Zeige Veranstaltungen...
Wochenende morgen heute
Suche nach Veranstaltungen
2020
-
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
+
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Freitag 09.10.2020; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Puchheim: Puchheimer Taschenoper
Puchheimer Taschenoper

Die Puchheimer Taschenoper diesmal ganz anders: Als Live-Hörspiel hören und sehen Sie die "komisch-mythologische Oper" "Die schöne Galathée" von Franz von Suppé in einer Radio-Fassung direkt aus dem Aufnahmestudio von Radio Galathée 186,5 fm auf der PUC-Bühne. Vor diesem Programmhöhepunkt präsentieren wir Ihnen als Einstimmung das beliebte Wunschkonzert "Sie wünschen, wir spielen", in dem wie immer die besonderen Musikwünsche unserer Hörer erfüllt werden. Im Hauptprogramm, der Oper, geht es dann, wie der Titel schon sagt, um die schöne Galathée: Der Bildhauer Pygmalion hat sich in die von ihm geschaffene, wunderschöne Statue der Nymphe Galathée verliebt und bittet die Göttin Venus, den kalten Marmor zum Leben zu erwecken. Doch anders als erwartet, entpuppt sich das fleischgewordene Kunstwerk nicht als die ihn liebende Jungfrau, sondern tanzt ihm von Anfang an auf der Nase herum. Sie piesackt Pygmalion, lässt sich vom reichen Kunsthändler Mydas den Hof machen und üppig beschenken und macht sich nebenbei an Pygmalions hübschen Diener Ganymed heran. Als Pygmalion die beiden bei einem Tête-à-tête überrascht, ist das Maß voll und er bittet Venus, Galathée wieder zu Stein werden zu lassen, was auch geschieht. Zu guter Letzt kauft Mydas die Statue für seine Kunstsammlung.
Mit "Die schöne Galathée" läutete Franz von Suppé die goldene Ära der Wiener Operette ein. Der melodische Reichtum dieser witzigen, kleinen Oper(ette) mit seinen fulminanten Ensembles und geschmeidigen Arien begeistert bis heute. Und so gut wie jeder kennt den berühmten Galathée-Walzer, der für die Titelmusik der Fernsehserie "Kir Royal" Pate stand.

Mitwirkende: Silke Wenzel (Sopran), Sophie Kidwell (Mezzosopran), Markus Schmid (Tenor), Florian Dengler (Bariton), Saskia Ederle (Flöte), Johanna Sandhäger (Violine/Sopran), David Jäger (Sopran- und Tenorsaxophon), Simon Japha (Akkordeon), Helge Japha (Kontrabass), Michael Sachs (Korrepetition und Klavier), Sonja Lachenmayr (Musikalische Leitung), Michael Kaller (Regie), Julian Degen (Licht und Technik)

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 10.10.2020; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Himmlische Zeiten
Himmlische Zeiten

Komödie von Katja Wolff
mit Angelika Mann, Patricia Hodell, Heike Jonca, Nini Stadlmann

Was bisher geschah:
In „HEISSE ZEITEN“ erleben wir vier Damen, die seit zehn Jahren den Tücken der Menopause mit Tanz, Gesang und frechem Mundwerk begegnen und das Publikum zum Jubeln bringen. „HÖCHSTE ZEIT“ war es, sie in ein weiteres Abenteuer zu schicken, in dem der Beziehungs- und Hochzeitswahnsinn genüsslich demontiert wird. Und nun? „HIMMLISCHE ZEITEN“! Denn das Leben endet ja nicht mit dem Happy End – und was wäre eine Trilogie ohne dritten Teil?

Das Erfolgsteam von „Heiße Zeiten“ und „Höchste Zeit“ lässt die vier Frauen erneut die Bühne stürmen. Und jetzt geht’s ans Eingemachte! Was bleibt nach Wechseljahren und später Scheidung, nach Brigitte Woman und Dove Pro Age? Die Autoren nähern sich dem Ernst des Alters mit dem gebotenen Unernst und verorten ihre Komödie in der Privatabteilung eines Krankenhauses. Dort treffen sie wieder aufeinander: die Karrierefrau, die ihren Managerposten mit einer kosmetischen Generalüberholung gegen die Konkurrenz verteidigen will, die Junge, die kurz vor Torschluss ihr zweites Kind bekommt, die Hausfrau, deren Rente nicht zum Leben und nur knapp zum Sterben reicht, und die Vornehme, die nach dem Zusammenstoß mit einem hart geschlagenen Golfball unter Gedächtnisstörungen leidet. Sie alle kämpfen mit dem Altwerden, mit den Symptomen des Verfalls, mit der Angst vor dem Ende und der Hoffnung auf ein Danach. Und sie tun das in gewohnt lakonisch-unterhaltsamer Weise, denn dieser Abend ist ein Fest für das Leben und für die Freundschaft.

Musik: Legendäre Songs und Evergreens, witzig auf Deutsch umgetextet (z.B. „Uptown Girl“, „Like A Virgin“, „Rolling in the Deep“, „Wonderful World u.v.m.)

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39,
82110 Germering
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 11.10.2020; Uhrzeit: 18:30 Uhr
Puchheim: Puchheimer Taschenoper
Puchheimer Taschenoper

Die Puchheimer Taschenoper diesmal ganz anders: Als Live-Hörspiel hören und sehen Sie die "komisch-mythologische Oper" "Die schöne Galathée" von Franz von Suppé in einer Radio-Fassung direkt aus dem Aufnahmestudio von Radio Galathée 186,5 fm auf der PUC-Bühne. Vor diesem Programmhöhepunkt präsentieren wir Ihnen als Einstimmung das beliebte Wunschkonzert "Sie wünschen, wir spielen", in dem wie immer die besonderen Musikwünsche unserer Hörer erfüllt werden. Im Hauptprogramm, der Oper, geht es dann, wie der Titel schon sagt, um die schöne Galathée: Der Bildhauer Pygmalion hat sich in die von ihm geschaffene, wunderschöne Statue der Nymphe Galathée verliebt und bittet die Göttin Venus, den kalten Marmor zum Leben zu erwecken. Doch anders als erwartet, entpuppt sich das fleischgewordene Kunstwerk nicht als die ihn liebende Jungfrau, sondern tanzt ihm von Anfang an auf der Nase herum. Sie piesackt Pygmalion, lässt sich vom reichen Kunsthändler Mydas den Hof machen und üppig beschenken und macht sich nebenbei an Pygmalions hübschen Diener Ganymed heran. Als Pygmalion die beiden bei einem Tête-à-tête überrascht, ist das Maß voll und er bittet Venus, Galathée wieder zu Stein werden zu lassen, was auch geschieht. Zu guter Letzt kauft Mydas die Statue für seine Kunstsammlung.
Mit "Die schöne Galathée" läutete Franz von Suppé die goldene Ära der Wiener Operette ein. Der melodische Reichtum dieser witzigen, kleinen Oper(ette) mit seinen fulminanten Ensembles und geschmeidigen Arien begeistert bis heute. Und so gut wie jeder kennt den berühmten Galathée-Walzer, der für die Titelmusik der Fernsehserie "Kir Royal" Pate stand.

Mitwirkende: Silke Wenzel (Sopran), Sophie Kidwell (Mezzosopran), Markus Schmid (Tenor), Florian Dengler (Bariton), Saskia Ederle (Flöte), Johanna Sandhäger (Violine/Sopran), David Jäger (Sopran- und Tenorsaxophon), Simon Japha (Akkordeon), Helge Japha (Kontrabass), Michael Sachs (Korrepetition und Klavier), Sonja Lachenmayr (Musikalische Leitung), Michael Kaller (Regie), Julian Degen (Licht und Technik)

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 16.10.2020; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Puchheim: Puchheimer Taschenoper
Puchheimer Taschenoper

Die Puchheimer Taschenoper diesmal ganz anders: Als Live-Hörspiel hören und sehen Sie die "komisch-mythologische Oper" "Die schöne Galathée" von Franz von Suppé in einer Radio-Fassung direkt aus dem Aufnahmestudio von Radio Galathée 186,5 fm auf der PUC-Bühne. Vor diesem Programmhöhepunkt präsentieren wir Ihnen als Einstimmung das beliebte Wunschkonzert "Sie wünschen, wir spielen", in dem wie immer die besonderen Musikwünsche unserer Hörer erfüllt werden. Im Hauptprogramm, der Oper, geht es dann, wie der Titel schon sagt, um die schöne Galathée: Der Bildhauer Pygmalion hat sich in die von ihm geschaffene, wunderschöne Statue der Nymphe Galathée verliebt und bittet die Göttin Venus, den kalten Marmor zum Leben zu erwecken. Doch anders als erwartet, entpuppt sich das fleischgewordene Kunstwerk nicht als die ihn liebende Jungfrau, sondern tanzt ihm von Anfang an auf der Nase herum. Sie piesackt Pygmalion, lässt sich vom reichen Kunsthändler Mydas den Hof machen und üppig beschenken und macht sich nebenbei an Pygmalions hübschen Diener Ganymed heran. Als Pygmalion die beiden bei einem Tête-à-tête überrascht, ist das Maß voll und er bittet Venus, Galathée wieder zu Stein werden zu lassen, was auch geschieht. Zu guter Letzt kauft Mydas die Statue für seine Kunstsammlung.
Mit "Die schöne Galathée" läutete Franz von Suppé die goldene Ära der Wiener Operette ein. Der melodische Reichtum dieser witzigen, kleinen Oper(ette) mit seinen fulminanten Ensembles und geschmeidigen Arien begeistert bis heute. Und so gut wie jeder kennt den berühmten Galathée-Walzer, der für die Titelmusik der Fernsehserie "Kir Royal" Pate stand.

Mitwirkende: Silke Wenzel (Sopran), Sophie Kidwell (Mezzosopran), Markus Schmid (Tenor), Florian Dengler (Bariton), Saskia Ederle (Flöte), Johanna Sandhäger (Violine/Sopran), David Jäger (Sopran- und Tenorsaxophon), Simon Japha (Akkordeon), Helge Japha (Kontrabass), Michael Sachs (Korrepetition und Klavier), Sonja Lachenmayr (Musikalische Leitung), Michael Kaller (Regie), Julian Degen (Licht und Technik)

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 17.10.2020; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Puchheim: Puchheimer Taschenoper
Puchheimer Taschenoper

Die Puchheimer Taschenoper diesmal ganz anders: Als Live-Hörspiel hören und sehen Sie die "komisch-mythologische Oper" "Die schöne Galathée" von Franz von Suppé in einer Radio-Fassung direkt aus dem Aufnahmestudio von Radio Galathée 186,5 fm auf der PUC-Bühne. Vor diesem Programmhöhepunkt präsentieren wir Ihnen als Einstimmung das beliebte Wunschkonzert "Sie wünschen, wir spielen", in dem wie immer die besonderen Musikwünsche unserer Hörer erfüllt werden. Im Hauptprogramm, der Oper, geht es dann, wie der Titel schon sagt, um die schöne Galathée: Der Bildhauer Pygmalion hat sich in die von ihm geschaffene, wunderschöne Statue der Nymphe Galathée verliebt und bittet die Göttin Venus, den kalten Marmor zum Leben zu erwecken. Doch anders als erwartet, entpuppt sich das fleischgewordene Kunstwerk nicht als die ihn liebende Jungfrau, sondern tanzt ihm von Anfang an auf der Nase herum. Sie piesackt Pygmalion, lässt sich vom reichen Kunsthändler Mydas den Hof machen und üppig beschenken und macht sich nebenbei an Pygmalions hübschen Diener Ganymed heran. Als Pygmalion die beiden bei einem Tête-à-tête überrascht, ist das Maß voll und er bittet Venus, Galathée wieder zu Stein werden zu lassen, was auch geschieht. Zu guter Letzt kauft Mydas die Statue für seine Kunstsammlung.
Mit "Die schöne Galathée" läutete Franz von Suppé die goldene Ära der Wiener Operette ein. Der melodische Reichtum dieser witzigen, kleinen Oper(ette) mit seinen fulminanten Ensembles und geschmeidigen Arien begeistert bis heute. Und so gut wie jeder kennt den berühmten Galathée-Walzer, der für die Titelmusik der Fernsehserie "Kir Royal" Pate stand.

Mitwirkende: Silke Wenzel (Sopran), Sophie Kidwell (Mezzosopran), Markus Schmid (Tenor), Florian Dengler (Bariton), Saskia Ederle (Flöte), Johanna Sandhäger (Violine/Sopran), David Jäger (Sopran- und Tenorsaxophon), Simon Japha (Akkordeon), Helge Japha (Kontrabass), Michael Sachs (Korrepetition und Klavier), Sonja Lachenmayr (Musikalische Leitung), Michael Kaller (Regie), Julian Degen (Licht und Technik)

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 17.10.2020; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gilching: PETERCHENS MONDFAHRT
PETERCHENS MONDFAHRT
Märchenbalett

Im Rahmen der 6. Kulturwoche Gilching

Zum Gedenken an den Komponisten Wolfgang Zoubek wird aus Anlass seines 75. Geburtstags in diesem Jahr die bewegende Geschichte vom tapferen Sumsemann, einem dicken Maikäfer, und Peterchen und Anneliese aufgeführt – ein abendfüllendes Ballett, ein Auftragswerk in sieben Bildern, das 1995 im Carl-Orff-Saal (Gasteig) mit großem Erfolg uraufgeführt wurde. Das Märchenballett besticht durch die wunderbare Musik mit geheimnisvollen und poetisch verfeinerten Klangbildern. Im Traum verwandeln sich die Erlebnisse der Geschwister Anneliese und Peter während eines Maskenballs im elterlichen Haus und die Gute-Nacht-Geschichte der Mutter zu einer märchenhaften und abenteuerlichen Reise zum Mond.

In Zusammenarbeit mit der Musikschule Gilching e.V. Ensemble JU[MB]LEX – Jugendensemble für Neue Musik Bayern unter der Leitung von Johannes X. Schachtner
Es tanzt das Ballettensemble der Musikschule Gilching, Hannelore Husemann-Sieber (Choreographie)

Christoph-Probst-Gymnasium
Talhofstraße 7,
82205 Gilching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 18.10.2020; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Gilching: PETERCHENS MONDFAHRT
PETERCHENS MONDFAHRT
Märchenbalett

Im Rahmen der 6. Kulturwoche Gilching

Zum Gedenken an den Komponisten Wolfgang Zoubek wird aus Anlass seines 75. Geburtstags in diesem Jahr die bewegende Geschichte vom tapferen Sumsemann, einem dicken Maikäfer, und Peterchen und Anneliese aufgeführt – ein abendfüllendes Ballett, ein Auftragswerk in sieben Bildern, das 1995 im Carl-Orff-Saal (Gasteig) mit großem Erfolg uraufgeführt wurde. Das Märchenballett besticht durch die wunderbare Musik mit geheimnisvollen und poetisch verfeinerten Klangbildern. Im Traum verwandeln sich die Erlebnisse der Geschwister Anneliese und Peter während eines Maskenballs im elterlichen Haus und die Gute-Nacht-Geschichte der Mutter zu einer märchenhaften und abenteuerlichen Reise zum Mond.

In Zusammenarbeit mit der Musikschule Gilching e.V. Ensemble JU[MB]LEX – Jugendensemble für Neue Musik Bayern unter der Leitung von Johannes X. Schachtner
Es tanzt das Ballettensemble der Musikschule Gilching, Hannelore Husemann-Sieber (Choreographie)

Christoph-Probst-Gymnasium
Talhofstraße 7,
82205 Gilching
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Freitag 20.11.2020; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: Hedwig Rost & Jörg Baesecke
Hedwig Rost & Jörg Baesecke

DIE KLEINSTE BÜHNE DER WELT zeigt: "! Schöpfungsgeschichten !" Wie die Welt auf die Welt kam. Augen-Blicke auf den Beginn der Zeit. Was war zuerst da, Ei oder Huhn?  Vielleicht eine Muschel, die am Ufer des Ur-Meers lag?  Oder hat alles mit dem Urknall begonnen? Mit dem Wort oder dem Lied eines Schöpfergotts? Oder mit dem Geheul eines Coyoten?  Wie stellen sich Menschen hier, da und dort die Entstehung der Welt vor? Rund um den Globus werden Geschichten darüber erzählt, und so haben wir gesucht und gesammelt, gesichtet und ausgewählt.
Schöpfungsgeschichten aus fünf Kontinenten kommen zu Wort - und ins Bild, mit Fundstücken aus der Natur und mit kunstvollen Papiergebilden. Mehr als zwanzig Geschichten sind es, die biblische Genesis ebenso wie die big-bang-theory, mal ausführlich, mal ganz knapp erzählt. In ihrer Vielfalt fordern die vorgestellten Weltentwürfe Respekt - vor dem Anderen, vor dem Fremden. Und am Ende zeigt sich, dass einige dieser Geschichten auf poetische Weise komplexe astrophysikalische Vorgänge abbilden, also dem naturwissenschaftlichen Weltbild gar nicht widersprechen.
Schere, Stein, Papier: Nahe und ferne Länder und Kulturen werden auf der Bühne mit Hilfe von Alltagsgegenständen und einfachen Materialien erfahrbar; Schere, Stein und Papierobjekte, Geige, Küchenrolle und Seidenfahnen laden die Zuschauer auf eine Weltreise ein -  zu den Anfängen der Zeit.

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Sonntag 29.11.2020; Uhrzeit: 15:00 Uhr
Fürstenfeld: Gretel und Hänsel - Eine Oper für die ganze Familie
Gretel und Hänsel
Eine Oper für die ganze Familie

Gretel: Laura Faig, Hänsel: Susanne Heinzmann, Hexe: Annette Lubosch, Vater: Philipp Gaiser

Nach der Musik aus „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck wird das wohl bekannteste Grimm’sche Märchen auf die Bühne gebracht. Zwei tapfere Geschwister werden in den Wald geschickt, um Beeren zu sammeln. Plötzlich finden sie ein Lebkuchenhaus…

Die Oper wird von dem Kammerorchester concierto münchen, unter Leitung von Carlos Domínguez-Nieto, begleitet. Das Orchester wird durch zwei Violinen, Viola, Violoncello, Kontrabass, Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn besetzt.

Dauer: 55 Min. ohne Pause, für Zuschauer ab 4 Jahren

Veranstaltungsforum Fürstenfeld .
Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 26.12.2020; Uhrzeit: 14:00 Uhr
Germering: Russisches Nationalballett - Dornröschen
Russisches Nationalballett - Dornröschen 
Mit Erzählerin

Das Ballett „Dornröschen“ gilt als das gelungenste aller Ballette aus der großen zaristischen Ära. Tschaikowsky hielt sein „Dornröschen“ für sein bestes Ballett. Die faszinierende Pracht von Bühnenbild und 300 Kostümen, die märchenhafte Handlung, die Musik und der Tanz, vervollständigen das vitale Werk voller Romantik und machen die Ballettvorstellung zum wahren Fest.

Musik: P.I. Tschaikowsky

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39,
82110 Germering
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 26.12.2020; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Germering: Russisches Nationalballett - Dornröschen
Russisches Nationalballett - Dornröschen 
Mit Erzählerin

Das Ballett „Dornröschen“ gilt als das gelungenste aller Ballette aus der großen zaristischen Ära. Tschaikowsky hielt sein „Dornröschen“ für sein bestes Ballett. Die faszinierende Pracht von Bühnenbild und 300 Kostümen, die märchenhafte Handlung, die Musik und der Tanz, vervollständigen das vitale Werk voller Romantik und machen die Ballettvorstellung zum wahren Fest.

Musik: P.I. Tschaikowsky

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39,
82110 Germering
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 31.12.2020; Uhrzeit: 15:00 Uhr
Germering: Der Champagner hat’s verschuldet - Operettengalakonzert zum Jahreswechsel
Der Champagner hat’s verschuldet - Operettengalakonzert zum Jahreswechsel 

Thalia Theater Wien
Inszenierung und Moderation: Alexander Klinger

Das Thalia Theater Wien präsentiert mit dem Ballett und Orchester der Kammeroper Prag das große Operettengalakonzert zum Jahreswechsel. Neben mitreißenden Ouvertüren, Walzern und Polkas erklingen die schönsten Melodien aus 100 Jahren Operette. Unter der Leitung und Regie des Wiener Tenors Alexander Klinger erwartet Sie ein kurzweiliger Abend, der nach Champagner und Kabarett duftet. Es erklingen die Evergreens aus den berühmtesten Werken von Johann Strauß, Franz Lehár, Emmerich Kalmán, Robert Stolz und Leo Fall. Gewürzt mit zahlreichen Pointen, szenischen Einlagen und komischen Dialogen.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39,
82110 Germering
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Donnerstag 31.12.2020; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Der Champagner hat’s verschuldet - Operettengalakonzert zum Jahreswechsel
Der Champagner hat’s verschuldet - Operettengalakonzert zum Jahreswechsel 

Thalia Theater Wien
Inszenierung und Moderation: Alexander Klinger

Das Thalia Theater Wien präsentiert mit dem Ballett und Orchester der Kammeroper Prag das große Operettengalakonzert zum Jahreswechsel. Neben mitreißenden Ouvertüren, Walzern und Polkas erklingen die schönsten Melodien aus 100 Jahren Operette. Unter der Leitung und Regie des Wiener Tenors Alexander Klinger erwartet Sie ein kurzweiliger Abend, der nach Champagner und Kabarett duftet. Es erklingen die Evergreens aus den berühmtesten Werken von Johann Strauß, Franz Lehár, Emmerich Kalmán, Robert Stolz und Leo Fall. Gewürzt mit zahlreichen Pointen, szenischen Einlagen und komischen Dialogen.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39,
82110 Germering
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
© 2020 kultkomplott.de | Impressum
Nutzungsbedingungen & Datenschutzerklärung
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.