Zeige Veranstaltungen...
Wochenende morgen heute
Suche nach Veranstaltungen
2024
-
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
+
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Ergebnisse
Ergebnissanzeige zurücksetzen
Samstag 13.04.2024; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Augsburg: Indecent Behavior
Indecent Behavior

Kennst du das Gefühl, verloren zu sein, dich nicht gut genug oder fehl am Platz zu fühlen? Kennst du endlose, schlaflose Nächte mit Fragen ohne Antwort? Denkst du auch manchmal, dass niemand versteht, wer du bist oder was dich ausmacht – dann hau dir Indecent Behavior auf die Ohren und komm nach Hause! Indecent Behavior ist ein vertrauter Ort, an dem du deine Sorgen und Ängste vergisst. Ein Ort, an dem du dein Innerstes teilen und einfach du selbst sein kannst. Die Indecent Behavior-Family steht zusammen. So überzeugen die Saarländer inhaltlich sowie musikalisch auch auf ihrem neuen Album. „Therapy in Melody“ ist ein Kraftpaket. Das Tanzbein zuckt, Adrenalin fließt und die Songs bohren sich in die Nerven wie heilende Akupunktur. Eine ordentliche Portion Abwechslung sorgt jederzeit für Kurzweiligkeit. Kraftvolle Hooks und eingängige Melodien laden zum Wiederhören ein. In Zusammenarbeit mit dem britischen Produzenten Phil Gornell, der in Sheffield (UK) und Los Angeles (US) unter anderem für All Time Low, Hot Milk und Bring me the Horizon tätig ist, haben Indecent Behavior ein herausragendes Album produziert. Indecent Behavior schaffen auf ihrem neuen Album „Therapy in Melody“ einen musikalischen Raum für Optimismus in einer Welt, in der dieser immer öfter zu kurz kommt und vermitteln in ihren 12 Tracks eindrucksvoll Hoffnung, Halt und manchmal sogar einen neuen Blickwinkel.

SOHO STAGE
Ludwigstr. 34 
86152 Augsburg / Theatervierte
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 13.04.2024; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Murnau: Johannes Enders Trio
Johannes Enders Trio
„The Creator has a Masterplan B”
A Tribute to Pharoah Sanders

Johannes Enders - Tenor Saxophon ( D )
Joris Teepe – Bass ( NL )
Billy Hart – Drums ( USA )

Vor zwei Jahren verließ einer der letzten großen Vertreter des Avandgarde Jazz aus dem Umfeld von John Coltrane , Pharoah Sanders diesen Planeten. Grund genug für Johannes Enders diesen grossartigen Tenor Saxophonisten mit einem Tribute zu feiern.
Dafür gewinnen konnte er den niederländischen Bassisten Joris Teepe ( 10 Jahre Bassist bei Rahid Ali ) und die US amerikanische Schlagzeug Legende Billy Hart , der sich mittlererweile auf über 700 !! Platten als Sideman und Leader verewigt hat und mit allem spielte was Rang und Namen hat.
Hart war auch jahrelang Weggefährten Sanders und ist auf so wichtigen Einspielungen wie zum Beispiel „Karma“ zu hören.

Kultur- und Tagungszentrum Murnau am Staffelsee
Ödön-Von-Horváth-Platz 1, 
82418 Murnau am Staffelsee
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 13.04.2024; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Memmingen: Ten Years After
Ten Years After
Die englischen Blues- und Woodstock-Veteranen bringen ihre Show nach Memmingen. Über 50 Jahre Musikgeschichte - ein Muss für jeden Fan!

Ten Years After stehen auch in ihrem 53. Lebensjahr nicht still. Nach ihrem legendären Auftritt in Woodstock im Jahr 1969 erlangten die Pioniere der British Blues Invasion internationalen Ruhm und spielten mit der Zeit in einigen der größten Konzertsäle der Welt (Madison Square Garden New York, Budokan Tokio, Royal Albert Hall London, Jahrunderhalle in Frankfurt und vielen anderen). Erst kürzlich veröffentlichten sie ein brandneues Studioalbum ("A Sting in the Tale", 2017), und jetzt in ihrer aktuellen Inkarnation wird das jüngste Live-Aufnahme "Naturally Live" beworben.
Das Dutzend Songs darauf steht beispielhaft für die schiere Zeitlosigkeit des Quartetts, das neben den Gründungsmitgliedern Chick Churchill (Keyboards) und Ric Lee (Schlagzeug) aus Jungspund Marcus Bonfanti (Gesang und Gitarre) sowie Bassist Colin Hodgkinson (Spencer Davis, Alexis Korner, Back Door, Peter Green, John Lord, Charlie Watts, Whitesnake, Chris Rea, das britische Blues-Quintett, Konstantin Wecker) besteht. Ebendiese Besetzung bestreitet gerade die "Cricklewood Green 50th Anniversary Tour".
Während die Veteranen mehr als ein halbes Jahrhundert unterwegs feiern, kommen Klassiker wie "Love Like A Man", "Good Morning Little Schoolgirl", "The Hobbit", "One Of These Days" und "Choo Choo Mama" genauso zum Zug wie langjährige Fan-Favoriten wie "Gonna Run", "Nowhere To Run", "I Say Yeah", "Hear Me Calling" oder "I’d Love To Change The World", nicht zu vergessen einige Überraschungen und Tracks jüngeren Datums.
Im Rahmen der Show werden Ten Years After zudem ihr wegweisendes Album "Cricklewood Green" in seiner Gesamtheit spielen, um an den 50. Jahrestag seiner Veröffentlichung zu erinnern. Mit ihrer jugendlichen Frische festigen die Unverwüstlichen ihren kultigen Ruf als eine der ältesten und wichtigsten Gruppen aus der Frühphase lauter, souliger Rockmusik - ein Event, das man sich definitiv nicht entgehen lassen darf.

Kaminwerk
Kulturzentrum MM e.V.
Anschützstraße 1
D-87700 Memmingen
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 13.04.2024; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Filip Presseisen: organ meets champion
Filip Presseisen: organ meets champion

Filip Presseisen – ein preisgekrönter Organist der jungen Generation aus Krakau (Polen) an der Harder-Völkmann-Orgel. In seinem Programm improvisiert der Gewinner des Berliner Kino-Orgelwettbewerbs 2015 zu Buster Keatons Komödie „Steamboat Bill, Jr.“ aus dem Jahr 1928 (70 Minuten mit deutschen Untertiteln). Dabei wird er verschiedene Musikstile verwenden, die perfekt zum Charakter der einzelnen Szenen passen. Eine einzigartige Live-Begleitung, die Formen von Barock- bis Filmmusik-Persiflagen umfasst.

STOCKWERK
Oppelner Str. 3-5, 
82194 Gröbenzell
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 13.04.2024; Uhrzeit: 20:00 Uhr
München: Kinga Glyk & Band
Kinga Glyk & Band

Kingas virtuoses Bass-Spiel und ihr kompositorisches Talent - zutiefst packend und emotional. Von Jazz, Funk und Electronica inspirierte Instrumentalsongs, die zugleich hochgradig zeitgemäß klingen, einzigartig in ihrem Arrangement und ästhetischen Ansatz. Kinga bildet mit ihrem Instrument eine geradezu symbiotische Einheit, gibt den Ton zwischen Lead und Rhythmus vor, getragen von einprägsamen Melodien und federndem Groove.
Ihr neues Programm „Real Life“ - koproduziert von „Snarky Puppy“ Michael League - zeigt eindrucksvoll die Handschrift dieses Generationentalents. Es ist eine große Freude, diese bahnbrechende Bassistin/Komponistin wieder in München hören zu können.

„Ich liebe es, mit Musik meine Gefühle auszudrücken und schöne Songs zu machen, die das Herz anderer berühren. Ob sie von einer Bassistin gemacht wurden? Das ist doch letztlich nicht entscheidend. Entscheidend ist, dass man mit der Musik eine Geschichte erzählt.“ Kinga

Prinzregententheater
Prinzregentenpl. 12, 
81675 München
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Samstag 13.04.2024; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Erding: Wolfgang Ambros
Wolfgang Ambros

Unplugged, akustisch, reduziert… Ambros pur! Volle Häuser, der direkte Draht zum Publikum, die Lieder in einer aufs Wesentliche zurückgeführten Art und ein Wolfgang Ambros, der sich in dieser Konstellation sichtlich wohl fühlt. „Es macht Spaß, so zu spielen, und wenn man älter wird, will man es eh nicht mehr so laut“, sagt er. Ein klassischer Ambros pur-Sager. So wie der Mensch, der Künstler sind die Lieder und die Show. Ungeschminkt, authentisch und mittlerweile zeitlos.

Es ist Wolfgang Ambros hoch anzurechnen, dass er keine Sekunde versucht, das Altwerden zu übertünchen. Aus dem Rock’n’Roller, der die Wiener Stadthalle mehrfach bis zum Bersten gefüllt hatte, ist der Singer-Songwriter geworden, der seinen Liedern heute einen Rahmen gibt, wie sie nur Klassiker verdienen. Wolfgang sitzt am Hocker, spricht, spielt, singt. Und es ist einfach nur wunderbar, dabei zuzusehen und ihn zu hören.

Dann zum sechsten Mal ist Ambros nun „pur“ unterwegs. Begonnen hatte er seinerzeit mit seinem langjährigen Freund, dem Keyboarder Günter Dzikowski im Duo. Wolfgang an der Gitarre, Günter drückte die Tasten. Die zwei von der Number One. Seit anderthalb Jahren ist man nun zu dritt. Roland „Roli“ Vogel ergänzt die Arrangements mit seiner Gitarre, dem Bass, der Ukulele und was er sonst noch so während des Programms auf der Bühne zupft, schlägt, streicht.

Vom ersten pur! Gig an hat Ambros aus seinem reichen Repertoire geschöpft. Heißt Songs vom Jahr 1971 an bis zu aktuellen Titeln. Eine Zeitreise, die sich keine Sekunde wie eine solche anfühlt.

Stadthalle Erding
Alois-Schießl-Platz 1, 
85435 Erding
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
© 2024 kultkomplott.de | Impressum
Nutzungsbedingungen & Datenschutzerklärung
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.