• Suche nach Veranstaltungen
1 | Januar 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
24
26
27
28
29
30
Mittwoch 23.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Jütz
Bilder
Jütz
hin & über
JazzFirst

Isa Kurz / Stimme, Geige, Akkordeon, Hackbrett
Daniel Woodtli / Trompete, Flügelhorn, Stimme, Hackbrett
Philipp Moll / Kontrabass, Stimme

Ausgehend von alpinen Tänzen und Weisen, über tonale Ab- und Umwege, stellt JÜTZ die gesamtalpine Folklore kopfüber in den Rahmen einer ungenierten, alle Sinne beanspruchenden Klangkonferenz. Es wird gejodelt, gezupft, gestrichen, kaschiert und verfärbt. Das zur Hälfte aus der Schweiz und aus Tirol stammende Ensemble bewahrt respektvoll eine lange gepflegte Tradition alpiner Volksmusik und öffnet sie zugleich für zügellose Improvisationen. Die Songs thematisieren die Sehnsucht nach Natur und Heimat in einer zunehmend digitalisierten Welt. Dabei geben sie einen Einblick in verschiedenste Dialekte, Reiserouten und Ortschaften der Alpen. Die Grenzen zwischen traditionellen, klassischen und zeitgenössischen Elementen verlaufen in der unvergleichlichen Darbietung fließend und spiegeln so das Motto des Trios „das Wichtigste ist, niemals stehen zu bleiben“ wider.

Hier trifft eine „Emmentaler Gedichtrezitation zum Verlieben“ (Jazzthetik) auf „modern minimalistische Interaktionen.“ (Ludwigsburger Kreiszeitung).

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 25.01.2019; Uhrzeit: 16:00 Uhr
München: Improshow mit Kids
Bilder
Improshow mit Kids

Improvisierte Geschichten zum Zuschauen und Mitmachen nach Ideen der Kinder spielen Karin Ertl und Heike Lacher beim Kinderimprotheater. Dabei passiert so einiges: sie rudern zum Beispiel gemeinsam mit den Zuschauern nach Südamerika oder ein Hai trifft ein Krokodil. Jedes Mal entstehen überraschend neue und zauberhaft bunte Geschichten, immer spontan und aus dem Moment. Wunderschön zu sehen, wie die Fantasie der Kinder dabei Flügel bekommt. Die Zuschauer sind mitten im Geschehen und manchmal traut sich auch ein Kind auf die Bühne. Das Programm ist geeignet für kleine, aber auch große Kinder bis 100 Jahre. Karin Ertl und Heike Lacher spielen selbst schon lange Improtheater. Sie sind als Schauspielerinnen und Clowns auf verschiedenen Bühnen aktiv und bringen seit Jahren den unterschiedlichen Menschen Improtheater bei.

ars musica
im Stemmerhof
Plinganserstraße 6
81369 München
Freitag 25.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Olching: Terzinfarkt
Bilder
Terzinfarkt - A Cappella „One-Night-Wonder“

Ein One-Hit-Wonder ist ein Interpret mit nur einem einzigen Hit. One-Night-Stand steht für “einmaliges Gastspiel” und hat seinen Ursprung im Showbusiness. Verschmolzen führt dies zu einem prickelnden a Cappella Abend mit den feinsten Sahneschnitten der Musikgeschichte. Terzinfarkt - eine der erfahrensten a cappella Formationen in Deutschland und Europa - besticht in 5-köpfiger Besetzung durch eine musikalische Bandbreite über sämtliche Musikrichtungen hinweg und ihre mitreißende a Cappella Show beweist, dass man auch ganz ohne Instrumente eine große Klangfülle hervorrufen kann. Geräusche werden von ihnen mal perfekt, mal ironisierend imitiert. So kann man sich an witzig interpretier-tem, nostalgischen Liedgut gar nicht satthören und aktuelle Rock und Pop Musik spricht vokal interpretiert nicht nur die junge Generation an. Die dynamische Bandbreite ihres Programms überrascht so manches Mal - dabei lassen Sie immer noch Raum für Komik, Charme und Unterhaltung!

KOM Olching
Hauptstraße 68
82140 Olching
Donnerstag 31.01.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Dachau: „Nacht und Nebel“ - Dokumentarfilm mit Livemusik
Bilder
„Nacht und Nebel“
Dokumentarfilm mit Livemusik und Zeitzeugengespräch
im Dachauer Schloss

Seit 1996 ist der 27. Januar in Deutschland ein gesetzlich verankerter Gedenktag, an dem die Opfer des Nationalsozialismus gedacht werden. Aus diesem Anlass
zeigt das Jewish Chamber Orchestra Munich in Kooperation mit dem Landkreis Dachau einen Dokumentarfilm „Nacht und Nebel“, der als einer der ersten Filme über das Konzentrationslager Ausschwitz gilt und als Mahnmal gegen das Vergessen vom Regisseur Alain Resnais inszeniert wurde. Der Film wird musikalisch live begleitet vom Jewish Chamber Orchestra Munich. 

Vorab wird der Dirigent Daniel Grossmann in einem Zeitzeugengespräch mit Frau Dr. Eva Umlauf der Frage nachgehen, wie es ist, wenn man sich an einige der wohl schlimmsten Jahre des eigenen Lebens gar nicht erinnern kann? Frau Umlauf überlebte das KL Auschwitz im Alter von zwei Jahren. Sie kann sich aufgrund des jungen Alters an die Lagerzeit nicht erinnern, diese ist aber prägend für ihren gesamten Lebensweg: die in München lebende Psychotherapeutin beschäftigt sich mit dem Thema, wie Traumata von den Eltern an die Kinder weitergegeben werden und hat ein Buch „Die Nummer auf deinem Unterarm ist blau wie deine Augen“ geschrieben.

Diese außergewöhnliche Veranstaltung findet am 31. Januar 2019 um 19.00 Uhr
im Schloss Dachau statt. Sie ist für Jugendliche ab 14 Jahren empfohlen. Die Tickets können direkt beim Jewish Chamber Orchestra Munich, https://www.jcom.de, erworben werden.

Schloss Dachau
Schlossstraße 2
85221 Dachau
Donnerstag 31.01.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: Stefan Sterzinger
Bilder
Stefan Sterzinger
JAZZ AROUND THE WORLD

1. Etappe: Querdenker und Urgestein der Wiener Musikszene. Bei Wiener Songpoeten und Akkordeonisten Stefan Sterzinger geht es seit jeher um substanzielle Erzählungen. Das war bei "Rock"n"Roll" so, das war bei seinem letzten Album "Ashanti Blue" so und das ist auch jetzt bei seinem neuesten Werk, "Keuschheit und Demut in Zeiten der Cholera" so. Mal ist Sterzingers Gesang ein Lament, mal ein doppelzüngiger Bericht von der Ferne und dem Anderen, mal eine liebestrunkene oder liebeskranke Aufforderung zum Tanz. Stefan Sterzinger ist der "Poet mit der Quetsch"n", der ewige Grenzgänger, der Conferencier mit der Federboa, der Theatermann, der Chronist. Seine Musik ist schlaue, gewitzte, abgebrühte Weltmusik, die gleichzeitig vom wunden Herzen und sinister aus dem Hinterhalt kommt. Es war noch nie Sterzingers Sache es sich und seinen Hörern zu gemütlich zu machen. "Keuschheit und Demut in Zeiten der Cholera" hält einen in Atem, nimmt einen bei der Hand und rennt los, nur um überraschend das Tempo zu ändern, zu drosseln, dann wieder zu erhöhen. Stefan Sterzinger bleibt unbequem - und schafft dabei wieder einmal ein intensives, buntes, schlaues und herrlich schelmisches, musikalisches Erlebnis. Sowas schönes! Für den Abend im PUC sammelt Sterzinger wieder seine langjährigen musikalischen Weggefährten, den Bassisten Franz Schaden und Gitarrist Edi Koehldorfer um sich. Beides ausgewiesene Experten ihres Fachs und auf den Bühnen weit über Wien hinaus unterwegs.
Besetzung: Stefan Sterzinger: Akkordeon, Gesang; Edi Koehldorfer: Gitarre;Franz Schaden: Kontrabass.

PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim
Samstag 02.02.2019; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Weßling: Mulo Francel & Chris Gall
Bilder
Mulo Francel & Chris Gall – Mythos
Mulo Francel (sax), Chris Gall (piano)

Zwei schillernde Gestalten der europäischen Musiklandschaft treffen sich im Dialog. Chris Gall hat wie kaum ein anderer deutscher Pianist in den letzten Jahren die Stilgrenzen des Jazz konsequent und originell erweitert und begeistert das Publikum vom legendären Jazzfestival Montreux bis zur JazzBaltica. Mulo Francel ist Saxophonist und Weltenbummler, kreativer Wirbelwind des Ensembles Quadro Nuevo. Seit vielen Jahren bereist der mehrfache ECHOPreisträger spielend die Länder dieser Erde. Zusammen schlugen sie sich in Buenos Aires die Nächte um die Ohren. Heraus kam das Album Quadro Nuevo: Tango, das mit dem German Jazz Award in Platin ausgezeichnet wurde. Im Duo präsentieren sie nun einen faszinierenden Kosmos aus virtuosen Improvisationen, hypnotisierenden Minimal-Music-Elementen, feinsinnigen Grooves, zauberhaft-impressionistischen Klangbildern und Tango. Hier begegnen sich zwei leidenschaftliche Ästheten, die sich in jeder einzelnen Melodie einander zuwenden.

Pfarrstadl Weßling
Am Kreuzberg 3
82234 Weßling
Sonntag 03.02.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Landsberg: Meret Becker
Bilder
Meret Becker
„Deins & Done“ - musikalische Miniaturen

Meret Becker Gesang, Singende Säge, Gitarre, Wurlitzer-Piano, Melodica, Xylophon, Omnichord, Kalimba, Spieluhr, Glasharmonika
Buddy Sacher Gitarre
Tayfun Schulzke Drums, Percussion
David Gaffney, Olivia Uhlig "Der kleinste Chor der Welt"

Erst letzten März war Meret Becker im Stadttheater zu Gast. Das Publikum durfte eine fulminante Show erleben. „Le grand ordinaire“ nannte sie die zirkushafte Performance, mit der sie wahre Begeisterungsstürme entfachte. Nun kehrt sie zurück ins Stadttheater mit dem Konzertprogramm „Deins & Done“.

Als Schauspielerin sei sie im Wesentlichen fremd gesteuert, sagt Meret Becker. Mit ihren eigenen Songs in der eigenen Show könne sie sich ungebremst öffnen. „Deins & Done“, das sind sehr persönliche Songs, entstanden in einem Zeitraum von 12 Jahren. Musikalisch vielseitig führt das Programm in das Paralleluniversum der Meret Becker. Erstaunlich, wie viele Facetten diese Frau und ihr ausgebuffter musikalischer Partner, Buddy Sacher, da zum Klingen bringen – stets mit der Maxime „weniger ist mehr“. „Musique en miniature“ nennt Meret Becker diesen Stil, bei dem jeder Ton sitzt und auch die Pausen zwischen den Tönen effektvoll Akzente setzen. Die Konzertbesucher freuen sich an ihrer Verwandlungskunst von zart und zerbrechlich bis frech und frei heraus, von gehaucht bis volle Kraft voraus. Eine Performance, die man in Erinnerung behält.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech

Dienstag 05.02.2019; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Elmau: Mats Eilertsen Trio
Bilder
Mats Eilertsen Trio

Harmen Fraanje, piano | Mats Eilertsen, bass | Thomas Strønen, drums

Der norwegische Bassist Mats Eilertsen ist seit jeher als starke und unterstützende Kraft auf einer Vielzahl von ECM Produktionen präsent. Mit Rubicon stellt er nun seine eigene Musik mit internationaler Besetzung vor. Auf dem Album sind Kompositionen vertreten, die ursprünglich im Auftrag für das Vossajazz Festival geschrieben wurden. All About Jazz rezensierte die Uraufführung: „Rubicon entpuppte sich als äußerst dynamisches Werk. Eilertsen stellte sicher, dass jedem einzelnen Instrumentalisten das nötige Rampenlicht zuteil wird und schaffte damit Kombinationen, die sowohl die klangliche Vielfalt betonen und als auch Ensembleabschnitte mit Leben füllen.“ Im Anschluss an den Feinschliff des Materials auf Tour führte Mats sein Septett in Oslos Rainbow Studio, wo Manfred Eicher diese definitive Version von Rubicon im Mai 2015 produzierte.

Schloss-Elmau
In Elmau 2
82493 Krün
Freitag 08.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: Blechbixn
Bilder
Blechbixn

Aus.Äpfe.Amen. Die Blechbixn sind Bayerns Antwort auf die Spice Girls! Bayerisch frech, bodenständig und weltoffen. So krempelt das eingeschworene Mädelsquartett aus Niederbayern seit einiger Zeit die noch immer männlich dominierte Blasmusikszene um, dass den Traditionalisten der Gamsbart vom Hut fliegt. Egal ob Disco oder Bierzelt, Heimatabend oder Festivalbühne - die Blechbixn bringen mit druckvollem Brass-Sound, ungekünstelt charmantem Gesang und ihrem sympathischen Humor jede Location zum Kochen. Nach Großstadtfiaba legen sie nun ihr neues Album vor, wobei sie schon im Titel klarstellen, dass sie sich noch immer nichts vorschreiben lassen und am liebsten nach ihren eigenen Regeln spielen: Aus.Äpfe.Amen. Wer beim Stichwort "Blasmusik" nur an  die bierselige Lodenjankergemütlichkeit älterer Herren mit Zwirbelschnurrbart denkt, könnte nicht stärker irren! Auch wenn sich Trompeterin Karin, Akkordeonistin Judith und Posaunistin Hilde zusammen mit der zweiten Trompeterin Tine, der oberbayerischen Neubixn, ganz genau wissen, wo sie dahoam sind, setzen sie sich musikalisch keine Grenzen. Immer klingt bei aller Heimatverbundenheit auch die weite Welt mit: Ein pfeffriger Schuss Balkan, eine Prise Latinorhythmen, und dazu der vierstimmige Gesang  im kernigen Dialekt. Der Sound, den die vier waschechten Bayerinnen  ins Publikum schmettern, ist ein leidenschaftliches, wildes und stets gefühlvolles Glückselixier, das selbst Rock- und Metalfans unweigerlich in die Wadeln fährt. Wer die Blechbixn hört, der muss einfach tanzen!!! Das gilt live genauso wie "aus der Bixn" oder im Fernsehen, wo sie u.a. bei der ARD-Stadlshow aufgetreten sind und in der bayerischen Talentshow Mia san mia sogar die Siegertrophäe mit nach Hause nehmen konnten.

PUC
Oskar-Maria-Graf-Str. 2
82178 Puchheim
Sonntag 10.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Roma OmU
Bilder
Roma OmU
Die “Netflix“ - Produktion ist nur in wenigen Kinos auf der großen Leinwand zu sehen.

„ROMA“ ist das bisher persönlichste Projekt des Oscar®-prämierten Regisseurs und Drehbuchautors Alfonso Cuarón („Gravity“, „Children of Men“, „Y Tu Mama Tambien – Lust for Life“). Der Film handelt von Cleo, einer jungen Hausangestellten, die für eine Familie in einem mittelständischen Viertel namens Roma in Mexiko-Stadt arbeitet. Basierend auf seiner eigenen Kindheit erschafft Cuarón ein lebendiges und emotionales Werk über häuslichen Streit und soziale Hierarchien inmitten der politischen Unruhen der 1970er Jahre und kreiert damit einen kunstvollen Liebesbrief an die Frauen, die ihn großgezogen haben. Der Film ist auf Netflix und in ausgewählten Kinos verfügbar.
Regie, Buch Kamera und Schnitt: Alfonso Cuarón – Mit: Yalitza Aparicio, Marina de Tavira, Nancy Garcia – MEX/USA 2018, L: 135 Min.

FILMFORUM im Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381
86899 Landsberg am Lech
Donnerstag 14.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Stroblwirt: Dreiviertelblut
Bilder
Dreiviertelblut
Diskothek Maria Elend

Kurios-krude Geschichten über das Leben, den Tod und alles, was dazwischen liegt, sind die Spezialität von Dreiviertelblut – und natürlich, sie musikalisch und poetisch zu beflügeln.  Auf ihrem dritten Album Diskothek Maria Elend klingt all das in manchen Songs sogar umwerfend tanzbar. Das einstige Duo aus Komponist Gerd Baumann und Texter Sebastian Horn ist zu einer siebenköpfigen Band angewachsen, und der unverkennbare Dreiviertelblut-Sound ist voller, komplexer, vielschichtiger und mitreißender geworden.
 
Die Musiker zeigen das philosophische Spiegelbild ihrer Stimmung im Jahr 2018 und laden dazu ein in die Diskothek Maria Elend. Der Titel ist ein tragikomisches Brennglas: er klingt nostalgisch, ein bisschen unzeitgemäß, und meint doch den Geist unserer Zeit, das, was sie ausmacht und das, was ihr fehlt. 
Im turbulenten Tanzstück „Rundummadum“ verliert sich der strebende Mensch im unbezwingbaren Strudel des Alltagsstresses. „Die Erde is flach und de Sunn is mei Mond / und gestern kimmt moing in da Friah“, lautet eine Zeile aus „Die Wahrheit“, einem Song, den Gerd Baumann 2017 geschrieben hat – Fake News oder nur eine andere Perspektive? "Wos übrig bleibt" ist ein selbstzerstörerischer, philosophischer Befreiungsschlag aus den Ketten der Gesellschaft, ein Aufbäumen im Schmerz und die empathische Erinnerung daran, dass wir ohne Haut alle ziemlich gleich aussehen.

Strobel Wirt
Dorfstr. 6
82386 Oberhausen
Samstag 16.02.2019; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Ensemble
Bilder
Ensemble "La Danserye"
Héctor Eliel Márquez - Orgel

Werke u.a. von
Alonso Lobo (1555 - 1617)
Cristóbal de Morales (1500 - 1553)
Rodrigo de Ceballos (1525 - 1591)
Pedro Ruimonte (1565 - 1627)
Clemens non Papa (1510 - 1555)
Francisco Guerrero (1528 - 1599)
 
Ein ganz besonderes Konzert eröffnet die ­Iffeldorfer Spielzeit 2019: Es ist geprägt von der Musik aus der Renaissancezeit, vor allem aber auch von der Klanglichkeit der Renaissance-instrumente. Die Musiker spielen auf Originalinstrumenten, wie beispielsweise einem Krumm-horn, Zink oder Dulcian und entführen die Zuhörer damit in eine andere Welt.
Das Ensemble „La Danserye“ ­wurde 1998 in ­Calasparra (Murcia, Spanien) mit dem Ziel ­gegründet, die Musik und ­Blasinstrumente seit dem Ende des Mittelalters bis zum Beginn des ­Barocks zu ­erforschen, zu verbreiten und in der Renaissance zu fokussieren. Sowohl im theoretischen ­Bereich und ­Instrumentenbau als auch als ­Interpreten sind die Musiker Meister ihres Faches, wobei sie sich in Kursen und ­Meisterklassen bei renommierten ­Lehrern wie ­Douglas Kirk, Renate Hildebrandt, ­Jordi Savall und Jeremy West weiterbilden.
„La Danserye“ musiziert auf zahlreichen Festivals sowohl in Spanien, Frankreich, Niederlande und Mexiko.
Héctor Eliel Márquez studierte Klavier und ­Komposition am Königlichen ­Musikkonservatorium „Victoria Eugenia“  in Granada und ist dort heute als Korrepetitor tätig. Darüber hinaus ist er auch als Komponist, Kammermusiker und Dirigent sehr ­erfolgreich.

Iffeldorfer Meisterkonzerte
Auf der Trat 4
82393 Iffeldorf
Samstag 23.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Hochzeitskapelle & Kama Aina
Bilder
Hochzeitskapelle & Kama Aina

„Wayfaring suite“
Support Joasihno

Der Bandname „Hochzeitskapelle“ ist eigentlich gar kein Witz. Denn gegründet hat sich diese Combo spontan bei Notwist Sänger und Gitarrist Markus Achers Hochzeit. Eine einmalige Sache, aber alle hatten so viel Spaß, dass daraus eine feste Formation entstanden ist. Regelmäßige Auftritte im Fraunhofer, im Herzkasperlzelt der Oiden Wiesn oder einfach auf der Straße und an Isar und Ammersee sind seitdem feste Bestandteile des Kulturlebens Münchens und des Umlands. Kama Aina, alias Takuji Aoyagi, wurde in Europa durch sein Album „club Kama Aina“ bekannt, einer kostbaren Sammlung verspielter Instrumentaltracks. Die Hochzeitskapelle hat Kama Ainas „wedding song“ zu einem Klassiker ihres Repertoires gemacht. So kam es zu dieser Zusammenarbeit zwischen Japan und Bayern. Die Kompositionen Kama Ainas, die zahlreiche Strukturen der elektronischen Musik entlehnen, treffen hierbei auf den sanftmütigen Rumpeljazz der Hochzeitskapelle. Das Dokument der gemeinsamen Arbeit ist das zweite Album der Hochzeitskapelle „Wayfairing Suite“. Aufgrund der räumlichen Distanz kommt es eher selten zu gemeinsamen Auftritten. Wir freuen uns daher sehr, dass es für Landsberg geklappt hat. Wir hören also die „Wayfairing Suite“ mit Kama Aina und dazu auch den ein oder anderen „Hochzeitskapelle-Klassiker“.

Joasihno, ist das Soloprojekt von Cico Beck, bekannt als Mitglied der Notwist Liveband oder durch Aloa Input. Live wird er unterstützt von Perkussionist Nico Siering. Joasihno, das ist ein musikalisches Feuerwerk en miniature. Mit elektronischem Soundscaping, verruckelten Rhythmen und krautrockartigen Spielereien passt Joasihno bestens ins Notwistuniversum, oder sagen wir in die Traditionslinien deutscher zeitgenössischer Musik à la Can/ Holger Czukay und Artverwandten.

Evi Keglmaier Bratsche & Tuba
Mathias Götz Posaune
Micha Acher Trompete & Tuba
Alex Haas Banjo, Kontrabass
Markus Acher Schlagzeug
Kama Aina Gitarre, Akkordeon
Cico Beck Electronics
Nico Siering Perkussion

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381
86899 Landsberg am Lech
Sonntag 24.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting: Max.bab
Bilder
Max.bab: Wild Pitch

1999 lernten sich die vier Musiker auf dem Gautinger Kulturspektakel kennen. Seitdem verbindet sie eine gemeinsame musikalische Lebensgeschichte und Freundschaft, die ihren unverwechselbaren Klang geprägt und verfeinert hat. Nach langer Zeit sind sie wieder im Bosco zu hören.
Nach gut 6 Jahren Entwicklungspause ist es wieder gelungen, Max.bab legt sein nunmehr achtes Album „Wild Pitch" vor. Und es beinhaltet Max.bab pur, mit allem was die Band seit 20 Jahren auszeichnet: Charakteristische melodische Eigenkompositionen von Jahnel und von Mosch, aus einem gemeinsamen Atem gespielt von vier Musikern, die mittlerweile auch eigenständige Wege gehen können. Die Musik zelebriert den ständigen, fließenden Wechsel aus überschäumender
Spielfreude und intimen, fragilen Passagen. Wer Max.bab kennt, wird sogleich eine große Vertrautheit spüren und wer sie nicht kennt, der erlebt hier vielleicht zum ersten Mal jungen frischen Jazz in perfekter Harmonie.

MAX VON MOSCH sax
BENEDIKT JAHNEL piano
BENNY SCHÄFER bass
ANDI HABERL drums

bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Mittwoch 27.02.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Florian Weber
Bilder
Florian Weber
Solo
JazzFirst

Florian Weber / piano

Die New York Times streicht Florian Webers „Ästhetik des aerodynamischen Fließens“ heraus, All About Jazz bescheinigt dem nach Neuerungen hungernden Deutschen einen „allesverzehrenden Musikappetit“ und die Süddeutsche Zeitung erblickt in ihm einen „Ausnahmepianisten mit frischem, unverbrauchtem Ton“, der „Interessantes und Mitreißendes zu erzählen“ hat. Das Lob der Kritiker ist Ausdruck einer Erfolgskarriere, in deren Verlauf sich Weber als feste Größe in der globalen Jazz-Szene etablierte. Auch seine Kooperationen mit namhaften Kollegen sprechen diesbezüglich eine deutliche Sprache. Auf der Bühne bzw. im Studio arbeitete Florian Weber unter anderem mit Tomasz Stańko, Pat Metheny, Albert Mangelsdorff und Michael Brecker zusammen. Weitere Belege für die hohe Reputation Webers finden sich in den Ehrungen, die der Tausendsassa bis dato eingeheimst hat. Stellvertretend seien nur der Steinway-Preis beim Solopiano-Wettbewerb auf dem Montreux Jazz Festival, der ECHO Jazz in der Sparte "Bester Pianist national" und der WDR-Jazzpreis für Improvisation erwähnt. Sein Solo-Programm erscheint demnächst als Album, seine dritte CD in Zusammenarbeit mit dem renommierten ECM-Label.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Sonntag 03.03.2019; Uhrzeit: 21:00 Uhr
München: Juan de Marcos González und die Afro-Cuban All Stars
Bilder
‘A Toda Cuba Le Gusta’ & “Fiesta Latina”
mit Juan de Marcos González und den Afro-Cuban All Stars

Er hat die Geschichte des Buena Vista Social Club geprägt, als Bandleader der Afro Cuban All Stars versammelt Juan de Marcos González nun die junge Elite Kubas.

Wer weiß, ob es ohne ihn den Buena Vista Social Club gegeben hätte. Juan de Marcos González war es, der dem späteren Produzenten der Combo, Ry Cooder, den damals völlig unbekannten Ibrahim Ferrer vorstellte, Omara Portuondo zu einem späten Comeback verhalf, Compay Segundo ins Studio und Ruben Gonzalez aus der Versenkung holte. Und damit den Grundstein des Buena Vista Social Club legte.
Noch bevor die Begegnung mit Ry Cooder schließlich im Buena Vista Social Club mündete, sammelte er 1995 die Afro Cuban All Stars um sich. Für den begnadeten Tres-Spieler und Sänger ging damit ein Traum in Erfüllung, den er schon lange hegte und bis heute verwirklicht: „All die großen und noch lebenden Stars der 1940er und -50er Jahre mit jungen Musikern in einem Orchester zu vereinen, um kubanische Musik zu spielen, die die Kontinuität der Tradition zeigt“. Für das Repertoire dieses Ensembles studierte der Bandleader akribisch alte Big-Band-Arrangements, um den Geist der einst geschriebenen Musik zu erfassen und diesem dann neuere, moderne Ausdrucksformen zu geben. Danzon, Son Montuno, Guaguanco, Mambo und Gujira bekamen ein zeitgenössisches Gewand - der Klang ist akustisch, die Atmosphäre aber elektrisch. Und damit die kubanische Musik weiterhin jung bleibt, verpflichtet González für seine All Stars neben alten Hasen gezielt die musikalische Nachwuchs-Elite Kubas.

Hotel Bayerischer Hof, Festsaal
Promenadeplatz 2-6
80333 München
Freitag 28.06.2019; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Danae Dörken - Eine Reise von Ost nach West
Bilder
Foto: © Martin Teschner
Neue Reihe im Veranstaltungsforum: Fürstenfelder Klaviersommer verspricht meisterhafte Klavierabende in sommerlicher Atmosphäre:

Danae Dörken
Eine Reise von Ost nach West

F. Liszt, B. Bartók, E. Grieg, C. Debussy, M. de Falla (Feuertanz)

Die deutsch-griechische Pianistin Danae Dörken wurde bereits als Siebenjährige vom legendären Geiger Yehudi Menuhin gefördert. Heute gastiert sie in wichtigen Sälen wie der Londoner Wigmore Hall und dem Wiener Konzerthaus sowie bei Festivals vom Kissinger Sommer bis zum Schleswig-Holstein Musik Festival. Eine Einspielung mit Klavierkonzerten von Mozart und Mendelssohn, die 2016 zusammen mit der Royal Northern Sinfonia entstand, erhielt glänzende Kritiken. Gemeinsam mit ihrer Schwester Kiveli spielt Danae Dörken regelmäßig vierhändig. Die beiden haben 2015 das Molyvos Festival auf der Insel Lesbos gegründet, als kulturelles Gegengewicht zu Finanzkrise und Flüchtlingsdrama.

„Poetisch und humorvoll zugleich gestaltet Danae Dörken die Töne aus, ausdrucksreich und anmutig, vollendet durchgeformt und doch graziöse Leichtigkeit ausstrahlend.“ (Allgäuer Zeitung)
„Sie ragt heraus aus der Masse – und das weniger durch technische Kabinettstückchen als vielmehr durch Tiefgang.“ (crescendo)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.