugler und Keyboarder Max Schuller geben auch diesmal wieder ihren letzten Blutstropfen für herausragende Songs. Und auch wenn sich die eine oder andere Ballade eingeschlichen hat – von ruhigeren Zeiten, quasi von Gitano Filter, ist nichts zu hören.

Werd da Wahnsinn!!!

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Samstag 14.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Dachau: Trio Andrea Pancur – Weihnukka
Trio Andrea Pancur – Weihnukka

Weihnachtsmusik kann nerven. An Heiligabend im Wirtshaus ertragen lässt sich oft nur noch „Fairytale of New York“ oder Bob Dylans „Adeste Fideles“ (wobei das erste Lied selten und das zweite in dem Dylan Latein singt, nie gespielt wird).
Eine Ausnahme ist, was Andrea Pancur zusammen mit Christian Dawid, Ilya Shneyveys und Alex Haas auf die Bühne bringt. Die preisgekrönte, quirlige jiddisch-bayerische Liedgutheidin bringt mit Weihnukka bayerische Weihnacht und das jüdische Chanukkafest auf die Bühne.

Gemeindesaal
Friedenskirche Dachau
Samstag 14.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: landsberg music school
landsberg music school

Jahreskonzert 2019

Unter der Leitung von Schulleiter Rainer Kränzlein veranstaltet die landsberg music school ihr Jahreskonzert 2019 im Stadttheater Landsberg. Das Konzert erstreckt sich über den ganzen Tag und beinhaltet drei Programmpunkte:

Im ersten Teil treten ab 11:00 Uhr Schüler der Instrumental-, Gesangs- und Ensemblefächer im Theatersaal auf. Sie präsentieren Solo und in Ensemblegruppen Stücke aus der Klassik und aus der Populärmusik. Das lms Akustik Ensemble, bestehend aus zwei Gitarristen, vier Violinistinnen, einem E-Bassisten, einem Schlagzeuger, einem Pianisten und drei Sängerinnen, spielt das Stück „Crystal Ball“ von der legendären Band STYX. Eröffnet wird das Konzert von der lms Percussion Gruppe.

Im zweiten Teil präsentieren Schulbands ab 15:00 Uhr im Foyer eigene Songs sowie Songs bekannter Bands und Künstler. Der Gitarrenschüler Korbi Resch und der Gitarrist Chris Orth präsentieren mit ihrem Ensemble Mission Maibaum eigene Songs mit viel Witz und Spielfreude, gewürzt mit einer Portion bayerischen Dialektes.

Um 20:00 Uhr beginnt im Foyer der dritte Teil mit dem Abendprogramm „Auf die Bühne!“ mit Gesangsschülern der Klassen von Olga Frey, Guranda Gabelaia, Christine Söring und von Gary Guggomos. Die Künstler werden bei ihrem Auftritt von der Lehrerband der Schule begleitet.

Freuen wir uns auf einen musikalisch abwechslungsreichen Abend mit echtem Live Gesang, vorgetragen von motivierten und begabten Nachwuchssängern – ganz authentisch und ohne technische Mogeleien.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Samstag 14.12.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
München: Stefanie Boltz Trio - Midwinter Tales
Stefanie Boltz Trio - Midwinter Tales

Stefanie Boltz (voc), Sven Faller (b), Martin Kursawe (git)

„Gesang mit allen Sinnen und unbändiger Lebenslust!" schreibt die Südwest Presse über Stefanie Boltz. Aufsehen erregt sie seit einigen Jahren als singende Hälfte des preisgekrönten Duos „Le Bang Bang" mit Kontrabassist Sven Faller, mit dem sie mittlerweile fast alle namhaften Orte der deutschsprachigen Konzertlandschaft besucht hat. Inzwischen präsentiert sie auch Songs aus eigener Feder, die sich intuitiv zwischen Jazz, gospeligem Blues und Acoustic Songwriting bewegen. Mit den Midwinter Tales bringt Stefanie Boltz erstmals ein Winter- & Weihnachts-Programm auf die Bühne. Ein Song-Reigen, wie sie ihn selbst gern im Winter hören würde: Musik, die sie dem Winterschlaf entlockt hat.

Ein Eintauchen in seltene Songperlen, sowie Interpretationen bekannter Weihnachtsmusik, die man so vielleicht gar nicht sofort erkennt.

Münchner Künstlerhaus
Lenbachpl. 8,
80333 München
Sonntag 15.12.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Seefeld: Gelius Trio
Gelius Trio - Klavier-Trio der Klangschönheit und Leidenschaft

Konzert in der Vorweihnachtszeit

Micael Gelius, Klavier
Sreten Krstic, Violine
Michael Hell, Violoncello

„Empfindsam, zart und scheinbar völlig mühelos musiziert das hochkarätig besetzte Münchner Gelius Trio“ (Süddeutsche Zeitung)

Anlässlich einer CD-Produktion mit Werken der Komponistin Dorothee Eberhardt fanden sich die Musiker erstmalig zusammen und gründeten aus dieser positiven Begegnung heraus 1999 das GELIUS TRIO, dessen Namensgeber der Pianist ist.
Die Erfahrungen der beiden Streicher als Konzertmeister der Münchner Philharmoniker, die unter der Leitung der großen Dirigenten unserer Zeit musizieren, fließen in die Zusammenarbeit als große Bereicherung ein. Micael Gelius versteht es, den Flügel singen zu lassen, einfühlsam zu begleiten, aber auch seine pianistische Raffinesse auszuspielen.

Das Trio ist zu Gast bei großen Festivals, wie z.B. dem Schleswig-Holstein-Festival, Musiksommer zwischen Inn und Salzach, Milstätter Konzertwochen.

Programm:
Franz Schubert: Allegro B-Dur D 28
Friedrich Smetana: Klaviertrio g-moll, op. 15
Babadjanian Arno: Trio fis-moll (1952)
Astor Piazzolla: Otono porteno, Inverno porteno und La muerte del Angel

Kultur im Schloß Seefeld e.V.
Schloßhof 7,
82229 Seefeld
Dienstag 17.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Fürstenfeld: The Best of Black Gospel - 20 Years of Gospel
The Best of Black Gospel
20 Years of Gospel

The Best of Black Gospel vereint eine Auswahl der besten Gospelsängerinnen und -sänger der USA. Der Chor ist regelmäßig bei ARD und ZDF zu Gast, sein Programm beinhaltet die bekanntesten Gospelsongs wie „Oh Happy Day“, „Down by the Riverside”, „Amazing Grace" und „Go Down Moses". Seit 20 Jahren geht die Gruppe jährlich für zwei Monate auf Europatournee und avancierte mit über 1.500 Konzerten und über einer Million Konzertbesuchern zum gefragtesten Gospelchor auf unserem Kontinent.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Dienstag 17.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Planegg: Dieter Friedmann mit Sängern und Musikanten
Dieter Friedmann mit Sängern und Musikanten
Planegger Weihnacht

15 Jahre sind vergangen, in denen Dieter Friedmann Weihnachtsgeschichten mit Planegger Musikanten vortrug, zunächst im Foyer des Rathauses, seit 2008 im Kupferhaus. Dabei hat er auch viele Texte aus eigener Feder gelesen.

Einmal aber kommt der Zeitpunkt, an dem alles zu Ende geht. So will sich Dieter Friedmann von seinem treuen Publikum verabschieden mit einer Art Retrospektive eigener Geschichten: zum Beispiel Erinnerungen an St. Nikolaus, Adventsabend in Schliersee, Adventsreise ins Erzgebirge, Bethlehem-Rallye.

Mit dabei sind wieder: die Planegger Familienmusik Gum-Bauer, Jutta Hörger und Thomas Schaffert von der örtlichen Musikschule sowie der Neurieder Viergesang.

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Dienstag 17.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gröbenzell: WEIHNACHTSKONZERT MIT DEN GESCHWISTERN JANKE
WEIHNACHTSKONZERT MIT DEN GESCHWISTERN JANKE

Die Volkshochschule bietet Ihnen ein unvergessliches Musike-reignis zur Einstimmung auf Weihnachten mit den aus Gröben-zell stammenden Geschwistern Janke.Erleben Sie ein Konzert mit großen Klassikern, präsentiert von Ayumi Janke-Huttenloher (Klavier), Adrian Janke (Cello), Andreas Janke (Violine) und Yuki Janke (Violine). Moderation: Prof. Bianca Bodalia.

Bürgerhaus Gröbenzell
Rathausstraße 1,
82194 Gröbenzell
Dienstag 17.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Miesbach: Claudia Koreck - Weihnachtskonzert
Claudia Koreck - Weihnachtskonzert

Nach ihrer 2018 ausverkauften Weihnachtskonzert-Reihe ist Claudia Koreck heuer mit einem neuen Weihnachtsprogramm unterwegs. Die preisgekrönte Musikerin kann auf der Bühne eine unglaubliche Intimität erzeugen. Leise, kraftvoll, emotional…
Ihre große Sehnsucht nach der Wunsch-Weihnacht fließt in ihre Lieder. Diese sind nicht überladen mit Blingbling und Jingle Bells, sie sind erdig, echt und emotional. Viel Folk, weitgehend akustisch. Sie schreibt auf Englisch über Ruhe, Einsamkeit und das Vermissen des Liebsten („Reindeers“), singt auf Bairisch gegen Weihnachtshektik und Entfremdung an („Ruck ma olle wieder näher zam“) und widmet ihrer Tochter ein Stück auf Hochdeutsch („Wenn ich anWeihnachten denk“). An ihrer Seite hat Claudia Koreck dieses Mal ein Mini-Orchester bestehend aus den Multi-Instrumentalisten OttoSchellinger und Gunnar Graewert an Gitarre, Kontrabass, Ukulelen, Akkordeon, Glockenspiel, Klavier, Mandoline, Percussion, Saxophon.

Waitzinger Keller – Kulturzentrum Miesbach
Schlierseer Str. 16
83714 Miesbach
Mittwoch 18.12.2019; Uhrzeit: 00:00 Uhr
Neubiberg: Tango Transit
Tango Transit spielt „Engelrausch“

Auf ungewöhnlich eigenständige Art interpretiert das Trio Weihnachtslieder – nicht à la „Swinging Christmas“. Martin Wagner (Akkordeon), Hanns Höhn (Kontrabass) und Andreas Neubauer (Schlagzeug) wagen ein originelles, jazziges und grooviges Spiel mit der Tradition und treffen damit die Emotionen auf fast magische Weise. Der Kabarettist und Musikliterat Konrad Beikircher hat es so formuliert: „Weihnachten – gegengebürstet in der Form, aber das Gefühl bleibt, nein, es ist dadurch sauberer, intensiver geworden. Da ist eine Musik herausgekommen, die bisher unerhört ungehört war und die Sie nicht mehr verlassen wird.“
Seit 2004 begeistern Hanns Höhn und Martin Wagner als Duo mit dem Winterjazz-Programm „Engelrausch“ alle Jahre wieder in der Advents- und Weihnachtszeit das Publikum. Vor sieben Jahren erweiterte sich das Duo durch Schlagzeuger Andreas Neubauer, mit dem sie bereits seit Langem als „Tango Transit“ erfolgreich touren. Zusammen zaubern sie „ihre Weihnachtswelt“ und geben den Liedern einen ursprünglichen Charakter zurück, ohne Nelken und Zimt, virtuos und mitreißend.

Pfarrzentrum St. Georg Neubiberg
Zwergerstraße 4,
85579 Neubiberg
Donnerstag 19.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Ricardo Volkert & Ensemble
Ricardo Volkert & Ensemble
Feliz Navidad

Das weihnachtliche Wohnzimmer einer andalusischen Familie ist der Ausgangspunkt einer musikalischen Reise. Mit rassigen Flamencogitarren, virtuosem Violoncello, mehrstimmigen Gesang und ausdrucksstarken Tanz begeben sich die Musiker und Tänzerinnen auf eine Tour von den Bergdörfern der Sierras bis an die Strände der andalusischen Meere. Der Schwerpunkt des Programms liegt bei den melodiösen, mal schwungvollen, lustigen, mal sanften Weihnachtsliedern der Spanier. Freuen Sie sich auf ein temperamentvolles Klanggemälde aus (Be-)Sinnlichkeit und Lebensfreude. Feliz Navidad!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 20.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Simon Wyrsch Quartet
Simon Wyrsch Quartet

Simon Wyrschs Quartett präsentiert die aktuellen Kompositionen des Bandleaders. Der eigenständige, charaktervolle Sound oszilliert zwischen Elementen aus Blues, Swing, Bop, Bossa Nova, Modern Jazz und Funk und zeichnet sich darüber hinaus durch atemberaubende Soli, kreatives Interplay und eine hörbar starke geteilte Überzeugung aus. Eine Sternstunde der Klarinette im Kontext des modernen Jazz.

Simon Wyrsch, Klarinette / Thilo Wagner, Klavier / Axel Kühn, Bass / Matthias Daneck, Schlagzeug

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 20.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ottobrunn: 6. Klavier Festival - Jazz Piano Marathon IV
6. Klavier Festival - Jazz Piano Marathon IV

Konzert mit:
ANKE HELFRICH
JULIA HÜLSMANN
LEONID CHIZHIK
JASPER VAN´T HOF


Als längste und vielleicht auch älteste olympische Laufdisziplin ist der Marathon Mythen umrankt und fasziniert seit je her als individuelle Grenzerfahrung. Musikalische und stilistische Grenzen werden auch bei dem beliebten Jazz Piano Marathon der Ottobrunner Konzerte überschritten. Als einzigartiges Konzertereignis präsentieren sich in diesem Rahmen mehrere außerordentlichen und weltweit gefeierte Pianistinnen und Pianisten an einem Abend, messen sich aneinander, wetteifern und finden im Abschluss im gemeinsamen unerwarteten Zusammenspiel zusammen. In der Tat liest sich die Liste der in den vergangenen Jahren aufgetretenen Pianistinnen und Pianisten wie das Who & Who des Jazz-Pianos. Der diesjährige Konzertabend verspricht mit den beiden Deutschen Pianistinnen Anke Helfrich und Julia Hülsmann, dem Russen Leonid Chizhik und dem Holländer Jasper van´t Hof wieder ein pianistisch herausragendes, stilistisch unerhört vielseitiges und durch Individualität inspiriertes Jazz-Ereignis - das schon deshalb wieder ein Marathon werden dürfte, weil sich alle nach ihren Soloauftritten im großen Saal auch noch zur Jam Session im Ratssaal in der Steinway Lounge einfinden werden. Am Tag darauf können Klavierbegeisterte an Jazz Piano Workshops mit Anke Helfrich und Cornelius Claudio Kreusch teilnehmen. Für Freunde des Jazz-Pianos und der Improvisation ein Pflichttermin!
Der Abend führt vier originelle, vor Vitalität und Ideenreichtum strotzende, Jazz Pianistinnen und Jazz Pianisten zusammen, die wie eine Werkschau des heutigen Jazz Pianos dem Klavier- und Jazzfan neue Eindrücke auf Basis der Tradition bieten, die ihresgleichen sucht.

Wolf-Ferrari-Haus
Rathausstraße 2,
85521 Ottobrunn
Freitag 20.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Seeshaupt: Echoes of Swing "Winter Moon"
Echoes of Swing "Winter Moon"

Chris Hopkins (as)
Bernd Lhotzky (p)
Henning Gailing (b)
Oliver Mewes (d)
Rebecca Kilgore (voc)
Colin Dawson (tp)

Seeresidenz Alte Post
Alter Postpl. 1,
82402 Seeshaupt
Freitag 20.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Swing Summit: Christmas with Sinatra & fellows
Swing Summit: Christmas with Sinatra & fellows

Merry Christmas! Pünktlich zur Weihnachtszeit ist SWING SUMMIT, die 13-köpfige Bigband aus München, wieder da! Mit ihrer swingenden Weihnachtsparty bringt die Band die ganz spezielle Weihnachtsstimmung des Las Vegas und New York der 50er und 60er-Jahre auf die Bühne – wie Christmas-Shopping mit Audrey Hepburn bei Tiffany’s zu Bing Crosby’s Traum von einer weißen Weihnacht, glitzernder Weihnachtsbaum inklusive. Frank Sinatra und seine Freunde Liza Minelli, Bing Crosby, Sammy Davis jr., Dean Martin u.a. stehen nicht nur für legendäre Welthits des Jazz – sie sind mit ihren Interpretationen der ‚christmas songs‘ zu einem wunderbaren Teil von Weihnachten geworden. Überraschend und kurzweilig, zugleich feierlich und besinnlich. Vier großartige Stimmen, dazu neun hochkarätige Jazz-Musiker, fantastische Soli, Step-Tanz à la Sammy Davis jr., vierstimmiger Satzgesang und überschäumende Spiellust - erleben Sie mit diesem großartigen Christmans-Special ein spannendes „Gipfeltreffen“ (‚The summit‘), wie Sinatra die Treffen mit seinen Freunden gerne nannte.

Stockwerk Gröbenzell
Oppelner Str. 3-5,
82194 Gröbenzell
Freitag 20.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Bananafishbones (Kurkonzerte unplugged)
Bananafishbones (Kurkonzerte unplugged)

Alljährliche Unplugged-Weihnachtskonzerte im Kurhaus Bad Tölz am 20., 21., 22. und 23. Dezember.

Der Vorverkauf (ab 1. Juli) läuft ausschließlich über die Tourist-Info in Bad Tölz, Max-Höfler-Platz 1, Tel. 08041-786715.
Es gibt feste, im Saalplan buchbare Sitzplätze. Wer zuerst kauft, sitzt weiter vorn!

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Samstag 21.12.2019; Uhrzeit: 16:30 Uhr
Puchheim PUC: Alle Jahre wieder - Weihnachtslieder zum Mitsingen
Alle Jahre wieder - Weihnachtslieder zum Mitsingen

In alter Tradition lädt der Liederkranz Puchheim e.V. zu einem adventlichen Nachmittag ein. Unter der Leitung des erfahrenen Dirigenten Martin Bernhard singt der Chor mit Ihnen Advents- und Weihnachtslieder. Für die musikalische Untermalung sorgen Familie Schenkel und auch der Liederkranz mit eigenen Vorträgen.  Das schon in Umlauf gebrachte grüne Liederheft "Alle Jahre wieder" sollten Sie mitbringen. Es kann auch vor Ort für 2,-¤ erworben werden. Der Liederkranz freut sich auf einen Nachmittag in vorweihnachtlicher Stimmung mit einem sangesfreudigen Publikum.

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Samstag 21.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Garching: Sweet Soul Gospel Revue - A Heartful of Heaven
Sweet Soul Gospel Revue - A Heartful of Heaven 

Nach dem großen Erfolg der Sweet Soul Music Revue präsentiert Klaus Gassmann nun die SWEET SOUL GOSPEL REVUE. Erleben Sie die Geschichte des Gospels, von den traditionellen Spirituals bis hin zu aktuellen Gospel-Hits.

Großartige Songs wie „Amazing Grace“, „Swing down Sweet Chariot“, „Oh Happy Day“ bis hin zu Michael Jacksons „Earth Song“ im Gospel Arrangement, dargeboten von acht US-amerikanischen Vocals und einer fünfköpfigen All-Star-Band: Clap your hands and join the SWEET SOUL GOSPEL REVUE!

Überraschen Sie Ihre Liebsten mit einem besonderen Start in die Weihnachtsfeiertage: Special mit
Bestplatzgarantie.

Sweet Soul Music GbmH - Klaus Gassmann
Ensemble: Laeh Jones, Derrick Alexander, Darnita Rogers, James Brown u.a.

Bürgerhaus Garching
Bürgerpl. 9,
85748 Garching bei München
Samstag 21.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Bananafishbones (Kurkonzerte unplugged)
Bananafishbones (Kurkonzerte unplugged)

Alljährliche Unplugged-Weihnachtskonzerte im Kurhaus Bad Tölz am 20., 21., 22. und 23. Dezember.

Der Vorverkauf (ab 1. Juli) läuft ausschließlich über die Tourist-Info in Bad Tölz, Max-Höfler-Platz 1, Tel. 08041-786715.
Es gibt feste, im Saalplan buchbare Sitzplätze. Wer zuerst kauft, sitzt weiter vorn!

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Sonntag 22.12.2019; Uhrzeit: 15:00 Uhr
Germering Stadthalle: Hänsel & Gretel - Familienoper
Hänsel & Gretel - Familienoper
Familienoper von E. Humperdinck
Für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren

Das Freie Landestheater Bayern präsentiert mit Live-Orchester, Solisten und Kinder-Ensemble die populäre Familienoper „Hänsel und Gretel“ in der erfolgreichen Münchner Fassung: Die bekannten und beliebten Melodien werden dabei mit Dialogen in bairischer Sprache ergänzt. Freuen Sie sich auf eine mitreißende Inszenierung für die ganze Familie.

Musikalische Leitung: Rudolf Maier‐Kleeblatt
Regie und Choreographie: Michael Kitzeder

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Sonntag 22.12.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Unterhaching: Ensemble Clemente
Ensemble Clemente
Festliche Barockmusik zur Weihnachtszeit
mit Werken von Antonio Vivaldi, Giuseppe Torelli, Domenico Zipoli u. a.
Peter Clemente, Violine
Christoph Bachhuber, Flöte
Giorgi Gvantseladze, Oboe
N.N. Violoncello
Philipp Stubenrauch, Kontrabass
Nicole Heartseeker, Cembalo

Die mitreißende Spielfreude und Klangfülle des Ensemble Clemente begeistern schon seit Jahren das Publikum im In- und Ausland. Mit ausgesuchten Werken voll brillant virtuosen, aber auch ruhigen und besinnlichen Momenten werden die sechs Musiker Sie den Zauber der Vorweihnachtszeit spüren lassen. Die Mitglieder des renommierten Ensembles sind internationale Preisträger, Solisten der Bayerischen Staatsoper und des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. Markenzeichen der Formation sind die ungekünstelte Frische und Musizierlust, die das Publikum immer wieder aufs Neue beglücken.

KUBIZ Unterhaching
Jahnstraße 1,
82008 Unterhaching

Sonntag 22.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Christoph Hauser: organ meets „Nussknacker“
Christoph Hauser: organ meets „Nussknacker“

Tschaikowsky‘s berühmte Ballettmusik „Der Nussknacker“ an der Stockwerk-Orgel. Christoph Hauser hat sich für sein Konzert kurz vor Weihnachten die passende Musik herausgesucht: Der eigentlich für Orchester komponierte Zyklus „Nussknacker“  lässt sich mit den unvergleichlichen Klangeffekten der Harder-Völkmann-Orgel im Stockwerk in allen Orchesterfarben nicht nur charmant imitieren, oft kommen ganz neue Klangfarben heraus. Ein vorweihnachtlicher Genuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Stockwerk Gröbenzell
Oppelner Str. 3-5,
82194 Gröbenzell
Sonntag 22.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Bananafishbones (Kurkonzerte unplugged)
Bananafishbones (Kurkonzerte unplugged)

Alljährliche Unplugged-Weihnachtskonzerte im Kurhaus Bad Tölz am 20., 21., 22. und 23. Dezember.

Der Vorverkauf (ab 1. Juli) läuft ausschließlich über die Tourist-Info in Bad Tölz, Max-Höfler-Platz 1, Tel. 08041-786715.
Es gibt feste, im Saalplan buchbare Sitzplätze. Wer zuerst kauft, sitzt weiter vorn!

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Montag 23.12.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Bad Tölz: Bananafishbones (Kurkonzerte unplugged)
Bananafishbones (Kurkonzerte unplugged)

Alljährliche Unplugged-Weihnachtskonzerte im Kurhaus Bad Tölz am 20., 21., 22. und 23. Dezember.

Der Vorverkauf (ab 1. Juli) läuft ausschließlich über die Tourist-Info in Bad Tölz, Max-Höfler-Platz 1, Tel. 08041-786715.
Es gibt feste, im Saalplan buchbare Sitzplätze. Wer zuerst kauft, sitzt weiter vorn!

Kurhaus Bad Tölz
Ludwigstr. 25
83646 Bad Tölz
Montag 23.12.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Schloss Elmau: Jazzrausch Bigband „Still! Still! Still!“
Jazzrausch Bigband
„Still! Still! Still!“

Schloss Elmau
In Elmau 2,
82493 Krün
Donnerstag 26.12.2019; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Fürstenfeld: Philharmonischer Chor Fürstenfeld Gloria - Gesang der Engel
Philharmonischer Chor Fürstenfeld
Gloria - Gesang der Engel

Seraphin Ensemble München
Leitung: Andreas Obermayer

Der jubelnde Chor der Engel, der den Hirten die frohe Botschaft bringt und allen Menschen auf Erden Frieden verheißt, ist ein zentrales Motiv der Weihnachtsgeschichte. Auf dieses starke und optimistische Bild bezieht sich der Philharmonische Chor Fürstenfeld in seinem diesjährigen Weihnachtskonzert. Zur Aufführung kommen verschiedene Werke für Soli, Chor und Orchester, die im Zusammenhang mit dem Gesang der Engel stehen. Neben chorsymphonischen Vertonungen des Gloria-Textes werden u. a. die festliche Weihnachts-Kantate „Vom Himmel hoch“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy sowie die zweite Kantate „Und es waren Hirten in derselben Gegend“ aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach erklingen.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Dienstag 31.12.2019; Uhrzeit: 15:30 Uhr
Germering Stadthalle: Die lustige Witwe - Silvester-Operette
Die lustige Witwe - Silvester-Operette
mit Erzählerin, Musik von P.I. Tschaikowsky

Das Russische Nationalballett entführt die kleinen und großen Zuschauer in die geheimnisvolle Märchenwelt und erzählt die Geschichte vom Nussknacker, der über Nacht auf zauberhafte Art und Weise lebendig wird... Jede Szene wird durch eine Erzählung anschaulich gemacht, sodass auch die Kleinsten im Publikum den getanzten Szenen und der Balletthandlung folgen können.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Dienstag 31.12.2019; Uhrzeit: 16:00 Uhr
Gröbenzell: Silvesterkonzert mit dem Verdandi Klaviertrio
Silvesterkonzert mit dem Verdandi Klaviertrio

Lassen Sie das Jahr 2019 ausklingen und genießen Sie den Sil-vesterabend mit stimmungsvollen Werken der Klassik, Romantik, Tangos, Zigeunermusik und weiteren Werken, gewürzt mit kleinen Überraschungen.    Seit vielen Jahren feiert das Verdandi Klaviertrio mit der Kobination großer klassischer Meisterwerke, stimmungsvollen „Schmankerln“ und mitreißend feurig dargebotenen virtuosen Stücken große Erfolge. Die Verbindung von intensiver Bühnenpräsenz, höchster Musikalität und spielerischer Virtuosität reißt Publikum und Kritiker regelmäßig zu Begeisterungsstürmen hin.

Bürgerhaus Gröbenzell
Rathausstraße 1,
82194 Gröbenzell
Dienstag 31.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Die lustige Witwe - Silvester-Operette
Die lustige Witwe - Silvester-Operette
mit Erzählerin, Musik von P.I. Tschaikowsky

Das Russische Nationalballett entführt die kleinen und großen Zuschauer in die geheimnisvolle Märchenwelt und erzählt die Geschichte vom Nussknacker, der über Nacht auf zauberhafte Art und Weise lebendig wird... Jede Szene wird durch eine Erzählung anschaulich gemacht, sodass auch die Kleinsten im Publikum den getanzten Szenen und der Balletthandlung folgen können.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Dienstag 31.12.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gröbenzell: Silvesterkonzert mit dem Verdandi Klaviertrio
Silvesterkonzert mit dem Verdandi Klaviertrio

Lassen Sie das Jahr 2019 ausklingen und genießen Sie den Sil-vesterabend mit stimmungsvollen Werken der Klassik, Romantik, Tangos, Zigeunermusik und weiteren Werken, gewürzt mit kleinen Überraschungen.    Seit vielen Jahren feiert das Verdandi Klaviertrio mit der Kobination großer klassischer Meisterwerke, stimmungsvollen „Schmankerln“ und mitreißend feurig dargebotenen virtuosen Stücken große Erfolge. Die Verbindung von intensiver Bühnenpräsenz, höchster Musikalität und spielerischer Virtuosität reißt Publikum und Kritiker regelmäßig zu Begeisterungsstürmen hin.

Bürgerhaus Gröbenzell
Rathausstraße 1,
82194 Gröbenzell
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.